Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 63.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Willkommen im Forum des TrekZone Network Star Trek Rollenspiels.
Neu hier? Neben dem Forum findest du viele weitere Informationen in unserem Hauptcomputer-Wiki. Wenn du mitspielen möchtest, melde dich bitte über das Anmeldeformular an. Wir freuen uns auf dich!

  • Ein wenig besänftigt nahm ich die Antwort meiner Kollegin und Vorgesetzen zur Kenntnis und wandte mich mit dem Trikorder in der Hand der nächsten Konsole zu. Nur ein Befehl war nötig, um das kleine, mobile Gerät mit dem System der Pandora zu koppeln und Sekunden später hatte ich alle Daten auf der großen, stationären Anzeige vor mir verfügbar. Obwohl Liassa mir eine Frage gestellt hatte, ließ ich mir zuerst Zeit, die gesuchten Informationen zu ermitteln und die bereits laufende Analyse um diese …

  • Ich hatte kaum Gelegenheit, mich über Liassas nüchterne Reaktion auf meinen Scherz zu amüsieren, denn die Halbromulanerin ging direkt dazu über, die Arbeit eigenständig fortzusetzen und ignorierte dabei alles, was ich zuvor gesagt hatte. Es ärgerte mich ein wenig und ich sah sie für einen Moment mit zusammengekniffenen Augen an. Mein Verstand sagte mir, dass es unsinnig war, mich über sie aufzuregnen und nach dem dem turbulenten Flug, dem harten Aufpralll und einem unangemessen langen Spaziergan…

  • Ich grinste, als sie mit 'Ja, leider' antwortete und danach auf ihre sachliche, rationale Art sofort dazu überging, im Thema fortzufahren. "Ist es nicht auch irgendwie erfrischen zu wissen, dass die Borg nach ihrem Tod genauso stinken wie wir?!", fragte ich sie rhetorisch und wandte mich wieder von dem Fund ab, um zu dem Tisch hinüber zu gehen, auf dem das Equipment des Außenteams abgelegt worden war. Dabei sah ich die Lieutenant flüchtig an, um mir ihre Reaktion auf meine Worte nicht entgegen z…

  • Ich nickte. "Na klar. Bin ich doch immer", entgegnete ich und zwinkerte. Bei dem Gedanken einen Borgarm - einen richtigen, echten Borgarm! - untersuchen zu können, verspürte ich beinahe soetwas wie kindliche Vorfreude. Es war einfach zu cool! Auch wenn ein kleiner Teil von mir, der im Wesentlichen aus Cor selbst bestand, mich zur Vorsicht ermahnte und an den Ernst der Lage erinnerte. Doch wie so oft hatte in solchen Momenten der hitzköpfige Yayvin-Part die Oberhand. ... Zum Glück wusste die Symb…

  • Ich nickte und murmelte: "Kann ich verstehen". Mein Blick ruhte abermals auf ihrem Gesicht, während ich in Gedanken in den September des Jahres '87 zurückkehrte: an jenen Tag, an dem ich beim Kampf auf Rho Tucanae schwer verletzt worden war. Bis heute wusste ich nicht, wie ich es aus dem Gebäude hinaus geschafft hatte. Du Dummkopf! Sie ist Telepathin!, fuhr mich Cor plötzlich an. Ich zuckte unwillkürlich zusammen und fühlte mich schuldig. "Ich wollte nicht...", ich unterbrach den Satz, weil ich …

  • Ich sah Levi an und erkannte, wie mitgenommen sie war. Für einen Moment sagte ich nichts und suchte mit der rechten Hand nach der Kante des Biobetts, um mich festzuhalten. Ohne es zu wollen, fand ich die Hand meiner Kollegin. "Tschuldigung", nuschelte ich und griff ein paar Zentimeter weiter rechts nach der Liege. Noch immer berührten sich die Außenseiten unserer Finger ganz sanft und ich konnte die Wärme in ihrer Hand spüren. Wie jeder vereinigte Trill hatte auch ich Eispfoten. Wieder Schweigen…

  • Über die Stunden hinweg war das Brausen in meinem Kopf zu einem Orkan geworden und auf dem Rückflug zur Pandora, auf dem ich den Borgarm kein einziges Mal losgelassen hatte, waren die Schmerzen über mich gekommen, wie eine Sturmflut. Mir war schlecht und mein linker Arm, den Cat nach dem Absturz eilig behandelt hatte, pochte wieder heftig. "Ich geb dir was gegen die Schmerzen." Die Stimme neben mir gehörte Danielé Lawson. Ich sah zu ihr auf und lächelte ihr zu - so gut es ging. Sie erwiderte mei…

