Missionsbordleben XIII – Farpoint

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Willkommen im Forum des TrekZone Network Star Trek Rollenspiels.
Neu hier? Neben dem Forum findest du viele weitere Informationen in unserem Hauptcomputer-Wiki. Wenn du mitspielen möchtest, melde dich bitte über das Anmeldeformular an. Wir freuen uns auf dich!

  • Klasse-N-Planet – In der Höhle

    Conrad verzog das Gesicht zu einer Grimasse. Beim Blick auf die spärlichen Reste der zu’rhunischen Crew wurde ihm flau im Magen, was er jedoch zu verbergen wusste. „Okay, Gentlemen“, wandte er sich an sein Außenteam. „Dies ist ein Tatort. Sie wissen also, was sie zu tun haben. Doktor … wenn sie von den Überresten alle verwertbaren Daten gescannt haben, schicken sie diese zum Schiff für eine spätere Auswertung. Varn: Sie und Sherev konzentrieren sich auf den Ort selbst. Suchen sie nach Hinweisen auf die Täter. Denken sie dreidimensional: Decke, Wände, Boden und Luft. Aufgrund der verstrichenen Zeit dürften kaum noch verwertbare Spuren zu finden sein, aber wir müssen es versuchen.“

    Der nächste Wink galt dem anderen Mitglied der Sicherheitsabteilung, das zugegen war. „Sie kommen mit mir“, gab er Crewman Berret zu verstehen. „Wir schauen uns die Höhle an, die uns hierher brachte.“

    Auf dem Weg nach draußen bemühte sich der Erste Offizier, exakt denselben Weg zu nehmen, wie beim Eintreten. Auch wenn es vermutlich nicht viel brachte: Sie hatten sich bereits im Raum verteilt und – falls tatsächlich noch etwas Verwertbares dort gewesen war – alle Beweise unwissentlich zerstört.
    Commodore Harrison Conrad - Kommandierender Offizier der USS Aurora /// Spielerprofil


    „Je öfter du fragst, wie weit du zu gehen hast, desto länger erscheint dir die Reise.“ – Australisches Sprichwort
  • Brücke <--> Büro der Kommandantin [Deck 01]

    Hannah vernahm im Hintergrund, wie Herrn Conrad von der vermuteten Exekution der rhunischen Besatzung berichete und wandte sich erneut der OPS-Station im vorderen Bereich der Brücke zu. Schweigend wartete sie, bis das Gespräch zwischen den Offizieren beendet war. "Ensign Chacon, stellen Sie eine Verbindung zum Captain White her und legen Sie das Gespräch in mein Büro. Teilen Sie ihm mit, dass es gut wäre, wenn der rhunische Botschafter anwesend wäre, da es sich um eine Angelegenheit handelt, welche die Zu'Rhun betrifft", wies sie die Offizierin der Einsatzleitung an und wandte sich anschließend abermals ihrem Chefingenieur zu. "Commander, testen Sie wie bereits angeordnet, ob die Verbindung nach Deep Space 6 über den Verstärker steht, damit wir die Sache zum Abschluss bringen können. Danach können Sie Ihren Kollegen auf dem Planeten kontaktieren und abklären, ob dort für die Untersuchung des Wracks noch Unterstützung durch Ihre Abteilung benötigt wird", sagte sie an ihn gerichtet. Hannahs Blick glitt noch einmal durch den Raum, dann ging sie mit schnellen Schritten zum Turbolift hinüber und verließ durch diesen das Kommandozentrum.

    Es waren nur wenige Augenblicke vergangen, da betrat Hannah ihr Büro. Das große holographische Display war bereits aktiviert und das sich langsam darauf drehende Symbol der Sternenflotte deutete an, dass die Verbindung bereits stand. Die Kommandantin zog ihre Uniform glatt und trat in Position. "Verbindung annehmen", sagte sie mit ruhiger Stimme und sofort erschien Herr White vor ihr auf der Anzeige, im Hintergrund sah sie eine schlanke, hochgewachsene Zu'Rhun in farbenfroher Kleidung. Sie nickte dem neuen Sektorkommandanten zu und ließ ein ernstes "Sir" verlauten. Es folgte eine kurze Vorstellung, in dessen Anschluss Hannah von dem überraschenden und unerfreulichen Fund der Pandora-Crew berichtete. Die Meldung, drücke die Stimmung aller Beteiligten und mit weniger Informationen als erhofft, kehrte die Kommandantin der Pandora nach etwas weniger als zehn Minuten auf die Brücke zurück.
    Cpt. Hannah Noemi Celine von Salis [CV]
    Sternenbasis 234 // Kommandierender Offizier



