BL III "RI Saga I - Blue Seven" - Die Another Day!

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Willkommen im Forum des TrekZone Network Star Trek Rollenspiels.
Neu hier? Neben dem Forum findest du viele weitere Informationen in unserem Hauptcomputer-Wiki. Wenn du mitspielen möchtest, melde dich bitte über das Anmeldeformular an. Wir freuen uns auf dich!

  • Quartier des Captains

    Wie auch immer.

    Chris schritt von dem Esstisch hinüber zu seinem Schreibtisch. Während sich der Romulaner namentlich vorstellte, runzelte er leicht die Stirn.

    Das sollten Sie mir besser aufschreiben oder wir belassen es bei Commander Lai.

    Der erste Teil war keineswegs derart komisch gemeint, wie es jetzt klingen mochte. Er wandte sich seinem Schreibtisch zu und nahm zwei PADDs in die Hand. Das eine war die Subraumnachricht von einem Mann, der unbedingt Alex erreichen wollte. Nach Alex' Tod... Verschwinden, hatte er die Nachricht gelesen und beschloss, für Alex zu antworten. Doch das konnte warten. So legte er das PADD zurück und reichte dem Romulaner das andere.

    Die Besatzungsliste. Bis heute Abend kennen Sie die Namen Führungscrew und Abteilungsleiter.

    In diesem Moment wollte er ihn fragen, wo er untergebracht wurde, wobei sich die Frage erübrigte. Wahrscheinlich in einem der VIP-Quartiere. Gleichauf musste er an Alexanders Quartier und an Michael denken, der nachher zu ihm kommen würde. Gestern war es zu spät, er hatte bereits geschlafen. Chris fiel auch noch etwas anderes ein, das Michael möglicherweise Freude bereiten würde. Ein wenig abwesend setzte sich Chris an seinen Schreibtisch und sah nach einigen Sekunden zu Lai, dem er noch nicht einmal einen Stuhl anbot.

    Eine Frage hätte ich noch... Mit 'dass sie nicht mehr tragbar sind' meinen Sie hoffentlich die Berechtigungen und nicht mich. Wann sind für Sie die Berechtigungen denn nicht mehr tragbar?

    Der Blick des Kommandanten, der zurückgelehnt in seinem Schreibtischstuhl saß, musterte den Romulaner mit kühler Miene. Er erkannte in diesem all die negativen Aspekte seiner Ehe mit Mirajia, er erkannte in diesem das Leid, das Alexander in dessen Kindheit angetan wurde und er erkannte in diesem einen Ersatz Alexanders, auch wenn dies laut der Aussage des Romulaners nur von begrenzter Dauer sein würde.

    Es war falsch. Und so brachte der Kommandant dem Romulaner Misstrauen und nicht gerade Freundlichkeit entgegen, obwohl das ansonsten nicht seine Art war. Zuviel war passiert, was er nicht vergessen konnte.
  • Brücle -> Aussichtsplatform

    Ens Hawk

    Er ... dessen vornahme noch geheimbleiben sollte ... ging mit LtCmdr Tesh mit bis die beiden alleine waren schwieg er. Erst nachdem man ihm das Wort erlaubt hatte sprach er. Commander, es geht um Lt Irumi, ich habe keine ahnung was sie gemacht hat und was vorgefallen ist. Nur im anbetracht der lage, das uns eine etwas größere Raumschlacht... nenne ich es jetzt mal... bevorsteht würde ich sie bitten, Sir, das sie gnade vor recht ergehen lassen würden, oder vielleicht, wenn ich dann mit ihr zusammen Arbeite aber ... sie kann das besser als ich. Hawk schaute ihn freundlich an und schaute ihn respektvoll an. Ich habe wie gesagt keine ahnung was sie gemacht hat... und will das sicherlich nicht schönreden... ich weiß wie sie ist. ein kurzes schmunzeln zierte seine lippen dann schaute er ihn wieder ernst.... freundlich an.
  • "Hawk es ist nicht ihre Sache und halten sie sich bitte daraus Lt Irumi hat einem Befehl nicht folge geleistet, mehrere male. Deswegen sah ich es für angebracht sie aus dem Gefahrenbereich zu entfernen in dem sie nur ihrer eigenen Karriere geschadet hätte." John mache eine Pause "Sonnst noch etwas?"
    LtCmdr John Tesh
    Chef-Ingenieur
    U.S.S. Pandora NCC-60582-A
    " We will not lie, steal or cheat,
    nor tolerate among us anyone who does."
  • Aussichtslounge

