Angepinnt Missionslogbuch der USS Aurora

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Willkommen im Forum des TrekZone Network Star Trek Rollenspiels.
    Neu hier? Neben dem Forum findest du viele weitere Informationen in unserem Hauptcomputer-Wiki. Wenn du mitspielen möchtest, melde dich bitte über das Anmeldeformular an. Wir freuen uns auf dich!

    • =/\= Beginn der Übertragung =/\=

      Missionsbericht der USS Aurora NCC-81337

      Sternzeit: 73042,62 [08.01.2015]
      Missionsleitung: Harrison Conrad
      Missionsidee: Harrison Conrad
      Missionstyp: Einzelmission
      Alarmstufe: Gelb
      Position: Im Orbit von ML356-I

      Anwesende Offiziere
      Cpt. Harrison Conrad als KO, Cm. Jor Temar - SO
      Cmdr. Laura Keel als LMO
      LtCmdr. Alan Morgan als CONN
      Ltjg. Nynaeve Storm als ING

      Entschuldigt abwesend
      Lt. Chris Carter
      Lt. Alison Sinclair

      Unentschuldigt abwesend
      -

      Gäste
      Cpt. Robert Sullivan als Lt. Anais Couza COU

      „Wie die Axt im Walde - Ein Alptraum“

      Captain Conrad war, an Bord der USS Santiago, inzwischen zur Aurora zurückgekehrt. Außerdem wurden Commander Morgan und Lieutenant Storm von der romulanischen Sicherheitskräften wieder auf freien Fuß gesetzt. Man erwartete und forderte die Auslieferung des Attentäters Crewman Temar. Der Kommandant hatte ihnen ein paar Stunden Zeit verschafft und bat die Führungsoffiziere zur Konferenz, wo er zunächst seinem Ärger über die Probleme während seiner Abwesenheit freien Lauf ließ.

      Während der Besprechung diskutierten die Offiziere dann über die Intentionen des Crewmans und kamen zu dem Schluss, dass dieser von fremder Seite beeinflusst worden ist. Jedoch hatten die Verhöre auf der Aurora keine Informationen erbracht: Temar schwieg beharrlich. Conrad entschied, eine ungewöhnliche und fragwürdige Form des Verhöres anzuwenden und bat Morgan, Keel, Storm und Couza in medizinische Labor zu kommen.

      Dort offenbarte der Kommandant ihnen eine Reihe von multitronischen, engrammatischen Übersetzern, mit denen die Offiziere sich die Träume Temars würden anschauen können. Der Crewman selbst hatte, wie alle Sicherheitskräfte der Aurora, zu Beginn der Mission bereits einer solchen Untersuchung eingewilligt. Trotz insbesondere Keels Widerwillen wurden die Anderen "angeschlossen".

      Sie "erwachten" in einem Shuttlehangar der Aurora, wo Temar Wache stand und von diversen Crewmitgliedern beobachtet wurde. Sie ließen ihn (durch Storm) ablösen und Conrad ließ ihn dann wegtreten. Als sie nach ihm den Raum verließen, fanden sie sich in seinem Quartier wieder, allerdings das Quartier des alten Frachters, auf dem er einst gedient hatte. Ein Baby schrie im Hintergrund und Couza befragte Temar, ob dies sein Kind sei, was er bejahte, jedoch hatte er es nie getroffen. Storm untersuchte derweil seine persönlichen Aufzeichnungen und fand einen Drohbrief. In diesem wurde der Trill erpresst, da die Position des Frachters im romulanischen Raum bekannt sei. Die Nachricht stammte offenbar von ML356-I und Conrad schloss, dass nur der Sicherheitschef Dorek die Möglichkeiten zur Tat gehabt hatte.


      =/\= Ende der Übertragung =/\=
      Captain Harrison Conrad - Kommandierender Offizier der USS Aurora /// Spielerprofil /// siehe Twitter @CptConrad


      „Je öfter du fragst, wie weit du zu gehen hast, desto länger erscheint dir die Reise.“
      – Australisches Sprichwort
    • =/\= Beginn der Übertragung =/\=

      Missionsbericht der USS Aurora NCC-81337

      Sternzeit: 73154,33 [29.01.2015]
      Missionsleitung: Harrison Conrad, Laura Keel
      Missionsidee: Harrison Conrad, Laura Keel
      Alarmstufe: -
      Position: zwischen Sternenbasis 23 und Vodan, nahe der romulanischen Grenze

      Anwesende Offiziere:
      Cpt. Harrison Conrad als KO, Cmdr. Shrynak
      LtCmdr. Alan Morgan als XO
      Cmdr. Laura Keel als LMO, Cpt. Yak
      Lt. Nynaeve Storm als ING
      Lt. Alison Sinclair als MO

      Entschuldigt abwesend:
      Lt. Chris Carter


      Unentschuldigt abwesend:
      -

      Gäste:
      -

      „Pillen für Pangratius“

      USS Aurora befand sich einige Zeit bei Sternenbasis 23 zwecks Check-up insbesondere der Computersysteme. Doch kaum wurde volle Einsatzbereitschaft gegeben, erhielt die Crew auch schon neue Einsatzbefehle: Auf Grund eines erneuten Aufstandes der Romulaner im von den Klingonen besetzten Gebiet, soll die USS Aurora Patrouille entlang der Grenze zwischen Föderationsgebiet und Besatzungszone fliegen, da mit erhöhten kriminellen Transit-Aktivitäten in diesem Bereich gerechnet wird. Der Captain bat nun die Führungsoffiziere zur Konferenz, um wichtige, personelle Entscheidungen mitzuteilen. LtCmdr. Alan Morgan wurde den Führungoffizieren nun auch offiziell als XO vorgestellt. Außerdem wurde Ltjg. Storm zum Lieutenant befördert.

      Die Besprechung wurde von einem Komm-Ruf unterbrochen. Die Aurora kreuzte den Kurs der ISS Chaak, einem yridianischen Frachter, der offenbar mit Antriebsproblemen zu kämpfen hatte. Das Schiff behielt den Kurs auf den grenznahen Planeten Pangratius IX mit überhöhter Geschwindigkeit bei, obwohl bereits Strahlung austrat und Besatzung und Fracht gefährdete. Captain Yak lehnte die angebotene Hilfe brüsk ab. Zum Schutz errichtete er Kraftfelder um die Frachträume. So konnten diese Bereiche allerdings auch nicht mehr gescannt werden. Der Yridianer gab an, er wolle unbedingt den Liefertermin einhalten. Er transportiere Ryetalin, ein Wirkstoff gegen das Rigelianische Fieber. Da jedoch das Fieber nicht auf Pangratius ausgebrochen war, gab es für Cpt. Conrad keinen Grund für die Eile der Chaak. So bestand er darauf, dass ein Außenteam auf den Frachter beamte, um die Maschinen und die Besatzung zu untersuchen - zu deren Schutze, da die Strahlenbelastung Crew und Fracht immens gefährdeten.

      Dass von LtCmdr. Morgan geführte Außenteam wurde vom Ersten Offizier Shrynak in Empfang genommen, der die Offiziere der Aurora nicht aus den Augen zu lassen schien und offenbar nur widerwillig bereit war, Hilfe anzunehmen. Die Strahlung hatte ihm offenbar bereits zugesetzt, er schwitzte stark und ließ sich von Lt. Sinclair erfolgreich ablenken. Lt. Storm fuhr den Antrieb des Frachters runter, wodurch auch die Kraftfelder gesenkt wurden. Die Strahlenwerte ließen rasch nach, waren jedoch eh nicht so erheblich gewesen, wie Conrad behauptet hatte. Die Tricorder der föderalen Sicherheitskräfte schlugen direkt Alarm und einer der Wachleute, der sich direkt bewaffnete, zeigte Morgan den Fund: der Frachtraum schien voller Handfeuerwaffen.

      Morgan und die anderen Außenteammitglieder suchten mit Shrynak dann die Frachtabteilung auf und in der Tat stellten sie eine beachtliche Anzahl Phasergewehre, die aus Föderationsbeständen stammten, und weiteres Kriegsgerät sicher.

