Missions-BL VII - Pinball

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Willkommen im Forum des TrekZone Network Star Trek Rollenspiels.
Neu hier? Neben dem Forum findest du viele weitere Informationen in unserem Hauptcomputer-Wiki. Wenn du mitspielen möchtest, melde dich bitte über das Anmeldeformular an. Wir freuen uns auf dich!

  • Krankenstation

    Lin sah wie Harrison einen Schritt auf sie zu machen und hielt kurz den Atem an. Sie hörte seine Worte genau und öffnete langsam den Mund.

    "Aber ihre.....ihre..ihre Augen sagen was sie wirklich denken und fühlen....und das stimmt nicht mit dem was sie sagen überein...."

    Sie blickte auf den Boden als David nun sprach, das was er sagte ergab vielleicht im moment keinen Sinn, doch er hatte ganz recht.

    David rechnete mit Harrisons Reaktion und erhob sich langsam, Lin ließ er sitzen und blickte zu Harrison.

    "JA Sie ist tot! Und auch wenn sie meine Worte nicht verstehen, so sind sie doch wahr."

    Er trat näher auf ihn zu sprach aber weiter.

    "Ob sie das nun hören wollen oder nicht ist mir egal, aber sie müssen es hören, den es ist die Wahrheit, wenn sie mir nicht glauben, wieso sollte sie sich umgebracht haben, nicht weil sie weiterleben wollte, sondern weil sie nicht mehr konnte!"

    Er drehte Harrison zu sich und zwang ihn so ihn anzusehen, da er bemerkte das er nicht zu ihm durch dringen konnte, er hob seine Hand und verpasste ihm eine schallende Ohrfeige.

    "Kommen sie wieder zu sich, es konnte keiner was machen! Durch ihren Selbstmitleid wird sie nicht wieder lebendig!"
  • Krankenstation

    "Kommen sie wieder zu sich, es konnte keiner was machen! Durch ihren Selbstmitleid wird sie nicht wieder lebendig!"

    Die Ohrfeige riss ihn aus seinen Gedanken. Entrüstet, entsetzt blickte er den Arzt an. "Was fällt ihnen ein...." Er hörte Andrews nun zu, aber die Worte prallten zum größten Teil an ihm ab. "Selbstmitleid! Seh ich vielleicht aus wie jemand der sich gerad leid tut... mit Sicherheit nicht... DOKTOR!" Wütend drückte er ihn von sich und trat einen Schritt zurück um Distanz zwischen Andrews und sich zu bringen. "Glauben sie ja nicht sie könnten mir mit diesem Psycho-Gequatsche irgendwie helfen. Sie...", er hob drohend den Zeigefinger und brach ab. Er wäre Andrews am Liebsten an den Hals gesprungen, aber er konnte sich gerad noch beherrschen. Aber er wusste nicht wie lange noch, er musste aus diesem Raum raus.
    Commodore Harrison Conrad - Kommandierender Offizier der USS Aurora /// Spielerprofil


    „Je öfter du fragst, wie weit du zu gehen hast, desto länger erscheint dir die Reise.“ – Australisches Sprichwort
  • "Er ist bereits informiert worden. Ich habe mich schon längst drum gekümmert, weil ich mir fast gedacht hab, dass sie das gerne möchten."

    Ich nickte langsam. "Gut." Dann sah' ich wieder zu dem Tumult, der in der KS herrschte. Das alles kam mir ziemlich spanisch vor. Richtig geordnet, war hier eigentlich nichts. Ich verstand auch nur Wortfetzen, mit denen ich nichts anfangen konnte. Scheinbar war ein Streit? ausgebrochen? Irgendwann wurde mir das alles zu viel und entgegen meiner Art donnerte ich:

    "Was ist hier eigentlich verdammt nochmal los?"
  • Krankenstation

    Geschockt ob der Worte und auch der Reaktion des Doktors starrte ihn Thalia für einen Moment fassungslos an. Sicher vielleicht war wahres dran das Abigail hatte sterben wollen...aber schuld war sie sicher nicht. Sie war krank gewesen...und damit kaum verantwortlich für ihr tun. Sie hätten besser aufpassen sollen...nur sagte sich so was hinterher leicht. Wer sterben wolle fand meist einen weg. Und alles hätte ich doch dies oder das getan brachte sie auch nicht zurück. Sie schloss die Augen die überkochenden Emotionen machten ihr schwer zu schaffen...so schwer das sie kaum noch wusste was von der Wut, Trauer und auch Verzweiflung von ihr kam...und was sie einfach nur bei den anderen Spürte.

