Angepinnt Missionslogbuch der USS Aurora

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Willkommen im Forum des TrekZone Network Star Trek Rollenspiels.
    Neu hier? Neben dem Forum findest du viele weitere Informationen in unserem Hauptcomputer-Wiki. Wenn du mitspielen möchtest, melde dich bitte über das Anmeldeformular an. Wir freuen uns auf dich!

    • =/\= Beginn der Übertragung =/\=

      Missionsbericht der USS Aurora NCC-81337

      Sternzeit: 62300,66 [25.8.2009]
      Missionsleitung: Nadine S. Keller
      Missionsidee: Nadine S. Keller

      Alarmstufe: Grün
      Position: Wenige Lichtjahre von dem Juntari-Sternensystem entfernt

      Anwesende Offiziere
      Marie-Louise Davio als Labik Vanan WO
      Pallas Keaton als XO
      Nadine S. Keller als Francine Brown MO
      Jason Myrdin als CONN|OPS
      Laura Keel als LMO
      Halley Celes als Stv. CI
      Marcus Salem als SC

      Entschuldigt abwesend
      Nash Hunter


      „Eine andere Art von Willkommensparty (1)“

      Vorgeschichte

      Vor etwas mehr als vier Wochen stellte die Aurora am Rande ihres Zielgebietes (s. hier) Kontakt zu einem Volk namens Juntari her, das anbot, die von den zahlreichen High-Warpflügen der vergangenen Monate erschöpften Treibstoffreserven des Schiffes aufzufüllen, bevor es sich seinem eigentlichen Auftrag zuwenden würde. Die Juntari - auf dem Planeten Ju beheimatet - erwiesen sich als technologisch fortschrittliches, gastfreundliches und pazifistisches Volk, das großes Interesse an fremden Kulturen zu haben schien. Captain Davion, Lieutenant Keller und zwei SOs verblieben zwecks Verhandlungen und aufgrund der Möglichkeit eines kulturellen Austauschs mit dem Runabout Yensei auf dem Planeten, während die Aurora den umliegenden Sektor erkundete. Die Wiederaufnahme der Yensei war für Monatsende vorgesehen, auch sollte zu diesem Zeitpunkt die USS Callisto NCC-80109 den Sektor erreichen.

      Missionsinhalt

      Wenige Tage vor Ablauf des besagten Monats verfolgte die Aurora auf ihrer Erkundungsreise eine ungewöhnliche Plasmarestspur in ein nahegelegenes Sternensystem. Besonders interessant an den Rückständen waren die enthaltenen organischen Bestandteile, die darauf hindeuteten, dass diese Plasmarestspuren kein Produkt eines typischen Antriebssystems waren. Um dieses Rätsel aufzuklären, begab man sich auf die Suche nach dem Ursprung der Plasmaspuren. Im Orbit eines Gasriesens traf man schließlich auf eine große und drei kleine im Weltraum beheimatete Lebensformen. Im Verlauf der Untersuchung stieß eine der kleineren Kreaturen mit dem Deflektorschild der Aurora zusammen, weshalb man sich dazu entschloss, sicherheitshalber etwas Distanz zu gewinnen. Die Lebensformen verfolgten das Schiff allerdings, was die Besatzung dazu veranlasste, einen kürzeren Warpsprung durchzuführen, um sie abzuschütteln. Dabei wurde aufgrund der geringen Entfernung allerdings eine kleine Lebensform verletzt. Seine Gefährten begannen damit, von einer in der Nähe abgesetzen Sonde Energie abzuziehen und sie auf es zu übertragen. Nachdem die Sonde sich abgeschaltet hatte, kehrten sie in die Atmosphäre des Gasriesen zurück. Da keine Spur mehr von ihnen auszumachen war, setzte das Schiff Kurs auf den Treffpunkt mit der Yenisei.

      Dort angekommen fand man allerdings nichts vor. Einem schwachen Subraumsignal folgend fand man die schwer beschädigte Yenisei in der Nähe eines Klasse-R Planeten vor, der sich von seinem Sonnensystem gelöst hatte. Nachdem ausgeschlossen worden war, dass keine Gefahren von ihr ausgingen, holte man den Runabout an Bord und ließ ihn untersuchen. In der Zwischenzeit fand man eine schwache Plasmarestspur, die hinter den Planeten führte. Als man sich dazu entschlossen hatte, ihr nachzugehen, erschienen zwei areelanische Kreuzer von der anderen Seite des Planeten. Die Befehlshaberin der areelanischen Schiffe, Admiral Lontara, gab an, Captain Davion und die anderen drei Offiziere in ihrer Gewalt zu haben. Als Gegenleistung zu ihrer Freilassung verlangte sie die gesamten Antimaterievorräte des Schiffes, sowie dass sich Commander Keaton an Bord ihres Schiffes begab, um als Kriegsverbrecher hingerichtet zu werden. Die Areela machten den Commander dafür mitverantwortlich, dass ihre Welt von den Langolianern erobert und ihr Volk versklavt werden konnte. Um die eigene Position zu bestärken, schickten sie den Leichnam von Petty Officer Miller, einem der Begleiter des Captains, über ein Shuttle zur Aurora.

      Kurz nachdem sich Commander Keaton dazu bereit erklärt hatte, sich selbst zu übergeben, erreichte die USS Callisto den Schauplatz. Ihr Kommandierender Offizier, Captain Rogan, informierte den Commander noch rechtzeitig darüber, dass man selbst Captain Davion und ihre Ingenieurin an Bord hätte, die SOs seien bereits beim Angriff auf den Runabout getötet worden. Nachdem der Bluff geplatzt war, konnte Captain Rogan die Areela dazu überreden, sich zurückzuziehen, bevor es zu offenen Kampfhandlungen käme.

      =/\= Ende der Übertragung =/\=

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Nadine S. Keller ()

    • =/\= Beginn der Übertragung =/\=

      Missionsbericht der USS Aurora NCC-81337

      Sternzeit: 62377,66 [09.09.2009]
      Missionsleitung: Nadine S. Keller
      Missionsidee: Nadine S. Keller

      Alarmstufe: Grün
      Position: In der Nähe des Juntari-Sternensystems

      Anwesende Offiziere
      Marie-Louise Davio als KO
      Pallas Keaton als XO
      Nadine S. Keller als CI
      Laura Keel als LMO
      Halley Celes als Stv. CI
      Marcus Salem als SC/TO

      Entschuldigt abwesend
      Jason Myrdin

      Gäste
      Shizara


      „Eine andere Art von Willkommensparty (2)“

      Nach Rückkehr von Captain Davion und Lieutenant Keller, sowie Formierung mit der USS Callisto, setzten beide Schiffe Kurs auf die Heimatwelt der Juntari, um den Treibstoffhandel abzuschließen und einen beunruhigenden Sachverhalt zu klären, auf den die beiden zuvor vermissten Offiziere gestoßen waren. Bei einer Besichtigung des größten technischen Instituts des Planeten bemerkte die Chefingenieurin, dass es sich bei einer ausgestellten Deep Space Sonde um dasselbe Modell handelte, welches vor einigen Monaten die Aurora lahmgelegt hatte (s. hier). Aufgrund dieser Erkenntnis verließ man den Planeten ohne Angabe eines Grundes umgehend, um sich zwei Wochen vor der geplanten Rückkehr mit dem Schiff zu treffen und die Lage zu überdenken. Auf dem Weg dorthin wurde der Runabout jedoch von den Areela abgeschossen, Captain Davion und Lieutenant Keller konnten sich gerade noch unentdeckt auf einen Klasse-M Planeten retten, bevor der Runabout vom Feind übernommen wurde. Dies diente, wie sich später herausstellte, dem Zweck, die Aurora in eine Falle zu locken, um an Commander Keaton und die Antimaterievorräte des Schiffes zu kommen. Die USS Callisto rette die beiden schließlich nach fast 3 Wochen von dem Planeten.

      Am Heimatplaneten der Juntari angekommen wurde Botschafter Runtal, der den Beteiligten bereits aus der Vergangenheit bekannt war, auf das Schiff zu einem Bankett eingeladen. Dabei wurde er auf den für ihn unerklärbaren Sonden-Zwischenfall angesprochen. Er gab an, dass sich die Sonden selbst zerstören sollten, wenn sie eine Bedrohung für andere darstellen könnten, und nicht darauf programmiert seien, etwas dieser Art zu tun. Desweiteren habe man bereits vor langer Zeit den Kontakt zu ihr verloren. Die über den Vorfall gesammelten Daten wurden den Juntari zur weiteren Untersuchung zur Verfügung gestellt.K urz darauf wurde das Bankett von zwei anfliegenden Areelakreuzern unterbrochen.

      Nach einem kurzen Gespräch mit Admiral Lontara kam es schlagartig zu einem Gefecht mit den Areelakreuzer, die sowohl die Aurora, wie auch die Callisto von dem Planeten weglockten. Kurz darauf warpten mehrere Transportschiffe in das System ein und ließen sich durch den Schwung in einen niedrigen Orbit um den Planeten katapultieren. Begleitet wurden die Transporter von zwei Korvetten, die zwei Exemplare der bereits bekannten Weltraumlebewesen (s. letzte Mission) vor sich hintrieben. Diese Wesen entzogen, wie bereits zuvor einer Sonde, dem Energienetzwerk des Planeten Energie, um sie auf gewaltige Speicherzellen auf den Transportschiffen zu übertragen. Von dieser überraschenden Taktik überrumpelt, benötigten die Aurora und Callisto etwas, um die Kreuzer zum Rückzug zu zwingen und zum Planeten zurückzukehren, allerdings war es bereits zu spät, die Areela konnten entkommen.

