Star Trek: Ares - Season IV / Act Three: What's Past is Prologue.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Willkommen im Forum des TrekZone Network Star Trek Rollenspiels.
Neu hier? Neben dem Forum findest du viele weitere Informationen in unserem Hauptcomputer-Wiki. Wenn du mitspielen möchtest, melde dich bitte über das Anmeldeformular an. Wir freuen uns auf dich!

  • [Nach der Mission vom 23.08.2009]

    Coridan - Gegenwart

    Saori und Lt. Kratak sind dabei, Lösungsmöglichkeiten für das Problem zu erarbeiten, während LtCmdr O'Donell und Commander Hoyt die Sternenflotte informieren.
    Kratak und Saori halten es für möglich, vermittels modifizierter Transporterstrahlen die Zeitdifferenz zu überbrücken und die Verschwundenen zurückzuholen, wenn es gelingt, deren ungefähre jetzigen Aufenthaltsort und -zeit herauszufinden.

    O'Donell und Hoyt fordern daraufhin 2 Schiffe mit leistungsfähigen Transportern zur Unterstützung an. Während Kratak weiter recherchiert, kommt Saori auf die Idee, allen noch in der Gegenwart verbliebenen für den Fall, dass auch sie verschwinden, eine Botschaft mitzugeben, mit Instruktionen wie man eine Nachricht aus der Vergangenheit hinterlassen könnte.
    Kurz nachdem sie die entsprechenden PADDs verteilt hat, verschwindet SC Parker ebenfalls.

    Commander Hoyt beschließt, mit Kratak in einem Shuttle in die Umlaufbahn zu fliegen, um das Ausmaß der Zeitanomalie zu scannen. Nachdem er die beiden zum Hangar geführt hat, verschwindet dann auch O'Donell.
    Der Spalt umspannt den ganzen Planeten wie ein Gürtel, und Lt. Kratak versucht, eine Nachricht hindurch zu senden, die tatsächlich, wenn auch verstümmelt, von Ens. Marterer beantwortet wird.
    Kratak schafft es gerade noch, Hoyt das Jahr mitzuteilen und dass die anderen immer noch auf Coridan sind, dann ist auch er weg.
    Inzwischen ist das erste der beiden Hilfsschiffe eingetroffen und wartet auf Instruktionen. Commander Hoyt teilt Saori die gewonnenen Erkenntnisse mit, aber noch während der Kommunikation zwischen ihnen verschwindet der KO und das SF Schiff meldet, dass das Shuttle in der Atmosphäre Coridans verglüht ist.


    Saori bleibt allein in der OPS und versucht fieberhaft mit dem, was sie hat, eine Lösung auszuarbeiten.
    Commander Saori Harada
    Erster Offizier
    USS Jo'kala NCC-84233

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Saori Harada ()

  • Coridan 2252 irgendwo im Wald

    Manuel ging dann weiter richtung der Baracke wo der Treffpunkt vereinbart worden ist, er brauchte eine Weile um sich zu orientieren da er keinen Tricorder dabei hatte und dann wusste er den Weg wieder.
    Er lief los nach einer weile bemerkte er einige Coridanische Patrolien, er versteckte sich hinter einem Busch nach etwa 5 Minuten war die luft rein und er ging weiter, doch dann geschah etwas unvorhersehbares.
    Vor Manuel stand auf einmal ein Coridanscher Soldat, wie aus dem nichts ist er aufgetaucht, vermutlich war Manuel zu sehr damit beschäftigt um sich vor den anderen Patrolien zu verstecken und deshalb bemerkte er den anderen Soldaten nicht.
    Manuel reagierte blitzschnell er schlug ihn mit der Faust ins gesicht, der Soldat lag am Boden und Manuel verpasste ihm mit dem Phaser einen Betäubungsschuss, Manuel rannte weiter.
    Eine stunde später machte Manuel 5 Minuten Pause, er aß eine Ration und trank einige schlücke Wasser, dann ging Manuel weiter und eine halbe Stunde später erreichte Manuel die Baracke...
  • [Chief Petty Officer Tessa Ch'Kono]

