Bordleben XV - When times become darker...

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Willkommen im Forum des TrekZone Network Star Trek Rollenspiels.
Neu hier? Neben dem Forum findest du viele weitere Informationen in unserem Hauptcomputer-Wiki. Wenn du mitspielen möchtest, melde dich bitte über das Anmeldeformular an. Wir freuen uns auf dich!

  • Ein leichtes Mauzen lenkte Kiara's Aufmerksamkeit von dem Buch ab und dieses legte sie daraufhin kurz zur Seite.
    Artemis war nähergetappst und war auf das Sofa gesprungen - besser gesagt auf Kiara's ausgestreckte Beine.
    'Autsch.'
    Sie spürte für einen kleinen Moment die krallen des katzenähnlichen Wesens.Artemis hatte ihre Krallen kurz ausgefahren und das spürte sie nun gänzlich.Es würde eine kleine Wunde geben,aber sowas machte ihr nix aus.
    Artemis suchte sich eine geeignete Schlafstelle auf ihr und rollte sich dann wieder ein.
    "Ich kann dir nicht versprechen dich nicht zu wecken,wenn mir meine Beine einschlafen sollten meine Liebe."
    Artemis mauzte leise und ihr linkes Ohr zuckte leicht im Schlaf.
    Kiara wandte sich wieder ihrem Buch zu und las weiter.
  • Nachdem Kalidor das Hologespräch mit seiner Familie beendet hatte, wagte er sich an ein kleines Experiment. Der Besuch von Kiara's Haustier hatte ihn auf eine Idee gebracht.
    Er ließ Artemis vom Computer nachbilden und begann dann mit kleinen Modifikationen. Zuerst wies er den Computer an, nach gängigen Mustern eine männliche Variante des katzenähnlichen Wesens zu erstellen. Dieses fiel dann ein klein wenig größer aus als Artemis' Abbild. Dann änderte er noch die Fellfarbe und die Maserung. Da der Computer nicht allzuviel über die Spezies wußte, übertrug der Feliskha einfach die Verhaltensmuster einer normalen brughisanischen Kleinkatze auf den Holotiger. Damit verlor er allerdings auch gleich die Macht über den kleinen Kater, denn der hatte nun praktisch seinen eigenen Kopf.
    Kalidor sorgte noch dafür, daß das Tierchen ihn als seinen Futtergeber erkannte und beendete dann die Eingabe. Alle anderen Details mußte der Kleine von nun an selbst lernen.
    Zufrieden schaute sich Kalidor seine Kreation nochmal an, bevor er den finalen Befehl gab.
    "Computer, Projekt speichern und starten."
    Sofort begann das Standbild des kleinen Katers sich zu bewegen und umzuschauen. Der Sicherheitschef freute sich wie ein kleines Kind, daß sein gerade erschaffenes Holoprogramm zu funtionieren schien. Da auf der Vengeance fast überall Holoemitter angebracht waren, hatte der Minitiger auch fast völlige Bewegungsfreiheit. Jedoch beschloß Kalidor, den Aktionsraum erstmal auf sein Quartier zu beschränken. Er transferierte sein neues "Haustier" in sein Quartier und schloß die Datei dann. Später würde er Kiara noch davon erzählen. Vergnügt machte er sich dann auf den Weg zur Brücke...
    Stellt sicher, daß die Geschichtsschreibung niemals die Namen Avenger und Vengeance vergißt!