      Von Botschafter Runtal erfuhren die Aurora und Callisto, dass die Areela vermutlich einen in der Nähe des Systems befindlichen Subraumkorridor nutzten, um sich unbemerkt anzunähern. Um die Sache ein für alle Mal zu beenden, verfolgte man die Areela durch den Korridor in den Orbit eines Klasse-T Gasriesen. Dort fand man eine große, beschädigte Zivilflotte der Areela vor, die um die 37.000 Flüchtlinge beförderte. Man handelte einen Waffenstillstand aus und überredete Admiral Lontara dazu, sich zum Wohle ihrer Flotte den Juntari zu stellen. Als Gegenleistung würde man die Flotte nicht weiter verfolgen. Man fand desweiteren heraus, dass die Weltraumlebewesen hier beheimatet waren und sie von den Areela missbraucht wurden, um ihre Energiereserven aufzufrischen, bevor man sich auf die Suche nach einer neuen Heimat machen würde.

      Nach der Mission

      Die Juntari zeigten sich ihrer Mentalität entsprechend verständnisvoll und erhoben keine Anklage gegen Admiral Lontara, wenn gleich der Überfall Probleme im globalen Energienetz verursacht hatte. Man bot den Areela stattdessen an, ihnen Zuflucht zu gewähren, bis man eine neue Heimat für sie gefunden hätte. Dieses Angebot wurde allerdings von Admiral Lontara abgelehnt. Sie versicherte den beteiligten Parteien, dass man die vor ihnen liegende Herausforderung alleine meistern würde und nun, wo ihre Energiereserven für die nächsten Jahre ausreichen würden, man nichts mehr von ihnen zu befürchten hätte, da man sich nur noch danach sehnte, eine neue Heimat zu finden.

      Die Aurora konnte schließlich den Treibstoffhandel mit den Juntari - die lediglich an Teilen ihrer kulturellen Datenbank interessiert waren - abschließen. Aufgrund ihrer Hilfe erklärte man sich dazu bereit, zusätzlich ohne weitere Gegenleistungen die Treibstoffreserven der Callisto aufzufüllen. Auch wurde klar, dass die Juntari-Sonde von einer fremden Macht beeinflusst worden war, genaueres konnte man allerdings nicht herausfinden. Die beiden Sternenflottenschiffe nahmen daraufhin ihre Reise wieder auf.

      =/\= Ende der Übertragung =/\=
    • =/\= Beginn der Übertragung =/\=

      Missionsbericht der USS Aurora NCC-81337


      Sternzeit: 62451,66 [22.09.2009]
      Missionsleitung: Marcus Salem
      Missionsidee: Marcus Salem

      Alarmstufe: Grün
      Position: In der Nähe des gesteckten Ziel- und Forschungsgebietes.

      Anwesende Offiziere
      Cpt. Marie-Louise Davion als KO
      Cmdr. Pallas Keaton als XO
      Nadine Sophie Keller als CI / 2XO, Francine Brown
      Jason Myrdin als CONN|OPS
      Laura Keel als LMO
      Halley Celes als Stv. CI
      Marcus Salem als SC / TO

      Entschuldigt abwesend
      -

      Unentschuldigt abwesend
      -

      Gäste
      -

      "Spectres in the Fog"

      Ein starkes, gravimetrisches Kraftfeld zog die Aurora in seinen Sog und zerrte das Schiff mit halsbrecherischer Geschwindigkeit auf einen fernen Punkt, an dem ein gewaltiges aber unidentifizierbares Konstrukt wartete. Alle Ausweichversuche nützten nichts, die Aurora zerschellte an der Hülle des Konstrukts. Dann erwachte Captain Davion schweißgebadet in ihrem Bereitschaftsraum und wurde von der Meldung des Taktischen Offiziers erreicht, dass man im Sog eines gravimetrischen Kraftfeldes gefangen sei, das zudem den Warpraumtransit gestört hätte. Diesmal jedoch endete der Wirbel der Kräfte nicht in einer Explosion sondern darin, dass die Aurora rechtzeitig vom fremden Konstrukt gestoppt wurde.

      Rufe nach dem Entlassen aus der starken Gravitation wurden zwar beantwortet aber nicht zugelassen. Bei dem ersten Kontakt meldete sich das Zwitschern eines Vogels, danach eine andere Stimme. Nachdem man einen gewissen Kontakt an Bord des fremden Konstrukts ausgehandelt hatte, begab sich ein Außenteam unter Commander Keaton an Bord, das Ens. Salem und Ltjg. Halley umfasste. Sie trafen eine Gestalt in weißer Robe, die sich als General Akator vorstellte und ihnen nach dem Äußern gewisser Bedenken seitens Commander Keatons Zugang ins Innere des Konstrukts verschaffte. Derweil ersuchte Captain Davion bei Ltjg. Keel um Hilfe, da sie sich nach der sonderbaren Ahnung weniger wohl fühlte und in dieser Ahung auch ein wiederkehrendes Merkmal vorhanden war. Simultan suchten Ltjg. Myrdin und Lt. Keller fieberhaft nach einer Fluchtmöglichkeit aus dem Klammergriff dessen, das sich in der Zwischenzeit dem Außenteam als "Archiv", "Hirn des Universums" oder "Erbe der Allwissenden" vorstellte. Eine sonderbare Intelligenz hatte offenbar die Kontrolle über das Schiff und gab allen drei AT-Mitgliedern Antworten auf eine Frage, ließ sich dafür im Gegenzug aber von Ltjg. Halley eine Frage beantworten. Eine Auswertung von Ltjg. Halleys Scanergebnissen während der Außenmission erbrachte, dass General Akator offenbar nur ein Hologramm des Konstrukts war und das ihre Hirne, Erinnerungen und Verstände beim Transport ins Schiff offenbar gescannt worden waren. Alle AT-Mitglieder kehrten unversehrt auf die Aurora zurück. Das Konstrukt verschwand kurz darauf mit dem Holo-Akator an Bord.

      Trotz alledem und minimalsten Schäden an der Aurora konnte die Reise ins Zielgebiet nach der allgemein gestifteten Verwirrung fortgesetzt werden.

      =/\= Ende der Übertragung =/\=
      Marcus Salem

      » Don’t give people what they want, give them what they need. «
      (Joss Whedon)
    • =/\= Beginn der Übertragung =/\=

      Missionsbericht der USS Aurora NCC-81337


      Sternzeit: 62528,67 [06.10.2009]
      Missionsleitung: Marie-Louise Davion
      Missionsidee: Marie-Louise Davion
      Alarmstufe: Grün
      Position: In der Nähe des gesteckten Ziel- und Forschungsgebietes.

      Anwesende Offiziere
      Cpt. Marie-Louise Davion als KO
      Ltjg. Jason Myrdin als CONN|OPS
      Ltjg. Laura Keel als LMO
      Ltjg. Halley Celes als Stv. CI
      Ltjg. Marcus Salem als SC / TO

      Entschuldigt abwesend
      Cmdr. Pallas Keaton
      Lt. Nadine Keller

      Unentschuldigt abwesend
      -

      Gäste
      Charlotte Campion als MO

      "Wegschatten am Horizont"

      Während die Aurora und Callisto auf Parallelkurs in Richtung des künstlichen Subraumsignals flogen ging die Crew den Routineaufgaben nach.
      Dabei musste die Einschätzung des Zielgebiets nach einem genauen Langstreckenscan durch beide Schiffe revidiert werden: Anstatt einer Quantensingularität steht in der Mitte des Zielgebiets ein bisher unbekanntes Phänomen, welches über eine hohe Gravitationskraft verfügt. Darum befidet sich ein Ring fast sternenlosen Raums, der jedoch von eine überaus große Dichte an Staub aufweist, möglicherweise die Reste von Sonnensystemen, die durch das Raumphänomen zerstört worden waren. Das Subraumsignal stammt aus einem Sonnensystem in 10 Lichtjahren Entfernung zum Rand des Phänomens, welches mit zwei Dutzend weiteren Sonnensystemen einen Klumpen an Sonnensystemen bildet, der aus bisher unbekannten Gründen noch intakt ist.
      Captain Rogan und Captain Davion beschlossen, dass die Callisto die Analyse des stellaren Staubs und des Raumphänomens übernimmt, während die Aurora sich dem Subraumsignal und den Sonnensystemen widmet.
      Plötzlich brach das Subraumsignal ab, wurde kurz darauf jedoch durch eine Audionachricht abgelöst:

      "Sanyasala! Dendra vom Föderationsraumschiff Aurora. Ich bin Eorla von den Fenvar. Wie wir wissen folgt ihr unserem Subraumsignal nun schon seit einer Woche. Wir laden euch daher zu uns ein, um am diesjährigen Grinsp Kawe teilzuhaben. Dies kann auch gleich als Feier unseres Erstkontaktes dienen, sofern ihr dies wünscht. Uns allen ein Frohes Grinsp Kawe!!"

