FBL - Relationships

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Willkommen im Forum des TrekZone Network Star Trek Rollenspiels.
Neu hier? Neben dem Forum findest du viele weitere Informationen in unserem Hauptcomputer-Wiki. Wenn du mitspielen möchtest, melde dich bitte über das Anmeldeformular an. Wir freuen uns auf dich!

  • FBL - Relationships

    Deck 6 - Holodeck 1

    Sanieri hatte die Männer und Frauen des SHARC-Teams inzwischen antreten lassen, gleich nachdem diese ihre holografischen Waffen ansich genommen hatten. Er schritt die Mannschaft ab und schüttelte dabei energisch den Kopf. "Petty Officer K'Veshira ... Da sie als Letzte angetreten sind, werden sie das Echo-Team anführen. Ich werde besonders sie ganz genau im Auge behalten." Er fixierte die Caitianerin mit einem durchdringenden Blick.

    Anschließend blickte er zum Leiter der taktischen Abteilung. "Sie Mister Bryn werden dem Echo-Team zugeteilt. Ihrem Wunsch entsprechend erwarte ich auch von ihnen nur das Beste." Er wandte sich um und trat einige Schritte zurück. Daraufhin stand er an einem Computerbildschirm, den er sogleich aktivierte. Es zeigte nun ein abgestürztes Wrack eines unidentifizierbaren Schiffes. Unidentifizierbar allein schon deswegen, weil es in der Realität nicht existierte. Nicht mal in intakter Form.

    "Ihr Auftrag lautet, die Absturzstelle, die sie hier sehen, zu sichern. Es handelt sich hier um eine Föderationskolonie. Bei dem Schiff handelt es sich um einen unbekannten Kreuzer, das ein Forschungsschiff der Sternenflotte zerstörte und schließlich von der Pandora abgeschossen wurde, woraufhin es abstürzte, was leider nicht verhindert werden konnte. Der Kontakt zur Kolonie und den dort befindlichen Zivilisten ist abgebrochen, aber die letzte Nachricht deutet daraufhin, dass fremde Kräfte den Absturz überlebten und nun auf der Oberfläche ihr Unwesen treiben."

    Er blickte ernst drein, wie er es eigentlich immer tat, seine Stimme jedoch nahm einen noch ernsteren Ton an, als zuvor. "Wir werden sie in der Nähe absetzen und daraufhin rücken sie vor. Feindkontakt wird sofort gemeldet. Rechnen sie mit dem Schlimmsten. Noch Fragen?"
    Commodore Harrison Conrad - Kommandierender Offizier der USS Aurora /// Spielerprofil


    „Je öfter du fragst, wie weit du zu gehen hast, desto länger erscheint dir die Reise.“ – Australisches Sprichwort

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Harrison Conrad ()

  • Deck 6 - Holodeck 1

    Vlad hob die Hand.
    "Ja. Irgendwelche zeitlichen Vorgaben? Andere", er machte mit seinen Fingern Anführungszeichen, "Siegesbedingungen?"
    No one is useless in this world who lightens the burdens of another.
    (Charles Dickens, 1865)


    Talon Varn, Sicherheitschef der USS Pandora NCC-60582-A

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Harrison Conrad ()

  • Deck 6 - Holodeck 1

    ++ Chief Ryze Devenger ++

    Obwohl Ryze K'Veshira geweckt hatte, war sie zu spät erschienen und hatte sich darauhin einen Abriss von Sanieri abgeholt. Der Blick ging leicht zu Vladek hin, sie hob die Braue, schwieg aber und lenkte dann ihre Aufmerksamkeit wieder der hologenerierten Absturzstelle zu. Ihre Aufgabe war klar, aber heute würde man sie nicht als Sniper einsetzen - vorerst hieß das. Kurz blickte sie zu Sanieri - es war ganz angenehm, dass er sie mal nicht auf dem sprichwörtlichen Kieker hatte und K'Veshira das Echo-Team leiten würde ...

