Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 25.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Willkommen im Forum des TrekZone Network Star Trek Rollenspiels.
Neu hier? Neben dem Forum findest du viele weitere Informationen in unserem Hauptcomputer-Wiki. Wenn du mitspielen möchtest, melde dich bitte über das Anmeldeformular an. Wir freuen uns auf dich!

  • Steven sah zur Türe, als jemand den Türsummer betätigte und er den- oder diejenige hereingebeten hatte. Er sah kurz auf als Jaesa eintrat und sich etwas zu trinken replizierte, ehe sie zu ihm herüberkam und sich einfach hinsetzte. Dann schmunzelte er sie an, als sie begann zu reden und verzog leicht die Mimik dabei: "Ist das so offensichtlich? Gegen einen Schokoladenbecher hätte ich sicher nix einzuwenden, aber dafür fehlt mir die Zeit. Du siehst ja was hier los ist." Er trank einen Schluck von …

  • Steven war froh das er es endlich geschafft hatte die Kommandantin zu stabilisieren, es war kein leichter Kampf gewesen und er sah auch recht abgekämpft aus, aber aufgeben hatte er sie nicht wollen, was sich jetzt im Endeffekt glücklicherweise auch ausgezahlt hatte. Er nickt der Krankenschwester kurz zu und sagte ihr, das sie ihn rufen sollte, wenn sich etwas verändert und das er in seinem Büro ist um sich ein wenig auszuruhen. Also ging er in sein Büro rüber und replizierte sich erst einmal ein…

  • Steven stand am Biobett von Seneca und tat sein möglichstes um diese zu stabilisieren und stabil zu halten, zumindest bis sie an der Sternenbasis ankamen und sie professioneller behandelt werden konnte. Er sah auf die Werte auf dem Screeningmonitor und schüttelte den Kopf, er wusste einfach nicht was wirklich vorgefallen war, er konnte nur anhand der Verletzungen und Symptome beurteilen und vermuten was passiert war auf dieser Mission. Die körperlichen Wunden hatte er soweit behandelt und geheil…

  • Steven hatte sich neben Jaesa auf den copilotensessel gesetzt und überwachte die medizinischen Parameter, während sie sich mit Mandy in Verbindung setzte und stellte zufrieden fest, das zumindest der "Erstkontakt" ohne komplikationen verlief, er war gespannt auf den weiteren Verlauf, obwohl er dieses Verfahren an sich immer noch nicht wirklich gutheißen konnte. Aber mit dieser Anpassung schien es zumindest wesentlich besser zu laufen als ohne, das war schonmal sehr gut. Mal schauen ob ihn der we…

  • Steven nickte ernst. "Na gut, ich mache es. Weil ich sehe wie überzeugt du bist und auch die kooperationsbereitschaft hast." Steven leerte seine Tasse und stellte diese wieder ab, ehe er weitersprach, "Ja da kannst du drauf Wetten, das ich das überwachen werde und nicht nur beim ersten Test, das muss dir klar sein. Und Hannibal bekomme ich schon überzeugt keine Sorge." Er schmunzelte nun leicht und lehnte sich leicht zurück. "Dann sehen wir uns in einer Stunde auf der Krankenstation, bis dahin h…

  • Steven aß weiter von seinem Fruchtsalat und nippte zwischendurch an seinem Saft. Höchstinterressante Themen die Jaesa da anscheinend auf der Seele lagen, er konnte regelrecht ihre Sorge um Betazed und ihren Großonkel spüren. .oO(Das hört sich aber düster an bei dir Jaesa, ist alles ok, du scheinst dir echt sehr große Sorgen zu machen, das kann ich spüren) Er musste dann schmunzeln als sie den Vergleich mit der Friedenstaube zog und trank noch einen Schluck. "Ich denke das wäre auch für alle Bete…

  • Steven nickte der Dame zu, als diese zu ihnen rüberkam und sich zu ihnen gesellte. "Guten Abend Ensign." Dann widmete er sich wieder seinem Fruchtsalat und sah interessiert zu den anderen in der Runde, er hatte grade kein geeignetes Thema, das er ansprechen konnte, also genoß er das Essen und hörte erstmal nur den anderen zu.

