Angepinnt Föderationsratsdrucksachen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Willkommen im Forum des TrekZone Network Star Trek Rollenspiels.
    Neu hier? Neben dem Forum findest du viele weitere Informationen in unserem Hauptcomputer-Wiki. Wenn du mitspielen möchtest, melde dich bitte über das Anmeldeformular an. Wir freuen uns auf dich!

    • Föderationsratsdrucksachen

      Drucksachen an den Föderationsrat und seine Ausschüsse.
      Commodore a. D. T'Lara

      =/\= Taktischer Offizier der USS Taunus NCC-74529-A (2371-2375)
      =/\= Erster Offizier der USS Essex NCC-173-C (2375-2377)
      =/\= Kommandierender Offizier der USS T'Plana-Hath NCC-31504 (2378-2385)
      {(:)} Vorsitzende des Föderationsrates (2385-2389)
      {(:)} Strategische Beraterin auf Sternenbasis 613 (2389-2391)
    • FR-Drs. LVII/1: Weitergeltung von Geschäftsordnungsrecht

      Der Föderationsrat möge beschließen:

      Für die 57. Wahlperiode wird übernommen:
      die Geschäftsordnung des Föderationsrates einschließlich ihrer Anlagen, in der Fassung der Bekanntmachung von Sternzeit 54484,1 - zuletzt geändert laut Bekanntmachung vom Sternzeit 60133,6 - mit folgender Maßgabe:
      • § 2 Abs. 1 (Ratspräsident, Vizeratspräsidenten) wird wie folgt geändert:
        "Der Föderationsrat wählt in geheimer Wahl in besonderen Wahlhandlungen den Ratspräsidenten und bis zu 5 Vizeratspräsidenten als seine Stellvertreter für die Dauer der Wahlperiode. Der Ratspräsident und seine Stellvertreter bilden das Präsidium. "
        Begründung: Die bisherige Anzahl von 3 Stellvertretern erwies sich als zu gering.
      • § 17 wird wie folgt neu gefasst:
        "Der Föderationsrat soll vom Ratspräsidenten mindestens einmal im Kalendermonat (Erd-Standardzeit) einberufen werden. Er muss ihn einberufen, wenn es ein Drittel der Abgeordneten verlangt."
      • § 32 (Tellaritisches Tripel) erhält folgende Ergänzung:
        "Unbeachtet der Rednerliste ist es einem Abgeordneten möglich, 3 Minuten lang mit zwei weiteren Abgeordneten zu argumentieren. Dieses Recht kann ein Abgeordneter pro Sitzung nur einmal wahrnehmen."

        § 33 (Rededauer) wird wie folgt geändert:
        "Gestaltung und Dauer der Aussprache über einen Verhandlungsgegenstand werden auf Vorschlag des Präsidiums vom Föderationsrat festgelegt. Kommt es im Präsidium nicht zu einer solchen Vereinbarung oder beschließt der Föderationsrat nichts anderes, darf der einzelne Redner in der Aussprache nicht länger als 10 Minuten sprechen."
        Begründung: Das exzessive Gebrauchen des Tellaritischen Tripels und des umfänglichen Rederechts der alten Geschäftsordnung durch den Vertreter von Tellar, Bera chim Gleer, in der letzten Wahlperiode führte oftmals zu nicht mehr fruchtbaren Diskussionen.



      Helene Jefferies
      Föderationspräsidentin
      Helene Jefferies - Präsidentin der Vereinigten Föderation der Planeten - Rear Admiral a.D.
    • FR-Drs. LVII/2: Wahl des Ratspräsidenten

      Für die Wahl zum Ratspräsidenten wird vorgeschlagen:
      • T'Lara, Vertreterin von Vulkan


      Iarsesco Neic
      Vertreter von Argelius II
      im Namen der progressiven Abgeordneten
      Commodore a. D. T'Lara

