Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1.000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Willkommen im Forum des TrekZone Network Star Trek Rollenspiels.
Neu hier? Neben dem Forum findest du viele weitere Informationen in unserem Hauptcomputer-Wiki. Wenn du mitspielen möchtest, melde dich bitte über das Anmeldeformular an. Wir freuen uns auf dich!

  • Brücke

    Alexander Traikov - - USS Assur NCC-69799

    Beitrag

    [Zum Titel youtube.com/watch?v=AKmObHQmevQ&feature=related Ich finde der passt ganz gut zu Chris ;)] Die Erde. Kein anderer Planet hat Alexander jemals so in Fazination versetzt, wie es diese blaue Kugel tat. Hier hat er eine Heimat gefunden, die er doch nie hatte. Hier hat seine Karriere angefangen und hier wird sie eines Tages enden, wenn er nicht im Kampf stirbt. Doch was war schon ein Leben ohne einen Partner an der Seite zu haben? Er hatte sie gefunden und sie gehörten zusammen. Jordan war …

  • Schild erntete ein Nicken für seine Iritation und setzte sich fast zeitgleich mit Shorak in Bewegung, um Jotes zu folgen. Keinerlei Regung war auf dem Gesicht des Vulkaniers zu erkennen, während er darauf wartete, dass der Trill seine Geschichte erzählte. Egal, wie dringend das Ergebnis war, welches Shorak erwartete: Er blieb ruhig, als hätte er alle Zeit der Welt. Selbst seine Gedanken über Näheren Kontakt mit Janira quittierte das Spitzohr nicht. Nur die Tatsache, dass Turons Wirtin einen tödl…

  • Alexander löste sich erst von der Wand, als Chris ihn vorstellte und gesellte sich dabei neben seinen Vorgesetzten. Den Gul begrüßte er mit einem Nicken. Die... Freude... ist ganz meinerseits. Der erste Offizier versteckte sich von vorne herein nicht hinter einer Maske der Diplomatie. Seine Abscheu gegen diese Kooperation war deutlich in seiner Stimme zu hören und er tat Nichts, um das zu verhindern. Die Situation auf dem Planeten hätte nicht klarer sein können. Nun war er es, der sich auch in d…

  • Logik. Bisher war alles, was Shorak von dem Trill erfahren hatte Teil oder gar bekannt. Selbst die Tatsachen, dass Mr. Jotes nur selten Besuch hatte oder, dass er nicht verstand, warum Shorak sich so in den Vordergrund drückte, waren vorherzusehen gewesen. Und so schüttelte Shorak auch auf die Frage den Kopf, nachdem sich der Trill nach dem Inhalt der Ermittlung erkundigt hatte. Nein... es besteht keinerlei Grundlage, auf Grund der wir sie nähergehend aufklären dürfen. Alles war sie wissen müsse…

  • Aussichtslounge

    Alexander Traikov - - USS Assur NCC-69799

    Beitrag

    Alexander war gerade in seinem Quartier um sich frisch zu machen, als Sabine ihm von dem Aufauchen der Cardassianer berichtete. Er rollte die Augen und beendete dann seinen Gang unter der Schalldusche, um sich eine frische Uniform anzuziehen. Sorgfälltig positionierte er die Pins auf dem Kragen, ehe er den Kommunikator ansteckte und sich auf den Weg zur Brücke machte. Sabine deutete mit einer Hand auf die Lounge, nachdem der erste Offizier sie fragend angebickt hatte. Ein Nicken folgte und dann …

  • Selbst, wenn wir es wollten, dürften wir nicht darüber sprechen. Genauso wie ihnen klar sein muss, dass dieses Gespräch hier nie stattgefunden haben wird, wenn wir wieder verschwunden sind. Shorak öffnete die AUgen wieder, um seinen gegenüber eine Weile schweigend zu mustern und sein Verhalten zu analysieren. Wir... führen Ermittlungen gegen den Symbionten. Alles was sie wissen müssen, ist das das Leben vieler auf dem Spiel steht und das bereits viele sterben mussten. Wir brauchen jedoch Hilfe s…