    Waffeln! Viele Waffeln! (Matrix XP)
  • Das Kapitel was die junge Frau grad las handelte von der caitainischen Mythologie. Von den Geschichten her ähnelten manche Geschichten, welche aus der griechischen und römischen Mythologie.Zwar nicht ganz aber gewisse Dinge waren hier genauso.
    Sie blätterte die nächste Seite um und spürte wieder eine von Artmis Krallen.
    "Süße.Pass bitte etwas auf."
    Wie auf Kommando zog Artemis,welche noch immer schlief wieder ihre Krallen ein,schlief aber weiter.
    Dieses entlockte der CONN/OPS Offizierin ein leichtes Lächeln.
    "Braves Mädchen."
  • Die Bedienung kam wieder an denn Tisch von Andi und Nicky und brachte dem TO sein Wasser und der LMO ihr Kakao. Red nickte der Bedienung noch freundlich zu ehe Sie sich wieder verabschiedete. "Warum ist der Cpt von Bord, wenn ich fragen darf?"
    "Diplomat! Der beste Diplomat den ich kenne ist ein Phaser mit dem ich mich wehren kann."
  • "Nunja, gesundheitliche probleme, mehr darf ich dazu aber nicht sagen, aber er ist bald wieder auf dem Damm, da bin ich mir sicher, wen nicht reise ich zum Medizinische Einrichtung der Sternenflotte und mache selber sicher, das es ihm wieder bald besser geht." Sie grinste bei der Aussage leicht, man konnte jedoch heraushören, das es nicht scherzhaft gemeint war der vorschlag, sondern ihr sehr ernst damit.
  • "Wird sich noch herausstellen, mehr kann und darf ich aber dazu nicht sagen... keine sorge er wird schon wieder.. da bin ich mir ganz sicher Andi."

    Nicole fühlte die besorgten Gedanken von Andi, es waren die gleichen, die auch Sie hatte, aber auch die Hoffnung das es Draxo bald wieder besser gehen würde.Für Sie war Draxo irgendwie sowas wie ein Vaterersatz geworden auf dem Schiff, er war ein Mann der anscheined fast immer den richtigen Spruch auf den Lippen hatte,und ihr viel geholfen hatte, vor allem in der anfangszeit, als Sie auf das Schiff gekommen war.Das hatte Sie bis jetzt ihm nie zurückzahlen können, hoffte aber das Sie einmal die gelegenheit dazu bekommen würde.


    " Ach komm nun schau nicht so traurig drein, ihm geht es sicherlich bald wieder gut... warst du schon im MR und hast dir den CI angeschaut den neuen??"....
  • Red grinste ein wenig und schaute dann Nicky in die Augen. "Der MR stand als nächstes auf meiner Liste, den CI Mr P'Walker kenn ich zum teil schon und ich bin mir sicher er hat da unten alles im griff, das ist doch so oder?"
    "Diplomat! Der beste Diplomat den ich kenne ist ein Phaser mit dem ich mich wehren kann."
  • Shuttlerampe 2

    Der CI stieg aus dem Shuttle aus und überlegte noch, warum er nicht die Hauptshuttlerampe ansteuern konnte.
    Er war über fünf Wochen von Bord der Vengeance gewesen, ohne auch nur einen Kontakt mit dem Schiff aufnehmen zu können.
    Die Zeit als technischer Berater der Sternenflotte hatte ihn wieder eingeholt. Ihm wurde bereits bei Antritt als CI auf der Vengeance klar gemacht, dass er bei Bedarf abgezogen werden könnte, Entwurf und Test von Antriebsprototypen in der SF hatten Vorrang vor allgemeinen Dienst; nur unter dieser Bedingung wurde er auf die Vengeance versetzt. Seine Vorgesetzten waren darüber informiert, aber er selbst hatte nicht damit gerechnet so schnell wieder abgezogen zu werden.

    Nun konnte er also wieder seinen Dienst antreten und er war begierig zu erfahren, was alles in seiner Abwesenheit passiert war, denn eine totale Nachrichtensperre in den Entwicklungseinrichtungen führten dazu, dass er sich wie an seinem ersten Tag an Bord der Ven fühlte: Unwissend.

