Bordleben 7 - nagaiki suru eiyuu wa, kesshite shinu koto wa nai densetsu

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Willkommen im Forum des TrekZone Network Star Trek Rollenspiels.
Neu hier? Neben dem Forum findest du viele weitere Informationen in unserem Hauptcomputer-Wiki. Wenn du mitspielen möchtest, melde dich bitte über das Anmeldeformular an. Wir freuen uns auf dich!

  • Bordleben 7 - nagaiki suru eiyuu wa, kesshite shinu koto wa nai densetsu

    Der Titel unseres BL ist dieses mal auf japanisch und lautet in der Übersetzung:

    Helden leben lang, Legenden sterben nie.

    Lieutenant Saori Harada und Lieutenant junior grade Gendo Akagi stammen aus Japan.
    Captain Sito Reon
    Kommandierender Offizier
    USS Jo'kala NCC-84233
    Anata wa kurayami no naka de mitsuketa akari.
    Scotty me up, Beamie
  • Iconianische Station - Portalraum

    Gendo ließ seine Augen nicht von dem Portal, während sich hinter seinen Augen bereits ein Plan formte.
    "Lieutenant, wenn dies wirklich ein Tor auf den Planeten ist, auf welchem sich unsere Leute befinden, so ergäbe sich damit ein ziemlicher taktischer Vorteil für uns. Selbst mit einer reparierten Troy hätten wir gegen den Marauder der Ferengi keine besonders gute Chance. Darüber hinaus ist ein Kampf in diesem Nebel so oder so nicht zu empfehlen. Entsenden wir aber das Athene Team als Rettungskommando auf diesen Planeten, so haben wir das Überraschungsmoment auf unserer Seite. Das Kommando könnte unsere Leute holen, und dann holen wir sie mit der Troy ab. Schneller als diese Langohren sind wir allemal. Natürlich müssten wir mit der Troy in der Nähe des Planeten Position beziehen, um so schnell wie möglich reagieren zu können."
    Commander Gendo Akagi
    Sicherheitschef & Taktischer & Zweiter Offizier
    USS Jo'kala NCC-84233
  • Iconianische Station - Portalraum

    Es dauerte einige Minuten, doch mit jeder Zeiteinheit, welche verstrich, fühlte sich Teles wieder besser. Der Schock, welchen die junge Andorianerin durch die plötzlich einsetzende Hitze erlitten hatte, war dabei abzuklingen, und auch das Kühlmittel, welches sie sich injiziert hatte, war dabei seine Aufgabe zu erledigen. Sie schüttelte sich noch einmal kurz, und begann danach sich bewusst in dem Raum umzusehen.
    Das iconianische Portal stand weit offen, und wechselte in regelmäßigen Abständen seinen Zielort, ganz so, wie man es sich hatte vorstellen können, wenn man mit dieser Thematik vertraut war. Teles war es, immerhin hatte sie an der Akademie alles verschlungen, was es über diese Spezies und ihre Art der Transporter zu lesen gegeben hatte, und so stellte dieser Augenblick, in welchem sie zum ersten Mal eines dieser Portale in Echt betrachten durfte, etwas Großartiges in ihrem bisherigen Leben da. Gebannt blickte sie immer wieder auf die sich abwechselnde Orte, welche im Ereignishorizont erschienen, während sie mit halbem Ohr den Ausführungen des Sicherheitschefs lauschte, welcher dies anscheinend als großartige taktische Chance begriff.
    Die Wissenschaftlerin wackelte kurz mit ihren Fühlern, um damit leichten Verdruss zu symbolisieren. Da standen sie nun, vor einem echten iconanischen Portal, und alles, an was dieser Mensch denken konnte, war der taktische Vorteil, welcher sich daraus ergab.
    „Lieutenant Figl, Ensign Berun.“ begann sie, wobei sich Teles an die beiden Männern wandte. „..sammeln Sie so viele Daten wie nur irgend möglich, während sich andere um die Taktik kümmern.“
    Lieutenant junior grade Teles
    Wissenschaftsoffizier
    USS Jo'kala NCC-84233