    Ich muss hier raus...das sich gegenseitig anschreien bringt rein gar nichts. Niemand ist schuld oder kann etwas für das was geschah...es ist einfach Schicksal gewesen

    Mit vor Kopfschmerz hämmernden Schläfen bekam Thalia mit wie Harrson auf den Arzt zu ging...und auch wie die Couns wohl durch das Geschrei aus ihrem Schlaf gerissen zu wissen verlangte was hier geschehen war. Sie war ganz froh das sie wieder bei sich war...nur hielt sie es für keine gute Idee jemanden der verletzt war gleich wieder zu belasten.

    "Meine Herren...beherrschen sie sich verdammt nochmal. Es gibt hier verletzte die ihre Ruhe brauchen...und ihr Geschrei ist dem nicht gerade förderlich. Doktor...es mag sein das niemand schuld daran hat das Abigail starb...aber ihr die Schuld geben halte ich für falsch. Sie war krank und soweit kaum für ihr tun verantwortlich."

    Sie wandte sich dem So zu und sah in Ausdruckslos an.. Sie spürte sehr gut das seine Selbstbeherrschung an ihren grenzen angelangt war nur ging es ihr da nicht besser. Ein wenig wünschte sie sich das sie die Zeit hätte sich von Abi zu verabschieden ohne das Geschrei und den Streit

    "Mr Harrison vielleicht ist es besser wen sie sich zurück ziehen und die Gelegenheit wahrnehmen sich auszuruhen und zu trauern. Ich frage mich was sie wohl gesagt hätte wen sie sie beide so sehen würde..."

    Seufzend sah Thalia zur Couns und überlegte was sie sagen sollte ohne diese aufzuregen. Mittlerweile bedauerte sie das sie auf die Idee gekommen war auf die KS zu kommen...und sei es auch nur um die Realität von Abbis tot zu begreifen. Sie konnte so nicht sagen ob es gut war sie bereits wieder zu belasten und so sah sie den Arzt fragend an.
  • Krankenstation

    David sah zu Thalia und sein Blick verfinstere sich von jetzt auf nachher. Natürlich, jetzt schieben sie die Schuld wieder auf ihn nur weil er seine Meinung geäußert hatte. Er musste sich innerlich beruhigen. Er streckte beide arme von sich und sah Thalia und Harrison an.

    "Ja los gebt mir die Schuld!!!! Los hier steh ich!!!"

    Mittlerweile hat sich Wut in ihm aufgebaut, er wartete gar keine Reaktion mehr ab und ging in Lin's Büro, er hatte die Schnauze voll, wenn sie sich nicht eingestehen wollten was hier geschehen ist, dann tat es ihm im moment gar nicht leid. Als er im Büro war, sah er das auf dem Display eine Nachticht war, da er auch die Autorität hatte, öffnete er die Nachricht und nickte leicht. In dieser Nachricht stand das ein Wirt für den Symbionten gefunden wurde und es wurde sich nach dem Zustand des Symbionten informiert.

    Cecile blickte zu dieser kleinen runde und merkte wie die ganzen Gefühle auf sie einprasselten. Sie hatte zwar gedacht, dass es ausartet, aber nicht gedacht das es so schlimm sein würde. Nachdem David den Raum verlassen hatte, atmete sie tief durch, diese ganze Verzweiflung, Wut und Selbstvorwürfe waren schlimm für sie. Sie wendete sich wieder Ira zu und lächelt.

    "Das erkläre ich Ihnen später, sie haben noch nicht so viel Kraft dazu, legen Sie sich bitte wieder hin, Ihre verletzungen sind noch nicht ganz verheilt."

    Cecile merkte auch bei Ira das ihre Gefühle und auch sie verwirrt sind. Sie drückte Ira leicht wieder auf das Biobett zurück.


