Missionsbordleben XIII – Farpoint

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Willkommen im Forum des TrekZone Network Star Trek Rollenspiels.
Neu hier? Neben dem Forum findest du viele weitere Informationen in unserem Hauptcomputer-Wiki. Wenn du mitspielen möchtest, melde dich bitte über das Anmeldeformular an. Wir freuen uns auf dich!

  • Deck 04 - Krankenstation

    Tosk hatte schon früh gelernt, dass sein Freund manchmal etwas unangenehm wurde, wenn auf der Krankenstation etwas los war und er unter Stress stand. Na ja...wer kann es ihm verdenken? "Keine Ahnung, sag du es mir? Ich wollt dir einfach nur meine Hilfe anbieten, falls du sie brauchst, aber...eigentlich hat mich Commander von Salis geschickt." Das letzte sagte er mit einer Spur Vorsicht in der Stimme. "Sie will wissen, wie es dem Commander geht, also...kannst du mir in etwa sagen, wie es ihm geht, ohne die Schweigepflicht zu verletzen, damit ich das unserer Kommandantnin mitteilen kann und dich nicht mehr nerve?" Tosk schaute Robert ernst an, den wie so oft meinte er das eben gesagte ernst, obwohl es nicht immer ganz so danach klang.
    Prof. Dr. Tosk Trallun, Psychologe
    Professur an der Havard University

    "In dem Moment, in dem jemand Wert und Sinn seines Lebens anzweifelt, ist er krank."
  • Haley Thomas // DS16, Auffenthaltsraum d. Psychologischen Abteilung

    Haleys Blick löst sich von der Counselor und glitt zu dem Teller hinüber. Belegtes Graubrot und Baguette waren darauf neben einigen Stücken Obst und Gemüse angerichtet. Die frischen Zutaten hatten in den letzten zwei Stunden bereits an Attraktivität verloren: die Schnittkanten der Äpfel waren bräunlich gefärbt, die Möhren von außen leicht angetrocknet. Trotzdem würde es schmecken, wusste Haley, denn es waren bloß optische Mängel, die diese Lebensmittel nach ihrer Zubereitung überkamen. Sie nickte schließlich und sah wieder zu Ms Sinclair auf. "Gerne... Aber hat Hannah nicht alle Hände voll zu tun?", fragte sie ihre Gesprächspartnerin mit noch immer lascher Stimme.
    Cpt. Hannah Noemi Celine von Salis [CV]
    Sternenbasis 234 // Kommandierender Offizier



    The body thrives when the heart has a mission.
  • Irgendwo in Idj'Efhenimn // Talon Varn

    "Haben Sie es dabei?" fragte er, ohne aus den Schatten zu treten.
    "J... Ja," meinte die andere Person mit zittriger Stimme. Die Person in den Schatten stutze leicht. Irgendwas war anders.
    Talon trat in das fahle Halbmondlicht der Tochter und streckte seine Hand aus. "Her damit,"
    Die Person griff hastig in die Innentasche seines langen Mantelartigen Kleidungsstücks zögerte aber dann. "Wa... Was ist mit meiner Bezahlung."
    Das wars... Talon machte einen Satz und trat seinem gegenüber so heftig in den fragilen Brustkorb, dass dieser keuchend nach hinten stolperte und gegen die Wand eines Gebäudes knallte, wo er zu Boden rutschte. Bevor Talons 'Opfer' reagieren konnte packte dieser ihn schon im Gesicht und zückte ein Messer. Mit einer schnellen Handbewegung fuhr der Betazoide mit der Klinge in den Mund des Anderen, drehte einmal kurz und zog das Messer wieder heraus. Eine kleine, blutige Kapsel fiel zu Boden als Talon gerade noch rechtzeitig den anderen vom Schreien abhielt.
    "Jetzt wirst du mir sagen, was ich wissen will. Wo... ist... es???" Talon hielt die Klinge an die Kehle des anderen der nur entgeistert dreinblickte.
    "Du liest meine Gedanken!" beschuldigte er den Außerirdischen.
    "bei deiner Blödheit muss ich das gar nicht, Abschaum," knurrte Talon martialisch. "Bei euren Methoden ist es echt ein wunder, wie ihr so weit nach Oben kommen konntet. also, wo sind sie?"
    Der verängstigte Zu'Rhun wollte in seine Tasche greifen, aber Talon drückte nur ein klein wenig fester mit dem Messer zu. Er griff selbst in die Tasche des Klutisten und zog ein rhunisches PADD heraus. Grimmig lächelnd steckte er es selbst ein und ließ von dem noch ziemlich jungen Zu'Rhun ab, dessen Haare erst begonnen hatten sich silbern zu färben.
    "Geh nach Hause, zu deiner Familie. Das hier ist nicht deine Welt..." sagte Talon und wandte sich zu gehen.
    "Wi.. wirst du nicht meine Gedanken und Erinnerungen an dich reißen und sie in die... die... die Ewige Vergessenheit bannen?" fragte der Jüngling mit Tränen in den Augen. Talon musste tatsächlich lachen. Er drehte sich wieder um und sagte.
    "Junge, wenn ich das wirklich wollte, geschweige denn könnte, hätte ich dann danach gefragt?" er hielt das PADD in die Höhe. "Denk drüber nach und lass es mich wissen, wenn du eine Antwort hast."
    Talon trat wieder in die Schatten.