  • Ich musste grinsen, als Levi von den Vorstellungen ihrer Mutter berichtete. "Sängerin... oder Schriftstellerin", er sah die neue Kollegin prüfend an. "Das würde aber auch zu Ihnen passen", fügte ich grinsend hinzu, zwinkerte und wandte mich dann von ihr ab, um nach einem Platz für uns beide Ausschau zu halten. Obwohl der Tag lang und anstrengend gewesen war, schienen sämtliche Offiziere hier zu sein. Kein Tisch war mehr frei, nur hier und da ein paar Plätze. "Dort dürfen wir uns bestimmt dazu se…

  • Turbolift

    Yayvin Taci Cor - - USS Pandora NCC-60582-A

    Beitrag

    "Deck 2, Offiziersmesse", wies ich dem Computer das Ziel unserer Fahrt und betrachtete Levi anschließend für einen Moment schweigend, während ich versuchte, genauer einzugrenzen, wie alt sie war. So wie das Rechnen ihr zuvor schwer gefallen zu sein schien, musste ich mich nun anstrengen, die Jahre aufzuadierern. Zwei mal vertaschte ich, der Müdigkeit wegen, die Zahlen in meinem Kopf, doch dann kam ich zu dem Schluss, dass sie Ende der Sechziger geboren sein musste. Ein mildes Lächeln erschien au…

  • Deck 11

    Yayvin Taci Cor - - USS Pandora NCC-60582-A

    Beitrag

    Ich blieb vor dem Turbolift stehen und forderte mit der simplen Berührung der kleinen Schaltfläche neben der Tür, eine Transportkapsel an. Anschließend glitt mein Blick wieder zu Levi. "Ich auch", entgegnete ich ihr und fügte erklärend hinzu: "74 bis 77. Für mein erstes Studium." Neben mir glitt die Tür des Lifts leise auf und zwei Mitarbeiter der Sicherheit stiegen aus. Ich nickte Tevoks Männern knapp zu und bedeutet Levi dann, als erste in die Kabine zu steigen. "Es war eine ziemlich spannende…

  • Frachtraum 1 [Deck 11]

    Yayvin Taci Cor - - USS Pandora NCC-60582-A

    Beitrag

    "Cool." Ich grinste, müde aber erfreut, und schlug den Weg zum Ausgang ein. Ein prüfender Blick über meine Schulter bestätigte mir, dass Levi mir tatsächlich folgte. Wir hatten schließlich die Tür passiert und ich wartete kurz, damit die neue Kollegin zu mir aufschließen konnte, ehe ich weiter gen Turbolift ging. "Waren Sie eigentlich schon mal auf Betazed?", fragte ich Levi nun und knüpfte damit an unser Gespräch von vor drei Tagen an, das jäh durch den Anschlag auf die Sternenbasis unterbroche…

  • Frachtraum 1 [Deck 11]

    Yayvin Taci Cor - - USS Pandora NCC-60582-A

    Beitrag

    Ich beobachtete, wie Levi aufstand. Ihre Bewegungen waren geschmeidig und doch wirkten sie träge. Es war leicht zu erkennen, welche enorme Müdigkeit daraus sprach. Wieder sah ich die neue Kollegin prüfend an und abermals vielen mir ihre Augen auf. Ihr Blick katapultierte mich unweigerlich in die Vergangenheit und in meinen Erinnerungen sah ich Kira Kibbie vor mir stehen, die die gleichen dunklen, tiefen Augen hatte, wie Levi. Ich ersann das blasse, von dunklen Haaren umrahmte, Gesicht meiner frü…

  • Frachtraum 1 [Deck 11]

    Yayvin Taci Cor - - USS Pandora NCC-60582-A

    Beitrag

    Frustriert sah ich auf die Anzeige meines Trikorders, denn auch dieser Scann des vor mir auf dem Boden liegenden Trümmerteils lieferte keine neuen, hilfreichen Informationen. "So ein Mist!" Unbeabsichtigt hatte ich den Fluch laut ausgestoßen und bemerkte nun, da ich die Hände mit dem Gerät darin sinken ließ und den Kopf hob, die Blicke einiger Kollegen um mich herum. Ich grinste verlegen und ließ meinen Blick dann durch den Frachtraum schweifen. Bis in den letzten Winkel waren hier Trümmerteile …