    Lin bemerkte das die Situation zu Eskalieren drohte, langsam erhob sie sich und sah die anwesenden an, sie wollte gerade anfange, als auch schon David einen Wutausbruch bekam und dann in ihr Büro ging. Sie lief zu Thalia und Harrison und wischte sich die Tränen aus dem Gesicht.

    "Musste das denn sein? Hier ist jemand gestorben und ihr habt nichts besseres zu tun als euch zu streiten. Nehmen Sie mich als Schuldige und verschwinden Sie von meiner KS! Beide!"

    Ihre Stimme war leise aber bestimmt, sie dachte nicht dran laut zu werden. Sie verschränkte die Arme vor der Brust und wartete bis die beiden anstalten machten die KS zu verlassen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Lin Wong ()

  • Krankenstation

    Er funkelte Andrews noch immer böse an, als dieser den Raum verließ. Betrübt zu Boden blickend stemmte er die Hände in die Hüften. Als er die Worte der XO hörte nickte er nur stumm. Kurz darauf trat Lin auf sie zu und Harrison wusste nicht so recht was nun gerade passiert war. Natürlich hatte auch er sich gehen lassen. Der Schmerz und die Trauer hatte ihn aufgewühlt und die Worte des MO hatten seine Selbstbeherrschung zunichte gemacht. Nocheinmal drängte sich ihm der Wunsch diesen Raum schnellstens zu verlassen und diesmal kam er ihm nach. Er warf noch einen allerletzten Blick auf das Biobett und machte dann kehrt und verließ die KS.

    Deck 5 - Korridor

    Außerhalb der Krankenstation holt ihn sofort das Bordleben, in Form eines Ensign, der wohl im Begriff war die KS zu betreten, wieder ein. Harrison entgegente dem grüßenden Offzier nur ein knappes Nicken und blieb im Gang stehen. Ihm viel etwas ein... etwas berufliches... etwas dem er selbst nicht nachkommen konnte. Er musste noch einmal mit Tamalane sprechen. Er hoffte sie hatte Verständnis und wartete auf sie vor der KS um sie abzufangen.
    Commodore Harrison Conrad - Kommandierender Offizier der USS Aurora /// Spielerprofil


    „Je öfter du fragst, wie weit du zu gehen hast, desto länger erscheint dir die Reise.“ – Australisches Sprichwort
  • KS

    Kurz schloss Thalia die Augen und überlegte ob sie versuchen sollte mit dem Doktor und auch Lin zu reden. Sie entschied sich aber dagegen das sie wusste das es Momentan nichts bringen würde. Nicht bei den aufgewühlten Emotionen die sie spürte...und wohl auch besser nicht solange in ihrem inneren der Zorn tobte. Knapp nur nickte sie Lin zu den Bericht über die verluste und verletzte konnte sie auch später einholen. Jetzt wollte sie nur einfach raus hier bevor ihre Selbstbeherrschung noch versagte.

    So ein... sein einfühlungs vermögen war mal wieder nicht gerade groß... warum nur tut es mich diesmal so zornig machen? Besser ich verschwinde von hier und sehe zu das ich mich wieder beherrsche

    Deck 5 Korridor

    Sie nickte Lin n ur kurz zu und verließ die KS. Vor der Tür sah sie Harrison stehen und erinnerte sich daran das er etwas von ihr gewollt hatte. Auch wen dies nicht der beste Zeitpunkt war um mit ihr zu reden so blieb doch nichts. Das leben ging weiter und sie sollte ihren Zorn besser kontrollieren. Sie legte ihre Arme auf den Rücken und sah den SC beinahe ausdruckslos an.

    "Mr Conrad...sie wollte noch mit mir sprechen? Worum geht es?"

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Thalia Tamalane ()

  • "Das erkläre ich Ihnen später. Sie haben noch nicht so viel Kraft dazu, legen Sie sich bitte wieder hin. Ihre Verletzungen sind noch nicht ganz verheilt."