      =/\= Ende der Übertragung =/\=
      Captain Harrison Conrad - Kommandierender Offizier der USS Aurora /// Spielerprofil /// siehe Twitter @CptConrad


      „Je öfter du fragst, wie weit du zu gehen hast, desto länger erscheint dir die Reise.“
      – Australisches Sprichwort
    • =/\= Beginn der Übertragung =/\=

      Missionsbericht der USS Aurora NCC-81337

      Sternzeit: 73231,84 [12.02.2015]
      Missionsleitung: Laura Keel
      Missionsidee: Laura Keel, Harrison Conrad

      Alarmstufe: -
      Position: Pangratius

      Anwesendes Personal
      Captain Harrison Condrad als KO, LtCmdr Halley [OPS], SCPO Sanieri [SO]
      Lieutenant Commander Alan Morgan als XO
      Commander Laura Keel als LMO, Captain Yak
      Lieutenant Nynaeve Storm als ING

      Entschuldigt abwesend
      Allison Sinclair
      Chris Carter

      Unentschuldigt abwesend
      -

      Gäste
      Cadet Taiba Chamberlain als MO

      "Das Imperium schlägt zurück"

      Während die technische Abteilung immer noch damit beschäftigt war, den yridanischen Frachter flott zu machen, damit er selbstständig zur Sternenbasis reisen konnte, verhörten Commander Morgan und Chief Sanieri den Kommandanten des Raumers. Dieser konnte zwar keine Hinweise auf den Ursprung der Waffen liefern, gab aber Auskunft über das Ziel, nämlich die romulanischen Rebellen in der klingonischen Besatzungszone, und wo die Lieferung auf Pangratius gelöscht werden sollte.

      Captain Conrad hatte durch das Oberkommando indes erfahren, dass in Grenznähe weiteres Kriegsmaterial gestohlen worden war und erklärte, man müsse den Schmugglerring dringend zerschlagen.

      Zu diesem Zwecke übernahm ein Team der Aurora den yridianischen Frachter und nachdem die Gewehre unbrauchbar gemacht wurden, legte man sich auf Pangratius auf die Lauer. Doch auch Stunden später war von den Schmugglern keine Spur. Die hohen Strahlungswerte auf dem Klasse-L-Planeten zeigten langsam unerfreuliche Wirkung auf das Außenteam, woraufhin Lieutenant Storm die Schilde aktivierte. Kurz darauf regisitrierten sie Tachyonemmissionen und vermuteten ein getarntes Schiff dahinter. Morgan, Storm und einige Sicherheitsleute schickten sich an, dies näher zu untersuchen und sahen sich plötzlich und überraschend einem romulanischen Frachtschiff gegenüber, dem ein Offizier entstieg.


      =/\= Ende der Übertragung =/\=
      Captain Harrison Conrad - Kommandierender Offizier der USS Aurora /// Spielerprofil /// siehe Twitter @CptConrad


      „Je öfter du fragst, wie weit du zu gehen hast, desto länger erscheint dir die Reise.“
      – Australisches Sprichwort
    • =/\= Beginn der Übertragung =/\=

      Missionsbericht der USS Aurora NCC-81337

      Sternzeit: 73297,51 [19.02.2015]
      Missionsleitung: Harrison Conrad
      Missionsidee: Harrison Conrad, Laura Keel
      Missionstyp: Abschluss des Handlungsrahmens
      Alarmstufe: Rot
      Position: Pangratius, VFP-Grenzregion / Promedus-System, Besatzungszone

      Anwesende Offiziere
      Cpt. Harrison Conrad als KO, LtCmdr. Halley Celes - OPS, Varris
      LtCmdr. Alan Morgan als XO
      Cmdr. Laura Keel als LMO, Cmdr_Sobek
      Lt. Nynaeve Storm als ING
      Lt. Alison Sinclair als MO

      Entschuldigt abwesend
      -

      Unentschuldigt abwesend
      Lt. Chris Carter

      Gäste
      Lt. Tanabahi Kwela als CPO Matthew Delauney TO
      Cdt. Taiba Chamberlain als MO

      „Streichholz und Benzinkanister“

      Auf Pangratius standen sich Morgans Team und die Romulaner in einer Pattsituation gegenüber. Natürlich gab der XO der Aurora die Gewehre nicht weiter, aber Cmdr. Sopek hätte auch eh nicht dafür bezahlt. Er erzählte noch, die romulanischen Rebellen hätten bereits genügend Kriegsmaterial (teilw. aus Föderatiosbeständen), um den Krieg zu beginnen. Und damit meinte er nicht den Krieg zwischen Romulanern und Klingonen. Nach kurzem Gespräch beamten sich die Romulaner dann aufs Schiff und flogen ab. Derweil untersuchte Halley auf dem yrdianischen Frachter Scanns des romulanischen Schiffes. Erst zu spät erkannte sie, dass dieser offenbar etliche Föderationstorpedos geladen hatte.

      Die USS Aurora holte das Außenteam rasch von Pangratius ab und der Captain befahl dann die Romulaner zu verfolgen, gleichwohl dies bedeutete, dass man in die Besatzungszone einflog. Das Ziel der Romulaner war es wohl, dass die Klingonen die Föderation für den Aufstand verantwortlich machte. Selbiges würden die Romulaner selbst tun, sofern die Klingonen den Aufstand blutig beendeten, wovon auszugehen war. Außerdem hatte man lange genug versucht den Leumund der Sternenflotte, insbesondere der Aurora, herabzusetzen, sodass die Wahrheit kaum offene Ohren finden würde.

      Nachdem es kurze Zeit gelungen war, das getarnte Schiff zu verfolgen, verlor man schließlich dessen Spur. Aufgrund des vorherigen Kurses und weiterer Fakten vermutete man als Ziel das Promedus-System. Auch die klingonische Flotte würde zuerst dort eintreffen. Vor dem System lag ein Nebel der Mutara-Klasse, so beschloss der Kommandant die Geschwindigkeit zu erhöhen, den langsameren Romulaner zu überholen und im Nebel auf ihn zu warten. Lt. Storm und CPO Delauney positionierten Sensorbaken, um die Einschränkungen der Sensoren auszugleichen.

      Währenddessen übergab Cmdr. Keel die Abteilungsleitung an Lt. Sinclair. Diese bekam direkt eine volle Krankenstation zum Einstand: Die Zusammensetzung des Nebels wirkte sich unschön auf die bajoranische Physiologie aus. Diverse Besatzungsmitglieder fielen in Ohnmacht, darunter auch Cmdr. Halley und zwei Pfleger auf der KS.

      Die Sensoren der Aurora meldeten daraufhin das Eintreffen zweier Schiffe, doch anstelle des romulanischen Frachters, näherten sich klingonische Bird-of-Preys. Die Rebellen hatten diese bei ihrem Aufstand offenbar erbeutet. Sie wurden angeführt von einer Frau namens Varris, die zunächst annahm, die Föderation wolle ihr im Kampf gegen die Klingonen beistehen, was Conrad verneinte. Daraufhin wurden ihr anscheinend Informationen reingereicht, wonach sie sich gegen die Aurora wandte - die Birds of Prey griffen außerhalb des Nebels an. Kurz daraufhin kam der romulanische Raumer in Sicht und mangels Zeit und Alternative, befahl der Captain ihn, inklusive der gestohlenen und geschmuggelten Föderationstorpedos, mit einem Quantentorpedo zu zerstören. Die USS Aurora sprang auf Warp, entkam erst der Detonation, dann flog sie in Föderationsraum zurück.

      =/\= Ende der Übertragung =/\=
      Captain Harrison Conrad - Kommandierender Offizier der USS Aurora /// Spielerprofil /// siehe Twitter @CptConrad


      „Je öfter du fragst, wie weit du zu gehen hast, desto länger erscheint dir die Reise.“
      – Australisches Sprichwort
    • =/\= Beginn der Übertragung =/\=

      Missionsbericht der USS Aurora NCC-81337


      Sternzeit: 73352,71 [05.03.2015]
      Missionsleitung: Chris Carter, Alan Morgan
      Missionsidee: Chris Carter, Alan Morgan
      Missionstyp: Zweiteiler
      Alarmstufe: Grün
      Position: Raum der Föderation; Nähe der Sternenbasis 260

      Anwesende Offiziere
      Cpt. Harrison Conrad als KO
      LtCmdr. Alan Morgan als XO, PO1. Nalin als WO, Ltjg. Morgan als MO, ein etwas anderer LtCmdr. Morgan
      Lt. Alison Sinclair als LMO, sich selbst als MO
      Lt. Chris Carter als CI, Ens. Alcarin als WO, ein etwas anderer Lt. Carter
      Lt. Nynaeve Storm als ING
      Ltjg. Damian Keel als CONN, eine etwas andere Cmdr. Laura Keel als LMO

      Entschuldigt abwesend
      -

      Unentschuldigt abwesend
      -

      Gäste
      Cdt. Mike Hamilton als SO

      „Klassenfahrt ins Grüne“

      Die USS Aurora befand sich auf einem Standard-Vermessungsflug, bei dem die Crew ein wenig abschalten konnte. Daher wurde ein Runabout zu einem kürzlich entstandenen Nebel gesandt. An Bord befanden sich Cpt. Conrad, Lt.Sinclair, Lt. Storm, Ltjg. Keel, Ens. , PO1 Nalin und Cdt. Hamilton.
      Laut einiger Sensoren-Daten verschiedener Sonde, umgab der Nebel eine Raumanomalie, welche die Wissenschaftler an Bord der Aurora vor Begeisterung jubeln liess. Man begann unmittelbar nach der Ankunft mit den Scans, bis das Schiff einen Notruf aus dem inneren des Nebels empfing. Der Captain entschloss sich dem Notruf nach zu gehen.
      Vorort fand das AT jedoch keine Spur des Senders, dafür jedoch einen Bird of Prey. dieser zögerte nicht lange und eröffnete das Feuer auf den Runabout. Aber gegen einen Bird of Prey hatte das kleine Schiff jedoch keine Chance und wurde vernichtet...