    Er machte sich auf den Weg zu seinem Quartier, um sich nach dem Flug zu erfrischen und danach seinen Dienstantritt zu melden.
    Ltjg Alex P'Walker
    CI der U.S.S. Vengeance NCC-78473 (und mächtig stolz darauf)

    Ich bin nie "Anti" eingestellt, aber Antimaterie ist was Feines!
  • Die junge Frau hatte das Kapitel zu Ende gelesen und streckte sich leicht um an einen der Kekse zu kommen.
    Sie vernahm ein leichtes Fauchen und drehte sich zu Artemis,welche zwar gefaucht hatte,aber weiterhin schlief.
    "Lass ja deine Krallen drin meine Süße."
    Wieder folgte ein leichtes Fauchen.
    Kiara beobachtete ihre kleine Freundin noch für einen kleinen Moment und wandte sich dann wieder dem Keks zu,welcher immer noch in ihrer linken Hand war.
    Artemis schien wieder in eine Jagd vertieft zu sein.
  • Auf der Brücke angekommen, stellte Kalidor fest, daß Kiara gar nicht anwesend war. Also beschloß er, die Sache anders anzugehen.
    Er setzte sich an seine Konsole und wies den Computer so an, daß die Beschränkung des Haustier-Hologramms auf Kalidors Quartier aufgehoben wurde. Dann ließ er das Programm auf dem Flur vor seinem Quartier starten. Sofort machte sich das neugierige, katzenartige Wesen auf Erkundungstour.
    Der Sicherheitschef ging einfach mal davon aus, daß irgendwer das Tierchen schon auflesen würde. Da Kiara bekanntermaßen ein seltsames Katzenwesen besaß, würde man den Kleinen mit hoher Wahrscheinlichkeit bei ihr abliefern, in der Annahme, er würde ihr gehören. Der Feliskha hätte einiges darum gegeben, Kiara's Gesichtsausdruck beim Anblick dieses mutmaßlichen Vertreters der Rasse ihrer kleinen Freundin zu sehen.
    Das kleine Fellknäuel machte sich derweil auf den Weg durch die Flure des Decks, schaute sich alles an und beschnüffelte auch alles. Der programmierte Hunger des kleinen Holotigers war scheinbar noch nicht so groß, als daß er den Abenteurer von seiner Tour abhalten würde.
    Kalidor verfolgte das Ganze durch die Augen seines holografischen Versuchsobjekts auf seinem Monitor. So sah also die Welt von da unten aus, sehr interessant...
    Einem Crewman fiel der kleine Wanderer schließlich auf und er versuchte, ihn zu fangen, da er glaubte, mal in irgendeiner Dienstvorschrift gelesen zu haben, daß Haustiere nicht unbeaufsuchtig an Bord herum spazieren durften. Nach einigen Minuten hatte er ihn auch erwischt und überlegte, wo er seinen Fang abliefern sollte. Ein vorbeilaufender Ensign erwähnte, daß Commander Tashima wohl ein solches besäße und wohl die Türe offen gelassen haben mußte. Also machte sich der Crewman auf dem Weg zum Quartier des Commanders und drückte dort auf den Türsummer...

    [den weiteren Verlauf kannst dir frei zusammen spinnen. ^^ Have fun ;)]
    Stellt sicher, daß die Geschichtsschreibung niemals die Namen Avenger und Vengeance vergißt!

