Bordleben 6 - Tá an am athrú agus athrú againn leo

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Willkommen im Forum des TrekZone Network Star Trek Rollenspiels.
Neu hier? Neben dem Forum findest du viele weitere Informationen in unserem Hauptcomputer-Wiki. Wenn du mitspielen möchtest, melde dich bitte über das Anmeldeformular an. Wir freuen uns auf dich!

  • ***“Verstanden, Ensign. Drehen Sie ihre Runde, und kommen Sie danach zum zentralen Zelt der Wissenschaftler. Sobald Lieutenant Figl die Logs gesichert hat, werden wir hoffentlich auch wissen, was hier vor sich geht.“
    Der Bajoraner deaktivierte die Verbindung wieder, und wollte in das Zelt eintreten, in welches sein Untergebener vor einigen Minuten verschwunden war, als die Troy sich bei ihm meldete, um Bericht zu erstatten. Einen Moment überlegte er, sich wieder auf das Schiff zurückbeamen zu lassen, jedoch verwarf er diesen Gedanken wieder. Boyd hätte sich selber bei ihm gemeldet, wenn dieser die Situation für dringlich erachtet hätte und das nicht einem einfachen Ensign an der Steuerung des Schiffes überlassen.
    ***“Verstanden, Troy. Leiten Sie weitere Untersuchungen ein, und senden Sie eine Sonde aus, welche das genauer untersuchen soll. Melden Sie sich wieder bei mir, wenn Sie mehr wissen.“
    Nach der Deaktivierung des Kom-Kanals dachte er einen Augenblick darüber nach, das zweite Außenteam zu kontaktieren, jedoch hätte das wohl keinen sonderlich großen Sinn gehabt. Wenn alles nach Plan gelaufen war, würde es sich schon innerhalb des Höhlensystems befinden, in welchem der Funkkontakt wohl nur eingeschränkt, wenn überhaupt, funktionieren würde. Es blieb nichts anderes als zu warten, und darauf zu vertrauen, dass sein Erster Offizier mit dieser Situation fertig werden würde.
    Mit diesem Gedanken betrat der Kommandant das Zelt und blickte zu Figl, welcher gerade immens beschäftigt schien, und sich an einer der Konsolen zu schaffen machte.
    „Nun, Lieutenant, irgendwelche Fortschritte?“

    Höhle

    Lieutenant Junior Grade Theron

    Der Schrei war soeben abgeklungen, und das Phasergewehr in Therons Armen deutete in die Richtung, aus welcher dieser gekommen war; bereit, auf alles zu schießen, was sich aus den Tiefen der Höhle dem Team annähern würde. Der Andorianer hoffte nur, dass die Betäubung, auf welche seine Waffe im Moment eingestellt war, auch reichen würde.
    Momente vergingen, und es geschah nichts, so das der Andorianer sich schließlich dem Ersten Offizier zuwandte, um das loszuwerden, was er ihm hatte sagen wollen, bevor der Schrei sie unterbrach.“
    „Sir, vielleicht sollten Tesnuski wieder rausschicken, und T'Rem mit den Musterverstärkern hier stationieren. Beide könnten uns quasi als Relaisstation dienen, um Kontakt zur Troy zu halten. Wir übertragen unsere Signale auf deren Kommunikatoren; wie bei einem Signalfeuer. Mit etwas Glück bin ich in der Lage, das Signal unter Zuhilfenahme des Tricorders ein wenig zu verstärken.“


    Brücke


    Lieutenant Commander Eoin Boyd

    Der Schotte im Stuhl des Ersten Offiziers schmunzelte etwas, als er die Stimme seines Kommandanten und dessen Befehle vernahm. Wie es den Anschein hatte, genoss der Bajoraner seinen Ausflug auf die Oberfläche, immerhin hatte Boyd ihn schon seit Monaten nicht mehr so freudig erlebt.
    Sein Blick hing immer noch an dem Objekt in der Dunkelheit des Alls, als er schließlich dazu überging, seine Befehle zu verteilen: „Sie haben es gehört, Lieutenant. Bereiten Sie eine Sonde vor, und feuern Sie sie ab, wenn bereit.“
    Ein bestätigendes „Aye“ erklang von der taktischen Station der Troy, und Eoin nickte kaum merklich, bevor er seinen Blick vom Hauptschirm nahm.
    „Versuchen Sie den Kontakt zum ersten Außenteam so lange wie möglich aufrecht zu erhalten, Mr.Berun. Erhöhen Sie die Energie, wenn es sein muss. So, wie ich Lieutenant MacManus kenne, wird sein Team wohl just in diesem Moment dabei sein, zu versuchen, das Problem auf Ihrer Seite zu lösen.“