      =/\= Ende der Übertragung =/\=
      "It is history that teaches us to hope" - Robert Edward Lee
      "I begin to believe that the Muse of history is nothing but a lying bitch" - Jubal Anderson Early
    • =/\= Beginn der Übertragung=/\=

      Missionsbericht der USS Aurora NCC-81337


      Sternzeit: 62634,61 [20.10.2009]
      Missionsleitung: Marie-Louise Davion, Laura Keel
      Missionsidee: Marie-Louise Davion, Laura Keel
      Alarmstufe: Grün
      Position: Im gesteckten Ziel- und Forschungsgebietes, Heimatplanet der Fenvar am Rande des Gravitationsphänomens

      Anwesende Offiziere
      Cpt. Marie-Louise Davion als KO, Eorla, Sonu
      Cmdr. Pallas Keaton als XO
      Lt.-Cmdr. Nadine Keller als CI, Francine Brown
      Ltjg. Jason Myrdin als CONN|OPS
      Ltjg. Laura Keel als LMO, Fenaria
      Ltjg. Halley Celes als Stv. CI
      Ltjg. Marcus Salem als SC / TO
      Ens. Charlotte Campion als MO

      Entschuldigt abwesend
      -

      Unentschuldigt abwesend
      -

      Gäste
      -

      "Spring Wake"

      Die Crew der Aurora hatte die Einladung zum Grinsp Kawe von Eorla, dem Anführer der Fenvar, angenommen und beamte auf die Oberfläche des paradiesischen Wald-Planeten. Dort wurde die letzte Gruppe, die aus den Führungsoffizieren sowie aus Lt. Brown, Ltjg. Halley und Ens. Campion bestand, von Eorla, Sonu und Fenaria in Empfang genommen.
      Die Fenvar sind ein friedliches und sehr aufgeschlossenes Volk. Das Grinsp Kawe stellt eine Art Frühlingsfest dar, mit dem die Fenvar die Verbindung zwischen Traumwelt und Wirklichkeit feiern. D
      ieses Fest fand auf einer riesigen Waldlichtung statt, auf der sich die Fenvar um viele Feuerstellen versammelt hatten. Nach einer kurzen Rede, in der Eorla die Gäste von der Aurora noch einmal willkommen hieß, begannen die Fenvar mit Speis und Trank, Musik und Tanz zu feiern. Die meisten Crewmitglieder schlossen sich ihnen an. Cmdr. Keaton gab zu bedenken, dass dieses Verhalten ein hohes Risiko für die Sicherheit der Mannschaft darstellte, doch Cpt. Davion hielt zu große Zurückhaltung auf Grund diplomatischer Gesichtspunkte nicht für angebracht.
      Eorla, Sonu und Fenaria begingen außerdem mit einigen ihrer Gäste ein Ritual, dass traditionell zu Grinsp Kawe durchgeführt wird. Dafür nahmen beide Ritualpartner zunächst eine Droge -Regenbogenstaub genannt- zu sich, die es den Fenvar ermöglichte ihre telepathischen Fähigkeiten zu nutzen. Durch das Ritual konnten die Fenvar entweder Einblicke in die Träume ihres Gegenübers erlangen oder ihre derzeitigen Emotionen auf den Ritualpartner übertragen. Die Crewmitglieder reagierten unterschiedlich auf das „Teilen der Träume“, viele Offiziere waren jedoch durch den Regenbogenstaub und das „Schenken der Emotionen“ ziemlich berauscht und euphorisch. Die Fraternisierung mit den Fenvar ging sogar so weit, dass sich Eorla mit Ltjg. Halley und Ltjg. Keel nach einem ausgelassenen Bad im nahe gelegenen Teich in den Wald zurück zog.


      =/\= Ende der Übertragung =/\=
    • =/\= Beginn der Übertragung =/\=

      Missionsbericht der USS Aurora NCC-81337


      Sternzeit: 62709,86 [03.11.2009]
      Missionsleitung: Marie-Louise Davion, Laura Keel
      Missionsidee: Marie-Louise Davion, Laura Keel
      Alarmstufe: Grün
      Position: Fenvar / Basia

      Anwesende Offiziere
      Cpt. Marie-Louise Davion als KO, Eorla, T'Oni
      Cmdr. Pallas Keaton als XO
      Lt.-Cmdr. Nadine Keller als CI, Francine Brown
      Ltjg. Jason Myrdin als CONN|OPS
      Ltjg. Laura Keel als LMO, Labik
      Ltjg. Halley Celes als Stv. CI
      Ltjg. Marcus Salem als SC / TO
      Ens. Charlotte Campion als MO

      Entschuldigt abwesend
      -

      Unentschuldigt abwesend
      -

      Gäste
      -

      "100"


      Die Fenvar hatten die Crew der Aurora eingeladen, einige Tage Landurlaub auf ihrem Planeten zu verbringen.
      Am Morgen nach dem Grinsp Kawe spürten viele Crewmitlgieder die katerähnlichen Auswirkungen den abendlichen Regenbogenstaub-Konsums. Eine Analyse durch Ens. Campion ergab jedoch die Ungefährlichkeit des Stoffes. Viele Crewmitglieder erschienen allerdings zu spät zum Dienst. Dies traf auch auf Ltjg. Halley und Ltjg. Keel zu. Diese hatten Eorla an Bord genommen und mit ihm in Halleys Quartier die Nacht verbracht. Während Ltjg. Salem Eorla am nächsten Morgen von Bord brachte, mussten sich die beiden Offizierinnen zunächst vor dem Captain, der sie unsanft geweckt hatte, und anschließend vor Cpt. Davion und Lt.-Cmdr. Keller für ihr Verhalten verantworten.
      Zwei Wochen später erforscht die Aurora einen weiteren bewohnten Planeten in der Nähe des Gravitationsphänomens. Cpt. Davion hat zu diesem Zeitpunkt seit 100 Wochen das Kommando über die Aurora. Ein Außenteam bestehend aus Cmdr. Keaton, Ltjg. Myrdin, Ltjg. Salem, Ens. T'Oni, Lt. Labik und einem weiteren WO erkundete die Umgebung einer Siedlung und sollte ein Netz aus Überwachungssensoren errichten. Da es sich um eine vorindustrielle Zivilisation handelt, fand die Erkundung verdeckt mittels holographischen Tarnanzügen statt. Es erwies sich jedoch als notwendig den Ausgangspunkt in die nahegelegenen Berge zu verlegen und dort eine Basis zu errichten, da die Bewohner von den Feldern ins Dorf zurückkehrten und so erhebliche Gefahr bestand entdeckt zu werden. Die Dorfbewohner versammelten sich um das Hauptgebäude der Siedlung, das eine Art Tempel darstellt. Das Außenteam konnte ein Ritual beobachten, in dem zwei Bewohner ihr Blut opferten, um die Götter zu besänftigen. Dieses hatte eine von den Sensoren der Aurora erfassbare und von der Planetenoberfläche deutlich sichtbare Auswirkung auf das Raumphänomen. Da dadurch die Holoanzüge nicht mehr zuverlässig funktionierten, wurde das AT wieder auf die Aurora gebeamt.
      Auf dem Schiff sorgte währenddessen Ltjg. Keel für Aufsehen im Maschinenraum, da sie dort nach einem Traum ziemlich verwirrt auftauchte und zur medizinischen Versorgung auf die Krankenstation gebracht werden musste.

      =/\= Ende der Übertragung =/\=
    • =/\= Beginn der Übertragung =/\=

      Missionsbericht der USS Aurora NCC-81337


      Sternzeit: 62757,66 [17.11.2009]
      Missionsleitung: Halley Celes
      Missionsidee: Marie-Louise Davion, Halley Celes
      Alarmstufe: Grün
      Position: Basia

      Anwesende Offiziere
      Cpt. Marie-Louise Davion als KO, Lydia Moore
      Cmdr. Pallas Keaton als XO, Ens. T'Oni - WO
      Lt.-Cmdr. Nadine Keller als CI, Lt. Francine Brown - MO
      Ltjg. Jason Myrdin als CONN|OPS
      Ltjg. Halley Celes als Ltjg. Vanessa DeCapri - SO, Uulani, Priester, weitere Basianer
      Ltjg. Marcus Salem als SC / TO
      Ens. Charlotte Campion als MO

      Entschuldigt abwesend
      Ltjg. Laura Keel

      Unentschuldigt abwesend
      -

      Gäste
      -

      "Basianische Nacht - Teil 1"

      Nachdem man die basianische Bevölkerung einige Zeit lang beobachtet hatte, entschloss sich die Crew der Aurora, ein Außenteam undercover auf den Planeten zu schicken. Dieses sollte tiefgreifendere Eindrücke von der hiesigen Kultur ermöglichen. Cpt. Davion, die Ltjgs. Salem, Myrdin und DeCapri, sowie Ens. T'Oni wurden, entsprechend kostümiert, ausgesandt. Hauptaufgabe war es zunächst, sich unentdeckt unter die basianische Bevölkerung zu mischen und bei einem größeren Ereignis Zeuge zu sein, welches sich in der Bukari-Provinz andeutete. Außerdem wollte man herausfinden, welchen Zweck oder Grund die Amulette, die jeder Basianer trägt, haben.

      Während das Außenteam sich der Provinz näherte, vertrat Cmdr. Keaton den Captain auf dem Schiff und die Doktoren Brown und Campion nahmen sich einer Schülerin an, die auf der KS ein Praktikum absolvierte.

      Das Undercover-Team fand, nach einigen Gesprächen, heraus, dass das bevorstehende Ereignis die Ankunft einer Hohepriesterin war. Man erwartete ihre Ankunft am Abend desselben Tages. Außerdem wurde deutlich, dass die Tierabbildungen auf den Amuletten Bildnisse der Cival, die Gottheiten der Basianer, darstellten. Man fand eine Unterkunft in der Herberge von Uulani und sich abends dann auf dem Marktplatz der Stadt ein, wo sich unzählige Basianer versammelten, während die Sonne allmählich unterging.

      Die Zeremonie begann und ein Priester, begleitet von mehreren belanzten Soldaten, verkündete, dass die Hohepriesterin eingetroffen sei. Doch ihr war Aeronis im Traum erschienen und der Cival der Wolken und des Windes war ruhelos. Um diesen Gott zu besänftigen, wurde von den Priestern entschieden, Aeronis ein Opfer darzubringen. Fünf seiner Kinder, also Basianer die Aeronis verehrten, sollten ihm zu Anbeginn des Tages geopfert werden. Ltjg. Myrdins Amulett zeigte das Bildnis dieses Gottes und er wurde mit vier anderen Basianern zum Tempel geschafft.

