Star Trek: Fenrir Staffel 4

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Willkommen im Forum des TrekZone Network Star Trek Rollenspiels.
Neu hier? Neben dem Forum findest du viele weitere Informationen in unserem Hauptcomputer-Wiki. Wenn du mitspielen möchtest, melde dich bitte über das Anmeldeformular an. Wir freuen uns auf dich!

  • Konferenzraum

    JTK musste leer schlucken. Gewisse Spezies konte man mit relativ simplen Psychotricks aus dem Konzept bringen um sich eine Atempause oder eine Lücke für einen Angriff zu beschaffen. Aber es schien als wäre dies mit den Elementaren nicht möglich. Das fehlen von Komplexen Taktiken könne sich eventuell ausnutzen lassen, wenn man denn eine Waffe hatte um sie vernichtend zu schlagen.

    "Und den Kontakt mit den 'Widersachern' dieses Systems haben wir verloren?"
  • Konferenzraum

    Lexa berechnete die letzten Werte und so hatte sie eine Idee, die sicher Risikoreich, aber zu einer Möglichkeit werden könnte. Sie wusste, dass K'Lupa dagegen wäre, aber jetzt ging es ums überleben und da konnte sie nicht anders als wenigstens ihren Vorschlag vorzubringen. "Commander Szmanda?", sprach sie ihn an und erhob sich, um zu ihn zu gehen. Sie bemerkte, wie die Blicke auf sie gerichtet waren. "Ich habe eine Möglichkeit, wie man eventuell die Sensoren so umstellen kann, dass wir ein Zeitpolster bekommen könnten." Sie reichte ihm das PADD und fuhr gleich fort. "Diese Berechnung wurde durch meine Kontaktwellen aufgefangen. Lieutenant Warren-Lloyd könnte sicher mit Commander Selok diese Werte einarbeiten. Wenn man schon Telepathen am Bord hat, könnte man doch wenigstens das als Vorteil nutzen. Laut den Berechnungen und den Untersuchungen, wäre es eine Chance von weitere 10% lebend diesen Auftrag zu überstehen", sagte sie und richtete ihr Blick weiterhin auf den XO.
    tIqDaq HoSna´ tu´lu´
    Wahre Kraft liegt im Herzen
  • Nach der Mission vom 21.07.2011

    USS Fenrir

    Die Fenrir ist mit Maximum Warp auf den Weg, um das Außenteam zu suchen. Die geplante Ankuft liegt etwa bei zwei Stunden.

    [Ich denke da wird dann noch Infos von Bob kommen :) ]

    Planet, Flussufer

    Das Außenteam hat es geschafft Wasser zu bekommen. Auch die Strahlungswerte sind hier deutlich geringer, als noch in der Höhle, allerdings macht die Hitze der drei Sonnen das Außenteam recht zu schaffen. Nachdem sie sich frisch machen konnten stellt Lexa nun die Preisfrage schlecht hin. "Ich habe zwar die Notfallversorgung mit, aber wenn die Werte ansteigen bekommen wir Probleme, abgesehen davon, dass wir uns vielleicht doch Essen suchen sollten und ein Lager aufbauen. Sollten wir uns vielleicht aufteilen, um einen besseren Überblick zu bekommen?"
    tIqDaq HoSna´ tu´lu´
    Wahre Kraft liegt im Herzen
  • Planet, Flussufer

    K'Lupa erhob sich und ihre Augen verfolgten den Weg des Flusses. "Dort sieht es nach Bäumen und Sträuchern aus. Versuchen wir, das dort zu erreichen. Vielleicht sinkt die Strahlung dort weiter. Wie lange können wir ihr ausgesetzt sein, ohne Schaden zu nehmen?"