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Harrison Conrad ()

  • Deck 6 Holodeck

    K'Veshira

    K'Veshira hingegen fand es eindeutig unfair, dass Sanieri sie als Teamleader einsetzen wollte. Bloß weil sie ein wenig spät dran gewesen war. Diesmal sogar nicht als einzige. Da ist es vielleicht nicht wirklich verwunderlich, dass sich ihre Ohren eng an den Kopf legten und ein leises Knurren zu hören war. Sie war es wohl einfach nicht gewohnt, dass sie ein Team leiten sollte, sie hasste es regelrecht. Auch war sie sich sicher, dass der SCPO dies wusste... sie erinnerte sich jedoch an seine Worte zum Anfang und seufzte. Jeder sollte das Team einmal führen im Wechsel... na das konnte ja heiter werden.

    Andererseits...ich hab den TO in meinem Team. Er ist ausgebildeter Offizier...sicher kann ich die Aufgabe auf ihn abwälzen. Naja ich denke wen mehr bekannt wäre über anzahl rasse etc würde er uns das sagen...fragen tu ich trotzdem.

    "Sir, ja, sir. Ist Näheres über die Angreifer bekannt? Vielleicht etwas zu Anzahl und Rasse? Und, Sir ... bei allem Respekt wäre es nicht besser Ens. Bryn das Team führen zu lassen? Gerade da er neu ist könnte er so ganz hervorragend zeigen was in ihm steckt."

    Unschuldig sah sie ihren Chef aus großen goldgrünen Katzenaugen an. Vielleicht hatte sie ja Glück und kam damit durch. Wenn nicht würde sie halt in den saueren Apfel beißen müssen, wie die Menschen sagten.
    Commander Thalia Tamalane
    Kommandierender Offizier
    U.S.S. Pandora NCC-60582-A - WIR halten zusammen :)

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Harrison Conrad ()

  • Deck 6 - Holodeck

    Nee, nee, meine kleine Mieze, dachte sich Vladek innerlich grinsend. Nich' mit mir.
    "Petty Officer K'Veshira, würden Sie die Befehle Ihres Vorgesetzten auch im Ernstfall so in Frage stellen? Chief Sanieri hat Ihnen eine klare Anweisung gegeben und von Ihnen wird nunmal erwartet, dass Sie diese auch erfüllen."
    Gott rüstet mich mit Kraft und macht meine Wege ohne Tadel.

    Psalm 17:5

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Harrison Conrad ()

  • Deck 6 - Holodeck

    Leicht verwundert drehte K'Veshira ihren Kopf in Richtung des TOs. Es war nicht so, dass sie im Einsatz dazu neigte Befehle zu hinterfragen. Nur waren sie im Moment noch in der Besprechung. Auch hatte er gefragt, ob es Fragen gab. Wenn es also Fragen, Probleme oder Vorschläge gab, dann war das JETZT der Zeitpunkt diese zu erwähnen. Dumm war man nur, wenn man sich nicht traute zu fragen. Wäre ja noch schlimmer, wenn dann im Einsatz die Probleme auftauchten. Während des Einsatzes gab es dazu keinerlei Chance mehr. Wie lautete dieser eine Satz bei den Menschen immer? Wer etwas dagegen zu sagen hat, der möge jetzt sprechen, oder für immer schweigen. Sie hatte zwar vergessen, wo das herkam, aber die Aussage traf es in ihren Augen recht gut. Vielleicht war es nicht unbedingt der klügste Zug, sie das Team führen zu lassen. Bisher hatte das meist Ryze getan ... und das aus gutem Grund. K'Veshira wusste nur zu gut, dass ihr das Führen von anderen nicht in die Wiege gelegt worden war. Genau deshalb, unter anderem, hatte sie sich auch für die Laufbahn eines Unteroffiziers entschieden. Sie war sich nicht sicher, ob der Chief sie schon so gut kannte, dass er das wusste. Wobei sich bei ihr schon der Verdacht breitgemacht hatte, dass er das nur zu genau wusste ... sie genau deshalb als Leader nahm. Da der TO sie direkt angesprochen hatte, nahm sie dies als Gelegenheit ihm eine Antwort zu geben. Schließlich war es alles andere als höflich einen Offizier zu ignorieren.

    "In einem Einsatz würde ich einen Befehl nie hinterfragen, da dort die Zeit nicht bleibt. Jedoch befinden wir uns im Moment in der Besprechung. Wenn es also Fragen oder Vorschläge gibt ... dann sollte man die jetzt oder nie ansprechen. Ich denke, dass auch das damit gemeint war, als SCPO Sanieri fragte ... aber besser verschieben wir so etwas auf nach der Übung."

