Stationsleben 1 - (Neu)Anfang

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Willkommen im Forum des TrekZone Network Star Trek Rollenspiels.
Neu hier? Neben dem Forum findest du viele weitere Informationen in unserem Hauptcomputer-Wiki. Wenn du mitspielen möchtest, melde dich bitte über das Anmeldeformular an. Wir freuen uns auf dich!

  • Herbstfest Little Eden

    Drei Wochen nach dem das erste Fußballspiel auf Eden stattgefunden hatte und der FC Little Eden nur einen ganz knappen Sieg davon getragen hatte stand nun eine weitere Festivität an. Um eine größere Verbundenheit mit den übrigen Bewohnern des Planeten zuschaffen richtet die Föderationskolonie Little Eden ein sogenanntes Herbstfestival aus, dass die Sorgen um Tholianer und Anfeindungen der verschiedenen Edenbündler in den Hintergrund schieben soll.
    Jeder soll den anderen besser kennenlernen. Auf dem Stadtplatz in Littel Eden haben Bürger und sogar Sternenflottenangehörige verschiedene Spielbuden und natürlich Nahrungsstände aufgebaut an denen die üblichen Leckerbissen von der Erde, Vulkan, Betazed und vielen anderen Mitgliedsweltend er Föderation angeboten wurden. Zur größten Freude der Veranstalter hatten sich auch einie Grinori entscheiden ein paar Buden aufzubauen und sich so am "kolinarischen" Miteinander zu beteiligen. Rund um den zentralen Platz hatten die Ladenbesitzer die Türen ihrer Läden weit geöffnet, auch wenn die Sonne schon fast vollständig vom Horizont verschluckt wurde. Von der Mitte des Platzes dröhnte Musik durch die Straßen der Stadt, es war ein munteres Volksfest.

    Natürlich war auch der erste Offizier der Sternenbasis dort, erstens um den anderen Sternenflottenmitgliedern ein gutes Beispiel zu sein und zweitens konnte er seinen kleinen Kindern einfach nichts abschlagen. Die beiden Kleinen hatten sich in den Kopf gesetzt einen Wurfstand zu eröffnen und das war ihnen mit Hilfe von Jonathan und den Nachbarn sogar gelungen, so konnte man an dem Stand nun auf dosenähnliche Gegenstände werfen. Um ihr Taschengeld aufzubessern konnte jeder der werfen wollte etwas spenden, ein kleines Kuscheltier gab es als Geschenk oben drauf.
    "Na das habe wir gut zusammen gewerkelt oder?" Fragte Jonathan die beiden und grinste als die beiden gerade so über den Tisch vor dem Stand schauen konnten. Scheinbar ignorierten die beiden ihn oder bestaunten die anderen Buden die rund um ihre Eigene über die letzten zwei Tage entstanden sind.
    "Danke nochmal Zac ud hast und wirklich geholfen. Sieht wirklich super aus." Meinte Jonathan zu einem Mann, der in etwa im selben Alter war und neben ihm stand und den beiden kleinen ebenfalls zusah.
    "Immer wieder gerne Jon, mal schauen ob sich der Aufwand gelohnt hat und irgendwer sein Glück versucht. Wäre doch Schade wenn wir uns die Anmalerei und Zurechtsägerei umsonst aufgebürdet haben." Bei diesen Worte klopfte er Jonathan auf die Schulter und hockte sich zu den beiden Szmandas hinunter.
    "Darf ich mal?" Fragte er sie und wartete ihre Antwort ab. "Natürlich darfst du Zac! Aber du musst was spenden?" Meinte Felix schlitzohrig und deutet auf die kleine Schale. Seufzend zog Zac ein paar Pennis (ihre Entsprechung, Streifen...Späne Latinum) heraus und nahm sich drei Bälle.
    "Hey hey! Du musst sich aber konzentrieren!" Forderte Clemens und deutet auf die Dosen. "Sonst musst du so lange, bis alle umgefallen sind." Bei diesen Worten konnte Zac nicht mehr vor lachen und hielt sich den Bauch, die beiden wussten wie man Geschäfte abschloss.
    "Jon ganz sicher, dass deine Frau eine Vulkanierin und keine Halbferengie war?"
    "Ganz sicher Zac." Konterte Jonathan kühl und beobachtet wie der erste Wurf weit vom Ziel entfernt in die dahinterliegende Holzwand schlug.
    Commander Jonathan Szmanda
    Erster Offizier
    Sternenbasis 613