    Büro des leitenden Counselors

    Lieutenant Commander Thoam Magrat

    „Der Commander ist sicher nicht besonders zugänglich, oder gesellig. Wie ich mir habe sagen lassen, war er nicht einmal bei ihrem Pokerabend anwesend. Um diesen Bajoraner zum Sprechen zu bewegen, sollten Sie es vielleicht nicht selber probieren, sondern eine Person aus seinem engeren Umfeld dazu motivieren, das zu tun. Aber, um ehrlich zu sein, fällt mir da niemand an Bord der Troy, welcher ihm so nahe stehen würde, dass dies zu einem ansprechenden Ergebnis führen könnte. Haben Sie schon einmal daran gedacht, mit seiner Familie Kontakt aufzunehmen? Soweit mir bekannt ist, besitzt unser Kommandant einen Cousin, welcher selber auf einem Schiff der Sternenflotte dient, und dadurch vielleicht sogar prädestiniert für so ein Gespräch ist. Manchmal sind die Familienmitglieder die einzigen, mit welchem man über so etwas sprechen möchte.“
    Captain Sito Reon
    Kommandierender Offizier
    USS Jo'kala NCC-84233
    Anata wa kurayami no naka de mitsuketa akari.
    Scotty me up, Beamie
  • "Aye, Sir," gab Saori lakonisch auf Tobys genervte Äußerung zurück und wandte sich dann an Gendo.
    "Ist auf dem medizinischen Tricorder vielleicht genauer erkennbar, um was..." sie wurde durch den Schrei unterbrochen und verstummte. Nachdem der Schrei geendet hatte, geschah nichts weiter und das Außenteam verharrte einen Moment schweigend, mit den Waffen im Anschlag. Saori scannte den Gang erneut, in der Hoffnung, ein stärkeres Signal zu bekommen falls das Wesen, welches den Schrei ausgestoßen hatte, sich ihnen nähern würde, war sich jedoch nicht so sicher, ob sie sich dies auch wünschen sollte. Sie bekam ein äußerst ungutes Gefühl, wenn sie an den Schrei dachte, denn sie machte sich so ihre Gedanken darüber, was wohl mit dem Wissenschaftsteam geschehen sein mochte, sofern diese sich hier in den Höhlen befanden. Therons Vorschlag konnte sie daher nur gut heißen.
    Während sie die Anzeige des Tricorders beobachtete, erschien ganz kurz ein zweites Signal neben dem ersten, schwachen. Es war scheinbar deutlich näher bei ihnen, jedoch genauso verzerrt wie das erste, nur etwas stärker. Bevor der Tricorder jedoch genauere Daten hatte, wurde es wieder von einer Störung unterbrochen und das Signal verschwand von der Anzeige.
    "Circa zwei Kilometer voraus habe ich soeben ein weiteres Signal gemessen. Es ist jedoch sofort wieder von der Anzeige verschwunden."
    Wieder sah sie fragend zu dem Leitenden Medizinischen Offizier, ob dieser ihre Beobachtung bestätigte und begann anschließend damit, den Tricorder neu zu kalibrieren. Es musste doch möglich sein, genaueres herauszufinden...
    Commander Saori Harada
    Erster Offizier
    USS Jo'kala NCC-84233
  • Toby sah überrascht zu Theron. "Wenn sie meinen es funktioniert... bitte, es sind ihre Männer... nur bedenken sie, dass die Höhle ganze 12km reinführt und wir nur drei Transportverstärker haben.... und sie sind der letzte den ich hier zurück lassen möchte", dann sah er zu Saori, "Ein neues Signal? Und das zusammen mit dem Schrei mh? Nicht schön, das bereitet mir ein ganz komisches Gefühl"
    Nun klappte er selbst seine Tricorder auf, sah kurz drauf und merkte sich die wenigen Daten die dieser lieferte. Dann wartete er darauf, dass die beiden SOs das Team verlassen hatten und Theron wieder zur Spitze zurückgekehrt war, damit alle ihren Weg fortsetzen konnten.
  • Büro des leitenden Counselors

    Ehe der Comander antworten konnte hatte die junge Cait schon zum nächsten Keks gegriffen um diesen genüslich zu knabbern und hernach noch einen Schluck Milch hinterzugießen.
    " Wederrr beim Pockerrrabend, noch bei dem Sporrrtfest konnte ich ihn errrblicken, rrrichtig. Seine Frrrau hingegen warrr sehrr gerrrne zum Pockerrrabend gekommen. Schade das alle Zivilisten von Borrt gehen mussten, was jedoch meinen Verrrdacht das derrr Comanderrr doch nicht so eiskalt ist wie errr sich gibt selbstverrrständlich verrrstärrrkt hatte."

    Die Counsler lächtelte und trank den letzten Schluck ihrrrerr Milch. Zuerst blickte sie sich auf dem Tisch um, doch als sie dort keine weitere Kanne erkennen konnte welche noch mehr Milch barg erhob sie sich und ging zum Replikator.