    Mich ein Team führen zu lassen ist ungefähr so sicher wie einen Nichtschwimmer einen ertrinkenden retten zu lassen... kann gut gehen...wird in den meisten Fällen jedoch in einer Katastrophe enden....ich verliere einfach viel zu schnell den Überblick über das große Ganze... Ich bin Fußsoldatin... nicht mehr, aber auch nicht weniger. Wahrscheinlich passt es mir einfach nicht, dass er sich einmischt. Ob eine Frage zulässig ist oder eher nicht hat in dem Fall wohl eher Sanieri zu entscheiden. Und ich bin sicher, er weiß, warum ich das Team lieber nicht führen würde... nicht so unsicher, wie ich noch im Führen bin...und vor allem nicht solange so ein neunmalkluger, neuer Ens dabei ist... reicht schon, wenn ich mich in vertrauter Runde sozusagen bis auf die Knochen blamiere. Aber dafür ist ein Training da. Boah, allein bei der Vorstellung ihn bei mir zu haben und vielleicht bei jedem Schritt seine Kommentare zu hören...

    Die Ohren flach an den Kopf angelegt, sah sie den TO kurz an, ehe sie sich wieder ihrem Chef zuwandte. Bei ihr war der TO bereits unten durch, was nach der kurzen Zeit selbst für K'Veshira ein Rekord war. Den Kommentar, dass man niemanden zwingen sollte, wenn dieser sich nicht traute, sprach sie nicht aus. Sie wusste, dass dies von den Beiden ganz sicher anders gesehen wurde.
    Commander Thalia Tamalane
    Kommandierender Offizier
    U.S.S. Pandora NCC-60582-A - WIR halten zusammen :)

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Harrison Conrad ()

  • Deck 6 - Holodeck

    Die Kleine braucht vor allem eine Übung in Selbstbewusstsein..., dachte Vlad mit einem minimalen Lächeln. Sein Blick wanderte langsam zwischen dem PO und Sanieri hin und her, als er auf die Antwort des Chiefs wartete.
    Gott rüstet mich mit Kraft und macht meine Wege ohne Tadel.

    Psalm 17:5

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Harrison Conrad ()

  • Deck 6 - Holodeck 1

    Sanieri verstand ihr Beweggründe, aber sie lernte es nicht, wenn sie es nicht probierte. "Einwand zur Kenntnis genommen und abgelehnt, Petty Officer. Sie sind ein guter Soldat und es ist meine Aufgabe, dass sie ein unschlagbarer werden."
    Er wandte sich an die CPO: "Devenger ... sie snipern heute mal wieder und greifen der Cait ein wenig unter die Pfoten. Und Bryn... ihre Aufgabe ists herauszufinden, wer die Angreifer sind und das möglichst zügig. Ich denke mal, das beantwortet ihre Fragen."
    Commodore Harrison Conrad - Kommandierender Offizier der USS Aurora /// Spielerprofil


    „Je öfter du fragst, wie weit du zu gehen hast, desto länger erscheint dir die Reise.“ – Australisches Sprichwort
  • Vlad machte einen kleinen Salut und als sich die Truppe zum Ausmarschieren wandte, fiel er wieder neben der Cait in den Gleichschritt. Sobald Sanieri nicht mehr in Hörweite war, sagte er:
    "Tut mir leid wegen eben, Petty Officer. Aber sie haben Potential und das sollte ausgebaut werden. Keine Sorge, gemeinsam kriegen wir das schon hin." Er sah zu ihr hoch und zwinkerte.
    Gott rüstet mich mit Kraft und macht meine Wege ohne Tadel.

    Psalm 17:5

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Harrison Conrad ()

  • Deck 6 Holodeck 1

    Leise seufzend hatte K'Veshira den Befehl zur Kenntnis genommen und mit einem knappen "Aye, Sir" bestätigt. Nur die Tatsache, dass sie nur ein Ohr aufgerichtet hatte, während das andere eng an den Kopf angelegt blieb, verriet ihre Verunsicherung. Sicher hatte er recht: Es war im Rahmen der weiteren Entwicklung ihrer Talente unerlässlich, das zu lernen ..., nur musste sie ja deswegen nicht unbedingt begeistert sein.

    Zum Glück hat er gesagt, dass mir Ryze helfen soll ... Argh! Auch wenn es ein wenig nach Babysitter aussieht ..., aber das ist ja nicht mal falsch.