      =/\= Ende der Übertragung =/\=
      =/\= Lieutenant Commander Halley Celes - USS Aurora NCC-81337 =/\=

      "Es ist das Unbekannte, das unsere Existenz definiert." Bajoranisches Sprichwort
    • =/\= Beginn der Übertragung =/\=

      Missionsbericht der USS Aurora NCC-81337


      Sternzeit: 62757,66 [01.12.2009]
      Missionsleitung: Halley Celes
      Missionsidee: Marie-Louise Davion, Halley Celes
      Alarmstufe: Grün
      Position: Basia

      Anwesende Offiziere
      Cpt. Marie-Louise Davion als KO
      Cmdr. Pallas Keaton als XO, Ens. T'Oni - WO
      Lt.-Cmdr. Nadine Keller als CI, Lt. Francine Brown - MO
      Ltjg. Jason Myrdin als CONN|OPS
      Ltjg. Halley Celes als Ltjg. Vanessa DeCapri - SO, Wache, Hohepriesterin
      Ltjg. Marcus Salem als SC / TO
      Ens. Charlotte Campion als MO

      Entschuldigt abwesend
      Ltjg. Laura Keel

      Unentschuldigt abwesend
      -

      Gäste
      -

      "Basianische Nacht - Teil 2"

      Nachdem die Basianer Ltjg. Myrdin zum Tempel gebracht hatten, wurde ihm ein letzte Mahlzeit serviert, anschließend steckte man ihn und die vier ausgewählten Basianer in Einzelzellen. Das restliche Außenteam teilte sich derweil auf. Ltjg. Salem und Ens. T’Oni schlichen zum Tempel und observierten das Gebäude, während Cpt. Davion und Ltjg. DeCapri zur Herberge zurückgingen. Die Kommandantin informierte Cmdr. Keaton über die Sachlage.

      Myrdin gelang es dann Kontakt mit dem Schiff aufzunehmen. Der XO versprach ihm, alles Erdenkliche zu tun, um den Ltjg aus der Gefangenschaft zu befreien und vor der Opferung zu bewahren.

      Salem und T’Oni beobachteten daraufhin, wie zwei Basianer den Tempel verließen. Kleidung und Körperhaltung deuteten daraufhin, dass es sich um Bedienstete niederen Ranges handelte. Als die Zwei schließlich zu einem Brunnen gingen um Wasser zu holen, wurde den beiden Offizieren klar, dass sich ihnen so eine Möglichkeit bot, die Tempelanlage zu infiltrieren. Sie überwältigten die Basianer, fesselten sie und nahmen ihnen die Kutten ab. Daraufhin gesellten sie sich zu Davion und DeCapri. Erstere war ungehalten, ob des invasiven Eingreifens der Beiden.
      Ein weiterer Kontakt zur Aurora wurden aufgebaut und es gab eine kurze Debatte darüber, wie man nun fortfahren solle. Man entschloss sich die beiden Sicherheitsoffiziere in den Roben der Basianer in den Tempel zu schleusen und gleichzeitig zu versuchen, die Wache zu betäuben, die den Steuermann der Aurora im Auge behielt. Der Plan klappte, wenn auch nicht prompt und man befreite Myrdin. Doch bevor man die drei Offiziere an Bord beamen konnte, bemerkten die anderen Wachen, dass eines der Opfer geflohen war und gaben sofort Alarm. Noch ehe die Crew der Aurora reagieren, bzw. das AT aus der Anlage fliehen konnte, war letzteres bereits von Wachen umzingelt.

      Dieser führten die Drei schließlich zur Hohepriesterin. Ihnen unterlief, beim Eintreten in die Ruhmeshalle der Cival ein nichtvorhersagbarer Fehler. Sie nahmen zwar Notiz von den großen Wandteppichen, die jeweils das Bildnis eines der Cival trug, aber knieten nicht nieder, um davon zu beten. Dies – sowie die Tatsache, dass noch nie ein Basianer, der geopferte werden sollte, zu flüchten versucht hatte – weckte in der Hohepriesterin die Erkenntnis, dass es sich bei den Dreien nicht um Basianer handeln konnte. Um sicherzugehen, stellte sie ihnen die einfache Frage, ob sie von den Cival geschickt worden wären. Myrdin räumte dies als Möglichkeit ein, wodurch die Frau nun Gewissheit hatte. Sie ließ alle frei, jedoch unter der Veraussetzung, dass die Fremden schleunigst verschwinden sollen, was sie auch taten.


      =/\= Ende der Übertragung =/\=
      =/\= Lieutenant Commander Halley Celes - USS Aurora NCC-81337 =/\=

      "Es ist das Unbekannte, das unsere Existenz definiert." Bajoranisches Sprichwort
    • =/\= Beginn der Übertragung =/\=

      Missionsbericht der USS Aurora NCC-81337

      Sternzeit: 62914. [16.12.2009]
      Missionsleitung: Lieutenant JG Jason Myrdin
      Missionsidee: Lieutenant JG Jason Myrdin

      Alarmstufe: grün
      Position: 4 Wochen von Basia entfernt

      Anwesende Offiziere
      Captain Marie-Louise Davion KO, Lydia Moore
      Commander Pallas Keaton als XO
      Lt Commander Nadine Keller als CI, Lieutenant Brown - MO
      Lieutenant JG Jason Myrdin als CONN|OPS
      Lieutenant JG Laura Keel als LMO
      Lieutenant JG Marcus Salem als TO|SC
      Lieutenant JG Halley Celes als Stv. CI

      Entschuldigt abwesend
      Ensign Charlotte Campion

      Unentschuldigt abwesend
      -

      Gäste
      Petty Officer 3rd Class Ira van den Eynden als Dalron Devish

      „Chaos“

      Bereits eine Weile unterwegs in Richtung des nächsten Zielplaneten, wurde in einem Jeffries-Knoten der Lagerverwaltungsassistent Petty Officer Murrow verletzt aufgefunden. Lieutenant Halley, die die Entdeckung machte, alarmierte umgehend Krankenstation und Sicherheit. Der durch eine Phaserverwundung bewusstlose Petty Officer konnte nicht geweckt werden, wodurch er keine Aussage zur Person des Angreifers machen konnte. Eine Ermittlung durch die Commander Keaton und Keller und Lieutenant Salem wurde schnellstens in die Wege geleitet. Bis auf einen gefundenen Fehler in den internen Sensoren blieb diese jedoch fruchtlos. Währenddessen startete Lieutenant Keel eine forensische Untersuchung des Opfers. Anhand von DNA konnte sie den Täter als Dalron Devish, einen Zivilisten im wissenschaftlichen Stab, identifizieren, allerdings nicht rechtzeitig um einen weiteren Übergriff Devishs zu starten. Dieser hatte Lieutenant Halley vor der KS überfallen und bedrohte sie mit einem Phaser, während er Halley beschuldigte, ihn zu bedrohen. Durch Zufall und geschickte Kommunikation wurde Lieutenant Commander Keller darauf aufmerksam, dass sich Halley in einer Zwangslage befand und durch Einsatz eines Energiedämpfungsfeldes und beherztes Eingreifen von Captain Davion und Lieutenant Salem konnte Devish überwunden werden. Eine Untersuchung des Täters auf der KS zeigte, dass sein ungewöhnliches Verhalten offenbar durch äußeren Einfluss verursacht wurde. Petty Officer Murrow kann eine vollständige Genesung erwarten.

      =/\= Ende der Übertragung =/\=
      J. Myrdin | Über mich | Selene | IRC-Stats

      „No sensible decision can be made any longer without taking into account not only the world as it is, but the world as it will be.“ - Isaac Asimov
    • =/\= Beginn der Übertragung =/\=

      Missionsbericht der USS Aurora NCC-81337


      Sternzeit: 62990,87 [29.12.2009]
      Missionsleitung: Marcus Salem
      Missionsidee: Marcus Salem

      Alarmstufe: Grün
      Position: In der Nähe des gesteckten Ziel- und Forschungsgebietes.

      Anwesende Offiziere
      Cpt. Marie-Louise Davion als KO
      LtCmdr. Nadine Sophie Keller als CI / 2XO, Francine Brown
      Lt. Jason Myrdin als CONN|OPS
      Lt. Halley Celes als Stv. CI
      Ltjg. Marcus Salem als Lt. Labik Vanan LWO

      Entschuldigt abwesend
      Ens. Charlotte Campion
      Ens. Joshua Quinn
      Ltjg. Laura Keel
      Cmdr. Pallas Keaton

      Unentschuldigt abwesend
      -

      Gäste
      -

      "Idyll´s End"

      Die Crew war in dezenter Aufregung. Grund dafür war ein Unobtainium-Vorkommen, dass die Sensoren im näheren Umkreis erfasst haben wollten. Unobtainium ist ein enorm seltener Rohstoff und für Transporter nur schwer zu erfassen. Nach einem kurzen Flug ins Euphemyus-System und einer gelungenen Sonden-Präsentation seitens Lt. Halley für LtCmdr. Keller ließ sich ein Expeditionsteam (bestehend aus Lt. Labik, Lt. Brown, Lt. Halley und Lt. Myrdin) hinunterbeamen um nach dem Unobtainium-Vorkommen zu suchen. Begrüßt wurde das Team von einer Horde niederer Pflanzenfresser, die Lt. Brown sogar mit einer wohlschmeckenden Frucht beschenkten. Der Mond machte auf das Außenteam einen idyllischen und friedlichen Eindruck, es existierten keinerlei giftige Pflanzen und alle Tiere zeigten sich ausnehmend zahm und menschenfreundlich.
      Lt. Labik und Lt. Myrdin fanden kurze Zeit später das Unobtainium-Vorkommen und markierten dessen Position, wobei Lt. Myrdin von einem pferdeähnlichen Wesen umgarnt wurde. Währenddessen begaben sich Lt. Brown und Lt. Halley zu einer Ruine, deren Baumaterial sich ebenfalls als Unobtainium entpuppte. Dieser Platz zeichnete sich vor allem durch seinen farbenfrohen Blumenwuchs aus. Als ein übelriechender Gestank die Insel ergriff, auf der sich alle aufhielten, bemühte sich Lt. Labik wieder um eine Zusammenführung des Teams. Lt. Halley entschlüsselte derweil die Inschriften der Ruinen und identifizierte den Schaffer dieser Welt als einen "Usaren", der sich "No´Ren" nannte. Als das Außenteam bei der Ruine wieder zusammenfand, zerfiel die Illusion des kleinen Paradieses und stellte sich als Falle heraus. Die Insel war gar keine Insel im eigentlichen Sinne sondern eine fleischfressende Wasserpflanze übergroßen Ausmaßes, die dem Team eine Idylle vorgegaukelt hatte. Als die Pflanze dann ihr riesiges Maul öffnete um das Team zu verschlingen, konnte selbiges vom geistesgegenwärtig eingeleiteten Nottransport gerettet werden. Mitgebrachter Schleim wurde als Magensäure erkannt und Lt. Labik feierte die Entdeckung flüssigen Unobtainiums - die Magensäure der fleischfressenden Insel.

