Star Trek: Ares - Season IV / Act Two : No Fits, No Fights, No Feuds

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Willkommen im Forum des TrekZone Network Star Trek Rollenspiels.
Neu hier? Neben dem Forum findest du viele weitere Informationen in unserem Hauptcomputer-Wiki. Wenn du mitspielen möchtest, melde dich bitte über das Anmeldeformular an. Wir freuen uns auf dich!

  • Bankettsaal [Deck 11]

    [Da sich grade einige die Köpfe einschlagen, überkommt mich spontan die Lust auf das gute, alte Bordleben ^^]

    - Nach der Mission vom 03.05.2009 [in Absprache mit Woody streig ich mal hier ein] -

    Nach einer kurzen Begrüßungs- und Vorstellungsrunde hatte der Erste Offizier das Buffet eröffnet. Schmunzelnd beobachtete Hannah, wie Peter Mandel und sein Assistent recht zügig ihr Teller beluden und dann mit dem Essen begannen. Am obligatorischen Smalltalk mit der Schiffsführung schienen die Diplomaten wenig interessiert zu sein. Wie fast alle Anwesenden, dachte Hannah amüsiert und plante dann gedanklich ihr Vorgehen, um möglichst schnell gehen zu können ohne negativ aufzufallen. Es war wohl das Beste etwas zu essen - die Zeit hier musste schließlich genutzt werden - und dann still und unauffällig zu verschwinden, um dann endlich die ausstehenden Berichte fertig zu machen.

    Hannah ließ ihren Blick durch den Raum schweifen und musterte die anderen Crewmitglieder kurz. Schließlich blickte sie zu Woodrow. Ihr Freund schien sich in der Galauniform gar nicht wohl zu fühlen. Sie musste leicht grinsen. So viele Offiziere hegten eine Abneigung gegen Galauniformen, welche Hannah jedoch weder teilte noch nachvollziehen konnte. Aber nunja, dafür hegte sie eine gewisse Abneigung gegen Holodecks, die anscheinend auch nur von Wenigen geteilt wurde.
    Als Woodrow sich kurz von dem Gespräch mit Mandel abwandte und sich ebenfalls im Raum umsah, brachte sie ihm ein liebevolles Lächeln entgegen. Dann ging sie schließlich zu Thijs hinüber, der in der Nähe des großen Panoramafensters stand.
    "Hallo Thijs..." Sie lächelte dem LMO freundschaftlich zu und blickte kurz hinaus. Das für den Warpflug typische Streifenmuster war zu sehen. Sie wusste nicht, welches Ziel die Ares zur Zeit genau hatte, hoffte aber sehr, dass es wirklich wieder zurück in den Föderationraum und damit weg vom Einsatzgebiet der vergangenen Monate ging. Von der Cardassianischen Union hatte sie erstmal genug. Selbst eine Deep Space Mission würde sie momentan wohl freudig begrüßen. "Wie geht es dir und Ira?", fragte sie schließlich und sah wieder zu Thijs.
    Cpt. Hannah Noemi Celine von Salis [CV]
    Sternenbasis 234 // Kommandierender Offizier



    The body thrives when the heart has a mission.

  • [Spielt nach dem Essen]
    USS Ares


    Korridore - Quartier von Gibs - Maschinenraum

    Gibs lief fröhlich mit den Korridor zu seinem Quartier in der rechten Hand hielt er eine Tierbox und in der linken ein Pad. Er erreicht sein Quartier und ging hinein. Er stellte die Box auf Bett und ging zum Replicator. "Computer eine Schalle mit Milch und etwas Wasser und einen Schalle Katzenfutter!" Nach wenigen Sekunden erschienen auch schon die Schallen und Gibs stellte sie auf denn Boden. Er ging zum Bett und öffnete die Box. " Hannah da bist du ja." Er holte ein junges Kätzchen raus und streichelte es er ging mit dem Kätzchen zu denn Schallen und stellte es davor. Sofort machte sich Hannah daran sich satt zu essen. Er schaute ihr zu und lachte. " So ich muss dich jetzt ein paar Minuten alleine lassen. Bin aber gleich wieder da. Er nahm das Pad und machte sich auf den Weg zur Tür. Er drehte sich um und sagte: "Und Hannah mach nichts kaputt." Und verliess sein Quartier und verriegelte die Tür. Danach machte er sich auf den Weg zum Maschinenraum.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Constantin Gibs ()