    Coridan - Waldgebiet nahe der Militäranlage; 2252

    Behutsam hatte die Coridanerin die Verwunderte zu Boden gelegt. Lange hätte sie ihr Gewicht alleine auch nicht mehr tragen können. Seit sie auf dem Planeten in dieser Zeit gefangen war - es waren wohl schon 36 Stunden vergangen - hatte sie nur wenig gegessen. Und der hektische Aufbruch und die Flucht vor dem coridanischen Militär hatten ihre Kräfte schwinden lassen. Leicht außer Atem blickte sie zu von Salis und nickte. Schon bald darauf hatte sie das antike Padd aus dem Rucksack gekramt. Sie blickte darauf und versuchte sich zu orientieren, was ihr nicht schwer viel. "Wir befinden uns etwa 250 Meter südlich der Anlage. Der Sammelpunkt, also die Barracke, ist 2,8 Kilometer entfernt in Richtung Südsüdost." Mit dem Arm zeigte sie in die entsprechende Richtung.
    Lt. von Salis hatte sich nun über die Kadettin gebeugt und begonnen sie zu untersuchen. Tessas Antwort folgte sofort. "Warten sie. Ich habe bereits ein entsprechendes Mittel gefunden, Ma'am." Sie krabbelte - mehr oder weniger geschickt - zu der Offizierin und durchsuchte den Erste-Hilfe-Koffer. Schnell fand sie das Mittel, dass sie zuvor bereits Parker gezeigt hatte. "Hier, Ma'am. Dieses Medikament wird die Schmerzen lindern. Aber wir müssen vorsichtig mit der Dosierung sein." Sie fand eine Spritze - ein medizinisches Instrument, dass sie seit Unzeiten nicht mehr gesehen hatte - und zog sie behutsam auf. Zunächst wollte sie ihr die Spritze selbst verabreichen, aber bei dem Gedanken ihr die Nadel in die Vene zu stechen wurde Tessa leicht flau im Magen und ihr Hand begann zu zittern. Sie reichte sie von Salis: "Ma'am... w-würden sie b-bitte..."
    =/\= Lieutenant Commander Halley Celes - USS Aurora NCC-81337 =/\=

    "Es ist das Unbekannte, das unsere Existenz definiert." Bajoranisches Sprichwort
  • Coridan - Irgendwo im Jahr 2252

    Noch eben mit dem Shuttle im Orbit um Coridan, fand sich Woodrow auf der Planetenoberfläche wieder. Misstrauisch und ohne jeden Zweifel stellte er fest ebenfalls in der Zeitlinie zu sein.

    Woodrow stand unweit eines angrenzenden Pfads in einem bewaldeten Gebiets auf. Mit Vorsicht und Obacht spähte er in alle Himmelsrichtungen ausschau. Woodrow erhoffte sich so schnell wiemöglich und auch alsbald auf Lt. Kratak zu stoßen, welcher kurz vor seinem Verschwinden verschwand. Er setzte einen Schritt vor den anderen auf den Pfad zu, unter seinen Schuhen knackte und knrischte das getrocknete Geäst und Laub. Durch die Geräuschkullisse stieg in ihm die Anspannung und die Nervösität. Womöglich könnte seine Präsenz von dem dort lebenden Volk wahrgenommen werden.
    Auf dem Pfad angekommen blickte er in die ihm gegebenen Richtungen, niemand war zu sehen. Woodrow rief nach Lt. Kratak erst leise und dann lauter, seine Rufe wurden wiedererwartend blieben sie unbeantwortet. Rein nach Intuition schlug er den Weg nördlich ein.
    Kaum ging er einige Meter hörte Woodrow aus dem Wald ein Waffenfeuer schallen. Geschrei und kommandogebende Laute drangen an sein Ohr. Er ging in Deckung und schlich seitlich den Pfad entlang um bei Gelegenheit in den Graben zu springen, falls er auf das Gefecht vor ihm stieß.
  • Waldgebiet südlich der Militäranlage - 2252

    Hannah hatte das Verbandsmaterial zurecht gelegt und sah nun zu der Coridanerin hinüber. Schließlich nickte sie und nahm die Spritze. Ihr Herzschlag beschleunigte sich schlagartig. Auch für Hannah war das etwas vollkommen ungewohntes. Sie hatte das ein mal gemacht - in einer Simulation auf dem Holodeck! ... Hannah atmete tief durch und setze - mit wenig ruhiger Hand - die Spritze an, schob diese langsam vor. Sie sah zu, wie die Nadel die Haut durchdrang. Das war sicherlich keine Meisterleistung; aber tausendmal besser als nichts zu tun. Kurze Zeit später nahm Hannah erleichtert zur Kenntnis, wie sich Quignon etwas entspannte - das Mittel schien zu wirken.
    Die XO wandte ich kurz prüfend zu Ensign Parker um. Der Sicherheitschef der Ares war damit beschäftigt das Team zu sichern; abwechselnd blickte er auf den Trikorder und in den Wald hinein. "Ist Nyland schon auf dem Rückweg?", fragte sie. Ohne die Antwort abzuwarten, wandte sie sich wieder zurück zu CPO Ch'Kono und Kadett Quignon. Sie griff zu dem Verbandszeug. "Helfen Sie mir die Wunden zu versorgen.", sagte sie und sah dabei kurz zu der Coridanerin. Während sie gemeinsam die Verletzungen der jungen Trill versorgten (in der Hoffnung es würde die Blutung etwas verlangsamen), verneinte der Sicherheitschef die Frage seiner Vorgesetzten.

