Missionslogbücher - Großrollenspiel: Flammen des Wandels

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Willkommen im Forum des TrekZone Network Star Trek Rollenspiels.
Neu hier? Neben dem Forum findest du viele weitere Informationen in unserem Hauptcomputer-Wiki. Wenn du mitspielen möchtest, melde dich bitte über das Anmeldeformular an. Wir freuen uns auf dich!

  • GRS-Mission 20

    =/\= Beginn der Übertragung =/\=

    Missionsbericht der USS T'Plana-Hath NCC-31504
    Sternzeit: 61395,70 [12.03.2009]
    Missionsleitung: Ltjg. Teles
    Missionsidee: Marie-Louise Davion

    Alarmstufe: grün
    Position:

    Anwesende Offiziere:
    Cpt. T'Lara als KO
    Cmdr. K'Lupa als XO
    Lt. Siri Ryan als LMO
    Ltjg. Teles als WO, Kqirtz
    Ens. Mayhem als SC|TO

    Entschuldigt abwesend:
    Fabienne Young
    Jonathan Szmanda

    Unentschuldigt abwesend:
    Marc Hall
    Adrian Imco Wittgenstein

    Gäste:
    Cpt. Davion als Cpt. Davion
    LtCmdr. Kaaran als LtCmdr. Selmant (CONN|OPS) , LtCmdr…..(GHD)

    "Neue Erkenntnisse"

    Nachdem der Föderationsrat der Bitte der friedlichen Fraktion der Raghdor nach einem Siedlungsplanenten entsprochen hatte, wurde der T’Plana-Hath befohlen, das Mutterschiff zu dem Planeten zu eskortieren und vor Ort technische Unterstützung beim Aufbau der Kolonie zu gewähren. Während Wissenschaftler und Techniker mit dieser Aufgabe beschäftigt waren, wurde Captain T’Lara von Captain Davion über die Niederlage der Sternenflotte in der Schlacht bei FE302 und dem daraus resultierenden Rückzug informiert. Um gegenüber den Raghdor einen taktischen Vorteil zu gewinnen, befragte man erneut den Anführer der friedlichen Fraktion, welcher daraufhin den Offizieren Zugang zu taktischen Daten der Raghdor Schiffe gewährte. Darüber hinaus wurde in diesem Gespräch klar, das die Raghdor an einer Form der Raumkrankheit leiden.

    =/\= Ende der Übertragung =/\=
    Lieutenant junior grade Teles
    Wissenschaftsoffizier
    USS Jo'kala NCC-84233


    "Das einzige Mittel gegen Aberglauben ist Wissenschaft."

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Teles ()

  • GRS-Mission 21

    =/\= Beginn der Übertragung =/\=

    Missionsbericht der USS Pandora NCC-60582-A

    Missionsname: "Interne Konflikte"
    Sternzeit: 61411,72 [15.03.2009]
    Missionsleitung: Cpt Shiver
    Missionsidee: Gesamtrollenspiel
    Missionstyp: Gesammtrollenspiel

    Alarmstufe: Gelb
    Position: KBZ, Tzenkethi Grenze

    Anwesende Offiziere
    Cpt. Shiver als KO
    Cmdr. Thalia Tamalane als XO
    Cmdr. Lin Wong als LMO
    Ltjg. Abigail Cor als CI
    Ens. Harrison Conrad als SC
    Ens. Hiro Navessh als Conn & Ops
    CmA. Ira van den Eynden als COU

    Entschuldigt abwesend
    Leonardo Di Baggio
    Sofiaa-Maria Giovanni
    Khoal Cradol

    Unentschuldigt abwesend
    -

    Gäste
    -

    Missionsbericht

    Die Pandora nahm einen Diplomaten auf, der mit den Tzenkethi Beschwichtigungsverhandlungen bezüglich der Grenzübertritte der Klingonen führen sollte. Diese hatten bereits den Kommandanten, der für den Übertritt verantwortlich war, exekutiert und eine Einsatztruppe an der Grenze der Tzenkethi zusammengezogen.
    Nach relativ kurzer Zeit kehrte der Diplomat zurück. Die Tzenkethi seien bereit, den Vorfall beiseite zu legen, wenn sich die Klingonen öffentlich entschuldigten und außerdem ein kleines Raumgebiet der Cardassianer abgeben, welches dann als eine Art "Pufferzone" fungieren solle.
    Der verantwortliche klingonische Kommandant, Cmdr MutaQ weigerte sich jedoch, dieser Forderung nachzukommen, da er dies als eine Beleidigung seiner Ehre ansah. Aufgrund von Unstimmigkeiten zwischen ihm und dem Oberbefehlshaber in diesem Gebiet, Cmdr KlarQ, kam es schließlich zum Gefecht zwischen insgesamt 22 Klingonen Schiffen. Die Pandora unterstützte die Flotte von Cmdr KlarQ, um schlimmere Aktionen seitens Cmdr MutaQ zu verhindern. Aus dem nachfolgenden Gefecht, bei dem Cmdr MutaQs Schiff zerstört, und dessen Flotte außer Gefecht gesetzt wurde, kam die Pandora relativ unbeschadet heraus, während Cmdr KlarQ hohe Verluste zu beklagen hatte. Die klingonische Präsenz in dieser Region wurde durch diesen Vorfall daher erheblich geschwächt.
    =/\= Ende der Übertragung =/\=
    Captain Squall "Cutie" Shiver

    [M]issing [l]n [A]ction
  • GRS-Mission 22

    =/\= Beginn der Übertragung =/\=

    Missionsbericht der USS Aurora NCC-81337

    Sternzeit: 61422,87 [17.03.2009]
    Missionsleitung: Marie-Louise Davion, Nadine Keller
    Missionsidee: GRS-Leitung

    Alarmstufe: rot
    Position: Auf dem Rückzug zu einem romulanischen Versorgungskonvoi

    Anwesende Offiziere
    Cpt. Marie-Louise Davion als KO
    Cmdr. Pallas Keaton als XO
    LtCmdr Gillion Krussk als LMO
    Lt. Nadine Keller als CI
    Ens. Tyldak Nalu als LWO
    Ens. Nash Hunter als TO
    Ens. Kylea Rekem als SC
    Ens. Laura Keel als MO
    Ens. Jason Myrdin als CONN

    Entschuldigt abwesend

    Ens. Tiren Kaq als ING
    Unentschuldigt abwesend
    -

    Gäste
    Ens. Harrison Conrad



    "Findet Nemo"

    Nach dem Rückzug der Einsatzgruppe begann die beschädigte Aurora mit der Suche nach der verschwundenen USS Verne. Während der Reise zur letzten bekannten Position des Schiffes wurde die Besazung von Captain T'Lara darüber in Kenntnis gesetzt, dass es zu einer Kooperation mit der 3. Raghdorfraktion gekommen war und man eine Art Frühwarnsystem für ankommende Raghdorschiffe entwickeln konnte. Kurz darauf empfing das Schiff einen Notruf einer cardassianischen Flotte, die nahe einer Anomalie angegriffen und außer Gefecht gesetzt wurde. Die Trümmer und beschädigten Wrackteile lagen, recht offensichtlich, nahe der Anomalie positioniert, was auf einen Hinterhalt hindeutete, der auch eintrat. Nach einem schweren Gefecht verließ die Aurora das Schlachtfeld, um zu einer großen Anomalienkonzentration zu fliegen, die sich in 4 Lichtjahren Entfernung aufgetan hatte. Dort angekommen, entdeckte man die USS Verne, die sich inmitten eines gewaltigen Kampfs zwischen zwei Raghdorfraktionen befand und schwere Schäden hinnehmen musste. Es gelang abschließend ein taktischer Rückzug der schwer beschädigten Verne, der Aurora und einiger weniger Raghdorschiffe der Fraktion 2.

