Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 36.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Willkommen im Forum des TrekZone Network Star Trek Rollenspiels.
Neu hier? Neben dem Forum findest du viele weitere Informationen in unserem Hauptcomputer-Wiki. Wenn du mitspielen möchtest, melde dich bitte über das Anmeldeformular an. Wir freuen uns auf dich!

  • Pioneer Bordleben #3: Kriegszeiten

    Freya Lee Ek - - Pioneer NV-10

    Beitrag

    Station Yrr4682 Ebene 06 - Shuttlerampe 1-6, Büro von Kraahg, dem Tellariten Freya zog ihre Augenbrauen kurz an. *** Aye, Sir. Sie beendete die Verbindung zur Brücke der Pioneer und rief Somi Than. *** Ek an Pioneer, Lt. Than, ich rufe wegen der Ersatzteile. Inzwischen hatte sie sich eine Stelle ausgesucht, bei der sie davon ausging, dass sie nicht belauscht wurde. Sicher, es war nichts wirklich privat, wenn es keine sichere Leitung und abhörsicherer Raum war, aber ihre Position sollte genügen. …

  • Pioneer Bordleben #3: Kriegszeiten

    Freya Lee Ek - - Pioneer NV-10

    Beitrag

    Station Yrr4682 Ebene 06 - Shuttlerampe 1-6, Büro [b]von Kraahg, dem Tellariten [/b] "Verstehe. Ich werde das mit meinem Captain abklären, wie wir die Ladung am besten an Bord nehmen." Ohne Verabschiedung, da es ein Tellarit war, trat sie aus dem Büro, nachdem ihre Worte übersetzt wurden und kontaktierte die Pioneer. *** Ek hier. Die Liste mit den technischen Ersatzteilen haben wir eben abgehakt. Der Verkäufer will bei der Lieferung behilflich sein. Wie sollen wir die Übergabe am besten gestalte…

  • Pioneer Bordleben #3: Kriegszeiten

    Freya Lee Ek - - Pioneer NV-10

    Beitrag

    Wissenschaftliches Labor Mit einem Seufzen lehnte sich Freya zurück, dann stand sie auf, um den Knopf der Kommunikation zu drücken. *** Ek hier. Bislang habe ich nicht herausgefunden, woher genau sie kommen. Aber sie sind sehr interessant und wir könnten sie als Waffen bei Gegnern verwenden, wenn wir uns selbst schützen könnten. Eine Warnung vor dem Nebel halte ich für sinnvoll. Selbst ohne die Bohrwürmer ist die Zusammensetzung für die Hülle nicht gut.

  • Pioneer Bordleben #3: Kriegszeiten

    Freya Lee Ek - - Pioneer NV-10

    Beitrag

    Wissenschaftliches Labor Freya betrachtete die Bohrwürmer in dem Elektronenmikroskop. Der Stech- und Saugapparat ähnelte dem der Moskitos auf der Erde, während die Augen der Würmer fast nicht existent waren. Nur hell-dunkel konnte damit unterschieden werden. Der Verdauungsapparat konnte nicht nur Blut, sondern auch andere Materialien verdauen, unter anderem auch verschiedene Metalle. Sie dokumentierte, was sie fand, machte Bilder und Notizen. Derweil führte Captain Smith auf der Brücke das Schif…

  • =/\= Beginn der Übertragung =/\= Missionsbericht der Pioneer Datum: Samstag, der 18. Juni 2157 Missionsleitung: Freya Lee Ek Missionsidee: Frey Lee Ek Position: Koalitionsraum zwischen Tellar und Andor Anwesende Crewmitglieder Lt. Somi Than als CI Ltjg. Freya Lee Ek als LWO + Cpt. Smith als KO Ltjg. Jenny Raymond als CONN Ens. Julia Hansen als TO/SO Entschuldigt abwesend Lt. Oanez Kerfadec Ens. Maxwell Kingstonals Unentschuldigt abwesend - Gäste - Grosse Wirbel Die Pioneer flog von dem tellariti…