    "Soll ich fürrr sie ebenfals noch ein Getrrränk rrreplizierrren Sir?" Sie orrderte für sich selbst erneut eine Schale Milch wärenddessen sie ihren Gedankengang fort fuhr.
    "Und wie sollten wirrr die beiden dazu brringen sich darrüberrr zu unterrrhalten? Ich habe leiderrr keine Ahnung davon ob diese Familienbande starrk genug ist um so ein Thema zu behandlen!"
  • Gendo lief, mit dem Augen auf seinen Tricorder gerichtet, neben Lieutenant Harada her.
    Als sie ihn ansprach schaute er auf und zuckte im nächsten Moment leicht zusammen, als ein Schrei durch die Höhle hallte. Gendo brachte seinen Phaser in Anschlag und schaute sich nach der Quelle um. Der Schrei verstummte nach wenigen Augenblicken und Gendo schaute auf seinen Tricorder um eine evtl Quelle des Schreies zu finden. Als Lieutenant Harada Ihr Werte der Gruppe mitteilte, sah Gendo zu Ihr hinüber.
    Auf meinem Tricorder habe ich kein zweites Signal erfassen können, Lieutenant. Entweder hat mein Tircorder eine Fehlfunktion oder Ihr Tricorder. Vermutlich handelt es sich aber um ein Trugbild. Verursacht durch die ganzen Störsignalen hier.
    Commander Gendo Akagi
    Sicherheitschef & Taktischer & Zweiter Offizier
    USS Jo'kala NCC-84233

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Gendo Akagi ()

  • Lieutenant Junior Grade Theron

    Ein knappes Fühlerwackeln folgte den Worten des Ersten Offiziers, und Theron fragte sich im Stillen, wen der Mensch denn dann als letzten zurücklassen würde, bevor er sich an die beiden Offiziere der Sicherheit wand, um ihnen die neuen Befehle mitzuteilen.
    Nach zehn Minuten war die Relaisverbindung etabliert, und ein Versuch bestätigte dem Andorianer die Funktionalität seiner Idee, auch wenn ein regelmäßiges und wiederkehrendes Knacken und Rauschen in der Leitung ihm verriet, das man wohl nicht alle Störungen unter Zuhilfenahme der Tricorder würde herausfiltern können. Immerhin war man nun aber in der Lage, den Kontakt mit der Troy aufrecht zu erhalten, solange nichts weiter unvorgesehenes passierte.
    Der Andorianer hörte während seiner Arbeit den beiden Wissenschaftlern am Rande zu, und hoffte nur, dass diese auch wussten, wie man einen Tricorder bediente.
    Ein mürrischer Blick zu den drei anderen Menschen, und schon befand sich Theron wieder an der Spitze der Gruppe und schritt zusammen mit dem Ersten Offizier an der Spitze der Gruppe voran, bis sie auf ein Hindernis stießen. Urplötzlich endete der Weg und machte einer Schlucht Platz, welche nur über einen schmalen Steg überwunden werden konnte, wie ihm der Lichtkegel seiner Lampe verriet, als er sein Gewehr leicht schwenkte.
    Der Andorianer blickte zu seinem Vorgesetzten. „Möchten Sie als erster, Sir?“

    Büro des leitenden Counselors

    Lieutenant Commander Thoam Magrat

    „Vielleicht sollten Sie einfach mal versuchen, mit den Angehörigen des Commanders über die Subraumkommunikation zu sprechen, Ensign, um dadurch Ihrem Unwissen abzuhelfen. Womöglich könnten Sie über diesen Weg das in Erfahrung bringen, was Sie wissen möchten, getreu dem alten irdischen Sprichwort, Probieren geht über Studieren, Miss V’Alka.“
    Der Betazoide beschrieb mit seinen Fingern dann eine Geste, welche verdeutlichen sollte, das er nichts mehr wünschte und wartete ab, bis sich die Cait wieder auf ihrem Platz niedergelassen hatte, um erneut das Wort an sie zu richten: „Was die Zivilisten betrifft, so wage ich zu behaupten, das er wohl doch endlich erkannt haben mag, das er nicht der Typ von einem Kommandierenden Offizier ist, welcher in der Lage ist, das Berufliche mit dem Privaten zu vereinen.“
    Captain Sito Reon
    Kommandierender Offizier
    USS Jo'kala NCC-84233
    Anata wa kurayami no naka de mitsuketa akari.
    Scotty me up, Beamie
  • "Wollen sie, dass Ms Harada in der Karriereleiter spontan aufsteigt?", er grinste und ging zu dem kleinen Steg hinüber, "Ja ich werde als erstes gehen, war ja nur ein Spaß". Langsam ging er in kleinen Schritten über den wackeligen Untergrund. Als eines der Bodenbretter und ihm brach, stürtzte er und konnte sich nur mit großer Mühe festhalten und wieder auf den Steg zurückziehen. "So einfach mache ich es Ihne nicht Ms Harada", sagte er bevor er die restliche Strecke zurücklegte und unbeschadet auf festen Untergrund gelangte.
  • Büro des leitenden Counselors

    Die Junge Counsler nickte und begab sich hernach mit ihrer Milch zum Tisch zurück. Sie setzte sich nieder und stellte dann ihre Schale auf den Tisch nachdem sie einen weiteren Schluck daraus genommen hatte.