    Waffeln! Viele Waffeln! (Matrix XP)
  • Artemis ruckte abrupt auf und dieses spürte auch Kiara auf schmerzliche Weise.
    "Autsch.Ich bin nicht dein Kratzbaum oder so."
    Sie bewegte sich leicht und Artemis sprang von ihr herunter.
    "Böses Mädchen."
    Obwohl sie lange Sachen anhatte spürte sie einen kleinen Blutfaden,welcher sich von ihrem Knie zum Fuß herunterschlängelte.Sie konnte ihn aber nicht sehen,da sie eine schwarze Freizeithose trug.
    Die junge Frau ging zur Tür.
    Bevor sie diese öffnete biß sie einmal mehr leicht die Zähne zusammen.
    Sie öffnete die Tür und bekam gleich erstmal ein Fellknäul in die Hand gedrückt.
    Etwas irritiert blickte die junge Frau zu dem Offizier,welcher vor ihr stand.
    "Ich glaube das gehört Ihnen Ma'am."
    Kiara hob leicht fragend eine Augenbraue
    "Wie kommen Sie darauf?"
    Ehe der Offizier antwortete vernahm sie ein Mauzen und blickte kurz nach hinten.
    Artemis schien es nicht zu sein,denn diese war im Moment ausser Sichtweite,also vermutete sie das es von dem Wesen kam,welches sie in ihren Händen hielt.
    "Ich nehm an das es zu Ihnen gehört, weil sie ja ein solches Wesen haben."
    Der Offizier lächelte leicht und musterte sie freundlich.
    "Ehmmm alles gut und schön,aber mein Wesen befindet sich bei mir im Quartier und kann es nicht sein."
    Sie verlagerte das gewicht vom linken auf das rechte Bein.
    "Hmmmm ich kann mich jetzt nicht direkt um das Wesen kümmern.Ich muß zum Dienst da meine Schicht gleich beginnt.Ich denke aber das der Kleine/die Kleine bei Ihnen in den besten Händen ist."
    Der Offizier lächelte leicht entschuldigend.
    "Okay.Ich werd mal sehen wem er gehört."
    Beide verabschiedeten sich und Kiara schloß wieder die Tür.
    Sie setze as Wesen ab,welches dann das Quartier erkundete.
    "Artemis komm mal her.Ich hab eine Überraschung für dich?"
    Augenblicklich erschien Artemis und schaute mit leicht zur Seite geneigten Kopf zum anderen Wesen,welches nun durch das Quartier wuselte.
  • Der Holotiger blieb abrupt stehen und schaute in Artemis' Richtung. Diese hingegen erholte sich recht schnell von der Überraschung und fing zu knurren an. Immerhin hat ein Fremder ihr höchsteigenes Revier betreten und das paßte ihr erstmal gar nicht. Böse funkelte sie den Neuankömmling an und knurrte. Das männliche Katzentier schien das vorläufig nicht zu interessieren, denn nachdem er Artemis kurz gemustert hatte, setzte er sich wieder in Bewegung und erkundete weiter das unbekannte Terrain. Seine Programmierung ließ ihn zwar wie eine brughisanische Hauskatze handeln, jedoch um realistischer zu werden nahm er auch Artemis' Verhalten zum Teil in seine Verhaltensweisen mit auf. Als er allerdings zu nahe an ihrem Freßnapf vorbeikam, wurde es der 'echten' Artgenossin zu dumm und sie wurde wirklich böse...
    Stellt sicher, daß die Geschichtsschreibung niemals die Namen Avenger und Vengeance vergißt!

    Waffeln! Viele Waffeln! (Matrix XP)
  • *** Tashima an Syra.Könntest du bitte mal schnell in mein Quartier kommen.Es ist sehr wichtig.
    Layana hob leicht fragend eine Augenbraue und stand auf.Sie saß gerade im Casino,als Kiara's Ruf sie ereilte.
    'Um was mag es nun gehen.Ich hoffe das es nichts ernstes ist.'
    Sie verließ das Casino und machte sich auf den Weg zu Kiara's Quartier.

    Artemis fand es irgendwie nicht wirklich lustig als sie sah das ein Fremder in hrem Revier rumtigerte.Von ihr kam ein leichtes Fauchen,aber das schien den anderen nicht wirklich zu stören.
    Kiara saß grübelnderweise auf dem Sofa und wartete auf ihre Freundin Layana.
    'Von woher kommt das andere kleine Wesen und wem gehört es wohl.'
  • Zwei Wochen zuvor...

    "Wir hatten keine andere Wahl, verdammt nochmal!", schrie Lucas auf den Monitor ein.

    "Ich bitte Sie, Sie haben ein Schiff der Sovereign-Klasse zur Verfügung. Sie haben fast 100 Sicherheitsoffiziere an Bord und Sie wollen mir sagen, dass es keine Möglichkeit gegeben hätte das Schiff zu retten? So können wir nicht einmal die Leichname der Besatzung bestatten."

