Missionsbordleben XIII – Farpoint

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Willkommen im Forum des TrekZone Network Star Trek Rollenspiels.
Neu hier? Neben dem Forum findest du viele weitere Informationen in unserem Hauptcomputer-Wiki. Wenn du mitspielen möchtest, melde dich bitte über das Anmeldeformular an. Wir freuen uns auf dich!

  • Deck 08 - Arrestbereich

    "Natürlich. Das verstehe ich und bitte entschuldigen Sie die Umstände, die ich Ihnen durch meinen Ausfall bereitet habe.", meinte Tosk und warf beiläufig einen Blick auf Sinclairs PADD. "Eine Bitte hätte ich allerdings. Soviel ich weiß, wollten Sie bald ein..ähm...Routinegespräch mit Cmdr Cradol führen. Ein Gespräch, wozu ich ihn übrigens in einem Jahr nicht gebracht habe. Ich möchte Sie gerne bitten damit zu warten, bis ich wieder im Dienst bin. Verstehen Sie mich nicht falsch. Ich habe keine Zweifel an Ihren Fähigkeiten, aber ich glaube ich habe einen etwas besseren Blickwinkel auf den grundsätzlichen Zustand Commander Cradols und ich habe bereits etwas Erfahrung im Ungang mit ihm.", sagte er dachte aber gleichzeitig, dass man die Auseinandersetzung, die die Beiden hatten kaum als Umgang bezeichnen konnte.
    Prof. Dr. Tosk Trallun, Psychologe
    Professur an der Havard University

    "In dem Moment, in dem jemand Wert und Sinn seines Lebens anzweifelt, ist er krank."
  • Deck 08 - Arrestzellen

    Sie dachte einen Moment nach, als sie die Frage hörte. Normal war da immer die Vertrauensbasis, die Alison bei den Gesprächen hatte und versuchte schließlich die richtigen Worte zu finden. "Ich würde da Commander Cradol die Entscheidung gerne überlassen, was ihm lieber wäre. Zwei Counselors bei einem Gespräch anwesend zu haben, könnte auch abschreckend wirken. Ich würde da eher den Commander vorschlagen, dass er da frei wählen kann mit wem er reden möchte." Die Erfahrung hatte Alison einfach gelehrt, dass ein entspanntes Umfeld bei solchen Gesprächen für viele leichter war, da der Zwang deutlich weniger wurde. "Wenn der Commander also lieber mit ihnen sprechen möchte, habe ich da sicher keine Einwände", schob sie noch nach und sah ihren Kollegen dabei an.
    Commander a.D. Alison Erin Sinclair

    USS_Aurora NCC-81337
  • Deck 08 - Arrestzellen

    "Ich kann Ihnen versichern, dass der Commander weder mit Ihnen, noch mit mir sprechen möchte. Aber gut...es ist Ihre Entscheidung.", sagte Tosk und sah die Counselorin an. "Kann ich sonst noch etwas für Sie tun?", fragte er höflich lächelnd und abwartend.
    Prof. Dr. Tosk Trallun, Psychologe
    Professur an der Havard University

    "In dem Moment, in dem jemand Wert und Sinn seines Lebens anzweifelt, ist er krank."
  • Deck 08 - Arrestzellen

    Alison sah ihn an. "Würden sie etwas freiwillig von sich erzählen, wenn man ihnen das als Befehl anordnet Mister Trallun?" Ally konnte so einen Befehl einfach nicht erteilen, wenn sie sich selbst noch ins Gesicht sehen wollte. Vielleicht war sie da doch etwas zu weich, aber ihre eigenen Prinzipien konnte und wollte sie einfach nicht übergehen. Sie sah ihn erneut an, um seine zweite Frage zu beantworten. "Ich habe keine Fragen mehr und wie ist es mit ihnen?"
    Commander a.D. Alison Erin Sinclair