    Ich glaubte ihr nicht. Widerwillig ließ ich mich zürück auf das Biobett sinken. Erst so, dann so. Für wie dumm hielt die mich eigentlich? Irgendwas war hier gewaltig faul. Was ging hier vor? Und vor allem: Wieso verschwieg man mir was Phase war? Wieder sah ich mich um,aber scheinbar hatte sich der Tumult aufgelöst. Ich suchte nach Lin. Sie würde mir sicher sagen, warum hier alle so Aufgebracht waren. Sie war so blaß. (An dieser Stelle geht ein Lob an die Dame in der Maske. ^^)

    "Lin?" rief ich leise.
  • Deck 5 - Korridor

    "Die Untersuchung, Commander. Die Vorschriften verlangen eine genaue Untersuchung des Suizids von Abiga.... von Ltjg. Cor, Ma'am. Normal wird diesem vom Sicherheitschef des Schiffes durchgeführt, doch ich....", er stockte und ließ für einen Augenblick die Schultern sinken. Verständnissuchend blickte er die erste Offizierin an. "...ich möchte sie bitten mich von dieser Pflicht zu befreien. Meine Stellvertreterin Ensign V'Lor sollte die Untersuchung durchführen. Miss Cor und ich waren....", er brach ab und hoffte, dass Cmdr. Tamalane verstand.
    Commodore Harrison Conrad - Kommandierender Offizier der USS Aurora /// Spielerprofil


    „Je öfter du fragst, wie weit du zu gehen hast, desto länger erscheint dir die Reise.“ – Australisches Sprichwort
  • Deck 5 Korridor

    Thalia verstand nur zu gut was er meinte. Sie hatte von Abigail gewusst das sie mit Harrison so ziemlich zusammen war. Sie schloss kurz die Augen als sie sich an das Gespräch damals erinnerte...an ihre Diskussion als ihr Abigail erzählte das sie ihn wohl mehr als nur gern hatte. Thalia seufzte leise ehe sie dem SC zunickte. Kaum mehr als ein flüstern war ihre stimme als sie ihm antwortet.

    "Ich verstehe Mr Conrad. Es wäre auch nicht gut wen sie die ...Untersuchung leiten würden da sie ihr zu nahe standen. Wen sie Ensign V'Lor für geeignet halten... so ist es mir recht."

    Müde strich sie sich über die Augen ehe sie den SC wieder ansah.

    "Wen das alles ist Mr Conrad?..."
  • Deck 5 - Korridor

    Harrison überlegte kurz und nickte dann: "Ja... Ma'am. Danke."

    Er wendete sich ab und schritt unruhig den Korridor entlang. Nachdem er einige Schritte gegangen war bemerkte er erst, dass er im Grunde nicht wusste wohin er laufen sollte. Zur Sicherheitsabteilung um V'Lor zu informieren... zu Abigails Quartier um selbst eine Antwort zu finden... zu seinem eigenen um einige Momente alleine zu sein. Er entschloss sich zu Letzterem. Eine kurze Notiz an V'Lor würde genügen. Langsam ging er zu seinem Quartier weiter und ließ sich dortangekommen in einen halbwegs bequemen Sessel plumpsen.
    Commodore Harrison Conrad - Kommandierender Offizier der USS Aurora /// Spielerprofil


    „Je öfter du fragst, wie weit du zu gehen hast, desto länger erscheint dir die Reise.“ – Australisches Sprichwort
  • Hiro blinzelte. Ein helles Licht blendete ihn und er fühlte sich, als wäre sein gesamter Körper von einer andorianischen Bullenechse zertrampelt worden.

    "Wo..."

    Aber da beugte sich irgendjemand über ihn, und drückte ihm unnötiger Weise die Handflächen gegen die Brust - er hätte momentan sowieso nicht mal im Traum daran gedacht, zu versuchen, aufzustehen.

    "Still, Ensign. Mit einer Gehirnerschütterung sollte man sich nicht unter Stress setzen."

    Auf einmal fühlte Hiro einen kleinen Einstich in seinem Hals. Nachdem der Medizinische Offizier ihm das Hypospray verabreicht hatte, ging es ihm schon ein wenig besser. Er schloss noch einmal kurz die Augen, und versuchte, sich daran zu erinnern, wo er war, und was er hier tat.
    Er war in den Shuttlehangar gegangen, um die Reperaturen an der Galatea zu begutachten. Aber dann? Als Hiro die Augen wieder öffnete fiel sein Blick auf einen halbvollen Kanister, der in einer Pfütze aus Rumpflegierung lag.

