Eingehende Transmissionen der USS Aurora

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Willkommen im Forum des TrekZone Network Star Trek Rollenspiels.
    Neu hier? Neben dem Forum findest du viele weitere Informationen in unserem Hauptcomputer-Wiki. Wenn du mitspielen möchtest, melde dich bitte über das Anmeldeformular an. Wir freuen uns auf dich!

    • Eingehende Transmissionen der USS Aurora

      Eingehende Transmissionen der USS Aurora NCC-81337
      Commodore Helena Ramsey

      Leiterin der Sternenflottenoperationen



      "Im Krieg gibt es entweder einen totalen oder gar keinen Sieg.
      Wer anderer Meinung ist, sollte zu den Ferengi gehen."
    • =A= Beginn der Transmission =A=

      Absender:
      Commander Pallas Keaton
      Erster Offizier
      USS Aurora, NCC-81337

      Empfänger:
      Flottenoperationszentrum
      Sternenflotteneinsatzplanung


      SD:62929,20
      VS:Verschlüsselt

      Betreff: Missionszwischenbericht der USS Aurora, NCC-81337

      An die Sternenflotteneinsatzplanung,

      wir übermittel hiermit eine dezidierte Auflistung aller Erstkontakte, welche wir im Rahmen unserer Laufenden Deep-Space-Mission (O-A060509) beginnend bei Sternzeit 61919.7 bis einschließlich Sternzeit 62757,7 sowohl auf dem Weg, als auch nach Ereichen des Zielgebietes hergestellt haben. Anbei eine Übermittlung unserer Logbücher, welche diese Erstkontakte betreffen, sowie die Berichte der einzelnen Abteilungen.

      Sternzeit 61773,2

      Herstellung eines Kontaktes mit einer unbekannter Spezies insektoider Lebensform. Dies war Folge einer Reaktion auf einem Notruf eines fremden Schiffes, welches scheinbar einem Angriff unbekannten Ursprungs zum Opfer fiel. Der einzige Überlebende der insektoiden Spezies verstarb auf der Krankenstation der USS Aurora. an seinen Verletzungen. Es wurden nähere Ermittlungen eingeleitet und im weiteren abgeschlossen.

      Sternzeit 61801,5

      Kontakt mit der Spezies "Hataner", im Zuge der zum Schicksal der Insektoiden Spezies initiierten Ermittlungen. Der Kontakt wurde durch den Klingonischen Offizier K'Vara aus dem Haus des Nir'Takh, vermittelt. Ein erster direkter Kontakt kam im Orbit des vierten Planeten des Aros-Systems zustande. Informationen zur Spezies finden sich in Anlage 2 und 3.

      Sternzeit 61919,68

      Kontakt mit einer Raumsonde unbekannter Herkunft, welche einen Computervirus an eine zur Untersuchung ausgesendete Raumfähre und im weiteren Verlauf auf das Schiff übertrug. Die entstandenen Schäden sind sowohl in den angehängten Logbucheinträgen als auch in Anlagen gelistet.


      Sternzeit 61995,66

      Herstellung des Erstkontaktes mit Angehörigen der Spezies "Langolianer". diese sprachen eine Warnung vor dem Weiterflug durch ein Kriegsgebiet aus. Informationen zur Spezies finden sich in Anlage 2.

      Desweiteres wurde der Erstkontakt mit der Spezies "Areelianer" hergestellt. Diese führten einen Angriff auf das Schiff durch und entführten die weiblichen Crewmitglieder der Aurora. Zu dem Vorfall finden Informationen im Logbuch. Informationen zur Spezies sind in Anlage 2 zu finden..


      Sternzeit 62300,66

      Herstellung des Erstkontaktes mit der Spezies "Juntari" (Heimatplanet Ju, am Rande des Zielgebietes). Interkulturelle Kontakte wurden durch längeren Aufenthalt von Captain Davion, Lt. Keller PO Miller, sowie einem weiterem Sicherheitsoffier hergestellt. Informationen zur Spezies entnehmen Sie bitte Anlage 2.

      Sternzeit 62377,66

      Zum Einen weitere Kontakte mit Juntari und den Areelianern zur Klärung von Sachverhalten zur Herkunft der unbekannten Sonden. Beachten Sie bitte den Logbucheintrag bei Anlage 1.
      Zum anderen die Herstellung eines Erstkontaktes mit einen unbekannten Weltraumlebewesen, welches Energie aus energiereichen Quellen bezieht und speichert.

      Sternzeit 62451,66

      Herstellung des Erstkontaktes mit einer größeren künstlichen Konstruktion unbekannten Ursprungs und einer diese steuernden künstlichen Intelligenz. Jene Intelligenz kommunizierte mit der Besatzung der USS Aurora vor allem durch Holoprojektionen.

      Sternzeit 62528,67

      Erstkontakt mit Spezies "Fenvar", welche ein Subraumsignal aussandte, dem die USS Aurora folgte. Es erfolgte eine Einladung auf die Heimatwelt der Fenvar, um einen Fest beizuwohnen. Informationen zur Spezies in Anlage 2.


      Sternzeit 62634,61

      Herstellung des erster physischer Kontaktes mit den Fenvar zum Fest "Grinsp Kawe". Die Crew verweilte auf dem Heimatplaneten der Fenvar für einige Tage.

      Sternzeit 62709,86

      Herstellung des physischen Erstkontaktes mit der Spezies "Basianer" auf einem Planeten nahe dem Gravitationsphänomen.
      Es erfolgte eine Aussendung von Außenteams zur anthropologischen Untersuchung der Spezies und zur Vorbereitung weiterer Untersuchung. Die Teams arbeiteten verdeckt mithilfe von Holoanzügen. Zudem began die Langzeitbeobachtung. Informationen zur Spezies entnehmen sie bitte in Anlage 2.