    USS_Aurora NCC-81337
  • Deck 08 - Arrestzellen

    "Wenn man einen Befehl gibt ist es nicht mehr freiwillig. Desweitern würde ich es nicht wagen einen solchen Befehl zu geben, weil es gegen alles verstößt an was ich glaube. Aber...ich denke man muss den Commander auch dazu bringen, dass er mit einem Counselor, ob es jetzt Sie sind, oder ob ich es bin, redet und ich versichere Ihnen, wenn Sie das ihm allein überlassen, wird das nicht passieren", sagte Tosk und schaute kurz an Sinclair vorbei die Wand an. Dann konzentrierte er sich wieder auf Sinclair. "Ich habe auch keine Fragen mehr. Danke, dass Sie da waren, Ensign", sagte er auf eine durch und durch dienstliche Ebene zurück kehrend.
    Prof. Dr. Tosk Trallun, Psychologe
    Professur an der Havard University

    "In dem Moment, in dem jemand Wert und Sinn seines Lebens anzweifelt, ist er krank."
  • Hauptbrücke - Deck 1

    "Ist mir nicht entgangen, jedoch kann ich ihnen leider niemanden für den Job so direkt vorschlagen. Master Chief." John grübelte einige Augenblicke. "Haben sie bei der Shuttleservicecrew sich schon durchgefragt? Ltjg. Goris und Co. sind sicher mit dabei. Die Jungs langweilen sich eh fast den ganzen Tag, seitdem man auf den großflächigen Einsatz von Shuttles verzichtet."
    LtCmdr John Tesh
    Chef-Ingenieur
    U.S.S. Pandora NCC-60582-A
    " We will not lie, steal or cheat,
    nor tolerate among us anyone who does."
  • Ensign Trudy Chacon

    Deck 01 - Hauptbrücke

    Trudy war immer noch auf der Brücke und saß an der Kommandokonsole. All ihre blinkenden Lichter im Auge behaltend. Sie schaute sich um, als sich der stellvertrende Sicherheitschef bei Cmdr Tesh meldete. Schließlich drehte sie ihren Blick wieder richtung Hauptschrim.
    Prof. Dr. Tosk Trallun, Psychologe
    Professur an der Havard University

    "In dem Moment, in dem jemand Wert und Sinn seines Lebens anzweifelt, ist er krank."

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Tosk Trallun () aus folgendem Grund: Geändert auf wunsch von hannah

  • Stavromula Alpha – Cmdr. Cradol

    Khoal schüttelte nur mit ernstem Gesichtsausdruck den Kopf bevor er wieder auf romulanisch erwiederte:

    „Garnichts wirst du Freund, und das weißt du auch ganz genau. Das ist nichts als Maulheldentum. Selbst wenn du ein fähiger Gegner wärst, hättest du gegen 3 von uns niemals eine Chance.

    Sieh mal Freund Lhaes, wir wissen beide wer du bist und was du getan hast. Mir ist das vollkommen gleich. Ich würde es anders machen wenn ich an deiner Stelle wäre, aber wenn es das ist was du willst, ist es mir gleich.

    Nur geht es hier bedauerlicherweise nicht darum was du oder ich denken. Es geht hier um die Leute, die auf diesem Planeten leben. Unsere Brüder und Schwestern sterben. Du hast es gesehen und ich habe es gesehen, du weißt dass es wahr ist. Und die einzige Chance die sie haben sind die Leute von der Hilfsorganisation. Ohne deren Hilfe wird dieser Planet bald ein heulender Alptraum aus Hass und Tod sein.

    Und darum werden wir dich auf garkeinen Fall laufen lassen.

    Hat die Sternenflottensicherheit das Recht dich zu verhaften? Natürlich nicht.
    Werden sie es trotzdem tun? Ja aber selbstverständlich werden sie.“

    Khoal wies mit einem Kopfnicken auf die Testosteronfinsternis neben sich.