    The body thrives when the heart has a mission.
  • Brücke [Deck 01]

    Kaum hatte sie die Brücke wieder betreten, ergriff Lieutenant Commander Tesh das Wort: "Madam, Test erfolgreich abgeschlossen. Mit ihrer Erlaubniss würde ich mich dem AT anschließen", ließ der Chefingenieur verlauten und sah sie erwartungsvoll an. Hannah fing seinen Blick mit dem ihrem auf. "Erlaubnis erteilt, Commander. Teilen Sie Ensign de Borja mit, dass er bei seinen Untersuchungen ebenfalls darauf achten soll, was mit dem Schiff geschehen ist ", entgegnete sie ihm. Die Kommandantin war in der Mitte des Raumes stehen geblieben und hielt kurz inne. Dann sah sie den Offizier wieder an: "Und Commander, nutzen Sie bitte eine angemesse Anrede im Dienst", fügte sie mit entspannter, freundlicher Stimme hinzu.
    Anschließend nahm die Schweizerin auf ihrem Sitz im Zentrum der Brücke platz und sah nach vorne zur OPS-Station hinüber. "Ensign Chacon, wir werden in der nächsten Zeit einige Datensätze von der ruhinischen Botschaft zugeschickt bekommen mit Informationen zu Schiffen, die in diesem Gebiet verschwunden sind. Gleichen Sie die Informationen mit den Daten ab, die das Außenteam gesammlt hat, um eine Identifizierung voran zu treiben."
    Cpt. Hannah Noemi Celine von Salis [CV]
    Sternenbasis 234 // Kommandierender Offizier



    The body thrives when the heart has a mission.
  • Ensign Trudy Chacon

    Deck 01 - Hauptbrücke

    Trudy nickte und sagte noch zur Bestätigung. "Jawohl, Ma'am." Sie fing an die Datensätze mit den Informationen abzugleichen und arbeitete konzentriert und ruhig vor sich hin. "Das wird etwas dauern, Ma'am", sagte die Terranerin richtung Kommandosessel.
    Prof. Dr. Tosk Trallun, Psychologe
    Professur an der Havard University

    "In dem Moment, in dem jemand Wert und Sinn seines Lebens anzweifelt, ist er krank."
  • Klasse-N-Planet – In der Höhle

    "Varn," sprach der Erste Offizier den "icherheitschef an. "Sie und Sherev konzentrieren sich auf den Ort selbst. Suchen sie nach Hinweisen auf die Täter. Denken sie dreidimensional: Decke, Wände, Boden und Luft. Aufgrund der verstrichenen Zeit dürften kaum noch verwertbare Spuren zu finden sein, aber wir müssen es versuchen.“
    Talon bestätigte mit einem nicken und einem klaren "Aye, Sir." den Befehl Conrads und machte sich zusammen mit Sherev daran die Höhle forensisch zu durchkämmen. Langsam ging er schritt für schritt umher und scannte erst den Boden zu seinen Füßen, dann die Luft in seiner näheren Umgebung. Sherev scannte die Wände und die Decke der Höhle. Mit jedem untersuchten Zentimeter wurde klarer, dass aus den vorhandenen Daten kaum noch etwas herauszuholen war. Dennoch spürte Talon die bedrückende Aura des Ortes. Hier wurden Personen getötet. Nein, regelrecht ermordet, hingerichtet. Er bildete sich ein, noch die verzweifelten Schreie der Opfer in dem Gewölbe der Höhle hallen zu hören und schüttelte einmal knapp seinen Kopf, bevor seine eigenen dunklen Erinnerungen wieder an den Tag traten. Als er sich dann sicher war, dass er und Crewman Sherev nichts weiter finden würde drückte er auf seine Combadge.