  • Bankettsaal [Deck 11]

    Für Woodrow war das dinnerieren mit den Diplomaten eine Folter. Die knappe Galauniform schürrte ihn zu, man könnte es mit einem Corset vergleichen. Dies führte dazu dass er in den Gesprächen mit den Diplomaten meist unsicher und abgelenkt erschien. Die gesprochenen Themen umfassten die aktuelle Situation in der CU und üblichen zwischenmenschlichen Unterhaltungen. Mehr oder minder gab Woodrow sich hin um die Zeit totzuschlagen. Denn die anberaumte Zeit für das Speißen würde er nur durch sein Mitwirken bewältigen können.
    In den kurzen Momenten bei denen er mal passiv sein konnte richtete er seine Aufmerksamkeit auf seine Offiziere. Als Beobachter fiel ihm auf dass eine gewissen Grundkonversation stattfand. Es machte den Eindruck dass man wieder zur Normalität finden würde. Dabei fragte sich Woodrow ob es daran läge das man wieder im sicheren Hafen der Föderation sei oder das es einfach wieder an der Zeit war einem normalen geregeltem Leben nachzugehen - vermulich etwas von beidem. Er konnte es selbst an sich einwenig erkennen dass sich etwas geändert hat. Zwischendurch fing er auch die Blicke auf die auf ihn gerichtet wurden erwiderte er charismatisch.

    Das bedeutenste an diesem Abend war für Woodrow das Zusammensein mit seinen werten Kollegen. Ein ehrenwertes Gefühl voller Stolz und Achtung druchfuhr ihn - zurecht. Merklich hob es Woodrows Stimmung und lies daraufhin den Tag ausschweifen. Mehr und mehr nährte sich der Abend dem Ende zu, die Gespräche verstummten, die Bäuche waren voll und eine Gelassenheit füllte den Bankettsaal aus. Ein gutes Zeichen dass alle gleichermaßen zufrieden waren so auch er.
  • [In der richtigen Zeit]USS Ares
    Deck 11 / Bankettsaal

    Gibs schaute sich um und nahm sein Glas Wein. Es war das einzige was ihn hoffen lies das man denn Abend noch retten konnte. Die Uniform war sehr unbequem, so das er sich ständig irgendwo kratzen musste. Er schaute zu Woody und sah das er genau so wenig hier sein wollte wie er.
  • Bankettsaal [Deck 11]

    Thijs wandte sich um als er von Hannah angesprochen wurde. Er hing vorher etwas seinen eigenen Gedanken nach. Er fing langsam an die Folgen des Krieges, sowohl politisch als auch für ihn persönlich zu verarbeiten. Als er Hannah erblickt lächelte er ihr freundlich zu. "Hallo Hannah." "Wie geht es dir und Ira?" Thijs überlegte kurz was er auf diese Frage antworten sollte. "Also mir gehts gut. Und als ich Ira das letzte mal gesehen habe, war es bei ihr nicht anders. Und ich hoffe, dass das immer noch so ist. Es ist nicht einfach so eine Beziehung zu führen." Thijs wendet sich kurz dem Fenster zu und betrachtet das Streifenmuster. Danach dreht er sich wieder zu Hannah. "Und wie gehts dir? Alles in Ordnung hoffe ich?
  • Bankettsaal [Deck 11]