    „Chaos und Gewalt hier werden einfach behaupten du hättest sie angegriffen. Sie beamen dich auf das Schiff hinauf und das wars. Damit gehörst du ihnen. Dann haben sie alle Zeit der Welt dich auf ihre höfliche, zivilisierte und weiter entwickelte Art auszuwringen.

    Kann ich etwas dagegen unternehmen? Natürlich kann ich.
    Werde ich es tun? Auf garkeinen Fall.
    Weil es um die Leute hier unten geht, die deine Hilfe brauchen Freund. Und die sind tausendmal wichtiger als du oder ich. Deren Leben hängt davon ab. Darum werde ich tun was getan werden muss.
    Du kannst es dir also aussuchen, ob du mit mir reden willst. Oder mit denen da.“

    USS Pandora. – Deck 05 – Kraftraum - PO1 "Viper" Taylor

    Viper klammerte sich verbissen an einen schweren Boxsack, den ein anderer SHARC mit Fausthieben und Fußtritten malträtierte. Schweiß lief ihm übers Gesicht und seine Oberarme schmerzten, als der andere endlich fertig war. Schnaufend ließ Marcus den Boxsack los, der leicht vor und zurück schwang.

    „Du wirst langsam besser Kleiner. Du hast wohl heimlich geübt was?“

    Müde wand er sich um und ging zu der Bank auf der seine Tasche lag. Er griff eine Wasserflasche und nahm einige gierige Züge, bevor er den Kopf senkte und sich das eiskalte Wasser in den Nacken goss. So blieb er einen Moment schwer atmend stehen und hielt die Augen geschlossen, als ihn irgendwer mit seinem vollen Namen anquatschte. das war auf jeden Fall schonmal ein schlechtes Zeichen.

    „Der Scheck is in der Post!“

    knurrte er ohne aufzusehen. Nachdem kein Geräusch wegschlurfender Füße anzeigte dass der andere vor hatte ihn alleine zu lassen sah er schließlich auf. Vor ihm stand ein Mann in äußerst legerer Freizeitkleidung und mit einer medizinischen Augenklappe. Und trotzdem war der Kerl mit jedem Zoll ein Offizier.nein, schlimmer noch, garantiert Offiziersanwärter. Einer von den Typen die hoch hinaus wollten.

    „Das war ich nicht! Der andere hat angefangen! Diesmal hab ich wirklich nichts gemacht! Uhm… worum geht’s nochmal?“
    Jeder Autor sollte selbstsüchtig sein und sagen: "So sehe ich das" und leise sollte er hinzufügen: "Hau ab! Wenn du deins willst, mach's doch selber!" - Gene Roddenberry 1988
  • Trainingsraum [Deck 05]

    Unweigerlich musste ich schmunzeln. Cors Erinnerung betrug mich nicht: Der Kerl hatte nichts als Flausen im Kopf, wenn nicht grade ein Vorgesetzter vor ihm stand. Ich musterte ihn noch einmal von oben bis unten und ließ ihn einen kleinen Augenblick schmoren. Erst dann klappte ich das Brillenetui auf und nahm die Sonnenbrille Taylors heraus. "Petty Officer 1st Class Marcus Taylor zu meiner uneingeschränkten, persönlichen Verfügung...", sagte ich und reichte ihm die Brille hinüber. Ich hoffte, er erinnerte sich an die Phrase. "Kylea wollte, dass Sie die zurückbekommen, Mister Taylor", fügte ich hinzu und wartete ab, wie der reagierte.
    Yayvin Tací Cor M.Eng. [CV]
    USS Pandora // Ingenieur (nicht mehr, nicht weniger)


    Im Laufe meines Lebens habe ich zwei Dinge erkannt:
    Es gibt einen Gott. Und ich bin es nicht.