    =/\= Ende des Eintrags =/\=

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Marie-Louise Davion ()

  • GRS-Mission 22

    =/\= Beginn der Übertragung =/\=

    Missionsbericht der USS Verne NCC-76145

    Sternzeit: 61426,07 [17.03.2009]
    Missionsleitung: Lieutenant Commander Kaaran
    Missionsidee: GRS-Leitung

    Alarmstufe: Rot
    Position: Auf dem Rückzug zu einem romulanischen Versorgungskonvoi

    Anwesende Offiziere
    Commander Tiberium Vouk als KO
    Commander Saskia McAllister als XO
    Lieutenant Commander John Ice als TO/SC
    Lieutenant Commander Kaaran als CONN|OPS
    Lieutenant Avalarion Avarres als CI
    Lieutenant Onno Janssen Lübbers als LWO
    Lieutenant Elia als SO
    Doktor Siw Istad als COU
    Crewman Apprentice Kyösti Kährelathii
    als WO
    Knox als Koch

    Entschuldigt abwesend
    Lieutenant Junior Grade Noomin Zaaf

    Unentschuldigt abwesend

    -

    Gäste
    Lieutenant Commander Keller Reon als
    SO
    Crewman Apprentice Ira van den Eynden als Crewman Apprentice Morales [LMO]


    "
    Unerwartete Hilfe"

    Die Crew der Verne befand sich weiterhin in Gefangenschaft in den Frachträumen des Schiffes. Lediglich einige wenige Crewmitglieder, darunter der sich als CI ausgebende Kommandant Commander Vouk und der Leitende Wissenschaftsoffizier Lt. Lübbers, wurden von den Raghdor abgeholt und zu Modifizierungsarbeiten am Schiff eingesetzt. Die Wissenschaft indes wurde, später dann in Kooperation mit der Medizin, aufgefordert, die Physiologie der Ragdhor zu erkunden, die scheints an einer für sie nicht heilbaren Krankheit leiden. Es stellte sich heraus, dass es sich um eine simple Form der Raumkrankheit handelte, welche den Raghdor jedoch zuvor unbekannt war.
    Während der Rest der Crew in den verschiedenen Frachträumen versuchte, untereinander Kontakt aufzunehmen oder sich Fluchtmöglichkeiten zu erwägen, erschien aus der nahe gelegenen Anomalie plötzlich eine Flotte einer noch aggressiveren Fraktion der Raghdor, deren Schiffe rot eingefärbt waren. Binnen kurzer Zeit entbrandte eine Schlacht zwischen den Besatzern der Verne aus der Fraktion 2 mit der gelben Farbe und der roten Fraktion 1. Triktrak, der Führer der Fraktion 2, gab die Verne in die Obhut seiner Crew zurück mit der Bitte um Hilfe.
    Die Verne, durch den heftigen Kampf inzwischen schwer beschädigt, sendete einen Notruf aus, der kurz darauf von der USS Aurora bestätigt wurde. Mit ihrer Hilfe und einigen wenigen Überlebenden der Fraktion 2, gelang es, ein Rückzugsgefecht anzutreten und die Gefechtszone zu verlassen.

    =/\= Ende der Übertragung =/\=
    Rear Admiral Princeps Kaaran Xukathal'yre'Rakos
    » Niemand ist der Allmacht näher als ein General auf dem Schlachtfeld «

    Intrinsically tied...
  • GRS-Mission 23

    =/\= Beginn der Übertragung =/\=

    Missionsbericht der USS Assur NCC-69799

    Sternzeit: 61430,68 [18.03.2009]
    Missionsleitung: Captain Chris Bristow & Lieutenant jg. Toby MacManus
    Missionsidee: GRS-Leitung

    Alarmstufe: Gelb
    Position: Handelsstation nahe der Cardassianischen Grenze

    Anwesende Offiziere
    Captain Chris Bristow als KO
    Commander Alexander Traikov als XO
    Lieutenant jg. Toby MacManus SC, Romulaner
    Lieutenant Kara O'Hara als CONN|OPS
    Lieutenant Commander John Tesh als CILieutenant Jeannine Brodde als LMOCaptain Shyna Ryan als COUNS

    Entschuldigt abwesend
    -

    Unentschuldigt abwesend

    -

    Gäste
    Lieutenant jg. Hannah von Salis als TO


    "Foe's Foe"

    Die USS Assur befand sich auf dem Rückweg zur Starbase 911
    , als sie die Anweisung bekam, einen Flottenverband romulanischer Forschungsschiffe zu treffen. Nach dem Rondevouz machten sich die Schiffe auf den Weg zu einer nahen Handelsstation, welche sich in der Nähe einer anderen Anomalie befand. Der Auftrag bestand darin, die Handelsstation zunächst zu evakuieren, bevor diese für Experimente zur Eindämmung der Anomalien genutzt werden konnte.
    Die Evakuierung lief planmäßig vonstatten, dauerte jedoch insgesamt viel länger, als erwartet. Die Planungen der Experimente wurden aufgenommen, nachdem medizinische Maßnahmen gegen die Stoffwechselprobleme, welche durch die Anomalie verursacht wurden, getroffen und die Station evakuiert wurden. Die entsprechenden Gerätschaften waren zügig aufgebaut.
    Die anfängliche Euphorie verflog schnell, als man merkte, dass die Experimente nicht anschlugen und die erhoffte Eindämmung der dort ansässigen Anomalie nicht gelang. Während des Versuchs wurde aber auch gleichzeitig die Beobachtung gemacht, dass sich die Anomalie nicht übermäßig ausdehnte. Worauf das zurückzuführen war, konnte bisland nicht festgestellt werden.
    Zur gleichen Zeit, vor allem bedingt durch den erfolglosen Versuch, die Anomalie einzudämmen, verdichteten sich die Hinweise darauf, dass es sich um eine Art Lebewesen handelt, welches auf uns möglicherweise reagiert. Berichte anderer Sternenflottenschiffe bei ihren Anomalien stärkten diese Vermutung.
    Die ebenfalls anwesenden Romulaner schlugen den Einsatz einer isolytischen Bombe vor, welche gezündet werden und den Subraum in dieser Region des Raumes zerstören sollte, um der Anomalie die Nahrungsquelle zu entziehen. Die Meinungen der Sternenflotte und der Romulaner ging sehr weit auseinander in diesem Punkt, was ein hartes Wortgefecht über Sinn und Unsinn dieses Vorgehens zur Folge hatte. Aber auch an Bord der Assur war man sich nicht einer Meinung. Nach weiteren Spannungen entbrach ein kleiner bewaffneter Konflikt, in welchem die Romulaner das Feuer eröffneten und die Assur das Feuer erwiderte. Um keinen interstellaren Krieg zu riskieren, leitete die Assur deeskalierende Maßnahmen ein, welche die Romulaner dazu bewegten, sich von der Anomalie zu entfernen mit der Ankündigung, mit Verstärkung zurückzukommen. Die Assur meldete dies dem Sternenflottenkommando, welches zusicherte, weitere Unterstützung in den Raumsektor zu entsenden.
    Als sich die Lage etwas beruhigt hatte, wurde Sicherheitschef Lieutenant jg. Toby MacManus zum Lieutenant befördert und im gleichen Zuge zum Zweiten Offizier der USS Assur ernannt. Zuguterletzt hat Captain Bristow um die Hand der leitenden Schiffsärztin, Lieutenant Brodde, angehalten, welche den Antrag zur Freude des Kommandanten angenommen hat.