    Ens Hawk

    Hawk schaute John an... er hatte mir jeder reaktion gerechnet ...doch mit dieser... eher weniger...
    Commander, ich möchte mich nicht einmischen, ich möchte sie nur dadrauf hinweisen, das es sicherlich ein nachteil ist wenn sie... wärend des kampfes, der kommen wird, nicht auf der Brücke ist. Er dachte kurz nach wie er es sagen könnte. Sir, es ist nur eine bitte... ich respektiere ihre entscheidung... doch möchte ich dadrauf hinweisen. Naja... Sonst gibts nichts weiteres... Er stand kurz stramm und als John ihn dann gehen gelassen hatte ging er richtung brücke... und stellte sich auf seinen Posten.

    Lt. Irumi
    Juleana war auf den weg in Richtung Krankenstation dort angekommen ging sie direckt zu Jeanny. Wir waren noch nicht ganz fertig glaub ich.
  • RE: Quartier des Captains

    Mein Name steht mit Sicherheit in dem Schreiben, was der Admiral Ihnen noch zukommen lassen wird.

    Die Tatsache, dass Chris ihn an der Tür stehen ließ, schien den Romulaner recht wenig zu stören. Er blieb stramm dort stehen und rührte sich erstm als Chris ihm das PADD mit den Namen reichte.

    Lt. Irumi habe ich bereits lauthals kennegelernt...

    Sein Blick wurde ernster, als Chris seine Abhlussfrage stellte.

    Wenn ihre Crew die selbe Diziplin einem höherrangigem Rihannsu entgegenbringt, wie ihrem Admiral dann sehe ich die Berechtigung nicht mehr tragbar... ein Großteil ihrer Führungscrew hat Probleme mit Diziplin und dem nötigem Respekt... Wenn sie mir den Rat erlauben, Cpt. Sie sollten härter gegen Verstöße der Regeln durchgreifen...
  • Quartier des Captains

    Chris lehnte sich in seinem Sessel vor und legte seine Unterarme auf dem Schreibtisch ab, ehe er die Hände faltete und den Romulaner weiter kühl ansah, so als wäre Lai nicht sein Stellvertreter für die Zeit, als müsste er sich nicht auf das grünblütige Spitzohr verlassen müssen.

    Ich kann und will nicht leugnen, dass es in der Vergangenheit Probleme gab, die infolge von nicht vorhandener Disziplin entstanden. Aber eines wollen wir klarstellen: Wann das Verhalten meiner Offiziere nicht mehr tragbar ist, entscheide ich.

    Der Kommandant erhob sich von dem Schreibtisch und ging zum Replikator, dort replizierte er sich ein Glas Wasser und trank einen Schluck, eher er sich wieder dem Romulaner zuwandt.

    Um Ihre Unterstützung, um Ihre Anwesenheit, habe ich nie gebeten. Kommen Sie also nicht auf den Gedanken, mich oder irgendwen anderes hier unter Druck setzen zu können, indem Sie damit drohen, uns irgendwelche Berechtigungen zu entziehen.

    Es war mehr als unfair. Der Romulaner machte lediglich seinen Job, doch daran konnte Chris einfach nicht denken. Kurz betrachtete er ihn noch, eher er mit dem Wasserglas an dem Romulaner vorbei in den Schlafbereich, wo er einige Sachen für Michael ordnete. Von hier sprach er etwas lauter, damit der Romlaner ihn auch verstehen konnte.

    Für Vorschläge zur Verbesserung der Disziplin habe ich immer ein offenes Ohr, hauptsache Sie untergraben nicht vor der Crew meine Authorität.