  • Steven sah sich lange das PADD an und ließ sich auch Jaesas Worte nochmal genau durch den Kopf gehen. Mit diesen Daten und Behandlungsmethoden, warf es schon ein ganz anderes Licht auf die Sache, als noch vor ein paar Minuten. "Unter diesen Vorraussetzungen wäre das Risiko vertretbar denke ich. Was meine Sorgen natürlich nicht komplett beseitigt, allerdings haben wir mehr Zeit, als ich es damals bei Hannibal hatte." Er trank einen Schluck von seinem Tee und überlegte nochmal kurz. "Aber nicht da…

  • Steven nickte Ian leicht zu, als dieser sich neben ihn setzte und grinste ihn leicht an, da er nur in seltenen Fällen, seinen kompletten Namen nannte. "Hi Ian, schön das du es auch geschafft hast", begrüßte er seinen Freund und sah dann wieder zu den anderen. Er begann ebenfalls seinen Fruchtsalat zu essen, als alle ihr Essen bekommen hatten und hörte nebenbei den Gesprächen zu, leider konnte er dazu nicht sehr viel beitragen.

  • Steven sah zu ihr und stellte den Saft vor ihr ab, ehe er sich mit seinem Tee hinsetzte. "Das glaube ich sofort, sonst hättest du dieses Thema gar nicht erst angesprochen. Allerdings gibt es da sehr viele Risiken, die wir leider trotz unserer modernen Medizin un Technologie immer noch nicht wirklich einschätzen können. Das gefährlichste ist die Auswirkung dieses Chips auf langfristige Sicht gesehen, wie sehr beeinflusst er das Gehirn und das Selbstbewustsein, das ist alles nicht zu 100% erforsch…

  • Steven begrüßte T'Qua und Hannibal, als diese dazu kamen und hatte seinen Fruchtsalat auch noch vor sich stehen, nur an seinem Saft hatte er zwischendurch mal genippt. Als Seneca nach Details fragte, was bisher geschehen war, überließ er erstmal Hannibal und Jaesa das reden, denn die beiden hatten defintiv eine bessere Übersicht darüber, er hatte ja immer nur Teile und Bruchstücke mitbekommen, da er nunmal hauptsächlich auf der Krankenstation war und so nur das wusste, was er mitbekommen hatte o…

  • Steven kam aus der Ecke, wo der Raum für die Lagerbestände an Medikamenten war, da er dort grade eine Inventur gemacht hatte und sah Jaesa dann an. "Hier bei der Arbeit", sagte er knapp und grüßte sie dann mit einer kleinen Winkbewegung der Hand, mit der er dann auch sofort auf sein Büro deutete. "Bitte nach dir." Er schmunzelte dabei ein wenig und schob dann telepathisch hinterher .oO(Ich denke das sollten wir in Ruhe besprechen, ohne zuviele neugierige Ohren) Nachdem sie an ihm vorbeigegangen …

  • Steven nahm einen kleinen Schluck und nickte dann kurz. "Natürlich Ma'am, da sollte es kein Problem sein die RU eben einzubauen." Dann sah er zu Jeasa rüber und verzog das Gesicht ein wenig, da sie genau wusste wie er über dieses Thema dachte, allein schon wegen Hannibal. Aber da er jetzt nicht an diesem Abend eine Diskussion lostreten wollte, hob er sich dies für ihren Besuch auf der KS auf, da dies grade hier unangebracht wäre. "Natürlich mach das, dann reden wir über dieses Thema in Ruhe." Er…

