Holodecks

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Willkommen im Forum des TrekZone Network Star Trek Rollenspiels.
Neu hier? Neben dem Forum findest du viele weitere Informationen in unserem Hauptcomputer-Wiki. Wenn du mitspielen möchtest, melde dich bitte über das Anmeldeformular an. Wir freuen uns auf dich!

  • K'Lupa lehnte an einem holographischen Baum, während sie wartete. Sie trug die Trainingsuniform und hielt ihre mekleH in der Hand.

    "Computer, Uhrzeit"

    << 2014 >> kam als Antwort. Ihre Augenbrauen zuckten kurz nach oben. Leise murmelnd: "Mal sehen, ob Ensign V'Alki pünktlich ist."

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Jonathan Szmanda ()

  • Die junge Counsler konnte sich gerade noch umziehn.. die Prällungen die sie sich von der Mision her zugezogen hatte, waren nicht zu sehen, doch sie spührte diese. Seit wann verrlangte man von einer Counsler sich die Gegner an den Halz zu hetzen damit sie freie Bahn zum schiesen hatten? SIe kannte ide Antwort schon, denn kaum einer konnte sich derart bewegen wie sie. Ihre Ausweichtaktiken waren einfach nur gut. Gerade noch rechtzeitig erreichte sie das Holodeck, entsprechend in Trainingsklamotten, wie es sich gehörte. Sie betrat das Holodeck und sah sich erstmal nach der KO um die sie hier nun antreffen sollte. Sie hatte keine Waffe dabei,, ausgenommen ihre Krallen die sie immer hatte. eine Natürliche Waffe die ihr die Natur mitgegeben hatte.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Jonathan Szmanda ()

  • K'Lupa beobachtete, wie V'Alki das Holodeck betrat, das noch schwarz mit gelben Streifen war. "Freut mich, Ensign. Bereit für ein bisschen Bewegung mit einem Plausch?" fragte sie. V'Alki hatte nichts von Einschränkungen gesagt und sofern jemand nicht dienstunfähig war, bekam sie keine Meldung aus der Krankenstation. Sie hatte eine Auswahl an verschiedenen Holo-Szenarien mit unterschiedlichen Ansprüchen und Schweregraden. Da sie mit V'Alki bislang noch nicht trainiert hatte, würde sie mit für Terraner geeigneten Programmen beginnen und sie sich langsam hocharbeiten.

    Im ersten Programm war eine Waldwiese von Terra mit weichem Moosboden, drumherum Bäume in verschiedenem Grün. Neben Vögeln gab es auch andere Tiere darin, die sich aber fernhalten würden, sobald einer der Cardassianer aus dem Wald kommen würde, um den Kampf zu beginnen. Die Steigerung bestand darin, die Anzahl der Angreifer zu erhöhen, aber nicht ihre Kampffähigkeiten.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Jonathan Szmanda ()

  • In diesem Moment kam ein kleines piepen von Commander K'Lupas Kommunikator
    "Lt. Varn an Commander K'Lupa. Captain, ich möchte nicht unhöflich erscheinen, aber Sie haben doch hoffentlich nicht unsere gemeinsame Mok'bara-Trainingseinheit vergessen, oder?"
    No one is useless in this world who lightens the burdens of another.
    (Charles Dickens, 1865)


    Talon Varn, Sicherheitschef der USS Pandora NCC-60582-A
  • Die Cait lächelte etwas verzerrt so das ihre Fangzähne zu sehen waren. Es war nicht unbedingt ein freudiges Lächeln.

    "Meowrrr, wenn Trrraining dann bitte nurrr was einfaches, die letzte Mision hatte einen Hitzekollaps zurrr folge. Unserrr Sicherrrheitscheff sieht mich weniger als eine Counslerrr als wohl vielmehrr eine Kampfmaschine!" meinte sie. "Keine Sorrge ich bin wiederrr diensttauglich, nurrr sollte man mich zunächst mal auf keinen Eisplaneten mehrrr schicken und mich als Köderrr benutzen, sonst warrrs das mit meinem Leben."

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Jonathan Szmanda ()

  • K'Lupa ließ ihre Augen über V'Alki streifen, um zu sehen, ob sie Verletzungen sah. Etwas beruhigt, nickte sie. "Anscheinend war Ltjg. Mayhem sich nicht bewußt, daß sie bewußt nicht in die Sicherheitsabteilung gegangen sind. Ich ging davon aus, daß er sie für einen möglichen Erstkontakt im Außenteam dabei haben wollte oder um zu vermitteln."