      Cpt. Conrad, Lt. Storm, Lt. Sinclair und Cdt. Hamilton erwachten auf der Krankenstation der Aurora, wo sie von Cmdr. Keel und Ltjg. Morgan versorgt wurden. Etwas fiel jedoch schnell auf: Cmdr. Keel schien wieder LMO der Aurora zu sein. Auch verhielt sie sich etwas sonderbar. Jedoch war sich das AT nicht sicher woran dies lag, da sie selber noch etwas benommen waren. Ihnen wurde auch mit sonderbarer Gelassenheit mitgeteilt, dass drei Mitglieder des Einsatzes getötet wurden.
      Cmdr. Keel schickte gleich alle wieder auf ihre Stationen, wo ihnen weitere Besatzungsmitglieder auffielen, die sich sonderbar verhielten. LtCmdr. Morgan schien sich beim Captain sehr für das Mensch sein zu interessieren, während seine Frau auf der Krankenstation die emotionale Reaktion von Lt. Sinclair versuchte zu verstehen. Im Maschinenraum machte Lt. Carter ungewöhnliche Annäherungsversuche an Lt. Storm, ob schon er ja verlobt war und Cdt. Hamilton fiel auf, die Bordzeit stimmte nicht. Alle Computer gaben an, dass es 2 Tage vor der Erkundung des Nebels sei.

      Nach und nach löste sich bei allen allmählich das neblige Gefühl und informiert von Cdt. Hamilton fragten nun die Überlebenden selber ihre Fragen. Zu nächst ohne grösseren Erfolg bis die Umgebung sich änderte und sie plötzlich alle in einem der Frachträume standen, wo die vermeintlich verstorbenen Teammitglieder lagen und untersucht wurden.
      "LtCmdr. Morgan" und "Lt. Carter" erklärten, dass sie Wesen seien, welche in der Anomalie im Nebel lebten und welche durch die Sonden der Aurora und das "Eindringen" des AT's gestört wurden. Bzw. ihr Lebensraum wurde dadurch sogar zerstört. Nach einer Entschuldigung von beiden Seiten trennte man sich und das AT fand sich wieder auf dem Boden des Runabout, zusammen mit allen Sonden, welche die Aurora bereits ausgesendet hatte. Nach einer kurzen Orientierung setzte man einen Rendezvous-Kurs mit der Aurora.

      =/\= Ende der Übertragung =/\=
      "Retreat? Hell, we just got here!" - Lloyd W. Williams

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Alan Morgan ()

    • =/\=Beginn der Übertragung =/\=

      Missionsbericht der USS Aurora NCC-81337


      Sternzeit: 73468,97 [26.03.2015]
      Missionsleitung: Harrison Conrad, Alan Morgan
      Missionsidee: Harrison, Alan Morgan
      Missionstyp: Zweiteiler
      Alarmstufe: Grün
      Position: Raum der Föderation; Nähe der Sternenbasis 260

      Anwesende Offiziere
      Cpt. Harrison Conrad als KO, Ens. Amber als WO
      LtCmdr. Alan Morgan als XO, PO1. Nalin als WO, Ens. Smith als WO
      Lt. Alison Sinclair als LMO
      Lt. Nynaeve Storm als ING
      Ltjg. Damian Keel als CONN

      Entschuldigt abwesend
      -

      Unentschuldigt abwesend
      Lt. Chris Carter als CI

      Gäste
      -

      „Die wollen doch nur spielen“

      Nach den Ereignissen im Nebel freute sich das ganze AT um Cpt. Conrad auf die Aurora und ihre Schallduschen. Doch als man sich dem Rendezvous-Punkt näherte, wurde der Runabout von der Aurora gerufen.
      Während der Abwesenheit des ersten AT’s habe sich ein zweites aufgemacht, einen Planeten in der Nähe zu erkunden, auf dem offenbar eine besondere Art Farn wachsen sollte. Dieses zweite AT hatte jedoch den letzten Pflichtkontakt nicht wahrgenommen. Da sich Cpt. Conrad und sein Team näher m Planeten befand als die Aurora, entschied der Captain selber nach zu sehen.

      Während des Anfluges wurde die Oberfläche des Planeten gründlich gescannt, doch ausser den Farnen, dem AT und ihrem Runabout, schien nichts Spezielles auf dem Planeten zu sein. Merkwürdig war jedoch, dass sich das AT offensichtlich mehrere Hundert Meter von ihrem Shuttle entfernt hatte und auf keinen Ruf reagierte.
      Cpt. Conrad liess sein Runabout zwischen dem Shuttle des zweiten Teams und der Lebenszeichen des zweiten Teams landen und sofort machte man sich auf in Richtung der Lebenszeichen. Unterwegs fielen zwei Besonderheiten auf. Zum einen fanden sich unter fast jeden grösseren Stein ein bis mehrere Löcher und zum anderen schienen die Tage und die Nächte sich schnell abzuwechseln, da es gerade wieder am ein Dunkeln war.

      Nach einer kurzen Suche war das verschollene AT gefunden und ein sichtlich verwirrter Ens. Smith schilderte die Geschehnisse seit der Landung, während sich Lt. Sinclair um seine, durch unzählige Bisswunden, verletzte Kollegin versorgte.
      Offenbar lebte in den Löchern, die bereits auffielen, eine Spezies, welche vor allem in der Nacht und in der Gruppe jagte. Weiter schien es so, dass die kleinen Jäger sich sehr schnell auf ihre Beute einstellten und lernten, wie diese am besten gefangen wird. So haben die Wesen z.B. als erstes die Kommunikatoren angegriffen, als das zweite AT versuchte damit ihr Shuttle zu kontaktieren.
      Während der Ausführungen hörte man nun die Ortungslauten der kleinen Jäger, welche nun wieder Hunger hatten. Sofort versuchte man Kontakt mit dem Runabout von Conrads Team Kontakt aufzunehmen, doch aufgrund der gezielten Angriffen auf die Kommunikatoren und der grossen Anzahl an Lebenszeichen um das AT war es schwer, erstens den Kontakt aufzubauen und zweitens eine Transporter-Erfassung zu kriegen.
      Die Phaser wurden gezogen und während sich Lt. Storm um eine Möglichkeit bemühte möglichst schnell von dort zu verschwinden, beschäftigte sich der Rest des Teams mit den Angreifern. Nach einer Weile gelang es Lt. Storm zuerst sich, dann die Verletzte und Doc Sinclair und am Ende den Rest des Teams in das Shuttle zu beamen.

      Alle waren sichtlich erschöpft und froh wieder in Sicherheit zu sein. Der Rendezvous-Punkt mit der Aurora wurde zu diesem Planeten verschoben, um dann bei ihrem Eintreffen noch das zweite Shuttle von der Oberfläche zu holen.

      =/\= Ende der Übertragung =/\=
      "Retreat? Hell, we just got here!" - Lloyd W. Williams
    • =/\= Beginn der Übertragung =/\=

      Missionsbericht der USS Aurora NCC-81337

      Sternzeit: 73507,69 [02.04.2015]
      Missionsleitung: Harrison Conrad
      Missionsidee: Harrison Conrad
      Missionstyp: Einzelmission (Herodot-Reihe)
      Alarmstufe: Grün
      Position: Unterwegs (Sternenbasis 260 -> Evora), unb. Raumstation

      Anwesende Offiziere
      Cpt. Harrison Conrad als KO, LtCmdr. Halley Celes - OPS
      LtCmdr. Alan Morgan als XO
      Lt. Nynaeve Storm als ING
      Lt. Alison Sinclair als MO
      Ltjg. Damian Keel als CONN

      Entschuldigt abwesend
      Nynaeve Storm

      Unentschuldigt abwesend
      -

      Gäste
      -

      „Herodot II - Der Leuchtturm“

      Auf dem Weg nach Evora bemerkte CONN-Offizier Ltjg. Keel auf seinen Anzeigen einen rythmisch blinkenden Stern. Da auf den Sternenkarte hier eigentlich nur leerer Raum sein sollte, setzte man Kurs dies zu untersuchen. Und fand eine zylindrische Raumstation an deren Spitze eine Lichtquelle an- und ausgeschaltet wurde.