    "Gut dann werrde ich dies als nächstes anstrrreben, ich bin gespannt was hierrrbei rrauskommt. Prrrivat und Arrrbeit zu verrreinen ist nicht einfach besonderrrs wenn man zu wenig rrredet. Aberrr desswegen gleich alle Zivilisten von Borrrd schicken ist schon eine rrrecht einschneidente Entscheidung. Gut in Anbetrrracht derrr derrrzeitigen Lage verrrmutlich errstmal das Beste!"

    Die Counsler legte eine kurze Pause ein um sich einen weiteren Keks einzuverleiben.

    "Gut dann wollen wirr mal zum nächsten überrrgehen, Cmdr MacManus. Derrr errste Ofizierrr ist sehrrr kompitent und hat meines Errrachtens grrroßes Führrrungspotenzial. Er hat einen sehrrrr starrrken Carrrakterrr und dank seinerrr Schwesterrr hat sich das Verrrhältniss zwischen KO und Xo meines Errachtens verrbesserrrt. Err ist auch ein ziehmlicherrr Schweigerrr und rrrecht Imulsiv wenn sie mich frragen."
  • "Heaven, I'm in heaven." summte Mihi leise vor sich hin, während er an der Seite des Kommandierenden Offiziers durch das Lager streunte und seine Augen gar nicht mehr von seinen Tricorderanzeigen losreißen konnte. Hier gab es so viel Flora und Fauna, dass selbst der irdische Regenwald einpacken konnte. Und es war hier immerhin ein paar Grad kühler als daheim auf der Erde, zumindest war das sein Eindruck.
    "Aye, Sir." kommentierte er den Befehl des Bajoraners an seiner Seite und riss seine Augen von den Tricorderanzeigen los, um die Umgebung mit den Augen zu mustern. Er sah das Zelt vor sich und betrat es. Sofort fiel ihm auf, dass es einige Grad kühler hierin war und das leise Summen von Kühlaggregaten und einer Computerkonsole drang an sein Ohr. Die Konsole war nur auf Standby, sodass er sie antippte. Er erblickte das LCARS und ließ sich nieder. Die Konfiguration war nicht der Standard, aber wen wunderte es schon bei solch einem flexiblen System? Irgendwo müsste er aber die letzten bearbeiteten Dokumente finden. Bingo, da waren sie. "Verschlüsselt." Mihi grummelte. "Sir, ich habe die letzten Einträge und Forschungsergebnisse gefunden, ich muss aber die Verschlüsselung erst knacken, wenn Sie keine ultrageheimen, exklusiven 4-Pin-Zugriffscodes kennen, die uns weiterhelfen können." Mihi stöpselte unterdessen den Tricorder ein.
  • Ryan lauschte den Worten des Commanders und nickte anschließend:" *** Aye Captain. Wir machen uns auf den Weg, Ryan ende."
    Sie blickte noch einen zögerlichen Moment zu Lt. Sullivan welche gleichsam in eben diesem Moment ihr Gespräch mit dem Schiff zur Vergangenheit zählen konnte und folge ihr dann, etwas langsamen Schrittes immer mit einem Blick um sich herum. Sie hatte wirklich nicht vor Riskien einzugehen, im Gegensatz zu Lt. Sullivan scheinbar, welche frohen Mutes voran stiefelte und den Ensign etwas argwöhnisch beäugte. Für einen Augenblick schloss sie ihre Augen, ließ sich die Sonne ins Gesicht scheinen und stellte sich vor, wie es wohl zuhause war. Jäh wurde sie jedoch durch Lt. Sullivan wieder in die Wirklichkeit geholt als diese eines der Zelte betrat. Es war nicht viel besonderes darin zu finden. Es war relativ ordentlich. Als die Neugierde des Lts. gestillt war begaben sich dann beide wie angeordnet zum Zelt der Wissenschaft und Lt. Sullivan erstatte einen kurzen, monotonen Bericht. Soweit war Ryan zufrieden, nichts schlimmeres war bis jetzt passiert, sie hoffte nur, dass dies auch so blieb.
  • Basislager

    Ruhig und gelassen war Leandra dem Ensing gefolgt um diese Abzusichern während sie das Lager untersuchten. Unterbrochen wurde dieser eher Monotone Einsatz nur durch die Regelmäßigen Berichte welche Leandra abgab. Bisher hatten sie nichts neues gefunden, ein Umstand der sie mehr frustrierte als entspannte. Zum Glück würden sie es bald hinter sich haben.

