Missionsbordleben XIII – Farpoint

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Willkommen im Forum des TrekZone Network Star Trek Rollenspiels.
Neu hier? Neben dem Forum findest du viele weitere Informationen in unserem Hauptcomputer-Wiki. Wenn du mitspielen möchtest, melde dich bitte über das Anmeldeformular an. Wir freuen uns auf dich!

  • Unbekannter Planet

    Ryuuto Yamamoto

    Er verdrehte die Augen bei Teshs Worten und folgte diesem auf den Anstieg. Bei der letzten Pause fielen auch Ryuuto die riesigen Wolkenformationen in der Ferne auf. Aber was zum Henker...
    "Mordor, Commander? Ich habe von diesem Planeten noch nichts gehört.", meinte der Asiate mit beeindruckendem Ernst in der Stimme.
    Ryuuto Yamamoto
    Agent für Sonderermittlungen des Geheimdienstes der Sternenflotte
    Abteilung Delta

    =/\= Personalakte =/\=

  • Unbekannter Planet

    "Lord of the Rings von J. R. R. Tolkien. Einer der Klassiker der Erdliteratur. Ich behaupte ihnen fehlt es etwas an Humor diese spezielle, nennen wir es, Situationskomik zu verstehen. Und am Wissen über das eben genannte Werk."
    John schaute hinauf zum Gipfel dann zu seinem Begleiter.
    LtCmdr John Tesh
    Chef-Ingenieur
    U.S.S. Pandora NCC-60582-A
    " We will not lie, steal or cheat,
    nor tolerate among us anyone who does."
  • Unbekannter Planet

    Alison musste schmunzeln, als sie den leichten Sarkasmus von Marcus Taylor hörte und schaute selbst auf den Tricorder. "Wenn wir uns nicht beeilen eine Art Höhle zu finden, brauchen wir uns wohl nicht darüber sorgen zu machen, dass wir hier verwesen"erwiderte sie zu Marcus mit einer leichten Spur trockener Humor, der bei Schotten berüchtigt gewesen war.

    Sie hatte noch immer Mühe nicht an Yayvin zu denken. Jedesmal wenn sie an die Pandora dachte, tat es ihr innerlich weh. Es war fast so, als ob man der Counselor etwas herausgerissen hatte, was für sie wichtig war zu überleben. Nie hatte sie sich das Leben ohne einen gewissen Ingenieur vorgestellt und nun mussten sie hier, um ihr Überleben kämpfen und die Ungewissheit, ob ihr Freund noch lebte, machte die Sache für Alison alles andere als leichter. Bitte lass ihn überlebt haben, sagte sie Gedanklich, was beinahe ein flehen gewesen war.
    Commander a.D. Alison Erin Sinclair

    USS_Aurora NCC-81337
  • Unbekannter Planet

    Ryuuto Yamamoto

    "Sir, mit allem gebührendem Respekt, in einer Situation, wie der diesen, in der sich das Schiff und dessen Besatzung befinden, fehlt es mir an Verständnis für Komik."
    Bilder vergangener Missionen schossen vor seinem inneren Auge vorrüber. Nein, es war keine Situation für Humor. Wenn es überstanden wäre und alle überlebt hätten..., aber so?
    "Es mag sein, dass manche dazu hinreißen lassen über den Ernst der Situation hinweg zu scherzen, doch wenn das böse Erwachen kommt helfen einem keine Wortwitze...", kochte es in ihm etwas auf, wie erinnerungen weiter in ihm hochbrodelten. Als er sich dessen gewahr wurde, sammelte er sich und sah den Commander wieder an.
    "Verzeihung, Sir. Wir sollten uns weiter voranmachen."


    Marcus Taylor


    "Verwesen? Ich glaube, uns findet man noch in hundert Jahren gut schockgefroren konserviert, aber komm, wir wer...da ist was!"
    Marcus blickte in die Richtung, aus der der Tricorder eine Meldung machte, sah dann aber enttäuscht drein, als er die Felswand überprüft hatte.
    "Damn! Metallvorkommen...Die Tricorderergebnisse können abweichen. Wir müssen genauer auf Sicht prüfen!"
    Ryuuto Yamamoto
    Agent für Sonderermittlungen des Geheimdienstes der Sternenflotte
    Abteilung Delta

    =/\= Personalakte =/\=

  • Unbekannter Planet

    "Ich es ist für mich nicht das erste mal das ich fast alle verloren hab mit dehnen ich Jahrelang auf demselben Schiff gedient habe. Sollten wir je wieder von hier weg kommen, suchen sie nach der Rhode Island und was aus der Crew wurde."