  • =/\= Beginn der Übertragung =/\= Missionsbericht der Pioneer Datum: Freitag, der 22. April 2157 Missionsleitung: Freya Lee Ek Missionsidee: Frey Lee Ek Position: Koalitionsraum zwischen Tellar und Andor Anwesende Crewmitglieder Ltjg. Freya Lee Ek als LWO Ltjg. Jenny Raymond als CONN Ens. Julia Hansen als TO/SO Ens. Maxwell Kingstonals COMM Entschuldigt abwesend Lt. Oanez Kerfadec Lt. Somi Than Unentschuldigt abwesend - Gäste - Kleine Wirbel [GRS-MISSIONSFORTSCHRITT 3,45%] Die Pioneer entdeckte w…

  • Speisesaal "Kann ich verstehen, Petty Officer. Ich vermute, es würde mir ebenso gehen, ich bin aber mit einer Pistole nicht sonderlich gut. Ich habe früher eher Blasrohr und Betäubingsgewehr vewendet. Ich danke Ihnen für das Gespräch." Freya erhob sich. "Genießen Sie Ihren Feierabend."

  • Speisesaal Freya sah ihn nachdenklich an. "Ja, verstehe ich. Da es aber eine unbekannte Spezies ist, müssen wir damit rechnen, dass sie anders auf unsere Waffen reagieren als erwartet. Nun, gut, kann ich nicht ändern. Haben Sie mitbekommen, wie der Gefangene entkommen konnte?"

  • Speisesaal Freya trat auf den Offizier zu. "Danke, dass Sie sich die Zeit nehmen, Petty Officer Harkness." Sie setzte sich ihm gegenüber. "Mein Interesse liegt an diesem Wesen. Ich habe zwar die Überreste analysiert, aber leider kann ich daraus wenig über dieses Wesen schließen. Wie war die Einstellung Ihrer Waffe?" Sie ging davon aus, dass die meisten Wesen sich nicht einfach auflösten, wenn sie davon getroffen wurden.

  • Labor -> Speisesaal Freya machte sich nach der Mission, nachdem wie wieder einen klaren Kopf hatte, daran, ihre Proben auszupacken und zu analysieren. Ihr Ansatzpunkt lag mehr darin, zu erfassen, was sie hatte, nicht, was die Pflanzen und Tiere vielleicht für einen Nutzen haben konnten. Als sie von Oanez hörte, dass ein Mund-Nasenschutz ausreichen würde, um die halluzinogenen Pollen auszufiltern, war sie froh darüber. So konnte sie vielleicht noch ein paarmal auf den Planeten. Sie hoffte, dass a…

  • Brücke Captain Smith gab seine Erlaubnis mit einem Nicken. Im Moment folgten sie weiterhin der Spur des unbekannten Schiffes, mehr oder weniger. Freya sag Julia Hansen freundlich an, dann skeptisch. "Ob ich das," damit meinte sie den Ausbruch, "herausfinden kann, bezweifle ich, aber wir können zusammen die Aufzeichnungen des Computers durchgehen. Dazu bräuchte ich eh Zugang und Ihre Hilfe, um den Sicherheitsoffizier, der auf den Gefangenen geschossen hat, zu befragen. Vielleicht kann er mehr daz…

  • Brücke Freya war auf der Brücke geblieben und hatte versucht, mit den internen Sensoren das Sicherheitsteam bzw. die MACOs zu unterstützen. Mit Sorge las sie die Nachrichten aus der Krankenstation, aber sie konnte hier nicht einfach im Dienst weg. Nach der Schicht würde sie Oanez Kerfadec besuchen. Aber vielleicht gab es schon vorher eine Möglichkeit. "Captain, der .. Gefangene hat sich nach dem Betäubungsschuss aufgelöst. Bitte um Erlaubnis, nach Überresten zu suchen und die Daten, die wir vorh…