    "... Es ist nicht einfach so eine Beziehung zu führen.", entgegnete Thijs schließlich. Hannah nickte, um Verständnis zum Ausdruck zu bringen und sah abermals hinaus, da ihr Gesprächspartner seinen Blick dem Fenster zu gewendet hatte. Dann sahen sie sich beide wieder an. "Und wie gehts dir? Alles in Ordnung hoffe ich?"
    Hannah lächelte leicht. "Es geht so... die Ereignisse der vergangenen Monate haben mein Weltbild etwas ins Schwanken gebracht und ich könnte wohl etwas Ruhe vertragen. Ich freue mich daher darauf, dass wir zumindest erst mal von hier wegkommen...", entgegnete sie schließlich und versuchte halbwegs zuversichtlich zu klingen. Es war der Versuch ihre Sorgen nett zu umschreiben, denn sie sollte hier und jetzt nicht genauer darüber sprechen. Davon abgesehen ging sie davon aus, dass sie sowieso in den verganegen Wochen schon irgendwann mal Gesprächsthema zwischen Counselor und LMO gewesen war und Thijs damit nicht ganz ahnungslos war.
    Hannah blickte kurz zu dem Buffet hinüber und sah dann wieder zu Thijs. "Ich hole mir etwas zu essen... möchtest du auch?" Er nickte und gemeinsam gingen sie hinüber. "Was machen die Pläne für eure Hochzeit eigentlich? Soetwas will ja gut geplant sein.. ich schätze mal ihr habt schon Urlaub beantragt, oder?", fragte sie, während sie nach einem Teller griff und dann die angebotenen Speisen betrachtete. Grüne Paprika war nirgends dabei, wie sie enttäuscht feststellen musste.
    Cpt. Hannah Noemi Celine von Salis [CV]
    Sternenbasis 234 // Kommandierender Offizier



    The body thrives when the heart has a mission.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Hannah von Salis ()

  • USS Ares
    Bankettsaal

    Gibs sah wie Hannah und Thijs sich was zu Essen holten. Er überlegte kurz und stand dann auch auf. Er lief zu dem Tisch und nahm sich einen Teller. "Na ihr zwei? Gibt es was leckeres?"fragte Gibs. Er schaute sich um. Er nahm ein Stück Fleisch etwas Salat und Nudeln. Er drehte sich um und sah zu den anderen die noch am Tisch waren. "Findet ihr das auch so langweilig wie ich?" fragte Gibs Hannah und Thijs.
  • Bankettsaal [Deck 11]

    Alex war zufrieden mit sich und der Veranstaltung, trotz der knappen Zeit, die ihn für die Vorbereitungen geblieben war, hatte es sein Team geschafft, ein - wenigstens für die protokollarischen Anforderungen - gelungenes Dinner herzurichten, was aber anscheinend nicht jeder der Gäste so unterschreiben würde. Sein Blick wanderte durch den Raum und blieb für einige Momente bei den verschiedenen Besatzungsmitgliedern hängen, es war für ihn neu, die Crew in einer ausgelasseneren Atmosphäre untereinander agieren zu sehen und so konnte er sich neue Eindrücke von ihnen sammeln. Er hatte sich ein Wasser bringen lassen, sich in die Ecke eines Bankettsaales gestellt und sich einige Notizen gemacht, ehe er sich an einem der Tische gesetzt hatte.
  • "Na ihr zwei? Gibt es was leckeres?" Hannah vernahm die Stimme des Piloten und sie sah sich zu ihm um. Sie blickte noch ein mal auf die angebotenen Speisen, bevor sie antwortete: "Ich schätze schon... kommt wohl stark darauf an, was dir schmeckt." Eine blöde Antwort, dachte sie sich kurz darauf. Doch Constantin schien es nicht aufzufallen oder nicht zu stören. Stattdessen belud er seinen Teller mit Fleisch, Nudeln und Salat. Staunend beobachtete Hannah, wie die Portion immer weiter anwuchs. Sie löste ihren Blick von Constantins Teller und nahm sich selber etwas Kartoffelgratin und gemischten Salat.
    "Findet ihr das auch so langweilig wie ich?", wollte er schließlich wissen. Hannah sah erst zu Thijs und dann erneut zu Constantin. "Eigentlich nicht... es wäre sogar interessant mit unseren Besuchern zu sprechen. Aber zum Einen weiß ich kaum mehr als den Namen der Beiden und zum Anderen wartet ein Deck höher in meinem Büro viel Schreibkram, der noch erledigt werden will..." Sie seufzte leicht. "Und wie sieht's bei dir aus, Thijs? Ist diese Veranstaltung eher lästige Pflicht oder interessante Abwechslung vom normalen Dienst?"
    Sie ging dazu über sich ein Glas stilles Wasser zu organisieren und sah sich dann kurz im Raum um. Ihr Blick viel auf Alexander, der etwas abseits stand und sich ein paar Notizen machte. Sie überlegte, ob sie die Chance nutzen sollte, um von dem Counselor etwas mehr über die Gäste zu erfahren. Doch als dieser zum Tisch zurückkehrte und Platz nahm, war die Gelegenheit verpasst. Hannah sah wieder zu ihren beiden Kollegen, die mit ihr beim Buffet standen.
    Cpt. Hannah Noemi Celine von Salis [CV]
    Sternenbasis 234 // Kommandierender Offizier