    *** "Varn an Commander Conrad. Ich befürchte, wir können hier leider nicht mehr herausfinden. Ich würde nun gerne auf das Schiff zurückkehren und mit der Analyse der forensischen Beweise beginnen."
    No one is useless in this world who lightens the burdens of another.
    (Charles Dickens, 1865)


    Talon Varn, Sicherheitschef der USS Pandora NCC-60582-A
  • Klasse-N-Planet

    John war mit einem kleinen Team von Wissenschaftlern und Technikern auf die Oberfläche des Planeten gebeamt um die Untersuchungen des Abgestürzten Schiffes durchzuführen. Und sei es nur um einen Groben überblick über die Eigenarten dieser Schiffsklasse zu erhalten.

    Man hatte einen Einstieg freigelegt der in das Innere führte. Da aber schon nach wenigen Metern Schutt ein Vorrankommen behinderte beschränkte man sich vorerst auf die Außenhülle.
    LtCmdr John Tesh
    Chef-Ingenieur
    U.S.S. Pandora NCC-60582-A
    " We will not lie, steal or cheat,
    nor tolerate among us anyone who does."
  • Zeitsprung:
    Das Außenteam war an Bord zurückgekehrt und das Schiff hatte wieder Kurs auf DS16 genommen. Siehe diesen Logeintrag.

    Deck 1 - Büro des Ersten Offiziers >>> Steuerbord-Messe

    Conrad deaktivierte sein Terminal und stand auf. Noch etwa zwei Stunden Flug zur Station und dann konnte er ein, zwei freie Tage genießen. Vermutlich abermals ein Trugschluss. Irgendwas würde sicher dazwischenkommen. Immerhin war die Station ein Quell geschäftigen Treibens. Die Zu'Rhun hatten zwar wirklich gute Arbeit geleistet (die Conrad zwar noch nicht hatte erblicken können, aber er hatte die Berichte gelesen), aber dennoch galt es eine Föderationsraumstation auszurüsten und zu bemannen. Conrad ahnte schon, dass es nicht lange dauern würde und dann säße er in irgend einem Konferenzraum, um nur gelegentlich seine Meinung einstreuen zu können. Was dann wirklich entschieden wurde, konnte ihm eigentlich weitesgehend egal sein. Er hatte keinerlei Ambitionen seinen Dienst auf der SB zu verrichten, sondern fühlte sich der Pandora verbunden. Und um jene musste es sich nun mal kümmern, bemerkte er beim Blick auf den Chronometer. Daher verließ er sein Büro und wandte sich nach rechts.

    Hinter dem Durchgang und dann die erste Tür links. Er trat ein und erblickte Ensign Nirdaya 81. "Ensign", grüßte er. "Hallo, Sir", kam es zurück. Der Erste Offizier wandte sich an die Replikatoreinheit und bestellte sich ein Glas Wasser. Hierfür musste er sich ledliglich nur um die eigene Achse drehen, denn der Raum galt sicher nicht als einer der größten - im Gegenteil. Kleiner noch als Conrads Büro diente er zusammen mit seinem Pendant an Backbord lediglich dazu, der Brückenmannschaft einen Sammelpunkt zu bieten. Außerdem fristeten hier die Ersatzleute ihren Dienst, um im Bedarfsfall schnell im Kommandozentrum zu sein. Gerade nun stand aber ein Schichtwechsel bevor und Conrad, der während der nächsten die Brücke innehaben würde, hatte es sich zueigen gemacht, seine Kollegen auf eben diese zu führen. Auf der anderen Seite formierten sich wohl auch gerade ein paar Leute und würden sich zum festgelegten Zweitpunkt auf den Weg machen.
    Noch sechs Minuten. "Und? Schon aufgeregt?", begann der XO der Pandora die letzten Augenblicke mit Konversation zu füllen. Nirdaya zuckte die Schultern. "Nicht wirklich." Dann fuhr er/sie sich durchs Haar und bemühte sich ein Seufzen zu unterdrücken, was Conrad nicht entging. Er grinste unwillkürlich und wusste natürlich ganz genau, dass der/dem Ensign eine arbeitsreiche Schicht bevorstand. In dieser würde man bei der DS andocken und dann den Überblick zu behalten, wer wann und wie lange das Schiff verließ, um was zu holen, das wo benötigt wurde ... war nicht einfach. "Wird schon", murmelte Conrad.
    Commodore Harrison Conrad - Kommandierender Offizier der USS Aurora /// Spielerprofil


    „Je öfter du fragst, wie weit du zu gehen hast, desto länger erscheint dir die Reise.“ – Australisches Sprichwort
  • Nach der Mission vom 01.05.2011

    Die USS Iwata hat das verschwundene Schiff der Zu'Rhun mittlerweile in einem Nebel geortet und herausgefunden, dass die Dos von den Que'Guro angegriffen worden ist. An Bord können keine Lebenszeichen ausgemacht werden, doch das Fluchtshuttle fehlt und somit besteht Hoffnung, dass die rhunische Crew noch am Leben ist. Soeben hilft Leutnant Pandan von der efhenischen Garde dem Navigator der Iwata dabei den Fluchtkurs des Shuttles zu ermitteln.

