Bordleben 36 - Tu ne cede malis, sed contra audentior ito!

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Willkommen im Forum des TrekZone Network Star Trek Rollenspiels.
Neu hier? Neben dem Forum findest du viele weitere Informationen in unserem Hauptcomputer-Wiki. Wenn du mitspielen möchtest, melde dich bitte über das Anmeldeformular an. Wir freuen uns auf dich!

  • Sicherheitsbüro

    "Wenn Sie fertig sind einen einen wirksamen Schutz zu entwickeln, können Sie mich gerne erneut aufsuchen."

    War das jetzt ein Befehl ... ?
    Diese Art der Suggestion verwirrte ihn immer wieder. Er entschied, dass er sich so oder so an dieses Problem gesetzt hätte und dass der Lieutenant. Junior Grade ihm nur gesagt hatte, dass er sich - wenn er ein Ergebnis gefunden hatte - wieder bei ihm melden sollte. Zwar empfand er eine Art Enttäuschung darüber, dass der Lieutenant Junior Grade nicht das Ergebnis seiner Arbeit mit einer näheren Begutachtung würdigen wollte, doch warum sollte er dieses Gefühl weiter hinnehmen, also legte er es ab, es würde später nur an ihm kleben bleiben, erinnernd an ein Sprichwort der V'tosh ka'tur: "Jede Emotion sucht dich mindestens zweimal heim." Also entfernte er sein PADD von dem Terminal und verbeugte sich vor dem Andorianer.

    "Sir, ich werde es ihnen melden, sollte ich neues dieser Richtung in Erfahrung bringen."

    Er verbeugte sich noch einmal - das erste Mal hatte er es getan, um dem Andorianer zu zeigen, dass es keinen Grund gab, ihn als Gefahr anzusehen, er demütigte sich also gewissermaßen -, der Höflichkeit halber und verließ den Raum gemessenen Schrittes. Nachdem sich die Türe geschlossen hatte, kämpfte er gegen den Reflex an, erleichtert auszuatmen, während er ohne stehen zu bleiben zurück zur Bibliothek ging. Irgendwie ist die Luft hier auf dem Gang kühler ...
  • Pallas öffnete seine Jacke und schaute kurz zu Thon hoch, der noch im Besitz des Chips sein müsste. Seine Hand glitt zu seinem Kommunikator.

    "***Brücke an Lt. Labik. Informieren Sie bitte ihre Cryptologen darüber, das wir einen passwortgeschützen Datenchip in Besitz genommen haben, dessen Daten uns zur Not zugänglich gemacht werden sollen.Es besteht die Möglichkeit, das die Daten bei einem Versuch des unbefugten Zugriffs zerstört werden. "

    Während er dies sagte, ließ er sich in seinem Sessel gleiten und rief den Schiffsstatus ab.
  • Thon stand hinter der Taktik und sah grimmig drein. Schon wieder hatte man sich zurückziehen müssen und der Feind war nicht durch ihr eigenes zutun vernichtet worden. Das war nichts, das man auf Andor erzählen konnte, ohne sich als anständiger Andorianer lächerlich zu machen. Zudem trug er noch diese völlig jämmerliche und unpassende Zivilkleidung. Sobald es sein Dienst zu ließe, würde er in sein Quartier fahren, um sich umzuziehen. Auf den Blick des ersten Offiziers reagierte er lediglich mit einer bejahenden Bewegung seiner Fühler.

    Wissenschaftslabor

    Labik stand im Wissenschaftlichen Labor der Prevalence und räumte mit ein paar anderen Offizieren die Scherben weg, welche durch den erneuten Kampf der Prevalence entstanden waren, als sich sein Kommunikator meldete.
    ***Verstanden, Commander. Ich werde alles nötige vorbereiten und erwarte diesen Datenchip dann im Labor.