    John wusste natürlich genau was aus seinen ehemaligen Kollegen geworden ist bis auf wenige Ausnahmen waren alle Tod oder In der Geschlossenen Abteilung. Er Schritt voran hinauf zum Destinys Peak.

    Oben auf dem Gipfelgrad war es wie vorausgesagt bitterkalt. Schnee lag hier in Senken. Ein Gebirgssee lag auf der anderen Seite des Berges vom grad trennte diesen nur eine steile Felswand.
    Einen besseren Ort um die Sende/Empfangsanlage zu positionieren gab es nicht. Er schaltete den Empfänger ein und lies einen Automatischen Suchlauf starten der soweit wie möglich alle Frequenzen abdecken sollte.

    "Ich denke wir sind hier richtig. Yamamoto kontaktieren sie die anderen und teilen sie ihnen mit das wir am Gipfel sind.“
    LtCmdr John Tesh
    Chef-Ingenieur
    U.S.S. Pandora NCC-60582-A
    " We will not lie, steal or cheat,
    nor tolerate among us anyone who does."
  • Unbekannter Planet

    Ryuuto Yamamoto

    Ryuuto nickte Tesh zu und aktivierte seinen Kommunikator in der Hoffnung nicht nur als White Noise bei dem Empfänger anzukommen.
    "***Yamamoto an von Salis: Commander Tesh und ich haben die Koordinaten für die Installation der Sender-/ Empfängeranlage und dessen Verstärkers erreicht und beginnen umgeben mit deren Einrichtung. Bitte um Bestätigung!"
    Dann ging er rüber zu Tesh und half ihm beim Aufbau der Anlage.
    "Wieviel Zeit haben wir noch, bis wir wieder am Treffpunkt sein sollten?"
    Ryuuto Yamamoto
    Agent für Sonderermittlungen des Geheimdienstes der Sternenflotte
    Abteilung Delta

    =/\= Personalakte =/\=

  • Unbekannter Planet

    Die Minuten krochen für die elf am Ausgangspunkt zurück gebliebenen Crewmitglieder, während ihnen der eisige Wind unaufhaltsam die lebenswichtige Wärme aus den Körpern zog. Nur ein paar Felsen, die sie mit den Phasern erhitzt hatte, boten ein wenig Abhilfe. Sie waren dazu übergegangen die Ausrüstung zu überprüfen und eine Bestandsliste zu machen, während die vier Erkundungsteams und das Technikteam von Herrn Tesh unterwegs waren. Viel bot sich nicht, doch von dem Wenigen stellte sich die Ausrüstung der SHARCS als noch am hilfreichsten heraus. Sollten Lieutenant Commander Tesh und Ensigsn Yamamoto keinen Erfolg haben, würden wohl zwei bis drei kleine Teams mit der Kletterausrüstung den Abstieg wagen müssen, um in einem der umliegenden Täler die Suche nach Hilfe antreten zu können - egal, wie gering die Chancen auf rechtzeitige Rettung standen.
    Ein wichtige Entscheidung stand für die Kommandantin derweil noch aus: was tun, wenn sie auf feindlichem Gebiet gestrandet waren? Eine Gefangennahme würde ihre Überlebenschancen stark verbessern, doch zugleich könnte sie zu einem politischen Desaster für die Föderation werden. Klingonen oder Tholianer würden es sich nicht nehmen lassen die heimliche Landung mehrerer Sternenflottenteams als Affront zu werten. Ein neuer Krieg würde viel mehr als 21 Todesoper fordern.

    Verzerrt und mit einem Rauschen unterlegt traf der Ruf von Ensign Yamamoto bei ihr ein und riss Hannah aus den Überlegungen los. Grade war ihr mit Gruseln in den Sinn gekommen, dass sie auch im Gamma- oder Deltaquadranten gelandet sein konnten. Die Kommandantin lauschte angestrengt den Worten des Mannes japanischer Herkunft und musste ihn noch einmal wiederholen lassen, was er zu melden hatte, bevor sie sicher war seine Worte richtig verstanden zu haben. So viel war sicher: die Kommunikatoren waren hier kein zuverlässiges Kommunikationsmittel. *** Verstanden, Ensign. Beeilen Sie sich und machen Sie sich rechtzeitig auf den Rückweg.