    Sie trat etwas mehr in die Mitte. "Computer, aktiviere K1light an Position S1." Um sie herum entstand der Wald und sie sah zu V'Alki. "Einen Moment." Mit ihrer Hand aktivierte sie den Kommunikator.

    *** Ltjg. Varn. Das moqbara-Training steht für morgen abend auf dem Programm. Ich vergesse meine Termine nicht, aber da ich keine Rückmeldung erhielt, verschob ich den Termin, um Ihnen Gelegenheit zu geben, zu bestätigen. ***

    Eine leichter Wind ließ die Blätter sich bewegen und es rauschte leise. Die Grundlage des Programms hatte sie von Ashcroft bekommen, der sie in einer ähnlichen Umgebung einmal herausgefordert hatte. "Es ist eine leichte Simulation, gerade um warm zu werden und nebenher zu reden, Ensign." erläuterte sie der Cait.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Jonathan Szmanda ()

  • "Wirklich," Talons stimme klang leicht gehetzt. "Ich dachte mir das wäre schon..." Die Tür des Holodecks ging auf Talon kam in einem Trainingsoverall halb auf das Holodeck gestolpert. Als der den Commander sah wuchs in seinem Gesicht der klare Ausdruck von "Scheiße, erwischt!" bevor er seinen satz mit einem kläglichen "...heute..." der sowohl über Com als auch von Talon slebst zu hören war. Er hatte selbst den Termin für die Mok'bara-Trainingseinheit vergessen und war zwar im trainingsraum, als er da niemanden vorfand, dachte er sie würden wie letztes mal im Holodeck trainieren. Da stand er nun, wie ein erschrockener Pudel.
    Er raffte sich allerdings schnellstens wieder sah sich um und zählte eins und eins zusammen. Dann stand er K'Lupa wiederrum in Habachtstellung gegenüber. "Dann bitte ich um erlaubnis auch an dieser Trainingseinheit teilnehmen zu dürfen, Ma'am."
    No one is useless in this world who lightens the burdens of another.
    (Charles Dickens, 1865)


    Talon Varn, Sicherheitschef der USS Pandora NCC-60582-A
  • K'Lupa sah Varn an, dann zu V'Alki und zurück. "Dies ist keine Trainingseinheit des moqbara, Ltjg." Sie sah wohl den Eifer des jungen Offiziers, aber sie sah dies eher als Privatstunde zwischen V'Alka und ihr. Einerseits, um sich kennenzulernen, andererseits um in einer für sie angenehmen Umgebung bei etwas Bewegung ein privates Gespräch führen zu können.

    "Wenn Sie sich in moqbara üben wollen, wiederholen Sie die letzte Einheit." Es gehörte zur Ausbildung, diese Übungen selbstständig täglich zu absolvieren.
  • "Äh... gut, ich gehe dann mal." sagte er und zog sich zurück. Er ging aber nicht in den Trainingsraum, sondern zu Holodeck 1.

    Es war der einizge Ort, an dem er sich im Moment entspannen konnte. Talon aktivierte das Programm. Als er das Holodeck betrat fand er sich auf einem Dach eines sehr hohen Gebäudes wieder, mitten in der Skyline einer fiktiven urbanen Umgebung. Er dehnte seine Muskeln, legte ein paar dünne, aber feste Handschuhe an, ließ den Kopf kreisen und rannte los, auf den Rand des Gebäudes zu, wo es nahezu 100 Meter in die Tiefe ging. Talon spang mit aller kraft ab und flog nahezu über den Abgrund nur um sich am benachbarten gebäude an eine Röhre zu klammern und an dieser nach oben zu klettern. Der holographische Wind pfiff ihm in den Ohren und peitschte sein Gesicht aber er machte immer weiter.
    "Computer, Gegner generieren, Schwierigkeitslevel 5." kaum hatte er die Worte gesprochen hörte er schon das Brummen eines alten Hubschraubers. Er drehte sich, sodass er sich nur noch mit einer Hand an der Rohre festhielt und sah sich um. Ein Chopper mit montiertem Rotationsmaschienengewehr flog auf ihn zu. Er grinste hämisch und kletterte weiter nach oben. dor angekommen warteten auch schon Sonderkräfte mit schrotflinten auf ihn. Es war für ihn ein leichtes ihnen auszuweichen und sie K.O. zu schlagen. Enmal allerdings wurde er jedoch getroffen und ein Alarmton signaisierte ihm, dass er nur noch Zwei verbleibende "Leben" hatte. Er hob eine will kürlich herumliegende Eisenstange auf, schlug damit den nächstbesten gegener zu boden, ließ sie um seinen Kopf kreisen und warf sie dann fort. Die Stange streifte einen weiteren Gegner der in die Tiefe zu stürzen drohte. Talon rannte auf ihn zu packte ihn an der Schutzveste und zog ihn in Richtung Dach (und somit auch in Sicherheit). Er nutzte allerdings die dabei entstehende triebkraft um sich auf das nächste Gebäude zu katapultieren. Er zog sich an einem Belüftungsschacht hoch und drang von dort aus ins Innere.