    "Ah, Crewman, wie lange..."

    "Still, Sir!" unterbrach ihn der Unteroffizier. "Verzeihen Sie, aber ich ordne für die nächsten Tage strenge Bettruhe für Sie an. Und unterlassen Sie es auf jeden Fall, zu reden. Sie waren immerhin fast zwölf Stunden bewusstlos."

    Was? Hiro konnte es nicht glauben. Langsam gesellte sich zu der Wut auf den Kanister noch ein Gefühl der Verletzlichkeit, was ihm garnicht passte. Wie konnte es sein, dass er durch so einen lächerlichen Unfall einen halben Tag seines Lebens verloren hatte? Nun galt es, dies wieder wettzumachen. Hiro setzte sich unter Protest des medizinischen Offiziers auf und zog sich an einem Metallgeländer zu seiner Rechten hoch. Als er auf den Füßen stand, blickte er sich kurz um, verfluchte seinen immer noch verschwommenen Blick und wankte zur nächsten Tür.

    Der Medizinische Offizier sah dem angeschlagenen Ensign besorgt hinterher und setzte die Krankenstation über den flüchtigen Patienten in Kenntnis.
  • <<Vor der Mission vom 10.05.2009>>

    Ich hatte keine Antwort bekommen. Lin war gegangen. Und auch Cecile hatte mich im Stich gelassen. "Wenn das so ist,.. kann ik ja gehen." meinte ich schließlich und rutschte vom BioBett. Ich schwankte kurz, aber in weniger als einer Sekunke hatte ich mich gefasst. "Sie können nicht gehen. Crewman, die Verletzungen sind.. " mit einer kurzen Handbewegung schnitt ich Cecile das Wort ab. "Ik mache das auf meinen eigene Verantwortung." mein Blick war fest und einen Moment glaubte ich, sowas wie entsetzen in den Augen der Ärztin zu lesen. Wie Sie mitbekommen haben, ist das meine allgemeine Wirkung auf Wesen: ich mache Ihnen Angst .. oder sowas in der Art. Ich seufzte und fügte leiser hinzu: "Ik kann mich auch im Quartier erholen." Anscheinend beschwichtige dies Cecile und sie ließ mich gehen..

    Doch Erholung, das wusste ich, würde ich in der Stille meines Quartieres nicht finden ..

    <<Nach der Mission vom 10.05.2009>>

    Das Gefühl, belogen zu werden lässt mich noch immer nicht los. Mittlerweile bin ich, wenn auch eingeschränkt, wieder im Dienst. Ich merke, dass mir große Teile der Erinnerung noch fehlen. Darunter leidet auch meine Selbstsicherheit. Die Situation auf der Brücke, richtig. Ich konnte dem Captain nichtmal eine vernünftige Antwort geben. Stattdessen ergriff ich die Flucht nach vorne und verschanzte mich bei den Wissenschaftlern, die überlebt hatten. Verschenkte Zeit. Ich konnte nichts aus neues erfahren. Still war ich auf die Brücke zurückgekehrt, wo auch auch gerade das Außenteam wieder einfand. Ich wich dem Blick des Captains aus, sah zu Cmdr Tamalane: "Kann ik Sie für einen kurzen Moment sprechen, Ma'am?"
  • Brücke

    Nach Ende des Einsatzes war Thalia mit dem rest des AT wieder auf die Brücke zurück gekehrt. Sie war gerade dabei noch einige der gesammelten Daten auszuwerten als die Couns auf sie zutrat. Sie war ganz zufrieden damit gewesen sich mit Arbeit von dem was sie beschäftigte ablenken zu können. Vielleicht war es dadurch nicht weiter verwunderlich das sie leise seufzte als sie von ihr angesprochen wurde.

    Uh ich kann mir fast denken was sie will... seid Abigail nicht mehr ist muss ich über vieles nachdenken was ich vorher für selbstverständlich hielt. Das klingt als wäre es etwas ernstes...