    Ein paar Minuten waren vergangen und die zwei Frauen hatten die Kadettin notdürftig versorgt. Ensign Nyland war noch immer nicht zurück. Hannah tippte ihren Kommunikator an. "*** von Salis an Nyland" Keine Antwort. Hannah spürte wie kurz Panik in ihr aufflammte. Nicht Alexander! Sie versuchte ihn erneut zu kontaktieren; ein zweites Mal erfolglos. Für einen Augenblick schloss die junge XO die Augen und atmete tief durch. Dann wandte sie sich wieder Parker zu: "Ensign, orten Sie Nyland und scannen Sie nach irgendwelchen Signalen, die unsere Kommunikation stören.", wies sie ihn an. "Ch'Kono, räumen Sie die Ausrütung zusammen und sichern Sie dann das Team ebenfalls.", fügte sie an die Coridanerin gewandt hinzu.

    Hannah sah noch ein mal zu der Kadettin, die neben ihr auf den Boden lag. Besorgt musste Hannah sich eingestehen, dass die Situation sich zunehmend verschlechterte - für alle hier. Die fehlgeschlagenen Kontaktversuche zu Alexander hatten dabei ihre innere Unruhe deutlich wachsen lassen. In Gedanken ging sie durch, welche Möglichkeiten sie hatten - je nach Rückmeldung, die gleich von Parker kommen würde...
    Cpt. Hannah Noemi Celine von Salis [CV]
    Sternenbasis 234 // Kommandierender Offizier



    The body thrives when the heart has a mission.
  • Irgendwo und Irgendwann
    Haus

    Gibs starte auf das fliesende Wasser das in den Abfluss im Waschbecken verschwand. Er dachte darüber nach was passiert war und was noch kommen würde. Dann hörte er mehrere laute Stimmen, er nahm mit seinen Händen Wasser auf und schleuderte es in sein Gesicht. Danach schaute er sich im dreckigen Spiegel an und meinte. "Na Toll! Noch mehr Rekruten, reicht die Anzahl die wo schon hier sind nicht aus! Gibs drehte sich um und schaute aus dem Fenster, es hatte aufgehört zu regnen. Da schon wieder so laut, Gibs wollte gerade die Tür auf machen und die Rekruten anschnauzten, warum sie so laut sind. Da hörte er ein Geräusch das sich anhörte wie wenn jemand ein Fenster einschlug, dann hörte er hinter sich im Wald Geräusche. Er drehte sich um und sah den XO und noch jemand in denn Wald rennen. "Was ist das jetzt? Spielen wir jetzt fangen oder was? Naja die müssen es ja wissen!" Er drehte sich wieder um und machte die Tür auf, er schaute in das Gesicht von einem Mann das er nicht kannte. Der Mann trug eine Uniform die Gibs hier in diesem Haus schon oft sah, doch das beunruhigende für Gibs war das Gewehr das er auf sich richten sah. Der Mann schrie ihn an das er die Arme hochnehmen solle und langsam rauskommen soll. "Scheisse! Das war wohl doch kein Spiel!" Meinte Gibs leise und hob seine Arme hoch und bewegte sich langsam in denn Gang hinaus. Als er ihm Gang stand sah er mehrere Soldaten die das Haus durchsuchten. Der Soldat zwang Gibs auf die Knie und nahm ihm sein Kommunikator ab, Gibs schaute sich um und sah wie einer der Soldaten seine Tasche durchsuchte und denn Whisky fand. Der Soldat machte ihn auf und roch dran, dann bekam er ein breites Grinsen und nahm einen kräftigen Schluck. "Nein, nicht der Whisky! Stell ihn wieder hin!" Sagte Gibs leise. Der Soldat neben ihm schaute ihn an und sagte etwas, doch Gibs verstand es nicht und gab ihm keine Antwort und musste mit ansehen wie noch mehr Männer den Whisky trunken, nach 5 Minuten war er auch schon leer. Gibs war einerseits traurig und wütend, er schaute aus einem der Fenster und dachte. Na ihr seit noch raus gekommen und mich habt ihr vergessen. Passt ja. Einer der Soldaten ging zu Gibs und schaute ihm genauer ins Gesicht und sagte etwas das er nicht verstand. Sofort kam ein anderer und schaute tief in die Augen von Gibs, er interessierte sich so wie es aussah sehr für das rechte Auge. Auch er sagte was und mann legte Gibs Handschellen an, danach musste er wieder aufstehen und wurde zu einem Stuhl im Kommandoraum gebracht. Gibs setzte sich und schaute sich um. Einer der Männer setzte sich gegenüber auf einen anderen Stuhl und fing an zu reden, doch ohne Kommunikator verstand Gibs nicht.
  • Coridan 2252 Baracke