    Es war für Talon die einzige Möglichkeit einen klaren Kopf zu bekommen. Er musste seine Gedanken von alldem abwenden, was ihn bedrückte. Das hier war die einzige Möglichkeit...
    No one is useless in this world who lightens the burdens of another.
    (Charles Dickens, 1865)


    Talon Varn, Sicherheitschef der USS Pandora NCC-60582-A
  • Die Counsler sah zu , als plötzlich der Taktiker hereinstürmte. Im Moment wollte sie erst einmal mit der Ko alein sein, doch diese schien dies grad ohne weiteres zu regeln ohne das sie ihrgendetwas sagen brauchte. Sie nickte verabschiedend Varn zu als dieser das Holodeck wieder verlies und blickte dnn zur Ko.

    "Errr ist wirrrklich sehrr einsatzfrrreudig. Sehrrr viel tatendrrrang aberrr das ist wohl bei den meinen Taktikerrrn so oderrr?. Ich vertrraue ganz auf ihrr Fachwissen Maa'm. Aufwärrmen soll noch keinem geschadet haben!"

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Jonathan Szmanda ()

  • K'Lupa nickte zustimmend zu V'Alkis Beobachtung zu Varn als er gegangen war. "Ich hoffe, er kann die Begeisterung noch eine Weile halten. Der Dienst bei der Sternenflotte kann auch zermürbend sein." Sie begann, ihr bat'leth leicht zu schwingen.

    "Was würden Sie am liebsten machen? Lockeres Laufen, leichter Kampf.. suchen Sie es sich aus." Sie war offen für alles, da sie wollte, daß sich V'Alki wohl genug fühlte, um zu reden, wenn sie wollte.
  • Die Counsler nickte. Noch war es bei ihr noch nciht soweit gewesen das sie zermürbt wurde, doch sie konnte sich vorstellen das dies noch kommen würde.

    "Ich würrde sagen errrstmal etwas laufen, wärrre sehrrr gut. Im Moment muss ich diese seltsamen Intuitionen loswerrrden.. das ist einfach nurr merrrkwürrdig.So errrinnerrre ich mich an garrr nichts und trrrotzem Meowrrrr.. unheimlich!"
  • K'Lupa nickte. "Ich hoffe, ich bin Ihnen nicht zu langsam." Sie schulterte das bat'leth und begann in einem lockeren Trab dem Weg in den Wald hinein zu folgen. Durch die Blätter der Bäume kam es zu interessanten Lichtspielen am Boden. Der Boden federte leicht nach als er unter dem Gewicht nachgab. Friedlich wirkte die ganze Umgebung.

    "Wie stehen Sie an sich zu Kindern? Können Sie sie leiden oder meiden Sie deren Gesellschaft?" fragte sie beim Laufen. Es gab durchaus welche, die mit fremden Kindern hervorragend klar kamen, aber sich nie eigene wünschten.
  • Die Counsler folgte ihrer Vorgesetzten im angemessenem Thempo, so das auch wirklich beide was davon haben würden. Sie genoss den Boden unter ihren Füssen,m denn dieser erinnerte sie unter anderm an ihre Heimat.