    "Das einzige Mittel gegen Aberglauben ist Wissenschaft."
  • Planet Sito

    Bedächtig beendete Reon das Gebet an die Propheten, und schlug seine Augen wieder auf. Nicht, das dies irgendetwas geändert hätte, denn die absolute Dunkelheit dieses Himmelskörpers umgab ihn natürlich auch weiterhin, jedoch war es irgendwie ein gutes Gefühl, das noch tun zu können, und sich damit selber zu beweisen, das man noch am Leben war. Zumindest das wollte sich der Bajoraner nicht verwehren, auch wenn diese Sinnesorgane auf einem völlig dunklen Planeten natürlich nicht zu gebrauchen waren. Hier kam es voll und ganz auf das Gehör an, und seit er und sein Leitender Medizinischer Offizier unfreiwillig auf dieser Welt abgestürzt waren, hatte es ihm ganz gute Dienste geleistet; immerhin waren sie noch am Leben.
    Reon hatte keine Ahnung, wie lange sie sich schon hier befanden, jedoch schätzte er, das es sich um mindestens zwei Monate, wenn nicht gar mehr, handeln musste. Da ihm keine Tageswechsel zur Verfügung standen, an welchen man sich hätte orientieren können, mussten andere Dinge für eine Zeitbemessung herhalten, und der dichte Vollbart, welcher nun sein Gesicht zierte, war eines davon.
    Leise seufzend erhob sich der Bajoraner und faste seine Waffe, eine Art Speer fester. Es war erneut Zeit, auf die Jagd, nach dem anscheinend einzigen Bewohner dieser Welt, eine Art Gürteltier, zu gehen, damit man am "Abend" etwas zu essen haben würde. Vielleicht würde man auch Glück haben, und die Troy würde an diesem Tag eintreffen...vielleicht...
    Captain Sito Reon
    Kommandierender Offizier
    USS Jo'kala NCC-84233
    Anata wa kurayami no naka de mitsuketa akari.
    Scotty me up, Beamie
  • Iconianische Station - Portalraum

    Die Minuten verstrichen, und es kam keine Antwort von dem weiblichen Lieutenant. Besorgt hob die Andorianerin einen ihrer Fühler, und blickte zu dem weiblichen Mensch, welcher im Moment, und aufgrund des Ausfalles von Kommandant und Erster Offizier, das Kommando inne hatte. War sie verletzt worden, auf dem Weg hierher? Wenn dies der Fall war, dann würde man Teles verantwortlich machen, denn bislang hatte sie die Aufgaben eines Ersten Offiziers ausführen müssen.
    Als ihr Blick das Gesicht von Lieutenant Harada traf, konnte die Wissenschaftlerin nichts feststellen, was auf eine Verletzung hätte schließen lassen, aber immerhin war sie auch kein Arzt, und konnte so auch nur eine überaus oberflächliche und begrenzte Analyse des körperlichen Zustandes des momentanen Kommandanten erstellen. Es schien aber auch wohl eher so, auf dieses Ergebnis kam die Andorianerin, nach Abschluss ihrer Beobachtungen, das der Lieutenant gefesselt schien von dem Portal, welches nicht einmal in fünf Meter Entfernung von ihnen, ständig dabei war, seine Ziele zu ändern.
    Die Andorianerin stellte sich neben die Japanerin und räusperte sich kurz, bevor sie sich mit leisem Tonfall an sie wandte:
    "Ma'am?! Auch wenn das sicher überaus faszinierend ist, wir haben da noch einiges zu erledigen. Da wäre Lieutenant Akagis Vorschlag, und die Frage, wie wir hier wieder heraus kommen, und wie das Athene Team dann hier her kommt. Immerhin sind wir ja nicht gerade auf die "normale" Art hier her gelangt."
    Lieutenant junior grade Teles
    Wissenschaftsoffizier
    USS Jo'kala NCC-84233


    "Das einzige Mittel gegen Aberglauben ist Wissenschaft."
  • Iconianische Station - Portalraum