    Unbekannter Planet--->Sha'rak

    Langsam dämmerte der Morgen auf diesem verlassenen Planeten, auf dem die Sternenflottenoffiziere gestrandet waren. Reon erwachte aus einem nicht gerade erholsamen Schlaf und blickte zu seiner Verlobten, die noch schlief. Sanft strich er ihr über das Gesicht, bevor der Bajoraner sich erhob. Leise verließ er das Runabout, um nach den behelfsmäßigen Annäherungssensoren zu schauen, die er in der Nacht zuvor installiert hatte. Gerade als er nach einem von ihnen greifen wollte, spürte er das Kribbeln eines Transporters auf seiner Haut, um sich Sekunden später mit Nadine in einer Arrestzelle wieder zu finden.
    Captain Sito Reon
    Kommandierender Offizier
    USS Jo'kala NCC-84233
    Anata wa kurayami no naka de mitsuketa akari.
    Scotty me up, Beamie
  • Der Captain erhob sich aus dem Sessel und machte sich in Richtung des Turbolifts auf. Im Laufen drehte sie sich zurück zu Keaton: "Ich werde unseren neuen Gast Willkommen heißen. Sie haben die Brücke."
    Anschließend verschwand Davion im Turbolift und fuhr herunter zu den Arrestzellen. Auf dem entsprechenden Deck angekommen stieg sie aus und legte den kurzen Weg zum Arrestbereich zurück, der durch mit drei Sicherheitsleuten besetzt war, die sich allesamt um den einzigen Gast kümmerten. Immer noch in zivil trat Davion an das Kraftfeld heran und musterte den Bajoraner: "Ich hoffe, Ihnen gefällt es bei uns."
    "It is history that teaches us to hope" - Robert Edward Lee
    "I begin to believe that the Muse of history is nothing but a lying bitch" - Jubal Anderson Early
  • Pallas schaute zur KO herüber und nickte knapp.

    "Aye... Viel Spaß mit ihm...", kam es noch aus ihm heraus, als sie die Brücke verließ. Sein Blick ging zur OPS-Konsole und er überflog den Status. Diesmal hatten sie Glück gehabt. Wenn auch der Rückzug nicht die eleganteste Art der Konfliktlösung war, so war sie die Effizienteste im Moment. Die hereinkommenden Statusberichte der einzelnen Abteilungen schienen das zu bestätigen. Nachdem er eine Übersicht hatte, schaute er umgehend zu Thon.

    "Lieutenant, bringen Sie den Chip ins Labor, und berichten sie denen kurz, was wir damit wollen."
  • Der bajoranische Informant sah von der Pritsche auf und zuckte mit den Schultern. Er wirkte weder ungehalten, noch sauer über die Art seiner Behandlung, nachdem ihn dieser Casinobesitzer Tage lang gefangen gehalten hatte, kam dies hier purem Luxus gleich. So blickte er der an das Kraftfeld herangetretenen Frau in die Augen, wobei doch ein großer Funken Enttäuschung in den seinen aufblitzte, und seufzte. "Nun, es ist kein 5 Sterne Hotel und ich habe zumindest darauf gehofft, dass dies hier mehr einer Rettung als einer erneuten Arrestierung gleichkommen würde, doch wenigstens bin ich von den Behörden weg. Darf ich sie fragen, wieso sie mich eingesperrt haben?"

    Maschinenraum

    CPO Carter saß hinter der Konsole des Chefingenieurs in seinem - so nannte man es zumindest - "Büro" und sah durch die transparente Scheibe hindurch zum Warpkern, während der Computer eine automatisierte Ebene 3 Diagnose der Subprozessoren auf Deck 5 durchführte. Irgendwie wollte der Unteroffizier nicht glauben, dass der Ausfall auf Materialfehler zurückzuführen war, wie es der momentane Chefingenieur vermutete. Dazu kamen die defekten ODN-Relais, die einfach nicht in das Muster hineinpassten. Was es wohl damit auf sich hatte?

    Sha'rak

    Von dem Kribbeln des Transporterstrahls wachgerüttelt, öffnete Nadine langsam ihre Augen und gähnte laut. Sie richtete sich schwerfällig auf und sah zu dem neben ihm sitzenden Bajoraner, dessen Miene alles andere als Freude wiederspiegelte. "Guten Morgen", murmelte die Ingenieurin müde und bemerkte erst jetzt, als sie ihren Blick durch den Raum schweifen ließ, dass sie sich nicht mehr im abgestürzten Shuttle befand, sondern auf dem Boden einer Arrestzelle saß. Etwas erschrocken sah sie Reon an und wollte wissen: "Wie sind wir hierher gekommen?!"
  • Brücke--->Wissenschaftslabor

    "Aye, Commander." erwiderte der andorianische Offizier und wandte sich um, um die Brücke zu verlassen. Nach einer kurzen Fahrt mit dem Turbolift kam er im Wissenschaftslabor an, wo er den Chip dem cardassianischen Wissenschaftsoffizier übergab, und ihm mitteilte, was man von ihm erwartete. Labik nickte lediglich, nahm den Chip und machte sich mit seinen Untergebenen an die Arbeit. Der Andorianer verließ das Labor wieder, um zu seinem Quartier zu fahren, um endlich aus dieser Kleidung zu kommen.