    Nachdme sie wieder die Zelte der Wissenschaftler erreicht hatten erstattete Leandra erneut Bericht ehe sie zum Ens sah. Wie es jetzt weiter gehen sollte wusste sie auch nicht wirklich. Aber wen sie Glück hatten, was Leandra eher bezweifelte , konnten sie die suche hier abbrechen. Sie hoffte das es dem Wo gelang die Logs zu entschlüsseln so das sie endlich heraus fanden was hier vorgefallen war. Ihr jedenfalls gefiel die stille hier nicht wirklich...es wirkte so Leblos.
  • „Keine, die uns hier wahrscheinlich weiterhelfen würden, Lieutenant.“ erwiderte Reon, während er einen prüfenden Blick durch Zelt warf. Auch hier schien nichts darauf hinzu deuten, das die Wissenschaftler überstürzt das Lager hatten verlassen müssen. Alles lag wohlgeordnet an seinem Platz. „Setzen Sie sich mit der Troy in Verbindung, falls sie Hilfe beim Entschlüsseln der Daten brauchen, Mr.Figl.“ fuhr er fort, nachdem er seine Augen wieder auf den Wissenschaftsoffizier gerichtet hatte.
    Während die Zeit voranschritt, und der junge Mensch dabei war, seine Arbeit zu verrichten, betraten Lieutenant Sullivan, und Ensign Ryan das Zelt, und der Bajoraner hörte sich stumm den Bericht seines Sicherheitschefs an, und nickte dann knapp. Die ersten Eindrücke und Daten schienen sich also zu bestätigen, hier war absolut keine Spur der Forscher, und wenn man etwas zu finden vermochte, dann war es wohl in diesen Logs hinterlegt.
    Gerade als der Kommandant seinen Untergebenen zu etwas mehr Tempo motivieren wollte, schlug der Tricorder des Bajoraners an. Ein Blick auf die Anzeigen seines technischen Hilfsmittels verrieten ihm, das sich scheinbar etwas aus nördlicher Richtung dem Lager zu nähern schien, jedoch war unklar, was genau es war, da die Messergebnisse, welche der Tricorder lieferte, nicht sehr genau waren. Alarmiert umfasste der Bajoraner sein Gewehr etwas fester, bevor er zu seinen versammelten Offizieren blickte.
    „Miss Ryan, helfen Sie, wenn möglich Lieutenant Figl beim Entschlüsseln der Logs. Arbeiten Sie schnell, melden Sie sich bei mir, wenn sie etwas gefunden haben, und bleiben Sie hier. Wenn Sie innerhalb der nächsten fünfzehn Minuten nichts von mir hören, kontaktieren sie die Troy und lassen sich zurückbeamen. Miss Sullivan, Sie kommen mit mir; wir werden uns das mal anschauen.“
    Der Bajoraner richtete sein Phasergewehr nach vorne aus, und verließ dann festen Schrittes das Zelt wieder.

    Büro des leitenden Counselors

    Lieutenant Commander Thoam Magrat

    „Man muss nicht gerade viel reden, um den Beruf und das Privatleben miteinander zu vereinen, Ensign. Ich kannte mal einen Offizier von Bolarus, welcher sich kaum mit seiner Frau unterhielt; die Ehe hielt 52 Jahre und beide waren sehr glücklich.“ Thoam grinste kurz, nachdem er diese Worte von sich gegeben hatte. „Darüber hinaus, nur weil der Commander nicht unbedingt geneigt ist, mit ihnen zu reden, muss das nicht heißen, das er nicht mit seiner Frau gesprochen hat, oder? Was die Evakuierung angeht, so erscheint sie mir nur als logischer Endpunkt in der Entwicklung des Kommandanten.“
    Seine Worte ein wenig im Raum stehen lassend, griff sich der Betazoide einen weiteren dieser leckeren Kekse, und biss hinein, bevor er zu den Ausführungen der Cait leicht nickte.
    „In diesem Kontext, wenn Sie sagen, er ist recht impulsiv. Wie würden Sie sein Verhalten auf Kentor IV beschreiben, während sie sich zusammen mit ihm auf dieser Außenmission befanden?“
    Captain Sito Reon
    Kommandierender Offizier
    USS Jo'kala NCC-84233
    Anata wa kurayami no naka de mitsuketa akari.
    Scotty me up, Beamie
  • "So einfach mache ich es Ihnen nicht, Ms Harada", kam es munter, wenn auch etwas atemlos, von Toby, als dieser sich wieder nach oben gehievt hatte. Erleichtert blickte Saori zu ihm hinüber. Ihr war gerade fast das Herz stehen geblieben, doch sie antwortete ebenso leichthin.
    "Ich begrüße diesen Umstand sehr, Sir. Einfach ist doch langweilig. Wer geht als nächster?"
    Sie blickte zu Theron, doch dieser blieb stehen, wahrscheinlich wollte er nun die Nachhut bilden, also ging sie an ihm vorbei auf die Brücke. Sein Gesichtsausdruck war gewohnt stoisch, und sie schüttelte unmerklich den Kopf. Mit diesem Andorianer zu scherzen war verschwendete Energie, sehr wahrscheinlich hatten die Felsen hier mehr Humor als er. Sie dagegen schmunzelte über Tobys Bemerkung, wenn ihr auch der Schreck noch in den Knochen steckte, der sie durchfahren hatte, als der Ire fast abgestürzt wäre.
    "Der Abgrund ist übrigens ca. 25 Meter tief, das nur zur Information."
    Mit Bedacht vermied sie die defekte Planke und kam nach einigen Momenten, mit mulmigem Gefühl in der Magengegend, auf der anderen Seite des Abgrundes an. Sie ging aus dem Weg, damit Gendo folgen konnte und hoffte, dass der Arzt kurz darauf ebenfalls wieder sicheren Boden erreichen würde.
    Commander Saori Harada
    Erster Offizier
    USS Jo'kala NCC-84233
  • Büro des leitenden Counselors