      =/\= Taktischer Offizier der USS Taunus NCC-74529-A (2371-2375)
      =/\= Erster Offizier der USS Essex NCC-173-C (2375-2377)
      =/\= Kommandierender Offizier der USS T'Plana-Hath NCC-31504 (2378-2385)
      {(:)} Vorsitzende des Föderationsrates (2385-2389)
      {(:)} Strategische Beraterin auf Sternenbasis 613 (2389-2391)
    • FR-Drs. LVII/3: Änderungsantrag für "LVII/1: Weitergeltung von Geschäftsordnungsrecht"

      Für den Antrag «LVII/1: Weitergeltung von Geschäftsordnungsrecht» ergeht folgender Änderungsantrag:
      • Änderung § 2 Abs. 1 (Ratspräsident, Vizeratspräsidenten): Es soll eingefügt werden: "durch eine absolute Mehrheit der Mitglieder".
      • Änderung § 17: Änderung soll gestrichen werden.


      James Trimborn
      Vertreter von Alpha Centauri
      ... damit niemand am Ende weint ...
    • FR-Drs. LVII/4: Wahl des Ratspräsidenten

      Für die Wahl zum Ratspräsidenten wird vorgeschlagen:

      • FleetAdmiral a.D. Det Villan, Vertreter von Betazed


      Akeen Jarne'O'Katheer-Horus
      Vertreter von Andor
      im Namen der royalistischen Abgeordneten
      Akeen Jarne'O'Katheer-Horus
      Senator im Ältestenrat von Andor


      "Was ist die Mehrheit? Die Mehrheit ist der Unsinn. Verstand ist stets bei wenigen nur gewesen." - Schiller
    • FR-Drs. LVII/5 Sitzung des Verteididungsausschusses

      Einladung zur Sitzung des Verteidigungsausschusses

      Mitglieder des Verteidigungsausschusses,

      hiermit lade ich Sie zur ersten Sitzung des Verteidigungsausschussses in der neuen Legislaturperiode ein. Zeit und Ort entnehmen Sie bitte den Anlagen. [Channel: #strs-foederationsrat]

      Tagesordnung:

      1. Eröffnung der Sitzung durch Ratsmitglied Det Villan
      2. Feststellung der Anwesenheit
      3. Wahl des Ausschussvorsitzenden und dessen Stellvertreter
      4. Unruhen an der Grenze zum Romulanischen Imperium
      5. Problematik der Siedlungsgebiete der Raghdor
      6. Bestimmung eines Ausschussmitgliedes zur Fertigung des Sitzungsprotokolls

      gez.
      FAdm a. D. Det Villan,
      Ausschussältester.
      FAdm. a. D. und ehemaliger Oberkommandierender des Transport- und Forschungsunternehmens Sternenflotte GmbH Det Villan
      Ratsmitglied für Betazed

      Die Gedanken sind nicht frei, denn ich kann sie hören. Sie ziehen vorbei wie glasklare Bilder
      Ein Betazoid kann sie wissen und demnach auch schießen
      Mit Pulver und Blei, die Gedanken sind nicht frei
    • FR-Drs. LVII/6 Sitzung des Kulturausschusses

      Die konstituierende Sitzung des Kulturausschusses des Föderationsrates wird für SD 62451,66 (22.09.2009, 20:00) angesetzt.

      TOP 1: Wahl des Vorsitzenden des Kulturausschusses
      TOP 2: Wahl des Stellvertreters
      TOP 3: Bericht der AG Veranstaltungsort über den Baufortschritt auf dem Festgelände Babel
      TOP 4: Wahl des Moderators der Hauptveranstaltungen. Zur Auswahl stehen
      - Anette Kastanie, Luna
      - Resan Vodumin, Risa
      - "Leela", Bolarus
      TOP 5: Abstimmung über die Gestalter der Abendprogramme. Zur Auswahl stehen sämtliche Teilnehmer des Festivals der Vielfalt, ausgenommen Coridan, Trill, Terra, Vulkan, Zakdorn

      Gedar Jen,
      Vertreter von Axanar,
      Ausschussältester.
      FAdm. a. D. und ehemaliger Oberkommandierender des Transport- und Forschungsunternehmens Sternenflotte GmbH Det Villan
      Ratsmitglied für Betazed