    Kurz sah Thalia zu ihrem Captain und fragte ob er etwas dagegen hätte wen sie einen Moment seinen BR benutzte. Das ging allemal schneller als wen sie jetzt erst zum XO Büro dackelten. Das es wichtig war meinte Thalia an dem ernsten Gesicht der Couns ablesen zu können.

    "Sicher Ms van den Eynden...darf ich fragen worum es geht?

    Thalia deutete leicht in Richtung BR. Vielleicht war Ira ein Gespräch unter vier Augen lieber.
  • Sicherheitsbüro

    Harrison betrat sein Büro und trat auf seinen Schreibtisch zu. Ensign V'Lor saß dort und tippte gerad auf einem Padd. Sie blickte auf, erkannte ihn und stand sofort auf. Er winkte ab und blieb vor der Vulkanierin stehen. "Was gibts es neues, Ensign." V'Lor berichtete umgehend, doch Conrad hörte nur mit einem Ohr hin. Es war das übliche: Arrestzelle gewartet, Sicherheitstraining lief hervorragend ab, einige SO's hatten ihre Phaserschusstechnik verbessert, einer war bei Laufübungen zurückgefallen... eine Nachricht jedoch ließ Harrison sofort aufhorchen. V'Lor hatte die Überprüfung Abigails Tod betreffend abgeschlossen. Der Bericht war fertig und bereits abgespeichert. Eine Kopie, wohl für die XO, hatte sie gerad heruntergeladen. Er musste sich beherrschen seiner Stellvertreterin das Padd nicht umgehend aus der Hand zu reißen.

    Conrad zog seine Uniform zurecht und blickte sie mit ernster Miene an. "In Ordnung. Bringen sie den Bericht zu Cmdr. Tamalane, sie finden sie auf der Brücke." Er selbst kam gerade von der Brücke und hatte die TK an den TO der Beta-Schicht übergeben. "Ich werde mir den Bericht hieranschauen." Ein kurzes Nicken folgte und die Vulkanierin verstand den Wink. "Aye, Sir." Sie entfernte sich mit dem Padd und Harrison nahm auf seinem Stuhl Platz und rief den Bericht auf.

    Korridor -> TL -> Brücke

    Ensign V'Lor ging stumm zum TL und fuhr damit zur Brücke. Ihrer Miene war nichts zu entnehmen. Sie trug ihren üblichen, neutralen Vulkaniergesichtsausdruck. Die TL-Türen öffneten sich und die Stellvertretende Sicherheitschefin betrat die Brücke. Sie erblickte die Erste Offizierin, die wohl gerad mit Counselor van den Eynden sprach. V'Lor nahm in Sichtweite Haltung an und blickte Commander Tamalane um ihr zu verstehen zu geben, dass sie wichtige Neuigkeiten hatte.
    Commodore Harrison Conrad - Kommandierender Offizier der USS Aurora /// Spielerprofil


    „Je öfter du fragst, wie weit du zu gehen hast, desto länger erscheint dir die Reise.“ – Australisches Sprichwort
  • "Sicher Ms van den Eynden...darf ich fragen worum es geht?"

    Ich nickte leicht und folgte ihrer Geste, Richtung Bereitschaftsraum. "Sie dürfen. Aber unter Vier Augen es mir ist lieber." Dann sah ich zu V'Lor hin. Scheinbar hatte sie wichtige Neugikeiten. Ja, auch bei Vukaniern konnte man im Blick lesen. Ich sah' Thalia an und gab ihr zu verstehen, dass ich im Bereitschaftsraum warten würde. Ich nickte der Ensign zu und machte mich auf den Weg zu jenem. Ich wollte endlich wissen, was hier Phase war..
  • Brücke

    Thalia hatte die Vulkanische SO ebenfalls bemerkt und nickte ihr Kurz zu. Sie wollte gerade fragen ob es einen Moment zeit hätte als Ira ihr schon zu verstehen gab das sie im BR warten würde. Leicht strich sie eine Haarsträhne zurück ehe sie Ens V'Lor anah. Wie immer fühlte sie sich ein wenig unbehaglich unter dem kühlen Blick der Vulkanierin. Vielleicht lag es daran das sie nur schlecht in ihrem gesicht lesen konnte...und auch nicht wirklich was von ihr spührte.