    =/\= Ende der Übertragung =/\=
    Captain Chris "Bris" Bristow [Personalakte]
    Kommandierender Offizier der U.S.S. Assur NCC-69799
    STAR TREK: ASSUR | #uss_assur | irc.st-city.net | Jeden Mittwoch | 20:15 Uhr

    Der folgende Link enthält weder politische, noch anstößige oder gewaltverherrlichende Inhalte:
    >>>

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Chris Bristow ()

  • GRS-Mission 24

    =/\= Beginn der Übertragung =/\=

    Missionsbericht der USS T'Plana-Hath NCC-31504
    Sternzeit: 61436,87[19.03.2009]
    Missionsleitung: Ltjg. Teles
    Missionsidee: Marie-Louise Davion

    Alarmstufe: gelb
    Position:

    Anwesende Offiziere:
    Cpt. T'Lara als KO
    Cmdr. K'Lupa als XO
    Cmdr. Marc Hall als CI
    Lt. Siri Ryan als LMO
    Ltjg. Teles als WO, Kqirtz, grünes Mutterschiff, Admiral Chàvez
    Ens. Mayhem als SC|TO, Lt.Fischer(SO)

    Entschuldigt abwesend:
    Fabienne Young
    Jonathan Szmanda

    Unentschuldigt abwesend:
    Adrian Imco Wittgenstein

    Gäste:
    LtCmdr. Kaaran als LtCmdr. Tigha(GHD), gelbe Kreuzer, Triktrak

    "Düstere Aussichten"

    Während die Techniker und Wissenschaftler der T’Plana-Hath gemeinsam mit der Abgesandten des Geheimdienstes der Sternenflotte versuchten, aus den von Kqirtz gelieferten Daten über die Anomalien eine Art Frühwarnsystem herzustellen, welches den Raghdor ihren immensen taktischen Vorteil nehmen sollte, musste Captain T’Lara zwischen den beiden Führern der zweiten und dritten Fraktion der Raghdor vermitteln, welche sich beinahe einen Kampf um den Siedlungsplaneten geliefert hatten. Nach schwierigen Verhandlungen und teilweise unorthodoxen Verhandlungsstrategien seitens der Sternenflottencrew gelang es schlussendlich beide Führer zu einer Übereinkunft, sich den Siedlungsplaneten zu teilen, zu bewegen.
    Den Technikern und Wissenschaftlern gelang es in der Zwischenzeit Baupläne für das Frühwarnsystem BAT zu erstellen, welches, in einer Entfernung von 5.000 km vor den Anomalien stationiert, in der Lage sein sollte, eine Frühwarnung von 20 Minuten zu gewährleisten. Der Geheimdienst nahm die Pläne an sich.
    Mitten in diese Erfolgsmeldung platzte die Meldung von Admiral Chàvez, der die T’Plana-Hath Crew darüber in Kenntnis setzte, das die rote Fraktion der Raghdor einen Überraschungsangriff auf Trotukia IV gestartet hatten und dieser zu großen Verlusten an Leben und Schiffen geführt hatte. Als Konsequenz auf diesen Vorfall wurde vom Oberkommando offiziel der Verteidigungsfall ausgerufen, womit sich die Sternenflotte im Krieg mit der roten Fraktion der Raghdor befindet.

    =/\= Ende der Übertragung =/\=
    Lieutenant junior grade Teles
    Wissenschaftsoffizier
    USS Jo'kala NCC-84233


    "Das einzige Mittel gegen Aberglauben ist Wissenschaft."

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Marie-Louise Davion ()

  • GRS-Mission 25

    =/\= Beginn der Übertragung =/\=

    Missionsbericht der USS Ares NCC-73624
    Sternzeit: 61452,58
    Missionsleitung: James S. Sunrise, Hannah von Salis
    Missionsidee: GRS Leitung

    Alarmstufe: gelb
    Position: Cardassianische Union [genauere Angabe folgt]

    Anwesende Offiziere
    Cmdr. James S. Sunrise als KO | SCPO Jack Fender [CONN] | Cardassianischer Frachterkommandant | Ghul Lock'Dred
    Cmdr. Woodrow Hoyt als XO | Seperatistenkommandant
    Ltjg. Saori Harada als LWO -
    Ltjg. Hannah von Salis als TO -
    Ens. Peter Parker als SC -
    Ens. Alexander Nyland als COUNS -

    Entschuldigt abwesend
    Lt. Constantin Gibs als CONN|OPS -
    Ltjg. Thijs van de Daan als LMO -
    Ens. Candela Morgan als MO -

    Unentschuldigt abwesend

    Ens. Mike Magier als CI -

    Anwesende Kadetten zwecks TM:
    Keine

    Gäste:
    Keine

    "Gestatten? Ares, Flugsicherung."

    "Das könnte ein ruhiger Trip werden." (Woodrow Hoyt)

    Der Auftrag der Ares, die während der letzten Mission aufegnommen Zivilisten abzusetzen, fand ein Ende, indem ein Transportschiff sich mit der Ares traf und diese übernahm.
    Selbiges Schiff brachte auch Commander Sunrise zurück an Bord, der eine sofortige Sitzung im Konferenzraum einberief, um die neuen Befehle des Obekommandos bekanntzugeben. Diese bestanden im Eskortieren eines cardassianischen Hilfskonvois zu einer Zentralmacht-treuen Welt.
    Nach ausgiebiger Besprechung des Auftrags, in der man auch beschloss Sonden für das Frühwarnsystem vorzubereiten - für den Fall man träfe auf eine Anomalie - und eventuelle taktische Probleme diskutierte, ließ der KO Kurs auf das System setzen, in dem ein Treffen mit dem Konvoi vorgesehen war.

    Nach einem vorfallsfreien Hinflug und einem ersten Sicherheitsscan sah es fast so aus, als würde es diesmal vorerst keine Probleme geben.
    Kaum hatte Commander Hoyt selbiges auch ausgesprochen, vermeldete Lieutenant von Salis eine Explosion auf einem der Frachter.
    In Absprache mit dem Kommandanten des Frachters, der versicherte, er habe kein Wissen über den Hintergrund des Vorfalls, wurde ein Team - bestehend aus Cmdr. Hoyt, Ens. Parker und Ens. Nyland - auf das betroffene Schiff geschickt, um den Vorfall zu untersuchen.
    Weiterhin wurden Teams, aus jeweils drei Angehörigen der Sicherheitsabteilung, auf die anderen Schiffe geschickt, um herauszufinden, ob eventuell noch andere Sprengsätze vorhanden waren.
    Als Ursache für die Explosion, die im übrigen zwei Tote forderte, konnte Woodrow Hoyts Team den gleichen Sprengstoff feststellen, der bereits bei dem Anschlag auf die Torros-Werft verwendet wurde, d.h. es besteht erneut, zumindest augenscheinlich, Verdacht auf ehemalige oder derzeitige Mitglieder des Obsidianischen Ordens als Urheber.
    Ein Sicherheitsteam konnte einen weiteren Sprengsatz derweil entschärfen und Entwarnung für alle anderen Schiffe des Konvois geben.
    Aufgrund der massiven Verzögerung durch die Explosion und die dadurch nötigen Sicherheitsmaßnahmen beschloss man inzwischen auf der Ares eine Abkürzung entlang einer Anomalie zu nehmen und in diesem Zug auch direkt das Frühwarnsystem an selbiger einzurichten.
    Nach Rückkehr aller Teams konnte der Flug fortgesetzt werden.

    Die Ares und der Konvoi erreichten ohne weitere Probleme die Anomalie und Lieutenant Harada gelang es die vorher mit Ensign Parker kalibrierten Sonden auszusetzen und das Frühwarnsystem für die betreffende Anomalie erfolgreich einzurichten.