      Sternzeit 62757,66

      Es fand eine Vertiefung der Untersuchungen auf Basia durch die Aussendung von Außenteams statt, um die Gesellschaft und Lebensweise der Basianer aus erster Hand zu untersuchen. Die Teams interagierten als Basianer getarnt mit der Bevölkerung. Im Rahmen dieser Untersuchungen kam es zu einem Vorfall, im Laufe dessen ein Crewmitglied von basianischen Sicherheitskräften als Teil eines Ritus festgesetzt wurde. Eine Befreiungsaktion scheiterte und führte zu erheblichen Komplikationen. Genauere Informationen sind dem angehängten Logbuch, sowie den angehängten Berichten zu dem Vorfall zu entnehmen.


      Gez.
      Commander Pallas Keaton

      Im Auftrag von:
      Captain Marie-Louise Davion
      Kommandierender Offizier

      Anlagen:

      Anlage 1: Logbuch der USS Aurora, NCC81337

      Anlage 2: Bericht zur Spezies "Langolianer", Bericht zur Spezies "Areela", Bericht zur Spezies "Juntari", Bericht zur Spezies "Fenvar", Bericht zur Spezies "Basianer", Bericht zur Spezies "Hataner", Bericht zur Spezies "Insektoiden"

      Anlage 3: Sensorlogbücher, Abteilungsberichte, Berichte zu den weiteren Kontakten.



      =A= Ende der Transmission =A=

      Commander a.D


      Wir können Regierungen nicht trauen, wir müssen sie kontrollieren. - Dr. Marco Gercke

    • =/\= Beginn der Transmission =/\=

      Absender:
      Commander Princeps Kaaran Xukathal'yre'Rakos
      Erster Offizier
      USS Aurora NCC-81337

      Empfänger:
      Sternenflottenkommando
      Flottenoperationszentrum
      Sternenflotteneinsatzplanung

      SD: 62176,40
      VS: Offen

      Betreff: Bestätigung der Einsatzbefehle

      An die Sternenflotteneinsatzplanung,

      hiermit bestätige ich den Erhalt und die Durchführung des Einsatzbefehls O-A280210 von Sternzeit 63315,13.

      Gez.
      Commander Princeps Kaaran Xukathal'yre'Rakos

      Im Auftrag von:
      Captain Marie-Louise Davion
      Kommandierender Offizier


      =/\= Ende der Transmission =/\=
      Rear Admiral Princeps Kaaran Xukathal'yre'Rakos
      » Niemand ist der Allmacht näher als ein General auf dem Schlachtfeld «

      Intrinsically tied...
    • =/\= Beginn der Transmission =/\=

      Absender:
      Lieutenant Jason Myrdin
      OPS- & CONN-Offizier
      USS Aurora NCC-81337

      Empfänger:
      Sternenflottenkommando
      Flottenoperationszentrum
      Sternenflotteneinsatzplanung

      SD: 63419,91
      VS: Dienstlich

      Betreff: Bericht über aktuelle Lage

      An die Sternenflotteneinsatzplanung,

      Es folgt die Zusammenfassung der aktuellen Lage:

      Die USS Aurora hat vor ca. drei Stunden einen ca. 250 Jahre alten Tarnkappenkreuzer der Suliban nahe der klingonischen Grenze und Sternenbasis 234 entdeckt. Da das Schiff durch ein Dämpfungsfeld geschützt war und das Innere nicht gescannt werden konnte, wurde ein Außenteam per Shuttle auf das Schiff gebracht. Das Außenteam wurde an Bord angegriffen, als es die Suliban mit ihrer Anwesenheit aus deren Stasis weckte, konnte aber, nachdem es das Dämpfungsfeld deaktiviert hatte, verlustlos an Bord gebeamt werden. Die sechs Suliban, denen ein Verlust zugefügt wurde, aktivierten daraufhin ihren Antrieb. Die Aurora ist dabei ihre Hilfsschiffe aufzunehmen und das Sulibanschiff zu verfolgen.
      Nach Informationen aus dem Logbuch des Tarnkreuzers handelt es sich bei den Suliban um eine Schläferzelle, die nach ihrer Aktivierung im klingonischen Reich einen Bürgerkrieg auslösen sollten. Der Aktivierungsbefehl ist aber scheinbar niemals erfolgt. Ein Zusammenhang mit einer Mission von Captain Jonathan Archer, einen Klingonen mit Namen Klaang nach Quo'nos zu bringen, ist wahrscheinlich. Dem Außenteam war es nicht möglich zu vermitteln, dass der Krieg der Suliban vorbei ist.

      i.A.
      Lieutenant Jason Myrdin
      OPS- & CONN-Offizier
      USS Aurora NCC-81337

      =/\= Ende der Transmission =/\=
      J. Myrdin | Über mich | Selene | IRC-Stats

      „No sensible decision can be made any longer without taking into account not only the world as it is, but the world as it will be.“ - Isaac Asimov
    • =/\= Beginn der Transmission =/\=

      Absender:
      Commander Princeps Kaaran Xukathal'yre'Rakos
      Erster Offizier
      USS Aurora NCC-81337

      Empfänger:
      Sternenflottenkommando
      Flottenoperationszentrum
      Sternenflotteneinsatzplanung

      SD: 64346,43
      VS: N.f.D

      Betreff: Bestätigung der Einsatzorder O-A020910

      An die Sternenflotteneinsatzplanung,

      hiermit bestätige ich den Erhalt und die Durchführung der Einsatzorder O-A020910 von Sternzeit 64345,35. Vorbereitungen zum Abflug in klingonisches Hoheitsgebiet aufgenommen.

      Gez.
      Commander Princeps Kaaran Xukathal'yre'Rakos

      Im Auftrag von:
      Captain Dr. rer. cult. Marie-Louise Davion
      Kommandierender Offizier


      =/\= Ende der Transmission =/\=
      Rear Admiral Princeps Kaaran Xukathal'yre'Rakos
      » Niemand ist der Allmacht näher als ein General auf dem Schlachtfeld «

      Intrinsically tied...
    • =/\= Beginn der Transmission =/\=

      Absender:
      Commander Princeps Kaaran Xukathal'yre'Rakos
      Erster Offizier
      USS Aurora NCC-81337

      Empfänger:
      Sternenflottenkommando
      Flottenoperationszentrum
      Sternenflotteneinsatzplanung

      SD: 64492,63
      VS: N.f.D

      Betreff: Bestätigung der Einsatzorder O-A020910

      An die Sternenflotteneinsatzplanung,

      hiermit bestätige ich den Erhalt und die Durchführung der Einsatzorder O-A280910 von Sternzeit 64487,26. Verladung von Hilfsgütern und Vorbereitungen zum Abflug in romulanisches Hoheitsgebiet aufgenommen.