    The body thrives when the heart has a mission.
  • USS Ares
    Bankettsaal

    Gibs schaute zu Hannah und sagte: "Arbeit habe ich auch. Muss noch zu den Kadetten." Er nahm sich ein Stück Brot. Und schaute dann wieder zu Hannah. "Und so in ner Stunde bekomm ich ne Katze. Die Tochter meine Cousine hat ne Katze und die hat jetzt junge bekommen. Und da dachte sie, es würde mir gut tun ne Katze auf dem Schiff zu haben."
    Er schaute zu Thijs und wartete noch auf seine Antwort.
  • Bankettsaal [Deck 11]

    Woodrow stand von seinem Platz auf und vertrat sich die Beine. Da er nun mehr und ausschließlich den Abend über auf den Platz saß. Mit seinem Glas in der Hand durchquerte er den Bankettsaal und stieß mit jedem der Anwesenden Offizieren und Diplomanten an.
    Als Beobachter, wie Ensign Nyland, beobachtete Woodrow das Geschehen und ging dabei seinen eigenen Weg. Großartig wollte er aber die sich in Gruppen aufgespalteten Personen nicht allzu nahe kommen. Er entschied sich aber einen Gesprächspartner zu suchen mit welchem er auf etwa selber Wellenlänge sich arrangieren könnte. Seine Wahl fiel schlussendlich auf Ensign Nyland. Woodrow spazierte zu ihm hinüber.

    "Ensign Nyland", grüßte er ihn, "wie geht es Ihnen ? Darf ich mich denn zu Ihnen setzen ?, fragte Woodrow ihn und schmunzelte.
  • Bankettsaal [Deck 11]

    Thijs ging gerade mit Hannah zum Buffet hinüber, als sich Constantin zu den beiden gesellte. Auf seine erste Frage wusste er nicht wirklich etwas zu entgegenen und zuckte einfach nur mit den Schultern. Auf diese Frage hätte ein Vulkanier sicher eine interessante Antwort gegeben. dachte sich Thijs. Nebenbei nahm er sich ein kleines Stück Fleisch und etwas Salat. Wirklichen Hunger hatte er nicht.
    Als sich das Trio zum Tisch aufmachte kam Gibs zweite frage. "Findet ihr das auch so langweilig wie ich?" Bevor Thijs eine vernünftige Antwort einfiel ergriff Hannah das Wort: "Eigentlich nicht... es wäre sogar interessant mit unseren Besuchern zu sprechen. Aber zum Einen weiß ich kaum mehr als den Namen der Beiden und zum Anderen wartet ein Deck höher in meinem Büro viel Schreibkram, der noch erledigt werden will..." Sie seufzte leicht. "Und wie sieht's bei dir aus, Thijs? Ist diese Veranstaltung eher lästige Pflicht oder interessante Abwechslung vom normalen Dienst?"
    Nunja es ist schonmal interessant. So lernt man den Rest besser kennen, es gibt gutes Essen und durchbricht mal die starren Linien des Alltags. Also doch eher eine willkommene Abwechslung. Außerdem mal nen Grund diese Uniform hier zu tragen. Das letzte ließ ein Grinsen auf seinem Gesicht erschneien. So griff er sich dann sein Besteck und begann seinen Teller zu leeren.
  • Bankettsaal [Deck 11]