    Am endgültigen Zielpunkt allerdings kam es zu einem unerfreulichen Zusammenstoß mit einer kleinen Flotte der Sezessionisten, bestehend aus einem Galor-Klasse Kreuzer, drei Hidekis und einigen zivilen Schiffen.
    Commander Sunrise ließ das Schiff sofort in Kampfbereitschaft versetzen und nahm vom ersten Moment des Gesprächs mit dem Sezessionisten-Führer an, dass ein Kampf unvermeidbar sein würde, zumal der Gegner bereits den Gouverneur des Systems grundlos exekutiert hatte. Eine Scheinverhandlung brachte leider nicht genügend Zeit auf, in der der Konvoi hätte fliehen können, sodass dieser mit in den Kampf verwickelt wurde.
    Es entstanden keine größeren Schäden und die Situation wäre wohl auch lösbar gewesen, jedoch war die Crew der Ares definitiv nicht unangenehm überrascht cardassianische Unterstützung zu bekommen, die sich als fünftes Batallion des ersten Ordens herausstellte. Nach Zerstörung des feindlichen Galor-Klasse Schiffes drehten die Seperatisten ab und wurden vom fünften Batallion verfolgt - ausgenommen ein Kreuzer, der zurückblieb, um die Ares bei einem eventuellen neuen Angriff zu unterstützen.
    Die Einwände seitens des Kommandanten der USS Ares bzgl. der rabiaten Vorgehensweise seitens der CU gegenüber den Seperatisten wurde zwar zur Kenntniss genommen, aber nicht weiter beachtet. Es ist also davon auszugehen, dass die Sezessionisten-Flotte - noch zeitnah - vollkommen vernichtet wurde.


    Anmerkung für die GRS-Leitung:
    Weiteres Frühwarnsystem installiert.

    =/\= Ende der Übertragung =/\=
    Dr. Jim Sunrise
    "Warum muss denn alles ne Moral haben? Ich hab doch auch keine!"

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von James S. Sunrise ()

  • GRS-Mission 26

    =/\= Beginn der Übertragung =/\=

    Missionsbericht der USS Aurora NCC-81337

    Sternzeit: 61464,90 [24.03.2009]
    Missionsleitung: Marie-Louise Davion, Nadine Keller
    Missionsidee: GRS-Leitung

    Alarmstufe: Rot
    Position: Auf dem Weg zur Sternenbasis 911 für umfangreiche Reparaturen

    Anwesende Offiziere
    Cpt. Marie-Louise Davion als KO
    Cmdr. Pallas Keaton als XO
    Lt. Nadine Keller als CI
    Ens. Tyldak Nalu als LWO
    Ens. Nash Hunter als TO
    Ens. Jason Myrdin als CONN

    Entschuldigt abwesend
    LtCmdr Gillion Krussk
    Ens. Tiren Kaq
    Ens. Kylea Rekem
    Ens. Laura Keel

    Unentschuldigt abwesend
    -

    Gäste
    Ens. Harrison Conrad



    "Theirs not to make reply, theirs not to reason why, theirs but to do and die."

    Zusammen mit einem Kampfverband begannen die USS Aurora und USS Verne eine Offensive gegen die Primäranomalie der Raghdorfraktion 1, welche die Brücke zu ihrer Heimatgalaxie darstellte. Ziel war es, für Ablenkung zu sorgen, bis die mobilisierten 3. und 7. Flotten sich für einen Gegenangriff bereitgemacht hatten. Darüberhinaus sollten Bojen des Frühwarnsystems BAT II ausgesetzt werden. Der erste Schritt bestand darin, einen leicht verteidigten Außenposten der Raghdor zu zerstören, was mit dem Verlust von "nur" vier Schiffen gelang. Das nächste Ziel stellte eine weitere Raumstation dar, die von einem Mutterschiff und mehreren Kreuzern bewacht wurde. Auch hier verlief der Angriff erfolgreich, allerdings wurde der Verband bereits auf 1/4 seiner Ursprungsgröße dezimiert. Ein strategischer Rückzug folgte und man überließ den verbliebenen Schiffen eine Viertelstunde, um Reparaturen vorzunehmen. Nach Ablauf der Frist begann ein 3-minütiger Angriff auf die Hauptarmada der Raghdor, welche jedoch, auf die Ankunft des Verbandes vorbereitet, die verbliebenen sechs Schiffe der Sternenflotte binnen weniger Sekunden zerstören konnte. Die Aurora und Verne, als einzige übrig geblieben, zogen sich zurück, wobei die schwer beschädigte Aurora an ihre äußersten, durch den Kampf herabgesetzten Leistungsgrenzen getrieben wurde. Die Schäden nahmen derart massive Ausmaße an, dass das Schiff für weitreichende Reparaturen zu einer Werft zurückkehren musste.

    =/\= Ende des Eintrags =/\=

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Nadine Keller ()

  • GRS-Mission 26

    =/\= Beginn der Übertragung =/\=

    Missionsbericht der USS Verne NCC-76145

    Sternzeit: 61464,90 [24.03.2009]
    Missionsleitung: Lieutenant Commander Kaaran
    Missionsidee: GRS-Leitung

    Alarmstufe: Rot
    Position: Auf dem Weg nach SB 911

    Anwesende Offiziere
    Commander Tiberium Vouk als KO
    Commander Saskia McAllister als XO
    Lieutenant Commander Kaaran als CONN|OPS
    Lieutenant Avalarion Avarres als CI
    Lieutenant Onno Janssen Lübbers als LWO
    Lieutenant Elia als SO
    Doktor Siw Istad als COU
    Crewman Apprentice Kyösti Kährelathii
    als WO

    Entschuldigt abwesend
    Lieutenant Commander John Ice
    Knox

    Unentschuldigt abwesend

    Lieutenant Junior Grade Noomin Zaaf

    Gäste
    Lieutenant Commander Keller Reon als
    Lieutenant Junior Grade Thon [TO]


    "
    Erstschlag"

    Zusammen mit einem Kampfverband der Sternenflotte begannen die USS Verne und USS Aurora eine Offensive gegen die primäre Anomalie der Raghdorfraktion 1, welche die Brücke zu ihrer Heimatgalaxie und gleichzeitig das strategische Zentrum ihrer militärischen Operationen darstellt. Ziel war es, für Ablenkung zu sorgen, bis die mobilisierte 3. und 7. Flotte sich für einen Gegenangriff bereitgemacht hatten. Darüberhinaus sollten Bojen des Frühwarnsystems BAT II ausgesetzt werden. Der erste Schritt bestand darin, einen leicht verteidigten Außenposten der Raghdor zu zerstören, was mit dem Verlust von "nur" vier Schiffen gelang. Das nächste Ziel stellte eine weitere, größere Raumstation dar, die von einem Mutterschiff und mehreren Kreuzern bewacht wurde. Auch hier verlief der Angriff erfolgreich, allerdings wurde der Verband bereits auf 1/4 seiner Ursprungsgröße dezimiert. Ein strategischer Rückzug folgte und man überließ den verbliebenen Schiffen eine Viertelstunde, um Reparaturen vorzunehmen. Nach Ablauf der Frist begann ein 3-minütiger Angriff auf die Hauptarmada der Raghdor, welche jedoch, auf die Ankunft des Verbandes vorbereitet, die verbliebenen sechs Schiffe der Sternenflotte bis auf zwei binnen weniger Sekunden zerstören konnte. Die Aurora und Verne, als einzige übrig geblieben, zogen sich zurück, um die sie verfolgenden Raghdorkreuzer in den Hinterhalt einer bereits wartenden Flotte aus getarnten romulanischen und klingonischen Schiffen zu locken. Bei der Flucht erlitten die beiden Schiffe weitere, mitunter schwere Schäden. Zur Aufmunitionierung und um Ersatzpersonal aufzunehmen, wurde Kurs auf Sternenbasis 911 genommen, da die Gefechtsbereitschafts baldmöglichst wieder hergestellt werden soll.