    Idj'Efhenim & USS Pandora NCC-60582-A // Efhenus Kohan Laran

    Ungeduldig tippte das Oberhaupt der rhunischen Regierung auf die glänzende Oberfläche seines Schreibtisches. Dass er erst jetzt davon erfuhr war ein regelrechter Affront. Die verantwortlichen in seinem Stab wurden bereits zur Rechenschaft gezogen. Er musste an eine terranische Redensart denken, die er im Laufe der Verhandlungen mit der Föderation aufgeschnappt hatte: "Wenn man will, dass etwas richtig gemacht wird, so muss man es selbst tun." Also wartete er darauf, dass die USS Pandora seinen Ruf erwiderte und er mit der noch recht Jungen kommandierenden Offizierin sprechen könne.
    No one is useless in this world who lightens the burdens of another.
    (Charles Dickens, 1865)


    Talon Varn, Sicherheitschef der USS Pandora NCC-60582-A
  • CI-Büro Deck 11:

    John bei den letzten Ereignissen nicht kaum involviert war, ging selbst einigen Nachforschungen nach. Gerade eben hatte er sich von der Sicherheit aufnahmen von den Überwachungskameras und Sensoren geben lassen, die er teilweise selbst sichtete. Die Daten durch automatische Filter und Algorithmen zu jagen hatte nichts nützliches ergeben. Nun lief der Datenstrom vor dem CI über den Bildschirm. Als plötzlich ... "Computer, halt."

    ***Tesh an von Salis.
    LtCmdr John Tesh
    Chef-Ingenieur
    U.S.S. Pandora NCC-60582-A
    " We will not lie, steal or cheat,
    nor tolerate among us anyone who does."
  • DS16, Auffenthaltsraum d. Psychologischen Abteilung

    Alison sah Haley noch immer beruhigend an. "Ich denke sie wird sich sicher Zeit nehmen. Ich werde das eben mit Commander von Salis abklären und werde ihnen gleich bescheid geben Mrs. Thomas", sagte sie und verließ kurz den Raum. Im Nebenraum betätigte sie gleich ihren Kommunikator. ***Sinclair an Commander von Salis. Ich würde Mrs. Thomas gerne in eine Umgebung bringen, wo sie nicht alleine ist und jemanden kennen. Ich empfehle daher das sie in ihrer Nähe sein sollte, damit sie sieht, dass sie nicht alleine ist Ma'am.*** Ally wartete nun ab, bis Hannah eine Antwort geben würde. Sie hoffte das es diese Positive von der Kommandantin ausfallen würde und atmete kurz durch.
    Commander a.D. Alison Erin Sinclair

    USS_Aurora NCC-81337
  • Brücke [Deck 01]

    Sie hatte Ben und Leutnant Pandan nach ihrer Rückkehr auf der Brücke getroffen und von den beiden Männern erfahren, was auf Rhunia geschehen war. Mit kühlem Blick sah sie zu dem Zu'Rhun auf und musterte ihn einige Sekunden schweigend. "Ihr innenpolitisches Problem scheint deutlich größer zu sein, als Sie uns berichtet haben", sagte Hannah in offensiven Tonfall. Sie vernahm die überraschte Reaktion ihres Gegenübers und sprach ruhig aber mahnend weiter, grade als sich der Zwei-Meter-Mann zu fassen schien: "Falls Sie noch mehr wissen, sollten Sie uns das jetzt sagen, Leutnant." Abwartend ruhte ihr Blick auf dem Zu'Rhun, doch dieser wurde ein weiteres Mal davon abgehalten etwas zu sagen, als sich soeben Ensign Nirdaya 81 zu Wort meldete: "Captain, ein Ruf vom Amtssitz des Efhenus trifft ein. Oberste Priorität", meldete der/die Hermat. Hannah hob ihre Augenbrauen überrascht an und sie wandte sich zum vorderen Bereich der Brücke um. Ein nervöses Kribbeln hatte die Kommandantin in dieser Sekunde erfasst, da sie sich plötzlich in mitten politischer Verflechtungen wieder fand. Sie atmete tief durch. "Auf den Schirm."