    Nachdem er die Kissen zurecht gemacht hatte, kam er mit seinem Wasserglas wieder in den Wohnbereich und blieb stehen, musterte den Romulaner ruhig. Wenigstens für diesen Moment konnte er seine Gedanken an Alex einen Moment abschütteln. Ihm wurde bewusst, dass er seiner Verantwortung nicht gerecht wurde, wie er mit Romulaner umging. Ein leichtes Lächeln wurde in dem Gesicht des Kommandanten erkennbar.

    Willkommen an Bord.
  • Irgendwo zwischen Raum und Zeit....eh... nein.. die Korridore

    Der Commander gammelte immernoch auf der Assur herum, irgendwie schaffte er es nicht hier runter zu kommen.
    Aber es gab sicherlich viel schlimmeres als hier zu sein.

    Er war ganz froh drum das ihm nicht der Posten des Ersten Offiziers vor die Füße gelegt worden war, zwar hätte er es gemacht, aber so an einen Posten zu kommen wollte er dann doch nicht.

    Mit den Händen in den Taschen ging er durch die Korridore und grüßte jeden von der Crew, mit einigen sprach er auch kurz.
    Irgendwann kam er auch am Quartier des Captain vorbei.
  • Quartier des Captains -> Krankenstation - Eine Stunde später

    Chris hatte mit Lai noch ein paar Worte gewechselt, ehe der Romulaner das Quartier verließ. Der Blick des Kommandanten glitt durch den Raum und blieb an dem Stapel PADDs hängen, die auf seinem Schreibtisch lagen. Die Nachricht war wichtig, ja. Aber etwas anderes war in diesem Moment wichtiger. Chris drehte sich um und verließ sein Quartier, hielt dabei auf den nächsten Turbolift zu. Dieser brachte ihn einige Decks tiefer zur Krankenstation, die er nach einem kurzen Gang durch den angrenzenden Korridor betrat.

    Sein Blick fiel gleich auf Jeannine und Michael jr. Sie hatten verabredet, dass Chris Michael in der Krankenstation abholen würde. Der kleine Mann saß auf einem der Biobetten und unterhielt sich mit Jeannine bzw. wurde von Jeannine unterhalten. Chris trat an die beiden heran, legte ruhig eine Hand auf Jeannines Rücken.

    Hallo Jeannine.

    Dabei lächelte er in ihre Richtung, bevor er sich Michael zuwandte, der ihn mit großen Augen ansah. Chris ging in die Hocke und griff sanft nach der Hand des Jungen, der sich anscheinend freute, Chris wiederzusehen.

    Hallo Michael. Was hälst du davon, wenn du in ein viel größeres Quartier umziehst? Du darfst auch deine Sachen mitnehmen. Nachher gibt es Abendbrot, du hast sicher Hunger und nachher lese ich dir eine Geschichte vor, wie klingt das?

    Die Offiziere in seiner Umgebung haben Chris selten so fröhlich gesehen in letzter Zeit. Es war aber mehr als das. Für Chris war es auch nicht nur die Erfüllung eines Versprechens, sondern die Möglichkeit, als Vater für jemanden da zu sein, was er bei seiner eigenen Tochter nicht konnte. Hoffnungsvoll blickte er Michael an. Er wollte ihn nicht zu irgendetwas zwingen, also hielt er die Arme auf und wartete, ob Michael mitkommen würde - und er kam. Vorsichtig hüpfte er mit Jeannines Hilfe vom Biobett herunter und Chris schloss seine Arme um ihn, dann hob er ihn hoch und nahm ihn auf seinen Arm.

    Du bist aber ganz schön schwer, kleiner Mann. Du hast wohl einen kräftigen Appetit, hm?

    Chris strich Michael durch die Haare und sah zu Jeannine zurück. Mit seinen Lippen formte er ein stummes 'Danke' und ging mit Michael zum Ausgang.
  • Vor dem Quartier des Captains -> Krankenstation (Zeitgleich zu Bristow)

    'Boar, blind ist der auch noch!' grummelte Chris und lief los, doch zu spät. Der Captain hatte ihn nicht bemerkt und war im Turbolift verschwunden.
    Als Chris den Lift erreichte, drückte er auf die dazugehörige Taste und wartete.
    Als der Lift ankam, betrat ihn der Commander und fragte den Computer wo sich der Captain nun befand. Dieser hatte gerade die Krankenstation betreten, also düste Chris dort hin.