      Gez.
      Commander Princeps Kaaran Xukathal'yre'Rakos

      Im Auftrag von:
      Captain Dr. rer. cult. Marie-Louise Davion
      Kommandierender Offizier


      =/\= Ende der Transmission =/\=
      Rear Admiral Princeps Kaaran Xukathal'yre'Rakos
      » Niemand ist der Allmacht näher als ein General auf dem Schlachtfeld «

      Intrinsically tied...
    • =/\= Beginn der Transmission =/\=

      Absender:
      Lieutenant Jason Myrdin
      Erster Offizier
      USS Aurora NCC-81337

      Empfänger:
      Sternenflottenkommando
      Flottenoperationszentrum
      Sternenflotteneinsatzplanung

      SD: 66500,76
      VS: N.f.D.

      Betreff: Bericht über Fund des Materials Igiiten und ergriffene Maßnahmen.

      An die Sternenflotteneinsatzplanung,

      hiermit informiere ich, dass die USS Aurora im Rahmen ihrer Mission auf eine größere Menge des Materials Igiiten gestoßen ist, das für den Bau von epsilonstrahlungsabsorbierenden Naniten benötigt wird. In der Hoffnung dieses noch rechtzeitig zwecks Schutz der Talarianer ins Tohoka-System bringen zu können, befindet sich die USS Aurora mit maximaler Reisegeschwindigkeit auf dem Rückweg zu Wurmloch.
      Einzelheiten dazu sind dem beigefügten Missionsbericht zu entnehmen.

      i.A.
      Lieutenant Commander Jason Myrdin
      Erster Offizier
      USS Aurora NCC-81337

      =/\= Ende der Transmission =/\=
      J. Myrdin | Über mich | Selene | IRC-Stats

      „No sensible decision can be made any longer without taking into account not only the world as it is, but the world as it will be.“ - Isaac Asimov
    • =/\= Beginn der Transmission =/\=

      Absender:
      Commodore Marie-Louise Davion
      Kommandierender Offizier
      USS Aurora NCC-81337

      Empfänger:
      SFC, Terra
      FOC
      SFEP

      Vice Admiral Ciaran Korolijow
      FOC; Leiter Operation Charon, an Bord von USS Independence NCC-81932

      ebenfalls z.H.v. Cpt. Jörn Goldmann, KO USS Independence NCC-81932



      SD: 66503,5
      VS: N.f.D.

      Betreff: Detaillierter Bericht über Fund des Materials Igiiten und ergriffene Maßnahmen. Anfrage zu weiteren zu ergreifenden Maßnahmen

      VAdm Korolijow,

      Wie bereits vor wenigen Stunden von meinem Ersten Offizier konnte die Aurora Zugang zu Igiiten erhalten. Genauere Analysen haben ergeben, dass es sich um 2,3 Tonnen Igiiten mit einer Reinheit von 96 % handelt. Unseren Schätzungen nach dürfte dies für die angestrebten Arbeiten ausreichen. Diese basieren allerdings auf den uns vorliegenden nicht besonders detaillierten Berichten aus dem Alpha-Quadranten, die uns bisher erreicht haben. Aufgrund dieser Schätzung haben wir bereits gestern Kurs auf das Wurmloch genommen, welches wir bei der aktuellen maximalen Reisegeschwindigkeit von Warp 9,9 in 15 Tagen und 7 Stunden erreichen werden. Teilen Sie uns umgehend mit, falls eine frühere Ankunft von Nöten ist. Wir erbitten weiterhin Information, ob bei DS9 ein anderes Schiff die Ladung übernehmen wird oder die Aurora diese bis ins Operationsgebiet transportieren soll. In diesem Fall wird unsere Chefingenieurin Ihnen eine Liste der benötigten Versorgungsgüter übermitteln, die zur Aufrechterhaltung des Betriebs der Aurora notwendig sind. Halten Sie in diesem Fall auch entsprechende technische Kapazitäten für eine schnelle Überprüfung der kritischen Systeme der Aurora bereit.

      Sollte die Menge an Igiiten nicht ausreichen, ist eine Rückkehr der Aurora zur Klonfabrik der Dominion-Rebellen zwar möglich, würde jedoch unweigerlich zu einem schweren Gefecht führen. Der Befehl zum Angriff sollte aufgrund der Gefahr einer Verlegung der Dominion-Truppen jedoch möglichst zeitnahe erfolgen.

      Sollten weitere technische Maßnahmen zur Raffinierung des Igiiten bereits an Bord der Aurora durchgeführt werden, so teilen Sie uns dies bitte inklusive der technischen Spezifikationen mit.

      Diese Nachricht ist aufgrund Ihres uns nicht bekannten Aufenthaltsortes an mehrere Stellen gerichtet. Zur Verkürzung der Kommunikationswege bitten wir Sie uns unverzüglich Ihren aktuellen Aufenthaltsort mitzuteilen, an den weitere Kommuniques zu richten sind. Des Weiteren erbitten wir die Übermittlung der aktuellen Pläne und Codes von Operation Charon.