    Sich widerwillig vom Anblick des Iconianischen Portals losreißend sah Saori die Andorianerin an.
    "Sie haben Recht, Lieutenant. Ich war wohl einen Augenblick lang zu sehr von dieser äußerst interessanten Technologie gefangen genommen," erwiderte sie lächelnd, um sich dann an Gendo zu wenden.
    "Das ist eine hervorragende Idee, Mr. Akagi. Fragen Sie auf der Troy nach, wie weit die dort mit der Entschlüsselung des Aktivierungscodes sind und machen Sie ihnen gegebenenfalls etwas Dampf. Bevor wir das Athene Team auf diesen Planeten schicken, sollten wir ein funktionstüchtiges Schiff haben, um sie, und hoffentlich den Rest unserer Crew, dort wieder aufsammeln zu können, denn sonst verpufft der Überraschungsmoment ungenutzt." An Teles gewandt fuhr sie fort.
    "Sie und Mr. Figl kümmern sich darum, eine Möglichkeit zu finden, das Athene-Team von den Transportern der Troy hier her beamen zu lassen. Vielleicht können Sie mit Hilfe der Technik etwas entwickeln, was ein Signal aussendet, welches die Transporter lokalisieren können." Sie warf Connor einen Blick zu, der besagte, dass er dieses Mal auf einen bissigen Kommentar besser verzichtete. Nachdem sie geendet hatte, aktivierte sie ihren Kommunikator.
    ***"Harada an Lieutenant Commander Boyd. Versetzen Sie das Athene-Team in Bereitschaft und warten Sie auf weitere Befehle."
    Commander Saori Harada
    Erster Offizier
    USS Jo'kala NCC-84233

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Saori Harada ()

  • USS Troy - Maschinenraum

    Lieutenant Commander Eion Boyd

    Einen Fluch unterdrückend ließ Eion von dem ominösen Gerät, welches man unlängst von der Station auf die Troy transportiert hatte, ab, und wandte sich um, in diesem Moment ganz von dem Gedanken beseelt diesem angeblichen Computer mit einem Hydroschraubenschlüssel näher zu kommen, als sich sein Kommunikator meldete, und diesen Vorgang unterbrach. Der Schotte seufzte leise, und schlug dann leicht auf sein Kommunikationsgerät.
    ***"Verstanden, Lieutenant. Ich werde sie in Bereitschaft versetzen. Was diesen Computer betrifft, so konnten wir noch keine Fortschritte erzielen, wir versuchen es weiterhin. Auch ihren Rücktransport konnten wir noch nicht initialisieren, die Techniker unter uns meinen, das es im Inneren dieser Station wohl so etwas wie ein Dämpfungsfeld geben muss. Vielleicht hilft ihnen das ja weiter."
    Der Schotte ließ den Kanal offen, für den Fall, das die Japanerin noch was zusagen hatte, während er zeitgleich die interne Kommunikation aktivierte.
    "***Boyd an Krotak. Alarmieren Sie ihre Leute, und melden Sie sich, sobald Sie zusammen mit ihrem Team Abmarschbereitschaft hergestellt haben. Weitere Befehle folgen, Boyd Ende."
    Captain Sito Reon
    Kommandierender Offizier
    USS Jo'kala NCC-84233
    Anata wa kurayami no naka de mitsuketa akari.
    Scotty me up, Beamie
  • Iconianische Station - Portalraum

    Ein kurzes Zucken mit den andorianischen Sinnesorganen folgte den Worten der Japanerin, und kurz darauf senkte Teles ihre Stimme.
    "Ma'am, wenn Sie erlauben, dann würde ich empfehlen, das neben Lieutenant Figl, Ensign Berun und Lieutenant Akagi sich des Problems des Transports annehmen, während ich mit Ihnen reden müsste..abseits."
    Die Wissenschaftlerin deutete auf eine der abseits gelegenen Kammern, während sie den weiblichen Menschen mit einer Mischung aus Unbehagen und Ernsthaftigkeit betrachtete. Teles war es sicher nicht gewohnt, die Befehle eines höheren Offiziers in Frage zu stellen, doch diese Sache duldete ihrer Meinung nach keinen Aufschub, und immerhin hatte sie im Moment den Aufgaben eines Ersten Offiziers nachzukommen, so das ihr Verhalten, in diesem Kontext betrachtet, wohl rechtmäßig war.
    Die Japanerin blickte Teles einen Moment überrascht und fragend an, bevor sie leicht nickte und dann ihre Schritte Richtung der Kammer lenkte. Die Andorianerin blickte die drei Offiziere noch einmal an, und bedeutete ihnen mit ihrer Aufgabe zu beginnen, bevor sie dem Lieutenant folgte.
    Lieutenant junior grade Teles
    Wissenschaftsoffizier
    USS Jo'kala NCC-84233