    "Ensign V'Lor...was kann ich für sie tun?"

    Thalia sah das sie ein Padd in der Hand hatte und streckte leicht eine Hand aus, vermutete sie doch das es für sie war.
  • Nachdem die Couns gegangen war trat V'Lor einen Schritt vor und nahm vor Cmdr. Tamalane Haltung an. "Commander. Ich habe die Untersuchung den Tod Ltjg. Cor betreffen abgeschlossen. Hier ist der Bericht." Sie übergab das Padd und machte dann kehrt um die Brücke wieder zu verlassen.

    =/\= Untersuchungsbericht =/\=

    Von:
    Ensign V'Lor
    Stellvertredende Sicherheitschefin, USS Pandora

    An:
    Commander Thalia Tamalane
    Erste Offizierin, USS Pandora

    Sternzeit: 61751,16

    Betreff: Untersuchung des Vorfalls der zum Tod von Lieutnant Junior Grade Abigail Cor führte

    Sachlage:
    Bei Sternzeit 61602,51 ereignete sich auf Deck 2, Sektion 12 folgender Zwischenfall: Ltjg. Abigail Cor wurde von der LMO des Schiffes, Commander Lin Wong, und den Sicherheitsoffizieren PO1 Throt und CM Christoph Emanuels zu ihrem Quartier gebracht um dort weiterhin unter Arrest gestellt zu werden. Commander Wong ließ daraufhin Ltjg Cor mit den Sicherheitsoffizieren alleine, um die Leitende Counselor CmA van den Eynden zu kontaktieren. Ltjg Cor nutze eine kurze Unaufmerksamkeit der Sicherheitsoffiziere um in ihr Schlafzimmer zu gelangen und sich dort einzuschließen. Sie zerbrach eine Glasflasche und fügte sich selbst eine tiefe Bauchverletzung zu. Es gelang Commander Wong einige Minuten später, die Chefingenieurin auf die Krankenstation zu beamen und dort ärztlich zu versorgen. Die Verletzungen waren jedoch zu schwerwiegend, so dass Ltjg Abigail bei Sternzeit 61602,81 (Zeitpunkt des Todes aus Totenschein entnommen) ihren Verletzungen erlag.

    Untersuchung:
    Aufgrund des Selbstmordes von Ltjg Abigail Cor wurde nun untersucht, inwiefern Commander Lin Wong, Ensign Harrison Conrad, Petty Officer 1st Class Throt, Crewman Christoph Emanuels und Crewman Apprentice Ira Tale van den Eynden für den Vorfall verantwortlich gemacht werden können. Nach umfangreicher Nachforschungen konnte folgendes ermitteln werden:

    Commander Lin Wong hat ihre ärztliche Aufsichtspflicht nicht verletzt als sie das Quartier Ltjg. Cors verließ, da sich zu diesem Zeitpunkt die genannten Sicherheitsoffiziere im Raum aufhielten. Zudem konnten keine Hinweise gefunden werden, dass Commander Lin Wong bei der Behandlung der Verletzung Ltjg. Cors irgendwelche Fehler unterlaufen sind. Aus dem Autopsiebericht geht hervor, dass die Verletzung zu schwerwiegend war um das Leben des Ltjg zu retten.

    Ensign Harrison Conrad hat seine Pflicht als Sicherheitschef insofern erfüllt, dass er Ltjg Abigail Cor in ihrem Quartier unter Arrest stellte und ihren Handphaser requirierte. Desweiteren ordnete er eine Überwachung des Quartieres an. Zu diesem Zeitpunkt gab es keine Hinweise, dass Ltjg Abigail Cor vorhatte sich das Leben zu nehmen. Ensign Harrison Conrad war während des Vorfalles auf der Brücke an der taktischen Konsole und somit nicht in der Lage den Zwischenfall zu verhindern.