      Die Gedanken sind nicht frei, denn ich kann sie hören. Sie ziehen vorbei wie glasklare Bilder
      Ein Betazoid kann sie wissen und demnach auch schießen
      Mit Pulver und Blei, die Gedanken sind nicht frei
    • FR-Drs. LVII/7 Sitzung des Auswärtigen Ausschusses

      Die konstituierende Sitzung des Auswärtigen Ausschusses des Föderationsrates wird auf Sternzeit 62489,6 festgesetzt.

      Tagesordnung:

      1. Eröffnung der Sitzung durch das älteste anwesende Mitglied des Ausschusses
      2. Genehmigung der Tagesordnung
      3. Ernennung eines Protokollführers
      4. Wahl des Ausschussvorsitzenden und dessen Stellvertreter
      5. Weiterer Umgang mit der Raghdor-Problematik

      Commodore a. D. T'Lara,
      Föderationsratspräsidentin


      [Anmeldung hier]
      Commodore a. D. T'Lara

      =/\= Taktischer Offizier der USS Taunus NCC-74529-A (2371-2375)
      =/\= Erster Offizier der USS Essex NCC-173-C (2375-2377)
      =/\= Kommandierender Offizier der USS T'Plana-Hath NCC-31504 (2378-2385)
      {(:)} Vorsitzende des Föderationsrates (2385-2389)
      {(:)} Strategische Beraterin auf Sternenbasis 613 (2389-2391)
    • FR-Drs. LVII/8: Gutachten zur Rechtssituation auf Melmac III

      Gutachten zur
      Rechtssituation auf Melmac III


      Ausgangssituation
      Bereits Anfang 2384 war die territoriale Situation des Melmac-Systems ungeklärt. Zum einen wurde das System von der Cardassianischen Union als Expansionsgebiet beansprucht, zum anderen von der Vereinigten Föderation der Planeten. Zu einer abschließenden Klärung der Situation kam es vor allem auch daher nicht, da es Anzeichen dafür gab, sollte das System wirklich einer Seite zufallen die Talarianische Republik ebenfalls Ansprüche geltend machen würde, was einen Kompromiss verhinderte. Das dies passiert stand weder im Interesse der Föderation noch der Union. Unter Billigung der Union unterhält die Föderation seit einiger Zeit einen Forschungsaußenposten auf Melmac III installiert.

      Ansiedlung der Raghdor
      Durch die Ereignisse im Konflikt mit den Raghdor entschied sich die Föderation dazu eine der Fraktionen im Melmac-System, genauer auf Melmac III, eine Siedlungsmöglichkeit zu schaffen. Dies geschah auf Grundlage eines Abkommens, welches den Raghdor die Besiedlung des gesamten Planeten erlaubte. Weiterhin wurde den Raghdor Autonomie und ausdrücklich eine eigene Verwaltung gewährt.
      All diese Schritt geschahen unilateral durch die Vereinigte Föderation der Planeten. Nachdem es zunächst einige Proteste von der cardassianischen Zentralregierung gab, trat die Cardassianische Union Anfang 2385 alle Ansprüche am Melmac-System ab und unterstützte das Vorgehen der Föderation. Eine Anmeldung von Ansprüchen seitens der Talarianer blieb daraufhin bisher aus. Das klingonische Reich hat die nun geschaffene Situation offiziell anerkannt.

      Momentane Situation
      Das Melmac-System steht de facto unter Föderationskontrolle. Es ist keinem Mitglied zugeordnet und wird auch durch kein Mitglied direkt vertreten. Den auf Melmac III siedelnden Raghdor wurde durch ein Abkommen, welches durch den Föderationsrat ratifiziert ist, Autonomie zugesichert.