      Ein Außenteam der Aurora um LtCmdr. Morgan begann mit der Vorortrecherche und materialisiert in einem Gang, welcher zur Lichtquelle führte. Auf dem Weg dorthin versetzte sie ein alles überlagerndes gleißendes Licht in eine andere Realität.

      Sie befanden sich nun wieder auf dem Planeten, auf dem kürzlich Aurora-Offiziere von aggressiven Tieren angegriffen worden waren. In dieser Situation waren aber Morgan und Co. die Jäger und töteten mehrere Lebewesen.

      Kurz darauf fand man sich im Gang wieder, auf der Aurora hatte man von der "Vision" nichts mitbekommen und auch das Außenteam vergaß die Details innnerhalb von Sekunden, was blieb waren emotionale Eindrücke. Bei der abgeschirmten Lichtquelle angekommen fand Ltjg. Keel eine Plakette. Eine Inschrift darauf erinnerte an das Leid der sogenannten Vi'Na.

      =/\= Ende der Übertragung =/\=
      Captain Harrison Conrad - Kommandierender Offizier der USS Aurora /// Spielerprofil /// siehe Twitter @CptConrad


      „Je öfter du fragst, wie weit du zu gehen hast, desto länger erscheint dir die Reise.“
      – Australisches Sprichwort
    • =/\= Beginn der Übertragung =/\=

      Missionsbericht der USS Aurora NCC-81337

      Sternzeit: 73585,23 [16.04.2015]
      Missionsleitung: Nynaeve Storm
      Missionsidee: Nynaeve Storm
      Missionstyp: Doppelmission
      Alarmstufe: Grün
      Position: Unterwegs (Sternenbasis 260 -> Evora), Beta-347

      Anwesende Offiziere
      Cpt. Harrison Conrad als KO
      LtCmdr. Alan Morgan als XO
      Lt. Alison Sinclair als LMO
      Lt. Nynaeve Storm als ING - versch. Aliens
      Ltjg. Damian Keel als CONN

      Entschuldigt abwesend
      Chris Carter

      Unentschuldigt abwesend
      -

      Gäste
      -

      „Fünf Stunden“

      Die Aurora untersucht den Stern Beta-347, der zur Zeit in einer Phase hoher solarer Aktivität ist, als auf den star beeinträchtigten Sensoren anzeichen einer Explosion erscheinen, welche man sich kurzum entschließt zu untersuchen. Einige Minuten später entpuppt sich der Ursprung der Explosion als ein gigantisches ca 4km² großes Raumschiff bestehend aus 9 rotierenden Zylindern von denen einer deutlich von einem Plasmastrom getroffen ist. Die Wissenschaftsabteilung stellt nun außerdem fest, dass ein weiterer Plasmastrom in gut fünf Stunden das Schiff treffen und vermutlich inklusive der etwa eine Millionen Bewohner zerstören wird.

      Captain Conrad entschließt sich kurzum eingreifen, trotzdem das Schiff ganz offensichtlich nicht über Warpantrieb verfügt, aber auf normale Kommrufe wird nicht reagiert, ja die Aurora selbst scheint überhaupt gar nicht wahrgenommen worden zu sein. Als es Lieutenant Keel gelingt sich in einer der Radiofrequenzen des anderen Schiffes einzuklinken, wird man nur harsch aufgefordert doch bitte die Frequenz frei zu machen.

      Während die Brückencrew versucht herauszufinden, wie man das Schiff vor dem Plasmastrom retten würde können, führen Lieutenant Keel und Captain Conrad ein Diskussion über die Moralität der Entscheidung einzugreifen und sich über die Oberste Direktive hinwegzusetzen. Conrad entscheidet schließlich noch einmal dem Raumschiff zu helfen und unternimmt einen erneuten Kontaktversuch. Diesmal unter Zuhilfenahme einer mit Leuchtsignalen versehenen Boje. Der Versuch gelingt, hat aber nicht komplett die gewünschte Wirkung. Die Bewohner des Schiffs halten die Aurora für die Angreifer und kapitulieren.

      =/\= Ende der Übertragung =/\=
      Nynaeve Storm
      The purpose of a storyteller is not to tell you how to think, but to give you questions to think upon.

      WBB4 - Probleme & WünscheWiki: TechnischesIRC-Toolkits
    • =/\= Beginn der Übertragung =/\=

      Missionsbericht der USS Aurora NCC-81337

      Sternzeit: 73662,74 [30.04.2015]
      Missionsleitung: Nynaeve Storm
      Missionsidee: Nynaeve Storm
      Missionstyp: Doppelmission
      Alarmstufe: Grün
      Position: Unterwegs (Sternenbasis 260 -> Evora), Beta-347

      Anwesende Offiziere
      Cpt. Harrison Conrad als KO
      Lt. Chris Carter als CI
      Lt. Alison Sinclair als LMO
      Lt. Nynaeve Storm als ING, Matriarchin Alswith, Erster Kleriker Amil, Lord Protektor Adan
      Ltjg. Damian Keel als CONN, Cmdr. Laura Keel

      Entschuldigt abwesend
      Alan Morgan

      Unentschuldigt abwesend
      -

      Gäste
      -

      „Fünf Stunden“

      Der „Kapitulation“ von Matriarchin Alswith folgend, entschließt Conrad per Shuttle zum Schiff zu fliegen, um sie über die Situation der bevorstehenden Katastrophe durch den Treffer mit einem Plasmastrom aufzuklären. Mit dabei Lieutenant Sinclair und angesichts des besonderen Umstands Commander Keel, um medizinische Unterstützung zu leisten, sowie Lieutenants Carter und Storm, um die technischen Möglichkeiten zur Rettung des Archenschiffes zu klären. Captain Conrad und Lieutenant Keel runden die Gruppe aus. Nach der Ankunft werden sie in die Audienzhalle der Matriarchin Alswith gebracht, wo diese zunächst ihr Zepter, Zeichen ihrer Herrschaft, an Conrad zu übergeben, dieser erklärt aber mit einige Mühe die eigentliche Absicht der Aurora den Viner zu helfen. Dies schließlich eingesehen, schickt die Matriarchin die Ärtze zusammen mit einem ihrer Höflinge, dem Ersten Kleriker Amil, nach Habitat 7, wo sie die Heiler des Schiffes unterstützen.

      Indes versuchen die Ingenieure mit Lord Protektor Adan herauszufinden, ob sie die Triebwerke des Schiffes gestartet bekommen können. Es stellt sich aber heraus, dass nur gut ein Drittel rechtzeitig aktiviert werden könnte und das eine Aktivierung außerdem mehr Treibstoff verschlingen würde, als das Schiff später für ein Bremsmanöver an ihrem Zielplaneten brauchen würde. Nichtsdestotrotz gibt die Matriarchin die Erlaubnis für die Aktivierung der Triebwerke, nachdem sie von der Notwendigkeit überzeugt ist. Nur zusammen mit einer Idee von Lieutenant Carter, die Masse des Schiffes durch ein vom Deflektor der Aurora emittiertes Warpfeld zu verringern und zusätzlichem Schieben durch den Traktorstrahl der Aurora, schafft man es schließlich die Hoffnung aus der Bahn des Plasmastroms zu schieben. Schaden bleibt aber nicht aus, als eine Druckwelle das Schiff trifft und tausende von Verletzen und Toten verursacht.

      =/\= Ende der Übertragung =/\=
      Nynaeve Storm
      The purpose of a storyteller is not to tell you how to think, but to give you questions to think upon.

      WBB4 - Probleme & WünscheWiki: TechnischesIRC-Toolkits
    • =/\= Beginn der Übertragung =/\=

      Missionsbericht der USS Aurora NCC-81337

      Sternzeit: 73740,21 [14.05.2015]
      Missionsleitung: Harrison Conrad
      Missionsidee: Harrison Conrad
      Missionstyp: Einzelmission
      Alarmstufe: Grün
      Position: Evora-Heimatwelt

      Anwesende Offiziere
      Harrison Conrad als LtCmdr. Halley Celes - OPS
      Lt. Nynaeve Storm als ING
      Lt. Alison Sinclair als MO
      Damian Keel als Ens. T'OniWO

      Entschuldigt abwesend
      Alan Morgan

      Unentschuldigt abwesend
      Chris Carter

      Gäste
      -

      „Argus' Augen“

      Die Aurora hatte Evora erreicht und es wurde der Befehl übermittelt, die Erstkontakt-Ausrüstung einer praktischen Prüfung zu unterziehen. [siehe Logbuchaufzeichnung] Die Regentin des Planeten hatte hierfür ein abgelegenes Dorf vorgeschlagen. Ein Team der Sternenflotte würde wie bei einem Erstkontakt die Bewohner studieren, wofür ein Beobachtungsposten eingerichtet werden müsste.