      =/\= Ende der Übertragung =/\=
      Marcus Salem

      » Don’t give people what they want, give them what they need. «
      (Joss Whedon)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Marcus Salem ()

    • =/\= Beginn der Übertragung =/\=

      Missionsbericht der USS Aurora NCC-81337


      Sternzeit: 63026,66 [05.01.2010]
      Missionsleitung: Marie-Louise Davion & Nadine S. Keller
      Missionsidee: Marie-Louise Davion

      Alarmstufe: Grün
      Position: In der Nähe des gesteckten Ziel- und Forschungsgebietes.

      Anwesende Offiziere
      Cpt. Marie-Louise Davion als Cpt. Rogan/Erzähler
      Cmdr. Pallas Keaton als Cmdr. Prollo [XO]
      LtCmdr. Nadine Sophie Keller als Adm. Abel [KO]
      Lt. Jason Myrdin als LtCmdr. Alya [CAG]
      Lt. Halley Celes als LtCmdr. Iilian [CI]
      Ltjg. Marcus Salem als Sgt. Garrus [Marine]
      Ltjg. Laura Keel als P1. Lutea [Marine]
      Ens. Joshua Quinn als P1. Forbes [Marine]

      Entschuldigt abwesend
      Ens. Charlotte Campion


      Unentschuldigt abwesend
      -

      Gäste
      Cmdr. Kaaran als P1. Slanek [Marine]

      "Basianische Dämmerung"
      Im Verlauf ihrer Erkundungsmission stieß die USS Callisto NCC-80109 in einem gewaltigen Trümmerfeld auf die Aufzeichnungen eines Raumschiffkommandanten einer vor tausenden von Jahren untergegangenen Zivilisation [Die Crew schlüpfte an dieser Stelle in die Rolle der Besatzung des Schweren Flugdeckkreuzers Asanthia]:

      Nach vielen Jahren des Krieges wurde die Heimatwelt der Basianer von einem skrupellosen Feind vernichtet. Admiral Abel, der das Kommando über die verbliebene basianische Flotte übernommen hatte, ordnete einen Gegenschlag auf die Heimatwelt des Feindes an. Der Plan sah einen Frontalangriff vor, die eigenen Schiffe sollten in Zielnähe springen, dort die feindliche Armada binden, sodass die eigenen Vernichtungskreuzer die Heimatwelt des Feindes mit Antimateriebomben zerstören konnten.

      Nach einer Ansprache an die Besatzung, in der Admiral Abel ankündigte, dass dies ein One-way-trip würde, begann die gewaltige Schlacht. Es gelang den Vernichtungskreuzern, kurz bevor die basianische Flotte vollständig zerstört wurde, die feindliche Heimatwelt unter Beschuss zu nehmen. Der Plan war aufgegangen. In seinem letzten Eintrag, kurz vor der Zerstörung der Asanthia, schrieb Admiral Abel, dass die Grausamkeit der Fenvar, der schon unzählige Völker in der Vergangenheit zum Opfer gefallen waren, ein Ende gefunden hätte.

      Captain Rogan, Kommandant der Callisto, ordnete nach Durchsicht der Aufzeichnungen an, Kontakt zur USS Aurora aufzunehmen, um diese über diese erschütternden Befunde zu informieren.

      =/\= Ende der Übertragung =/\=
    • =/\= Beginn der Übertragung =/\=

      Missionsbericht der USS Aurora NCC-81337


      Sternzeit: 19.01.2010
      Missionsleitung: Marie-Louise Davion
      Missionsidee: Marie-Louise Davion

      Alarmstufe:Gelb
      Position: Fenvar

      Anwesende Offiziere
      Cpt. Marie-Louise Davion als KO, Eorla, Annika Davion
      Cmdr. Pallas Keaton als XO
      Lt.-Cmdr. Nadine Keller als CI, Lt. Francine Brown [MO]
      Lt. Jason Myrdin als CONN|OPS
      Ltjg. Laura Keel als LMO, Lia
      Lt. Halley Celes als Stv. CI
      Ltjg. Marcus Salem als SC / TO, PO Ramirez [SO]
      Ens. Charlotte Campion als MO
      Ens. Joshua Quinn als COU

      Entschuldigt abwesend
      -

      Unentschuldigt abwesend
      -

      Gäste
      Cmdr. Kaaran als Lt. Labik [LWO]
      Ltjg. Sybil Tregaron als Ltjg. Chitawa [WO]


      "Alone she sleeps "



      Nach dem Auffinden der Aufzeichnungen der Asanthia ist die Aurora nach Fenvar zurück gekehrt, um einerseits Nachforschungen anzustellen und Teilen der Crew Landurlaub zu ermöglichen.
      Eorla enthüllte bei dieser Gelegenheit feierlich eine monumentale Statue, die stilisiert den Erstkontakt zwischen Fenvar und der Crew der Aurora darstellte. Auf Grund der freizügigen und detaillierten Darstellungen waren die Reaktionen der Aurora-Crew eher verblüfft als begeistert. Unter anderem machten vom Landurlaub Cmdr. Keaton, LtCmdr. Keller, Ltjg. Halley und Salem sowie Ltjg. Myrdin gebrauch. Ihnen wurde der Fenvar Lai als Ansprechpartner zur Seite gestellt.

      Eorla sicherte in Bezug auf die gefundenen Aufzeichnungen der Asanthia volle Kooperation zu, ihm selbst waren diese historischen Ereignisse nicht bekannt. Er stellte eine Festplatte mit umfangreichen Daten zur Verfügung, die jedoch wenig Aufschluss über die Jahrtausende zurückliegenden Kämpfe gaben. Cpt. Davion begab sich daher mit Lt. Labik, Ltjg Chitawa und PO Ramirez zum ältesten Naturtempel auf Fenvar, um dort nach Anhaltspunkten zu forschen. Aber auch die Untersuchungen vor Ort brachten bis auf die Tatsache, dass dieser Tempel anscheinend nicht erbaut, sondern wie die Fenvar selbst unbekannten Ursprungs sind, keine neuen Erkenntnisse.

      Die Nachforschungen wurden dadurch unterbrochen, dass plötzlich die gesamte Vegetation begann, zu verwelken. Dieses Phänomen breitete sich auf dem gesamten Planeten aus. Die Fenvar reagierten panisch und aggressiv. Sie machten die Crew dafür verantwortlich, die Götter erzürnt zu haben. LtCmdr. Keller wurde sogar von einer Gruppe Fenvar angegriffen. Alle Außenteams sowie Eorla, der um Asyl gebeten hat, wurden von der Oberfläche evakuiert. Die Fenvar forderten anschließend von der Aurora, sich und Eorla auszuliefern. Die Aurora musste sich darauf hin zurück ziehen, da ein Schiff der Fenvar auf Kollisionskurs ging.

      Die auf der Aurora diensthabenden Lt. Brown, Ltjg. Keel und die Ens. Campion und Quinn versuchten während dessen die Ursachen und mögliche Lösungen für den Zustand von Nathalie Davion zu finden, die weiterhin im Koma lag. Er entstand der Verdacht, dass sie nahe Subraumanomalie für die Vorkommnisse verantwortlich sein könnte.

      =/\= Ende der Übertragung =/\=
    • =/\= Beginn der Übertragung =/\=

      Missionsbericht der USS Aurora NCC-81337


      Sternzeit: 63172,66 [02.02.2010]
      Missionsleitung: Marie-Louise Davion & Nadine S. Keller
      Missionsidee: Marie-Louise Davion & Nadine S. Keller

      Alarmstufe: Grün
      Position: In der Nähe der Raumanomalie

      Anwesende Offiziere
      Cpt. Marie-Louise Davion als KO
      Cmdr. Pallas Keaton als XO
      LtCmdr. Nadine Sophie Keller als CI
      Lt. Jason Myrdin als CONN/OPS
      Lt. Halley Celes als 2CI
      Ltjg. Laura Keel als LMO
      Ltjg. Marcus Salem als SC/TO
      Ens. Sito Kobar als Ens. Lopez WO

      Entschuldigt abwesend
      Ens. Chrlotte Campion
      Ens. Joshua Quinn

      Unentschuldigt abwesend
      -

      Gäste
      Cmdr. Kaaran als Lt. Labik LWO

      "But wish no more, my life you can take"
      Die Aurora erreichte den Treffpunkt mit der USS Callisto an der Anomalie, die man mittlerweile für den Zustand der Besatzungen verantwortlich machte. Der Versuch, sich weiter anzunähern, scheiterte aufgrund starker gravimetrischer Kräfte, die den Schiffen entgegenwirkten. Desweiteren wurden genaue Sensorscans durch Interferenzen unmöglich gemacht, weshalb man auf Sonden zurückgriff. Die erste eingesetzte Sonde verlor bei Annäherung an die Anomalie die Steuerkontrolle und wurde hineingezogen. Währenddessen verschlechterte sich der Zustand von Nathalie rapide, bis sie schließlich im Sterben lag. Captain Davion und weitere Offiziere, darunter die Lieutenants Halley, Quinn, (Keel) und Labik, entführten daraufhin aus bislang unbekannten Gründen ein Shuttle und flogen dieses in die Anomalie hinein. Versuche, sie zu aufzuhalten, schlugen aufgrund der Nähe zur Anomalie fehl.