  • Lt Ben Calls: Brücke [Deck 01]

    Der stellvertretende Sicherheitschef betrat die Brücke durch den Backbord-Turbolift, sein Blick ging umgehend zum Kommandosessel hinüber, doch der Sitzplatz in der Mitte des Kommandozentrums war leer. Daraufhin ließ Ben seinen Blick kurz durch den Raum gleiten und sah seine Vermutung bestätigt: offensichtlich hatte Lieutenant Commander Tesh zur Zeit das Kommando. Das die KO nicht anwesend war, kam dem ehemaligen Profisportler durchaus gelegen, denn die Beziehung zu seiner Frau war momentan etwas unterkühlt. Hannah hatte es ihm übel genommen, dass es trotz Bens Anwesenheit zu der Eskalation zwischen Trallun und Cor gekommen war. Überhaupt hatte die ganze Sache ihre Stimmung verdorben und sicherlich würde ihr Kommandostil in Zukunft nicht lockerer werden dadurch, dachte Ben nun zum wiederholten Male.
    Ruckartig riss Ben sich aus den Gedanken an seine Frau los und ging Richtung Steuerbord hinüber, wo Tesh mit dem Command Master Chief stand. "Sir, melde mich wie befohlen", sagte Ben mit fester Stimme und nahm vor dem Vorgesetzten Haltung an, abwartend welche Aufgabe er zugeteilt bekommen würde.


    -- Dr. Shaheen Peerbhai - Krankenstation [Deck 04] --

    Shaheen blickte zum Nebenraum hinüber, in welchen der Chefarzt der Pandora vor wenigen Augenblicken verschwunden war. Durch die geöffnete Tür konnte sie ihn bei einem Gespräch mit zwei Trill beobachten, die Geräusche der Unterhaltung kamen jedoch nicht bei der Inderin an. Interessiert musterte sie aus der Entfernung den Mann in schludiger Zivilkleidung und versuchte zu erkennen, was mit seinem Auge nicht stimmte. "Sha..." Nahums leicht belegte Stimme riss sie aus den Gedanken los und die Word-Vision-Mitarbeiterin sah wieder zu ihrem Kollegen hinüber, der auf dem Biobett lag, an welchem sie lehnte. "Ja?", fragte Shaheen zögerlich, woraufhin sich ein leichtes Grinsen auf Nahums Gesicht abzeichnete: "Du sollst doch deine Nase nicht immer in die Angelegenheit anderer Leute stecken", sagte der Denobulaner schmunzelnd. Shaheen reagierte mit einem erleichterten Grinsen. Wie wunderbar, dass Nahum bereits seinen Humor wiedergefunden hatte. "Da hast du Recht...", entgegnete sie und wandte sich wieder ganz von der Szenerie im Nebenzimmer ab.
    Shaheens Blick ging zu der medizinischen Mitarbeiterin, die an einer Konsole in der Nähe stand: "Entschuldigung... Sagen Sie, wann können Sie denn mit der Behandlung beginnen?", fragte sie neugierig. So langsam bekam die Inderin das Gefühl, die Zeit saß ihr im Nacken, wenn sie daran dachte, dass sie den Rest ihres Teams auf dem Planeten alleine zurückgelassen hatte. Vielleicht war es besser erst mal zurück zu kehren?
    Cpt. Hannah Noemi Celine von Salis [CV]
    Sternenbasis 234 // Kommandierender Offizier



    The body thrives when the heart has a mission.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Hannah von Salis ()

  • Brücke [Deck 01]

    John gab Stiles zu verstehen einen Augenblick zu warten.

    "Ah Lt., da sind sie ja. Wie sie vielleicht sehen, ist die Sicherheitskonsole gerade etwas unterbesetzt. Ein Außenteam befindet sich für einen Objektschutzeinsatz unten auf dem Planeten, und nun liegt es an ihnen hier für Ordnung zu sorgen. Ach, und halten sie die Sharcs in Bereitschaft, man kann nie wissen und wir haben Zivilisten da unten, die wir schützen müssen. Ach, und ihre Frau ist eben in einem Meeting. Sie kommt bestimmt in ein paar Minuten wieder."
    LtCmdr John Tesh
    Chef-Ingenieur
    U.S.S. Pandora NCC-60582-A
    " We will not lie, steal or cheat,
    nor tolerate among us anyone who does."
  • Stavromula Alpha (Lhaes)