    Nachdem Manuel die Baracke erreichte, schaute Manuel sich um aber keiner seiner Kolegen war in sicht, zudem schauter er nach Coridanischen Wachen, aber im moment schienen zum Glück keine in der nähe zu sein, was sich aber schlagartig ändern könnte. Er machte sich sorgen und hoffte das alle wohlauf sind, er setzte sich erst mal auf einem Stuhl um zu verschnaufen, nach ca 10 Minuten stand er auf und kontaktierte Leutenant von Salis....***Ensign Marterer an Leutenant von Salis, können sie mich hören..?

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Manuel Marterer ()

  • Hannah von Salis schrieb:

    Ist Nyland schon auf dem Rückweg?"
    Peter war gerade dabei den Bereich zu scannen als er von Lt. von Salis angesprochen wurde und sie ihn fragte wo Mr Nyland sei. Parker sah auf seinen Scanner und suchte nach dessen Signatur und Bio-Zeichen und anderen Signaturen allgemein.
    Er bekam einige Rückmeldungen, unter anderem auch die das es einen Bereich gab in dem die Kommunikation durch einen Störsender blockiert war.

    Dann bekam er auch das Signal von Mr Nyland rein.

    Er wandte sich an Lt von Salis und antwortete.

    "Lieutenant..ich kann einige Signale orten...darunter ist auch das Signal von Mr Nyland. Von Mr. Kratak habe ich allerdings keinerlei Daten mehr vorliegen sein Signal ist verschwunden."
    Nachdem Parker eine kurze Sprachpause machte fuhr er fort.." In dem Bereich ist allerdings die Kommunikation aufgrund eines Störsenders in der alten Miniltäranlage nicht möglich. Dieser Bereich erstreckt sich auf 4 km rund um die Anlage."

    Er wartete die Reaktion des Lt. ab und bemerket dann eine weitere Anzeige auf den Scanner...

    "Ich habe gerade noch ein Signal rein bekommen...es ist von Mr Hoyt der Kommunikator...weiter östlich von der Militäranlage...in 3,5 Kilometern Entfernung... Wenn sie mich fragen sollten wir zusehen das wir da auch hinkommen und das prüfen...weil ich orte dort derzeit keine andere Biosignale die von Menschen oder Coridianer stammen könnten."

    Er sah Hannah fragend an und hoffte das dem KO nichts zugestoßen ist.
    Trek RS

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Hannah von Salis ()

  • Coridan 2252 Baracke

    Manuel bekam keine Antwort von Leutenant von Salis....vermutlich wurde die Kommunikation gestört dachte er sich, so entschloss Manuel erst mal auf die anderen zu warten, wahrscheinlich tauchen sie in nächster Zeit hier auf, er fing langsam an sich richtig Sorgen zu machen um seine Kolegen.
  • Waldgebiet südwestlich der Militäranlage - 2252

    Hannah folgte aufmerksam den Ausführungen des Sicherheitschefs. Nachdem er seinen Bericht beendet hatte, schwieg sie ein paar Sekunden. Kein Ortungssignal, dass zu Krataks Kommunikator gehörte und kein Biosignal, dass man Woodrows Ortungssignal zuordnen konnte?! Das ergab wenig Sinn; es sei denn die temporale Anomalie störte die Funktionen des Gerätes - anders konnte sie es sich momentan nicht erklären.
    "Negativ, Ensign. Wir warten auf Nyland und begeben uns dann zum Treffpunkt. Da sich die Coridaner zurück gezogen haben, wird der Captain vorerst gut ohne uns klar kommen.", entgegnete sie. "Wenn er einen Trikorder bei sich hat, wird er außerdem auch unsere Position bestimmen können.", fügte sie hinzu. Ihr war bewusst, dass diese Aussage ihre Hoffnung darauf wiederspiegelte, dass man im Jahr 2385 daran gedacht hatte, jeden mit entsprechender Basisausrüstung auszustatten.
    Hannah ließ sich den Trikorder reichen und sah sich die entsprechenden Daten noch ein mal an. Sie konnte feststellen, dass Ensign Marterer bereits den Treffpunkt erreicht hatte und Alexander wieder auf dem Rückweg zu ihnen zu sein schien. Beunruhigt musste sie jedoch zur Kenntnis nehmen, dass vier Kommunikatorsignale noch immer bei, beziehungsweise in, der Militäranlage angezeigt wurden; unter ihnen auch die von Constantin und Thijs. Gedanklich seufzend reichte Hannah den Trikorder zurück an Parker und wandte sich dann noch ein mal der verletzten Kadettin zu. Diese hatte mittlerweile das Bewusstsein verloren.
    Cpt. Hannah Noemi Celine von Salis [CV]
    Sternenbasis 234 // Kommandierender Offizier