    "Das einzige Mittel gegen Aberglauben ist Wissenschaft."
  • USS Troy - Brücke

    Chief Petty Officer Krotak

    Halbwegs zufrieden blickte ein Andorianer in das Rund des Kommandozentrums der Troy und atmete leicht durch. Man hatte es endlich geschafft, die Lebenserhaltung zu einem Teil wieder herzustellen, und das Schiff mit Atemluft zu versorgen, so das er endlich aus diesem, beengenden Anzug hatte schlüpfen können. Zwar lag die Temperatur noch nahe dem Gefrierpunkt, doch anders, als seinen Crewkameraden machte ihm dieser Umstand natürlich nichts weiter aus. Krotak genoss es geradezu, sich auf der Brücke einmal ohne seinen Kühlpanzer bewegen zu können, und darüber hinaus verlangte sein derzeitiger Auftrag, das Bewachen von Technikerteams bei ihrer Arbeit, nicht gerade das Höchstmaß an Konzentration, so das er es sich, seiner Meinung nach, erlauben konnte, die gegenwärtige Situation als mehr als nur angenehm zu empfinden.
    Sein, sich in diesem Moment meldender Kommunikator störte diese Annehmlichkeit ein wenig, und keine fünf Sekunden später, war sie vollends verschwunden. Der Andorianer bestätigte den Befehl von Boyd knapp und präzise, und aktivierte dann seinerseits den Kommunikator.
    ***"Krotak an Berger, Turak, Kempinski und Surmak. Übergebt eure Aufgaben an das normale Sicherheitspersonal und schwingt eure verlängerten Spitzrücken auf der Stelle in unseren Bereitschaftsraum, zu Herstellung der Abmarschbereitschaft. Wie es den Anschein hat, gibt es Arbeit. Ihr habt zehn Minuten. Krotak Ende."
    Captain Sito Reon
    Kommandierender Offizier
    USS Jo'kala NCC-84233
    Anata wa kurayami no naka de mitsuketa akari.
    Scotty me up, Beamie
  • USS Troy - Deck 6 ---->Besprechungsraum

    Petty Officer 1st Class Turak

    Turak befand sich mit einem Pad bewaffnet auf dem Weg zum Büro des Sicherheitschefs. Während er die fast verlassenen Gänge der Troy, zum nächsten Turbolift durchquerte, studierte er die Pläne der Iconianische Station. Am Turbolift angekommen nannte er Deck 7 als Ziel. Als der Computer seinen Ziel bestätigt hatte meldete sich sein Kommunikator.
    ***"Krotak an Berger, Turak, Kempinski und Surmak. Übergebt eure Aufgaben an das normale Sicherheitspersonal und schwingt eure verlängerten Spitzrücken auf der Stelle in unseren Bereitschaftsraum, zu Herstellung der Abmarschbereitschaft. Wie es den Anschein hat, gibt es Arbeit. Ihr habt zehn Minuten. Krotak Ende."

    Turak teilte nannte dem Schiffscomputer sein neues Ziel mit, und ging sobald die Türen des Liftes sich öffneten mit schnellem Schritt in Richtung des Besprechungsraums. Dort angekommen sah er den etwas müde wirkenden Petty Officer 1st Class Kempinski von der anderen Seite des Ganges auf den Besprechungsraum zusteuern.
    "Guten Tag Mr.Kempinski. Sind Sie fit für unseren nächsten Einsatz?"
    Commander Gendo Akagi
    Sicherheitschef & Taktischer & Zweiter Offizier
    USS Jo'kala NCC-84233
  • USS Troy - Quartiere des Athene Teams -> Besprechungsraum