  • Brücke Freya war nicht wenig überrascht über die Art und Weise, wie das Gespräch verlaufen war. Sie war kaum dazu gekommen, nachzufragen. Ihre Stirn zeigte tiefe Falten und sie sah erneut auf den Code vor sich. Diesmal setzte sie den Computer daran, die Datenintegrität der Datenbank von den Vulkaniern zu prüfen, um herauszufinden, ob die Veränderung auf der Pioneer oder bereits auf Vulkan stattgefunden hatte. Sie traute ihr, nach dem, was sie von der vulkanischen Vorgängerin gehört hatte, nicht …

  • Brücke Freya überspielte auf der Brücke die Daten von dem Tricorder. Die letztendliche Lösung, die Befreiung der Offiziere und Entführung des Foltermeisters aus dem Tempel war nicht ideal, das wußte sie selbst. Sie hatte aber keine andere Lösung gesehen, alle halbwegs heil da herauszubekommen. Als T'Flohn kam und Hilfe anbot, den Code des Planeten mit ihr durchzugehen, freute sie sich, denn aus dem Zahlencode wurde sie nicht schlau. "Hier, der Zahlencode ist 4454333367. Und nach dem, was ich wei…

  • Wissenschaftslabor Freya ging die Sammlung durch, die die Vulkanierin zurückgelassen hatte. Auch wenn Bakterien nicht ihr Schwerpunkt war, waren da ein paar interessante Spezies darunter, die ungewöhnliche Fähigkeiten hatten. Mit der entsprechenden Ausstattung an Genen konnten sie auf Masse gezüchtet einiges erreichen. Aber ob sie diese je zum Einsatz bringen würde, wußte sie noch nicht. Aber es war immer gut, etwas in der Hinterhand zu haben. Dadurch, dass diese Bakterien an den unwirtlichsten …

  • Freya sah von Somi kurz zu Oanez und wieder zu ihr. Sicher, sie hatte Gerüchte gehört, aber sie war die Neue in der Crew. "Nein, ich werde niemanden hinzu bringen. Bislang wusste ich nicht, dass es solche Symbiosen, Verbindungen, gibt. Diese .. Möglichkeit kenne ich nur aus der Science-Fiction, die ich sehr liebe, zu lese oder anzuschauen." Sie stoppte ihren Redefluss, um nicht noch weiter zu plappern. "Wissenschaft, genauer gesagt Biologie, ist für mich faszinierend, weil sie das Leben beschrei…

  • Freya war ihr in die ruhigere Ecke gefolgt. Überrascht hörte sie die Erklärung von Somi Than und war erstmal sprachlos. Nach einem Schluck von ihrem Glas, versuchte sie, Worte zu finden. "Danke für das Vertrauen. Und Sie können sich denken, dass ich neugierig bin. Ich gebe zu, ich habe mich mehr auf Tiere als auf außerirdische Spezies konzentriert und daher habe ich nicht viel Kenntnisse von Ihrer Spezies, Lt. Wären Sie wirklich bereit, meine Fragen zu Ihrem .. Symbionten zu beantworten? Ich den…

  • Mit einem Lächeln nahm sie eines der Röllchen und probierte. Nachdem sie geschluckt hatte, grinste Freya. "Ja, ist lecker. Und so etwas gibt es bei Ihnen zuhause?" Sie biss nochmal rein. Mit zwei weiteren Bissen war alles weg. "Wollten Sie schon immer Karriere beim Militär machen?" fragte sie Somi Than. "Sie sind die erste Trill in der Sternenflotte, oder?"

  • Freya knabberte gerade an etwas, das sie zwar nicht kannte, aber rein pflanzlich war. Auf Somi Thans Frage schluckte sie schnell, bevor sie sprach. "Alles gut, wunderbar. Wie immer, bei Wissenschaftlern, können die Sensoren nicht weit genug gehen und nicht genau genug differenzieren." Sie grinste leicht, weil sie es als Scherz meinte und nicht, dass jemand da aktiv werden müßte. "Syrmbra Röllchen? Keine Ahnung, ich kenne von diesem Essen keine Namen." Pemmikan, was sie gerade von Oanez hörte, wa…

  • "Wie wahr." stimmte Freya zu und hob ihr Glas an, um zu prosten. "Hoffen wir auf viele gute Gelegenheiten, um zu feiern."

Seit 2004 imTrekZone Network