Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 407.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Willkommen im Forum des TrekZone Network Star Trek Rollenspiels.
Neu hier? Neben dem Forum findest du viele weitere Informationen in unserem Hauptcomputer-Wiki. Wenn du mitspielen möchtest, melde dich bitte über das Anmeldeformular an. Wir freuen uns auf dich!

  • Missionslogbuch der USS Fenrir-A

    John T Kelly - - Logbücher

    Beitrag

    =/\= Beginn der Übertragung =/\= Sternzeit: 73309,00 [25.02.2015] Missionsleitung: John Kelly Missionsidee: John Kelly Alarmstufe: gelb Position: Unerforschtes Gebiet Posten: * Cmdr. Lexa Jarot als KO * LtCmdr. Kemor Rox als XO * LtCmdr. John T. Kelly als SC und Dreno Laplace * Ens. T'Qua als LWO * Ens. Nami Asakura als MO * PO3. Charlotte Queen als ING und Alghuk Tyray & Dukhok Tyray Gäste: - Entschuldigt Abwesend: * Ltjg. Lahnia Nokkod als LMO * Ens. Matthew Garnett als ING Unentschuldigt Abwe…

  • Missionslogbuch der USS Fenrir-A

    John T Kelly - - Logbücher

    Beitrag

    =/\= Beginn der Übertragung =/\= Sternzeit: 72428,88 [17.09.2014] Missionsleitung: John T. Kelly Missionsidee: Lexa Jarot & John T. Kelly Alarmstufe: grün Position: Apha Quadrant Posten: * Cmdr. Lexa Jarot als KO * LtCmdr. Kemor Rox als XO, Ltjg Benedetto * LtCmdr. John T. Kelly als SC|TO * Ltjg. Lahnia Nokkod als LMO * Ens. T'Qua als LWO * Ens. Nami Asakura als MO * Cm. Charlotte Queen als ING, ING Cm. 111 und 1001 Gäste: - Entschuldigt Abwesend: - Unentschuldigt Abwesend: * Ltjg. Saren Pardek …

  • Bird of Prey des Hauses Koloth Brücke „Aye Ma'am“ antwortete der Sicherheitschef „Ein Abschlussbericht wird selbstverständlich etwas dauern, aber im Moment genügt es zu sagen, dass wir weder strategische noch taktische Überraschung erreichen konnten. Der Feind war wie erwartet sehr gut gedrillt und hatte die normale Überzahl, aber durch das fehlen von geeigneten Ablenkunsmassnahmen, konnte sich der vollständig auf die Abwehr des Sicherheitsteams konzentrieren." "Dennoch: Das Missionsziel wurde …

  • Bird of Prey des Hauses Koloth - Transporterraum "Das ist der Plan lt." Antwortete der Sicherheitschef nickend. "Ich will unbedingt wissen ob sich das Harz auch komplett verflüchtigt hat, und ob wir wissen wo es herkommt. Ich leite ihnen und dem Rest der Jungs dann die Infos wie gehabt weiter.

  • Bird of Prey des Hauses Koloth - Transporterraum Es war tatsächlich wie ein Schock wenn man sich nicht auf den Transportvorgang gefasst machen konnte. Das für's Beamen übliche kribbeln hatte sich angefühlt wie Nadelstiche und für eine Sekunde dachte der Sicherheitschef, dass er getroffen worden war, die dunkel-düstere Atmosphäre des Klingonischen Transporterraums half auch nicht wirklich ihn vom Gegenteil zu überzeugen. Nachdem er sich überzeugt hatte, dass er tatsächlich gebeamt und nicht getro…

  • Qa'DIS, Anwesen des Hauses Koloth, großer Ess-Saal Viele Fragen plagten den Sicherheitschef und niemand war da, dem er sie hätte stellen können. Wie konnte eine Gesellschaft überleben in der es als normal empfunden wurde, wenn man sich gegenseitig abknallte und wenn es dann als Grund empfand ein grosses Fest zu schmeissen? Den anwesenden Klingonen konnte er mit dieser Frage natürlich nicht kommen. John zwang sich solche und ähnliche Gedanken in den Hintergrund zu drängen und fröhliche Mine zum B…