      Im Konferenzraum der Wissenschaftsabteilung traf die Leiterin Ensign T'Oni auf die Offiziere Halley, Storm und Sinclair, wo auch der Plan zur Ausführung diskutiert wurde. Schließlich wurde beschlossen, dass ein vierköpfiges Team in Tarnanzügen herunterbeamen würde, um auf einem Hügel nahe des Dorfes Transportverstärker zu platzieren, da Kelbonit-Vorkommen den Einsatz des Transporters erschweren.

      Bei der Umsetzungs des Planes nähern sie sich dann der dem Dorf abgewandten Seite und bemühen sich, nach außen hin keine unnatürlichen Geräusche zu verursachen. Halley gelingt dies einmal nicht, als eine Schlange plötzlich direkt auf ihren Kopf zuschnellt. Beim nachfolgenden Sturz verstaucht sie sich den Fuß, setzt den Weg dann aber mit den Anderen fort.

      =/\= Ende der Übertragung =/\=
      Captain Harrison Conrad - Kommandierender Offizier der USS Aurora /// Spielerprofil /// siehe Twitter @CptConrad


      „Je öfter du fragst, wie weit du zu gehen hast, desto länger erscheint dir die Reise.“
      – Australisches Sprichwort
    • =/\= Beginn der Übertragung =/\=

      Missionsbericht der USS Aurora NCC-81337

      Sternzeit: 73817,69 [28.05.2015]
      Missionsleitung: Harrison Conrad
      Missionsidee: Harrison Conrad
      Missionstyp: Einzelmission
      Alarmstufe: Grün
      Position: Evora-Heimatwelt

      Anwesende Offiziere
      Harrison Conrad als Ens. Enoriya 277 - OPS, versch. Evora
      LtCmdr. Alan Morgan als Ltjg. Lydia Morgan - MO
      Lt. Nynaeve Storm als ING
      Lt. Alison Sinclair als LMO
      Ltjg. Damian Keel als Ens. T'OniWO

      Entschuldigt abwesend
      -

      Unentschuldigt abwesend
      Chris Carter

      Gäste
      -

      „Wuzaa!“

      Nach diversen Simulationen wurden jetzt erste Aurora-Teams ins Evora-Dorf geschickt. Aus Reihen der Wissenschaftler um Ensign T'Oni wurde bekannt, dass diese kaum damit rechnen, dass die Führungs- und Brückenoffiziere, ferner die Mediziner, noch interessante Entdeckungen machen würden.

      Lt. Sinclair und Ltjg. Morgan beobachteten nun die Heilerin des Dorfes bei ihrer Arbeit. Schon bald wurde ein am Bein Verletzter hereingebracht und die Sternenflottenmedizinern erkannten, dass der teilweise Technologieverzicht der Dorf-Evora dem Mann das Bein kosten würde, Sinclair sah sogar dessen Leben in ernster Gefahr. Ein Eingreifen war nun gegen die Erstkontakt-Bestimmungen und im Ernstfall sogar gegen die Oberste Direktive. Die LMO entschied sich dann doch zum Eingreifen und behandelte den Mann, Morgan, die auch bereits protestiert hatte, meldete dies dann der Aurora-Brücke. Im Dorf wurde die "Wunderheilung" etwas namens "Wuzaa" gut geschrieben. Kurz danach schien sich darauf ein Kult aufzubauen.

      Derweil schickte sich Lt. Storm an, eine Tarnfeld-Verstärkungsanlage zu reparieren. Sie und Ens. Enoriya 277 fanden schließlich heraus, dass die Einheit einen Energieanpassungsbefehl erhalten hatte, und daraufhin überlud, da die Nachricht falsch codiert war und somit fehlinterpretiert wurde. Er stammt auch nicht von einer Station des Beobachtungsposten. Ein zweites Aurora-Wartungsteam meldete einen ähnlichen Vorfall und mittels Triangulierung des Signals bestimmte man den Ursprung: nördlich des Dorfes in der Wüste.

      Dort entwickelte sich auch just der Kult um eine sagenumwobene Figur namens "Wuzaa" und ebenda angekommen scannte Lt. Storm ein nicht zu sehendes, großes Objekt. Das Außenteam umrudete es gerade und fand einen Eingang, als sich überraschend der Captain meldete. Er bat sie einzutreten und hieß sie im Inneren des zweiten Beobachtungspostens willkommen. Dieses war von der Santiagocrew angelegt worden und testweise hatte man den Aurora-Teams nichts davon erzählt.

      Außerdem wurde durch Conrads kurzen Bericht klar, woher der "Wuzaa"-Kult seinen Ursprung hatte. Ens. Wu von der Santiago war von einen sehr kurzen Moment für die Dorfbewohner sichtbar gewesen und seine Worte ("Ensign WU. SAntiago, bitte kommen"), hatten schließlich erheblichen Einfluss auf die Evora-Kultur genommen.

      =/\= Ende der Übertragung =/\=
      Captain Harrison Conrad - Kommandierender Offizier der USS Aurora /// Spielerprofil /// siehe Twitter @CptConrad


      „Je öfter du fragst, wie weit du zu gehen hast, desto länger erscheint dir die Reise.“
      – Australisches Sprichwort
    • =/\= Beginn der Übertragung =/\=

      Missionsbericht der USS Aurora NCC-81337


      Sternzeit: 773895,26 [11.06.2015]
      Missionsleitung: Harrison Conrad, Alan Morgan
      Missionsidee: Harrison Conrad, Alan Morgan
      Missionstyp: Einzelmission
      Alarmstufe: Grün
      Position: Auf dem Weg zum Sektor 812A (Gis-System)

      Anwesende Offiziere
      Cpt. Harrison Conrad als KO
      LtCmdr. Alan Morgan als XO
      Lt. Alison Sinclair als LMO
      Lt. Chris Carter als CI
      Lt. Nynaeve Storm als ING
      Ltjg. Damian Keel als CONN

      Entschuldigt abwesend
      -

      Unentschuldigt abwesend
      -

      Gäste
      Cdt. Bonsi Stevens WO

      „Phone home - nach Hause telefonieren“

      Die Aurora war auf dem Weg zu ihrem neuen Einsatzgebiet. Der Flug war ein langer und bis dahin unspektakulärer Flug. Auf der Brücke ging man dem Alltag nach und auf der Krankenstation versuchte Lt. Sinclair als Make-Up-Artistin. Ihre Versuchskaninchen waren Lt. Storm und LtCmdr. Halley, denn auf dem Flug gab es für die diverse Crewmitglieder nicht allzu viel zu tun. So wurde einige freiwillig bestimmt, um als erste zu „Gishan“ zu werden. Zusätzlich zu der chirurgischen Veränderung wurden ebenfalls neue Naniten getestet. Diese sollten die Anatomie und DNA soweit abschirmen, dass Sie z.B. als Gishan-ähnlich wieder gegeben werden bei den meisten Scanns.

      Auf der Brücke meldeten einige Sensoren eine Ionenspur in einem nahe gelegenen Binär-System, welches eigentlich unbewohnt war. Bei der Annäherung an das System, zeigten die Scanns, dass es sich um eine Kontakt Sonde der Gishan handelt. Diese haben mehrere solche Sonden ausgesandt auf der Suche nach anderem Leben. Vor rund 10 Jahren hatte die Föderation bereits eine dieser Sonden gefunden, was die Aufmerksamkeit erst auf die Gishan lenkte.

      Im Binär-System gab es nur grösseren und kleineren Asteroiden. Ansonsten schien es nicht viel zu bieten. Als man sich der Sonde weiter genähert hatte, konnte man sehr gut erkennen, dass die Sonde offensichtlich mit dem einen oder anderen Asteroiden kollidiert war. Es wurde entschieden, sie an Bord zu holen und zu vergleichen, ob die Technologie denselben Stand auf weisst, wie die bereits vor Jahren entdeckte Sonde. Auf Grund diverser Ablagerungen in den Resten der früheren Planeten in diesem System, funktionierten weder die Transporter noch der Traktorstrahl. Captain Conrad sandte dann Ltjg. Keel mit einem Shuttle raus um die Sonde „manuell“ zu fischen.