      Gez.
      Y.O.S.
      M.-L. Davion
      USS Aurora NCC-81337

      =/\= Ende der Transmission =/\=
      "It is history that teaches us to hope" - Robert Edward Lee
      "I begin to believe that the Muse of history is nothing but a lying bitch" - Jubal Anderson Early
    • =/\= Beginn der Transmission =/\=

      Absender:
      Commodore Marie-Louise Davion
      Kommandierender Offizier
      USS Aurora NCC-81337
      Operative Leitung Operation Charon

      Empfänger:
      Kommandanten aller an Operation Charon und damit im Zusammenhang stehenden Operationen beteiligten Sternenflotteneinheiten

      Vice Admiral Ciaran Koroljow
      Leiter der Sternenflottenoperationen
      Flottenoperationszentrum
      Terra

      SD: 66630,27
      VS: N.f.D.

      Betreff: Wechsel in der operativen Leitung von Operation Charon
      Anforderung von Statusberichten
      Informationen zum Fortgang der Operationen


      Sehr geehrte Damen und Herren,
      Wie Sie wahrscheinlich bereits mitbekommen haben, übertrug Vice Admiral Koroljow mir vor kurzem die operative Leitung von Operation Charon. Diese werde ich an Bord der Aurora wahrnehmen, welche die Independence als Flaggschiff von Charon ablöst. Aus diesem Grund bitte ich Sie mir einen ausführlichen Statusbericht zukommen zu lassen, der die vergangenen und bereits geplanten zukünftigen Operationen Ihrer jeweiligen Einheit betrifft. Ein besonderes Augenmerk liegt hierbei auf dem bisher gezeigten Verhalten der Paktmächte und bereits stattgefundenen Kontakten mit diesen.
      Auch für Ihre persönlichen Einschätzungen bezüglich weiterer Einflüsse oder maßgeblicher Einzelpersonen wäre ich Ihnen äußerst dankbar.
      Zum Status der Aurora:
      Mein Schiff kehrte vor kurzem mit 2,3 Tonnen Igiiten aus dem Gamma-Quadranten zurück, das bereits an Bord zur Herstellung von Naniten genutzt wird, mit deren Hilfe sich die Epsilon-Strahler neutralisieren lassen. In welcher Weise die Distribution der Naniten verlaufen soll ist bis zur Ankunft der Aurora in 6 Tagen noch im Detail zu klären.

      Gez.
      Y.O.S.
      M.-L. Davion
      USS Aurora NCC-81337

      =/\= Ende der Transmission =/\=
      "It is history that teaches us to hope" - Robert Edward Lee
      "I begin to believe that the Muse of history is nothing but a lying bitch" - Jubal Anderson Early
    • =/\= Beginn der Transmission =/\=

      Absender:

      Commander Harrison Conrad
      Kommandierender Offizier
      USS Aurora NCC-81337

      Empfänger:
      Admiral Morden Forrest
      Stellvert. Oberkommandierender & Leiter Flottenoperationszentrum
      San Francisco, Erde

      SD: 66934,91
      VS: N.f.D.

      Betreff: Einsatzorder O-A171211

      Sehr geehrter Admiral Forrest,

      hiermit bestätige ich den Erhalt der Einsatzorder O-A171112 von Sternzeit 66919,25. Die USS Aurora wird, nach Beendigung der letzten Instandsetzungs- und Wartungsmaßnahmen, von Sternenbasis 214 ablegen und Kurs auf Sternenbasis 416 nehmen. Die Abflugzeit wurde auf Sternzeit 66960 festgesetzt. Während des Fluges wird die Crew Vorbereitungen zur Aufnahme der Siedler und ihrer Ausrüstung treffen. Die Lieferung erster Güter - hauptsächlich handelte es sich um Nahrungsvorräte für antedeanische Lebensformen - ist bereits abgeschlossen, so dass Schiff und Besatzung bei Ankuft bei SB 416 direkt mit der Aufnahme der Sielder beginnen wird.

      Hochachtungsvoll,
      Commander Harrison Conrad

      =/\= Ende der Transmission =/\=
      Commodore Harrison Conrad - Kommandierender Offizier der USS Aurora /// Spielerprofil


      „Je öfter du fragst, wie weit du zu gehen hast, desto länger erscheint dir die Reise.“ – Australisches Sprichwort
    • =/\= Beginn der Transmission =/\=

      Absender:

      Commander Harrison Conrad
      Kommandierender Offizier
      USS Aurora NCC-81337

      Empfänger:
      Admiral Morden Forrest
      Stellvert. Oberkommandierender & Leiter Flottenoperationszentrum
      San Francisco, Erde

      Rear Admiral Joey Tuku'aho
      Sektorenkommandeur
      Sternenbasis 416

      SD: 66996
      VS: N.f.D.

      Betreff: Einsatzorder O-A171211

      Sehr geehrter Admiral Forrest,
      sehr geehrter Rear Admiral Tuku'aho,

      hiermit setze ich Sie darüber in Kenntnis, dass die USS Aurora NCC-81337 bei Sternzeit 66950 Kontakt mit einer womöglich omnipotenten Lebensform hatte. Die Person erschien ohne erkennbaren Ursprung auf der Brücke meines Schiffes. Gleichzeitig verschwanden ein zuvor untersuchtes Raghdorschiff und eine uns attackierende Flotte fremder Schiffe spurlos. Zuvor war geprüft worden, ob es sich um ein temporales Phänomen handelte (die gegnerischen Schiffe konnten als Renail'Oht identifiziert werden) - das Fehlen jeglicher Chronitonenpartikel machte dies aber unwahrscheinlich.

      Desweiteren: Die beschriebene Lebensform erklärte nach Erscheinen, sie hoffe, keine Schwierigkeiten bereitet zu haben und erklärte sich damit folglich für die Vorkommnisse verantwortlich, was sich mit Hilfe unserer Technologie leider nicht bestätigen lässt. Da die Person, dem äußeren Erscheinungsbild nach ein männlicher Mensch, daraufhin ohne weitere Erklärung wieder verschwand, bleibt offen, ob es sich um ein Mitglied des Q-Kontinuums handelt oder um eine Lebensform mit ähnlichen Fähigkeiten.

      Ich habe nachfolgend angeordnet, sämtliche unerklärlichen Phänomene (auch wenn sie gering erscheinen mögen) auf diesem Schiff umgehend zu melden und leite sämtliche Informationen an Sie weiter.