    Als sie Vladek ansprach, drehte sich nur ein Ohr leicht in seine Richtung. Sicher hatte er Recht, aber es wurmte sie trotzdem, dass sie sich wohl im Zweifel vor einem neuen Ensign blamieren würde. Aber immerhin, das Wichtigste würde funktionieren ...: Sie würden zusammen arbeiten.

    "Kein Problem, Sir. Ich hoffe doch sehr, dass wir diesen Auftrag schnell, erfolgreich und reibungslos abschließen können ..."

    So gesehen konnte sie doch froh sein, Ryze und Vladek an ihrer Seite zu haben ..., sollte sie was falsch machen oder einer bessere Vorschläge haben – so würde derjenige das sicher sagen. Im Holodeck waren die Wege nicht weit, so dass sie auch kurz darauf im Shuttlehangar waren. Voller Vorfreude rieb sich die junge Cait die Pfoten. Ein Shuttle steuern ..., DAS wäre einmal etwas. Nur erkannte sie sehr schnell, dass ihnen bereits ein Pilot von der Conn-Ops-Abteilung zugeteilt worden war. Sie nickte dem Piloten leicht zu, ehe sie zu den Anderen sah.

    "Also gut, alles einsteigen, es geht los meine Damen und Herren ..."

    Sicher war das alles andere, als eine protokollgetreue Ansprache, aber sie hasste Förmlichkeiten ein wenig. Und wenn das schon ihr Team war ..., dann konnte man das, in ihren Augen, auch etwas lockerer angehen. Grinsend betrat sie das Shuttle und setzte sich an ihren Platz – es würde ein kurzer Flug werden.
    Commander Thalia Tamalane
    Kommandierender Offizier
    U.S.S. Pandora NCC-60582-A - WIR halten zusammen :)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Harrison Conrad ()

  • Deck 6 - Holodeck 1

    ++ Chief Ryze Devenger ++

    ... nickte leicht. "Aye, Sir." Immerhin war sie deswegen hier, oder? Sie schmunzelte und sah dann von Bryn zu K'Veshira und wieder zurück. Sowas nennt man dann wohl Liebe auf den ersten Blick, dachte sie. Dann sah sie auf ihre Schuhe und betrachtete diese einen Moment, ehe sie ihre Waffe einem kurzen Check unterzog und dann zu K'Veshira sah, die zum Abmarsch blies. Ryze warf ihr einen beruhigenden Blick zu und setzte sich dann langsam in Bewegung ...

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Harrison Conrad ()

  • Deck 6 - Holodeck

    Vlad sah zu Ryze und hob eine Augenbraue. Ihr Lächeln bereitete ihm ein gewisses Unbehagen. Wusste sie etwas, was er nicht wusste? Er schluckte und konzentrierte sich darauf die Trainingsmission hinter sich zu bringen. Natürlich würde er sein Bestes geben, immerhin war er nichts anderes gewohnt.
    Gott rüstet mich mit Kraft und macht meine Wege ohne Tadel.

    Psalm 17:5

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Harrison Conrad ()

  • Deck 6 - Holodeck 1: Die Oberfläche

    Zwei Shuttles landeten kurze Zeit später auf der Oberfläche des holografischen Planeten. Sanieri hatte sich entschlossen eines der Shuttles selbst zu fliegen und darin zu verbleiben, während die zwölf Männer und Frauen die Oberfläche sicherten. Das Delta-Team wurde von Radim, dem Xindi-Reptilianer, geleitet und dieser ließ das Deltateam auch kurz nach dem Aufsetzen ausrücken. Sanieri blickte auf den Bildschirm und wandte sich dann um. "Beginnen sie", kam prompt die knappe Ansage. Mortensen und Sanderson standen der Shuttletür am nächsten und richteten die Phasergewehre auf den sich öffnenden Ausgang. "Links frei!", rief der Eine; "Rechts frei!", der Andere und gaben damit zu verstehen, dass noch keine feindlichen Kräfte in Sicht waren. Auch Galloway, die Sanitäterin des Teams, hatte inzwischen ihr Gewehr gehoben, blieb jedoch fürs Erste bei Bryn.