    Petty Officer 2nd Class Madeleine Berger

    Ihren noch nicht ganz trockenen Zopf im Nacken zu einem Knoten verschlingend, eilte Madeleine den Gang zum Besprechungsraum entlang. Krotaks Ruf hatte sie unter der Dusche erwischt und zum Föhnen der langen Haare war ihr keine Zeit geblieben. Sie konnte von Glück reden, überhaupt pünktlich zu sein.
    "Dieser Typ hat aber auch immer wieder ein begnadetes Talent für beschissenes Timing..." fluchte sie leise vor sich hin, als sie Kempinski und Turak schon vor der Tür stehen sah. Der menschliche Scout sah etwas derangiert aus, aber sie war dieses Mal definitiv nicht Schuld daran. Keine Pokerabende seit Wochen, nur Training und nochmal Training. Sie schnitt eine winzige Grimasse während sie Turak ansah, der, wie immer korrekt bis in die Fingerspitzen, ruhig wartete. Typisch ...
    Von dem Bajoraner war noch nichts zu sehen, "... aber es bleiben ihm ja auch noch mindestens 30 Sekunden," dachte sie sarkastisch, ehe sie sich an die beiden Männer wandte.
    "Guten Tag die Herren. Was liegt an? Retten wir die Geiseln?"
    Commander Saori Harada
    Erster Offizier
    USS Jo'kala NCC-84233
  • Besprechungsraum

    Chief Petty Officer Krotak

    Nach exakt zehn Minuten betrat Krotak den Besprechungsraum des Athene Teams an Bord der Troy, und maß seine anwesenden Unteroffiziere mit einem knappen Blick. Der Vulkanier war stoisch wie immer, und die beiden Menschen schienen sich auch entsprechend ihres üblichen Verhaltensmusters aufzuführen. Kempinski sah aus, als hätte er in der letzten Nacht schon wieder Dienst im Schützengraben amouröser Gefechte getan. Das, oder er hatte einer seiner originalen Schnapsflaschen quasi den Hals umgedreht. Berger schien irgendwie noch nicht richtig fertig zu sein, wenn man die Feuchtigkeit auf ihren Schultern und in ihrem Haar in Betracht zog. Er hatte sie wohl unter der Dusche erwischt.
    Krotak grinste kurz, und bewegte seine Fühler nur um eine winzige Nuance, während er seine Begutachtung beendete, und den Anwesenden ein knappes Nicken schenkte, bevor er seinen Kommunikator aktivierte.
    „***Krotak an Surmak. Petty Officer, ich habe z e h n Minuten gesagt, und nicht zehn und das was Du meinst noch hintendran hängen zu dürfen. Wenn Du Probleme mit dem Zeitkonzept der Terraner haben solltest, dann lasse ich Dich das in Zukunft üben. Lauf gefälligst!“
    Der Andorianer schloss den Kanal wieder, ohne abzuwarten, was der Bajoraner erwidern würde. Im Grunde war dies aber auch gleichgültig, denn es gab nichts, was dieser zu seiner Entschuldigung hätte vorbringen können.
    „Setzt euch schon mal. Wir werden mit der Einweisung beginnen, sobald unser Trödel Bajoraner hier erscheint. Und ja, Berger, ich denke, wir rücken aus, um die Geiseln zu retten. Ich hoffe, Du bist auch bereit dazu, oder soll ich Dir vorher noch ein Handtuch besorgen?“
    Captain Sito Reon
    Kommandierender Offizier
    USS Jo'kala NCC-84233
    Anata wa kurayami no naka de mitsuketa akari.
    Scotty me up, Beamie
  • Nach der Mission vom 28.07.10

    Einleitung: Kurze Zeit nach der Rettung des Kommandierenden Offiziers aus den Händen der Ferengi stieß die Troy, welche sich auf dem Kurs zur Shran Passage befunden hatte, auf ein Subraumphänomen, welches das Schiff zurück in den Zentral Kern der Föderation zog, ganz in die Nähe von Sternenbasis 11. So kehrte die Troy Anfang Februar 2387 nach fast zweieinhalb Jahren ununterbrochener Reise in den Weiten des Alls in den Bereich des Raums zurück, in welchem die Heimatwelten der meisten Besatzungsmitglieder lagen. Doch anstatt seiner Crew den verdienten Heimaturlaub zu gewähren, ließ der Kommandant der Troy auf Befehl des Oberkommandos Kurs auf Sternenbasis 11 nehmen, um das Schiff dort zu reparieren zu lassen, und weitere Befehle abzuwarten. Der gesamten Crew wurde Landurlaub auf SB 11 gewährt, welcher in zwei Tagen ausläuft.