    =/\= Ende der Übertragung =/\=
    Rear Admiral Princeps Kaaran Xukathal'yre'Rakos
    » Niemand ist der Allmacht näher als ein General auf dem Schlachtfeld «

    Intrinsically tied...
  • GRS-Mission 27

    =/\= Beginn der Übertragung=/\=

    Missionsbericht der USS Troy - NCC-81710

    Sternzeit: 61469,70 [25.03.2009]
    Missionsleitung: Cpt. Gebo Lavin
    Missionsidee: Marie-Louise Davion

    Alarmstufe: rot
    Position: längsseits der USS Assur

    Anwesende Offiziere:
    Captain Gebo Lavin als KO
    Lieutenant Commander Keller Reon als XO
    Lieutenant Commander Nicole Kiora als COU
    Lieutenant junior grade Leandra Sullivan als CONN|OPS
    Ensign Cascada Ashton als LMO
    Ensign Natascha Blend als MO
    Ensign Chris McCarthy als TO

    Entschuldigt abwesend:
    Commander Jim Selmak
    Lieutenant Fayt Halliwell

    Unentschuldigt abwesend:
    Commander Kalidor Muntakar

    Gäste:
    Kadett Anjali Delko als LWO

    "Von Sonden und Explosionen"

    Die USS Troy hielt weiter Position und untersuchte auch weiter die Sonde, die sie beim letzten Mal aufgebracht hatte. Nach und nach kamen weitere Sonden aus der Anomalie heraus, alle waren romulanisch und alle Sonden übermittelten Informationen an die Troy: Sowohl über die Anomalie als auch an die Troy. Unter Anderem wurde Licht ins Dunkel gebracht, inwiefern man die Anomalie als Korridor benutzen konnte und wie man die Nebenwirkungen temporär unterbinden könnte. Die Troy entwickelte einen Modifikationsplan, für den Fall, dass ein Flug durch die Anomalie nötig sein würde.
    Plötzlich erschienen zwei Raghdorkreuzer in der Nähe der Troy und da diese taktisch unterlegen war, flüchtete das Schiff, weg von der Anomalie, bis man in einiger Entfernung weitere Raghdorschiffe orten konnte, inklusive eines Mutterschiffes. So schnell wie möglich wurde das Gegenmittel gegen Beschwerden an betroffene Crewmitglieder ausgegeben und die Modifikationen vorgenommen, während die Troy einen Haken flog und Kurs auf die Anomalie aufnahm.
    Der Flug durch die Anomalien gelang, auch wenn die Sensoren ausfielen und am Anfang nicht klar war, wo man aufgetaucht war. Sobald die Situation klar war, man hatte die Position der USS Assur erreicht und befand sich am Rande einer Schlacht, begab sich die Troy in die Schlacht hinein. Es gelang, einen Kreuzer auszuschalten, weil man sich die eigene Geschwindigkeit zunutze machte und kam dann der Assur zu Hilfe. Die Schlacht wäre allerdings verloren gegangen, wenn keine romulanische Verstärkung gekommen wäre.
    Schadensmeldung: Warpantrieb bei 28%, Verlust der Schilde und der Torpedorampen, Ausfall der Holodeckkontrollen. 15 Tote, 42 Verletzte sind zu beklagen.

    =/\= Ende der Übertragung=/\=
    Dr. rer. medic. Gebo Lavin
    ceterum censeo cardassiam esse delendam
    Homo Homini Deus est
  • GRS-Mission 28

    =/\= Beginn der Übertragung =/\=

    Missionsbericht der USS Assur NCC-69799
    Sternzeit:
    61469,70 (25.03.2009)
    Missionsleitung: Cpt. Marie-Louise Davion
    Missionsidee: Die GRS Leitung

    Alarmstufe: Gelb
    Position: Entlang der Cardassianischen Grenze

    Anwesende Offiziere
    Cmdr. Alexander Traikov als KO -
    Cpt. Shyna Ryan als COUS -
    Lt. Toby MacManus als SC|2XO -
    Lt. Kara O`Hara als CONN|OPS -
    Lt.-jg. Jeannine Brodde als LMO -

    Entschuldigt abwesend
    Cpt. Chris Bristow als KO -
    Lt.-Cmdr. John Tesh als CI -

    Anwesende Kadetten zwecks TM:
    -

    Gäste:
    Cpt. Marie-Louise Davion als Raghdor, weitere Schiffe
    Lt. Elia als Lt.-jg Katok TO
    Ens. Hiro Navesh als LWO


    "Combat"

    Die USS Assur war immer noch an ihrem Ausgangspunkt. Die Anomalie welche immer noch durch das Eindämmungsfeld der stabil gehalten wurde störte fortwährend die wichtige Systeme wie die Antriebe, Sensoren, Subraumkomm, Transporter, Schilde, Computer. Die Werte blieben weitesgehend stabil. Durch den Einsatz des Frühwarnsystems (kz. BAT 1) konnte man sich auf der sicheren Seite wiegen, die Aktivitäten die von der Anamalie ausgingen deuteten keinen Transitverkehr an. Zu einem Kurzen Zwischenfall kam es nachdem das Eindämmungsfeld und die Frequenz der Sendeeinheit mit dem BAT übereinstimmte was den Telemetrieübertragung zur Assur beeinflusste. Das Außenteam auf der Handelsstation, vor allem in Person des Wissenschafsoffizier, riet zu einer neubestimmung des Frequenzbereichts der Bojen. Als die Modulation begann sendete das Frühwarnsystem in kurzen Intervallen dass sich in der Anomalie Bewegungen auftaten. Schon wenig Später brachen die impulsiven Raghdor Mutterschiffe aus dieser heraus und fingen an mit ihrer Offensive. Die Besatzung der Assur ging auf Angriffskurs um nicht nur sich sondern auch die Handelsstation zu schützen. Tapfer harrte die Assur aus bis Verstärkung eintraf, dabei handelte es sich später um die Romulaner. Diese stellten sich zum Schutz des kleinen Schiff als auch zur Verteidigung des von den Raghdor zu erobernden Raums. Dabei wurde das Frühwarnsystem ausergefecht gesetzt und somit war keine weitere Warnung mehr von sich nähernden Schiffen mehr gewährlistet. Nach einer schier aussichtlosen Odyssee pulsierte die Anomalie nochmals und ein weiteres Schiff kamen zur Verstärkung heraus. Die Anzeigen erkannten anhand ihres Signals die USS Troy, ein Schiff der Intrepid-Klasse. Diese peilte die vorherrschende Lage sofort und griff in den Kampf ein. Gemeinsam stellte man sich der Bedrohung entgegen, die Stellungen konnten unter der scheinbaren Übermacht verteidigt werden. Als die Langstreckensensoren die Verstärkung in Form der Romulaner signalisierten zogen sich die Raghdorschiffe zurück dabei zerstörten sie die Handelsstation und die daraus resultierenden Forschungsanstrengungen die bei der Analyse der Anomalien geholfen hatte. Nach dem Verschwinden der Mutterschiffe schlossen sich die USS Assur und Troy zusammen um sich über die Gefahr die von den Raghdor ausging, auszutauschen.


    Anmerkung für die Storykommission:
    keine

    =/\= Ende der Übertragung =/\=

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Kara O`Hara ()

  • GRS-Mission 29

    /\= Beginn der Übertragung =/\=

    Missionsbericht der USS T'Plana-Hath NCC-31504
    Sternzeit: 61474,68[26.03.2009]
    Missionsleitung: Ltjg. Teles
    Missionsidee: Marie-Louise Davion

    Alarmstufe: rot
    Position:

    Anwesende Offiziere:
    Cpt. T'Lara als KO
    Cmdr. K'Lupa als XO
    Lt. Siri Ryan als LMO
    Ltjg. Teles als WO, Admiral Chàvez, Lt.Quart(OPS|SB 911), Ragdhor Jäger
    Ens. Mayhem als SC|TO

    Entschuldigt abwesend:
    Fabienne Young
    Jonathan Szmanda
    Marc Hall

    Unentschuldigt abwesend:
    Adrian Imco Wittgenstein

    Gäste:
    LtCmdr. Kaaran als LtCmdr.Selmant(CONN|OPS), zwölftes Geschwader.