    Alex trank gerade einen Schluck, als jemand an den Tisch trat. Er sah auf und lächelte leicht, als er den Commander sah "Sicher" er schob mit seinem Fuß einen Stuhl etwas zur Seite und bot ihm den Platz an "Eigentlich ganz gut...soweit ich das sehen kann, läuft doch alles" sein Blick wanderte kurz durch den Raum, ehe er wieder zu Hoyt sah. Ein Schmunzeln konnte er nicht unterdrücken, als er sah, dass die Uniform eindeutig eine Nummer zu klein gewählt war "Das tut mir übrigens leid" er deutete kurz auf die Uniform "Aber ich habe mich beim Replizieren an die Daten aus Ihrer Personalakte gehalten" er zuckte kurz entschuldigend mit seinen Schultern "Sind Sie zufrieden mit dem Ablauf des Abends?"
  • Bankettsaal [Deck 11]

    Die Drei gingen zum Tisch hinüber und nahmen schließlich Platz. "Nunja es ist schonmal interessant. So lernt man den Rest besser kennen, es gibt gutes Essen und durchbricht mal die starren Linien des Alltags. Also doch eher eine willkommene Abwechslung. Außerdem mal nen Grund diese Uniform hier zu tragen." Das letzte ließ ein Grinsen auf Thijs' Gesicht erschneien. Dann griff er zu seinem Besteck und begann zu essen. Hannah schmunzelte kurz. "Klingt sympathisch finde ich...", entgegente sie und grinste ebenfalls leicht. "Dann wünsche ich guten Appetit", sagte sie schließlich und begann ebenfalls zu essen.
    Es folgten ein paar Minuten Stille in der kleinen Gruppe. Schließlich legte Hannah das Besteck zur Seite und trank etwas. Im Anschluss daran sah sie zum Chef-Piloten der Ares. "Sag mal, Constantin.. wo wohnt deine Cousine eigentlich?"
    Cpt. Hannah Noemi Celine von Salis [CV]
    Sternenbasis 234 // Kommandierender Offizier



    The body thrives when the heart has a mission.
  • USS Ares
    Bankettsaal

    Es folgten ein paar Minuten Stille in der kleinen Gruppe. Schließlich legte Hannah das Besteck zur Seite und trank etwas. Im Anschluss daran sah sie zum Chef-Piloten der Ares. "Sag mal, Constantin.. wo wohnt deine Cousine eigentlich?"


    "Meine Cousine lebt in Bremen." Antwortete Gibs. Er legte sein Besteck ebenfalls bei Seite und schaute Hannah an. "Warum willst du das wissen?" Fragte Gibs. Er nahm sein Glas mit Wasser und trank daraus. Als er auf die Antwort wartete.
  • Bankettsaal [Deck 11]

    "Meine Cousine lebt in Bremen", entgegnete er umgehend. Hannah hob leicht die Augenbrauen an. "Warum willst du das wissen?", fragte er dann. Hannah warf einen kurzen Seitenblick zu Thijs und sah dann wieder zu Constantin. Sie überlegte einige Sekunden, wie sie sich ausdrücken sollte ohne zu vorwurfsvoll zu klingen. Es schien so, als hatte die arme Katze die weite Reise von der Erde bis hier an den Rand der Cardassianischen Union über sich ergehen lassen müssen, weil Constantin unbedingt ein Haustier haben wollte. Sie beschloss das Thema einfach ruhen zu lassen. "Nur so.. ich war neugierig...", entgegnete sie schließlich und lächelte; etwas gespielt jedoch. Dann nahm sie das Besteck wieder zur Hand und aß weiter....