    USS Troy - Bereitschaftsraum des Kommandanten

    Langsam strich sich Reon durch seinen Bart, welchen er als Erinnerung an die einen Monat zurückliegenden Ereignisse auf dem Einzelgänger behalten hatte, und blickte dabei einen Moment sehnsüchtig aus dem Fenster. Nun waren sie endlich wieder zu Hause, und doch waren sie alle ihren jeweiligen Heimatwelten immer noch weit entfernt. Nach fast zweieinhalb Jahren im All hätte er es sich gewünscht, wieder den Boden Bajors betreten zu können, und genauso gern hätte er seiner Crew Urlaub auf ihren jeweiligen Heimatwelten gegönnt, aber seine Vorgesetzten waren wieder einmal anderer Meinung gewesen. Er hoffte, dass zumindest der einmonatige Urlaub, welchen er seiner gesamten Crew auf SB 11 genehmigt hatte, während sein Schiff während dieser Zeit repariert wurde, zu deren Entspannung hatte beitragen können.
    Der Bajoraner nahm den Blick vom Fenster seines Bereitschaftsraums, und damit auch von der Aussicht auf die Station. Langsam schritt er zu seinem Schreibtisch und bewegte seine Finger auf seinen Kommunikator zu, um dann dort mit ihnen einen Moment zu verharren, bevor er ihn aktivierte.
    ***“Sito an MacManus. Es tut mir leid, Sie schon aus Ihrem Urlaub zu reißen, Nummer Eins, aber da gibt es etwas, das ich mit Ihnen besprechen möchte. Bitte finden Sie sich auf der Troy in meinem Raum ein.“
    Captain Sito Reon
    Kommandierender Offizier
    USS Jo'kala NCC-84233
    Anata wa kurayami no naka de mitsuketa akari.
    Scotty me up, Beamie
  • SB 11 - Casino

    In dem Casino auf der Sternenbasis war zu diesen Zeiten wieder einmal Hochbetrieb, was sich auch im Geräuschpegel niederschlug. Überall waren freundliche Gesichter versammelt, stellte Teles zufrieden fest, als sie ihre Inspektion des Etablissements beendete, und sich wieder ihren Schiffskameraden zu wand. An ihrem Tisch saßen, allesamt in Zivilkleidung gewandet, Mihi, Saori, Jennifer und Gendo. Die Offiziere der Troy waren soeben noch in ein angeregtes Gespräch vertieft gewesen, in welchem es wohl um die Nahrungsvorlieben von Japanern ging. Sushi..oder so was.
    Grinsend bewegte die Andorianerin leicht ihre Fühler, und wandte sich dann direkt an alle Anwesenden:
    „Wer hat Lust, mit mir diese terranische Spiel zu spielen..das mit den Pfeilen mit den Spitzen an den Enden?“
    Das dieses Spiel Dart hieß, war der jungen Frau in diesem Moment entfallen, was vielleicht auch an dem nun schon zweiten Glas Andorianischen Ale’s liegen mochte.
    „Es sei denn, sie haben Bedenken gegen eine Frau in einem rotem Kleid zu verlieren…“
    Lieutenant junior grade Teles
    Wissenschaftsoffizier
    USS Jo'kala NCC-84233