      Auf der Aurora entschoss man sich schnell dazu, eine sofortige Rettungsaktion zu starten, da eine im Zentrum der Anomalie vorherrschende Strahlung das Team um Captain Davion innerhalb der nächsten zwei Stunden töten würde. Captain Rogan von der Callisto versuchte dies zu unterbinden und befahl vorerst einen Rückzug in sicheres Gebiet. Während LtCmdr. Keller ein Rettungsteam zusammenstellte, versuchte Cmdr. Keaton Rogan davon zu überzeugen, dass man umgehend eine Rettung einleiten musste, da man mittlerweile einen Schutz gegen die Auswirkungen der Anomalie auf die Besatzung gefunden hatte. Rogan bestand allerdings darauf, die Daten erst zu sichten und dann eine Rettung einzuleiten, wofür die Zeit allerdings nicht ausreichte. Daher brach das Team um LtCmdr. Keller sofort auf, während Cmdr. Keaton weiterhin den Captain beschäftigte. Schließlich gelang es dem Rettungsteam, in die Anomalie einzudringen, während sich die Aurora zum neuen Treffpunkt zurückzog. Dort lenkte Rogan auf Keatons Erklärung ein, die nächsten zwei Stunden abzuwarten, ob das Rettungsteam Erfolg haben würde.

      =/\= Ende der Übertragung =/\=
    • =/\= Beginn der Übertragung =/\=

      Missionsbericht der USS Aurora NCC-81337


      Sternzeit: 63251,66 [16.02.2010]
      Missionsleitung: Marie-Louise Davion & Nadine S. Keller
      Missionsidee: Marie-Louise Davion & Nadine S. Keller

      Alarmstufe: Grün
      Position: In der Nähe der Raumanomalie

      Anwesende Offiziere
      Cpt. Marie-Louise Davion als KO
      Cmdr. Pallas Keaton als Po. Pixx SO
      LtCmdr. Nadine Sophie Keller als CI
      Lt. Jason Myrdin als SCPO. Cantrell CONN
      Lt. Halley Celes als 2CI
      Ltjg. Laura Keel als LMO
      Ltjg. Marcus Salem als SC/TO
      Ens. Sito Kobar als Ens. Lopez WO

      Entschuldigt abwesend
      Ens. Charlotte Campion
      Ens. Joshua Quinn

      Unentschuldigt abwesend
      -

      Gäste
      Cmdr. Kaaran als Lt. Labik LWO
      Lt. Tregaron als Ens. Tork MO


      "To have her please just one day wake"

      Captain Davions Team
      Nach Verlassen der Aurora mit dem Shuttle ‚Zimmerman‘ setze die Besatzung bestehend aus Captain Davion, Lieutenant Labik, Lieutenant Celes und Lieutenant Junior Grade Keel Kurs auf die als Salasendra bekannte Subraumanomalie. Mit an Bord war auch der tote Körper von Nathalia Davion.

      Kurz nach Eindringen in die Anomalie stieß die ‚Zimmerman‘ auf eine frei im Raum schwebende Kugel aus einer Flüssigkeit, die optisch Wasser glich, den Sensoren nach aber nicht als solches identifiziert werden konnte. Auf Befehl Cpt. Davions hin entkleideten sich alle Besatzungsmitglieder und verließen das Shuttle durch die Schleuse, sprangen in die Flüssigkeit.

      Sie fanden sich Augenblicke später - ohne Nathalie Davion – in einer Graslandschaft wieder, die einigen von Obstbäumen geziert wurde. Noch immer unbekleidet, klettere Cpt. Davion in einen der Bäume und entnahm einen Apfel, den sie Lt. Labik zum Verzehr reichte.

      Der Weg des Außenteams führte sie zu einer Art Veranda, wo sie zunächst Admiral Kirk begegneten, der sich als Vater Cpt. Davions ausgab, anschließend Eren und Ensign Julia Carson, Personen mit enger Beziehung zu Ltjg. Keel und Lt. Celes. Lt. Labik indes begegnete seinen cardassianischen Eltern. Fast einhellig versuchten die Personen, die sich als Wunschmanifestationen erwiesen, die Mitglieder des Teams dazu zu bewegen, sich zu einem nahe gelegenen See zu begeben.

      Als man dem nachkam und sich zum See begab, fand man sich in der Rolle konföderierter Soldaten wieder und begegnete General Robert E. Lee, der sie aufforderte, nie das Ziel aus den Augen zu verlieren. Auch wirkte die Umgebung durch Rauch und Donnern unerwartet bedrohlich.

      Schließlich erreichte man den See, wo Cpt. Davion auf Nathalie stieß, die im See schwamm und sich als sehr lebendig erwies. Noch während Lt. Keel und die Kommandantin sich um sie kümmerten, erschien die aus dem Kinderbuch stammende „Ente Annabell“ und setzte sich mit Lt. Labik und Lt. Celes auseinander. In dem folgenden Gespräch erfuhren sie, dass die Ente – verbildlicht - Vertreter einer Spezies war, dem die Anomalie als Heimat diente. Seit jeher versuchten sie zu Individuen anderer Völker über deren Träume Kontakt aufzunehmen. Dies erwies sich jedoch als schwierig und durch die Furcht vor dem Gewaltpotential einiger Spezies brachte man sie dazu, sich gegenseitig zu vernichten. Ein Umstand, den man zutiefst bereut und so einzelne Völker wie die Fenvar wieder erschuf.

      Auch Nathalie Davion war den Kontaktversuchen zum Opfer gefallen. Die Ente Annabell bat hierfür und auch für alle anderen Taten ihrer Spezies Cpt. Davion um Vergebung, da sie diese bräuchten, um wieder mit sich selbst ins Reine zu kommen. Cpt. Davion gewährte die Vergebung.

      Ich danke Kaaran für die Ausarbeitung dieses Teils des Missionslogbuchs.


      Rettungsteam


      Das Rettungsteam an Bord des Runabouts Gironde verfolgte, nach Eintritt in die Anomalie, die Impulsrestspur der Zimmerman und lokalisierte das Shuttle auf einem Planetoiden, der sich innerhalb kugelförmigen Kraftfeldes unbekannter Konfiguration befand, dessen Oberfläche eine verblüffende Ähnlichkeit mit Wasser aufwies. Das Team beamte, nach Eintritt in einen geostationären Orbit über der Landestelle der Zimmerman, in das Cockpit des Shuttles und stellte fest, dass dieses leer war. Außerhalb des Schiffes fanden sie die Kleidung des Teams um Captain Davion und verfolgten ihre Fußspuren bis zu einer Art Sumpf, wo sie eine gewaltige Subraumübertragungskonstruktion fanden, die mit dem Sumpf verbunden war. Überall im Umkreis konnten unbestimmte Lebenszeichen und psionische Feldenergie gemessen werden. Man stellte ferner fest, dass der Ursprung dieser Lebenszeichen eine ideale Energiequelle ergeben könnte.

      Das Team begann die zahlreichen Puzzleteile um die merkwürdigen Ereignisse der letzten Wochen und Monate zusammenzusetzen: Die Tatsache, dass etwas in der Anomalie die Besatzungen der Aurora und Callisto unter Ausnutzung des Subraums beeinflusste, die selektive Zerstörung von nicht bewohnten Planeten in den die Anomalie umgebenden Sternensystemen, der Glaube vieler Völker in der Region, die die Anomalie zu einer Art Gott erklärte. Mit den neuen Hinweisen zog man die Schlussfolgerung, dass Wesen in der Anomalie lebten, die möglicherweise einst als Energiequelle missbraucht worden sein könnten und daher versuchen, auf telepathischem Wege über den Subraum andere Völker auszukundschaften, aus Furcht, man könnte ihren potentiellen Nutzen ergründen. Doch ergab die Flucht von Captain Davion und ihrem Team nachwievor keinen Sinn.


      Wiedervereint

      Kurze Zeit später entdeckte man die Lebenszeichen des gesuchten Teams in dem Sumpf und barg die Körper. Eine Untersuchung ergab, dass sie über keine höheren Hirnaktivitäten mehr verfügten, was das Rettungsteam entsprechend schockte. Doch kurz darauf begannen die zuvor Totgeglaubten wieder zum Leben zu erwachen. Man kehrte zum Runabout zurück und setzte einen Kurs aus der Anomalie heraus.

      Noch auf dem Weg, erschien die Ente Annabell im Cockpit des Runabouts und erklärte, was hinter all dem gesteckt hatte:

      "Wir sind die Cival, die Bewohner des Salasendra, Götter der Fenvar, Dämonen der Basianer . Wir wurden jahrtausendelang gejagt, man hat uns aufgegessen, als Energiequelle. Ihr habt es ja gesehen, ihr könnt uns missbrauchen, als Energiequelle. So wie es einst getan wurde. Deswegen wehrten wir uns. Wir sind telepathisch begabt und haben uns geschützt. Wir führten alle, die uns wehtaten, in einen Krieg, bis sie sich umbrachten. Alle... das war falsch. Dann schufen wir sie neu, als unsere Kinder, damit sie uns nie wieder zur Gefahr würden, doch eins konnten sie uns nicht geben, Vergebung für unsere Sünden, die Genozide, die wir begangen haben ... den Missbrauch von Spezies wie den Juntari ... Wir waren es, die einst die Juntarisonde beeinflussten, die euer Schiff lahmlegte, um etwas über euch zu lernen .. und nachdem wir aus Versehen Nathalie getötet haben, ... habt ihr uns vergeben. Sagt dies den Fenvar, wir sagen es ihnen. Die Fenvar und die Basianer, Sie sind frei ... unsere Kinder sind frei ..."

      Daraufhin verschwand das Wesen aus dem Cockpit. Das Rätsel war gelöst, all dies geschah, weil sich die Cival nach Vergebung für ihre Taten sehnten... Und sie wurde ihnen gewährt.