    Derweil sind die Ensigns Sinclair und Trallun auf Rhunia angekommen und beginnen ihre Erkundungstour auf dem Planeten. An Bord der Pandora läuft alles ganz normal - man kommt seiner Arbeit nach, genießen die Freizeit und den schönen Blick auf Rhunia IV oder oder oder...
    Cpt. Hannah Noemi Celine von Salis [CV]
    Sternenbasis 234 // Kommandierender Offizier



    The body thrives when the heart has a mission.
  • USS Iwata - Brücke

    Der Leutnant der efhenischen Garde war zur vorderen Station gegangen. Hoffnung stand in seinen Augen geschrieben. Die Hoffnung darauf, dass nicht alle Zu'Rhun des Schiffes den Tod gefunden hatten.

    Ensign Ambrose wechselte nach kurzer Absprache die Sicht des Hauptschirms um. Dieser zeigte nun das rhunische Schiff recht deutlich in dem Nebel und einen Kurs, der davon weg führte. Die blaue Linie entsprang quasi aus dem Forschungsschiff und durchlief dem Nebel, wonach es sich in den Weiten des Weltalls verlierte. Ambrose hatte ganz offensichtlich noch nicht berechnet, ebenso wenig Pandan, wie weit das Fluchtshuttle maximal geflogen sein konnte.

    Der Sternenflottenoffizier wandte sich zu seinem Kommandanten. "Wir haben zwei mögliche Kurse, Sir. Der eine führt durch den Nebel hindurch, der andere drum herum."
    Commodore Harrison Conrad - Kommandierender Offizier der USS Aurora /// Spielerprofil


    „Je öfter du fragst, wie weit du zu gehen hast, desto länger erscheint dir die Reise.“ – Australisches Sprichwort
  • John der die Tech auf der Iwata zeitweilig übernommen hatte, verbiss sich jeden Komentares über die Anfängerfehler. 1. War die Lage des Schiffes das da draußen vor sich hin trieb genau so als es Angegriffen wurde? Bei den beschädigungen und den vermutlichen austretenden Gasen und anderer Dinge sicher nicht. 2. Seit wann kann man bei einem Fluchtkurs eine ziehmlich genau gerade Linie ohne Ziel annehmen? Außerdem wäre es möglich das das Forschungsschiff hier her geschlept wurde, niemand fliegt normalerweise ohne einen grund in einen völlig unbekannten Nebel. 3. Würde man eine Fluchtkapsel nicht abfangen und zerstören?
    LtCmdr John Tesh
    Chef-Ingenieur
    U.S.S. Pandora NCC-60582-A
    " We will not lie, steal or cheat,
    nor tolerate among us anyone who does."
  • Rhunia, Kulturhaus

    Alison und Tosk betraten so eben Das Kulturgebäude. Sie schaute sie um und war von einige Gegenständen mehr als beeindruckt. "Sie haben wirklich in der Kultur sich einen Namen gemacht. Ich vermute, hier wurde alles aus eigener Hand entworfen", gestand Alison und musste zugeben, dass sie mehr als beeindruckt war. Tosk hatte einige Informationen in einen Padd gegeben, während Alison sich weiter umsah. Das der Leiter des Kulturhauses sich gerade näherte, hatte sie durch ihre Neugierde gar nicht so recht mitbekommen.
    Commander a.D. Alison Erin Sinclair

