Prevalence Freizeitbordleben

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Willkommen im Forum des TrekZone Network Star Trek Rollenspiels.
Neu hier? Neben dem Forum findest du viele weitere Informationen in unserem Hauptcomputer-Wiki. Wenn du mitspielen möchtest, melde dich bitte über das Anmeldeformular an. Wir freuen uns auf dich!

  • Deck 5, Offiziersquartiere

    Hm, ich habe nicht aufgepasst ..., dachte er sich im Stillen, laut sagte er:

    "Sir, mir geht es gut. Ich hoffe, ich habe sie nicht verletzt." Er verbeugte sich leicht, um zu zeigen, dass er die Schuld für diesen Zusammenstoß auf sich nehmen würde. "Ich hätte besser aufpassen sollen, Commander."

    Schnell rief er sich in Erinnerung, was er über den Commander wusste, damit er - falls nötig - das Gespräch mit einer Frage neu anfachen konnte. Er sah auf und bemerkte, dass der Commander graue Augen hatte, eine - wie er fand - ungewöhnliche Erscheinung bei Menschen. Doch er war noch immer dabei, sein Wissen zu aktualisieren, er war eigentlich ständig damit beschäftigt, also nahm er es einfach hin. Eine gute Gelegenheit, etwas mehr von dem Commander zu erfahren ... Die Aussicht, eine Art Smalltalk führen zu müssen - der Blick des Commanders verriet ihm, dass er ihn bestimmt in so eine Art Gespräch verwickeln wollte - fand er an und für sich ernüchternd, jedoch nahm er diese Aussicht gerne in Kauf, der Preis für dieses Wissen war vergleichsweise gering.
  • Deck 5, Offiziersquartiere

    "Nein, ich bin unverletzt. Es muss mich schon etwas schwereres rammen, damit ich ernsthafte Verletzungen davon trage", sagte der erste Offizier, während er sich an der Uniformjacke herumzupfte.

    "Die Schuld liegt bei mir, ich habe nicht richtig aufgepasst. tut mir Leid. Aber so laufen wir uns mal über den Weg. Ich hatte noch nicht die Zeit, sie an Bord zu begrüßen, und meines Wissens haben sie sich schon an Bord gemeldet, weswegen ich sie auch dabei nicht treffen konnte. Nun, Herzlich Willkommen an Bord. Ich hoffe, sie haben bereits Gelegenheit gehabt, sich mit den Schiff im allgemeinen und Ihren Arbeitsbereichen im Besonderen vertraut zu machen? "
  • Deck 5, Offiziersquartiere

    Tyldak erkannte sofort, was hier offeriert wurde und entschloss, zuzustimmen. "Soll das ein Angebot für eine Führung durch das Schiff sein, Commander? Wenn dem so ist, nehme ich dieses Angebot gerne an." Wenn einem Informationen angetragen werden, sollte man nicht ablehnen ... Informationen stehen unter Abholpflicht, wenn ich also welche umsonst angeboten bekomme, sollte ich nicht ablehnen ...
  • Deck 5, Offiziersquartiere

    Er zögerte kurz, nickte dann lächelnd.

    "Ja, warum nicht. Es kann nur von Vorteil sein, wenn sie jemand mit den Schiff vertraut macht. Ich habe zum Glück etwas Zeit...."

    Pallas rieb sich kurz die Hände und deute auf den Gang.

    "... also, wo fangen wir an? Besondere Wünsche? Ich würde vorschlagen, wir gehen zuerst auf die Brücke, sodass ich sie mit den Kommando- und Kontrollsystemen vertraut machen kann. Außerdem lernen sie so das Beta-Schicht-Personal kennen. Danach wäre ein Abstecher in ihre Gefilde lohnenswert."

    Abwartend schaute er den Vulkanier an, welcher bisher einen sehr besonnenen, rationalen Eindruck machte, was ihn hoffnungsvoll für die Zusammenarbeit stimmte.
  • Deck 5, Offiziersquartiere

    "Ihr Vorschlag klingt mir vernünftig."

    Eine Führung durch das Schiff und durch seinen Verantwortungsbereich befand er als eine gute Investition in der ihm gerade zur Verfügung stehenden Zeit, es würde sich in Zukunft bestimmt auszahlen. Er verbeugte sich leicht und höflich.

    "Gehen Sie voran, Sir ..."
  • Deck 5, Offiziersquartiere

    "Gerne.", entgegnete der Mann und beschritt den Weg zum Turbolift. Nebenbei sprach er zum LWO.