    "Das einzige Mittel gegen Aberglauben ist Wissenschaft."
  • SB 11 - Casino

    Gendo saß mit den Lieutenants Harada, Figl und Teles sowie Ensign Ryan im Casino der Sternenbasis 11. Während er an seinem Eistee nippte, unterhielt er sich mit den Crewmitgliedern über verschieden Themen. Das aktuelle Thema war Pro und Contra Sushi. Als Japaner vertrat er in der Diskussion natürlich die Pro-Seite.
    „Wer hat Lust, mit mir diese terranische Spiel zu spielen..das mit den Pfeilen mit den Spitzen an den Enden?“ „Es sei denn, sie haben Bedenken gegen eine Frau in einem rotem Kleid zu verlieren…“
    Gendo sah zu der Andorianerin und antwortete lächelnd.
    "Das Spiel mit den spitzen Pfeilen heißt Dart und ich spiele gerne mit Ihnen."
    Er stand auf und ging mit seinem Eistee in der Hand in Richtung Dartscheibe. Dort angekommen nahm er 2 Sätze Pfeile und gab einen davon Teles.
    "Wie wäre es mit einem kleinen Wetteinsatz......Wenn ich das Spiel gewinne werden Sie eine Portion Sushi essen."
    Commander Gendo Akagi
    Sicherheitschef & Taktischer & Zweiter Offizier
    USS Jo'kala NCC-84233
  • SB 11 - Casino

    Jennifer beobachtete die beiden Offiziere etwas und war sich zunächst nicht sicher, ob es eine der besten Ideen war die beiden an dieser Stelle zu begleiten. Aber auch sie folgte dann zu der Dartscheibe und besorgte sich ein paar der zu werfenden Spielgeräte. Dieses Problem Entscheidungen zu treffen hatte sie in ihrem Privatleben schon öfter wahrgenommen und irgendwie war es merkwürdig. Man war einfach ratlos, was man wohl tun sollte. Es gab hier keine Studien über die Prognosen, worauf man sich verlassen konnte.
    ,,Sehen Sie sich vor Lt. , Frauen in roten Kleidern können schnell gefährlich werden. Was wollen sie also einsetzen, sollten sie ihre Wette verlieren?"
    Jennifer selbst trug, wie in ihrer Freizeit so oft, sportliche Kleidung.
    ,,Und wo wir schon dabei sind, kennt einer von ihnen die Regeln dieses Spiels?" Sie lächelte etwas ratlos. Vor einiger Zeit hatte sie es schon mal gespielt, aber das war ausreichend lange her um so ziemlich alles relevante zu verdrängen. Ryan hatte einige Zeit mit Nachdenken verbringen können und empfand die letzten Wochen als sehr entspannend verglichen mit den vorherigen Ereignissen. Sie machte ausgiebig gebrauch vom Sportangebot der Raumstation und hatte sich ein Buch, zugegebenermaßen handelte es sich hierbei um ein Fachbuch, zu Gemüte geführt. Alles in allem war sie derzeit bester Dinge und freute sich auf die kommende Zeit. Sie hatte auch das Gefühl mehr und mehr zur Gruppe zu gehören obschon sie wohl immer noch der neueste Zugang zur Führungscrew war.
  • USS Troy - Quartier des Ersten Offiziers ---> Weg zur Brücke & Brücke

    Toby wollte seinen Urlaub nach den letzten schweren Wochen und seinen langen Kreislaufproblemen ruhig ablaufen lassen. So lag er also auf der alten, mittlerweile etwas zerschlissenen, Dreisitzer-Ledercouch in seinem Quartier und las ein Buch. Leichte aktuelle Lektüre, welche ihm von einem der Crewmitglieder empfohlen wurde. Ein zwar spannender Roman, aber wirklich allzu leichte Kost, wie er später befand. Als er bei der letzten Seite des Buches angekommen war, erreichte ihn der Ruf seines "geliebten" Kommandanten.

    ***“Sito an MacManus. Es tut mir leid, Sie schon aus Ihrem Urlaub zu reißen, Nummer Eins, aber da gibt es etwas, das ich mit Ihnen besprechen möchte. Bitte finden Sie sich auf der Troy in meinem Raum ein.“
    "***Ich werde mich beeilen Sir, sofern ich nach diesem langen, faulen Urlaub nicht zu große Probleme haben werde wieder in meine Uniform zu kommen... geben sie mir 10 Minuten!"