      Gutachter: Ellen Blacksmith
    • RE: FR-Drs. LVII/9 Sitzung des Innenausschusses

      Die konstituierende Sitzung des Innenausschusses des Föderationsrates in der neuen Legislaturperiode wird zu Sternzeit 62494,66 im Konferenzraum 4 des Ratsgebäudes in San Francisco, Erde festgesetzt. [Channel: #strs-foederationsrat]

      Tagesordnung:

      1. Eröffnung der Sitzung durch das älteste anwesende Mitglied des Ausschusses
      2. Genehmigung der Tagesordnung
      3. Ernennung eines Protokollführers
      4. Wahl des Ausschussvorsitzenden und dessen Stellvertreter
      5. Autonomiesituation und Versorgung der Raghdor auf Melmac III

      Xandrop Hu'Lin,
      Ausschussältester


      [Anmeldung hier]
    • FR-Drs. LVII/10 Vorläufiges Ergebniss der Arbeitsgruppe zur Ausarbeitung der potentiell problematische Entwicklungen der Raghdor für die UFP

      Vorläufiges Ergebnis der Arbeitsgruppe zur Ausarbeitung der potentiell problematische Entwicklungen der Raghdor für die UFP

      Die durch den Verteidigungsausschuss gebildete Arbeitsgruppe gibt hiermit das Vorläufige Ergebnis der zum Thema angestrengten Untersuchung bekannt.

      Fraktion 1
      * Feindliche Kampfhandlungen
      Das Wiederaufflammen von Kämpfen ist sicherlich die unmittelbarste Bedrohung. Da die Raghdor sich vermutlich jedoch in einer Etablierungs- und Konsolidierungsphase befinden, sind unprovozierte, größere Kampfhandlungen initiiert durch die Raghdor Fraktion 1 nicht zu erwarten. Der Waffenstillstand gibt ihnen Faktisch sogar die Möglichkeit, sich relativ unbehelligt im durch den Waffenstillstand gewährten Raum etablieren zu können.

      * Bündnisse mit anderen Mächten
      Da die Raghdor Fraktion 1 Konfrontation betreiben und Gewalt als politisches Mittel nicht scheut, wird dies zweifelsohne die Friedensabsichten jeder Macht, mit der die Raghdor Fraktion 1 ein Bündnis eingeht, destabilisieren.

      * Erwerb neuer Ausrüstung und Technologie
      Der Erwerb neuer Ausrüstung ist aus militärischer Sicht ein großes Problem, da damit einige der Schwächen der Raghdor (wie etwa die Antriebssysteme) mittelfristig kompensiert werden könnten. Es ist nicht unwahrscheinlich, dass jeder Informations- und Technologieaustausch vor allem den militärischen Absichten der Raghdor Fraktion 1 zukommen wird.

      Fraktion 2
      * Bevölkerungsdruck
      Durch die Ansiedlung der Fraktion 2 zusätzlich zur Fraktion 3 ist der Planet Melmac III im jetzigen Entwicklungsstadium überbesiedelt. Die Lebensqualität ist schlecht und hat im momentanen Stand nur geringes Potential zu Verbesserung auf kurz- und mittelfristige Sicht. Daneben ist von Fraktion 2 eine Besiedelung weiterer Planeten geplant, was allerdings durch die Föderation bis jetzt ohne definitive Entscheidung hinausgezögert wird.

      * Beschneidung der politischen Autonomie und der Handlungsfreiheit
      Durch die generelle politische Position, die faktische Behandlung als Flüchtlinge, wenige getroffene Verträge, fehlende Anerkennung durch die Mächte und die unklare Besitz- und Verwaltungssituation von Melmac III, ist die Autonomie und (Selbst-)Verwaltung der Raghdor der Fraktionen 2 und 3 kompliziert. Dies ist schon seit längerem ein Konfliktpunkt mit den Raghdor, die einen eigenen Planeten mit eigener Verwaltung wollen.

      * Sympathien mit Fraktion 1
      Es bestehen einige Sympathien zur Fraktion 1, Fraktion 3 wird eher abgelehnt. Die aktuelle reale politische Position ist nicht klar und es ist mit vielen Strömungen von Sympathisanten zu rechnen. Es ist daher nicht auszuschließen, dass Technologie und Wissen, welches Fraktion 2 zur Verfügung gestellt wird, möglicherweise auch an Fraktion 1 übergeben wird.