  • Transporterraum der "Harbinger" "Das ist mir klar, Captain, aber ich spreche leider kein Klingonisch, noch weiss ich welche gesellschaftlichen Themen die Klingonen beschäftigen oder welche Häuser jetzt im Konflikt oder Frieden miteinander stehen. Und ich fürchte ich spreche damit für fast alle Mitglieder ihrer Crew. Sie und Commander Jarot werden alle Hände voll zu tun haben, damit um unser erstes Treffen mit Klingonen nicht in einem Desaster endet. Ich würde daher vorschlagen, dass sie sich dar…

  • Transporterraum der "Harbinger" Dem Sicherheitschef gefiel die Mission von Sekunde zu Sekunde weniger. Im Ende 2379 hatte er sich über drei Monate hinweg auf einen Aufenthalt im Romulanischen Imperium vorbereitet. Drei. Ganze. Monate. nur ihre Sprache, Kultur und allerlei gesellschaftliches Allgemeinwissen gebüffelt. Und jetzt das ganze in 3 Tagen für die Klingonen. Der erste Smalltalk mit ihnen würde die Mission auffliegen lassen. Als Marine hatte er Wochenlang jeden Tag über Stunden, die Musik…

  • Transporterraum der Harbinger Es war immer das selbe. Eine etwas ineffiziente Methode auf seine Nachfrage zu reagieren, aber halt doch eine versteckte Aufforderung, dass sicher der Sicherheitschef um seinen Teil der Mission kümmern musste. Wenn alles klappte, nannte man diese Vorgehensweise 'tolles Teamwork' wenn nicht, dann 'Tunnelblick'. Und Tunnelblick wollte sich JTK nicht und niemals vorwerfen lassen. „Captain, auch sie müssen zugeben, dass irgendwas an dieser Rettungsaktion stinkt. Ich hof…

  • Transporterraum der "Harbinger" “Ma'am. In den paar Stunden bis zum Kontakt bringt trainieren nicht mehr viel. Wer jetzt noch nicht auf der Höhe ist, hat sein Zeitfenster verpasst“ Er grinste leicht. „Wir von der Sicherheit haben eine Tendenz diese Zeitfenster optimal zu nutzen.“ Wurde dann aber wieder ernst. „Es wäre allerdings von Vorteil, wenn sich die Techniker und der Taktische Offizier mit dem Schiff vertraut machen könnten. Nicht alle Probleme lassen sich mit der Infanterie lösen.“ Er tra…

  • USS Fenrir - Brücke "Aye Ma'am. Ein Team ist bereits unterwegs und wird die Leute in Empfang nehmen. Die Krankenstation wird ab sofort gesondert geschützt." Dass der Sicherheitsalgorythmus des Transporterbuffers bekannte Formen von Sprengsätzen oder Waffen nicht materialisierte, wusste die Captain auch, aber wenn sie unkonventionelle Waffen vermutete, konnte ihr der Sicherheitschef nur Recht geben.

  • USS Fenrir - Brücke Ausnahmsweise wiedermal an der Dopplefunktion des SC|TO hob John den Alarm auf und schickte Sensorenpulse in alle Richtungen um der Wissenschaft gegebenenfalles vorherzukommen. Ein Bird of Prey war eine ziemlich gewagte Vermutung aber lag durchaus im Bereich des Möglichen. Gemäss Sternenflottenprotokoll hatte er auch die Schilde runtergefahren um Bergungs- und Rettungsarbeiten überhaupt zu ermöglichen. Doch sein Daumen war nur ein Haarbreit über dem entsprechenden Befehl dies…

  • Sternenbasis 23 Mit zusammengebissenen Zähnen hatte JTK ein "Aye Ma'am" geknirscht und sogleich sein PADD gezückt um ein paar Dinge und zwei Erinnerungen fest zu halten: Erstere dafür, dass er heut Abend im offiziellen Logbuch des Sicherheitschefs darlegen musste, dass er seine Empfehlungen ausgesprochen aber der Captain anders entschieden hatte und zweitens einen Termin mit dem Captain zu suchen, sobald die churianer abgezogen waren. Einerseits war JTK froh nich die Verantwortung über das ganze…