    Petty Officer 1st Class Throt und Crewman Christoph Emanuels haben ihre Pflicht als Sicherheitsoffiziere nicht erfüllt, da sie Ltjg. Abigail Cor nicht daran hindern konnten, sich in ihrem Schlafzimmer einzuschließen und sich die Verletzung zuzuführen. Es wird geraten Petty Officer 1st Class Throt mit sofortiger Wirkung zum Crewman zu degradieren und ihn, sowie Crewman Christoph Emanuels bis auf weiteres von den Pflichten zu entbinden.

    Crewman Apprentice Ira Tale van den Eynden war als behandelnde Counselor von Ltjg. Abigail Cor für deren psychologische Betreuung verantwortlich. Es wurde nun geprüft, ob CmA van den Eynden den Selbstmordversuch und den Selbstmord vorraussehen und frühzeitig entsprechende Schritte, wie zum Beispiel eine Inhaftierung oder stationäre Aufnahme auf die Krankenstation, hätte einleiten müssen. Nach Sichtung der Aufzeichnungen der Counselor und Konsultation mit dem stellvertretenden Counselor Dr. Don Holden III konnte dies nicht vollständig ausgeschlossen werden. Das persönlichen Logbuch Ltjg Abigail Cors zeigte jedoch keinerlei Anzeichen, dass diese den Selbstmord bereits geplant hatte. Dies lässt den Schluss zu, dass Ltjg Abigail Cor den Suizid spontan entschied und dieser somit nicht vorgesehen werden konnte. Daher wird CmA Ira Tale van den Eynden hiermit von der Schuld freigesprochen.

    =/\= Ende des Berichtes =/\=
    Commodore Harrison Conrad - Kommandierender Offizier der USS Aurora /// Spielerprofil


    „Je öfter du fragst, wie weit du zu gehen hast, desto länger erscheint dir die Reise.“ – Australisches Sprichwort
  • Mit einem knappen nicken nahm Thalia das Padd entgegen und begann es durch zu lesen. Der Bericht war sehr sachlich und nüchtern gehalten und kurz schoss Thalia durch den Kopf auf wie wenige knappe und sachliche Worte sich doch eine Katastrophe so reduzieren ließ. Nur den Freunden und Hinterbliebenen war es keine Antwort auf die wichtigste frage...die frage nach dem warum.

    Aber die Antwort darauf hat Abigail wohl in den Tod mitgenommen...und lässt uns hier mit einem Haufen fragen zurück...was wäre wen und hätte man nicht...

    Für einen Moment empfand Thalia nur Zorn...Zorn auf die Sicherheitsleute die geschlampt hatten auf die Couns die es nicht rechtzeitig bemerkte..aber auch auf sie selbst und auf Abigail. Sie war Abis Freundin gewesen und hatte trotz allem nichts bemerkt...nicht rechtzeitig reagiert. Und Abi die sich wohl auch keinem anvertraute,sich nicht helfen ließ und alle einfach so zurück ließ. Kurz schloss Thalia die Augen und sammelte, sich wieder zu beherrschen. Zorn würde ihr weder helfen noch sie weiter bringen. Das Padd noch in der Hand betrat sie kurz darauf den BR..

    "Entschuldigen sie die Verzögerung Ms van den Eynden... was kann ich für sie tun?"

    Mit schnellen schritten trat Thalia an den Schreibtisch, das Padd würde sie dem Captain dort liegen lassen.
  • Brücke - BR des Captains

    "Entschuldigen Sie die Verzögerung Ms. van den Eynden... was kann ich für sie tun?"

    Ich sah leicht auf, als Thalia den Raum betrat, nickte ihr zu und kam ohne Umschweife direkt zur Sache: "Bei allem Respekt Ma'am, den ik für Sie und jeden hier an Bord diesen Schiffes habe.. irgendwas stimmt hier nicht." Ich hob die Hand als Tamalane gerade etwas erwidern wollte. Ja, ich war sauer. Zum ersten Mal, verlor ich die Fassung, gleichwenn ich sie bewahren wollte. "Was wird hier gespielt, Commander? Ik..ik.. habe den Gefühl, dass mir etwas verheimlicht wird..." ich atmete durch sah sie an, nahezu bitten schon: "Was ist es?"
Seit 2004 imTrekZone Network