    ...

    Etwas Zeit war vergangen und die meisten Anwesenden hatten gegessen und waren in Gespräche vertieft. Hannah sah sich im Raum um. Sie musterte kurz Woodrow und Alexander, die sich seit einiger Zeit unterhielten. Dann sah sie zu Paul Mandel hinüber, der mittlerweile nicht mehr dauerhaft Blickkontakt zu Saori suchte, dafür aber auf Herrn Parker einredete. Sie musste grinsen, denn der Sicherheitschef wirkte nicht sehr glücklich.
    Hannah ließ ihren Blick weiter durch den Raum schweifen und musste feststellen, dass Mandels Assistentin sich derweil ganz in der Nähe des Nachspeisenbuffets positioniert hatte. Grade ging die junge Frau wieder dort hin und lud sich etwas auf ihren Teller. Hannah schmunzelte und blickte dann wieder zu ihren beiden Kollegen. "Entschuldigt mich..." Dann stand sie auf und ging zu dem Gast hinüber.
    Auf den paar Metern zum Buffet überlegte sie fieberhaft mit welchem Namen sie zuvor vorgestellt worden war [ich dichte ihr mal einen an *grins*]. Etwas unsicher darüber, ob sie sich diesen richtig gemerkt hatte, sprach sie sie schließlich doch direkt an:
    "Frau Voorhoeve...", sagte Hannah und lächelte freundlich, als sie sich zu ihr umsah. Die Dame erwiderte das Lächeln knapp. "... Ihrer regelmäßigen Nähe zum Buffet kann ich entnehmen, dass es Ihnen schmeckt...", sagte sie weiter.
    Voorhoeve nickte bestätigend. "Sie haben richtig gedeutet, Lieutenant." Sie schmunzelte dabei leicht.
    "Es freut mich, das zu hören. Dann ist zumindest der Auftakt Ihres Besuches bei uns an Bord gut gelungen. ... Und ich hoffe sehr, dass das so bleiben wird." Sie lächelte noch immer. Es war simpler, sinnloser Smalltalk, wie sie ihm von den zahlreichen Feierlichkeiten her kannte zu denen sie früher hatte mit ihren Eltern gehen müssen. Typisch für Empfänge eben....
    "Das hoffe ich ebenfalls." Sie nahm sich noch etwas Panna Cotta und frische Früchte und wandte sich dann vom Buffet ab, entfernte sich ein paar Schritte und sah Hannah dann wieder an. Hannah hatte sich derweil etwas Tiramisu genommen und folgte ihr. "Es gibt da etwas, worum ich gerne bitten würde...." Sie zögerte leicht. Hannah sah ihre Gegenüber aufmerksam an und forderte sie mit einem leichten Nicken auf fortzufahren.
    "Im diplomatischen Dienst haben wir natürlich oft sehr komfortable Reisemöglichkeiten... Aber ich war noch nie auf einem Schiff der Galaxy-Klasse..." Sie blickte ganz kurz zu ihrem Chef hinüber und sah dann wieder zu Hannah. "Ob es wohl die Möglichkeit gibt eine Führung durch's Schiff zu bekommen? Ich würde sehr gerne mehr sehen als nur das Gästequartier, den Bankettsaal und ein paar Gänge."
    Nun schmunzelte Hannah leicht. Sie sah kurz zu Woodrow und Alexander und dann wieder zu Voorhoeve. "Ich denke, dass das kein Problem sein sollte. Ich leite Ihre Anfrage einfach direkt an unseren Counselor weiter, der das organisieren kann. Wahrscheinlich wird die Führung dann morgen Vormittag stattfinden, da es jetzt schon recht spät ist..."
    Die Beiden unterhielten sich noch eine Weile. Es stellte sich heraus, dass Voorhoeve ein echter Freund von von Süßspeisen war und diese nicht nur gerne aß, sondern auch sehr fleißig und kreativ bei der Zubereitung dieser war. Hannah war kurz versucht die diplomatischer Attachée zu einer gemeinsamen Kochrunde mit Alexander einzuladen, denn der Counselor bezeichnete sich selbst als schlechten Koch und sie selbst hatte kaum Erfahrung in der Zubereitung von Süß- oder Nachspeisen - Voorhoeve hätte also wohl ganz wunderbar die, locker von Nyland und ihr, angedachte Kochrunde ergänzt.