    "Keine Sorrrge Maa'm ich habe es nicht auf Thempo abgesehen, ich richte mich nach ihnen! Ich bin in einer Grossfamilie aufgewachsen, eigentlich habe ich kein Problem mit Kindern.. solange ich sie nurr bald wiederrr abgeben kann. Wenn ich ein Prroblem mit ihnen hätte, dann wärrre ich als Counslerrr voreingenommen, und somit vollkommen ungeeignet. Ich bin einfach nurrr kein hmm...*brach kurz ab* häuslicherrr Typ, ich will mehrrr vom Leben."
  • Der Weg begann einer Anhebung zu folgen und die Bäume wurden lichter, der Boden etwas steiniger. K'Lupa schmunzelte leicht.

    "wieder abgeben? Das ist gut, so ähnlich geht es mir auch, wobei Kinder, zumindest terranische, mir meist nur auf die Stirn hauen wollen." Sie erinnerte sich an T'Anath und wie gern sie mit dem Mädchen zusammengewesen war, das selbst für ihr vulkanisches Alter recht intelligent war.

    "Was sehen Sie für sich in Ihrer Zukunft? Welches Ziel wollen Sie erreichen?" fragte sie weiter und folgte den etwas treppenartigen Abschnitt in die Höhe, der aus dem Wald auf eine Anhöhe führte, die den Blick auf das Tal bot. Der Aussichtspunkt war nur klein, ein Felsen, der etwas vorstand und von dem der Weg sich weiter den Berg hinaufschlängelte.
  • Die Ensign folgte der KO hinterher. Sie spührte unter ihren Füssen wie der Weg steiniger wurde, doch genau das genoss sie. Ihr richites Atmen war antrainiert von Kindesbeinen an, so das es ein Leichtes war der Ko zu folgen.Sie lachte nach der Antwort ihrer Ko und meinte dann:

    "Da sind wirrr uns also einerrr Meinung! Nun was habe ich vorrr? Ich denke darrran mirrr vieleicht zunächst mal einen Doktorrrtitel zu errrarrrbeiten. Was danach kommt? Mal sehen. Zu viele Pläne machen einen zu ungeduldig und Ungeduld lasssen einen Fehler machen oderr zu grrroße Entteuschungen errrleben. In den kleinen Schrritten liegt meines Errachtens derrr Erfolg. Man darrf niemals aufhörrren sich Ziele zu stecken, denn genau dann hörrrt man auf zu Leben."
  • Holodeck 2

    K'Lupa schmunzelte und nickte knapp als sie kurz auf dem Felsen anhielt, um einen Blick in die Ferne zu werfen.

    "Nun, was beschäftigt noch Ihre Gedanken außer die Doktorarbeit? Fühlen Sie sich hier an Bord wohl?" fragte sie und drehte sich leicht zu V'Alki, die neben ihr stand.

    Aus den Augenwinkeln sah sie auf einer Anhöhe eine der Kampffiguren erscheinen. Je nachdem, ob sie stehenbleiben oder weiterlaufen würden, würde ein Angriff des Cardassianiers erfolgen.
  • Quartier der Collins Familie

    Mit ein paar Handgriffen hatte er über seinen PAD eine Nachricht an das Schwarze Brett gesendet, wer denn Lust hätte mit ihm und wahrscheinlich Frank Anderson ein paar lustige Szenarien zu spielen. Zur Auswahl standen:

    Robin Hood, Abenteuer im Sherwoodforest. (klassische englische Literatur 12 bis 18, also sechs varierende Geschichten)

    Kirks Rettung der Erde, in dem er eine Zeitreise in 20 Jh. wagte. (die Modernen Abenteuer des James T. Kirk IV)

    Humbolds große Amerikareise. (Das Leben eines Forschers 15)

    Das Haus Tiphon auf Betazed. (Politik vor 1200 Jahren auf Betazed)

    sollte sich einfach bei ihm melden.

    Dave zog sich mit seiner Frau ins Schlafzimmer zurück und würde morgen schauen, wer Interesse hatte einige Holodeckabenteuer mit ihm zu erleben.

    [ooc: Die Nachricht einfach hier rein schreiben und auch, welche Wunschgeschichte gespielt werden soll. Das findet unabhängig von unseren Abenteuern statt und zeigt das Freizeitleben an Bord der USS Fenrir.]
  • Quartier Frank Anderson

    Frank durschstörberte grade die Datenbank des Schiffes als er auf die Nachricht am schwarzen Brett stößt. Warum nicht dachte er sich und bestätigte gleich seine Teilnahme mit derm Wunsch für das Szenario Kirks Rettung der Erde. " Mal sehen wer sich noch so anschreibt".
Seit 2004 imTrekZone Network