    Als Chris durch die Krankenstation Tür ging, prallte er fast mit dem anderen Chris zusammen.
    "Captain." gab er dabei von sich und wollte schon fast sagen er solle doch etwas besser aufpassen. Behielt die Worte dann aber für sich.

    Da Chris noch immer an Bord war, suchte er eine Beschäftigung. Da jeder Posten besetzt war, wollte er einfach mal fragen ob da irgendwo was war. Selbst wenn es nur der Papierkram von Commander Traikov wäre
    "Sir, da ich hier immernoch festhänge, hätte ich die frage ob es irgendwo noch was zu tun gibt?"
    Kurz sah der Commander auch zu Michael, ehe er wieder zum Captain blickte.

    Ganz so unqualifiziert war Chris ja auch garnicht, KO, XO und COUNS, daneben noch den ganzen anderen Kram. Da aber für jeden Posten was da war, er der COUNS auch nicht dazwischen friemeln wollte, fragte er einfach mal.
  • Krankenstation

    Die Türhälften der Krankenstation glitten auseinander und entgegen seiner Erwartungen betrat ein Mann - Owen - schnellen Schrittes die Krankenstation. Fast wären die drei zusammengestoßen, doch Chris hielt Michael fest auf dem Arm. Nach einigen Sekunden löste sich das erstaunte Gesicht des Kommandanten auf und wich einem freundlichen.

    Commander.

    Chris sah zu Michael, den das ganze wenig zu stören schien. Vorsichtig machte Chris ihm mit einer Hand den oberen Knopf seines Hemdes zu und sah zu Owen zurück. Dessen Angebot bzw. Nachfrage, ob es etwas zu tun gäbe, wunderte Chris ein wenig, doch er kannte Owen und dessen Qualifikation und wollte ihm nichts abschlagen, darüberhinaus hatte er Alexander aus dem Arrest gelassen - was vielleicht im Nachhinein nicht allzu gut war, immerhin verschwand dieser daraufhin bald vom Schiff - und es gab derzeit auch einiges zu tun. Langsam nickte Chris.

    In der Tat, es gibt etwas, das Sie für mich tun könnten... In meinem Quartier liegt ein PADD, auf meinem Schreibtisch. Dort befindet sich eine wichtige Nachricht, adressiert an Al... Commander Traikov. Leider kam ich noch nicht dazu, sie zu beantworten, aber ich glaube, es hat etwas mit Jordan Six-Delta zu tun. Ich wäre Ihnen dankbar, wenn Sie die Nachricht beantworten und herausfinden könnten, was es damit auf sich hat. Wollen Sie gleich mitkommen?
  • Krankenstation -> Korridore

    Chris hob kurz eine Augenbraue, nicht das diese Nachricht von Privater Natur war, dies ging ihm ja eigentlich nichts an. Aber reingucken schadete ja nicht.
    Zusammen mit dem Captain betrat der Commander den Korridor, "Ja natürlich." antwortete er auf die Frage ob er mitkommen würde.

    Beide gingen wieder in die Richtung des Turboliftes. Chris schwieg, ihm war nicht danach den Captain voll zu labern. Zum einen kannte er ihn zu wenig um Private Gespräche zu führen, zum anderen war ihm die Lust dazu vor einigen Monaten vergangen. Seit dem er ein leerstehendes Haus auf der Erde hat.
    Trotzdem war er nicht in ein Tiefes Loch gefallen, warum auch, er hatte ja nichts davon gehabt.

    Geduldig wartete er bis der Lift sein Ziel erreichen würde.
  • Korridore -> Quartier des Captains

    Die Turbolifttür öffnete sich und Chris trat mit Michael jr. auf dem Arm zuerst in den Korridor. Nach wenigen Metern kamen sie am Quartier des Kommandanten an und sie traten ein. Das Licht war gedimmt, alles wirkte ruhig.

    Das PADD liegt gleich da vorne, Commander.

    Chris deutete mit seiner freien Hand zu seinem Schreibtisch, dann setzte er Michael an und beugte sich zu ihm herunter. Er richtete dessen leicht zerknitterte Kleidung und strich ihm durch das Haar.