      Fraktion 3
      * Abhängigkeit von der Föderation
      Die laufenden Verträge zwischen der Föderation und der Raghdorfraktion 3 erlauben dieser die Besiedelung des Planeten Melmac III, was unter anderem mit der der Offenlegung von Technologieplänen und anderen Informationen erkauft wurde.
      Aufgrund der desolaten wirtschaftlichen Lage und fehlender Voraussetzungen zur Besiedelung eines Planeten durch Fraktion 3 ist diese auf die Unterstützung der Föderation durch Hilfsgüter aller Art angewiesen. Die Unterstützung durch Fraktion ist dabei relativ schwach. Die volle Souveränität könnte diese Lieferungen erschweren und damit möglicherweise zu Aufständen in der Bevölkerung führen, die eine Grundversorgung der politischen Unabhängigkeit vorziehen dürfte, was zu einer Schwächung der Führung und damit von Fraktion 3 als Partner bedeutet.
      Versuche seitens der Föderation, die Fraktion 3 vollends an die UFP zu gliedern, könnte wiederum auf heftige Gegenwehr stoßen und zu einer Konsolidierung mit den Fraktionen 2 und 1 führen, um den Kontakt zum eigenen Volk nicht zu verlieren - dies ist sogar relativ wahrscheinlich.

      * Verfremdung mit Fraktion 2
      Die Bevorzugung der Fraktion 3 durch die UFP als Verhandlungspartner auch die Lage auf Melmac III betreffend, löst Unruhen in der Führung der Fraktion 2 aus, die ohnehin durch eine schleichende Annäherung an Fraktion 1 angespannt ist. Eventuelle interne Streitigkeiten unter führenden Mitgliedern der Fraktion 2 sind ohnehin gegeben, da der Politische Wille zur Kooperation mit der Föderation immer mehr auf die Probe gestellt wird. Daher ist es auf jedenfall zu vermeiden, die Beziehungen zwischen Fraktion 2 und 3 zu beschädigen.


      gez.
      Die Mitglieder der Arbeitsgruppe
      ... damit niemand am Ende weint ...
    • FR-Drs. LVII/11: Infrastrukturhilfe auf Melmac III

      Der Föderationsrat möge beschließen:
      • Den Raghdor auf Melmac III werden durch die Föderation 15 Industriereplikatoren zur Verfügung gestellt. Die Geräte können von beiden Fraktionen (1 und 2) gleichermaßen verwendet werden und gehen als Zeichen der Freundschaft und Hilfe in das gemeinsame Eigentum der Raghdor Fraktion 2 und Fraktion 3 über.
        Eben so werden über den Zeitraum von 2 Monaten 10.000 Tonnen Repilkatorrohmaterial der Klasse E zur Verfügung gestellt, welche für Infrastruktur- und Versorgungsprojekte verwendet werden sollen.
      Shamandalie Vaquas
      Vertreter von Alpha Centauri
      ... damit niemand am Ende weint ...
    • FR-Drs. LVII/12: Abschlussbericht des Untersuchungsausschusses gegen den Abgeordneten Akeen

      Dem Föderationsrat zur Kenntnisnahme und zur darauf folgenden Festlegung des Strafmaßes.

      Norem Akam
      Vertreter von Bajor
      Norem Akam

      Vertreter Bajors im Föderationsrat
      Mitglied des Verteidigungs- und Haushaltsauschuss



      "Konservatismus ist nicht ein Hängen an dem, was gestern war, sondern ein Leben aus dem, was immer gilt." - Antoine de Rivarol
    • FR-Drs. LVII/13: Informationsschreiben SD 62742,0