  • Steven legte endlich das PADD auf die Seite seines Schreibtisches und streckte sich. Es war Zeit sich auf die Socken zu machen, allerdings musste er diesen Bericht dringend fertig stellen, bevor er Feierabend machen konnte. Aber jetzt wo dies endlich erledigt war übergab er die Krankenstation an die nächste Schicht und konnte endlich Feierabend machen, sofern kein Notfall eintrat. Er machte sich sofort auf den Weg zu seinem Quartier, welches ganz in der Nähe der Krankenstation lag. Dort angekomm…

  • Steven hatte sich ebenfalls in der Zwischenzeit ein Stück Torte besorgt und aß erstmal genüßlich, während die anderen sich unterhielten. Als die Botschafterin ihn nach bewaffneten Nahkampf fragte, musste er erst zweimal überlegen, ob sie jetzt tatsächlich ihn gemeint hatte, aber da sie auch seine Richtung sah, hatte er sich wohl nicht verhört und fühlte sich sogar ein wenig geehrt, diese Frage gestellt zu bekommen "Nunja ich versuche als Betazoide und Arzt natürlich nach Möglichkeit nicht in sol…

  • Steven grinste Ian an und trank noch kurz einen Schluck, ehe er antwortete, "Nun ich sage auch nicht Nein zu Schokolade, und wir haben uns ja auch nicht sehr oft gesehen, bevor du auf die Roddenberry versetzt wurdest. Ich denke daran könnte es liegen, das du das bei mir noch nie in dem Maße gesehen hast. Allgemein denke ich aber auch, das dies wohl auch immer sher individuell und auf den persönlichen Geschmack ankommt, also nein dieses Phänomen ist nicht nur auf Frauen beschränkt, das kann uns M…

  • Steven nickte den beiden zu und setzte sich dann ebenfalls mit an den Tisch, auf den Platz der ihm angedacht war, er freute sich solch erlesene Speisen von Betazed zu sehen, die hatte er schon lange nicht mehr gegessen. Als Ian die Frage stellte nickte Steven kurz zustimmend, nachdem K'Lupa ihm bereits geantwortet hatte und fügte nur noch hinzu, das das zum Teil auch am Betazoidischen Stoffwechsel liegt. Dann nahm er auch einen Bissen und fühlte sich fast wie Zuhause.

  • Steven nickte Ian kurz zu und ging dann rüber zu den beiden. "Hallo ich wollte eben nicht stören, da sich dies nicht gehört. Botschafterin es freut mich sie kennen zu lernen und ich möchte mich bei ihnen ebenfalls für die nette Einladung bedanken, ein kleines Gastgeschenk wie man so schön sagt." Er überreichte ihr damit die Flasche Blutwein, eines wie man ihm gesagt hatte sehr guten Jahrganges und hoffte das er damit jetzt nicht in irgendein Fettnäpfchen trat. Aber Ian hatte ihm ja gesagt das es…

  • Steven nickte Lexa zu. "Natürlich weiss ich das und ich finde es gut, das du keine unnnötigen Risiken mehr eingehen willst. Ich hoffe wirklich das wir dir helfen können." Als Ian dazu kam und Lexa und K'Lupa ansprach, trat er erstmal einen Schritt beiseite, da er die 3 nicht stören wollte und lies Ian erstmal mit den beiden reden. In der Zwischenzeit trank er noch einen Schluck von seinem Saft und wartete dann brav ab, bis die 3 ihr Gespräch beendet hatten. Da er nicht stören wollte, sah er in d…

  • Steven hörte Lexa aufmerksam zu und nickte leicht, nachdem sie ihre Ansprache beendet hatte. "Alles in Ordnung, ich sagte ja bereits damals, das es ok ist. Ich kenne ja die Ursache und es ist nix passiert, außer ein wenig Kopfschmerzen." Er sah rüber als K'Lupa wieder aufstand und wartete mit der anderen Antwort bis Jeasa, K'Lupa und Ian fertig geredet hatten. Es war ihm ein wenig unangenehm, da dies ja eigentlich eine Familienangelegenheit war. "Ja ich würde dir helfen, so gut ich kann. Solange…

Seit 2004 imTrekZone Network