    Die Cait hob eine Pfote und schüttelte den Kopf.

    "Derrr Comanderrr rrredet durrrchaus, nurrr rrredet errr nicht überrr das was ihn ehrrrlich bedrrrückt.Und nachdem seine Frrrau doch eine Zivilistin ist, die Kinderrrr hat, halte ich es fürrr unwahrrscheinlich das errr seiner Frrrau dies mitteilte. Natürrlich sind Ehen unterrrschiedlich, eine Ehe die 35 Jahrrre lang hilt auch wenn sie kaum miteinanderrr sprrachen, sprrricht meines Errachtens fürrr eine sehrrr genügsame Frrrau die ihrren Gefährrrten so nimmt wie denn nun mal ist. Ich kann mich natürrlich irrrren, dennoch bin ich derrr Meinung das dies ein typisches Musterrr unserrres Captains ist."

    Die Cait lächelte und freute sich insgeheim das ihre Keske sichtbar ein Erfolg waren. Nach einem weiteren Schluck ihrer Milch ging sie wieder zum andern Thema rüber.

    "Hmm am Anfang diplomatisch später jedoch wurrde errr sauerrr, was verrrständlich warrr. Errr warrr jedoch mit dem Zweikampf den ich schlussendlich vorrrgeschlagen hatte nicht begeisterrrt. Seine Reaktion warrr zum Ende hin dahingehend das wir die Andorrrianerrr eignetlich sterrrben lassen solten. Sein Standpunkt warr zu verrrstehen, doch errr hat zum Schluss selbstverrrständlich zum Wohle derrr Sterrrnenflotte entschieden. Kurz um, zum einen besonnen, und auf derrr anderrrn Seite wiederrr sehrrr hitzig, errr hat eben ein orrdentliches Temprrament!"

    Die Counsler schnurrte etwas auffallend bei dem Wort Temprament, was wohl vieleicht daran lag das sie genau das an den Wesen schätzte.oder gar noch etwas anderes?
  • Lieutenant Junior Grade Theron

    „Mitnichten, Commander. Es geht lediglich um die Möglichkeit der Deckung ihres Leibes, und dem der anderen, während sie dieses Hindernis überwinden.“ erwiderte Theron und wackelte undeutbar mit seinen Fühlern, als sich die Worte des Menschen nur als „Spaß“ herausstellten. Die folgenden Szenen, beginnend mit dem beinahe Absturz des Ersten Offiziers und der folgenden Konversation zwischen ihm und der menschlichen Frau nahm der Andorianer ohne Regung hin. Menschen schienen noch weniger Verstand zu besitzen, als er bisher angenommen hatte, wenn man ihren Umgang mit Gefahr und die darauf folgenden Reaktionen genauer betrachtete.
    Mit einem Wink seines Gewehrs bedeutete Theron dem Arzt ebenfalls die Brücke zu besteigen, was dieser daraufhin tat, und nach wenigen Augenblicken auf der anderen Seite ankam.
    Der Andorianer schulterte seine Waffe, und überwand behände und geschmeidig die Brücke, wobei er sorgsam darauf achtete, nicht auf die defekte Planke zu treten. Auf der anderen Seite angekommen, setzte er sich wieder an die Spitze der Gruppe, und marschierte voraus, bis sie an eine Gablung stießen.
    „Welchen Weg präferieren Sie, Sir? Mein Tricorder ist nicht in der Lage den richtigen Weg zu finden, da ich ihn umgestellt habe, um unser Komm-Signal zu transportieren.“ sagte Theron, während er mit seiner Lampe die Gänge, welche rechts und links vom Weg abführten, ausleuchtete.