      Ministerium der Verteidigung

      VS-Vertraulich

      Betreff: Angriff durch Raghdor auf Sternenflotteneinheiten

      Sehr geehrte Mitglieder des Rats der Vereinigten Föderation der Planeten,

      das Ministerium der Verteidigung informiert Sie hiermit offiziell über folgenden Sachverhalt:
      Gehen Sternzeit 62735,4 wurden Überwachungsposten der Sternenflotte an der Grenze der Flugverbotszone der Raghdor Fraktion 1 von taktischen Marschflugkörpern angegriffen. Trotz Gegenmaßnahmen wurden zahlreiche Einheiten zerstört, darunter auch die USS George W. Bush und die USS Abrams. Die Opferzahl beläuft sich auf 478 Personen, 196 Angehörige der Sternenflotte konnten teils schwer verletzt gerettet werden. 52 Besatzungsmitglieder gelten als vermisst.
      In diesem Zusammenhang wurde der lokale Verteidigungszustand auf 3 erhöht.
      ... damit niemand am Ende weint ...
    • FR-Drs. LVII/14: Antrag zur Abschaffung der Dilithium-Gemeinschaftsabgabe

      Der Föderationsrat möge die Abschaffung der Dilithium-Gemeinschaftsabgabe beschließen.

      Begründung
      Nach dem Beititt Bajors zur Vereinigten Föderation der Planeten wurde - berechtigterweise - beschlossen, Schürfunternehmen die Pflichtabgabe von Dilithium zur Angleichung des Lebensstandards von Bajor an die restlichen Föderationswelten aufzuerlegen. Nach beinahe einer Dekade und den erfolgreichen Bemühungen dieser Jahre erscheint es aus Gründen der Verhältnismäßigkeit geboten, den ursprünglich nur für 3 Jahre vorgesehenen, aber dann verlängerten Beschluss aufzuheben und die Dilithium-Gemeinschaftsabgabe abzuschaffen.



      Xonak
      Vertreter von Vulkan
      Commodore a. D. T'Lara

      =/\= Taktischer Offizier der USS Taunus NCC-74529-A (2371-2375)
      =/\= Erster Offizier der USS Essex NCC-173-C (2375-2377)
      =/\= Kommandierender Offizier der USS T'Plana-Hath NCC-31504 (2378-2385)
      {(:)} Vorsitzende des Föderationsrates (2385-2389)
      {(:)} Strategische Beraterin auf Sternenbasis 613 (2389-2391)
    • FR-Drs. LVII/15: Antrag zum Verbot von gewaltätigen Holodeck-Programmen

      Der Föderationsrat möge beschließen, gewaltverrherlichende Holodeck-Programme (und Simulationen in gleichartigen Technologien) grundsätzlich zu verbieten. Ausnahmen bestehen nur noch für Angehörige der Sternenflotte und anderer militärischer oder paramilitärischer Gruppen sowie Polizeieinheiten zur Vorbereitung von Einsätzen sowie zum Trainieren.

      Begründung
      Vor allem Jugendliche verfallen zusehends gewaltätigen Holodeck-Simulationen, umgangssprachlich auch "Killer-Holos" genannt. Zum Schutze der Jugend muss die Verbreitung gestoppt werden.



      Talusar
      Vertreter von Delta IV
      Commodore a. D. T'Lara

      =/\= Taktischer Offizier der USS Taunus NCC-74529-A (2371-2375)
      =/\= Erster Offizier der USS Essex NCC-173-C (2375-2377)
      =/\= Kommandierender Offizier der USS T'Plana-Hath NCC-31504 (2378-2385)
      {(:)} Vorsitzende des Föderationsrates (2385-2389)
      {(:)} Strategische Beraterin auf Sternenbasis 613 (2389-2391)
    • FR-Drs. LVII/16: Stellungnahme zum Antrag zum Verbot von "gewaltätigen" Holodeck-Programmen