    Sha'rak

    "Wir wurden hierher gebeamt." antwortete Reon lapidar und blickte sich in ihrer Zelle um. Die Technik war nicht bajoranisch, zumindest das war offensichtlich und das machte dem Sicherheitsoffizier ein wenig Hoffnung. "Anscheinend bekommen wir wohl jede Zelle dieses Universums einzeln zu sehen." murmelte der Bajoraner weiter, als man ein Knacken gefolgt von einer Stimme vernahm. "Willkommen an Bord der Sha'rak. Wir werden sie zu ihren Leuten bringen. Verzeihen sie uns, das wir sie einsperren mussten, aber wir mussten erst sicher gehen, das wir die richtigen von der Oberfläche des Planeten geholt hatten." Nach diesen Worten senkte sich das Energiefeld der Zelle und ein lächelnder Vulkanier erschien. "Bitte folgen sie mir, der Captain erwartet sie."
    Captain Sito Reon
    Kommandierender Offizier
    USS Jo'kala NCC-84233
    Anata wa kurayami no naka de mitsuketa akari.
    Scotty me up, Beamie

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Sito Reon ()

  • Der wohl etwas zu leichtgläubigen Frau viel ein Stein vom Herzen, als sie bemerkte, sich nicht auf einem bajoranischen Schiff zu befinden und auch keinen schlecht gelaunten Bajoraner vor sich zu haben, sondern einen Vulkanier. Das war vermutlich das erste Mal seit dem Tod ihres ehemaligen Stellvertreters, wo sie sich darüber freute, einen Vulkanier zu sehen. Und er meinte sogar, dass er sie zurück zur Prevalence bringen würde... Endlich gab es wieder Hoffnung für Reon und sie. Entsprechend strahlend blickte sie ihren Verlobten an. "Wir haben's wohl geschafft, nicht?" Mit diesen Worten erhob sie sich und folgte zusammen mit ihm dem Vulkanier zu dessen Kommandanten.
  • Davion lehnte sich an die Außenwand der Zelle: "Eine reine Vorsichtsmaßnahme, die Sie sicherlich verstehen werden. Ich hoffe, dass die Informationen, die Sie unseren Freunden überbringen werden die 30.000 Selbstdichtende Schaftbolzen, die wir für Sie zahlen mussten wert waren. Ansonsten, melden Sie sich bei unserem Servicepersonal, wenn Sie etwas brauchen. Die Reise wird noch einige Tage in Anspruch nehmen, also machen Sie es sich ruhig bequem. Kann ich Ihnen sonst irgendwie behilflich sein?"
    "It is history that teaches us to hope" - Robert Edward Lee
    "I begin to believe that the Muse of history is nothing but a lying bitch" - Jubal Anderson Early
  • Der Bajoraner nickte schmunzelnd und vollzog mit seinen Armen eine raumumfassende Geste. "Nun, mir würde es wohl gefallen, wenn sie mir für die Reisedauer, die wie sie ja sagten, mehrere Tage beträgt, eine etwas komfortablere Unterkunft geben könnten. Natürlich ist es in Ordnung, wenn sie die Türen mit einem ihrer Kraftfelder sichern und Wachen abstellen. Ich empfinde es nur als nicht sonderlich erfreulich, die ganze Zeit in dieser engen Zelle zu verbringen."
  • "Nun, wir können Sie auch gerne wieder fesseln lassen. Ich denke diese enge Zelle ist schon mal ein Fortschritt, gerade wenn man bedenkt, dass man für Sie keine Luxusunterkunft gebucht hat und Sie sich zudem nicht besonders kooperativ zeigen, was die Aufklärung Ihrer Wichtigkeit angeht." Sie stellte sich wieder gerade vor das Kraftfeld und richtete ihre geöffnete Jacke. "Nun, vielleicht schaue ich demnächst noch einmal vorbei und wir können uns auf eine angenehmere Lösung einigen. Was halten Sie davon?"
    "It is history that teaches us to hope" - Robert Edward Lee
    "I begin to believe that the Muse of history is nothing but a lying bitch" - Jubal Anderson Early
  • Der Bajoraner runzelte die Stirn, erhob sich nun und trat einen Schritt näher an das Kraftfeld heran. "Hören sie, sie haben den Auftrag erhalten, die Informationen zu den Rebellen zu bringen, nicht aber sie selbst anzusehen!" Er bemerkte die plötzliche Schärfe in seiner Stimme und setzte erneut an, dieses Mal aber wieder mit seiner bisherigen Ruhe. "Wieso sind sie überhaupt so interessiert daran, die Daten einzusehen?"
  • Der Bajoraner nickte nur, als er die Worte seiner Verlobten vernahm. Er war sich nicht ganz sicher, ob sie es tatsächlich geschafft hatten. Zuviel war schon passiert, als das es nun so einfach sein konnte. Außerdem kam ihm dieser Vulkanier eigenartig vor. Seit wann lächelte diese Spezies? Nun gut, man befand sich in einem anderen Universum, aber sollten die Unterschiede tatsächlich so gravierend sein? Diese Gedanken beschäftigten den Sternenflottenoffizier, während er, mit Nadine im Schlepptau, dem Vulkanier auf die Brücke des Schiffes folgte. Als man auf selbiger ankam, erkannte Reon das er es mit einem weiblichen Kommandanten zu tun hatte. Die Vulkanierin saß, Autorität und Kompetenz ausstrahlend, auf dem Stuhl in der Mitte und nickte, als sie die beiden erblickte. "Nun, da sind Sie ja. Willkommen an Bord der Sha'rak. Wir haben es doch noch tatsächlich geschafft, sie zu finden, bevor wir in die große Schlacht ziehen. Aber nun, möchte ich sie bitten, sich in die für sie vorbereiteten Quartiere zurück zu ziehen." Die Kommandantin nickte ihrem ersten Offizier zu, der beide wieder von der Brücke führte.
    Captain Sito Reon
    Kommandierender Offizier
    USS Jo'kala NCC-84233
    Anata wa kurayami no naka de mitsuketa akari.
    Scotty me up, Beamie
  • Pallas beobachtete, wie Thon die Brücke verließ und lief zur OPS herüber.