    The body thrives when the heart has a mission.
  • Coridan Gegenwart - OPS

    Auch nachdem die Ganymed die Verbindung getrennt hatte, verharrte Saori noch eine ganze Weile untätig vor ihrer Konsole. Also nun auch noch O'Donell, Hoyt und Kratak. Wie es aussah, wurde es immer brenzliger, und dazu musste sie nun alleine klarkommen, jedenfalls, bis Unterstützung eintraf. Sie entschied, erst einmal die bislang gewonnenen Erkenntnisse in einen sinnvollen Ablauf zu bringen.
    "Mhh, mal sehen..."
    Zuerst betrachtete sie die Sensoren-Daten, die Commander Hoyt ihr geschickt hatte. Die Chronitonenpartikel waren in einem klar erkennbaren Gürtel um den gesamten Planeten herum wesentlich dichter als in der restlichen Atmosphäre.
    "Wahrscheinlich ist dies der temporale Spalt..." murmelte sie, während sie die Koordinaten in eine Suchroutine einband. Wenn ein Schiff mit leistungsfähigem Transporter diese mit den modifizierten Transporterstrahlen bestreichen würde, könnten die Vermissten eventuell zurückgeholt werden.
    "Aber dazu muss man sie erstmal identifizieren, sonst haben wir hinterher eine Überbevölkerung, weil die aus der Vergangenheit gleich mitgebracht werden..."

    Saori runzelte die Stirn und griff dann nach ihrem Tricorder. Dank Kratak war er ja soweit umgebaut, dass er Chronitonen messen konnte. Sie spielte das Programm in ihre Konsole ein und ließ die Außensensoren der OPS die Chronitonstrahlung messen, während sie mit dem Tricorder Vergleichsmessungen anstellte. Sie war innerhalb des Raumes wesentlich geringer als draußen, wie die Logs der Außensensoren klar anzeigten.

    Saori schob die Messroutine in den Bereich mit den Daten des Gürtels. Die betroffenen Personen würden vermutlich mit Chronitonstrahlen kontaminiert sein, anders als die normale Bevölkerung dieser Zeit, also wären sie identifizierbar...
    Sie rief noch einmal das Schiff im Orbit.
    ***Harada an Commander Krawczyk. Wie leistungsfähig sind ihre Transporter? Können Sie ein großes Aufkommen in relativ kurzer Zeit bewältigen?
    Die Stimme des KO der Ganymed erklang, aber der Schirm blieb dunkel. Wahrscheinlich eine Störung.
    *** Krawczyk hier. Ich fürchte, da muss ich Sie enttäuschen. Wir sind kein Frachtschiff.

    Saori seufzte. Das war ihr klar, aber die Hoffnung starb schließlich immer zuletzt.
    ***Danke, Sir. Schade, aber nun ja. Dann muss ich noch ein Schiff anfordern. Am besten vom Mars, das kann dann gleich meine Assistentin, Ensign Revett, mitbringen.

    Anna würde ihr eine große Hilfe sein. Und moralische Unterstützung sowieso. Sie lächelte kurz und horchte dann auf, als die Ganymed sich erneut meldete.
    *** Ich fürchte, auch da muss ich Sie enttäuschen, Lieutenant. Es wurde ein Flugverbot nach Coridan verhängt. Zu gefährlich...
    "SHIMATTA!"
    Saori hieb fluchend die Faust auf ihre Konsole. Na toll, dann konnte sie hier zusehen, wie sie allein fertig wurde. Und wenn sie auch noch verschwand, was dann?
    *** Ganymed an Harada. Ich habe Sie nicht verstanden?!
    Die Stimme des KO klang fragend und Saori musste wider Willen grinsen.
    ***"Vergessen Sie es. Das war - unfein.
    Es erklang ein Schnauben, das auch ein Lachen sein konnte.
    *** Nun, wir sind ja hier. Melden Sie sich, wenn Sie Hilfe brauchen. Krawczyk Ende.
    *** Aye Sir, und - äh... Moment mal. Könnten Sie vielleicht um eine Ausnahme beim Oberkommando bitten? Es geht hier um ziemlich viele Menschenleben... wir brauchen nur einen leistungsfähigen Transporter, kein Riesenaufgebot.
    *** Ich kann es versuchen.
    *** Danke, Sir. Es wäre wirklich hilfreich. Harada Ende.