  • Die Uniform symbolisiert die Funktion ihres Trägers und oder dessen Zugehörigkeit zu einem Verband und zu einer Organisationdung. Durch das Tragen der Uniform soll das Individuum seinen Beruf oder seine Aufgabe verkörpern und seine Aufgabe als Funktionsträger besonders in den Vordergrund stellen. Mit dem Tragen der Uniform wird auch der Korpsgeist der Uniformträger ausgebildet und gefestigt. Sie sehen also, Mr. Jotes... das Uniformen durchaus einen Vorteil haben... Aber aus diesem Grund sind wir…

  • Alexander lauschte den Worten seiner Pilotin. So langsam wurde ihm dieser neue Konflikt und vor Allem, die Art, wie das Schiff eingesetzt wurde zuwider. Warum war die Assur hier eingeteilt und nicht Teil der Schlachten, die gerade tobten? Eigentlich hatte er keinerlei Lust, sich jetzt mit den Details dieses Konfliktes zu beschäftigen. Dafür hatte er eindeutig zu wenig geschlafen und sagte daher vielleicht etwas, was man unter Umständen nicht von ihm erwarten würde. Sehr gut... ich erwarte den Be…

  • Sogar mehr als doppelt soviele Worte... so klingt das doch gleich viel besser, hm? Ein leichtes unscheinbares Lächeln schob sich auf die Lippen des Commanders, welcher zu seiner Kaffeetasse griff und den Inhalt in wenigen Zügen seine Kehle runtergleitten ließ. Wärme und Koffein - vor allem Koffein - waren das, was ihn heute an diesem, sonst für Alexander untypischen Getränk, reizte. Ich kann schlafen, wenn ich tot bin... Hoffe ich zumindest... ... und eigentlich sollte ich an Bord sein und die C…

  • Alexander spührte, wie sich jemand neben ihn setzte, aber er nahm weder die genaue Bewegung, noch die Bestellung seines Vorgesetzten war. Genauso, wie er den Rest des Raumes nicht beachtete. Selbst als Chris Alexander direkt ansprach, dauerte es eine ganze Weile, ehe sein erster Offizier überhaupt reagierte und den Blick zu ihm wendete. Anschließenden vergingen weitere Sekunden, bis Traikovs Stimme das erste Mal, seit der Bestellung erklang. Ich bin nur etwas müde... ich habe seit Tagen kein Aug…

  • Müde und abgekämpft schleppte sich Alexander, der erste Offizier der USS Assur in das Café. er schaute sich nichteinmal ansatzweise um, während er zum Tresen ging und sich dort einen O-Saft und einen Latte Maciatto bestellte. Die letzten Wochen waren recht anstrengen und die Last der Verantwortung lag schwer auf seinen Schultern, sodass er in Augenblick nicht die Ruhe hatte, seine Umgebung ordentlich wahrzunehmen und somit Lavin zu begrüßen.

  • Der Blick des Vulkaniers glitt über dein Eingang der Höhle und der Feuerstelle, ehe er sich dem Tricorder zuwendete. Er dachte über mögliche Szenarien nach und wendete sich letztendlich an die Sicherheitschefin. Schauen sie sich nach weiteren Ausgängen um, Ensign. Unter Umständen versucht er zu fliehen. Ein Nicken in die Richtung des ersten Offiziers sollte ihm andeuten, dass er dem Vulkanier folgen sollte. Ohne weitere Kommentare oder eine Bestätigung abzuwarten, ging Shorak los. Seine Schritte…

  • Schweigend lauschte Alexander den Worten der Pilotin, während er weiterhin das Auftreten der Anomalien und der feindlischen Schiffe zu analysieren versucht. Doch er erkannte noch kein Muster in den Dingen, die geschahen, um eine Art Plan zu entwickeln. Dennoch ist es... seltsam... Ich würde einen angeschossenen Feind nicht die Möglichkeit geben sich innerhalb von Stunden oder Tagen von dem Kampf zu erholen... sie hätten uns weitergehend schwere Schäden zufügen können, wenn sie uns nicht vernicht…