    "Dogs of War"

    Nach Errichtung eines Verteidigungsperimeters in Sektor 1542 wurde die T'Plana-Hath zu Sternenbasis 911 befohlen, wo ein Lagegespräch mit Admiral Chàvez, dem Kommandierenden der dritten Flotte, anstand. Dort angekommen, wurden Captain T'Lara und Commander K'Lupa über den Großangriff auf den Logistikpunkt von Fraktion eins der Ragdhor instruiert, an welchem annähernd 2000 Schiffe der Sternenflotte, der Romulaner, Cardasssianer und Klingonen teilnehmen würden.
    Der Angriff selber entwickelte sich von Beginn an schlecht und die verbündeten Streitkräfte verloren in der Schlacht gegen die Ragdhor erneut eine große Anzahl an Schiffen und Leben. Schlussendlich musste man sich zurückziehen. Düstere Schatten fallen über den Alpha- und Betaqudranten, da die Ragdhor militärisch eine riesige Bedrohung darstellen.

    =/\= Ende der Übertragung =/\=
    Lieutenant junior grade Teles
    Wissenschaftsoffizier
    USS Jo'kala NCC-84233


    "Das einzige Mittel gegen Aberglauben ist Wissenschaft."
  • GRS-Mission 30

    =/\= Beginn der Übertragung =/\=

    Missionsbericht der USS Pandora NCC-60582-A

    Missionsname: "Jagd im Nebel"
    Sternzeit: 61490,50 [30.03.2009]
    Missionsleitung: Lt. Kaaran
    Missionsidee: Gesamtrollenspiel
    Missionstyp: Gesammtrollenspiel

    Alarmstufe: Gelb - Rot
    Position: Nebelgebiet

    Anwesende Offiziere
    Cmdr. Lin Wong als LMO
    LtCmdr. Khoal Cradol als LWO
    Ltjg. Abigail Cor als CI 2CI & Conn & Ops
    CmA. Ira van den Eynden als COU


    Entschuldigt abwesend
    Leonardo Di Baggio
    Sofiaa-Maria Giovanni
    Hiro
    Shiver
    Thalia Tamalane

    Harrison Conrad

    Unentschuldigt abwesend

    Gäste
    Kaaran als Missionsleitung und LtCmdr. Salment [KO]

    Missionsbericht

    Die Pandora erhielt von der Sternenflottenleitung die Weisung sich umgehend mit zwei Klingonischen Schiffen um Desateure der Klingonen zu kümmern. Die Pandora erhielt die Position, sie befand sich mitten in einem schädlichen Neben, bereitete die Technik darauf vor in den Nebel zu fliegen. Ein Treffen mit zwei Klingonischen Schiffen vor dem Nebel führte dazu, dass die CI auf Grund ihrer Vergangenheit durchdrehte und in den Arrest bis Ende des Krieges oder einer Besserung der Situation gebracht wurde. Die beiden Klingonischen Schiffe fielen während des Kampfes mit dem Feind in dem Nebel, die Besatzung des einen Schiffes konnte gesichert werden. Da der Nebel die Sensoren untauglich machten wurde ein Torpedo eingesetzt um Druck zu erzeugen um die Partikel des Nebels auseinander zu drücken. Das findliche Klingonenschiff wurde sichtbar, es wurde außer Gefecht gesetzt. Bevor die Selbstzerstörung aktiviert wurde konnten 5 Mitglieder der Brückenbesatzung auf die Pandora gebeamt werden. Anschließend verließ die Pandora den Nebel und erstattete Bericht.
    I think I have lost my language
    Whatever I've said I deny
    I think I have lost my way
    Whatever was missing is gone

    Dark Tranquillity - Focus Shift

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Squall Shiver ()

  • GRS-Mission 31

    =/\= Beginn der Übertragung =/\=

    Missionsbericht der USS Verne NCC-76145

    Sternzeit: 61497,07 [31.03.2009]
    Missionsleitung: Lieutenant Commander Kaaran
    Missionsidee: GRS-Leitung

    Alarmstufe: Rot
    Position: Raghdor-Front

    Anwesende Offiziere
    Commander Tiberium Vouk als KO
    Lieutenant Commander Kaaran als CONN|OPS
    Lieutenant Avalarion Avarres als CI
    Lieutenant Onno Janssen Lübbers als LWO
    Lieutenant Elia als SO
    Crewman Apprentice Kyösti Kährelathii
    als Ensign Frey [TO]

    Entschuldigt abwesend
    Lieutenant Commander John Ice
    Doktor Siw Istad
    Knox

    Unentschuldigt abwesend

    Commander Saskia McAllister
    Lieutenant Junior Grade Noomin Zaaf


    Gäste
    -



    "
    Wem die Stunde schlägt..."

    Die Verne hielt einige Wochen Position bei der Sternenbasis 911 um die notwendigen Reparaturen vorzunehmen und sich für kommende Gefechte zu rüsten. Gemeinsam mit den Technikern und Wissenschaftlern der USS Aurora wurden auch Veränderungen am Antrieb vorgenommen, nachdem es gelungen war, die Subraumanomalien der Raghdor zu analysieren und ein Gerät zu entwickeln, welches den Durchflug durch die Anomalien für die Sternenflotte ermöglicht.
    Ein Geschwader bestehend aus 5 entsprechend modifizierten Schiffen machte sich anschließend auf den Weg:
    • USS Aurora, Sovereign-Klasse
    • USS Verne, Galaxy-Klasse
    • USS Tosunoglu, Ambassador-Klasse
    • USS Tin Ban Dao, Steamrunner-Klasse
    • USS Anravi, Akira-Klasse
    Der Flug durch die Anomalie erwies sich als holprig, aber möglich. Als man das Ziel schließlich erreichte, traf man auf eine Flotte der Raghdor, die jedoch kaum vorbereitet war. Der Kampf beginnt...

    =/\= Ende der Übertragung =/\=
    Rear Admiral Princeps Kaaran Xukathal'yre'Rakos
    » Niemand ist der Allmacht näher als ein General auf dem Schlachtfeld «

    Intrinsically tied...
  • GRS-Mission 31

    =/\= Beginn der Übertragung =/\=

    Missionsbericht der USS Aurora NCC-81337

    Sternzeit: 61464,90 [24.03.2009]
    Missionsleitung: Marie-Louise Davion, Nadine Keller
    Missionsidee: GRS-Leitung

    Alarmstufe: Rot
    Position: Raghdor-Front

    Anwesende Offiziere
    Cpt. Marie-Louise Davion als KO
    Lt. Nadine Keller als CI
    Ens. Tyldak Nalu als LWO
    Ens. Kylea Rekem als XO
    Ens. Nash Hunter als TO
    Ens. Jason Myrdin als CONN
    Ens. Laura Keel als MO

    Entschuldigt abwesend
    Cmdr. Pallas Keaton
    LtCmdr Gillion Krussk
    Ens. Tiren Kaq

    Unentschuldigt abwesend
    -

    Gäste

    LtCmdr Keller Reon
    Ens. Harrison Conrad



    "Wem die Stunde schlägt..."

    Die Aurora und Verne hielten einige Wochen Position bei der Sternenbasis 911 um die notwendigen Reparaturen vorzunehmen und sich für kommende Gefechte zu rüsten. Gemeinsam mit den Technikern und Wissenschaftlern der USS Aurora wurden auch Veränderungen am Antrieb vorgenommen, nachdem es gelungen war, die Subraumanomalien der Raghdor zu analysieren und ein Gerät zu entwickeln, welches den Durchflug durch die Anomalien für die Sternenflotte ermöglicht.
    Ein Geschwader bestehend aus 5 entsprechend modifizierten Schiffen machte sich anschließend auf den Weg:
    • USS Aurora, Sovereign-Klasse
    • USS Verne, Galaxy-Klasse
    • USS Tosunoglu, Ambassador-Klasse
    • USS Tin Ban Dao, Steamrunner-Klasse
    • USS Anravi, Akira-Klasse
    Der Flug durch die Anomalie erwies sich als holprig, aber möglich. Als man das Ziel schließlich erreichte, traf man auf eine Flotte der Raghdor, die jedoch kaum vorbereitet war. Der Kampf beginnt...