    Entgeistert sah Lhaes den romulanischen Sternenflottenoffizier an. Nach einigen Momenten, in denen er sich auf die Unterlippe biss, fuhr er sich einmal über sein rasiertes und bemaltes Haupt. er warf einen schnellen Blick über die Schulter bevor er sprach: "Gut. Aber ich möchte, dass sie der Justizbehörde melden, dass ich kooperiert habe, wenn die anderen hochgenommen werden Und ich will Personenschutz. Wenn die anderen Wind davon kriegen, bin ich dran."
    Lhaes atmete einmal tief durch und fing an zu erzählen:
    "Eine Gang hier aus der Stadt ist in den Besitz einiger kleiner Kampfjäger gekommen. Sie hat vor den nächsten Transport für die Hilfsorganisation zu überfallen und die Materialien auf dem Schwarzmarkt zu verkaufen. Die Jäger sind in einem schlechten Zustand und die Waffen können nicht auf voller Energie Laufen, aber für einen Unbewaffneten Gegner wie die Transportschiffe stellen sie dennoch eine Gefahr dar."
    No one is useless in this world who lightens the burdens of another.
    (Charles Dickens, 1865)


    Talon Varn, Sicherheitschef der USS Pandora NCC-60582-A
  • Lt Ben Calls: Brücke [Deck 01]

    Ben nickte dem Chefingenieur zu und ließ ein klares "Aye, Sir" verlauten. Anschließend schritt der Stellvertreter von Lieutenant Varn zu den Konsolen im rückwärtigen Bereich der Brücke hinüber und nahm an der Station rechts des Steuerbordturbolifts Platz - dem einzigen Arbeitsplatz auf der Brücke der Pandora, der als Mehrzweckstation ausgelegt war. Kaum war er eingeloggt, erschienen die Standardanzeigen für die Missions OPS vor dem Sicherheitsoffizier und mit flinken Fingern begann Ben die Einstellungen für seine Bedürfnisse anzupassen.
    Kurze Zeit hatte sich der Lieutenant einen Überblick verschafft und öffnete mit einer sanften Berühung seines Kommunikators eine Kommverbindung: "Lieutenant Calls an Lieutenant Varn", sagte er und sprach weiter, als er wenige Sekunden später eine Antwort von seinem Vorgesetzten erhalten hatte, "Sir, die Missions OPS wurde besetzt, um die Sicherheitskräfte unten bei Ihnen besser zu koordinieren. Soll ich Ihnen Vorschläge für die Positionierung unserer Teams zukommen lassen, Lieutenant?"
    Cpt. Hannah Noemi Celine von Salis [CV]
    Sternenbasis 234 // Kommandierender Offizier



    The body thrives when the heart has a mission.
  • MCPO Jonathan Stiles – Deck 1 – Hauptbrücke

    Der CMC der Pandora nickte und machte sich Notizen auf einem Padd. „Lieutenant Goris. Ist notiert. Wie wäre es außerdem noch mit …“, gerade jetzt wurden sie von Lieutenant Calls unterbrochen, der die Brücke betrat. Der Chefingenieur machte eine deutliche Handbewegung und Stiles unterbrach sich. Während Tesh Befehle weitergab nickte er kurz einem Crewman der Ops zu, der an ihm vorbei ging.