    ---

    Lt. Ben Calls-von Salis // Brücke [Deck 01]

    Ben war überrascht, wie alle anderen wohl auch, als Efhenus Kohan Laran auf dem Bildschirm erschien - und nicht etwa einer seiner Minister, Beräter oder Generäle. Die Angelegenheit schien dringlich zu sein, wenn sich das rhunische Oberhaupt persönlich meldete. Dringlich schien auch das Anliegen des Chefingenieurs zu sein, der so eben die Kommandantin rief. Das jedenfalls interpretierte der amtierende Sicherheitschef aus der Stimme des Lieutenant Commanders. Ben sah sich kurz um und versicherte sich, dass er nach seiner Frau der ranghöchste war. Dann wandte er sich ab und nahm er prompt den Ruf des CI entgegen: *** Brücke, Lt Calls hier. Commander Tesh, die Captain ist grade in einem wichtigen Gespräch. Was gibt es?
    Cpt. Hannah Noemi Celine von Salis [CV]
    Sternenbasis 234 // Kommandierender Offizier



    The body thrives when the heart has a mission.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Hannah von Salis ()

  • Deep Space 16 - Five Seasons / Docking Bay // USS Pandora NCC 60582-A

    Ryuuto Yamamoto


    Es war inzwischen knapp zwei Stunden her, dass Ryuuto Yamamoto mit der USS Callisto NCC-80109 auf Deep Space 16 angekommen war. Er hatte schon viel über sie gelesen und auch über die Zu'Rhun, aber sich selbst einen Eindruck machen konnte er erst jetzt.
    Die Umhängetasche hing locker an seiner rechten Seite, während er die Promenade entlangspazierte. Die Promenade – der Pfuhl für sämtliche außerirdischen Absonderlichkeiten, die das Universum zu bieten hatte. Immer wieder versuchte er dem einen oder anderen Alien auszuweichen um unnötigen Körperkontakt zu vermeiden. Widerwillig nickte er grüßend einer Gruppe Ferengi, die einen Kioks betrieben, oder wahrscheinlicher einen Schmuggel- und Umschlagplatz, zurück um sich seine xenophone Art nicht all zu stark anmerken zu lassen. Unter den hier versammelten Rassen waren die Zu'Ruhn mitunter noch die erträglichsten, was ihrer eigenen Art Eleganz zuzuschreiben war, aber dennoch konnte Ryuuto mit ihnen nicht viel anfangen. Er seufzte, während er weiter ungerichtet seinen Weg marschierte und sich vor ihm langsam das Five Seasons ausbreitete. Kein Grund zur Eile, Zeit war noch mehr als genug bis zu seinem Termin auf der USS Pandora NCC 60582-A. Mit schweifendem Blick betrat er das Five Seasons und machte einen einsamen, unbesetzten Tisch in der Ecke der Bar aus, an den er sich kurzerhand auch setzten. Eine Weile saß er wartende da, in der Erwartung, dass eine Bedienung ihm Beachtung schenken würde und driftete in Gedanken ab – Gedanken an die letzten Befehle von Captain Johann Schmidt – bis er merkte, dass eine Kellnerin vor ihm stand und ich mit hochgezogener Augenbraue inzwischen zu dritten Mal ansprach.
    „Verzeihung. Einen grünen Tee, bitte.“, entschuldigte sich Ryuuto. Wenig später kehrte die Dame wieder und stellte ein steinernes Gefäß mit dampfenden Inhalt vor Ryuuto ab und quittierte seinen Dank mit einem Lächeln und der Hoffnung auf ein Trinkgeld für die schnelle Bedienung.
    Sein Blick schweifte durch das Five Seasons – Spielsüchtige, Gier, Redner, Zuhörer, passiver Ignoranz, Überheblichkeit, Kellner und Gäste, Frivolität und Völlerei – es war das typische Bild, das sich vor ihm ausbreitete. Ryuuto merkte gar nicht mal, dass ein junge Frau einen blick auf ihn geworfen hatte und sich mit schwingenden Hüftbewegungen auf den Weg zu seinen Tisch machte, während er ein PADD aus seiner Tasche holte und darauf zu tippen begann. Erst, als sich plötzlich ein Schatten auf sein Gesicht warf, sah er zu ihr auf.
    „Kann ich ihnen helfen, Ma'am?“, fragte er mit einem angedeutet irritiertem Gesicht, doch wusste er bereits genau, was hier Phase war.
    „Na so ein adretter, junger Sternenflottenoffizier. Von allen, die ich hier bereits gesehen habe, bist du ein richtige Ausnahmeexemplar. Was richtig besonderes, Süßer. Hast du hier noch einen Platz für mich?“, hauchte sie ihm entgegen und drehte ihren Körper so ins Licht, dass es perfekt ihre makellose, weibliche Figur betonte und die wenigen, hautengen Stofffetzten, die sie trug dem Auge schmeichelnd hervortraten.