      Durch besagten Kontakt kam es zu einer Verzögerung in unserem Reiseplan. Ich freue mich jedoch berichten zu können, dass wir durch Erhöhung der Geschwindigkeit die Sternenbasis 416 planmäßig um 0800, also in genau fünf Stunden erreichen werden. Mit der Aufnahme der Siedler und ihres Gepäcks wird dann direkt begonnen werden - sämtliche Vorkehrungen wurden indes getroffen.

      Ich möchte Sie, Rear Admiral, darüber hinaus bitten, uns zwei Langstreckenshuttles des Typs 11 bereitzustellen zur Ergänzung unseres Hilfsfahrzeugkomplements.

      Hochachtungsvoll,
      Commander Harrison Conrad
      Kommandierender Offizier

      =/\= Ende der Transmission =/\=
      Commodore Harrison Conrad - Kommandierender Offizier der USS Aurora /// Spielerprofil


      „Je öfter du fragst, wie weit du zu gehen hast, desto länger erscheint dir die Reise.“ – Australisches Sprichwort
    • =/\= Beginn der Transmission =/\=

      Absender:
      Captain Harrison Conrad
      Kommandierender Offizier
      USS Aurora NCC-81337

      Empfänger:
      Admiral Edward von Tirpz
      Flottenoperationszentrum
      San Francisco, Erde

      Admiral Sakal
      Kommandeur 17. Flotte
      USS Soval NCC-75545

      Betreff: Ergebnisse und Erkenntnisse aus Aigis-Flottenübung

      Sehr geehrter Admiral von Tirpz,
      sehr geehrter Admiral Sakal.

      Nach Übermittlung der Zwischenberichte möchte ich Ihnen nun den Abschlussbericht für die Aigis-Flottenübung mitteilen. Die Berichte der weiteren Verbandskommandeure entnehmen Sie bitte dem Anhang.

      A. Aufbau der MMSB im Sektor 014-K

      Die Konstruktion der Sternenbasis konnte innerhalb des vorgegebenen Zeitrahmens von insgesamt vier Wochen abgeschlossen werden. Allerdings auch nur, da entsprechend vorgefertigte Komponenten bereits abholbereit auf Trill bereitstanden, detailliert ausgearbeitete Pläne vorbereitet worden waren und der sechste Verband unseres Geschwaders eigens für einen solchen Zweck zusammengestellt worden war. Diese Leistung ist also nur dann möglich, wenn die erforderlichen Bauteile bereit liegen und auch die notwendigen Schiffsklassen (insbesondere Schwerlast-Transporter) zur Verfügung stehen.

      Darüber hinaus waren sämtliche am Bau beteiligter Einheiten im Anschluss (zum Teil vollständig) entladen, was bei einigen Schiffen den Betrieb beeinträchtigte aufgrund fehlender Ersatzteile und/oder fehlendem Versorgungsmaterial.

      Die Station, nachfolgend bezeichnet als MMSB 01, ist betriebsbereit. Dies war jedoch nur mit erheblichen Zugeständnissen möglich, so ist MMSB 01 in Sachen Statik, Hüllendichte, Energieversorgung und Verteidigungsmöglichkeiten mit keiner bestehenden Sternenbasis vergleichbar. Dies zeigte sich insbesondere im nachfolgenden Manöver.

      B. Flottenmanöver


      Die Lage sah vor, dass das II. Geschwader der 17. Flotte die Station MMSB 01 gegen eine unbekannte Anzahl feindlicher Invasoren des Klingonenpaktes verteidigen sollte. Dieses Ziel konnte nicht erreicht werden.

      Gegen die vor Ort befindlichen 41 Sternenflotteneinheiten stellten sich circa doppelt so viele gegnerische Einheiten. Dem 6. Verband des II. Geschwaders wurde sogleich der Rückzug in sicheres Gebiet befohlen, da der Verband hauptsächlich aus Frachtschiffen (mit ungenügenden Verteidigungssystemen ausgestattet) bestand.

      Den übrigen Verbänden, inklusive dem cardassianischem Geschwader 9/13 des 6. Ordens, gelang es zunächst, die feindlichen Kräften zu binden und zurückzuhalten. Jedoch, aufgrund der zahlenmäßigen Überlegenheit, konnten die Flanken nicht allzu lange gehalten werden. Und schon nachdem wenige Gorn-Einheiten durchgedrungen waren, begann deren Angriff auf die Station, die nur wenige Minuten standhielt.

      Sensorenlogbücher über dem Verlauf des Gefechtes werden diesem Bericht beigefügt.

      C. Austauschprogramm


      Das Flottenmanöver gab Gelegenheit, dass Offiziersaustauschprogramm zwischen dem Cardassianischen Orden und der Sternenflotte zu nutzen. Einige Offiziere der USS Aurora, der USS Armstrong, der USS Selene und der USS Adams leisteten ihren Dienst auf cardassianischen Einheiten und die USS Aurora empfing vier cardassianische Offiziere.

      Zu diesem Punkt gab es fast ausschließlich nur positive Resonanzen. Alle beteiligten Offiziere gaben an, die Cardassianer nun ein wenig besser verstehen zu können und dass die Arbeit mit Ihnen recht zielstrebig und produktiv war.

      D. Fazit

      Der Bau von MMSB 01 offenbarte mögliche Probleme in Sachen Logistik. Nur wenn Komponenten bereit liegen, kann die Fertigstellung tatsächlich erfolgen. Eine fehlende, aber entscheidene Komponente oder ein nicht verfügbares, aber benötigtes Frachtschiff würden einen solchen Plan im Vorfeld zunichte machen.

      Außerdem wurde deutlich, dass die Station dem Angriff mehrerer Schiffe nicht standhalten kann. Als Vorposten scheinen sie insofern eine denkbare Alternative zu sein, jedoch zur Sicherung umkämpfter Gebiete denkbar ungeeignet. Ich empfehle die Pläne zum Bau von modular gefertigen Sternenbasen in kürzester Zeit zu überarbeiten.