    Schließlich war es spät geworden. Mandel verabschiedetet sich von der Runde und wollte sich in sein Quartier zurück ziehen. Das war auch das Zeichen für Voorhoeve gewesen zu gehen. Nachdem die beiden Diplomaten sich für den heutigen Abend vom Ersten Offizier und Counselor verabschiedet hatten, verließen sie den Bankettsaal. Hannah sah ihnen kurz nach. Irgendwie fand sie das Duo amüsant.
    Dann ging wie zu Alexander hinüber und berichtete ihm von Voorhoeves Anfrage. "Ich hoffe meine Antwort an Frau Voorhoeve durchkreuzt nicht Ihre Pläne, Alexander.", fügte sie dann noch hinzu. "Im Übrigen stehe ich gerne zur Verfügung, wenn Sie Unterstützung brauchen sollten... Ich weiß ja nicht wie es momentan personell bei Ihnen aussieht..."

    [Edit: Saori hat mich darauf hingeweisen, dass es sich um eine Assistentin handelte.. daher hab ichs geändert ^^]
    Cpt. Hannah Noemi Celine von Salis [CV]
    Sternenbasis 234 // Kommandierender Offizier



    The body thrives when the heart has a mission.

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Hannah von Salis ()

  • USS AresBankettsaal

    "Meine Cousine lebt in Bremen", entgegnete er umgehend. Hannah hob leicht die Augenbrauen an. "Warum willst du das wissen?", fragte er dann. Hannah warf einen kurzen Seitenblick zu Thijs und sah dann wieder zu Constantin. Sie überlegte einige Sekunden, wie sie sich ausdrücken sollte ohne zu vorwurfsvoll zu klingen. Es schien so, als hatte die arme Katze die weite Reise von der Erde bis hier an den Rand der Cardassianischen Union über sich ergehen lassen müssen, weil Constantin unbedingt ein Haustier haben wollte. Sie beschloss das Thema einfach ruhen zu lassen. "Nur so.. ich war neugierig...", entgegnete sie schließlich und lächelte; etwas gespielt jedoch. Dann nahm sie das Besteck wieder zur Hand und aß weiter....





    Gibs merkte die vorgetäuschte Art von Hannah. Er wollte zwar noch genauer darauf eingehen, aber er war nicht in der Stimmung, also liess er es. Und ausserdem wenn sie was hatte sollte sie es auch sagen. Aber das schweigen sagte einiges. Er nahm sein Weinglas und trank es aus. Danach machte er sich an sein restliches Essen. Gibs holte sich noch ein Glas Wein. Er schaute so in die Runde und überlegte was heute noch so ansteht.
  • Schleuse zur SB 310

    Nach der Mission vom 17.05.2009

    Die Ares hat SB 310 mittlerweile erreicht. Bis zur Ankunft ist die Führungscrew ihren gewohnten Aufgaben nachgegangen. Auch die Gäste verhielten sich ruhig und blieben in ihrem Quartier. Was sollten sie auch anderes tun, wo sie doch unter Arrest standen? Die Ares war also an SB 310 angedockt. Die Führungscrew hatte sich an der Schleuse versammelt. Diesmal ohne Galauniform. Aber wohl mit jede Menge Erleichterung, dass die mittlerweile nur noch geduldeten Gäste das Schiff endlich verlassen.