    Außerhalb des Shuttles schien die Sonne langsam zu entschwinden, es dämmerte bereits und die flachen Gebäude, die sich einige Meter vor ihnen befanden, warfen lange, dunkle Schatten. Der Wind pfiff leise in das Shuttle hinein, transportierte jedoch keinerlei Geräusche. Es war ruhig - zu ruhig für einen Föderationsplaneten. Auch wenn dieser mit 120 Zivilisten relativ dünn besiedelt war.
    Commodore Harrison Conrad - Kommandierender Offizier der USS Aurora /// Spielerprofil


    „Je öfter du fragst, wie weit du zu gehen hast, desto länger erscheint dir die Reise.“ – Australisches Sprichwort

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Harrison Conrad () aus folgendem Grund: Umgebungsbeschreibung ergänzt

  • Deck 6 - Holodeck 1: Die Oberfläche

    ++ CPO Devenger ++

    Kurz hinter Sanderson war auch Ryze ausgerückt. Einen Moment blieb die Scharfschützin stehen und hob die Nase in den Wind. Diese Stille ... gefiel ihr überhaupt nicht. "Ziemlich still ...", raunte sie Gary zu und atmete tief durch. "Ich seh zu ...", mit Blick zu K'Veshira, " ... dass ich mir eine sichere Stellung suche und von da alles im Auge behalte. Andere Befehle?"

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Harrison Conrad ()

  • Deck 6 - Holodeck 1: Die Oberfläche

    Vlad nickte ob Chief Devengers Vorschlag leicht. Nicht autoritär, denn die Entscheidung lag noch immer bei der jungen Cait. Er legte sein Gewehr in den Anschlag und sprang aus dem Shuttle. Zusammen mit dem Rest des Teams machte er sich so schnell wie möglich, aber dennoch so leise er konnte, in Richtung des unbekannten Schiffes auf.
    "Rechnen Sie mit mehr Widerstand, sobald wir dem anderen Raumschiff näher kommen", riet er K'Veshira leise. "Ich denke, es wäre ratsam, wenn sich das Team etwas ausbreitet, so können wir gegebenenfalls die Gegner flankieren. Ihre Befehle, Ma'am?"
    Gott rüstet mich mit Kraft und macht meine Wege ohne Tadel.

    Psalm 17:5

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Harrison Conrad ()

  • Deck 6 - Holodeck 1: Die Oberfläche

    Noch bevor K'Veshira antworten konnte oder jemand den Vorschlag Bryns auszuführen vermochte, wurde die Stille jäh unterbrochen. Ein grüner Energiestrahl sauste von rechtsoben herab und verfehlte nur knapp den vorrausgehenden Mortensen. Dieser, wie auch Sanderson, warf sich sofort in Deckung. Einen Kontakt zu melden war müßig, durch den Beschuss war dies allen Mitgliedern des Teams mehr als bewusst. Nun vernahm man auch ein weiteres Geräusch. Es kam aus der Schussrichtung und war nicht mehr als ein energetischen Surren.
    Commodore Harrison Conrad - Kommandierender Offizier der USS Aurora /// Spielerprofil


    „Je öfter du fragst, wie weit du zu gehen hast, desto länger erscheint dir die Reise.“ – Australisches Sprichwort
  • Deck 6 Holodeck 1: Die Oberfläche

    K'Veshira hatte sich gerade Ryze zugewandt und wollte ihren Vorschlag bestätigen, als sie dieses Surren hörte. Für sie klang es nach eine Antigrav-Schwebeplattform. Ehe sie jedoch noch etwas derartiges sagen oder überhaupt reagieren konnte, wurde das Team bereits beschossen. Beinahe hätte sich K'Veshira einfach geduckt und wäre nach rechts losgelaufen, eine sichere Stellung suchen. Aber ihr fiel noch ein, dass sie heute hier das Sagen hatte.

    "Ryze mit mir nach links, eine sichere Stellung suchen. Vladek mit Mortensen und Sanderson nach rechts."