    Sie begann, die Richtung einzuschlagen.
  • [Die Ankunft der Fenrir lag bei 2 Tagen und 8 Stunden, aber wir werden einen kleinen Zeitsprung machen]

    Maschinenraum Fenrir, 1 Tag und 14 h bis zum Ziel

    Bob hatte bis jetzt durch gearbeitet. Die Pläne für die Modifizierung der Fenrir waren fertig. Er hoffte das die neuen Schildeinstellungen, der veränderte Hauptdeflektor und die an der Hülle anzubringenden Wissenschaftlichen Spielereien wirklich auch so ufnktionierten wie er sich das dachte. Jetzt mussten nur noch seine Leute alles umsetzen. Ein Blick auf das Chronometer verriet ihm das noch gute 1 1/2 Tage Zeit übrig waren. Damit sollte alles zu schaffen sein.
  • Planet, Flussufer

    Lexa versuchte an Hand des Tricorders eine Berechnung vorzunehmen. Es würde nicht leicht werden, die Antwort zu geben, ohne alle zu schocken. "Wenn die Fenrir uns nicht bald findet wird der Alterungsprozess in 26 Stunden beginnen, denn das wird die Strahlung bei uns auslösen",sagte sie und versuchte ruhig zu wirken. Es gefiel ihr ganz und garnicht so eine Nachricht zu überbringen. VAlka ging weiter mit der Captain, während Lexa neben Kelly lief. Sie fuhr sich mit ihrer linken Hand durch das Haar, um einige Strähnen aus ihren Gesicht zu streichen. "Fast wie ein Überlebungstraining kommt das mir fast vor", murmelte sie zu Kelly, während sie der Captain folgte.
    tIqDaq HoSna´ tu´lu´
    Wahre Kraft liegt im Herzen
  • Fenrir, Brücke

    [Sorry Bob, dann hatte ich mich wohl in der Zeit vertan. Danke das du das korrigiert hast ^^ ]
    Jamie beobachtete die Kontrollen der CONN, während sie das Schiff regelrecht zum Ziel jagte. Die blonde Schottin erinnerte sich an einer Situation, wo sie und Manuel mit eine ähnlichen Situation fertig werden mussten, nur damals handelte es sich um Orioner, die sich an Telepathen vergreifen wollten. Sie versuchte den Gedanken aus ihren Kopf zu bringen und schaute kurz zu ihren Mann, der diesen Blick mehr als deutlich kannte. "Commander Szmanda?" Gerade als sie ihn ansprach, sah sie wie ihr Chef die Brücke betrat und der Erste Offizier sah die junge Frau an. "Ich könnte eines der Shuttle für einen Einsatz vorbereiten. Ich bräuchte nur einen Techniker und einen Wissenschaftler der mir da helfen könnte", sagte sie und wartete auf eine Antwort ab.
    Lieutenant Junior Grade Jamie Sinclair
    Stellvertretende Sicherheitschefin

    USS Fenrir NCC-77089-A
  • Planet, Flussufer

    K'Lupa hörte das Ergebnis von Jarots Berechnung und knirschte kurz mit de Kiefern. Ohne Hilfsmittel wird es schwierig werden, uns zu finden. Wir sind eindeutig nicht auf einem Planeten im Telaurus-System. Sie sah zu V'Alka neben sich, wie diese reagierte. Wie heißt es so schön? Alt werden geht von ganz alleine.

    "Konnten Sie bereits Bereiche finden, in denen wir uns der Strahlung möglichst wenig oder garnicht aussetzen?"
  • Lexa empfing den Gedanken und irgendwie nicht anders. Ich bin ja eh zu jung. Ein paar Jährchen würden sicher nicht schaden, dachte sie sarkastisch und versuchte an Hand der Werte auszumachen, wo die Strahlung am geringsten war. Sie schaute zu Kelly, der sich ebenfalls umsah. "Derzeit bewegen wir uns von der Strahlung weg. Ich kann allerdings noch nicht sagen, ob das so bleiben wird Captain... Ich habe so das Gefühl, dass dieser Planet allgemein in einer anderen zeitliche Position liegt... So als ob der sich gerade verändern würde bei der Gravitation", erklärte Lexa sachlich.
    tIqDaq HoSna´ tu´lu´
    Wahre Kraft liegt im Herzen
  • K'Lupa zog kurz die Augenbrauen hoch. Sarkasmus paßt nicht zu Dir. Seit wann hast Du deswegen Komplexe? Abgesehen davon altere ich dann ebenfalls. Ich könnte die erste altersschwache Klingonin mit 49 Jahren sein.