    "Ich weiß nicht, wieweit Sie sich mit den Schiffspersonal zumindest theoretisch vertraut gemacht haben,aber bis Dato unterstand Ihre Abteilung provisorisch Lt. Labik. Er dürfte in nächster Zeit ihr bevorzugter Ansprechpartner sein, um sich in die Schiffabläufe speziell in Ihren Bereich einzuarbeiten. Ich erwarte, das Sie relativ schnell sich eingewöhnen, ich denke aber, das sie dies hinbekommen werden."

    Beide erreichten den Lift, welcher nach wenigen Sekunden eintraf. Kurz darauf fanden sie sich im Innern wieder.

    "Deck 3, Drücke"

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Pallas Keaton ()

  • Der cardassianische Wissenschaftsoffizier der Prevalence, der auf den Namen Labik hörte, stand über seiner Station gebeugt und murmelte vor sich hin. Die Werte, die er auf dem Bildschirm vor sich zu sehen bekam, entsprachen noch nicht ganz dem, was er erwartet hatte. Erneut tippte er auf den Tasten herum, um einige Einstellungen zu ändern. Im Hintergrund hörte er, wie sich die Tür des Turboliftes öffnete, doch der Wissenschaftler war viel zu sehr mit seiner Arbeit beschäftigt, um aufzusehen und festzustellen, wer da die Brücke betreten hatte.
    Captain Sito Reon
    Kommandierender Offizier
    USS Jo'kala NCC-84233
    Anata wa kurayami no naka de mitsuketa akari.
    Scotty me up, Beamie
  • Tyldak blickte in Richtung der Station des Wissenschaft-Offizieres und sah sich einem Cardassianer gegenüber. Sofort fielen ihm die markanten Gesichtszüge dieser Rasse ins Auge.

    "Guten Tag, Lieutenant."

    Er verbeugte sich leicht, die rechte Hand auf der Brust. Ihm fiel jetzt erst auf, dass er nicht wusste, wie Posten übergeben oder gewechselt wurden. Immerhin war er hier, um dem Lieutenant seinen Posten sozusagen wegzunehmen, er könnte verärgert sein, dachte er sich.
  • Pallas hatte ihn zur Brücke begleitet und schaute ihn zu, wie der junge Offizier auf Labik zuging. Er unterdrückte ein Schmunzeln, als Nalu sich ganz formlos vorstellte. Scheinbar waren die Protokolle an der Akademie nicht mehr allzu hoch in der Prioritätenliste angesetzt. Der XO hatte im Moment daran aber nichts auszusetzen, vielleicht würde das Formlose Nalu schneller in die Abteilung integrieren, wodurch die Arbeitseffizienz der Abteilung steigern könnte. Interessiert auf Labiks Reaktion schaute Keaton zu ihm herüber, und verschränkte seine Arme hinter seinem Rücken.

    "Mr.Nalu kommt frisch von der Akademie. Seine Leistungen wurden als ausreichend genug betrachtet, alsdass er die Position des Leitenden Wissenschaftsoffiziers an Bord übernehmen könne."

    " Ich hoffe, wir profitieren davon.", fügte er noch mit einen leichten Lächeln hinzu. "Ich zeige ihm gerade das Schiff."
  • Krankenstation

    "Sag mal...ist das ein Verhör?!" fragte Reon zurück und schüttelte dann den Kopf. Manchmal war Nadine echt schlimm, was das anging, aber der Bajoraner konnte seine menschliche Verlobte zum Teil auch verstehen. So blickte der Sicherheitschef der Prevalence kurz zu Thon und dann wieder zu Nadine. "Wir waren auf dem Holodeck und haben die Sicherheitssperren deaktiviert. Und bevor Du mir nun erklären willst, das dass Dumm oder dergleichen ist, mit den Sicherheitssperren ist es kein echtes Training. Im Einsatz habe ich keine Sicherheitsprotokolle, da werden meine Leute und ich auch verletzt. Lieber wir bluten hier richtig, um es zu trainieren und soweit es möglich ist, im Kampf zu vermeiden." Der Bajoraner blickte sah seine Verlobte ernst an. "Also nun bitte keine Moralpredigt. Meine Verletzungen sind nicht schwerwiegend, und wenn wir einen guten Arzt an Bord hätten, wäre ich hier auch schon längst wieder raus."