    Ryuuto lächelte ihr freundlich entgegen und wollte grade ansetzten etwas zu sagen, als sie ihm ebenfalls ein Lächeln zurückwarf, dass schon die stärksten Männer bei ihr zum schmelzen gebracht hatte, und setzten sich auf einen Stuhl neben ihm. Lasziv schlug sie ihre Beine übereinander und ließ bewusst die Einblicke auf ihren Körper spielen, während Ryuuto das PADD wieder in seiner Tasche versenkte.
    „Mein Name ich Janis. Und wie ist deiner, mein hübscher Ensign?“
    Der Asiate warf seinem Tee einen resignierenden Blick zu. Er wäre vermutlich so oder so eine Enttäuschung gewesen... Dann erhob er sich vom Tisch.
    „Ma'am. Fühlen Sie sich eingeladen zu diesem Getränk,“, deutete er auf den Tee. „und nehmen Sie es nicht für übel. Ihr Klientel an Sternenflottenoffizieren, von welchen sie nach eigener Aussage schon viele hatten, wird wohl auf mich verzichten müssen. Das liegt nicht an ihren Reizen, mit denen Sie meiner Ansicht und vermutlich andere geschmackvoller Menschen nach zu freizügig umgehen, die jedoch alles andere als zu verkennen sind. Ebenso wenig ist es ihre aufdringliche Art, mit der Sie vorgehen, die jedoch bei dem einen oder anderen Kunden weniger intelligenter Sorte sicher von Nöten ist, um ihm begreiflich zu machen, welches einmalige Angebot vor ihm sitzt. Ich habe mich bei meinem Vorgesetzten zu melden.“, lächelte er ihr entgegen, die grade drein blickte, als wüsste sie nicht, ob die grade beleidigt oder komplementiert wurde.
    „Sie entschuldigen mich.“
    Mit diesen Worten machte er einen Abgang und ließ sie mit einem verdutzten Blick zurück, während er mit dem Rücken zu ihr die Augen rollte.
    'Es reicht. Besser melde ich mich jetzt an und bin zu zeitig, als dass ich hier vielleicht noch ein Angebot von einer Tellaritenhure bekomme...'
    Mit festerem und eiligerem Schritt machte er sich auf den Weg zum Hangar, wo die USS Pandora NCC-60582-A angedockt hatte. Während der Turboliftfahrt rückte er nochmal seine neue, rote Uniform zurecht. Sie wollte ihm einfach immer noch nicht so recht passen. Dann öffnete sich der Lift und die große Glasfront gab den Blick auf das Schiff der Prometheus-Klasse preis. Es war schon etwas beeindrucken, doch ließ er sich nichts anmerken und ging auf in den Schleusengang um sich Zutritt zum Schiff zu verschaffen. Den wartenden und prüfenden Offizier am Zugang zur USS Pandora NCC-60582-A grüßte er mit einem knappen Salut.
    „Ensign Ryuuto Yamamoto, Versetztung in die Abteilung CONN-OPS, meldet sich zum Dienst auf der USS Pandora NCC-60582-A.“
    Ryuuto Yamamoto
    Agent für Sonderermittlungen des Geheimdienstes der Sternenflotte
    Abteilung Delta

    =/\= Personalakte =/\=

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Ryuuto Yamamoto ()

  • Idj'Efhenim & USS Pandora NCC-60582-A // Efhenus Kohan Laran

    "Seid von Uns gegrüßt, Commander Hannah von Salis,"
    Er trug eine offizielle Uniform und saß anmutig in seinem Sitz, jedoch nicht vor einem kaiserlichen Banner oder etwas ähnlichem, sondern vor einem Großen Bücherregal, in dem auch einige persönliche Dekor-Stücke platziert waren, was den eindruck erweckte, dass er nicht von seinem Arbeitszimmer aus den Anruf tätigte, sondern von einem privaten Ort aus.
    "Es grämt Uns, dass wir nicht unter angenehmeren Umständen das Vergnügen bekamen mit Ihnen zu sprechen, aber die aktuelle Situation zwingt Uns zum Handeln. Wir haben erst vor etwa einer Stunde von dem Vorfall während der Eröffnungsfeier erfahren, Was Uns dazu zwang die Kompetenz einiger Stabskräfte genaustens zu überdenken." sein eisiger Blick glitt kurz von Hannah zu Pandan. "Wie dem auch sei, wir haben Uns selbst dazu entschlossen Ihnen in jeglicher Form Unterstützung anzubieten, damit dieses Debakel endlich seinen Frieden finden kann. Wir haben ihrer OPS-Station bereits die Kontaktdaten für Unseren persönlichen Kanal zukommen lassen. Wenn Sie weitere Erkenntnisse erlangen sollten, dann zögern Sie bitte keine Sekunde und lassen Uns wissen, was Sie endtdeckt haben."
    No one is useless in this world who lightens the burdens of another.
    (Charles Dickens, 1865)