  • Alison zögerte und so räusperte ich mich, um das Wort zu ergreifen. "Nein, Ma´am, niemand hier bedarf medizinischer Hilfe", informierte ich meine Vorgesetzte wahrheitsgemäß und, um allen weiteren Fragen vorzugreifen, fügte ich hinzu: "Lieutenant Sinclair ist wegen mir hier, Ma´am. Wir haben uns über private Dinge ausgetauscht." Ich presste kurz die Lippen zusammen. "Unangemessener Weise...", schob ich nach, um deutlich zu machen, dass ich mir der Unzulässigkeit dieses Handels bewusst war. Flücht…

  • Maschinenraum [Deck 06]

    Yayvin Taci Cor - - USS Pandora NCC-60582-A

    Beitrag

    Ich seufzte, kaum hatte Sullivan mir ein Gespräch in einer Stunde zugesagt und die Verbindung geschlossen, denn solange hatte ich eigentlich nicht warten wollen. Jede Minute, die das Treffen mit dem Ersten Offizier fern war, war eine Minute, in der ich den Zorn meiner Vorgesetzten würde ertragen zu müssen, sobald sie von mir erfahren hatte, was geschehen war. Ich atmete tief ein; es knackte leicht in meinem Rücken, als sei eine Sehne, ein Wirbel gar in die richtige Position zurück gesprungen. Fü…

  • Ellen schien mit ihren Gedanken an einem anderen Ort zu sein, denn eine Reaktion von ihr blieb weitestgehend aus. Ich schenkte der Counselor ein Lächeln. "Nun, wir machen uns mal auf zur Offiziersmesse, Ms Ellen... Wenn Sie doch noch Lust haben, können Sie ja nachkommen", meinte ich an die Terranerin gewandt und hoffte, sie würde mein Angebot annehmen und mir beim Frühstück Gesellschaft leisten. Nachdem ich für die lächerlich kurze Ansprache McAllisters aus dem Bett geholt worden war, würde ein …

  • Ernüchternd, wie schnell die neue Kommandantin uns abgespeist hatte! Ich - gerade frisch aus dem Bett gekrabbelt - ließ die Schultern hängen und sah mich nach Lieutenant Ellen um, da mir nach einer Tasse Kaffee und Gesellschaft war. Die Frau mit den braunen, leicht lockigen Haaren, den unendlich tief wirkenden braunen Augen und dem zarten Gesicht tauchte zwischen Creo und Quardt auf. Ich schlängelte mich an meinen Kollgen vorbei zu der Counselor. "Ganz so hat Cor sie in Erinnerung, die neue Komm…

  • Die Nachricht, eine neue Kommandantin empfangen zu müssen, hatte mich im Schlaf ereilt. Müde und ein wenig zerzaust, wie es sich für jemanden gehörte, der erst in einigen Stunden den Dienst beginnen sollte, stratzte ich den Gang entlang zur Andockschleuse. Beim Näherkommen wurde mir klar, dass ich der Letzte war. Typisch!, schimpfe Cor auf mich. Ich grinste zu seiner Bemerkung und nahm damit in Kauf, dass die anderen meinen Gesichtsausdruck nicht verstanden, weil sie den spöttischen Kommentar me…

  • Mitten im Gewirr der Diebstähle hatte ich den Taktischen Offizier auf dem Gang unweit unserer Quartiere getroffen. "Ich brauche auf den Schreck erst mal einen Drink.. Begleiten Sie mich?", meinte ich und sah ihn erwartungsvoll an. Der Lieutenant sah den Gang entlang zu seinem Quartier und nickt dann. "Gerne, ein Drink scheint eine gute Idee zu sein." Mein Blick folgte dem seine und hatte ich eine Ahnung, was der de Borja dachte. Ein Schmunzeln kam über meine Lippen. "Ihre Freundin noch am arbeit…

  • "Ehm... Ja richtig...", murmelte ich etwas überrascht. Ich hatte für einen Moment vergessen, dass mich nicht mehr allen an Bord als der Trill bekannt war, der sich mit dem Counselor geprügelt hatte. Stattdessen war ich für die meisten hier wohl nur noch einer von den Überlebenden. Ein wenig zögerlich, ergriff ich die dargebotene Hand des Wissenschaftlers. Die Berührung fühlte sich selbstsam an. Ich war diesen Brauch der Menschen noch immer nicht gewohnt und noch würde wohl mein Leben lang nicht …

Seit 2004 imTrekZone Network