    Nachdem die Verbindung beendet war, starrte sie eine Weile trübe auf den leeren Schirm. Irgendwie fühlte sie sich gerade sehr einsam.
    Sie kontrollierte noch einmal die gewonnenen Erkenntnisse. Alles schön und gut, aber ohne Transporter sehr nutzlos.
    Unschlüssig spielte sie mit dem Tricorder, den sie immer noch in ihrer Hand hielt. Dann fasste sie einen Entschluss. Sie würde jetzt erst einmal eine Subraummail an Kaaran verfassen, bevor die Verbindung zum Rest des Universums endgültig abriss...
    Commander Saori Harada
    Erster Offizier
    USS Jo'kala NCC-84233
  • Coridan 2252 Baracke

    Manuel wartete und wartete....er konnnte niemanden von seinen Kolegen erreichen, er ging nach drausen und schiebte Wache, es waren keine Patrolien in sicht vermutlich haben sie sich wieder zurückgezogen dachte sich Manuel, dieser Gedanke beruihgte Manuel ein wenig, er tätigte noch ein paar vergebliche versuche jemanden zu erreichen.
    Dann entschloss Manuel wieder in die Baracke zu gehn, er blieb dort um die Ankunft der anderen zu erwarten. Er hat entschlossen noch 12h zu warten, wenn sie bis dahinn nicht kommen wird er sie suchen gehn.
  • Coridan, Wald. 2252

    Alex hatte irgendwann den Andorianer erreicht. Während er neben ihm kniete, mit einem Ohr die Geräuschkulisse um ihn herum verfolgte, nahm er dessen Kommunikator, Rangabzeichen und Tricorder ab. Anschließend tastete er ihn an, ob noch irgendwo etwas versteckt war. Er hatte alles, blieb einige Atemzüge neben der Leiche hocken und schaute sich dann die Anzeigen auf dem Tricorder an. "Dann sind wir ja fast komplett" murmelte er als er die Anzeigen von Hoyt auftauchen sah. Wieso sind die noch in der Anlage? er drehte sich kurz um, auch wenn er wusste, dass er nichts sehen würde. "***Nyland an Gibs" nachdem keine Antwort erfolgte, wechselte er die Anzeige auf dem Tircorder und kannte dann den Grund. Sein Blick wanderte noch ein letztes Mal zu dem Andorianer, dann rannte er los in die Richtung aus der er gekommen war. Nach einiger Zeit, kam er bei der Gruppe an und nickte dann langsam "Erledigt...wie bekommen wir die Leute aus der Anlage?"
  • Coridan - Irgendwo im Jahr 2252

    Direkt neben Patrick explodierte ein alter Baumstumpf, als der Strahl einer Energiewaffe, welcher ihm gegolten hatte, diesen traf. Der Ire änderte die Richtung, in welcher er lief und schlug dabei ein paar Haken, immer bestrebt seine Verfolger mit diesem Manöver abzuschütteln, doch diese folgten ihm hartnäckig und ließen dabei unentwegt ihre Waffen sprechen. Der Lieutenant Commander hatte nicht den Hauch einer Ahnung, wo er hier war oder wie er überhaupt an diesen Ort gelangt war, doch in diesen Augenblicken blieb auch keine Zeit, um über solche Sachen nachzudenken. Im Moment zählte einzig nur, das man sich in Sicherheit brachte. Wenn dies erfolgreich erledigt war, könnte man sicher noch immer über das hier alles in Ruhe nachdenken. Patrick warf einen kurzen Blick über die Schulter, um die Entfernung zwischen sich und seinen Verfolgern abzuschätzen, doch direkt im nächsten Moment erwies sich das als die falsche Entscheidung, denn der Ire stieß mit jemandem zusammen und zusammen mit diesem in den vor ihnen befindlichen Graben. Der Lieutenant Commander brauchte einen kurzen Moment, um zu erkennen, das es eine Sternenflottenuniform war, welche die nun unter ihm liegende Person trug. Dem kurzen Moment der Erleichterung, das er hier nicht allein war, folgte das Erschrecken darüber, das die Verfolger diesen Moment der Unachtsamkeit genutzt hatten, um näher zu kommen, jedoch konnte der Ire niemanden der Schützen mehr erkennen, als er vorsichtig aus dem Graben spähte. Wie es schien hatten sie sich zurückgezogen. Patrick erhob sich von dem anderen Offizier und nun erkannte er auch, wen er da vor sich hatte. "Hallo Commander Hoyt. Bitte verzeihen Sie mir meine Aufdringlichkeit, aber ich hatte da ein paar hartnäckige Typen auf den Fersen." erklärte der Ire leise und schnitt bei diesen Worten eine Grimasse, während er sich aufrecht hinstellte und dem anderen Offizier aufhalf. "Commander, was zum Geier ist hier eigentlich los? In dem einen Moment bin ich noch dort, wo ich hingehöre und im nächsten hier, und werde von diesen Leuten durch die Gegend gehetzt."
    Captain Sito Reon
    Kommandierender Offizier
    USS Jo'kala NCC-84233
    Anata wa kurayami no naka de mitsuketa akari.
    Scotty me up, Beamie
  • Waldgebiet südwestlich der Militäranlage - 2252