      Hochachtungsvoll,

      Captain Harrison Conrad
      Kommandierender Offizier
      USS Aurora NCC-81337

      Anhang:
      Sensorenlogbücher
      Abschlussberichte der Kommandanten beteiligter Einheiten
      Missionslogbücher (Sternzeit 69092,51, ...)

      =/\= Ende der Transmission =/\=
      Commodore Harrison Conrad - Kommandierender Offizier der USS Aurora /// Spielerprofil


      „Je öfter du fragst, wie weit du zu gehen hast, desto länger erscheint dir die Reise.“ – Australisches Sprichwort
    • =/\= Beginn der Transmission =/\=

      Absender:
      Captain Harrison Conrad
      Kommandierender Offizier
      USS Aurora NCC-81337

      Empfänger:
      Admiral Edward von Tirpz
      Flottenoperationszentrum
      San Francisco, Erde

      Commodore Neris
      Kommandierender Offizier
      Deep Space 4

      SD: 70016,97
      VS: Geheim

      Betreff: Erstkontakt mit dem Volk der Vomisa

      Sehr geehrter Admiral von Tirpz,
      sehr geehrte Commodore Neris.

      Ich informiere Sie hiermit über den erfolgreichen Erstkontakt mit den Vomisa, heimisch auf dem Planeten Vom, gelegen im Sektor F-3051.

      Wie sie den vorherigen Berichten entnehmen konnten, leistete die USS Aurora Hilfestellung bei der Bergung eines abgestürzten, vomisanischen Raumschiffes auf dem Planeten F-3051/13/II. Als wir nun kürzlich die vomisanische Heimatwelt, Planet Vom, erreicht hatten, stattete uns das Planetenoberhaupt, Kanzler Gnoos, einen Besuch ab. Zu erwähnen ist an dieser Stelle, dass auch er lediglich mit einem androiden Avatar zugegen war, aus Sicherheitsgründen, wie er mir erklärte.

      Während seiner Anwesenheit an Bord erreichte Vom der Notruf der einzigen vomisanischen Kolonie. Diese hatte ein Raumschiff lokalisiert, dessen Signaturen übereinstimmten mit den Unbekannten, die vor ca. 90 Jahren die vomisanische Raumfahrt durch Zerstörung deren Forschungsschiffe um Jahrzehnte zurückgeworfen hatte. Ich willigte ein, nach Möglichkeit zwischen den Parteien zu vermitteln. Jedoch war das angreifende Schiff a) Cardassianisch, b) bereits im Vorfeld schwer beschädigt und c) gänzlich unbenannt. Ein Untersuchung brachte zutage, dass es ferngesteuert wurden, jedoch ist noch unklar, von wem und weswegen.

      Bitte informieren Sie das Cardassianische Oberkommando über den Verbleib ihres Schiffes, wenngleich deren Start vor schätzungsweise 95 Jahren erfolgt sein muss. Die Besatzung fand unseren Daten zufolge schon etwa fünf Jahre später den Tod, als die Lebenserhaltung wegen besagter Schäden ausfiel, deren Ursprung wohl der Kontakt mit einem Ionensturm war.

      Kanzler Gnoos bestand bei seinem Abschied darauf, uns in angemessener Weise zu danken: Er stellte uns sechs Androidrohlinge zur freien Verfügung. Vorrausgesetzt, dass die vomisanische Technologie mit unseren üblichen Kommunikationssystemen kompatibel ist, bietet diese Technologie erhebliche Vorteile in potentiell gefährlichen Situationen. Daher möchte ich auch, Ihr Einverständnis vorrausgesetzt, bereits vorab mit ersten Untersuchungen und Anwendungssimulationen beginnen. Selbstredend bekämen nur ein kleiner Teil der Offiziere Zugang zu dieser neuen Technik, bis auch deren Gefahrenpotential eingeschätzt werden kann. Die Avatare, sowie die Ergebnisse dieser Untersuchung werden dann bei Beendigung der Mission, folglich bei unserer Ankunft bei Deep Space 4, Ihnen übergeben.

      Hochachtungsvoll,

      Captain Harrison Conrad
      Kommandierender Offizier
      USS Aurora NCC-81337

      Anhang:
      Berichte und Logbücher die Vomisa und ihre Avatartechnologie betreffend

      =/\= Ende der Transmission =/\=
      Commodore Harrison Conrad - Kommandierender Offizier der USS Aurora /// Spielerprofil


      „Je öfter du fragst, wie weit du zu gehen hast, desto länger erscheint dir die Reise.“ – Australisches Sprichwort
    • =/\= Beginn der Transmission =/\=

      Absender:
      Captain Harrison Conrad
      Kommandierender Offizier
      USS Aurora NCC-81337

      Empfänger:
      Admiral Sa'ille
      Flottenoperationszentrum
      San Francisco, Erde

      Commodore Neris
      Kommandierender Offizier
      Deep Space 4

      Betreff: Abschlussbericht bzgl. Einsatzorder O-A220513

      Sehr geehrte Admiral Sa'ille,
      sehr geehrter Commodore Neris.

      Hiermit folgt abschließend und zusammenfassend ein Bericht über die Erkundung der Sektoren in der Umgebung des Tarantula-Nebels, der Grenze zur Cardassianischen Union, bzw. der T'Pau-Passage. Dieser
      beinhaltet den Fund nicht-erneuerbarer Ressourcen, die besprochene Testreihe zur Avatar-Technologie der Vomisa, die Aufklärung verschiedenster Ereignisse in diesen Sektoren, sowie die Identifizierung einer künstlichen Intelligenz auf dem Planeten Burman III.

      A. Lomek-Verwerfung

      Asteroidenfelder innerhalb dieser Region machen die Lomek-Verwerfung wirtschaftlich interessant. Beachtliche Mengen Tritanium und Cortinum konnten ausgemacht werden. Jedoch werden Tetyonfelder den Aufbau der notwendigen Infrastruktur erschweren. Gleichwohl gilt zu beachten, dass ein Teil der Verwerfung innerhalb der Grenzen der CU liegen.