    Thijs van de Daan

    Thijs stand inmitten des Restes der Führungscrew. Den Zwischenfall mit Mrs.V. hatte er mittlerweile schon wieder fast vergessen. So eine Lappalie war es für ihn einfach nicht wert, den Kopf drüber zu zerbrechen. Die Gegenstände, die sich V. genommen hatte, könnten genauso schnell wieder repliziert werden. Von den Daten auf dem PADD waren noch anderswo gespeicherte Kopien vorhanden, von daher war auch das nicht weiter gravierend. Er sah zu dem Botschafter, der gerade eine wohl abschließende Ansprache hielt. Das war es dann wohl also mit diesem, wiedermal interessanten, Kapitel in der unendlichen Geschichte der USS Ares

    Botschafter Mandel

    Dem Botschafter war der ganze Zwischenfall immer noch sichtlich peinlich. Die Führungscrew hatte sich aus Höflichkeitsgründen zum Abschied versammelt. Einige sahen erleichtert aus. Wer konnte es ihnen verübeln. Er hatte nichts anderes erwartet. Trotzdem hielt er es für nötig noch einige Worte an den Kommandanten zu richten. "Commander und natürlich alle anderen Offiziere. Ich möchte mich noch einmal in aller Form bei ihnen entschuldigen. Ich weiß, dass dieser Zwischenfall eigentlich nicht entschuldbar ist, trotzdem bitte ich darum. Und ich möchte mich für die bis dato hervorragende Behandlung an Board, die Führung durchs Schiff und natürlich die Besichtigung der Brücke bedanken. Sie haben ein wunderschönes Schiff, geben sie gut darauf acht. Und sorgen sie dafür, dass diese kompetente Crew beisammen bleibt. Mögen sie mit den nächsten Politikern die an Board kommen mehr Glück haben. Noch einmal Danke für die schönen und Entschuldigung für die weniger schönen Momente. Geben sie auf sich acht. Nach diesen Abschließenden Worten lächelte der Botschafter Cmdr. Hoyt an und wartet ob noch jemand etwas sagen möchte.


    [Ich erlaube mir das jetzt einfach mal^^]
  • USS Ares
    Frachtraum 2

    Gibs war auf dem weg zum Frachtraum. Er wurde dort hin gebeten, da eine Lieferung für ihn eingetroffen war. Auf dem Weg dort hin überlegte Gibs was das für eine Lieferung sein konnte und von wem. Er kam nicht drauf. Er erreichte den Frachtraum und ging hinein. Drin waren ein paar Techniker, er ging zu einem und fragte: "Ja was gibt es?" Der Techniker drehte sich um und schaute Gibs verwundert an. Er schaute auf das Pad was er in der Hand hielt. "Ah ja Sir. Da ist tatsächlich was. Kommen sie, es ist gleich hier vorne:" Sagte er und zeigte auf eine Box. Gibs folgte ihm und blieb abrupt stehen als er etwas hörte. Gibs hörte genauer hin. "Das ist doch nicht etwa?" Fragte Gibs erstaunt. Der Techniker nahm die Box und grinste. "Doch ist es Sir. Eine kleine Katze" Sagte der Techniker. Er stellte die Box vor Gibs auf den Boden. Gibs kniete sich hin und schaute in die Box. Tatsächlich eine kleine süsse Katze. "Ah hier, dass Pad war dabei." Sagte er. Gibs nahm es und las es. Er stellte sich wieder hin und wurde bleich. Der Techniker klatschte ihm auf die Schulter und sagte: "Sie tun mir echt Leid." Gibs schaute ihn an und fragte: "Warum?" Der Techniker sagte: "Na, so wie sie gerade schauen haben sie den Namen der Katze gerade gelesen." Gibs schaute sich um. Und sagte dann: "Ja, sie wissen von dem Namen?" "Ja. Er steht auf der Box" erwiderte der Techniker. "Ich bin so was von Tot, wenn sie es erfährt." Sagte Gibs. Der Techniker nickte und ging wieder an seine Arbeit. Er kniete sich wieder hin. Und schaute die Katze an. "Na du, was soll ich mit dir jetzt machen?" Sagte Gibs zu der Katze. Er betätigte seinen Kommunikator. ***Gibs an Thijs.
Seit 2004 imTrekZone Network