    USS_Aurora NCC-81337
  • Rhunia, Kulturhaus

    "In der Tat, es ist beeindruckend", sagte Tosk und schaute die Wände entlang, die kunstvolle Gemälde und kleine Skulpturen in etwas ähnlichen, wie Vitrinen enthielten. Alles war in unglaublich grellen Farben, was typisch für die Rhunische Kultur ist. Plötzlich trat ein gut 2,50m großer Zu'Rhun vor die beiden Counslors und blickte strahlend auf sie hinab. "Ich grüße euch werte Offiziere von der Sternenflotte. Ich bin Latkran Arbitos, der Leiter des Hauses, in dem sie sich befinden." Tosk bekam langsam eine Nackenschmerzen von dem ganzen hochgegucke. "Ich grüße Sie ebenfalls Latrkan Arbitos. Ich bin Tosk Trallun von den Terranern und Counselor der Sternenflotte." Als Alison sich ebenfalls vorgestellt hatte, wendete der Zu'Rhun an sie und fragte mit einem breiten Lächeln. "Kann ich Ihnen weiterhelfen?"
    Prof. Dr. Tosk Trallun, Psychologe
    Professur an der Havard University

    "In dem Moment, in dem jemand Wert und Sinn seines Lebens anzweifelt, ist er krank."
  • Rhunia, Kulturhaus

    Alison schaute auf und vermutete, wenn sie wieder auf der Pandora sein wird, müsste Robert Sullivan erstmal eine Behandlung wegen Genickstarre bei ihr durchführen. Sie lächelte den netten Mann an und reichte ihm die Hand, um diese zu schütteln. "Ich freue mich sie kennen zu lernen Latrkan Arbitos. Mein Name ist Alison Erin Sinclair, Counselor von der USS Pandora.", stellte sie sich vor und hörte ihm zu. Nach einer weile entschloss sie sich ihn zu antworten. "Wir hatten uns gefragt, ob sie uns etwas über diese wundervollen Objekte erzählen können. Sie schreiben doch sicher Rhunische Geschichte", erwiderte Ally freundlich und schaute den 2,50m hochgewachsenen Zu'Rhun an.
    Commander a.D. Alison Erin Sinclair

    USS_Aurora NCC-81337
  • Rhunia, Kulturhaus

    "Aber sicher doch. Sie können wahrscheinlich hier am meisten über unsere Kultur erfahren, als irgendwo anders." Lächelnd und nickend ging der Zu'Rhun zu einem Gemälde, was in grellen rot und gelb Tönen gehalten war. "Hier das ist beispielsweiße ein eher dezentes Gemälde, was einen Zu'Rhun und eine unbestimmte Person zeigt, die den Zu'Rhun in einem Geschäft betrogen hat. Der Zu'Rhun tötet hier auf den Gemälde die unbestimmte Person. Natürlich ist das ein sehr makaberes Werk, von einem sehr radikalen Zu'Rhun." Er lächelte die Counselors an. Tosk wusste nicht, was er merkwürdige fand: Die Tatsache, dass dieses grelle Gemälde dezent sein soll, oder die Tatsache, dass auf dem Gemälde ein Zu'Rhun jemanden tötet, weil der ihn in einem Geschäft betrogen hat. "Ich vermute es soll erzählen, dass Ihr Volk großen Wert auf Ehrlichkeit und Fairness legt?", fragte Tosk und blickte Arbitos an. "Richtig, Tosk Trallun. Sie können an diesen Konsolen, alle Informationen über die einzelnen Werke abrufen, auch in eurer Sprache." Er zeigte dabei auf Konsolen, die immer bei kleinen Gruppen von Kunstwerken angebracht waren. Tosk schaute mit einem leichten Lächeln zu Sinclair und sagte: "Ich denke, dass wird uns sehr helfen. Vielen Dank, Latrkan Arbitos." Er wusste nicht, ob er ein Mister davor setzten sollten und nur den Nachnamen nehmen sollte, oder ihn beim Vornamen, oder wie auch immer er ihn nennen sollte. Also nahm er einfach beide Namen.
    Prof. Dr. Tosk Trallun, Psychologe
    Professur an der Havard University

    "In dem Moment, in dem jemand Wert und Sinn seines Lebens anzweifelt, ist er krank."