    ---

    PO3 Samuel Lethert

    Samuel grinnste leicht. "Also noch fühle ich mich sehr lebendig", offenbarte er dem Counselor scherzhaft. Der Hinweis des Offiziers auf andere Lebewesen war jedoch soetwas wie ein Wink mit dem Zaunpfahl gewesen und so zückte der Petty Officer seinen Trikorder nun doch. Prüfend besah er die Anzeige und stellte sicher, dass Trallun zumindest vorerst Recht behalten hatte: momentan waren keine anderen Lebewesen in ihrer Nähe auszumachen.

    Sie hatten die nächsten hundert Meter hinter sich gebracht und mittlerweile stieg Dunkelheit vom Tal her auf. Der SHARC überlebgte bereits, ob er sicherheitshalber den Weg vor ihnen mit der Lampe seines Phasergewehrs ausleuchten sollte, als unter ihnen im Tal ein Licht aufblitze. Samuel blieb abrupt stehen und kniff die Augen zusammen. War da was? Er spähte hinab, doch das hoffnungbringende Leuchten schien verschwunden.
  • Unbekannter Planet

    Tosk blieb stehen und drehte sich um, als Lethert so plötzlich in Dunkelheit starrte. "Alles okay, Petty Officer?", fragte er und kniff die Augen leich zusammen, während er in die selbe Richtung, wie der SHARC blickte. Tosk zog seinen Tricorder und scannte nach Lebenszeichen, konnte aber weiterhin nichts entdecken. "Kommen Sie. Wir gehen weiter und werfen Sie mal die Lampe an ihrem Gewehr an, damit wir nicht in irgendwelche Löcher treten und uns auch noch die Fußknöchel brechen." Er grinste etwas und zwinkerte Lethert zu, konnte aber nicht umhin sich weiter Sorgen zu machen. Ungewöhnlich schweigsam setzte der Counselor seinen Weg, zusammen mit Lethert fort.
    Prof. Dr. Tosk Trallun, Psychologe
    Professur an der Havard University

    "In dem Moment, in dem jemand Wert und Sinn seines Lebens anzweifelt, ist er krank."
  • Unbekannter Planet

    PO3 Samuel Lethert

    Samuel staunte nicht schlecht über die sorglose Reaktion des Offiziers und sah den Counselor einen Augenblick von hinten an, als dieser schon den Weg fortsetzen wollte. Doch schließlich riss sich der Scharfschütze aus seiner Überraschung los. "Nein, da war was...", entgegnete Samuel alamiert, denn auf seine Augen war Verlass - ganz sicher. Der Petty Officer hob sein Phasergewehr an und mit einer flinken Bewegung hatte er das Zielfernrohr aufgeklappt. Konzentriert spähte er durch das Objektiv hindurch und suchte das dunkle Tal nach einem erneuten Anzeichen von Leben ab. Dabei würde er sich jedoch ganz sicher hüten sein eigenes Licht zu aktivieren.
  • Unbekannter Planet

    Der Empfänger hatte nun mehrfach die Frequenzen abgesucht die er in der lage war zu empfangen. Keine verwertbaren Ergebnisse. Ein letzter Durchgang sollte endgültig klarheit bringen ob es einen Ausweg runter von dieser Unwirklichen welt gab.

    "Ensign. machen sie sich schonmal bereit unsere Zeit ist bald um u..."

    Ein Knacken drang aus dem Empfänger nur eine Sekunde später nocheinmal dann wieder und wieder. John der im begriff war alles abzubauen hielt sofort den Suchlauf an und veruchte das Signal deutlicher rein zu bekommen.

    "Künstlich oder Natürlichem Ursprungs?" ging seine Frage direkt an den CONN-Offizier.
    LtCmdr John Tesh
    Chef-Ingenieur
    U.S.S. Pandora NCC-60582-A
    " We will not lie, steal or cheat,
    nor tolerate among us anyone who does."
  • Unbekannter Planet

    Ryyuto Yamamoto

    Die Sachen waren bereits größten Teils vorbereitet und Yamamoto wartete nur auf den Befehl zum Abmarsch, nachdem die Suchläuft mehr als enttäuschend verlaufen waren, als Commander Tesh ihn jedoch zu sich rief mit der Vermutung etwas gefunden zu haben, näherte er sich und versuchte zwischen Wind und Rauschen das potentielle Signal zu hören.
    "Das lässt sich nicht genau sagen. Bekommen Sie es klarer? Momentan könnte es alles sein, von Entladungsschwankungen bis bin zu einem Kind, das mit einem Aufnahmegerät spielt."
    Er hielt sein Ohr näher an den Empfänger ran um zu lauschen.
    "Und wenn es was ist, können wir ungefähr festmachen, woher es kommt?"