    Als der stellvertretende Sicherheitschef dann – wie befohlen – seinen Posten eingenommen hatte, setzte Stiles die Unterhaltung fort. „Ich wollte gerade noch Petty Officer Mueller vorschlagen, wenn sie die entbehren können. Was ist eigentlich mit ihnen, Sir? Spielen sie nicht auch Parrises Squares?“ Der ranghohe Unteroffizier wartete eine Antwort ab und überlegte derweil schon, wie man das angesprochene, kleine Problem lösen könne: die derzeitige Unterbeschäftigung der Hangarcrew. Nicht nur die Techniker hatten an Freizeit augenblicklich genug, auch die Piloten taten nichts anderes, als regelmäßig Manöversimulationen durchzuführen.
    Commodore Harrison Conrad - Kommandierender Offizier der USS Aurora /// Spielerprofil


    „Je öfter du fragst, wie weit du zu gehen hast, desto länger erscheint dir die Reise.“ – Australisches Sprichwort
  • Brücke [Deck 01]

    John konnte, nachdem Calls sich direkt ans Werk machte, sich wieder Stiles zuwenden.

    "Diane, ähm, PO Mueller sollte in 2,5 bis 10,5 Stunden im HMR anzutreffen sein, falls sie sie fragen wollen. So wie ich sie kenne, wird sie gerade erst aufgestanden sein und erst nach einer ausgiebigen Dusche und Frühstück verträglich sein. Wenn man seit einer Dekade als Führungsoffizier Dienst tut, lernt man auf so was zu achten, gerade Einheiten mittlerer Größe. Äh, wo waren wir? ... Die zweite Frage ... nennen sie mir das Datum und die Uhrzeit und ich werd sehen, was sich machen lässt, aber bitte nicht als Teamcaptain. ich kommandiere den Rest des Teams dann auch in ihrer Freizeit herum."
    LtCmdr John Tesh
    Chef-Ingenieur
    U.S.S. Pandora NCC-60582-A
    " We will not lie, steal or cheat,
    nor tolerate among us anyone who does."
  • Stavromula Alpha – Cmdr. Cradol

    Khoal trat zufrieden einen Schritt zurück und wand sich auf Föderationsstandard an die beiden SOs, ohne den Romulaner aus den Augen zu lassen.

    „Gentlemen, beamen sie mit Mr. Lhaes auf die Pandora und lassen sie sich von ihm auf einer Karte alles zeigen, was er uns an Informationen geben kann, und leiten sie diese an die Brücke weiter. Wenn Mr Lhaes es wünscht, bleibt er unser Gast bis diese Sache ausgestanden ist, damit seine alten Freunde nicht versuchen ihn zum Schweigen zu bringen. Danach kann er sich auf jede Stelle des Planeten beamen lassen, die ihm zusagt.“

    Er drehte sich um und tippte seinen Kommunikator an. In kurzen Sätzen schilderte er der wachhabenden Offizier auf der Brücke was er herausgefunden hatte, bevor er sich zurück zur basis der Hilfsorganisation begab.


    USS Pandora. – Deck 05 – Kraftraum - PO1 "Viper" Taylor

    „Was zum Geier…“

    Vipers Gesichtsausdruck gefror als der Mann zu sprechen begann. Irritiert starrte er die trilltypische Pigmentierung des Einäugigen an, als der plötzlich sein Brillenetuie öffnete und eine große, verspiegelte Sonnenbrille hervorholte, die Viper sofort wieder erkannte.
    Mit einer schnellen Handbewegung griff er zu und nahm dem anderen die Brille aus der Hand und starrte sie an.

    „Woher zum Henker haben sie die?“

    Sein Blick wechselte wieder von der Brille zu dem Gesicht hinter der Augenklappe.

    „Wer sind sie überhaupt? Kylea… sind sie ein Verwandter von ihr oder sowas? Wie geht’s ihr?“
    Jeder Autor sollte selbstsüchtig sein und sagen: "So sehe ich das" und leise sollte er hinzufügen: "Hau ab! Wenn du deins willst, mach's doch selber!" - Gene Roddenberry 1988
  • Brücke [Deck 01]