    Hannah spürte wie eine Welle der Entlastung sie überkam, als sie Alexander erblickte. Sie brachte dem Freund ein erleichtertes Lächeln entgegen, zog sich dann aber mit ihrer Antwort rasch wieder auf ihre Position als Erster Offizier zurück: "Vorerst gar nicht, Ensign. Wir begeben uns als erstes zum vereinbarten Treffpunkt. Weitere Schritte werden von dort aus geplant." Dann sah sie kurz in die Runde. "Fertig machen zum Aufbruch.", wies sie die Anderen an.
    Dann beugte sie sich zu der Kadettin hinüber. "Kadett..." Sie klopfte der jungen Frau kurz auf die Wange, um zu testen, ob diese noch irgendwie reagierte. "Kadett... können Sie mich hören?" Die junge Trill blickte zu ihr auf... wenn auch verzögert. Hannah lächelte ihr entgegen. "Hören Sie Aurelia... Wir müssen weiter und Sie müssen ein bisschen mithelfen. Sobald wir am Treffpunkt angekommen sind, können Sie sich ausruhen... das verspreche ich Ihnen.", sagte sie und versuchte dabei einfühlsam und zugleich auch bestimmend zu klingen. Hannah vernahm das leichte Nicken der Kadettin. "Sehr gut... Sie schaffen das, Kadett!", sagte sie noch ein mal und lächelte ihr zu.
    Anschließend sah Hannah wieder auf. "Parker und Ch'Kono über nehmen die Sicherung und die Navigation. Nyland und ich nehmen die Kadettin.", sagte sie und zog dann die verletzte Trill bereits langsam hoch. Einige Augenblicke später waren sie alle bereit, um den Weg fortzusetzen.
    Cpt. Hannah Noemi Celine von Salis [CV]
    Sternenbasis 234 // Kommandierender Offizier



    The body thrives when the heart has a mission.
  • [Chief Petty Officer Tessa Ch'Kono]
    Coridan - Waldgebiet südwestlich der Militäranlage; 2252

    Die Coridanerin war froh, dass Lt. von Salis die medizinische Versorgung größentteils selbst übernahm. Sie hatte lediglich ihren Standard-Erste-Hilfe-Kurs auf der Akademie abgeleget und das... war schon Jahre her. Als die Offizierin der Bewusstlosen die Spritze verabreichte, blickte sie zur Seite. Anschließend half sie die Wunde zu verbinden, wobei ihr leicht übel wurde, aber sie behielt die Kontrolle über sich. Daraufhin räumt sie die medizinische Ausrüstung wieder zusammen und ergriff ihre Maschinenpistole. Abgesehen von dem 'Padd' hatte sie alles wieder im Rucksack verstaut und diesen wieder auf den Rücken geschnallt. So wandte sie sich dem Sicherheitschef zu und sprach sich kurz mit ihm ab. Gemeinsam nahmen sie eine Verteidigungsposition ein bis Nyland zurückgekehrt war.

    Sie vernahm die Worte von Salis' in einigen Metern Entfernung und nickte. Sie blickte dann zu Parker und bedeutete ihm - fragend blickend - die Nachhut zu übernehmen. Sie hatte ja die Karte und war am ehesten in der Lage diese zu lesen. Tessa wartete seine Reaktion ab und machte sich abmarschbereit.
    =/\= Lieutenant Commander Halley Celes - USS Aurora NCC-81337 =/\=

    "Es ist das Unbekannte, das unsere Existenz definiert." Bajoranisches Sprichwort
  • Coridan 2252 Baracke

    Manuel wird langsam ungeduldig, er läuft hinn und her und man merkt ihm reglrecht die Nervosität an...er as eine Coridanische Ration, ist zwar nicht wie von Muttern, aber besser als garnichts, sogar Sternenflottenrationen schmecken besser.
    Naja egal dachte Manuel sich, er hoffte nur bald wieder im Starfleet Trainingscamp zu sein oder noch besser glieich auf der Ares.
    2 Stunden sind vergangen und Manuel bemerkte das er eingeschlafen war..er sprang auf und schaute sich um, er rannte raus und schaute sich in dem Ausenbereich der Baracke um...puuh..zum glück keine Coridanische Patrolien in der nähe..nochmal glück gehabt dachte sie Manuel.
    Er setzte sich wieder auf seinen Stuhl und wartete..hoffentlich kommen seine Kolegen bald dachte Manuel sich...
  • Waldgebiet südwestlich der Militäranlage -> Nähe d. Baracke [2252]