  • Sternenbasis 23 Die Klingonische Natur des Captain. JTK hatte vor langer Zeit gelernt, dass es in solchen Fällen galt ihr direkt in die Augen zu starren und keines Falles auch nur einen Inch zurückzuweichen. Zu jedem Vorschlag gehörte eine Analyse der aktuellen Situation und wenn der Captain darüber nicht glücklich war, konnte auch der Sichheitschef die Tatsachen nicht ändern. "Captain, sie müssen doch verdammt nochmal zugeben, dass alles was passiert ist, nicht möglich sein sollte. Irgenjemand …

  • Sternenbasis 23 Aus den Gedanken Gerissen blinzelte der Sicherheitschef den Captain wie ein Reh gefangen im Schweinwerferschein eines herannahenden Autos an, aber nur für den kleinsten Bruchteil einer Sekunde, eher er sich weider fassen konnte. "Es wäre mir tatsächlich lieber, wenn diese Diplomaten unter die obhut eines anderen kämen, allerdings keiner meiner Jungs." Er pausierte wieder einen Sekundenbruchteil um den Gedanken, von dem ihm K'lupa weggerissen hatte wieder zu finden. "Ich werde in …

  • Sternenbasis 23 "Die Arrestzellen sind zu dieser Jahreszeit besonders sicher." Antwortete der Sicherheitschef etwas zu kühl. "Aber es liegt an unseren Gästen, inwiefern sie den Kompromiss zwischen Luxus und Sicherheit gestalten wollen." Fügte er dann als einen weiteren Seitenhieb auf !nVark hinzu. Wäre es nach ihm gegangen, hätte John ihn und seine ganze Bande samt und sonders bereits dort einquartiert. Belästigung, Nötigung, Bedrohung eines Offiziers der Sternenflotte alles in mehreren fällen. …

  • USS Fenrir - Deck 10 - Casino Chief Petty officer David Batista & Petty Officer 3rd Grade T'ulara Der Chief und PO3 T'urala waren die ersten Einheiten der Sicherheit im Casino. Zielgerichtet marschierte der Chief auf die grösste Lärmquelle zu. Diese „Lärmquelle“ hatte seine Arme drohend gegenüber der XO erhoben und fuchtelte energisch in der Luft herum, seinen Blick auf die XO fixiert. David konnte das erstaunen des Diplomaten erkennen, als dessen Sicht auf die XO vom Übergang von Gelb auf Schwa…

  • Brücke LtCmdr. John T. Kelly Befor K'lupa antworten konnte, war JTK auch schon aufgestanden und eilte richtung Turbolift. Er kannte seine Pflichten und zu verhindern das Diplomaten nicht zu schaden kamen, war eine davon. Nicht auszudenken, wenn eine gebrochene Nase der Sternenflotte angelastet wurde. Sowas konnte üble diplomatische Folgen haben. ***Gehen sie dazwischen, Commander und trennen sie die beiden falls nötig. Ich bin unterwegs und lasse verstärkung kommen. Einen weiteren Commruf später…

  • USS Fenrir - Deck 01 - Brücke Der Sicherheitschef lachte: "Wenn sie diesen abgestürzten Schmuggler meinen, nein. Der Doc hat mir nur drei Minuten gegeben. Das reichte gerademal um ihm die Rechte vorzulesen." Dann wurde er ruhiger. "Aber er läuft uns ja nicht weg. Sobald er von der Krankenstation runter ist, kann ich genügend Zeit mit ihm verbringen. Ist schade, dass ich bei ihm so agressiv rein muss, aber ich muss ihm das Gefühl von Machtlosigkeit geben und hoffen, dass er als Familienvater, zum…

  • Krankenstation --> Brücke Nachdem der Sicherheitschef Mankind noch eine gute Besserung gewünscht hatte, machte er sich auf den Weg zur Brücke. Auf den weg dorthin lies er sich via PADD über standort und ziel der Fenrir informieren. Alles in allem war es ein langweiliger Tag gewesen und scheinbar würde es auch so bleiben. Auf der Brücke angekommen war den anwesenden die Erschöpfung durch die langeweile fast anzusehen. "Guten Abend" Sein Blick richtete sich auf die ranghöchste im Raum "Captain" un…

Seit 2004 imTrekZone Network