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Hannah von Salis ()

  • Rhunia, Kulturhaus

    Auch für Alison waren diese grelle Farben sehr Gewöhnungsbedürftig. Sie hatte so eine Kunst zuvor noch nie gesehen gehabt und versuchte ihre Konzentration zu bewahren, was nicht gerade leicht war. Ist es möglich den Künstler des Bildes zu treffen Latrkan Arbitos?" Fragte die Blondine neugierig, denn sie glaubte, dass sie so noch mehr erfahren konnte, was sicher auch für den Empfang helfen könnte.Der Auftrag hieß ja, die Zu'Rhun besser kennen zu lernen und das wäre schon ein Schritt in der richtigen Richtung gewesen.
    Commander a.D. Alison Erin Sinclair

    USS_Aurora NCC-81337
  • Rhunia, Kulturhaus

    "Oh, ich bedaure, aber das sollte unmöglich sein, da der Künstler dieses Werks bereits vor eingien Jahren gestorben ist. Sie sollten es ohnehin schwer haben, hier ein Kunstwerk zu finden, was von einem noch lebenden Zu'Rhun ist. Allerdings haben wir ja nicht nur Skulpturen und Bilder zu bitten. Zum Beispiel im Raum neben an können Sie einiges über die rhunische Musik erfahren und der Raum dahinter, lehrt Sie einiges über rhunische Speisen und Getränke, Aliosn Erin Sinclair und Tosk Trallun." Der Zu'Rhun sprach so freudig, als gäbe es für ihn nichts tolleres auf der Welt, als ein paar Sternenflottler durch das Haus zu führen. Diese Freude war irgendwie ansteckend und Tosk und musste ununterbrochen Lächeln. "Allerdings muss ich Sie nun leider verlassen, da ich noch Verpflichtungen habe. Sehen Sie sich in aller Ruhe um. Ich wünsche Ihnen viel Spaß dabei." Der Leiter des Kulturhauses drehte sich und ging davon. Tosk dachte nur, dass er sich für ein Wesen dieser Größe unheimlich elegant bewegte. "Und? Wie gehts weiter?", fragte Tosk richtung Sinclair und machte sich gleichzeitig Notizen, die auf dem Niveau eines Viertklässlers waren und aus den Worten Helle Farben, Fairness, Ehrlichkeit und sollte man nicht betrügen bestanden.
    Prof. Dr. Tosk Trallun, Psychologe
    Professur an der Havard University

    "In dem Moment, in dem jemand Wert und Sinn seines Lebens anzweifelt, ist er krank."
  • Nach der Mission vom 08.05.2011

    Zeitsprung! Die Pandora ist wieder bei der Deep Space 16 und hat noch keinen neuen Befehl erhalten. Es ist der nächste Tag nach der Besprechung, kurz vor Ende der Alpha-Schicht.

    Deep Space 16, Casino

    Tosk sitzt im Casino der Deep Space 16 zusammen mit seiner Frau mit der er sich wieder versöhnt hatte. Zumindest halbwegs, da sie immer noch recht geknickt war, wegen des toten LMOs der Iwata und hatte daher nur den Zorn auf ihren Mann vergessen hatte. Die Beiden warteten auf Robert, mit dem sie verabredet waren.
    Prof. Dr. Tosk Trallun, Psychologe
    Professur an der Havard University

    "In dem Moment, in dem jemand Wert und Sinn seines Lebens anzweifelt, ist er krank."
  • Deep Space 16, Casino

    Robert betrat das Casino und holte sich als erstes einen Drink an der Bar. Von der Bar aus schaute er sich suchend um. Das Casino war im Moment gut besucht. Er war mit Anna und Tosk verabredet. Sein Blick blieb an einem Ecktisch haften, an dem die beiden saßen. Robert machte sich ohne Umwege zu dem Tisch auf. "Hab ich euch endlich gefunden. Ist mal wieder viel los hier." begrüßte Robert die beiden und setzte sich zu ihnen. "Wie geht es euch beiden?" schaute er sie fragend an.
    Commodore Robert Sullivan
    Geschwaderkommandant
    Task-Force Turia
  • Brücke [Deck 01]

    Nachdem die Iwata zurückgekommen ist und in eines der Docks gebracht wurde, verabschiedete sich der CI der Pandora von seiner Kollegin der Iwata.

    Jetzt war er auf dem Weg zur Brücke der Pandore, er vermutete her kaume anzutreffen, doch ein versuch war es Wert.

    Auf der Brücke angekommen machten sich gerade alle Stationen für die Übergabe an die nachste Schicht fertig es sollte nur noch Minuten dauern bis die Ablösungen hier eintreffen sollten.
    LtCmdr John Tesh
    Chef-Ingenieur
    U.S.S. Pandora NCC-60582-A
    " We will not lie, steal or cheat,
    nor tolerate among us anyone who does."
Seit 2004 imTrekZone Network