    K'Veshira hoffte, dass es ihnen so gelang dem Beschuss auszuweichen und den Gegner in eine Zange zu nehmen. Kurz drehte sie sich zum Shuttle und bedeutete dem Piloten zu starten. Das fehlte noch, dass das Shuttle beschossen wurde ...- vielleicht konnte der Pilot ja seinerseits den Feind attackieren, auch wenn sie das kaum glaubte. Geduckt rannte sie dann nach links auf einen Hügel zu, um dort in Deckung zu gehen.
    Commander Thalia Tamalane
    Kommandierender Offizier
    U.S.S. Pandora NCC-60582-A - WIR halten zusammen :)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Harrison Conrad ()

  • Deck 6 Holodeck 1: Die Oberfläche

    Vlad lächelte leicht grimmig ob des plötzlichen Selbstbewusstseinschubs von K'Veshira und rannte mit seinen Teamkollegen nach rechts, wo er sich hinter eine kleine Felsformation hechtete. Er klappte das Zielvisier seines Phasergewehrs hoch und blickte hindurch im Versuch etws zu erkennen. Er feuerte noch nicht, da er noch die momentane Situation analysieren musste (Dieser Teil seiner Vulkanischen Hälfte war einer seiner Dominantesten). Wovon genau kamen die Schüsse? Von einer Drone oder von etwas anderem'?
    Gott rüstet mich mit Kraft und macht meine Wege ohne Tadel.

    Psalm 17:5
  • Deck 6 - Holodeck 1: Die Oberfläche

    Immer mehr verschwand die Sonne am Horizont und die Gebäude im Hintergrund warfen bedrohliche Schatten. Dennoch konnten die SHARCs des Echo-Team bald schon den Angreifer ausmachen. Er verriet durch weiteres Feuer seine Position. Weitere grüne Energieimpulse rasten über den Felsen hinweg, hinter dem Sanderson, Mortensen und Bryn nun lauerten.

    Gleich darauf änderte der Angreifer - eine braune, 1,50 Meter große Gestalt - die Richtung und schwebte ein paar Meter zur Seite um auch die übrigen Sternenflottenunteroffiziere zu attackieren. Dabei achtete es scheinbar nicht auf seine Deckung. Es schwebte einfach wenige Meter über der Oberfläche und gab weiterhin das leise, energetische Surren ab. Aber da war nun auch noch ein weiteres Geräusch. Leise, metallisch-krächzende Laute. Es gelangte von einem flachen Gebäude, etwa 20 Meter von dem Außenteam entfernt, welches inzwischen beinahe komplett im Dunkeln lag.
    Commodore Harrison Conrad - Kommandierender Offizier der USS Aurora /// Spielerprofil


    „Je öfter du fragst, wie weit du zu gehen hast, desto länger erscheint dir die Reise.“ – Australisches Sprichwort
  • Deck 6 Holodeck 1: die Oberfläche

    Je mehr die Sonne am Horizont versank, um so mehr stellten sich auch K'Veshiras Augen auf die, damit sich verändernden, Lichtverhältnisse ein. Das war nicht das Problem. Viel mehr irritierte sie, dass sie neben den Geräuschen des Angreifers noch etwas aus Richtung eines der flachen Gebäude ca. 20 Meter entfernt hörte. Das und dass dieses komische Ding scheinbar nicht mal auf seine Deckung achtete, erweckte bei der jungen Caitianerin den Verdacht, dass es sich bei diesem Teil um ein Ablenkungsmanöver handelte. Nur, was machte sie jetzt?

    Das Team aufteilen? Aber ..., das würde unsere Kampfkraft schmälern ... Ryze bitten mir Deckung zu geben, so dass ich mir das Haus ansehen kann ... was, wenn ich da in Schwierigkeiten gerate ... Aber ein Angriff aus zwei Richtungen auf dieses komische Ding wäre doch das beste, oder? Ich hasse den Chief manchmal ... Verflucht, warum hab ich nur das Gefühl, egal was ich mache, es ist falsch?

    Allerdings eventuell von hinten auch noch attackiert zu werden, gefiel K'Veshira noch viel weniger. Sie konnte sich denken, dass diese Entscheidung nicht die Beste war, aber alle Optionen hatten hier Vor- und Nachteile.

    "Ryze, da ist etwas bei dem Gebäude, zumindest höre ich von dort etwas ... du und der Ensign, könnt ihr dieses Ding da ablenken, damit ich nachsehen kann?"

    Kurz sah K'Veshira auf ihren Tricorder, ob ihr dieser vielleicht mehr über das Geräusch, oder das Gebäude von dem es kam, verriet.
    Commander Thalia Tamalane
    Kommandierender Offizier
    U.S.S. Pandora NCC-60582-A - WIR halten zusammen :)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Harrison Conrad ()

Seit 2004 imTrekZone Network