    Wollen wir mal gucken, wo dein Zimmer ist?

    Der Kommandant lächelte und war froh, Michael in seinen Händen zu wissen, nachdem, was mit Alex geschehen war. Irgendwie erkannte er in Michael seinen Freund wieder und es fiel ihm schwer, Michael wie in Kind zu behandeln, doch er würde sich größte Mühe geben. Behutsam reichte er Michael eine Hand, die der kleine Mann auch sofort ergriff. Vorsichtig und mit kleinen Schritten gingen sie in das Schlafzimmer. Chris achtete darauf, dass Michael nicht hinfiel, immerhin lief er noch nicht allzulange. Jedoch musste er zugeben, dass dieser sehr schnell lernte.

    Im Schlafzimmer angekommen setzte ihn Chris auf das Bett und richtete dann die Kopfkissen, die etwas verzaust dortlagen. Dann fuhr er die Lichtintensität des Zimmer leicht nach oben, damit Michael sich im Dunkeln nicht fürchtete. Es war ja auch noch keine Schlafenszeit, er wollte ihm lediglich das Zimmer zeigen. Das sollte von nun an Michaels Zimmer werden, Chris konnte im Wohnbereich auf der Couch schlafen, aber er war sich noch nicht sicher. Er hatte früher immer alleine geschlafen, doch er kannte Eltern, die das Kind in ihrem Bett schliefen ließen. Nichtsdestotrotz war Chris der Ansicht, dass jedes Kind ein Reich braucht, in welches es sich zurückziehen kann.

    Chris schaute durch den Durchgang zu Owen, der vor seinem Schreibtisch stand.

    Haben Sie die Nachricht gefunden?
  • Irgendwo im Schiff.... -> Chris' Quartier

    Juleana hatte ihre untersuchung beendet und sie war noch nicht wieder für den Aktiven dienst wieder zugelassen... das wollte sie nun ändern... ihr weg führte sie zu ihrem Kommandanten, der einzigen zufluchtsstelle die es für sie zur Zeit noch wirklich gab... irgendwie fehlte ihr gerade ein wenig halt... sie fühlte sich nicht innerhalb der Familie der Assur... jetzt nicht mehr wo John.... mit ihr gespielt hatte... und Alexander weg war...
    Ihr gedanken schwiffen ab und sie musste leise seuftzten das leben war hart für sie geworden in letzter Zeit doch sie musste sich jetzt da durch beißen... ihr neuer Posten war genau der richtige für sie... Nur würde die Crew hinter ihr stehen?
    Nach ein paar weiterne gedanken kahm sie am Quatier an... welches aufstand... sie betrat es und blieb im eingang stehen...

    Captain? ich würde sie .... sie schaute auf den Rücken von Commander Owen und stockte, als bris n laut von sich gab drehte sie sich zu ihm gerne unter 4 augen... sprechen sie sah den kleinen traikov... sie war total durcheinander... im ersten momment, fasst sich aber schnell und lächelte dem kleinen zu und winkte ihm freundlich zu.

    [Bris edit: Das "Brissl" ist fürs Offplay in Ordnung, aber bitte weder in Missionen, noch im BL. ;) ]

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Chris Bristow ()

  • Quartier des Captains

    Der Blick von Chris glitt kurz zu Michael jr. zurück, um sich zu vergewissern, dass alles in Ordnung war. Dann sah er zu Owen zurück, als jemand durch die noch offene Tür hereintrat - es war Irumi. Sie blickte Owen verwundert an, offenbar hatte sie diesen nicht hier erwartet. Als Chris sich räusperte, sah sei zu ihm.

    Michael war inzwischen vom Bett heruntergehopst und klammerte sich an Chris' Bein, während er zu Irumi sah. Chris sah zu Michael herunter und musterte die ehemalige Sicherheitschefin argwöhnisch.

    Sofern niemanden ums Leben kam ist es gerade ungünstig.