    "Als ob es Ihnen darum gehen würde. Sie interessieren sich doch nur für das Schiff!"

    "Natürlich geht es mir um das Schiff. Es war ein verfluchter Prototyp. Und nachdem Sie ihn zerstört hatten, haben Sie nicht mal die Konsequenz bewiesen und die Einrichtung der Romulaner mit zerstört!"

    "Hätte ich den nächsten Krieg auslösen sollen?"

    "Die haben doch unser Schiff entführt. Aufgrund der Zerstörung einer Geheimeinrichtung hätten die wohl kaum einen Krieg begonnen. Ich hoffe Ihre Crew weiß, dass dieser Einsatz der Geheimhaltungsstufe unterliegt. Bezüglich Ihnen wurde eine geheime Anhörung anberaumt. Lassen Sie sich was einfallen, wie Sie unauffällig vom Schiff verschwinden können. Erkrankungen sind ganz brauchbar. Rossa Ende."

    Lucas lehnte sich in seinen Sessel zurück und atmete durch.

    "Draxo an Kiora, können Sie in mein Büro kommen?"

    Ein paar Tage später in einer geheimen Forschungseinrichtung der Sternenflotte...

    Lucas lag in einer Zelle auf einer Liege und starrte die Decke an. Einen Tag hatte er nun schon so ausgeharrt.

    "Die Anhörung beginnt. Folgen Sie mir.", erklang plötzlich eine Stimme.

    Lucas schaute zur Seite und sah wie das Kraftfeld verschwand. Ein Crewman wartete auf ihn. Still folgte er der Frau und betrat einen Raum, der ihm zugewiesen wurde.

    "Setzen Sie sich, Captain. Dies hier wird länger dauern. Zuerst möchten wir betonen, dass wir keine Möglichkeit sehen, wie Sie wieder das Kommando der Vengeance übernehmen könnten. Ihr XO und 2XO haben bereits die Kommandierungen erhalten."

    Lucas erschrak.

    "Was soll das heißen? Wo ist mein Anwalt?"

    "Wir wollen doch den Personenkreis der in diese Sache involvierten Personen möglichst klein halten. Und was das heißen soll? Das Ergebnis Ihres Auftrags ist eine Katastrophe. Wer hat Ihnen überhaupt die Erlaubnis gegeben das Schiff zerstören zu lassen?", fragte Rossa

    "Wir hatten nur ein einziges Shuttle in dieser Anomalie. Wir können froh sein, dass die überhaupt wieder heil raus gekommen sind."

    "Ich erkenne hier keinen Grund zur Freude. Und wenn das Shuttle nicht genügend Ressourcen für Sie bot, dann hätten Sie eben Ihr verfluchtes Schiff in die Anomalie fliegen müssen. Lernen Sie verdammt noch mal ihre Ressourcen zu nutzen! Sie wissen ganz genau, dass dies kein x-beliebiger Prototyp war. Wenn die Romulaner mit Hilfe ihrer gesammelten Daten herausfinden, was dieses Schiff war, dann haben wir nächste Woche die gesamte romulanische Flotte im Erdorbit. Die Zerstörung der Station wäre das Mindeste gewesen, was Sie hätten tun müssen."

    Die Diskussion ging noch eine knappe Stunde so weiter, bis man sich schließlich auf den nächsten Tag vertagte. Lucas wurde wieder in seine Zelle gebracht und bat wenig später darum Admiral Rossa zu sprechen. Die Admirälin tauchte auch wenig später auf.

    "Admiral, wir wissen doch beide, dass es hier nicht nur um diese Mission geht. Ich weiß Dinge, die Ihnen zu heiß sind. Sie wollen mich weg vom Fenster haben. Allerdings haben Sie eine Sache nicht bedacht, ich schlage Ihnen daher einen Deal vor..."

    Am nächsten Tag...