    Brücke

    Während er zwischen dem neuen Crewmitglied und dem ersten Offizier hin und her blickte, nickte Labik. "Ich verstehe, Sir. Gute Wissenschaftler können wir immer gebrauchen." Der Cardassianer wandte sich dann an Tyldak, dessen Art der formlosen Vorstellung den Wissenschaftler nicht weiter störte. Immerhin war er kein Sicherheitsoffizier, der sklavisch auf Disziplin achtete, sondern ein Wissenschaftlicher, dem andere Dinge wichtiger erschienen. "Willkommen an Bord, Mr.Nalu. Ich hoffe, Ihnen gefällt es auf unserem Schiff und Sie werden sich schnell einleben. Da Sie in Bälde die Wissenschaftliche Abteilung übernehmen, werden wir in der kommenden Zeit mehr mit einander zu tun haben. Ich hoffe auf eine gute Zusammenarbeit."
    Captain Sito Reon
    Kommandierender Offizier
    USS Jo'kala NCC-84233
    Anata wa kurayami no naka de mitsuketa akari.
    Scotty me up, Beamie
  • Krankenstation

    Nadine murrte leise und sah nachdenklich zur gegenüberliegenden Wand. Deaktivierte Sicherheitsprotokolle... Wie leichtsinnig ist dieser Idiot? Er wird Vater und setzt sein Leben für ein verfluchtes Training aufs Spiel! Sogesehen hatte die Ingenieurin jetzt ein gutes Recht dazu, eine "Moralpredigt" zu halten. So etwas unverantwortliches... Wenn es nicht ihr Verlobter wäre, dann würde sie jetzt vermutlich bereits in Marie's Quartier stehen und sich darüber beschweren, doch das konnte sie kaum in diesem Fall. Wobei... Drohen konnte sie ja dennoch damit. "Ich werde keine Moralpredigt halten..Aber wenn ich noch einmal mitbekomme, dass du so leichtsinnig bist, dann werde ich mich beim Captain beschweren und das ist kein Scherz", warf sie ihm mit einer so überraschend stark hervorstechenden Autorität in ihrer Stimme, dass sie fast Angst vor sich selbst bekam.
  • Krankenstation

    Sie verstand es nicht. Aber nichts anderes hatte Reon erwartet, immerhin war sie eben doch nur eine Ingenieurin, welche selten in irgendwelche Nahkämpfe, in der Sicherheitsoffiziere starben, verstrickt war. So zuckte der Bajoraner lediglich mit den Schultern und lies das plötzliche Aufkommen von Autorität in Nadines Stimme von sich abprallen. "Du kannst tun, was immer Dir beliebt. Wenn Du zum Captain rennen willst, dann tue das, ich werde Dich nicht davon abhalten. Aber, wenn ich eines Tages sterben sollte, nur weil ich nicht so trainieren konnte, wie ich es für richtig hielt, dann erinnere Dich an dieses Gespräch." Der Bajoraner rutschte vom Biobett, nachdem die Schwester signalisiert hatte, das sie fertig waren. Reon blickte zu Thon, und bedeute dem Andorianer, das er wegtreten konnte. Als sein Stellvertreter die Krankenstation verlassen hatte, sah der Bajoraner wieder zu seiner menschlichen Verlobten. "Und nun, hast Du noch was bestimmtes vor?"
    Captain Sito Reon
    Kommandierender Offizier
    USS Jo'kala NCC-84233
    Anata wa kurayami no naka de mitsuketa akari.
    Scotty me up, Beamie
  • "Sir, das hoffe ich auch. Ich bin sicher, eine Kombination unserer Fähigkeiten wird dem Schiff und der Crew zugute kommen."

    Er spürte des Commanders lächelnden Blick hinter sich und fragte sich, was hier richtig und was falsch lief. Er konnte Situationen wie diese nicht ausstehen, weil man sich nur schwer auf sie vorbereiten konnte. Hm ... muss ich wohl ...

    Er streckte seine rechte Hand aus ...
  • Der Cardassianer fragte sich einen Moment, warum der vor ihm stehende Vulkanier seine Hand ausstreckte, bis ihm einfiel, das es auf der Erde Brauch war, jemanden mit einem Handschlag zu begrüssen. So ergriff der Wissenschaftler lächelnd die Hand von Nalu, schüttelte sie und nickte dann. "Davon gehe ich aus, Mr.Nalu. Aber nun, möchten Sie sich vielleicht ihren zukünftigen Arbeitsplatz anschauen?" Labik trat zurück und wartete ab, ob sich der Vulkanier hinter die Station stellen würde.
    Captain Sito Reon
    Kommandierender Offizier
    USS Jo'kala NCC-84233
    Anata wa kurayami no naka de mitsuketa akari.
    Scotty me up, Beamie
  • Er hatte zwar schon oft hier gesessen und auch gestanden, doch eine erneute Einweisung würde nicht schaden, so dachte er sich. Vielleicht würde er neue Kniffe lernen, die ihm die zukünftige Handhabung vereinfachen und so seine Effizienz steigern würden. Während er sich an die Station stellte, fragte er sich, ob seine Geste richtig aufgenommen worden war. Normalerweise vermied er Handschläge - wie Vulkanier das tun -, ein Handschlag, der aus seiner Richtung kam war also eine Art besonderes Ereignis und ein eindeutiges Zeichen seines Entgegenkommens. Da er schon öfter an dieser Station gearbeitet hatte, fiel es ihm nicht schwer, innerhalb von ein paar Sekunden die Arbeitsplattform an sich anzupassen. Er tippte kurz einige Befehle ein und trat dann einen Schritt zur Seite, um den Commander und den Lieutenant den Blick auf seine Variationen zu gewähren.
  • Pallas folgte den Geschehnissen mit seinen Blicken und stellte zurfrieden fest,das Labik und Nalu scheinbar problemlos miteinander klarkamen. Der Vulkanier erschien ihn zudem anpassungsfähig zu sein. Der XO beobachtete, wie der neue LWO sich an der Konsole zu schaffen machte und veränderte seine Position so, das er ihm dabei zuschauen konnte.