    Talon Varn, Sicherheitschef der USS Pandora NCC-60582-A
  • Brücke [Deck 01]

    Hannahs Blick schweifte für einen kurzen Moment von dem Zu'Rhun ab und über das Bücherregal im Hintergrund hinweg. Die Schweizerin wurde an ihren Großvater erinnert. Den alten Mann hatte sie fast immer in seinem Lesezimmer angetroffen, umringt von deckenhohen Bücherregalen und dem staubigen Geruch der alten, bedruckten Seiten. Ob in dem Zimmer des Efhenus die gleiche konservative Atmosphäre herrschte?
    Sie blinzelte und riss sich aus den Gedanken los. "Efhenus Laran, trotz der Umstände ist es mir eine Ehre Sie kennenzulernen." Sie nickte ihm respektvoll zu und fuhr dann fort: "Wie Sie sicherlich bereits erfahren haben, führten uns die ersten Spuren dieser Verbrechen nach Rhunia. Dabei hat Leutnant Pandan mit unserer Unterstützung in Erfahrung gebracht, dass die Gesellschaft der Mondkinder scheinbar mit den Que'Guro zusammenarbeitet ... oder zumindest von Ihnen unterlaufen wird." Sie machte eine kurze Pause und versuchte die Reaktion des rhunischen Herrschers zu erkennen. Der Efhenus wirkte beherrscht, dennoch gelangte eine deutliche Spur von Überraschung auf sein Gesicht. Hannah sprach ruhig weiter: "Ich vermute, dass wir die Antworten auf alle Fragen ebenso wie die drei Entführten ebenfalls außerhalb unseres Zuständigkeitsgebiets auf einem Ihrer Planeten finden werden. Wir erkennen natürlich an, dass die Zuständigkeit für alle weiteren Ermittlungen und Einsätze damit bei Ihnen liegen, Efhenus."
    Cpt. Hannah Noemi Celine von Salis [CV]
    Sternenbasis 234 // Kommandierender Offizier



    The body thrives when the heart has a mission.
  • Idj'Efhenim & USS Pandora NCC-60582-A // Efhenus Kohan Laran

    Kohan überlegte einen Moment, dabei tippte er immer wieder mit einem langen dünnen Finger auf die Schreibtischplatte. Schließlich setzte er sich wieder etwas aufrechter hin und sagte klar und deutlich:
    "Nein. Es würde zu lange dauern ein weiteres Team von Sicherheitskräften in diese Sache einzuweihen. Sie haben hiermit Unsere vollste Erlaubnis in dieser Sache jedes und alle Mittel einzusetzen, die zur schnellstmöglichen Aufklärung des Falles beitragen. Aber denken Sie daran, sobald Sie etwas haben, lassen Sie es Uns wissen. Auf Wiedersehen, Commander Hannah von Salis. Geben Sie Ihr bestes."
    Mit diesem letzten Wort beendet der Efhenus die Verbindung.
    No one is useless in this world who lightens the burdens of another.
    (Charles Dickens, 1865)


    Talon Varn, Sicherheitschef der USS Pandora NCC-60582-A
  • Deck 4 – Krankenstation

    Nur wenig drang in Conrads Bewusstsein. Dass er sich mindestens einmal übergeben hatte, war ihm glücklicherweise nicht bewusst gewesen. Aber einige Eindrücke vermittelt ihm seine noch verbliebenen Sinne: einige Stimmen und Geräusche, die Gegenwart von Personen, die sich ihm näherten, kurz verweilten und dann wieder verschwanden. Irgendetwas berührte ihn am Gesicht. Er versuchte im Halbbewusstsein seine Augenlider zu heben, doch sie flackerten nur leicht. Eine kleine Person hatte sich ihm genähert und ihn berührt, um sich dann wieder abzuwenden, ein paar unverständliche Worte zu sprechen und dann wieder zu verschwinden. Klein …

    Das Wort geisterte durch seinen Kopf und versuchte im dort umherwirbelnden Chaos eine Logikbrücke zu schlagen. Zwerge waren klein. Ferengi, Bynäre und Evora auch. Leichte Panik packte ihn. Verantwortlich dafür waren ein paar Schauergeschichten von Ferengi-Freibeutern, die, wenn sie keine wertvolle Fracht ergaunern konnten, kurzerhand die Besatzung des Schiffes verhökerten, in der Regel stückweise und im Dutzend billiger. Ohne es wirklich zu merken, begann er leicht zu zittern. Dann umfing ihn direkt wieder die schwarze Dunkelheit.