    Büro des leitenden Counselors

    Lieutenant Commander Thoam Magrat


    Ein leichter Schatten um wölbte das Gesicht des Counselors, als er den Worten der Cait lauschte. So recht wollte der Betazoide nicht glauben, was er da soeben vernommen hatte. "Ensign, Sie sind wirklich der Meinung, das man einen Standpunkt gutheißen kann, welcher den Tod eines fühlenden Wesens billigend in Kauf nimmt? Im Besonderen, wenn es sich dabei um Bürger der Föderation handelt, welche wir geschworen haben mit unserem Leben zu schützen? Auch wenn diese Andorianer sich als besonders stur und aufsässig erwiesen haben, das ist nun einmal das Wesen, welches Angehöriger dieser Spezies auszeichnet, hätten zumindest Sie in der Lage sein sollen, wenn nicht sogar müssen, einen anderen Weg zu finden, diese Situation zu klären. Dieses Schiff ist innerhalb seiner Führungsriege nicht gerade mit Diplomaten gesegnet, wovon ich nun auch nicht den Kommandanten ausnehme. Um so mehr ist es dann unsere Aufgabe, mit unseren Ratschlägen dafür zu sorgen, das so eine Lage anders zu klären ist. Der Commander mag ein temperamentvolles Wesen besitzen, Sie müssen dahingehend aber für den Ausgleich sorgen."
    Captain Sito Reon
    Kommandierender Offizier
    USS Jo'kala NCC-84233
    Anata wa kurayami no naka de mitsuketa akari.
    Scotty me up, Beamie

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Sito Reon ()

  • Berun bestätigte mit einem Nicken die Anweisung, gab entsprechende Befehle in seine Konsole ein und war bereit im Notfall zusätzliche Energie freizugeben. Nachdem die Sonde gestartet wurde, vergrößerte er die Ansicht des unbekannten Objekts auf dem Hauptschirm. Er hoffe, dass es dem Commander so recht war, denn mit der Ansicht des Planeten konnten sie zur Zeit eh nichts anfangen.
  • Büro des leitenden Counselors

    Die Counsler blickte ihren Vorgesetzten nun sehr ernst an.

    "Bei allem Respeckt Sirrr, ich habe mirr alles mögliche verrrsucht um die Andorrianderrr zum mitkommen zu bewegen. Zum einen haben zuerrrst der Comanderrr und ich sie frreundlich darrrum gebten. Ebenso haben wirrr ihnen errrklärrt welche Folgen es für die Föderrration haben würrrde wenn sie auf dem Planeten blieben. Unterrr anderrrem hatte ich ihnen sogarrr fürrr einen jeden verrrständliche Agumente gelieferrrt das sie an einem anderren Orrt besserrr kämpfen konnten, bis hin zu dem das ich sie zum Kampf aufgeforrderrrt hatte. Doch sie wollten bleiben. Sie wollten auf dem Planeten kämpfen und sterrrben da es ihrrr Zuhause sei. Wenn ich etwas überrrsehen hatte, dann sagen sie es mirr bitte, damit ich mich beim nächsten Mal besserrr handeln kann!"
  • Basislager - Wissenschaftszelt

    Ryan lauschte den Ausführungen des Captains und betrachtete seine Gestik und Mimik etwas genauer während sein Tricorder scheinbar interessante Messergebnisse darbot. Der verfestigende Griff um das Gewehr sollte nichts Gutes verheißen. Cmdr. Reon schien nicht bestimmen zu können um was es sich genau handelte, und so bestand immer noch Hoffnung, dass es nichts Besonderes war. Vielleicht nur einige der Wissenschaftler? Sie würden sicherlich etwas Licht in diese Angelegenheit bringen können. Sie nickte etwas bestätigend nach der Anweisung des Captains und fügte ein knappes: ,,Aye, Sir" hinzu. Sie war sich nicht sicher ob sie es gut finden sollte. Offensichtlich war der Captain tatsächlich etwas um ihre Sicherheit besorgt. Hielt er sie für hilflos?
    Außerdem wäre sie gerne von Nutzen gewesen und hätte versucht zu helfen, wie sie kann. Aber ob sie wirklich helfen konnte und nicht nur den Einsatz gefährdete war ihr auch noch nicht abschließend klar. Es ist seine Entscheidung, er wird schon wissen was er tut und er ist ja auch schon etwas länger Kommandant. Jeder sollte dort eingesetzt werden, wo er am meisten von Nutzen war. Und des Captains Entscheidung war gefallen. Grundsätzlich zu ihrer Zufriedenheit, aber der Beigeschmack blieb.
    Jennifer ging, als Reon und Lt. Sullivan das Zelt verlassen hatten zu Mihaly, betrachtete seinen Bildschirm einen Moment und fragte dann:,, Nun, wie kann man ihnen helfen?" -Sofern ihm noch zu helfen war Schoss es ihr durch den Kopf, aber dies war nicht der Zeitpunkt für derartige Scherze, außerdem hatte sie sich vorgenommen in nächster Zeit weniger Spitzen einzubauen. Ein paar Grundkenntnisse hatte sie an der Akademie erworben, aber von einem Computerexperten war sie weit entfernt.
  • Basislager - Wissenschaftszelt