    "Sofern sie auf Probleme stoßen, scheuen sie nicht, mit der technischen ABteilung in Kontakt zu treten. Auch ist meistens die OPS besetzt, sodas sie recht unkompliziert Anfragen für Ressourcenveränderungen stellen können."
  • Krankenstation

    Nadine zuckte mit den Schultern und blickte zu der an sie herangetretenen Schwester. "Morgen Nadine, was kann ich denn heute für sie tun?", fragte sie schmunzelnd und drängte den Bajoraner zur Seite, um direkt vor der Ingenieurin stehen zu können. Eigentlich hatte sie da auch einen gewissen Hintergedanken, der sich in Form eines kleineren Lächelns manifestierte. Nadine verstand sofort, was es damit auf sich hatte und grinste die Medizinerin nur so an. "Es ist nichts weiter, ich hatte vorhin einen Krampf in der rechten Wade, aber eigentlich..." Die [namenlose] Schwester winkte ab, zückte einen Tricorder und scannte kurz die Wade. "Ich verstehe schon, sie brauchen nicht mehr zu sagen", unterbrach sie die rothaarige Frau und blickte aus den Augenwinkeln zu dem Bajoraner. "Schaut soweit gut aus, allerdings sollten sie wirklich mehr Sport treiben, das täte ihnen gut... Und Jessica sicherlich auch." Nadine brummelte leise, woraufhin die blau uniformierte kurz aufschreckte. "Entschuldigung, ich sollte ja nicht...", versuchte sie die Situation schnell zu entschärfen. Eigentlich sollte es noch ein Geheimnis sein, wie die zukünftige Tochter des Sicherheitschefes und der Chefingenieurin heißen sollte, doch ... wie so häufig hatte Nadine einfach niht den Mund halten können und einigen Personen erzählt, was nicht erzählt werden sollte. "Wie geht es uns denn heute?", wechselte die Schwester das Thema und legte eine Hand auf den stetig wachsenden Bauch der werdenden Mutter, die mit den Augen rollte und langsam vom Biobett glitt. "Ausgezeichnet, danke der Nachfrage, Francine. [Damit hätte sie dann doch mal nen Namen *g*] Sie ist wirklich aktiv in letzter Zeit, ich hoffe , dass sie mich nach der Geburt nicht ebenso wach hält, wie sie es jetzt schon tut. Und wie geht es ihrem Freund?" Erneut winkte Francine ab. "Ganz gut, ganz gut. Doch ..." Sie sah kurz zu Sito. "Ich sollte sie beide nicht länger aufhalten. Ich hoffe, wir sehen uns demnächst." Nadine nickte lächelnd, sah der weggehenden Amerikanerin hinterher und wendete sich wieder ihrem Verlobten zu. "Was hast du mich noch gleich gefragt? Ob ich was vor habe? Eigentlich nicht. Wie wäre es also, wenn wir rüber ins Arboretum gehen und uns ein paar Blumen für unser Quartier raussuchen?"
  • Büro des Chefaztes

    Reon stand da schon längst im Büro des Chefarztes, um diesem mitzuteilen, dass sein Personal mehr Disziplin und Führung vertragen konnte. Als Mitarbeiter der Krankenstation sollte man zumindest die Höfflichkeit haben zu fragen, bevor man ein Gespräch unterbrach und einen Offizier, welcher im Rang über einem stand, nicht einfach beiseite schieben. Aber seit dieser neue Arzt an Bord der Prevalence war, verlotterte die Krankenstation zusehends. Vielleicht sollte er Thon mit der Aufgabe betrauen, dieser impertinenten Schwester Disziplin beizubringen, eine Sache, die dem Andorianer sicher gefallen würde. Nachdem er fertig war, verließ der Bajoraner das Büro wieder, um dem Ausgang der Krankenstation zuzustreben.
    Captain Sito Reon
    Kommandierender Offizier
    USS Jo'kala NCC-84233
    Anata wa kurayami no naka de mitsuketa akari.
    Scotty me up, Beamie
Seit 2004 imTrekZone Network