    Chris hatte immer Zeit für seine Offiziere, doch sofern es nicht wirklich dringend war, musste es nicht jetzt sein. Er hatte eine anstrengende Schicht hinter sich, musste Michael hier eingewöhnen und hatte noch Owen zu Gast. Gleichzeitig schimpfte er innerlich auf sich selbst, dass er in Gegenwart von Michael über so etwas wie Tod sprach. Klar, man sollte einem Kind keine ausschließlich heile Welt aus Zuckerstangen aufbauen, aber man musste es auch nicht übertreiben. Das würde Chris sich merken.

    Entschuldigen Sie mich.

    Zwar stand noch die Antwort von Owen aus, aber unterdess ging er mit Michael zurück in den Schlafbereich und machte das Bett zu Ende fertig. Dabei überlegte er, wie man das Schlafzimmer für Michael umgestalten könnte.
  • Quartier des Captains

    Chris ging zum Tisch mit den Padds und suchte dies erwähnte raus. Kurz sah er sich auch im Quartier um, es war fast so geräumig wie die auf der Avenger damals. Ansonst waren es die selben wie auf der Intrepid. Die Kultigsten hatte er auf der Consititution erlebt gehabt.
    Der Commander las sich den Inhalt kurz durch, zeitgleich betrate Irumi das Quartier.
    Sein blick ging zu ihr, kurz nickte er als Begrüßung.
    Die Tage hatte Chris festgestellt das Irumi immernoch genau so unfähig und launisch ist wie es damals der Fall war. Deswegen hatte er Mitleid mit Chris. Aber all das waren nichtmehr seine sorgen.
    "Ich habs." sagte er kurz zu Chris der im Schlafbereich verschwunden war.

    Die Nachricht war seltsam gewesen, dieser John One-Delta war einer der Klone zu denen auch Jordan zählte. Was meinte er mit dieser Nachricht?
    Er sollte besser mal mit dem Captain darüber sprechen und wartete erstmal ab.
  • -> Quartier des Captains

    Jeannine kam den Flur entlang. Sie ging auf das Quartier des Captains zu, in das sie eben Lt. Irumi hatte verschwinden sehen. Leise glitten die Türen aus einander und gaben den Blick auf Chris Owen und Juleana Irumi frei. Chris Bristow und Michael Traikov waren gerade im Nebenbereich verschwunden.
    Mit einem Lächeln grüßte die LMO die Lt. und den Cmdr.

    Hier ist ja mal wieder jede Menge los.

    Meine Schicht ist gerade zuende, da dachte ich, ich könnte dem Captain ein wenig unter die Arme greifen.


    Jeannine trat ein paar Schritte vor, um einen Blick in den umgestalteten Schlafbereich werfen zu können.
  • Quartier des Captains

    [@Owen: Das KO- und XO-Quartier sind so ein Quartier. Die Quartiere, die du meinst, sind diese hier und sind die der anderen Senioroffiziere. ;) ]

    Chris hatte die Nachricht an Alexander ja bereits gelesen. Er wusste nicht, was dieser John One-Delta damit meinte, daher übertrug er die Sache ja an Owen. Sollte dieser ihn darauf ansprechen, würde er ihm auch nur das sagen können.

    Das Schlafzimmer sah wieder bewohnbar aus, das Bett war gemacht. Michael hatte tatkräftig mitgeholfen, zumindest hatte er an der Decke gezogen, nur wurde diese nicht nur glatt, sondern landete auch auf dem Boden, was allerdings nicht besonders schlimm war. Chris richtete das Missgeschick und hörte im Wohnbereich eine weitere Stimme, die aus dem Nichts aufzutauchen schien, doch die Stimme war ihm wohl bekannt und er freute sich über ihre Anwesenheit. Mit Michael an der Hand betrat Chris langsam wieder den Wohnbereich und schenkte Jeannine ein lächelndes Nicken.

    Vielen Dank. Ich werde bestimmt etwas Hilfe gebrauchen können. Man, mein Quartier ist ja besser besucht als die Konferenz der Abteilungsleiter an Bord.

    Ein leichtes Grinsen machte sich auf seinem Gesicht breit - endlich wieder. Zum Glück war er momentan so eingespannt und abgelenkt, dass er kaum an das denken konnte, was Alexander vermutlich zugestoßen war. Sein Blick glitt kurz zu Irumi, die noch immer da stand, dann sah er zu Owen und zu Jeannine zurück. Behutsam nahm er Michael wieder auf den Arm und trat an Jeannine heran, sprach leise zu ihr.