    "...so sind wir nach gründlicher Prüfung der vorliegenden Fakten zur Überzeugung gelangt, dass Captain Draxo das Kommando der USS Vengeance behalten sollte. Über ein angemessenes alternatives Strafmaß beraten wir noch. Wenn Sie wünschen, dürfen Sie auf ihr Schiff zurückkehren. Wir werden Ihnen unsere Entscheidung auf einem geeigneten Weg zukommen lassen. Ihre Krankenakte wurde übrigens auch aktualisiert. Damit ist diese Sitzung beendet."

    Lucas stand auf und verließ den Raum. Vor der Tür wartete schon ein Crewman mit seiner Tasche.

    "Diesen Weg, Sir. Ein Shuttle wird Sie zur USS Ptolemy bringen. Die Ptolemy bringt Sie dann zurück zur Vengeance."
    Captain Lucas Draxo
    Let's make sure history never forgets the name Avenger
  • ... kehrte der Captain zurück.

    "Computerlogbuch der Vengeance, 58255.30, Commander Erricson. Wir sind unterwegs zum Treffen mit der Ptolemy die uns Captain Draxo wieder übergeben wird. Cmdr Syrolk und ich freuen uns den Captain wieder an Bord willkommen heißen zu können und unseren bisherigen Aufgaben wieder nachkommen zu können. Ich spiele allerdings mit dem Gedanken Cmdr Red eine feste Stelle an Bord der Vengeance als TO anzubieten. Vielleicht kann ich so den verlorenen Sohn wieder an Bord holen. Ich fürchte nur, dass Cmdr Davion von dieser Idee nicht viel hält." Bastian beendete den Eintrag ins Computerlogbuch und blickte gen Hauptschirm. "Ist das da hinten schon die Ptolemy?" "Aye, Sir", kam es von der CONN, "ich wollte Ihren Eintrag ins Computerlogbuch nicht unterbrechen, deshalb habe ich keine Meldung gemacht." "Machen Sie sich deshalb mal keinen Kopf, Ensign. Ist schon in Ordnung so. Rufen Sie die Ptolemy."

    Wenige Minuten später waren die Vengeance und die Ptolemy auf Parallelkurs und Bastian hatte Syrolk über die Rückkehr des Captains informiert. Bastian stand nun im TR und blickte zu Chief. "Dann holen sie uns den Captain mal wieder." Einen Augenblick später erblickte Bastian seinen Chef wieder vor sich auf der Transporterplattform. "Willkommen an Bord, Captain. Ich hoffe Sie sind wieder völlig genesen?"
    Commander Bastian Erricson<img src="../hauptcomputer/skins/common/images/magnify-clip.png" />
    Leitender Taktischer Offizier der Sternenbasis 613
    ____________________________

    Skype: Anulaifaz
    Twitter: NordPunkte
    Facebook: NordPunkte
  • "hmm, wie das??" Nicole schaute an andi vorbei aus dem Fenster, wo die Vengeance einen kurs parralel zu einem anderen Föderationsschiff hielt.


    " Komisch, wir sollten doch das einzige Raumschiff sein, welches in diesem Sektor opertiert.. Andi schauen wir und das mal auf der Brücke an??"


    Nicole stand derweil schon auf.
  • Layana betätigte den Türmelder von Kiara's Quartier und wartete das Kiara öffnete.Dieses geschah auch relativ schnell.
    Nachdem sie die Tür wieder zugemacht hatte und diese sicherte fiel Layana's Blick auf das zweite katzenähnliche Wesen,welches Artemis gegenüberstand und ein Fauchen erwiederte.
    "Hast du Zuwachs bekommen?"
    Sie blickte Kiara an,welche die nicht von den beiden Wesen nahm.
    "Ein Offizier brachte es hierher.Mir war als hielte er es für Artemis,doch diese war die ganze Zeit bei mir im Quartier."
    Für einen kleinen Augenblick herrschte bis auf ein paar Fauchgeräusche schweigen.
Seit 2004 imTrekZone Network