      Andor

      VS-Offen

      Betreff: Stellungnahme

      Sehr geehrte Mitglieder des Rats der Vereinigten Föderation der Planeten,

      mit Bestürzung vernahm die Regierung Andors von dem Antrag der respektablen Abgeordneten von Delta IV. Im Interesse der Wahrung der kulturrellen Eigenarten der in der Vereinigten Föderation der Planeten vertretenen Spezies kann ein solcher Antrag jedoch nur auf Ablehnung stoßen.
      Ein solches Gesetz möge für lokale Systeme zutreffend sein und beschlossen werden, aber ein föderationsweiter Vorstoß in dieser Richtung ist nicht nur ein grober Eingriff in die künstlerische Freiheit der Holoautoren, sondern scheint auch ein Versuch zu sein, eine zunehmende Angleichung anders gearteter Werte an jene von Terra oder in diesem Fall Delta IV vorzunehmen.
      Im Namen des Rats und des Volkes von Andor bitten wir sie daher eindringlich, diesen Antrag mit großer Mehrheit abzulehnen als Zeichen der Anerkennung der Werte der Mitgliedsvölker.

      Tyriden Thirishar ch'Thane
      Mitglied des Ältestenrats von Andor
      Akeen Jarne'O'Katheer-Horus
      Senator im Ältestenrat von Andor


      "Was ist die Mehrheit? Die Mehrheit ist der Unsinn. Verstand ist stets bei wenigen nur gewesen." - Schiller

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Akeen ()

    • FR-Drs. LVII/17: Ausbau des Raumhafens Ledrea, Betazed

      Der Föderationsrat möge beschließen, im Rahmen des Infrastrukturprogramms den Raumhafen Ledrea um ein weiteres Terminal zu erweitern und die Werkstatteinrichtungen umfassend zu modernisieren und zu erweitern.

      Zur Begründung: Der Raumhafen Ledrea ist der zweitgrößte Raumhafen auf Betazed und der größte Raumhafen für den Zivilverkehr. Die letzte bauliche Erweiterung und Modernisierung fand vor 35 Jahren statt, die Schäden, durch die Besetzung des Dominion entstanden, wurden nur notdürftig beseitigt und bedürfen einer gründlichen Behandlung, wie ein neues Gutachten des Ingenieurbüros Redan, Redan und Lidog (Ledrea, Betazed) ergab. Da ständig Teile des Raumhafens nicht genutzt werden können und die übrigen Raumhäfen ebenfalls voll ausgelastet sind, kommt es im Orbit um Betazed immer wieder zu beinahe chaotischen Zuständen und das Flugüberwachungssystem wird regelmäßig an die Grenzen der Belastbarkeit geführt. Zudem schadet die Verzögerung im Anflug von Touristen auf Betazed den zahlreichen Hotels und anderen touristischen Unternehmen.
      Eine grundlegende Modernisierung des Raumhafens ist notwendig und bereits bewilligt, doch die Prognosen bzgl. des Raumverkehrs um Betazed zeigen eindeutig, dass die Modernisierung des Raumhafens allein nicht ausreichend ist, den Mehrbedarf zu kompensieren. Eine bauliche Erweiterung des Raumhafens liegt allerdings zusätzlich zur Modernisierung nicht in den Möglichkeiten Betazeds und benötigt deshalb Unterstützung durch das aktuelle Infrastrukturprogramm der Föderation.
      Ebenso bedürfen die Werkstatteinrichtungen einer Modernisierung und Erweiterung. Schiffe, die höher als 6m und länger als 15m sind, können zur Zeit in Ledrea nicht gewartet werden und müssen nach Ridova-Werft ausweichen, was wertvolle Zeit kostet und zu einer Überlastung der Werftanlagen von Ridova führt. Da der Trend in den letzten Jahren zu höheren und längeren Privattransportern geht, ist eine bauliche Erweiterung und Modernisierung auch der Werkstattanlagen von Ledrea von erheblicher Wichtigkeit für den reibunglosen Zivilverkehr in Betazeds Raumsektor.