    Mit einem großen Schritt trat Hannah aus dem Turbolift auf die Brücke hinaus. Ihr Blick glitt prüfend zu den rückwärtigen Konsolen und sie sah, dass Ben bereits eingetroffen war, doch ihr leitender Taktischer Offizier scheinbar noch immer nicht das Bedürfnis verspürte, sich auf seinem Posten blicken zu lassen. "Status?", fragte sie mit neutraler Stimme und ging ins Zentrum des Raumes hinüber, blieb schließlich, den Blick auf den Hauptschirm gerichtet, stehen. Es war Ben, der zuerst das Wort ergriff: "Lieutenant Varn hat seine Besichtigung der Gegebenheiten auf dem Planeten beendet, die Sicherheitsteams gehen grade in Position, Ma´am. Bislang gibt es keine auffälligen Personenbewegungen auf dem Planeten", meldete er sachlich. Die Kommandantin löste ihren Blick von dem großen Bildschirm und wandte sich zu Lieutenant Commander Tesh um. "Das Versorgungsschiff wird bald eintreffen... gibt es schon neue Meldungen von Commander Cradol?"
    Cpt. Hannah Noemi Celine von Salis [CV]
    Sternenbasis 234 // Kommandierender Offizier



    The body thrives when the heart has a mission.
  • Trainingsraum [Deck 05]

    Schweigend und mit zusammengepressten Lippen sah ich meinen Gegenüber an und wurde plötzlich an die vielen Male erinnert, die ich bereits auf Personen aus Cors Vergangenheit getroffen war. Jedes Mal war ich soetwas wie der Todesengel gewesen, der alten Kollegen oder Freunden die Nachricht vom Tod Kyleas überbrachte. Ich erinnerte mich an Tiberium Vouk, den Kylea auf eine subtile Art geliebt hatt und dachte an mein Treffen mit Laura Keel und Marie-Louise Davion auf Sternenbasis 492, bei dem die zwei Frauen nach Jahren erfahren hatte, was mit ihrer ehemaligen Kollegin passiert war. Meine Gedanken schweiften ab zu Tanja und Avalarion Avarres, für die ich wohl nie etwas anderes dargestellen würde, als die schmerzhafte Erinnerung an ihre gute Freundin Abigail und letztendlich wurde mir wieder bewusst, warum Mister Conrad so bemüht war, mir nicht zu begegnen. Und nun... nun ergriff ich endlich wieder das Wort: "Mister Taylor..." Ich seufzte tief und startete dann einen zweiten Anlauf: "Mein Name ist Yayvin Cor. Kylea lebt nicht mehr, aber es..." Ich machte eine Pause, in der ich noch einmal die nächste Formulierung abwog. Dann sagte ich es: "... Aber ihr geht es gut."
    Yayvin Tací Cor M.Eng. [CV]
    USS Pandora // Ingenieur (nicht mehr, nicht weniger)


    Im Laufe meines Lebens habe ich zwei Dinge erkannt:
    Es gibt einen Gott. Und ich bin es nicht.

  • Brücke [Deck 01]

    "Negativ Cmdr Cradol hat noch keine weiteren Informationen übermittelt. Sonnst keine Änderung der Situation. Sollen sich die Jäger für eine Geleitschutzmaßnahme startklar machen?"
    LtCmdr John Tesh
    Chef-Ingenieur
    U.S.S. Pandora NCC-60582-A
    " We will not lie, steal or cheat,
    nor tolerate among us anyone who does."
  • Ens Trudy Chacon

    Deck 01 - Hauptbrücke

    Trudy schaute sich um, als die Kommandantin, nachdem der 2SC und der CI ihre Berichte abgegeben hatte, meldete sie sich zu Wort: "Navigation und Operationsplanung besetzt. Keine besonderen Vorkommnisse." Das war zwar eine recht klägliche Statusmeldung, aber wenigstens würden darauf keine weiteren Fragen und folgen und Trudy konnte sich wieder ihren Anzeigen in aller Ruhe widmen.
    Prof. Dr. Tosk Trallun, Psychologe
    Professur an der Havard University

    "In dem Moment, in dem jemand Wert und Sinn seines Lebens anzweifelt, ist er krank."
Seit 2004 imTrekZone Network