    Einige Sekunden später … oder Minuten, vielleicht auch Tage, Wochen, Monate, … wer wusste das schon? Einen also undefinierbaren Zeitraum später fand sein Bewusstsein wieder den Weg ins Hier und Jetzt. Diesmal war vieles klarer, aber dennoch schien er nicht imstande, mehr als eindreiviertel klare Gedanken zu finden. Eine helle Lichtquelle schien auf ihn herab und wieder waren dort diese Stimme. Seine trainierten Sinne nahmen drei Personen wahr. Der Ferengi sprach wie eine zierliche Frau, die ominösen Schemen wie männliche Irgendwas – aber alle durchaus menschlich.

    Conrad wurde sich bewusst: Wenn er den Kopf nun zu heftig bewegte, würde er direkt wieder ins Dunkel hinabfallen, die sich Ohnmacht nannte. Daher drehte er den Kopf nur langsam in eine Richtung. Schemen Nummer 1 (der ein Stück weit abseits vom Bett stand) geriet in seinen Fokus. Ein großer, grauer Fleck, wo der Torso sein mochte, deutete nun auf Sternenflotte hin. Aber das Gesicht … er kannte es und begann just zu keuchen. „Captain …? Captain Shiver?! Sie sind zurück …?“
    Commodore Harrison Conrad - Kommandierender Offizier der USS Aurora /// Spielerprofil


    „Je öfter du fragst, wie weit du zu gehen hast, desto länger erscheint dir die Reise.“ – Australisches Sprichwort
  • USS Pandora NCC 60582-A - Deck 8

    Ryuuto Yamamoto


    Nach einem kurzen Austausch und dem Verweis auf die Sicherheitsabteilung ging Ryuuto weiter in das Schiff hinein. Er mochte das klinische Innere moderner Sternenflottenschiffe und die Prometheus-Klasse war ein Beispiel in diesen Bezügen. Ein kurzes Lächeln nach seinem Marsch über die an sich ebenso moderne Promende der DS 16, die in seinen Augen jedoch schon jetzt vollkommen besudelt ist, jetzt über seine Lippen und er folgte dem Schiffsplan, der sich in sein Hirn bereits eingebrannt hatte ohne den Computer nach einer Richtungsanweisung zu fragen, bis er vor dem Eingang der Sicherheitsabteilung stand. Allgemein wäre es auch nicht schwer zu finde gewesen. Man gehe einfach da hin, wo sich die gelben Uniformen, hohl dreinblickender Muskelpackete häufen und da ist man dann richtig. Ein Crewman trat grade aus der Tür hervor und warf Ryuuto einen abschätzenden Blick zu, dann trat er ein und sah sich um nach einer Anlaufstelle. Es schien das rege Tagesgeschäft an laufen zu sein und er beschloss sich einfach so Gehör zu verschaffen.
    "Ensign Ryuuto Yamamoto. Ich sollte mich hier nach meiner Ankunft melden, bevor ich bei Commander von Salis das Personalgespräch antreten kann?", warf er einfach mal in den Raum.
    Ryuuto Yamamoto
    Agent für Sonderermittlungen des Geheimdienstes der Sternenflotte
    Abteilung Delta

    =/\= Personalakte =/\=

  • Ltjg. Tyson James Coal, USS Pandora NCC 60582-A - Deck 8

    Jim kam gerade an und sah, dass ein Crewman von der Sicherheit den neuen Offizier begrüßte. Da der derzeitige CONN wusste, um wen es sich handelte, übernahm der Australier schließlich die Aufgabe. "Sie können sich wieder an ihrer arbeit begeben Crewman Jenkinz. Ich werde das hier übernehmen", sagte er, womit Coal ein nicken bekam. "Willkommen auf der USS Pandora Mister Yamamoto. Ich bin Lieutenant Coal, derzeitiger CONN der USS Pandora", stellte er sich vor und bot ihn freundlich die Hand an und schaute ihn neutral an.
    Commander a.D. Alison Erin Sinclair

    USS_Aurora NCC-81337
  • USS Pandora NCC 60582-A - Deck 8

    Ryuuto Yamamoto


    Der Asiate sah kurz überrascht zu Coal und verneigte sich in japanischer Manier leicht vor ihm zum Gruße, gab ihm daraufhin die Hand.
    "Dann, Sir, bin ich wohl ihre neue Erweiterung im Team. Vielen Dank für das Willkommen.", antwortete er freundlich.
    "Wir sollten uns wohl um die Formalien kümmern, nehme ich an."