    "Geben sie mir einen Scann der Umgebung und einer Übersicht über die verzeichnete Schiffsaktivität."

    Ruhig schaute er auf den Umgebungsscann und stellte fest, das sie recht alleine waren. Viel hatte dies nicht zu sagen, da sich vielleicht ein getarnter Kampfverband in ihrem Rücken befand,welcher wissen wollte, wo genau sie hinflogen. Aber genau das ließ ihn keine Ruhe. Er wollte nicht am Ziel ankommen, um festzustellen, das sie in eine Falle gegangen waren.In den Badlands dieses Universums würde es, wie auch in ihrem, zwar genügend Unterschlupfmöglichkeiten geben, allerdings würde im Falle eines Gefechts nicht viel Raum für Kurskorrekturen bleiben. Ein Schiff in der Größe der Prevalence hatte dort kaum sicheres Spiel.


    Er hoffte,das es gelingen würde, die Daten auf dem Chip zugänglich zu machen. Sie wurden hier immer wieder zum Instrument fremder Mächte, der Zugriff auf diese Daten würde ihnen die vielleicht Chance geben, sich eigenständig zu positionieren.
  • Wissenschaftslabor

    "Lieutenant, kommen Sie, das müssen Sie sich unbedingt ansehen." rief einer der Offiziere von Lieutenant Labik. Der Cardassianer blickte von seiner momentanen Arbeit auf und sah dem aufgeregt wirkenden Ensign. Scheinbar hatten es die Experten geschafft den Chip zu decodieren und an die Informationen, die in ihm gespeichert waren, heran zu kommen. Labik erhob sich von seinem Stuhl und folgte dem immer noch aufgekratzten Menschen zu einem der Bildschirme, wo die Informationen abgebildet waren. Als der Cardassianer erkannte, worum es sich handelte, wölbte er eine Braue und griff nach seinem Kommunikator.
    ***Labik an Brücke. Wir haben es geschafft die Informationen zu decodieren. Sie enthalten Baupläne für ein künstliches Wurmloch, ähnlich dem, welches das Dominion versuchte zu errichten. Nur kann man mit diesem hier zwischen Universen, statt einfach nur zwischen Quadranten, wechseln.
    Captain Sito Reon
    Kommandierender Offizier
    USS Jo'kala NCC-84233
    Anata wa kurayami no naka de mitsuketa akari.
    Scotty me up, Beamie
  • Gerade als der vulkanische Offizier ansetzte, um beide wieder von der Brücke zu führen, hielt Nadine inne und sah den weiblichen Kommandanten des vermutlichen Rebellenschiffes an. "Entschuldigen sie", warf die Sternenflottenoffizierin ein und legte ihre Stirn in Falten, "Aber was meinen sie mit bevor wir in die große Schlacht ziehen?" Irgendwie gefiel ihr nicht, was das bedeuten könnte ... und vermutlich auch tat.

    Maschinenraum

    Jack kratzte sich nachdenklich am Hinterkopf, während er die Daten betrachtete, die ihm der Computer ausgespuckt hatte. Irgendwie machte das ganze keinen Sinn ... Oder konnte es sein, dass ... ? Er stand auf und trat an den Pooltisch, an dem der momentane Chefingenieur Tiren Kaq saß. "Sir, ich habe da etwas gefunden, das sie sich vielleicht ansehen sollten."
Seit 2004 imTrekZone Network