      =/\= Ende der Übertragung =/\=
    • =/\= Beginn der Übertragung =/\=

      Missionsbericht der USS Aurora NCC-81337


      Sternzeit: 63339,7 [2.03.2010]
      Missionsleitung: Marie-Louise Davion
      Missionsidee: Marie-Louise Davion

      Alarmstufe: Grün
      Position: Im Orbit von Turia IV

      Anwesende Offiziere
      Cpt. Marie-Louise Davion als KO
      Cmdr. Kaaran als XO
      LtCmdr. Nadine Sophie Keller als CI
      Lt. Jason Myrdin als CONN
      Lt. Halley Celes als 2CI
      Lt. Sybil Tregaron als MO
      Ltjg. Laura Keel als LMO
      Lt. Marcus Salem als SC/TO

      Entschuldigt abwesend
      Ens. Sito Kobar

      Unentschuldigt abwesend
      Ens. Joshua Quinn

      Gäste



      "Hier steht bald ein klingonisches Sprichwort"

      Während auf der Aurora letzte Vorbereitungen zum Abflug getroffen wurden, führten die Führungscrew und ausgewählte Offiziere eine Besprechung zur aktuellen Lage und Einsatzbefehledurch. Dabei wurden die neuen Mitglieder der Führungscrew einander bekannt gemacht und die Offiziere Tregaron und Salem durch Captain Davion zum Lieutenant befördert.



      =/\= Ende der Übertragung =/\=
      "It is history that teaches us to hope" - Robert Edward Lee
      "I begin to believe that the Muse of history is nothing but a lying bitch" - Jubal Anderson Early
    • =/\= Beginn der Übertragung =/\=

      Missionsbericht der USS Aurora NCC-81337

      Sternzeit: 63418,66 [16.03.2010]
      Missionsleitung: Sito Kobar
      Missionsidee: Sito Kobar

      Alarmstufe: Grün
      Position: Unweit von SB 234, klingonische Grenze

      Anwesende Offiziere:
      Cpt. Marie-Louise Davion als KO, Lydia Moore, Sophie Davion
      Cmdr. Kaaran als XO
      LtCmdr. Nadine Sophie Keller als CI, LtCmdr F.Keller(MO), CPO. ONeill(ING)
      Lt. Jason Myrdin als CONN|OPS, Ens. Meyer(CONN)
      Lt. Sybil Tregaron als MO
      Lt. Marcus Salem als SC/TO
      Ltjg. Laura Keel als LMO
      Ens. Sito Kobar als LWO

      Entschuldigt abwesend:
      Lt. Halley Celes

      Unentschuldigt abwesend:


      Gäste:



      "Vergangenheit"

      Nach verlassen von Sternenbasis 234 stieß die Aurora unweit der Station in der Nähe der Grenze zum klingonischen Reich auf einen alten Tarnkappenkreuzer der Suliban, welcher durch ein Dämpfungsfeld geschützt wurde, so das die Sensoren der Aurora nicht in der Lage waren, das Innere des Schiffes zu scannen. Um herauszufinden, was dieses Schiff so nah an der Grenze zu suchen hat, und wie es möglich war, das ein 250 Jahre altes Schiff in der Lage war, den Sensoren des Sternenflottenschiffes stand zuhalten, wurde ein Außenteam unter Führung des Ersten Offiziers gebildet und man setzte auf das sulibanische Schiff mittels eines Shuttles über. Dort angekommen, erkannte man rasch, das dass Dämpfungsfeld und weitere Schiffskomponenten mittels Technik aus einer fernen Zukunft aufgerüstet worden waren. Nach Entschlüsselung der Logbücher stellte sich heraus, das die Suliban an Bord Schläfer gewesen waren, welche im Rahmen des temporalen kalten Krieges Verwirrung und Chaos im klingonischen Reich hätten stiften sollen.
      Das Außenteam weckte die Suliban aus ihrer Stasis, und bevor es gelang, das Dämpfungsfeld zu deaktivieren, und das Team zurück an Bord der Aurora zu beamen, kam es zu einem Angriff der sulibanischen Soldaten, wobei jedoch nur die Suliban selber Verluste zu verzeichnen hatten.



      =/\= Ende der Übertragung =/\=
      Throw your soldiers into positions once there is no escape, and they will prefer death to flight .
    • =/\= Beginn der Übertragung =/\=

      Missionsbericht der USS Aurora NCC-81337

      Sternzeit: 63566,77 [30.03.2010]
      Missionsleitung: Laura Keel
      Missionsidee: Laura Keel

      Alarmstufe: Grün
      Position: Im Grenzgebiet zum klingonischen Reich

      Anwesende Offiziere:
      Cpt. Marie-Louise Davion als KO
      Cmdr. Kaaran als XO, Mu'req
      LtCmdr. Nadine Sophie Keller als CI, LtCmdr F.Keller(LMFO)
      Lt. Jason Myrdin als CONN|OPS
      Lt. Sybil Tregaron als MO
      Lt. Marcus Salem als SC/TO, Lt Beck (SO]
      Lt. Halley Celes als 2CI, Ens. Fischer (ING)
      Ltjg. Laura Keel als LMO, K'Iht

      Entschuldigt abwesend:
      Ens. Sito Kobar

      Unentschuldigt abwesend:


      Gäste:
      Manuel Marterer als Ltjg_Mulder[COU]


      "Meuterei auf der Niq'laS"

      Die Aurora befand sich im unmittelbaren Grenzgebiet zum klingonischen Reich, um die Aktivierung eines Teilabschnitts des Sensorüberwachungsnetzes zu testen. Als die Bojen einwandfrei funktionierten, registrierten sie eine unangemeldete Grenzüberschreitung eines getarnten Schiffs. Die Niq'laS, ein Bird of Prey, verlor kurz darauf die Tarnung und schließlich die Hauptenergie. An Bord gab es zwei schwache Lebenszeichen. Der schwerverletzte Kommandant Mu'req und der 10-jährige Junge K'Iht. Beide wurden auf die Quarantänestation der KS gebeamt, da der Klingone eine Seuche an Bord erwähnte, die die Besatzungsmitglieder getötet hatte. Außerdem habe es eine Meuterei an Bord gegeben.

      Auf der Aurora wurden beide von Lt. Tregaron und LtCmdr. F. Keller notversorgt und untersucht. Mu'req war allerdings sehr aufgebracht und sagte immer wieder, dass er den Jungen schnellstmöglich nach QuonoS zum hohen Rat bringen müsse. Das Schicksal des Reiches hänge davon ab. K'Iht selbst reagierte eher panisch und beruhigte sich nur langsam. Beide wiesen eine schwere Schädigung des Lungengewebes auf. Ursache war scheinbar ein Gendefekt. Cpt. Davion machte dem ungehaltenen Klingonen deutlich, dass sie erst von Bord gehen würden, wenn er geheilt sei.

      Ein Außenteam bestehend aus Cmdr. Kaaran, Lt. Salem, Lt. Halley, Ltjg. Keel beamten währenddessen auf die Niq'laS um herauszufinden, was es mit der Seuche und der Meuterei an Bord auf sich hatte. Alle 11 Klingonen an Bord wurden gewaltsam getötet, eingie wiesen jedoch deutliche Zeichen der Erkrankung auf. Lt. Keel untersuchte einige Klingonen, konnte aber keine Erreger für eine Seuche feststellen. Lt. Halley und Lt Salem erreichten die Brücke, um die Logbücher des Schiffes zu sichern. Der Ingenieurin gelang es, einen Teil der Energie wieder herzustellen. Dadurch setzte sie jedoch die Überladung der Energiesysteme in Gang.Diese wusste sie glücklicherweise schnell zu verhindern.

      In der Zwischenzeit erhielt die Aurora einen Ruf von Kron vom Schlachtkreuzer der B'Tah, der die sofortige Auslieferung der Überlebenden verlangte.

      =/\= Ende der Übertragung =/\=
    • =/\= Beginn der Übertragung =/\=

      Missionsbericht der USS Aurora NCC-81337

      Sternzeit: 63577,66 [15.04.2010]
      Missionsleitung: Laura Keel
      Missionsidee: Laura Keel

      Alarmstufe: Gelb
      Position: Im Grenzgebiet zum klingonischen Reich

      Anwesende Offiziere:
      Cpt. Marie-Louise Davion als KO
      Cmdr. Kaaran als XO, Mu'req
      LtCmdr. Nadine Sophie Keller als CI, LtCmdr F. Keller (LMFO)
      Lt. Jason Myrdin als CONN|OPS
      Lt. Sybil Tregaron als MO
      Lt. Marcus Salem als SC/TO, Lt Beck (SO)
      Lt. Halley Celes als 2CI
      Ltjg. Laura Keel als LMO, K'Iht
      Ens. Sito Kobar LWO
      Ens. Adam Ravenscroft COU

      Entschuldigt abwesend:


      Unentschuldigt abwesend:


      Gäste:


      "Meuterei auf der Niq'laS"

      Nachdem das Außenteam auf der Niq'laS die Energieüberladung abgewendet hatte, konnte es das Logbuch herunterladen und an die Aurora zur Auswertung übermitteln. Außerdem konnte herausgefunden werden, dass die Kämpfe in der Offiziersmesse begonnen haben mussten.

      Die Auswertung des Logbuchs deckte auf, dass die Mannschaft das Kind an Bord genommen hatte, um es nach QuonoS zu bringen. Die Crew erkrankte daraufhin und jemand von ihnen versuchte K'Iht umzubringen. Die Meuterei an Bord begann schließlich, nachdem Mu'req den Kommandanten der Niq'laS auf dessen eigenen Wunsch tötete.
      Außerdem konnte durch die Daten zurückverfolgt werden, dass es sich bei der Energieüberladung und den Kurswechsel um einen Sabotageakt handelte, da jemand anscheinend verhindern wollte, dass die Niq'las QuonoS erreicht.

      Die Untersuchungen des medizinischen Labors ergaben in der Zwischenzeit, dass die Erkrankung der Klingonen durch einen künstlich hervorgerufenen Gendefekt ausgelöst wurde. Dieser hatte bei K'Iht keine schädigende Wirkung, er wirkte jedoch als Überträger des Gendefekts, der bei den anderen die Krankheit auslöste.
      Dieses konnte durch die Aussagen des Jungen bestätigt werden. Allerdings hatten weder er noch Mu'req genaue Kenntnisse über die Hintergründe.