  • CI-Büro Deck 11:

    ***Eine heiße Spur das gibt es. Sollten wir immernoch auf der Suche nach den von DS16 entführten Personen sein. Gut sagen sie ihr, und Cmdr. Conrad sollte er sich im Dienst befinden ich warte in der Astrometrie.
    LtCmdr John Tesh
    Chef-Ingenieur
    U.S.S. Pandora NCC-60582-A
    " We will not lie, steal or cheat,
    nor tolerate among us anyone who does."
  • Ltjg. Tyson James Coal, USS Pandora NCC 60582-A - Deck 8

    Jim nickte ihn Freundlich zu. "Möchten sie erst ihre Sachen ins Quartier bringen? Ich würde ihnen dann gleich zeigen wo sie es finden und danach kann ich ihnen dann ihren Aufgabenbereich zeigen", erklärte der CONN und war erleichtert, dass sie schnell Ersatz bekommen hatten, erst recht nach dem verschwinden des Vorgängers. Er musterte ihn neugierig und überlegte jetzt schon, was er ihm als erstes zeigen würde.
    Commander a.D. Alison Erin Sinclair

    USS_Aurora NCC-81337
  • USS Pandora NCC 60582-A - Deck 8

    Ryuuto Yamamoto


    Ryuuto sah ertwas überrascht. "wenn Sie die Frage gestatten: Ist der Aufgabenbereich der CONN-OPS-Abteilung auf der Pandora ein anderer oder um zusätzliche Befugnisse erweitert, als es den Sternenflottendoktrinen zugrunde liegt?"
    'Will der Kerl mir jetzt auch noch erklären, wie der Job funktioniert für den ich eigentlich in die Sternenflotten eingetreten bin?', schoss es ihm durch den Kopf.
    "Nun. Ich habe hier nur die Unterlagen für Sie und die kommandierende Offizierin. Meine Habseeligkeiten müssten bereits von der Logistik übernommen worden sein und sich auf den Weg zu meinem Quartier befinden. Also würde ich vorschlagen, kommen wir gleich zum Dienstlichen, Sir."
    Mit diesen Worten zog er das PADD aus seiner Tasche und reichte es Coal weiter. Er war schon auf den Blick gespannt, wenn er über das Wort Geheimdienst stolpert und merkt, dass mehr als die Hälfte der Akte geschwärzt war.
    Ryuuto Yamamoto
    Agent für Sonderermittlungen des Geheimdienstes der Sternenflotte
    Abteilung Delta

    =/\= Personalakte =/\=

  • Brücke -> Astrometrie [Deck 07]

    Überrascht hob sie ihre Augenbrauen an und blickte für einen kurzen Moment auf die erloschene Anzeige an der Frontseite des Kommandozentrums. Es war weniger die Tatsache, dass der rhunische Herrscher ihr soeben eine Vollmacht für die Ermittlungen auf seinem Hoheitsgebiet ausgestellt hatte, welche sie irritierte, als das hinter seinen Worten versteckte Eingeständnis, dass die Zu'Rhun auch 24 Stunden nach den Vorfällen noch keine polizeilichen oder militärischen Nachforschungen eingeleitet hatten.
    "Ensign Nirdaya, schicken Sie die Aufzeichnung des Gesprächs an Commodre White und teilen Sie ihm mit, dass wir die Aufgabe gerne übernehmen - sofern er keine anderslautenden Befehlef für uns hat", wies die Kommandantin den/die Hermat an der OPS-Station an und wandte sich dann von dem vorderen Bereich des Raumes ab. Bei der Drehung blieb ihr Blick kurz an Herrn Pandan hängen, der recht bedrückt dreinblickte. Scheinbar hatte der Seitenhieb seines Staatsoberhaupts den Leutnant der efhenischen Garde hart getroffen. Hannah beließ es bei einem nüchternen Blick und sah anschließend zu Ben.
    "Lieutenant Commander Tesh scheint etwas gefunden zu haben. Er möchte Sie in der Astrometrie treffen, Ma´am", berichtete der Ehemann der Kommandantin mit sachlicher Stimme. Hannah nickte bestätigend und überlegte dann, wie sie weiter vorgehen sollte. Mit einem schwer verletzten Ersten Offizier auf der Krankenstation, einem desertierten Sicherheitschef und einem nicht vertrauenswürdigen Leiter der Einsatzleitung war ihre Führungscrew unerfreulich ausgedünnt. Kurzerhand übergab sie Ensign Nirdaya 81 die Brücke, deutete Leutnant Pandan und Lieutenant Calls an ihr zu folgen und verließ dann den Raum.