  • Unbekannter Planet

    "Besser wenn dann nicht viel. Richtung, das wir überhaupt was empfangen ist schon ein Wunder. Der Frequenzbereich lässt schliesen das es eines von den unseren ist. Bestätigen kann man es natürlich ohne weiteres nicht. Stellen sie eine Verbindung zum Basislager her und erbitten sie weitere Instruktionen."
    LtCmdr John Tesh
    Chef-Ingenieur
    U.S.S. Pandora NCC-60582-A
    " We will not lie, steal or cheat,
    nor tolerate among us anyone who does."
  • Unbekannter Planet

    Tosk kehrte wieder um und ging wieder zu Lethert. "Sind Sie sicher, Petty Officer?" Der Counselor kniff die Augen zusammen und starrte in die Dunkelheit und plötzlich entdeckt er auch einen kurzen Lichtblitz. Die Beiden mussten eine halbe Ewigkeit an dem hang stehen und starren, aber nichts mehr tauchte auf. Mit einem Seufzen, blickte Tosk ein letztes mal auf seinen Tricorder, der nach wie vor nichts ungewöhnliches anzeigte. "Kommen Sie, Mr Lethert. Wir kehren um zu den anderen. Bald ist es richtig dunkel und ich habe keine Lust, mir alle Knochen zu brechen." Zusammen mit dem SHARC trat er den Rückweg an.
    Prof. Dr. Tosk Trallun, Psychologe
    Professur an der Havard University

    "In dem Moment, in dem jemand Wert und Sinn seines Lebens anzweifelt, ist er krank."
  • Unbekannter Planet

    Ryyuto Yamamoto

    "Wir es trotzdem versuchen noch klarer zu bekommen. Zumindest etwas. So lässt sich keine Aussage machen und dem Signal nachzugehen wäre trotz Frequenzüberschneidung gefährlich...des weitere muss ich nicht daran erinnern, dass es ein Protokollbruch ist ohne Überprü..."
    Eine eisige Böe erfasste Ryuuto und er stützte sich kurz am Boden ab, bevor er sich wieder aufrichtete.
    "Sie wissen das ja sicher. Egal..."
    Er aktivierte seinen Kommunikator.
    "*** Yamamoto an Basislager: Bitte kommen! Basislager bitte kommen!"
    Das Rauschen aus dem Kommunikator verhieß nichts Gutes. Die Interferezen schienen um einiges schlimmer geworden zu sein.
    "*** Ensign Yamamoto an Basislager: Bitte kommen!"
    Immernoch Rauschen.
    "Damn...dann hoffen wir mal, dass es ankommt... ***Basislager: Wir konnten ein schwaches Signal ausmachen. Frequenzabgleich zeigt Übereinstimmung, doch das Signal könnte auch nicht eine atmosphärische Stürung sein. Erwarten Instruktionen!"
    Ryuuto sah wieder zu John, machte sich an den Empfänger und versuchte das Signal zu unterstützen und klarer zu bekommen.
    "Mal schaun, ob ich durchgekommen bin und sie antworten."
    Ryuuto Yamamoto
    Agent für Sonderermittlungen des Geheimdienstes der Sternenflotte
    Abteilung Delta

    =/\= Personalakte =/\=

  • Unbekannter Planet

    PO3 Samuel Lethert

    Samuel sah den Counselor im Halbdunklen grinsend an. "Setzen Sie einfach einen Fuß vor den anderen, dann klappt das schon", entgegnete der Petty Officer ein wenig spaßig und schloss sich seinem Begleiter dann auf dem Weg nach oben, zurück zu den anderen Crewmitgliedern der Pandora, an. Mit dem Trikorder immer wieder ihre Richtung prüfend, erklommen sie beide schweigsam den Berg. Die Stille wurde nur von dem gelegentlichen Magenknurren Sams unterbrochen.
    Schließlich drang Licht durch die nebelige Brühe, die sie auf dem Berg umgab. Lethert blickte noch einmal prüfend auf seinen Trikorder. "Eindeutig unsere Leute", berichtete er erleichtert und ging promt einen Schritt schneller, damit sie endlich ankamen und der Lieutenant von ihrer merkwürdigen Sichtung im Tal berichten konnte.
  • Unbekannter Planet