    Mit der Coridanerin an der Spitze und dem Sicherheitschef der Ares als Rückendeckung setzte die kleine Gruppe den Weg zum Treffpunkt fort. Mit der immer schwächer werdenden Kadettin zogen sich die 2,8 Kilometer zu einer kleinen Ewigkeit. Jedes Mal, wenn Hannah wieder bewusst vernahm wie die junge Trill auf sie noch schwerer wirkte als zuvor, spukte in Hannahs Kopf die Befürchtung herum, dass Quignon wohl die Erste sein würde, die unter ihrem Kommando starb.
    Es war einer dieser Augenblicke, in denen Hannah klar wurde, dass sie Aurelia nicht einmal gefragt hatte, ob diese vereinigt war. Während sie weiter durch den Wald eilten, dem Treffpunkt entgegen, überlegte Hannah, ob sie je von einem Symbionten mit dem Namen Quignon gehört hatte. Minuten verbrachte Hannah mit diesen Gedanken bis sie sich die Antwort irgendwann selbst geben konnte: Aurelia war nicht vereinigt. Hätte der medizinische Trikorder vorhin die Anwesenheit eines Symbionten angezeigt, wäre dies selbst Hannahs wenig routinierten Blicken nicht entgangen. Anders als vorher erhofft, fühlte sich Hannah nach dieser Feststellung jedoch nicht erleichtert....

    Etwa 200 Meter von der Baracke entfernt stoppte die Gruppe. Hannah und Alexander legten die Kadettin langsam und vorsichtig ab. Dann wandte sich die XO den Anderen zu. Ensign Parker meldete derweil, dass der Tricorder lediglich das Ortungssignal von Marterers Kommunikator bei dem kleinen Gebäude anzeigte. "Parker, Ch'kono... Sie gehen vor und überprüfen die Lage.", wies sie die Beiden an und fügte noch kurz hinzu: "Ich möchte sicherstellen, dass wir nicht in eine Falle laufen. Seien Sie vorsichtig."
    Cpt. Hannah Noemi Celine von Salis [CV]
    Sternenbasis 234 // Kommandierender Offizier



    The body thrives when the heart has a mission.
  • Waldgebiet südwestlich der Militäranlage -> Nähe d. Baracke [2252]

    Nachdem sie die Trill abgelegt hatten, Hannah die Aufgaben verteilte und Parker mit Ch'Kono mit der Untersuchung der Umgebung angefangen hatte, kniete sich Alex neben die junge Trill und zog den Tricorder heraus. Er überflog die Anzeigen und schloss dann leicht die Augen "Wenn ich mir die Werte ansehe" er sah zu Hannah hoch "wäre es besser gewesen, Du hättest den Befehl gegeben, dass wir Gibs und vorallem unseren Arzt sofort rausgeholt hätten" Er untersuchte die Wunde und versuchte sie dann ein wenig besser zu säubern. "Ich weiß nicht, was ich sonst machen sollte" er tupfte ihr noch den Schweiß ab, stand dann auf und sah Hannah an "Mit jeder Minuten, die wir hier verbringen, um weitere Schritte zu planen, befinden sich unsere Leute mit ihrer Ausrüstung in der Hand von der Coridanern....wenn Du mich fragst, ist das eine ziemlich instabile Situation" er drehte sich wieder in die Richtung, in der Parker und Ch'Kono verschwunden waren und hoffte, dass diese bald wiederkämen.
  • Coridan 2252 Baracke

    Manuel wird immer besorgter um seine Kolegen...er versuchte sich abzulenken.
    Er schaute sich die Gegend noch einmal genau an und schaut nach geeigneten taktischen Stellen um einen eventuellen erneuten Angriff von Coridanischen Patrolien abzuwehren, aber alleine kann er nicht viel ausrichten.
    Danach schaute er nach seinen Rationen und seine Munition für seine MP, die Energie von seinem Phaser ist schon zur hälfte aufgebraucht und die Rationen neigen sich auch schon langsam dem Ende zu,4 Magazine hat er noch für seine MP und er überprüfte noch einmal die MP, sie schein tadellos zu funktionieren. Zufälligerweise sind in der Baracke noch einige Rationen und ein Wasserhahn ist ebenfalls in der Baracke vorhanden..."ein Glück" dachte Manuel sich, nachdem er alles erledigt hatte wartete Manuel einfach ab bis seine Kolegen endlich mal da sind..
Seit 2004 imTrekZone Network