    So ging er nach dem Lesen, der letzten Zeilen in sein Schlafbereich, holte seine Uniform und zog diese, nachdem er sich noch etwas frisch gemacht hatte im Bad an. Nach einem letzten Schluck von seinem Kaffee der auf dem Couchtisch stand verließ er sein Quartier und durchlief das, für ihn mittlerweile große, Innere der Troy. Bei der Fahrt im Turbolift bemerkte er kurz vor der Brücke ein rumpeln, welches alles vibrieren ließ, aber denn noch nicht sonderlich stark war. Mit einigen Stocken schoben sich die Türen zur Brücke auf und er sah, dass einige Anzeigen auf den Konsole am blinken waren.

    "Hat jemand an den Andockklammern gespielt oder sind die Techs im Maschinenraum besoffen? Was war das gerade?", als er nur Schulterzucken und Ahnungslose Gesichter als Antwort bekam, setzte er seinen Weg zum Bereitschaftsraum fort.
    "Finden sie es raus... los los... ich will eigentlich schon gestern wissen was passiert ist.", mit diesem letzten Befehl an die Brückenbesatzung betätigte er den Türsummer.
  • SB 11 - Casino

    Saori hatte dem Dialog zwischen Gendo und Teles sowie Ryans Bemerkung dazu amüsiert zugehört und erhob sich nun ebenfalls um den dreien zu folgen, nachdem sie ihren Becher Raktajino geleert hatte.
    "Ich schlage vor..."
    Sie hielt kurz inne, als etwas wie ein kurzes Beben den Boden unter ihr erzittern ließ und sah sich im Casino um. Alle Anwesenden blickten sich verwundert an oder sprachen leise aber schon etwas beunruhigt miteinander. Der Stoß war offensichlich niemandem entgangen. Saori ging zur Dartscheibe hinüber und stellte sich neben Gendo und Jennifer, welche beide hinter Teles standen, die ihre Hand, mit der sie den ersten Pfeil hatte werfen wollen, soeben wieder sinken ließ und sich nun mit leicht erstaunter Miene umwandte.
    "Das fühlte sich an, als ob die Erde bebt. Wie im guten, alten Japan, nicht wahr?" bemerkte Saori Richtung Gendo und lächelte. Sie konnte sich jedoch eines befremdlichen Gefühls nicht erwehren. Auf Raumstationen gab es normalerweise keine Erdbeben...
    "Ob die Stabilisatoren kurz ausgesetzt haben? Aber falls ja, warum haben sie das wohl getan?" dachte sie laut und blickte in die Runde.
    Commander Saori Harada
    Erster Offizier
    USS Jo'kala NCC-84233
  • USS Troy - Bereitschaftsraum des Kommandanten

    Alte terranische Musik durchdrang den Bereitschaftsraum des Kommandanten der Troy, während selbiger die Augen geschlossen hatte, um den Klängen zu lauschen und gleichzeitig das Aroma einzusaugen, welches der Tee verbreitete, den er sich vor wenigen Atemzügen repliziert, und danach auf seinem Schreibtisch abgestellt hatte. Die Zeit bis zum Eintreffen seines Ersten Offiziers wollte Reon noch nutzen, um sich zu entspannen, denn wie es den Anschein hatte, würden sie in der nächsten Zeit wohl nicht so schnell wieder dazu kommen.
    Gerade als der Bajoraner einen Schluck aus seiner Tasse zu sich nehmen wollte, durchlief ein Rumpeln, den Bereitschaftsraum, und ließ das Trinkgefäß auf seinem Schreibtisch um ein paar Zentimeter verrücken. Einen Moment lang wölbte er eine Braue, und wollte bereits seinen Kommunikator aktivieren, um von dem verantwortlichen Brückenoffizieren einen Bericht einholen, als er die Stimme seines Stellvertreters außerhalb seines Raumes vernahm.
    Reon unterdrückte den Reflex eines Grinsens, als er sich vorstellte, wie der Ire wohl nun dabei war, die Offiziere im Kommandozentrum der Troy zu „motivieren“, als es auch schon der Türsummer meldete. Er ließ ein lautes „Herein“ verlauten, bevor er dem Computer befahl die Musik abzuschalten, und er selber noch einen Schluck seines Tees nahm.
    Captain Sito Reon
    Kommandierender Offizier
    USS Jo'kala NCC-84233
    Anata wa kurayami no naka de mitsuketa akari.
    Scotty me up, Beamie
Seit 2004 imTrekZone Network