      B. Vomisanische Avatar-Technologie
      Obschon nur einen kleinem Personenkreis Zugang zu dieser Technologie gestattet war, konnten wir erfolgreich einige Testreihen durchführen. Und die Technologie ist für die Föderation durchaus verwendbar,
      sowie nützlich. Sie ist von Mensch, Cardassianer und Halb-Bajoraner genutzt worden. Testreihen mit anderen Spezies, insbesondere mit telepathisch begabten, sind noch offen. Wir waren in der Lage die androiden Avatarkörper fernzusteuern, auch vom Orbit eines Planeten und innerhalb eines Sternensystems. Allerdings verfügen wir keineswegs über die fortschrittliche Übermittlungsverfahren, über die die Vomisa verfügen. Somit bleibt die Einsatzfähigkeit hierauf beschränkt. Außerdem ist es uns nicht gelungen, die Verbindung genügend zu sichern, sodass ein Eingreifen Dritter, die ein Abbrechen der Verbindung erreichen könnten, nachhaltig zu verhindern.

      Die Avatar-Technologie ist somit als störanfällig zu bezeichnen. Jedoch ist zu melden, dass bei ihrem Einsatz für die Operatoren keinerlei Risiko besteht, dies gilt natürlich nicht für die Avatare selbst, die beim Abbruch der Verbindung in die Hände anderer Spezies fallen könnten.

      C. Künstliche Intelligenz: SARAH
      Folgende Ereignisse konnten nachträglich einer Künstlichen Intelligenz, die sich selbst "Sarah" nennt, zugeordnet werden:

      * Entführung der seinerzeit amtierenden Chefingenieurin der Aurora, LtCmdr. Else Jennah, und ihre Gefangennahme über mehrere Monate
      * Übernahme eines 95 Jahre alten cardassianischen Raumschiffes u. Angriff auf die Aurora mit eben diesem
      * Kontakt zu Sonden verschiedener Größen in der Lomek-Verwerfung und im Burman-System
      * Übernahme der USS Gutenberg, was die im Tarantula-Nebel operierenden Borg aufmerksam machte u. Commander Thelin veranlasste, die Selbstzerstörung des Schiffes einzuleiten
      * Infiltration des Hauptcomputers der USS Aurora u. schrittweise Übernahme dessen
      * (indirekt) Einleitung der Selbstzerstörung der USS Aurora (durch mich und meine Kommandooffiziere) aufgrund o.g. Computerübernahme, sowie komplette Evakuierung des Schiffes
      * Abschaltung der Selbstzerstörung der USS Aurora

      Es ist schließlich gelungen, das Schiff wieder zu betreten und die vomisianischen Avatare zu nutzen, um Kontakt mit der inzwischen identifizierten KI herzustellen. Gleichwohl konnte LtCmdr. Jennah von Burman III, wo sie gezwungen worden war, die Systeme der KI instandzuhalten, gerettet werden. Auch wurden sämtliche Empfangs- und Sendegeräte der KI bei dieser Operation erfolgreich zerstört oder irreparabel beschädigt. Die KI ist bis auf Weiteres auf Burman III beschränkt und der Planet mittels Warnbojen gesichert worden.

      Unsere Untersuchungen zeigten, dass die KI ein Überbleibsel einer längst untergegangenen Kultur ist, die einst auf Burman III bestand. Wir vermuten weiterhin, dass es sogar die KI war, die den Holocaust,
      der die Burmanesen vernichtete, einleitete. Ihre Programmierung deutet auf drei grundlegende Gesetze hin:

      * Schütze dich selbst
      * Erforsche
      * Stelle Kontakt her

      O.g. Ereignisse beruhten offenbar auf der Interpretation der KI auf eben diese Regeln.

      Ich empfehle, dass System nachhaltig zu sichern und die Künstliche Intelligenz "Sarah" näher zu untersuchen. Für den Aufbau einer Basis oder eines Vorpostens scheint mir das Burman-System nunmehr nicht
      geeignet zu sein.

      Nähere Informationen entnehmen sie bitte den übermittelten Missionsberichten.

      Hochachtungsvoll,

      Captain Harrison Conrad
      Kommandierender Offizier
      USS Aurora NCC-81337

      =/\= Ende der Transmission =/\=
      Commodore Harrison Conrad - Kommandierender Offizier der USS Aurora /// Spielerprofil


      „Je öfter du fragst, wie weit du zu gehen hast, desto länger erscheint dir die Reise.“ – Australisches Sprichwort
    • =/\= Beginn der Transmission =/\=

      Absender:
      Captain Harrison Conrad
      Kommandierender Offizier
      USS Aurora NCC-81337

      Empfänger:
      Vice Admiral Malachai Rajampet
      Flottenoperationszentrum
      San Francisco, Erde

      SD: 70848,33
      VS: NfD

      Sehr geehrter Vice Admiral Rajampet.

      Die USS Aurora ist, wie übermittelt wurde, nach Kontakt mit einer Künstlichen Intelligenz nur zu 46% einsatzfähig. Aufgrunddessen haben wir Kurs auf Deep Space 4 genommen und erreichen diese in schätzungsweise vier Wochen.

      A. Schiff
      Die USS Aurora hat schwere Schäden erlitten am Warpantrieb, sowie insbesondere am Computersystem. Der Austausch von zwei Warpspulen ist erforderlich, sowie die Instandsetzung von neun weiteren und eine entsprechende Anforderung an DS4 ist bereits hierhin übermittelt worden.

      Die Reparaturen am Computer sind bereits im Gange. Ein Austausch des Hauptcomputers der USS Auroras ist lt. Meinung des Chefingenieurs nicht notwendig. Die Reparaturzeit wird auf acht Wochen geschätzt und lt. DS4 liegen notwendige Ersatzteile vor.

      B. Crew
      Während unseres letzten Einsatztes mussten wir 25 Crewmitglieder als Verlust melden, weitere 15 wurden der USS Barré überstellt zum Weitertransport in andere Einrichtungen, sie gelten als nicht einsatzfähig aufgrund verschiedener Erkrankungen oder Verletzungen.