    Es war keine Minute vergangen, da stoppte der Lift auf Deck 07. Sie hatten sich grade auf den Weg hinüber zur Astrometrie gemacht, als ein Ruf von Lieutenant Junior Grade Sinclair eintraf. Die Blicke von Ben und Hannah trafen sich, kaum hatte die Counselor ihre Anfrage gestellt. Ohne das sie ein Wort wechselten, trafen die Eheleute die Entscheidung, ihr Heim der Freundin zur Verfügung zu stellen. Während die beiden Männer schon die Astronomie betraten, blieb Hannah auf dem Flur zurück, um Frau Sinclair zu antworten: *** von Salis hier. Lieutenant, Sie können Frau Thomas in unser Quartier bringen. Aber bitte bleiben Sie bei ihr, da mein Mann und ich momentan alle Hände voll zu tun haben. Ich schaue vorbei, sobald sich eine Gelegenheit ergibt. ***
    Schließlich trat auch die Kommandantin durch das Schott in den dahinter liegenden Raum. Sie erblickte den Chefingenieur und nickte ihm knapp zu. "Legen Sie los, Commander", sagte sie auffordernd und ohne Zeit zu verlieren.
    Cpt. Hannah Noemi Celine von Salis [CV]
    Sternenbasis 234 // Kommandierender Offizier



    The body thrives when the heart has a mission.
  • Astrometrie [Deck 07]

    John stand an einer der Seitlichen Konsolen die um die Große Projektionsfläche angeordnet waren.

    "Wie die Maurer, die Daten dürften wenn ich ihnen erklärt habe über was ich gestolpert bin, endgültig vorliegen."

    "Ich habe mir die aufzeichnungen der Überwachungssensoren zum Zeitpunkt der der Entführung angesehen. An sich konnte man hier nicht viel feststellen außer das es ein Paar Tote Winkel gibt die nicht einzusehen sind. Ganz normal also. Dann habe ich es mit den Fehlermeldungen der Sektion verglichen die bei der Wartungsabteilung eingegangen sind. Und hier liegt der Hund begraben, Normalerweise benötigen zB Replikatoren Bildschirme Türen usw nur millisekunden bis sie sollte eine Störung auftreten dies melden. Das hat auch so weit funktioniert, nur sendeten einige Systeme die Fehlermeldung teils Minuten bevor diese Laut den Bildaufnahmen der Sensoren überhaupt aufgetreten sein können."

    "Soweit verständlich?"
    LtCmdr John Tesh
    Chef-Ingenieur
    U.S.S. Pandora NCC-60582-A
    " We will not lie, steal or cheat,
    nor tolerate among us anyone who does."
  • Astrometrie [Deck 07]

    Auf seine Frage hin, nickte Hannah bestätigend. Der Chefingenieur hatte teils so schnell und rastlos gesprochen, dass man bei einem geschriebenen Text wohl die Satzzeichen weglassen musste, um seine Eile deutlich zu machen. Nachdem auch Ben und Leutnant Pandan bestätigt hatten, dass sie dem Lieutenant Commander noch folgen konnten, sah die Kommandantin den Ingenieur wieder direkt an. "Fahren Sie fort, Commander", forderte sie ihn höflich auf.

    --

    Haley Thomas // DS16, Auffenthaltsraum d. Psychologischen Abteilung

    Haley hatte etwas Brot gegessen und biss nun in ein Stück Nektarine. Der frische, süße Gemschmack verteilte sich schnell in ihrem Mund und erinnerte sie an den Sommer. Einen Moment träumte sie sich davon: Sie konnte die warmen, prickelnden Sonnenstrahlen auf ihrer Haut spüren und sah bunte Sommerwiesen sowie sattgrüne Büsche um sich herum, sie roch den typischen Geruch feuchter Erde, wenn nach einem Schauer der Himmel wieder aufklarte und der Boden sich langsam erhitzte... Doch als sich die Tür mit einem leischen Zischen wieder öffnete, wurde Haley zurück in die Gegenwart geholt. Schmerzhaft erinnerte sie sich daran, was sie in den vergangenen Stunden verloren hatte. Ihr Blick glitt traurig zu Ms Sinclair. "Und?", fragte sie mit brüchiger Stimme.
    Cpt. Hannah Noemi Celine von Salis [CV]
    Sternenbasis 234 // Kommandierender Offizier



    The body thrives when the heart has a mission.
Seit 2004 imTrekZone Network