    "Wenn mir noch zu helfen ist." erwiderte Mihi, während er lächelnd den Kopf wandte. "Ich habe leider absolut gar keine Ahnung von Computerknackerei. Gut, die mathematischen Grundlagen eines Verschlüsselungsalgorithmus habe ich an der Akademie auch gelernt, aber ich habe das nie wirklich gemacht. Das ist wie Aufklärungsunterricht an der Grundschule." Er schmunzelte über seinen Scherz und rief das Programm des Tricorders auf, das zumindest mit den leichteren Verschlüsselungen klarkam. "Wir brauchen dringend einen Experten."
  • Büro des leitenden Counselors

    Lieutenant Commander Thoam Magrat

    Den leichten Ausbruch der Cait hinnehmend, wartete Thoam einen Moment ab, bevor er zu einer Erwiderung ansetzte. Als der Betazoide zu sprechen begann, war seine Stimme ruhig und gefasst.
    „Zuerst einmal, Ensign, das Sie sich nicht aufregen. Sie stehen hier weder vor Gericht, noch beurteile ich im Moment Ihre Leistungen. Es findet lediglich ein Meinungsaustausch zwischen zwei Kollegen statt. Aber, davon mal abgesehen, haben Sie meine Frage nicht beantwortet, sondern lediglich Ihre Handlungen verteidigt. Bitte tun Sie das noch.“
    Der Betazoide machte eine Pause, um seine Worte wirken zu lassen, und um der Frau die Möglichkeit zu geben, sich genauer etwas zu überlegen, bevor er weitersprach. „Was nun Ihre Alternativen angeht; sie hätten jederzeit ein Kommunique an die andorianische Heimatwelt versenden können, in welchem sie unsere Probleme schildern, und dort um Hilfe bitten können. Für den Fall, das dafür nicht ausreichend Zeit zur Verfügung gestanden hätte, oder es andere Faktoren gab, welche gegen so eine Lösung sprachen, hätten Sie jederzeit einen der andorianischen Crewangehörigen der Troy zu diesen Gesprächen hinzuholen können. Manchmal hilft ein vertrautes Gesicht mehr, als es Worte allein tun. Beides haben Sie jedoch nicht getan, und sich stattdessen versucht sich auf einen Kampf einzulassen.“


    Brücke

    Lieutenant Commander Eion Boyd

    Zufrieden nickte Eion, als sich das Objekt auf dem Sichtschirm der Troy vergrößerte, ohne, das er einen entsprechenden Befehl hätte geben müssen. Der neue Steuermann der Troy schien sich bereits jetzt gut in die Abläufe zu integrieren, ohne dabei allzu viel Zeit zu verlieren. Nun, wenn man den Hintergrund des El-Aurianers bedachte, war das wohl auch nicht zu erwarten gewesen.
    Das fremde Schiff, wenn man es so nennen konnte, hatte eine fast perfekte runde Form und war nicht besonders groß; auf keinen Fall hätte dort ein ausgewachsener Humanoide Platz gefunden, und so fragte sich Eion, ob man hier auf eine Art getarnter Mine gestoßen war.
    Der taktische Offizier meldete mit monotoner Stimme, dass die Sonde damit begann, Daten zu senden, und der Schotte befahl, diese neben das Bild des Objektes auf den Hauptschirm zu legen, welcher sich daraufhin zu teilen begann. In seiner rechten Hälfte konnte man weiterhin das fremde Stück Technik erkennen, während links nun die hereinkommenden Daten zu begutachten waren.
    Eine Weile beobachtete Eion stumm die Auswertungsergebnisse der Sonde, und bisher konnte er nichts wirklich Außergewöhnliches erkennen. Die Hüllenzusammensetzung schien nicht viel anders als die der Troy zu sein, wenn man von einigen geringen Abweichungen absah. Als jedoch Daten über den Energieausstoß des Objektes erschienen, wölbte er eine Braue. Augenscheinlich produzierte es viel mehr davon, als für ein Schiff dieser geringen Größe nötig gewesen wäre, selbst, wenn man die Tarnung, über das es verfügte, mit in die Gleichung mit einbrachte.
    „Mr.Berun.“ begann er langsam. „..stellen Sie eine Verbindung zur Sternenbasis 617 her. Melden Sie, was wir hier gefunden haben, und suchen sie danach in den Datenbänken nach vergleichbaren Objekten dieser Art.“
    Captain Sito Reon
    Kommandierender Offizier
    USS Jo'kala NCC-84233
    Anata wa kurayami no naka de mitsuketa akari.
    Scotty me up, Beamie
Seit 2004 imTrekZone Network