      Die Krankenstation meldete mir überdies heute: fünf Patienten in Rehabilitation (einsatzfähig in drei bis zu acht Wochen), drei Patienten stationär, eine Schwangere.

      C. Status (weiteres)
      Flug erfolgt aktuell mit Warp 5, bis Mitte Dezember ist mit Warp 6 zu rechnen. Taktisch voll einsatzfähig.

      Hochachtungsvoll,

      Captain Harrison Conrad
      Kommandierender Offizier
      USS Aurora NCC-81337

      =/\= Ende der Transmission =/\=

      [EDIT: Schäden an elf Warpspulen, nicht zwei.]
      Commodore Harrison Conrad - Kommandierender Offizier der USS Aurora /// Spielerprofil


      „Je öfter du fragst, wie weit du zu gehen hast, desto länger erscheint dir die Reise.“ – Australisches Sprichwort
    • =/\= Beginn der Transmission =/\=

      Absender:
      Captain Harrison Conrad
      Kommandierender Offizier
      USS Aurora NCC-81337

      Empfänger:
      Admiral Sa'ille
      Flottenoperationszentrum
      San Francisco, Erde

      Lieutenant Commander Nicola Oplev
      Kommandierender Offizier
      Deep Space 4

      Betreff: Abschlussbericht bzgl. Einsatzorder O-A020714

      Sehr geehrte Admiral Sa'ille,
      sehr geehrte Lieutenant Commander Oplev.

      Ich informiere Sie hiermit über den erfolgreichen Abschluss des Auftrages nach Order.

      A. Auftragserfüllung
      Nachdem wir dem Notruf eines romulanischen Kreuzers gefolgt sind, fanden wir diesen zerstört vor, ebenso ein aktives Sprungtor der Ral. Unsere Sondenerkundung ergab, dass das Wurmloch in den interstellaren Raum mündete, wo sich eine gegnerische Armada zu formieren begann.

      In Absprache mit den romulanischen Behörden und anwesenden Kommandanten wurde der Plan gefasst, zunächst das Tor auf der anderen Seite zu zerstören. Die Demontage seines Pendants im Betaquadranten hätte die Invasionspläne der Ral vorraussichtlich um lediglich wenige Woche, maximal Monate verschoben.

      Die Einsatzgruppe Fenceline durchquerte zu Sternzeit 72471,60 das Wurmloch. Bemühungen, die Ral zu kontaktieren und zur Aufgabe ihres Vorhabens zu bewegen, schlugen wie erwartet fehl. Das darauffolgende Gefecht gab einem Außenteam die Gelegenheit Sprengsätze im Torkonstrukt zu platzieren. Anschließend kehrten alle Einheiten und sämtliches Personal der Sternenflotte in die Milchstraße zurück.

      Bevor das Tor dann tatsächlich zerstört wurden, gelangten fünf Ral-Schiffe noch in unsere Galaxie, sie nahmen jedoch alsbald Kontakt zu uns auf. Offenbar war es Mitglieder der Betatral-Splittergruppe gelungen, die besagten Schiffe zu übernehmen. Eine Rückführung jener Schiffe und ihrer Besatzungen zu ihrem Ursprung ist uns aktuell nicht möglich.

      B. Folgen


      Durch Zerstörung des Tores im interstellaren Raum wurden die Ral ihrem Verkehrsknotenpunkt beraubt und eine mögliche Invasion somit um mindestens zwei Jahre verschoben, wobei hier noch beachtet werden muss, dass besagte Armada dann keinerlei Nachschub zu erwarten hätte.

      Fünf Raumschiffe mit insgesamt ca. 1200 Betatral und etwa 350 Ral in Stasis verblieben im Betaquadraten. Die Betatral baten darum, mit den Angehörigen ihrer Spezies/Gruppierung aus dem Fionis-Sektor zugesammengeführt zu werden. Unser Verband wird sie zu Sternenbasis 23 geleiten. Noch zu klären ist, wie mit den Ral zu verfahren ist.

      Gegenwärtig haben wir mit der Demontage des hiesigen Tores begonnen. Die Romulaner stellten die Forderung, die Komponenten zu behalten. Ich habe jedoch auch den Befehl rausgegeben, umfangreiche Scanns während des Abbaus vorzunehmen, sodass genügend Informationen vorliegen werden, die Ral-Technologie näher zu erforschen.

      C. Status des Verbandes
      USS Armstrong und USS Boise werden zum Abschluss dieser Woche die 100%ige Einsatzbereischaft wiederhergestellt haben. Die Reparaturzeit der Raumschiffe Adams, Aurora und Reed beträgt zwischen vier und siebzehn Wochen, wird also den gesamten Rückflug andauern. Ein umfassende Systemüberprüfung und -Wartung in einer Werftanlage ist vonnöten und wird hiermit angemeldet. Die USS Santiago ist bis auf Weiteres nicht einsatzbereit. Schwere Schäden an Triebwerken, Waffensystemen, Energienetz und Deflektor machen es zwingend nötig, das Schiff in den Föderationsraum zu schleppen.

      Verbandsweit gab es 86 Tote und mehr als 300 Verletzte.

      Näheres entnehmen Sie bitte den Einsatzberichten der jeweiligen Einheiten.

      D. Weiteres Vorgehen
      Die Demontage wird noch bis Sternzeit 72623,21 andauern. Anschließend wird unser Verband in Begleitung der besagten Ral-Schiffe Kurs nehmen auf Sternenbasis 23.

      Hochachtungsvoll,

      Captain Harrison Conrad
      Kommandierender Offizier
      USS Aurora NCC-81337
      Commodore Harrison Conrad - Kommandierender Offizier der USS Aurora /// Spielerprofil


      „Je öfter du fragst, wie weit du zu gehen hast, desto länger erscheint dir die Reise.“ – Australisches Sprichwort
    Seit 2004 imTrekZone Network