    Alison ging mit Marcus weiter und sie sah immer mehr, wie die Temperaturen fielen. Ihre Gedanken versuchte sie dabei wieder voll auf ihren Auftrag zu richten, da es jetzt nicht helfen würde, in Sorge um Yayvin zu verfallen. Der nächste Blick auf den Tricorder zeigte ihr einen Eingang, der ins innere des Felsens führte und sie schaute zu Taylor. "Hier haben wir den Eingang, doch ich würde vorschlagen, dass wir gemeinsam hineingehen, bevor wir wieder zum Sammelpunkt gehen. Geben sie mir da Recht Mister Taylor?"

    Sie wollte erst auf Nummer sicher gehen, ob diese Höhle brauchbar wäre, um hier als Unterschlupf des Außenteams nutzbar wäre. Sicher würde es besser sein, als die ganze Zeit draußen zu bleiben, aber irgendetwas sagte ihr, dass sie einen Blick hineinwerfen wollte und so fragte sie eben den Sharc nach seiner Meinung.
    Commander a.D. Alison Erin Sinclair

    USS_Aurora NCC-81337
  • Unbekannter Planet

    Marcus Taylor

    Der SHARC-Pionier scannte den Eingang und die Höhle.
    "Der Bereich nach dem Eingang führt noch knapp fünfzig Meter weiter ins Innere. Könnte ein größerer Bereich dahinter sein. Genug Platz für uns und die Ausrüstung. Wir sollten vielleicht durchgeben, dass wir etwas gefunden haben."
    Dann zog er seinen Handphaser.
    "Und ja, ich geben Ihnen Recht. Mir nach."
    Ryuuto Yamamoto
    Agent für Sonderermittlungen des Geheimdienstes der Sternenflotte
    Abteilung Delta

    =/\= Personalakte =/\=

  • Unbekannter Planet

    Alison nickte und zog nur Sicherheit ihren eigenen Phaser, um Marcus gegebenenfalls Feuerschutz zu geben, falls beiden etwas unerwartetes finden würden. Mit der anderen Hand scannte sie weiter und sah schon, dass auch der Schutz vor die Kälte besser wäre. Die Temperatur ist hier gleich um mindestens zehn Grad wärmer laut Tricorder", berichtete sie an Marcus, der gerade dabei war, die Höhle abzusichern.

    Es schien, dass beide endlich einen kleinen Erfolg hatten, denn Ally fand keine Lebewesen, was zeigte, dass dieser Unterschlupf für das ganze Team frei wäre und wenn Marcus ebenfalls grünes Licht geben würde, würden beide sich wieder den Ausgangspunkt nähern, um den anderen Bescheid zu geben.
    Commander a.D. Alison Erin Sinclair

    USS_Aurora NCC-81337
  • Unbekannter Planet

    Marcus Taylor

    "Geht nicht nur um die Temperatur, sondern um die BedBugs! Wollen ja nicht gebissen werden...schaut aber gut aus.", meinte Marcus, nachdem er sich einmal im Eingansbereich um die eigene Achse gedreht hatte und der Bioscan abgeschlossen war.
    "Ich denke, wir können dan anderen Bescheid geben. Umso eher, umso schneller können wirs uns gemütlich machen...soweit möglich."
    Ryuuto Yamamoto
    Agent für Sonderermittlungen des Geheimdienstes der Sternenflotte
    Abteilung Delta

    =/\= Personalakte =/\=

  • Unbekannter Planet

    Alison nickte ihm zu und verließ mit Marcus die Höhle. Da sie nicht allzu weit sich entfernten, würden sie sicher auch nicht lange brauchen, um wieder zu den Treffpunkt zu gelangen. "Hoffentlich werden wir hier nicht alt werden", entkam es der Counselor, während beide zügig sich den Treffpunkt näherten, was wohl auch ein Zeichen war, dass die Kälte zunahm.
    Commander a.D. Alison Erin Sinclair

    USS_Aurora NCC-81337
Seit 2004 imTrekZone Network