      Nachdem die Sonde in einem der technischen Labore angekommen war, wurde diese sofort von Lt. Carter, Ltjg. Keel und Cdt. Stevensen untersucht. Auch LtCmdr. Morgan gesellte sich zu der Runde. Von aussen schien die Sonde inaktiv und durch die Asteroiden stark beschädigt zu sein. Nachdem öffnen der Sonde konnte festgestellt werden, dass sich die Technologie doch schon um einiges weiter entwickelt hatte. Offensichtlich hatten die Gishan eine Art bioneurale Schaltkreise verbaut, welche das „Gehirn“ der Sonde bildeten. Einer dieser Schaltkreise war arg beschädigt, während der andere noch zu funktionieren schien.
      Einige Minuten nach dem Öffnen aktivierte sich die Sonde unbemerkt von selber, da sie programmiert war, auf den Sauerstoff zu reagieren. Sie scannte in Windeseile den Raum und alle Anwesenden und versuchte eine kabellose Verbindung zum Computer herzustellen. Weiter versuchte die Sonde über ein dann doch vergleichsweise primitives Subraumrelais, die Daten an die Gishan Heimatwelt zu senden. Der Versuch sich in den Computer zu hacken, verursachte eine Störung in den internen Sensoren, so wurde ein kleiner Erreger übersehen, der mit der Sonde an Bord gekommen war. Der Erreger war durch Scanns der Gishan-Heimatwelt bereits bekannt. Er zwar sehr ansteckend aber eigentlich nicht weiter gefährlich.

      Ahnungslos von dem blinden Passagier arbeiteten die Offiziere weiter an der Sonde, bis sich erste Symptome bemerkbar machen. Nachdem ersten Nasen und Ohren die zu bluten begannen, war schnell klar, dass etwas nicht in Ordnung war. Nun reagierte auch das Computersystem mit der Quarantäne und einem Alarm an die entsprechenden Stellen. Da zu dem Nasenbluten auch noch starke Kopfschmerzen und Schwindel kamen, war die Gruppe im Labor nicht in der Lage, die Sonde wieder zu verschliessen und den Raum zu säubern.
      Das Eintreffen eines medizinischen Teams unter Lt. Sinclair brachte dann erste Linderung der Symptome. Derweilen kümmerten sich LtCmdr. Halley und Lt. Storm, darum den Raum zu säubern und die Sonde zu verschliessen. Die Biofilter der Transporter kümmerten sich dann zusammen mit einem Medikamentencocktail um die Bakterien im Inneren der Patienten.
      Es stellte sich heraus, dass die Bazillen deswegen so stark reagierten, da in der Atmosphäre der Aurora die CO2- Konzentration leicht höher ist, als auf Gis (Heimatwelt der Gishan) und sie hauptsächlich CO2 benötigen zu überleben.
      Diese Erkenntnis sollte helfen solche Zwischenfälle in Zukunft zu verhindern.

      =/\= Ende der Übertragung =/\=
      "Retreat? Hell, we just got here!" - Lloyd W. Williams
    • =/\= Beginn der Übertragung =/\=

      Missionsbericht der USS Aurora NCC-81337

      Sternzeit: 73972,73 [25.06.2015]
      Missionsleitung: Harrison Conrad
      Missionsidee: Harrison Conrad
      Missionstyp: Einzelmission
      Alarmstufe: Rot
      Position: Unweit des Gis-Systems

      Anwesende Offiziere
      Cpt. Harrison Conrad als KO, Cpt. Nyoba 813 - KO|USS Salmacis
      Lt. Nynaeve Storm als ING
      Lt. Alison Sinclair als LMO
      Ltjg. Damian Keel als CONN

      Entschuldigt abwesend
      Alan Morgan
      Chris Carter

      Unentschuldigt abwesend
      -

      Gäste
      Cpt. Robert Sullivan als Lt. Lluvia - TO
      Cdt. Bonsi Stevens als WO

      „Von Nymphen und Expansionisten“

      Nach wochenlangem Flug näherte die USS Aurora sich nun dem Treffpunkt des Telescope-Verbandes, wo USS Santiago und USS Boise schon eingetroffen waren. Von der noch fehlendes USS Salmacis erhielt man dann einen Notruf. Sie gaben an, von unbekannten angegriffen zu werden. Noch auf dem direkten Flug zur Position der Intrepid-Klasse vermutete man, die expansionistischen, aber lange Zeit ruhigen KkonQtot seien der Aggressor, was sich dann auch bestätigte.

      Es gelang der Aurora den Kampf zu übernehmen und der Salmacis den Rückzug zu ermöglichen. Während des Gefechtes bemühte man sich eine Schwachstelle des bis dahin unbekannten Raumschiffstyps auszumachen und Cdt. Stevens stellte fest, dass die KkonQtot ihre Schiffe ausschließlich so konzipiert hatten, dass sie Direktangriffe ausführten, achtern besaßen sie nur eine geringe Kampfkraft, so auch eine schwache Verteidigung. Nach einem direkten Anflug scherte die Aurora im letzten Moment aus und attackierte den Kreuzer mit einer schweren Breitseite auf die Achternsektion. Lt. Lluvia feuerte hierbei entgegen dem Befehl Conrads drei Quantentorpedos ab (statt einem) und die Antriebssektion wurde arg getroffen.

      Die KkonQtot überluden daraufhin ihre Waffen, was einer Selbstzerstörung beinahe gleichkam, während ein zweiter Kreuzer flüchtete. Es gelang der Aurora einen einzigen schwerverletzten Überlebenden zu bergen.

      =/\= Ende der Übertragung =/\=
      Captain Harrison Conrad - Kommandierender Offizier der USS Aurora /// Spielerprofil /// siehe Twitter @CptConrad


      „Je öfter du fragst, wie weit du zu gehen hast, desto länger erscheint dir die Reise.“
      – Australisches Sprichwort
    • =/\= Beginn der Übertragung =/\=

      Missionsbericht der USS Aurora NCC-81337

      Sternzeit: 74087,95 [16.07.2015]
      Missionsleitung: Harrison Conrad
      Missionsidee: Harrison Conrad
      Missionstyp: Doppelmission Teil 1
      Alarmstufe: Grün
      Position: Gish XI a (Mondoberfläche)

      Anwesende Offiziere
      Cpt. Harrison Conrad als KO, LtCmdr. Halley Celes - OPS
      Lt. Chris Carter als CI
      Lt. Alison Sinclair als LMO
      Lt. Nynaeve Storm als ING
      Ltjg. Damian Keel als CONN

      Entschuldigt abwesend
      Alan Morgan

      Unentschuldigt abwesend
      -

      Gäste
      Cdt. Keebor als SO

      „Schildkröten auf Eis“

      Erste nähere Scanns des Planeten Gis deuteten darauf hin, dass die Bevölkerung in naher Zukunft womöglich keine Warptestflüge absolvieren würde. Daher wurde die Aurora beauftragt den Mond des sechsten Planeten des Systems zu untersuchen. Plan B sah vor, dort einen Horchposten zu errichten, falls der Erste Kontakt doch in fernerer Zukunft liegen würde. Ein Außenteam um LtCmdr. Halley sollte außerdem einem schwachen Energiesignal nachgehen.

      Derweil bemühten sich Lt. Sinclair und Keel den gefangenen KkonQtot auf die USS Salmacis zu überführen, was aufgrund der Schwere seiner Verletzungen nur mittels Shuttle möglich war.

      Anhand des Energiesignals auf dem Mond wurde ein abgestürtztes KkonQtot-Schiff gefunden. Nähere Untersuchungen zeigten, dass es beinahe hundert Jahre alt und offensichtlich so konstruiert worden war, dass es abstürzen sollte und nie wieder aufsteigen. In dem Raumer fanden Halley, Keebor und die dazu gekommene Sinclair etwa ein Dutzend Raumkapsel (eine davon fehlte jedoch) mit jeweils einer Person in Stase. Diesen KkonQtot waren einfache kybernetische Implantate eingesetzt worden, außerdem verfügten sie über eine bessere Körperpanzerung, was den Schluss zuließ, dass es sich um Soldaten handelte.

      Der weiter vorrückende Cadet Keebor meldete schließlich, dass er jenseits der Antriebssektion mittels Tricorder nicht mehr erfassen könne. Und, in der Art, war das Schiffswrack an dieser Stelle zu Ende, als hätte jemand den Rest davon abgeschnitten. Ein tiefes Grollen tief unter der Oberfläche, sowie ein nun stetig ansteigender Luftsog kündigte ein nahes Unheil an.