    =/\= Ende der Übertragung =/\=

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Nadine Keller ()

  • GRS-Mission 32

    =/\= Beginn der Übertragung =/\=

    Missionsbericht der USS Assur NCC-69799

    Sternzeit: 61501,68 [01.04.2009]
    Missionsleitung: Captain Chris Bristow & Lieutenant Nadine Keller
    Missionsidee: GRS-Leitung

    Alarmstufe: Gelb
    Position: Auf dem Weg zu einem cardassianischen, nicht regierungstreuen Planeten

    Anwesende Offiziere
    Captain Chris Bristow als KO
    Commander Alexander Traikov als XO
    Lieutenant jg. Toby MacManus SC,
    Lieutenant Kara O'Hara als CONN|OPS
    Lieutenant Jeannine Brodde
    als LMO
    Captain Shyna Ryan
    als COUNS


    Entschuldigt abwesend
    Lieutenant Commander John Tesh als CI

    Unentschuldigt abwesend

    -

    Gäste
    Captain Gebo Lavin als
    Ensign Shelley
    Lieutenant Nadine Keller als Wissenschaftler, Cardassianer
    Kadett Delko als MO

    "The beginning ... an end?"

    Die USS Assur
    war auf dem Weg zu einem regierungstreuen Planeten nahe der cardassianischen Grenze. Dort sollten erneut Anstrengungen unternommen werden, die kleinere nahe Anomalie einzudämmen. Zu diesem Zweck traf sich das Föderationsschiff mit einem anderen Schiff, welches wissenschaftliche Ausrüstung, cardassianische, romulanische und Föderationswissenschaftler an Bord hatte. Kurz vor dem Eintreffen bei dem Planeten wurden die Wissenschaftler und die wissenschaftliche Ausrüstung an Bord der Assur gebeamt.
    Anhand der Erkenntnisse der anderen Schiffe und der intensiven Forschungsarbeit im gesamten Quadranten standen die Chancen nicht schlecht und man versprach sich viel von dem Experiment, obwohl das Risiko durch die räumliche Nähe der Anomalie zu dem Planeten sehr hoch war.
    Das Außenteam der Assur beamte auf den Planeten und sicherte die Landezone. Der Planet war trostlos und nur in der Ferne war eine Stadt zu erkennen. In unmittelbarer Nähe wurden jedoch keine Lebenszeichen ausgemacht. Die Wissenschaftler und die wissenschaftliche Ausrüstung wurden kurze Zeit später auf die Oberfläche gebeamt. Die Aufbauarbeiten begannen.
    Zur gleichen Zeit trat eine cardassianische Galor in den Orbit ein und aktivierte ein Störfeld, welches die Kommunikation mit dem Außenteam unterbrach. Die Cardassianer wollten die Wissenschaftler und die wissenschaftliche Ausrüstung entwenden, um eine Anomalie nahe ihres nichtregierungstreuen Planeten zu schließen. Die Assur wurde mit Waffengewalt aufgefordert, den Orbit zu verlassen, was diese jedoch nicht tat. Parallel wurde ein cardassianisches Außenteam auf die Oberfläche gesandt, welches das Außenteam der Assur und die Wissenschaftler bedrohte. Nach einem gereizten und angespannten Komm-Gespräch der beiden Kommandanten konnte Captain Bristow die Cardassianer überzeugen, dass es für alle von Vorteil ist, wenn das Experiment erst hier durchgeführt würde, falls Schwierigkeiten auftreten. In letzter Sekunde konnte eine Eskalation vermieden werden. Die Cardassianer auf der Oberfläche legten zeitgleich mit den Sternenflottenoffizieren ihre Waffen nieder, das Experiment konnte fortgesetzt werden.
    Zur Freude aller Beteiligten gelang es den Wissenschaftlern, die nahelegene Anonalie zumindest einzudämmen - ein Meilensprung in der Bekämpfung der Anomalien und der Raghdor. Die USS Assur packte ihre Sachen und flog mit der cardassianischen Galor zu derem Planeten, um dort den Versuch zu unternehmen, die nahe Anomalie einzudämmen. Währenddessen wurden das Sternenflottenkommando und dementsprechend auch alle anderen Sternenflottenschiffe in der Region darin instruiert, wie die Anomalien eingedämmt werden können.

    =/\= Ende der Übertragung =/\=
    Captain Chris "Bris" Bristow [Personalakte]
    Kommandierender Offizier der U.S.S. Assur NCC-69799
    STAR TREK: ASSUR | #uss_assur | irc.st-city.net | Jeden Mittwoch | 20:15 Uhr

    Der folgende Link enthält weder politische, noch anstößige oder gewaltverherrlichende Inhalte:
    >>>

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Chris Bristow ()

  • GRS-Mission 33

    /\= Beginn der Übertragung =/\=

    Missionsbericht der USS T'Plana-Hath NCC-31504
    Sternzeit:
    61507,86
    Missionsleitung: Ltjg. Teles, Ens. Mayhem
    Missionsidee: Ltjg. Teles, Ens. Mayhem

    Alarmstufe:rot
    Position: SB 911

    Anwesende Offiziere:

    Cpt. T'Lara als KO, SCPO. Kratera
    Cmdr. K'Lupa als XO
    LtCmdr. Szmanda als TO, MCPO. Grubner, Cmdr. Kahn (GHD)
    Lt. Siri als LMO
    Ltjg. Teles als WO, SCPO. O'Kneefe
    Ens. Mayhem als SC

    Entschuldigt Abwesend:
    Fabienne Young
    Marc Hall

    Unentschuldigt abwesend:

    Gäste:
    LtCmdr. Kaaran als Cmdr. Tigha [GHD], SubCmdr. Valdran, Centurion Lareth

    "Nebel des Krieges Teil I"


    Während die Crew sich von der Schlacht erhohlte und die Reparaturen der TPH überwachte erfuhr der Captain von Cmdr. Kahn (GHD), dass Cmdr. K'Lupa und Ens. Mayhem an einer Gemeinschaftsmission des GHD und den Romulanern teilnehmen sollen.
    Ziel der Mission: Bergen von Informationen und den Überlebenden der ersten GHD-Mission
    Noch während dem Landeanflug auf den Planeten der Raghdor wurde das romulanische Transportschiff angegriffen und zerstört. Das Expeditionsteam konnte jedoch sicher auf den Planeten landen.

    =/\= Ende der Übertragung =/\=
    Havoc Mayhem
    Sicherheitschef der USS Fenrir

    "As Europe became an ocean of conflict, Switzerland stood firm as a island of liberty. Those who desire peace and prosperity would do well to learn from their inspiring example."
    Dr. Peter Hammond

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Havoc Mayhem ()

  • GRS Mission 34


    =/\= Beginn der Übertragung =/\=

    Missionsbericht der USS Ares NCC-73624
    Sternzeit: 61523,77 [05.04.2009]
    Missionsleitung: Saori Harada
    Missionsidee: GRS Leitung

    Alarmstufe: gelb/rot
    Position: Mutara-Klasse Nebel

    Anwesende Offiziere
    Cmdr. Woodrow Hoyt als XO
    Lt. Constantin Gibs als CONN|OPS
    Ltjg. Saori Harada als LWO
    Ltjg. Hannah von Salis als TO
    Ens. Peter Parker als SC
    Ens. Candela Morgan als MO
    Ens. Alexander Nyland als COUNS

    Entschuldigt abwesend
    Cmdr. James S. Sunrise
    Ltjg. Thijs van de Daan

    Unentschuldigt abwesend
    Ens. Mike Magier

    Anwesende Kadetten zwecks TM:
    Keine

    Gäste:
    Keine


    "Pas de deux."