      Hochachtungsvoll,
      Dranea Lanx,
      Ratsmitglied für Betazed.
      FAdm. a. D. und ehemaliger Oberkommandierender des Transport- und Forschungsunternehmens Sternenflotte GmbH Det Villan
      Ratsmitglied für Betazed

      Die Gedanken sind nicht frei, denn ich kann sie hören. Sie ziehen vorbei wie glasklare Bilder
      Ein Betazoid kann sie wissen und demnach auch schießen
      Mit Pulver und Blei, die Gedanken sind nicht frei
    • FR-Drs. LVII/18: Änderungsantrag zum Antrag "FR-Drs. LVII/17: Ausbau des Raumhafens Ledrea, Betazed"

      Der Antrag aus FR-Drs. LVII/17 soll vollständig wie folgt umformuliert werden:

      "Der Föderationsrat möge beschließen, Mittel aus dem Infrastrukturprogramm für eine angemessene Modernisierung der bestehenden Anlagen des Raumhafens Ledrea zur Verfügung zu stellen. Mittel zu einem potentiellen weiteren Ausbau des Raumhafens sollen hingegen nicht aus dem Programm bereitgestellt werden. "

      Begründung: Die langen und schleppenden Umbaumaßnahmen stellen das größte Problem da. Daher sollten sie durch Mittel der Föderation schnell behoben werden. Weitere Ausbaumaßnahmen hingegen sollen dann nach eigenem Ermessen durch Betazed getragen und durchgeführt werden, da es durch die jahrelange Behinderung keine verlässlichen Zahlen für eine zukünftige Entwicklung gibt und das Infrastrukturprogramm nicht zur Bereitstellung von Mitteln für überzogene Bauprojekte gedacht ist.


      James Trimborn
      Vertreter von Alpha Centauri
    • FR-Drs. LVII/19: Umwidmung der Dilithium-Gemeinschaftsabgabe

      Sehr geehrte Kollegen,

      nach Auftrag durch das Plenum in der Ratssitzung vom 09.12.2385 hat sich der Wirtschaftsausschuss mit der Fragestellung beschäftigt, ob die Dilithium-Gemeinschaftsabgaben für Bajor abgeschafft und an ihrer Stelle ein föderationsweites Förderprogramm treten solle. Nun möchte ich Ihnen die Empfehlungen des Ausschusses aus der letzten Sitzung mitteilen.

      Der Ausschuss empfiehlt die Dilithium-Gemeinschaftsabgaben abzuschaffen (25|5|1), wobei bereits laufende Projekte befristet weiter unterstützt werden sollen (23|4|4). Die Frist sollte wenigstens ein Jahr, maximal aber 4 Jahre betragen. Der Ausschuss spricht sich allerdings gegen eine Umwidmung der Abgaben aus (20|9|2). Hierfür gibt es folgende Hauptgründe:
      Die Abgaben wurden aus besonderen Gründen geschaffen und stellten ursprünglich nur eine befristete Notlösung da, welche ein akutes Problem beseitigen sollte. Mittlerweile bestehen die Abgaben gut 10 Jahre, was mehr als dreimal so lang ist, wie ursprünglich angesetzt. Die Umstände der Schaffung erklären auch den Charakter der Abgabe. Denn sie beschränkt sich im Wesentlichen auf Gewinne, die durch den Dilithiumabbau erwirtschaftet werden, was eine sehr ungleiche Verteilung der Abgabenmenge auf die Mitgliedswelten zu folge hat.
      Daneben raubt die Abgabe den Mitgliedswelten die Möglichkeit die Mittel direkt für eigene Projekte einsetzen zu können. So kommen sie zuerst in einen großen Topf, wo sich ein Mitglied dann bewerben muss um seine "eigenen Mittel" für ein Projekt verwenden zu können. Dieses Verfahren schafft nur unnötige Bürokratie, zumal es bereits viele andere Förderprojekte auf Föderationsebene gibt. Zusätzlich schränkt der oftmals zweckgebundene Charakter der föderalen Förderprogramme die freie und kreative Verwendung zusätzlich ein.

      Im Namen des Wirtschaftsausschusses
      Dr. James Trimborn
      Vertreter von Alpha Centauri
      ... damit niemand am Ende weint ...
    Seit 2004 imTrekZone Network