      =/\= Ende der Übertragung =/\=
      Captain Harrison Conrad - Kommandierender Offizier der USS Aurora /// Spielerprofil /// siehe Twitter @CptConrad


      „Je öfter du fragst, wie weit du zu gehen hast, desto länger erscheint dir die Reise.“
      – Australisches Sprichwort
    • =/\= Beginn der Übertragung =/\=

      Missionsbericht der USS Aurora NCC-81337

      Sternzeit: 74120,85 [23.07.2015]
      Missionsleitung: Laura Keel
      Missionsidee: Harrison Conrad, Laura Keel
      Missionstyp: Doppelmission Teil 2
      Alarmstufe: rot
      Position: Gish XI a (Mondoberfläche)

      Anwesende Offiziere:
      Cpt. Harrison Conrad als KO, LtCmdr. Halley Celes - OPS
      Lt. Alison Sinclair als LMO
      Lt. Nynaeve Storm als ING
      Ltjg. Damian Keel als CONN
      Ens. Keebor als SO

      Entschuldigt abwesend:
      -

      Unentschuldigt abwesend:
      Chris Carter

      Gäste:
      Cdt. Moore als WO

      „Bon Apetit“

      Der Sog entstand aus einem tiefen Schlot, der genau dort sein oberes Ende besaß, wo sich vorher der Bug des Schiffes befunden hatte. Im Laufe der Zeit hatte der Sog die Einzelteile auf den Boden der Höhle befördert. Dieser wurde schließlich so stark, dass auch drei Außenteammitglieder, LtCmdr Halley, Lt Carter und Cdt Keebor, hinunter gesogen wurden. Als der Luftstrom versiegte fanden sie sich auf einen staubbedeckten Boden wieder. Der Staub hatte hinabgefallene Schiffsteile korrodiert. Ebenso heftete er sich an die Raumanzüge des Außenteams. LtCmdr Halley und Cdt Keebor blieben bei dem Sturz unverletzt. Lt Carter litt jedoch unter akutem Sauerstoffmangel, da die Steuerungseinheit seines Anzugs beschädigt wurde. Durch eine Rekonfiguration konnte größerer Schaden rechtzeitig vom dem Lt abgewendet werden.

      Lt Sinclair und Lt Storm konnten verhindern, dass sie ebenfalls in die Höhle hinuntergesaugt wurden. Sie versuchten so gut wie möglich den Eingang zu dem Schlot mit Trümmerteilen und Schotts zu verschließen, um nicht bei einem erneuten Ereignis ebenfalls hinunter zu fallen. Anschließend versuchten sie in Zusammenarbeit mit der Brückencrew der Aurora, die sich noch im Orbit befand die Vermissten zu bergen (namentlich Cpt Conrad, Ltjg Keel und Cdt Moore).

      Die Rettung erwies sich als schwierig, da weder eine Kommunikationsverbindung noch eine Transpertererfassung aufgebaut werden konnte. Mithilfe einer Sonde, die in den Tunnel geflogen wurde, konnte jedoch Kontakt aufgebaut werden, und die Crew schließlich direkt auf die Krankenstaiton gebeamt werden.


      =/\= Ende der Übertragung =/\=

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Laura Keel ()

    • =/\= Beginn der Übertragung =/\=

      Missionsbericht der USS Aurora NCC-81337

      Sternzeit: 74201,36 [06.08.2015]
      Missionsleitung: Harrison Conrad
      Missionsidee: Harrison Conrad
      Missionstyp: Doppelmission Teil 1
      Alarmstufe: Grün
      Position: Arda II (Elora'Sen-Heimatwelt)

      Anwesende Offiziere
      Cpt. Harrison Conrad als KO, Kanzlerin Anais'Sen
      Lt. Chris Carter als CI
      Lt. Alison Sinclair als LMO
      Ltjg. Damian Keel als CONN
      Ens. Keebor als SO
      Ens. Lydia Moore als WO

      Entschuldigt abwesend
      Alan Morgan
      Nynaeve Storm

      Unentschuldigt abwesend
      -

      Gäste
      -

      „Herodot III: Die hängenden Gärten - Teil 1“

      Die Aurora empfing eine Einladung der Elora'Sen, der zweiten dominanten Spezies in diesem Sektor, somit sah man die Erfüllung eines der Missionsziele in Reichweite: Die Ausweitung der Beziehungen zu dieser friedlichen, technologisch fortgeschrittenene Zivilisation. Captain Conrad führte das Außenteam selbst an und landete mit diesem daraufhin auf der Oberfläche der Heimatwelt.

      Kanzlerin Anais'Sen nahm die Gäste in Empfang und spulte dann eiligst einen Rundgang ab, der durch das Regierungsviertel führte. Sie empfahl sich direkt im Anschluss, beantwortete aber - offenbar nur aus Höflichkeit - noch einige Fragen der Sternenflottenoffiziere. Eines war diesen besonders ins Auge gefallen: Offenbar legten die Bewohner von Arda II keinerlei Wert auf Ruhe, Müßiggang oder Freizeitmöglichkeit ähnlich vieler Föderationsspezies. Um ihre Psyche zu entlasten leisten sie monotone, körperliche Arbeit ab und zur physischen Entspannung bilden sie sich fort. Daher ist ihr technologischer Fortschritt in manchen Bereichen der Föderation ebenbürtig und gleichzeitig sind ihre Städte optisch (für Menschen) ansprechend. Letzteres, da sie unter anderem auch Kreativität fördern. Die Sportarten, die sie betreiben, sind ebenfalls ausschließlich darauf ausgelegt, Körperkraft, Ausdauer, strategisches und taktisches Denken und so weiter zu fördern und zu trainieren. Die Kanzlerin bedankte sich schließlich auch wortreich fürs das Geschenk des Captains, ein handgearbeitetes Schachspiel.

      Auf Ensign Moores Wunsch hin peilten die Außenteammitglieder dann selbstständig eine Schwimmhalle an. Da der befestigte Weg um eine größere Gartenanlage führte, durchquerte man diese. Bestehend aus quadratischen Zellen lief man mehr als ein Dutzend davon ab, als man erstmals stutzig wurde. Der zurückgelegte Weg war bereits länger als die Größe der Anlage. Ein Scann ergab, dass man sich in der genauen Mitte befand. Lieutenant Carter bot an, auf einen der Bäume zu klettern, für eine bessere Übersicht, und fand einen in der benachbarten Zelle. Indes stellten die Offiziere fest, dass die Kommunikatoren keine Verbindung mehr zur Aurora aufbauen konnten. Carter fand schließlich den Ausgang, sah sogar die Schwimmhalle und merkte sich den direkten Weg dorthin, als er jedoch die Anderen rief, antworteten sie ihm nicht. Nach seiner Rückkehr waren seine Kollegen sogar verschwunden.

      Ebenso erging es Conrad und seinen Leuten: Carter reagierte plötzlich nicht mehr auf Rufe und als sie nachschauten, war der von ihm gewählte Baum unbemannt.



      =/\= Ende der Übertragung =/\=
      Captain Harrison Conrad - Kommandierender Offizier der USS Aurora /// Spielerprofil /// siehe Twitter @CptConrad


      „Je öfter du fragst, wie weit du zu gehen hast, desto länger erscheint dir die Reise.“
      – Australisches Sprichwort
    • =/\= Beginn der Übertragung =/\=

      Missionsbericht der USS Aurora NCC-81337

      Sternzeit: 74277,39 [20.08.2015]
      Missionsleitung: Harrison Conrad
      Missionsidee: Harrison Conrad
      Missionstyp: Doppelmission - Teil 2
      Alarmstufe: Grün
      Position: Arda II (Elora'Sen-Heimatwelt)

      Anwesende Offiziere
      Cpt. Harrison Conrad als KO
      Lt. Chris Carter als CI
      Lt. Alison Sinclair als LMO
      Lt. Nynaeve Storm als ING
      Ltjg. Damian Keel als CONN
      Ens. Keebor als SO
      Ens. Lydia Moore als WO

      Entschuldigt abwesend
      Alan Morgan

      Unentschuldigt abwesend
      -

      Gäste
      -

      „Herodot III: Die hängenden Gärten - Teil 2“

      Nach Carters Verschwinden bemerkte Conrad, die beste Option sei es, sich in zwei Teams aufzuteilen. Lt. Storm sollte den direkten Weg zur Schwimmhalle nehmen und Conrads Team versuchte den Eingang zu erreichen. Beide Teams stießen alsbald auf Lt. Carter, allerdings fand der Kommandant nur seine Leiche vor und Sinclair identifizierte diese als Faksimile, sodass dieses Team den Weg fortsetzen.

      Der echte Carter, der sich nun Storms Gruppe anschloss, trank instiktiv von einem kleinen Springbrunnen in einem der Gärten, was ihm nicht sonderlich gut bekam. Durch Scanns stellte sich heraus, dass zwei gegenüberliegende Seiten der vier Wasserspeier vergiftet waren, die anderen waren mit Nährstoffen angereichert. Die Tricorder erkannten in einem Mosaik an dem Brunnen ein simples Binärmuster, welches auf eine bestimmte Richtung verwies. Als man diesem folgte, fand man im nächsten Garten einen kleinen Platz mit Pflanzkübeln auf jeder Seite. Die Gewächse trugen Früchte und erneut waren nur zwei davon essbar und wieder fand man ein Muster im Kopfsteinpflaster.