    Sie blieb stehen, um auf die beiden hinter ihnen zu warten. "Das klingt garnicht gut. Suchen wir uns einen idealen Platz mit Schatten, Wasser, vielleicht was zu essen und überlegen uns dann, was wir tun können. Vielleicht gibt es irgendwo eine Stadt mit Bewohnern, die uns helfen können, von hier zu verschwinden, bevor unser Alterungsprozeß sich beschleunigt."
  • Brücke

    Manuel sah zu seiner Frau und erkannte sofort den Blick. Als der Commander die Brücke betrat, nickte er ihm grüßend zu...Dann sah er die neuesten taktischen Daten an. Es wahr alles ruhig... Doch diese Stille war beunruihgend, da das Ausemteam noch immer verschollen war...Als Jamie sich wiedermal freiwillig meldete, seuftzte er leise, dass es die anderen nicht hören konnten. Dann beobachtete er weiter die taktischen Kontrollen...
  • Planet, Flussufer

    Lexa gefiel diese Antwort nicht besonders. So ganz ohne Medikamente bin ich nicht und ich mag nicht, wenn du so redest... Auch nicht, wenn es Sarkasmus ist! Wir sollten das Beste aus unsere Situation machen, sagte sie gedanklich und zeigte damit auch, dass sie ihren Sarkasmus auch wieder einpacken würde. Als sie noch etwas liefen, merkte sie das das sie an eine Biegung kamen, wo auch ein kleiner Waldrand zu sehen war. "Ich würde vorschlagen das wir hier bleiben. Die Strahlung ist hier kaum Messbar und außerdem denke ich könnten wir hier versuchen etwas Holz für ein Feuer zu suchen. ich glaube nicht, dass wir was besseres finden... Ich registriere bis auf tierisches auch kein Leben mit meinen Tricorders", sagte sie und ging in die hocke und wartete auf andere Vorschläge von den anderen Mitgliedern des Außenteams.
    tIqDaq HoSna´ tu´lu´
    Wahre Kraft liegt im Herzen
  • Planet, Flussufer

    K'Lupa nickte zustimmend. "Sieht gut aus. Ich sehe mich nach Holz und ... tierischem Eiweiß um." Sie sah kurz zu Jarot und ging dann los. Schnell war sie von dem Wald umgeben und sie zog ihren d'k tagh, den sie immer bei sich hatte. Sie erkletterte einen Baumstamm, der umgefallen war, aber einen Durchmesser von mehreren Metern aufwies. Bewegungslos ging sie in die Hocke und lauschte. Ihre Nase wurde empfindlicher und sie versuchte, die Gerüche zu identifizieren, die sie wahrnahm.

    Nach mehreren Minuten bewegte sie sich langsam auf dem Baumstamm nach vorne, sprang hinunter und duckte sich wieder. Sie lauschte erneut, dann drehte sich sich dem Baumstamm zu. Mit dem d'k tagh brach sie die Rinde auf und fand Maden darunter. Ein weiterer Schnitt und ein Stück Rinde würde als Tablett dienen. Sie packte die Tiere darauf und erhob sich. Aufmerksam sah sie sich um, dann machte sie sich auf den Rückweg.
  • Brücke

    Thor betrat gerade die Brücke, als Jamie bereits auch schon vom Fliegen sprach. Ein gutes Stichwort, denn eigentlich wollte er sie nur wieder ablösen. Jamies Schicht war eigentlich beendet und somit war nun er nach dem Dienstplan dran. Allerdings schien die Ensign ganz und garnicht daran zu denken, gleich Feierabend zu machen - im Gegenteil, sie wollte eines der Shuttles vorbereiten. Dieser Eifer überraschte den jungen Betazoiden etwas und stimmte ihn auch ein wenig nachdenklich, allerdings, verbieten wollte er es natürlich nicht. Thor nickte als Bestätigung auf die Anfrage von Jamie.