      Während dessen forderte Kron von der B'Tah weiterhin die Auslieferung der Überlebenden, die er des Verrats beschuldigte. Er gab der Aurora eine Stunde Zeit bis er sich in Reichweite befand. Zur selben Zeit nahm ein zweites Schiff, die may-targh unter dem Kommandanten Rukh, Kontakt zur Aurora auf und forderte ebenfalls die Übergabe der Überlebenden. Die may-targh erreichte fast zeitgleich zur B'Tah die Grenze. Allerdings überflog sie diese in getarntem Zustand, während Kron mit der B'Tah dort wartete und in Angriffsstellung ging.

      Auf der Aurora erhärtete sich der Verdacht, dass es sich bei dem Jungen um eine biologische Waffe handelte, die für einen Anschlag gegen Kanzler Martok eingesetzt werden sollte. Dennoch wurden Mu'req und K'Iht schließlich auf eigenen Wunsch auf die may-targh gebeamt. Zusätzlich wurden alle gewonnenen Erkenntnisse an beide Schiffe sowie den Hohen Rat und den Verbindungsoffizier der Sternenflotte übermittelt.


      =/\= Ende der Übertragung =/\=
    • =/\= Beginn der Übertragung =/\=

      Missionsbericht der USS Aurora NCC-81337

      Sternzeit: 63657,88 [29.04.2010]
      Missionsleitung: Sybil Tregaron & Kaaran
      Missionsidee: Sybil Tregaron & Kaaran

      Alarmstufe: Grün
      Position: Im Orbit von baHwI' III, Kling. Grenzstation Festung woQ'a'

      Anwesende Offiziere:
      Cpt. Marie-Louise Davion als KO
      Cmdr. Kaaran als XO, Ch'Pok HoD
      Cmdr. Nadine Sophie Keller als 2XO/CI, LtCmdr. F. Keller (LMFO)
      Lt. Jason Myrdin als CONN|OPS
      Lt. Marcus Salem als SC/TO
      Lt. Laura Keel als LMO
      Lt. Sybil Tregaron als MO, JodmoS HoD
      Lt. Halley Celes als 2CI
      Ltjg. Sito Kobar als LWO
      Ens. Adam Ravenscroft als COU
      Ens. Anna Revett als WO

      Entschuldigt abwesend:
      -

      Unentschuldigt abwesend:
      -

      Gäste:
      -

      "blSuv 'e' ylwlv; blSutlh 'e' ylwlvQo' (Wähle den Kampf, nicht die Verhandlung) "

      Ausgangslage:

      Eine Delegation bestehend aus Commander Kaaran und den Lieutenants Tregaron und Salem wurde von Captain Davion mit dem Runabout USS Tennessee zu der klingonischen Festung woQ'a' entsendet, um mit dem dortigen General Ch'Targh und seinen Untergebenen ein diplomatisches Treffen abzuhalten, in dessen Verlauf die Sternenflottenoffiziere Informationen zur Lage im Klingonischen Reich sammeln sollten.
      Nach einem mehrtägigen Aufenthalt traten die Offiziere den Rückweg an, wurden jedoch kurz vor Erreichen der Grenze zum Föderationsraum von einem Bird of Prey attackiert. Die Tennessee wurde bei dem Angriff schwer beschädigt und geriet in das Gravitationsfeld eines binären Sonnensystems, bestehend aus einer blauen Sonne und einem schwarzen Loch. Die Klingonen zogen sich zurück. Kommunikation und Antrieb waren irreparabel beschädigt worden, sodass die Besatzung sich auf das Warten auf Rettung beschränken musste.

      Missionsverlauf:

      Der USS Aurora gelang es nach einigen Tagen die USS Tennessee mittels des Einsatzes von Raumsonden ausfindig zu machen. Nach Erhalt der Einflugerlaubnis durch den klingonischen Verbindungsoffizier setzte die USS Aurora Kurs hinter die klingonische Grenze und begann nach Zielankunft mit der Bergung des Runabouts.
      Aufgrund des Verdachts einer Falle und damit einhergehender Vorsichtsmaßnahmen, sowie Problemen mit der von dem schwarzen Loch ausgehenden Strahlung, gestaltete sich die Bergungsaktion als herausfordernd. Nach Einsatz einer Sonde und Ausschluss aller Gefahren wurde die USS Tennessee schließlich mittels des Traktorstrahls an Bord genommen.
      Inzwischen hatte eine Flottille bestehend aus drei Bird of Preys und einem Kreuzer der Vor'Cha-Klasse die Position der Aurora erreicht. Der Kommandeur der klingonischen Einheit forderte die Aurora auf, zur eigenen Sicherheit Position zu halten, da "interne Umstrukturierungen" im Reich im Gange seien.
      Die Flottille hielt die Aurora bis zum Ende der Bergungsaktion unter Beobachtung und forderte sie anschließend auf, direkten Kurs zurück in den Föderationsraum zu setzen. Captain Davion kam der Aufforderung nach, während an Bord die geretteten Mitglieder der Delegation einer medizinischen und psychologischen Untersuchung unterzogen wurden.
      Wenige Minuten nach Eintritt in den Warptransit erreichte eine Anfrage auf Unterstützung von der Festung woQ'a' die Aurora. HoD JodmoS meldete einen Angriff, in dessen Verlauf der bisherige Festungskommandant General Ch'Targh gefallen sei und er nun das Kommando inne habe. Er bat die Aurora um techn. und med. Unterstützung, da die IKS Iw'Hov, das Flaggschiff der Festungsflotte, schwer getroffen worden sei.
      Auf Befehl Captain Davions änderte die USS Aurora daraufhin ihren Kurs und steuerte die Festung an. Der Angriff auf diese war durch kling. Streitkräfte verfeindeter Häuser erfolgt, die einen Putschversuch gegen Kanzler Martok versucht hatten. HoD JodmoS berichtete der Kommandantin nach Ankunft der Aurora im Zielgebiet, das Kanzler Martok ein Duell im Hohen Rat gewonnen habe und die am Putschversuch beteiligten Häuser daraufhin ihre über das Reich verteilten Angriffe abbrachen, mit welchen sie verschiedene Schlüsselpositionen einzunehmen gehofft hatten. Eine Nachricht der Putschisten, welche im Reich kurz darauf überall empfangen wurde, besagte, dass dieser Angriff nicht der letzte und nur eine Warnung gewesen sein.
      Die Besatzung der Aurora begann derweil die auf der Neh'Var Iw'Hov eingeschlossene klingonische Crew mittels der Transporter zu retten und medizinisch zu versorgen.

      =/\= Ende der Übertragung =/\=
      Rear Admiral Princeps Kaaran Xukathal'yre'Rakos
      » Niemand ist der Allmacht näher als ein General auf dem Schlachtfeld «

      Intrinsically tied...
    • =/\= Beginn der Übertragung =/\=

      Missionsbericht der USS Aurora NCC-81337

      Sternzeit: 63736,88 [13.05.2010]
      Missionsleitung: Marcus Salem
      Missionsidee: Marcus Salem
      Übergeordnete Handlungssidee: Halley Celes
      Missionstyp: Handlungsbogen (2/5)


      Alarmstufe: Gelb
      Position: Ca. 0,3 LJ nördlich von Turia IV

      Anwesende Offiziere:
      Cpt. Marie-Louise Davion als KO
      Cmdr. Kaaran als XO
      Cmdr. Nadine Sophie Keller als 2XO/CI, Toron Larna (Krankenschwester)
      Lt. Jason Myrdin als CONN|OPS
      Lt. Marcus Salem als SC/TO
      Lt. Laura Keel als LMO
      Ltjg. Sito Kobar als LWO
      Ens. Anna Revett als WO

      Entschuldigt abwesend:
      Lt. Sybil Tregaron
      Lt. Halley Celes
      Lt. Alexander Nyland

      Unentschuldigt abwesend:
      -

      Gäste:
      -

      "Conviction"

      Der Angriff auf den Anschlags-Frachter, der mit seiner Ladung Trilithium fast einen halben Planeten hätte auslöschen können, war erfolgreich verlaufen. Der Frachter war zwar nur noch Weltraumschrott aber ein schwerverletzt Überlebender konnte geborgen werden. Lt. Keel machte sich mit Toron Larna direkt an die Versorgung. Da der Patient drohte, instabil zu werden, wollte Lt. Salem ihn mit einem GHD-Geheimgerät befragen und brauchte dazu die Autorisierungscodes vom Captain und des Commanders. Mittlerweile waren auch Revett und Sito zugegen. Bei der Aktivierung des Geräts wurden alle Anwesenden in die Gedankenwelt des Sterbenden versetzt.

      Das begann an einem Meer, wo sich das Team zuerst sammeln musste. Kontaktaufnahmeversuche schlugen fehl und ehe man sich versah, fand man sich auf einem Schlachtfeld mitten in einer Schneelandschaft wieder, wo die Zeit offenbar stillstand. Hier fand man nur heraus, dass die neue Umwelt offenbar auf Ideen und Wünsche reagierte. Somit konnte man auch aus diesem Umfeld entfliehen, indem man sich einen Turbolift wünschte. Team 2 betrat den Lift und Team 1 öffnete eine spontan aufgetauchte Tür in eine Bar. Team 2 steckte im Lift fest und öffnete die Tür desselben - nur um sich dann auch in der gleichen Bar wiederzufinden, wie man feststellte. Die Bar war auf Theta und offenbar die einzige Person in diesem absurden Szenario wies das Team darauf hin, dass der rettungsbringende "Verstand" mit einem kurzen Wunsch zu erreichen sei.

      Als man den "Verstand" traf, wies er die Crew auf einen Zettel hin, den er ihnen mitgab. Er würde die Lösung des Rätsels bringen. Rasant kehrten die Teams in die Realität zurück und fanden den Zettel auch dort vor. Der sterbende Söldner überließ ihnen das kleine Stück Papier mit der Aufschrift "Theta".

      Lt. Salem wurde unter Arrest gestellt, weil er das Gerät aktiviert hatte.

      =/\= Ende der Übertragung =/\=
      Marcus Salem

      » Don’t give people what they want, give them what they need. «
      (Joss Whedon)

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Marcus Salem ()

    Seit 2004 imTrekZone Network