      Conrads Team erging es ähnlich. Als der Captain sich die Laternen eines Pavillons näher anschaute, bekam er einen Stromschlag. Moore entdeckte, dass nur zwei (gegenüber liegende) Lampen elektronisch, die anderen chemisch betrieben wurden. Im Boden des Pavillons fand der Tricorder das Muster, welches den Weg aufzeigte. Im nächsten Garten fand sich nur eine kleine Statuette, welche durch Drehung einen Mechanismus auslöste: eine nicht tödliche Falle. Hier fand man schließlich ein Muster in der Insektenpopulation.

      Beide Teams wurden schließlich so durch den Irrgarten gelotst und als alle dann die Anlage verlassen hatten, traf man auch wieder auf die Kanzlerin. Diese entschuldigte sich wortreich und erklärte, der Garten sei eigentlich eine Art Survivaltraining.


      =/\= Ende der Übertragung =/\=
      Captain Harrison Conrad - Kommandierender Offizier der USS Aurora /// Spielerprofil /// siehe Twitter @CptConrad


      „Je öfter du fragst, wie weit du zu gehen hast, desto länger erscheint dir die Reise.“
      – Australisches Sprichwort
    • =/\= Beginn der Übertragung =/\=

      Missionsbericht der USS Aurora NCC-81337

      Sternzeit: 74353,43 [03.09.2015]
      Missionsleitung: Chris Carter
      Missionsidee: Chris Carter
      Missionstyp: Doppelmission - Teil 1
      Alarmstufe: Grün
      Position: Rückflug von Arda II (Elora'Sen-Heimatwelt)

      Anwesende Offiziere
      Cpt. Harrison Conrad als KO
      Lt. Chris Carter als CI
      Lt. Alison Sinclair als LMO
      Lt. Nynaeve Storm als ING
      Ltjg. Damian Keel als CONN
      Ens. Keebor als SO
      Ens. Lydia Moore als WO

      Entschuldigt abwesend

      Alan Morgan

      Unentschuldigt abwesend
      -

      Gäste
      -

      „Familienbande - Teil 1“

      Die Aurora befand sich auf dem Rückflug von Arda II zum nächstgelegenen Außenposten, als ein Prioritätssignal der Sternenflotte eintraf. Dieser Ruf informierte den Captain über neue Befehle und die Dringlichkeit einer Zusammenarbeit mit einem Sonderbeauftragten welche an Bord kommen würde und alles weitere erklären würde.
      Zusätzlich zu den neuen Befehlen wurden ebenfalls Koordinaten und Zeitangaben an die CONN gesendet. Mit Warp 8 machte sich die Aurora auf den Weg um rechtzeitig anzukommen. Pünktlich zu der angegebenen Zeit kam eine Sonde der Klasse 8 auf den Sensoren auftauchte. Die Sonde wurde an Bord gebeamt, von einem Team begutachtet und letztlich geöffnet.
      Der Insasse wurde von den Lebenserhaltungssystemen getrennt und aufgeweckt. Zur Überraschung der Anwesenden hatte der Sonderbeauftragte große Ähnlichkeit mit Lt. Carter und stellte sich Captain Harrison als „Jim“ vor, wurde aber dann von Lt. Carter beim Namen genannt: James Peter Paris.
      Währenddessen versammelten sich die Führungsoffiziere samt Gast im Konferenzraum. Der Sonderbeauftragte Paris kam direkt zum Punkt und erläuterte den anwesenden Offizieren dass eine Fraktion im Hohen Rat der Klingonen daran gearbeitet hat die Föderation zu zerstören. Offenbar wurde ein Virus geschaffen der speziell auf eine Zielperson kalibriert wird und über Wirte aus dem Umfeld der Zielpersonen auf diese überspringt und tötet. Darüber hinaus brachte er verschiedenste Beweise, Indizien, Berichte von Agenten und Informanten, Analysen von GHD-Experten, usw. mit. So wurden von bisher ungeklärter Seite Medizinische Daten (teils sensible Daten) von Föderationbürgern und Sternenflottenpersonal dupliziert und blieben weiter verschwunden. Die Debatte wurde sehr hitzig da Sonderbeauftragter Paris die Daten als Fakten betrachtete und ebenso mit diesen Umging. Er berichtete außerdem davon das bekannt war WO dieses Virus hergestellt wurde. Beunruhigenderweise befand sich das Labor innerhalb des Föderationsraumes und zwar weit weg von Klingonischem Gebiet. Und zwar im Bereich der neuerschlossenen Kolonien wo größere Verteidungsposten noch im entstehen waren. Ein Problem war das es sich bei der Welt wo das Labor steht um eine Prä-Warp Zivilisation handelt. Entsprechend vorsichtig würde das Vorgehen dort geplant sein. Außerdem gab es glaubwürdige Hinweise auf einen Anschlag auf eine Konferenz im Lo'Horet'Tha-System. Bei dieser Konferenz geht es um Handelsverträge, ein erfolgreicher Abschluß würde der Föderation weitere Kontakte einbringen und könnte womöglich eines Tages dazu führen das der ganze Sektor der Föderation beitritt. Die Berichterstattung der Medien zu der Konferenz äußert sich höchst euphorisch.
      James Paris gab sich im weiteren verlauf der Besprechung große Mühe seinen Standpunkt klar zu machen und stellte klar das es bereits Opfer in dieses Geschichte geben hatte und das auch wenn der Kanzler des Hohen Rats diesen Berichten keinen Glauben schenkt der Geheimdienst der Sternenflotte verplichtet wäre einer solchen Bedrohung auf den Grund zu gehen zumal es sich um mehr als nur vage Hörensagen zu handeln scheint, was die Anzahl der einzelnen Hinweise, Indizien und Beweisen nahe legte. Er gestand aber auch ein dass es sich um eine sehr raffinierte Täuschung handeln könnte und man das eben herausfinden müsse.


      =/\= Ende der Übertragung =/\=
      Chris Carter
      Lieutenant
      Ingenieur der USS Aurora

      "Manchmal ist das einzige, was gefährlicher als eine Frage ist, eine Antwort." 208. Erwerbsregel

      "Manchmal muss man erst am Abgrund stehen, bevor man die Erlösung finden kann..."

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Chris Carter ()

    • =/\= Beginn der Übertragung =/\=

      Missionsbericht der USS Aurora NCC-81337

      Sternzeit: 74353,43 [17.09.2015]
      Missionsleitung: Chris Carter
      Missionsidee: Chris Carter
      Missionstyp: Doppelmission - Teil 2
      Alarmstufe: Grün
      Position: Rückflug von Arda II (Elora'Sen-Heimatwelt)

      Anwesende Offiziere
      Cpt. Harrison Conrad als KO
      Lt. Chris Carter als CI
      Lt. Alison Sinclair als LMO
      Lt. Nynaeve Storm als ING
      Ltjg. Damian Keel als CONN
      Ens. Keebor als SO

      Entschuldigt abwesend

      Alan Morgan
      Lydia Moore

      Unentschuldigt abwesend
      -

      Gäste
      -

      „Familienbande - Teil 2“

      ...


      =/\= Ende der Übertragung =/\=
      Chris Carter
      Lieutenant
      Ingenieur der USS Aurora

      "Manchmal ist das einzige, was gefährlicher als eine Frage ist, eine Antwort." 208. Erwerbsregel

      "Manchmal muss man erst am Abgrund stehen, bevor man die Erlösung finden kann..."

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Chris Carter ()

    • =/\= Beginn der Übertragung =/\=

      Missionsbericht der USS Aurora NCC-81337

      Sternzeit: 74501,03 [1.10.2015]
      Missionsleitung: Laura Keel
      Missionsidee{/b]: Harrison Conrad, Laura Keel
      [b]Missionstyp
      : Handlungsbogen-Mission
      Alarmstufe: grün
      Position: Gis

      Anwesende Offiziere:
      Cpt Harrison Conrad als Lt Oerstedt[LWO]
      Lt Nynaeve Storm als Ltjg Myrdin[WO]
      Lt Alison Sinclair als Ens Donelly[WO]
      Ens Keebor als Ens Ramsley [SO]

      Entschuldigt abwesend:
      Lt Chris Carter
      Ens Lydia Moore

      Unentschuldigt abwesend:
      -

      Gäste:
      -


      "Interstellare Verteidigung"

      TEXT

      =/\= Ende der Übertragung =/\=

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Laura Keel ()