    Mhmm Shuttle 2 ist nach dem Plan flugbereit. Unsere anderen Shuttles werden gerade von einigen Technikern gewartet und es werden Verschleißkomponenten ausgetauscht. Allerdings dürften diese nach dem Wartungsplan morgen einsatzbereit sein. Ich hätte nichts, was gegen eine Einsatzvorbereitung sprechen könnte.

    antwortete Thor nun etwas überrumpelt und mit gerunzelter Stirn. Irgendwie war es schon komisch, dass er sich diesen verdammten Plan doch behalten konnte.
    Mauli
  • Jamie stand auf um Thor seinen Platz zu geben. "Wenn sie erlauben würde ich dann gerne in den Hangar gehen Sir. Ich hatte sie hier oben ja nur vertreten und da sie wieder da sind, werde ich auch wieder an meinen Platz gehen", sagte sie freundlich und wartete die Bestätigung ab. Sie mochte die Brücke einfach nicht und war heil froh, dass sie hier nur mit Shuttles zutun hatte. Eine Erleichterung wie sie fand und es hatte noch den Nebeneffekt, dass sie nicht immer mit ihren Mann zusammenarbeiten musste. Die negativen Erfahrungen von der früheren Einheit, wollte sie hier einfach nicht noch einmal erleben.
    Lieutenant Junior Grade Jamie Sinclair
    Stellvertretende Sicherheitschefin

    USS Fenrir NCC-77089-A
  • Brücke

    Manuel hörte die Unerhaltung von Jamie und Thor und beschloss dann auch mal was zu sagen....Als TO ist es ohnehinn Pflicht, die taktischen Systeme zu kontrollieren..Dazu zählen ja auch die Shuttles....Er sah zu Thor und Jamie...

    "Ach eines bitte...Achten sie auf die Phaser von Shuttle 2...Nach meinen Berichten hier, haben die Phaser eine Varianz von 0,7% und ich möchte kein Shuttle im Einsatz wissen, dass sich nicht im Erstfall, zu 100% verteidigen kann..."
  • Brücke

    Thor wollte gerade antworten, als ihm Manuel bereits ins Wort fiel. Er berichtete von einem Fehlerquotient der Phaser und ein wenig lies dies Thor nachdenklich werden.

    Dann könnte der Mechaniker sich bei der Einsatzvorbereitung dies gleich vornehmen. So bekommen wir es doch direkt erledigt oder nicht?

    fragte er dann in die "kleine Gesprächsrunde" und nickte dann Jamie zu.

    Natürlich, sie scheinen sich hier oben nicht besonders wohl zu fühlen, oder liege ich da falsch?

    Thor versuchte, seine Wahrnehmung zu unterdrücken, aber irgendwie gelang es ihm einfach nicht. Vielleicht sollte er darüber doch mit Klupa, Lexa und auch Valka reden - immerhin könnte dies durchaus für ihn hinderlich sein, gerade wenn man sich auf Außeneinsätzen befand. Seine zusätzliche Migräne machte dies nur noch schlimmer, denn der junge Betazoide hatte jeden Tag Kopfschmerzen. Oft hatte er auch diese Schübe, welche ihn außer Gefecht setzten.
    Mauli
  • Jamie nickte ihrem Chef zu. "Ich weiß nicht, ob Berichte von der Verne kamen, aber ich war nie ein Muster Offizier und war manchmal auch aufbrausend, weswegen ich wohl nach 14 Monaten noch immer Ensign bin", sagte sie so leise, dass es nur Zelon mit bekam. "Ich meide eigentlich ganz gerne die Brücke. Wenn sie später Zeit haben, kann ich ihnen gerne mehr verraten. Ich denke sie haben ein Recht zu erfahren wer in ihre Abteilung arbeitet Lieutenant Zelon Sir", bot sie ihn ein Gespräch an, wobei sie auch deutlich ihren Respekt bei ihren Chef zeigte.
    Lieutenant Junior Grade Jamie Sinclair
    Stellvertretende Sicherheitschefin

    USS Fenrir NCC-77089-A
  • Brücke

    Manuel nickte Thor anerkennend zu und mit einem leichten schmunzeln, aber mit ernstem Unterton...

    "Das denke ich auch Lieutenant...Ich wollte dies nur erwähnen, da solche Varianzen gerne nicht ernst genommen werden..Doch im Ernstfall, kann dies verherend sein..."

    Dann wandte er sich wieder seiner Konsole zu, um weiterzuarbeiten...
Seit 2004 imTrekZone Network