    Die Ares bekam den Auftrag, zusammen mit der USS Pandora ein geheimes Waffendepot des 2. Ordens in einem Mutara-Klasse Nebel zu finden und zu zerstören. Laut GHD sollte das Depot in Kürze aufgelöst werden, deshalb war Eile geboten. Die Schwierigkeit dieser Mission bestand darin, dass in einem solchen Nebel sowohl Sensoren als auch Schilde komplett ausfallen.

    Nach einem kurzen Briefing in einer Konferenzschaltung mit der Pandora machten sich die beiden Schiffe auf den Weg. Kaum waren sie am Nebel unter Warp gegangen, erschienen vier cardassianische Kreuzer auf dem Schirm.
    Cmdr. Hoyt rief die Cardassianer, welche jedoch statt einer Antwort umgehend das Feuer eröffneten.
    In einem heftigen Gefecht wurden diese in gemeinsamer Arbeit von der Ares und Pandora zerstört.

    Ltjg. Harada versuchte unterdessen zusammen mit Ens. Parker, die Störungen des Nebels an den Sensoren zu kompensieren. Dies misslang, sie machte dann aber eine Reihe von Signalfeuern ähnlich einer Bojenkette im Nebel aus, die den Weg zum Depot wiesen.
    Ltgj. von Salis und Lt. Gibs erarbeiteten die Flugroute, vorsichtig hangelte man sich an den Signalen entlang um schließlich das Depot finden und unter Beschuss zu nehmen. Während die Ares auf dieses feuerte, hatte es die Pandora mit weiteren Angreifern zu tun, aber es gelang nach deren Eliminierung, gemeinsam das Depot zu zerstören.
    Auf Seiten der Gegner ist von Totalverlust auszugehen, die Ares hatte glücklicherweise keine Toten zu beklagen, jedoch viele Verletzte, die von Ens. Morgan und Ens. Nyland betreut werden mussten.


    =/\= Ende der Übertragung =/\=

    Commander Saori Harada
    Erster Offizier
    USS Jo'kala NCC-84233
  • GRS-Mission 34


    =/\= Beginn der Übertragung =/\=

    Missionsbericht der USS Pandora NCC-60582-A
    Sternzeit: 61523,77 [05.04.2009]
    Missionsleitung: Saori Harada
    Missionsidee: GRS Leitung

    Alarmstufe: gelb/rot
    Position: Mutara-Klasse Nebel / Cardassianischer Raum

    [Anmk: Aufgrund des veränderten Rhythmus wurden für sämtliche anwesende Offiziere keine normalen Pins, sondern Gastpins von der Ares vergeben]

    Anwesende Offiziere
    Cpt. Squall Shiver als KO
    Cmdr. Thalia Tamalane als XO
    Cmdr. Lin Wong als LMO
    Cmdr. Khoal Cradol als LWO
    Ens. Harrison Conrad als SC
    Ens. Hiro Navessh als Conn & Ops
    CmA. Ira van den Eynden als COU

    Entschuldigt abwesend
    Leonardo Di Baggio
    Sofiaa-Maria Giovanni
    Abigail Cor


    Unentschuldigt abwesend


    Anwesende Kadetten zwecks TM:
    Keine

    Gäste:
    LtCmdr Keller als TO


    "Pas de deux."

    Die Pandora bekam den Auftrag, zusammen mit der USS Ares ein geheimes Waffendepot des 2. Ordens in einem Mutara-Klasse Nebel zu finden und zu zerstören. Laut GHD sollte das Depot in Kürze aufgelöst werden, deshalb war Eile geboten. Die Schwierigkeit dieser Mission bestand darin, dass in einem solchen Nebel sowohl Sensoren als auch Schilde komplett ausfallen.

    Nach einem kurzen Briefing in einer Konferenzschaltung mit der Ares machten sich die beiden Schiffe auf den Weg. Kaum waren sie am Nebel unter Warp gegangen, erschienen vier cardassianische Kreuzer auf dem Schirm.
    Die Ares rief die Cardassianer, welche jedoch statt einer Antwort umgehend das Feuer eröffneten.
    In einem heftigen Gefecht wurden diese in gemeinsamer Arbeit von der Ares und Pandora zerstört.

    Die Ares versuchte unterdessen, die Störungen des Nebels an den Sensoren zu kompensieren. Dies misslang, sie machten dann aber eine Reihe von Signalfeuern ähnlich einer Bojenkette im Nebel aus, die den Weg zum Depot wiesen.
    Die Ares erarbeitete eine Flugroute, vorsichtig hangelte man sich an den Signalen entlang um schließlich das Depot finden und unter Beschuss zu nehmen. Während die Ares auf dieses feuerte, hatte es die Pandora mit weiteren Angreifern zu tun, aber es gelang nach deren Eliminierung, gemeinsam das Depot zu zerstören.
    Auf Seiten der Gegner ist von Totalverlust auszugehen, die Ares und die Pandora hatten glücklicherweise keine Toten zu beklagen, jedoch viele Verletzte.


    =/\= Ende der Übertragung =/\=

    Captain Squall "Cutie" Shiver

    [M]issing [l]n [A]ction

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Squall Shiver ()

  • GRS-Mission 35

    =/\= Beginn der Übertragung =/\=

    Missionsbericht der USS Verne NCC-76145

    Sternzeit: 61535,87 [07.04.2009]
    Missionsleitung: Lieutenant Commander Kaaran
    Missionsidee: GRS-Leitung

    Alarmstufe: Gelb
    Position: Raghdor-Front

    Anwesende Offiziere
    Lieutenant Commander John Ice als KO
    Lieutenant Commander Kaaran als XO
    Lieutenant Avalarion Avarres als CI
    Lieutenant Onno Janssen Lübbers als LWO
    Lieutenant Elia als SO
    Ensign Anjali Delko als MO

    Crewman Apprentice Kyösti Kährelathii als Ensign Frey [TO]
    Doktor Siw Istad als COU

    Entschuldigt abwesend
    Commander Tiberium Vouk
    Commander Saskia McAllister
    Knox

    Unentschuldigt abwesend

    Lieutenant Junior Grade Noomin Zaaf

    Gäste
    Lieutenant Commander John Tesh als CONN/OPS



    "
    Neue Wege, neue Hoffnungen"

    Der Kampf gegen die Ragdhor erwies sich als voller Erfolg. Mehrere Kreuzer, eine Raumstation sowie eine große Jagdstaffeln der Fraktion 1 konnten zerstört oder kampfunfähig gemacht werden. Nach diesem erfolgreichen Überfall zog sich die Verne mit dem Geschwader ohne Verlust eines Schiffes zurück in die Anomalie, doch während des Fluges kam es zu Schwierigkeiten am Antriebssystem, weshalb die USS Verne und die USS Aurora frühzeitig den Durchflug durch die Subraumanomalie unterbrechen mussten. Die neue Position lautete südliches Gebiet der Cardassianichen Union, welches von den Raghdor besetzt gehalten wird. Man war hinter den feindlichen Linien.
    Während man noch mit Reparaturmaßnamen beschäftigt war und ein Austausch der Führungsoffiziere stattfand, verließ ein Mutterschiff der Fraktion 1 die nahestehende Anomalie, griff jedoch nicht an. Vielmehr meldete sich ein Admiral Horitl und erklärte, dass es innerhalb der Fraktion 1 zu Streitigkeiten gekommen war. Er bot einen Waffenstillstand sowie militärische und informelle Hilfe in dem Krieg an, unter der Voraussetzung, dass die Verne und die Aurora bei der Befreiung eines weiteren, abtrünnigen Mutterschiffes halfen. Man vereinbarte, in Verhandlungen zu treten.

    =/\= Ende der Übertragung =/\=
    Rear Admiral Princeps Kaaran Xukathal'yre'Rakos
    » Niemand ist der Allmacht näher als ein General auf dem Schlachtfeld «

    Intrinsically tied...
Seit 2004 imTrekZone Network