    Hast du einen Vorschlag, was man Michael zum Abendessen servieren könnte? Um sicherzustellen... dass alles gut läuft... Ich würde mich freuen, wenn du uns Gesellschaft leistest.
  • Quatier von Cpt. Bristow -> Quatier von Lt. Irumi

    Juleana schaute ihrem KO nach und woltle gerade anfangen zu sprechen als Jeanny nach ihr das Quatier betraht... sie lächelte ihr zu. Miss Brodde Juleana nickte und schaute wieder in die Schlafkammer. Nein Sir, keiner ist gestorben.... glaube ich.... allerdings, würde ich gerne meinen dienst irgendwann wieder aufnehmen von dem mit LtCmdr Tesh und Reai Irov, oder wie auch immer der heißt, entbunden haben... sie fügte warheitshaler aber dann noch hinzu. In erster linie wars aber LtCmdr Tesh. (wenn John schon Cmdr ist, dann tust mir leid, hab grad n blackout ob er es schon ist ^^ )

    Sie... dachte kurz nach.... Aber da meine Schicht jetzt eh sich dem ende entgegen neigt, hat das Zeit bis Morgen, so kann ich wenigstens wieder mal richtig schlafen...ihr blick glitt zu Michael und zu Jeanny Auserdem sind sie beschäftigt. Die Taktierin lächelte sanft einen Schönen Abend noch und... genießen sie die Zeit mit ihrer kleinen Familie Captain... der Commander will sicherlich sein Kind wieder haben... wenn er wieder da ist... Juleana lächelte fröhlich dem Captain zu... sie wünschte sich Alexanders wiederkumpft sehr... und das spürte alle im dem moment im raum sicherlich... sie schaute zu Owen. Commander Owen. nickte er kurz lächelnd und ging dann aus dem Quatier... aus dem Quatier und richtung eigeem Quatier.... um dort..... zu schlafen
  • Quatier von Cpt. Bristow

    [Lieber Bris, ich mein doch auch das KO-XO Quartier. Owen kennt sie alle und hatte selber mal eins^^]

    Chris hob eine Augenbraue als Irumi erwähnte das der Commander das Kind wieder haben wollte, wenn er wieder da wäre. Dieser Satz war nicht gerade gut durchdacht.
    Doch bevor der Commander sich ebenfalls nach draußen begnügte, hatte er noch ein paar fragen.
    Irumi nickte er dezent zu, danach war sie raus, seine Aufmerksamkeit galt nun wieder dem Captain, "Haben Sie die Nachricht schon gelesen, wenn ja, sagt ihn dies irgendwas?"
    Dabei hob er das Padd an, deutete dazu an dies weiter zu geben, sollte Bris dies haben wollen.
  • Quartier des Captains

    [Du hast Recht, im Nachhinein macht es Sinn, was du geschrieben hast. Ich entschuldige mich und du bist eh der Beste. ^^ @Irumi: Da ist es hilfreich, oben im Forum einfach mal auf "Mitgliederliste" zu klicken, da steht doch alles. ;)]

    Chris runzelte die Stirn ob Irumis Kommentar, nickte ihr dann aber zu, als sie das Quartier verließ. Sein Blick glitt zu Jeannine und dann zu Owen, der sich ebenfalls auf den Weg machen wollte, aber noch einmal innehielt.

    Nach Commander Traikovs Verschwinden habe ich die Nachricht gelesen, ja. Zuvor kannte ich nur den Absender, doch der Commander wollte die Nachricht nicht lesen. Bitte geben Sie mir Bescheid, wenn Sie etwas herausfinden. Meine Tür steht Ihnen jederzeit offen.

    Der Kommandant klopfte dem kleinen Mann auf die Schulter, der zwar sein Bein nicht mehr umklammert hielt, aber dennoch dicht bei ihm stand. Chris sah zu Jeannine, als Owen das Quartier verlassen hatte.

    Hi.

    Er lächelte.
Seit 2004 imTrekZone Network