  • Alexander trat näher auf sie zu und rief die aktuelle Position der Assur und anderer Sternenflottenschiffe zusätzlich auf die Anzeige. Eine Weile beobachtete der erste Offizier nur das Bild, was sich ihm bot. Dann erst brach er das Schweigen, welches eingekehrt war Aber?... haben sie keine Meinung, Mrs. O'Hara?

  • Doch so leer war der Raum nicht. Während ihren Studien hatte sich Alexander ebenfalls in die Kartographie begeben und betrachtete die von O'Hara aufgerufene Konstellation. Und vor Allem... hatte Mr. MacManus recht... sie sind Transportwege einer Bedrohung... Die Frage ist jedoch nur: Warum haben sie sich zurückgezogen, als wir am Boden lagen?

  • Shorak schob bei der Aussage des ersten Offiziers wieder einmal in der typischen Bewegung eines Vulkaniers die rechte Braue gen Stirn. Doch er löste dabei seinen Blick kein Stück von den Informationen auf dem Display. Das ist recht simpel, Sir. Wir nehmen die Gesamtfläche des Plateaus... dann betrachten sie die Umgebung und beachten Erhöhungen oder Pflanzen und sonstige Hindernisse... unter Berücksichtung der... Weiter kam Shorak nicht, denn das Signal, was er auf seinem Tricorder empfing ließ i…

  • Shorak verengte die Augen, als der Wind sein Gesicht traf. Die Umgebung war in keiner Art und Weise mit der von Vulkan zu vergleichen, mit der Ausnahme der kargen Landschaft. Doch auch Kälte war etwas, was man durch einen Trainierten und gezielt gerichteten Verstand weitestgehend ausschalten konnte: Eben nur ein Gefühl. Der Blick des Vulkaniers musterte kurz die Umgebung und das Verhalten der Echse und auch die Handlung der jungen Offizierin blieben nicht unbeobachtet. In dem Moment als Schield …

  • Ich gehe davon aus, dass die Wahrscheinlichkeit auf mehr Infomrationen auf dem schwierigeren Wegen höher ist. Deshalb werden wir erst Mr. Jotes aufsuchen und unser Wissen im Bedarfsfall bei der Schwester Turons erweitern. Shorak nickte der jungen Ens zu, als er die Informationen von ihr erhielt und machte sich dann auf zum TR1, wo er auf die anderen Beiden wartete und dort die Ausrüstung entgegennahm. Ein Verkleiden war in seinen Augen nicht notwendig und so war das team schließlich bereit zum B…

  • Brücke

    Alexander Traikov - - Sternenflottengeheimdienst

    Beitrag

    Natürlich wollen wir Ergebnisse erzielen, Sir. Aber eben für diese sind Emotionen vollkommen ohne Belang. Dieser Fall, wie jeder Andere auch, ist ein Zusammenspiel von Konstanten und Variablen, die sich am Ende zu der einzig logischen Lösung zusammenfügen lassen. Fomeln und Gleichungen sind unser Weg zu dieser und die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass wir sind ganz Nahe an dem Ergebnis sind, was sie sich erhoffen, Sir. Shorak musterte nocheinmal den Planeten vor sich auf dem HS und nickte dann S…

  • Brücke

    Alexander Traikov - - Sternenflottengeheimdienst

    Beitrag

    Shoraks war inzwischen auf die Brücke gekommen und lauschte schweigend dem Gespräch der beiden Kommandooffizieren. Erst als sie fertig waren mischte er sich in die Unterhaltung ein. Das Wohl vieler wiegt schwerer als das Wohl weniger, oder eines Einzelnen. Ich werde mir nicht ausmalen, was passieren könnte, wenn wir scheitern

Seit 2004 imTrekZone Network