    "Hardcore Star Trek T'Plana-Hath Fan - 20:15 auf TZN-Television"
    Mitspieler sind immer gerne gesehen
  • Herbstfest Little Eden

    Josh schländert mit Aimee im Arm den Ständen entlang. Mittlerweile hat er sich irgentwie daran gewöhnt sie seine Freundin zu nennen. Hin und wieder deutet er mal auf einen Stand oder sonst interssantes,das Bunte fest gefällt ihm heute irgentwie besonders gut. "Oh kuck mal da drüben ein Wurfstand,wollen wir sehen wer der besser schütze von uns ist?" Neckisch kneift er Aimee in die Seite und drückt ihr dann einen Kuss auf die Wange. Die beiden schlagen dann mal den Weg in Richtung des Szmanda's- Wurfstandes ein.
    "Guten Tag, Sir. Herrliches Wetter für so ein Fest, ich hoffe nur das nicht wieder irgenteine Epidemie ausbricht." Er schmunzelt etwas in Richtung des Commanders,dann wendet er sich an die Jungs. "Was kann man denn bei euch so alles gewinnen, oder geht es hier um den Spass an der Freude?"
  • Herbstfest Little Eden

    Als Josh mit seiner "Freundin" auftauchte blickte Jonathan zu ihm und nickte ihn aus der Ferne zu. "Schön sie hier zu sehen Doktor, ein schöner Tag um die Stadt zu zweit zu erkunden und nach der Epedemie wirklich das beste was man tun kann um die Leute ein wenig aus der schlechten Stimmung herauszuholen." Meinte Jonathan und blickte zu Clemens und Felix die emsing damit beschäftigt waren die von Zac runtergeworfenen Dosen wieder aufzustellen.
    Nach dem einer der beiden, man könnte glauben Felix bemerkt hatte das Joshuas Frage an die beiden gerichtet war, drehte er sich von den Posten auf denen die Dosen standen weg und widmete sich dem Mediziner. "Man kann bei uns Kuscheltiere gewinnen." Ungewohnter Weise zog Felix Kuscheltieeeeeere unglaublich lang. "Und wenn Sie keine Dose treffen nehmen sie es als Spaß an der Freude!" Feixte der kleine schon und drückte Joshua drei Bälle in die Hand. "Nur keine Scheu hier gewinnt jeder! Jeder gewinnt hier." Krackelte der kleine, was Jonathan mehr als zum Schumzeln brachte und er den kleinen über die Haare tätschelte.

    "Sie können sich dann entscheiden, welches Kuscheltier sie haben wollen Mr. McKenzie ich favorisiere ja das Säbelzahneichhörnchen (Scrat), aber sie müssen erst mindestens eine Dose runter hauen. Bei drei Versuchen sollte es auch einem Mediziner gelingen." Bei diesen Worten machte Jonathan deutlich, dass er ihn nur anstacheln und keines Wegs aufziehen wollte. "Probieren sie es einfach."
    Clemens und Felix stimmten mit ein. "Probieren sie es einfach!"
    Commander Jonathan Szmanda
    Erster Offizier
    Sternenbasis 613


    "Hardcore Star Trek T'Plana-Hath Fan - 20:15 auf TZN-Television"
    Mitspieler sind immer gerne gesehen
  • Herbstfest Little Eden

    Aimee muss grinsen, als sie die Worte von Commander Szmanda hört. "Hast du das gehört, Josh? Jetzt musst du aber was gewinnen. Naja, bei dir solllte das ja kein Problem werden, aber ichwürde glaube ich nicht mal bei hundert Versuchen irgendwas treffen..." Sie lächelt fröhlich vor sich hin und wippt von einem Bein zum anderen, als sie mit ihrem Blick zu Joshs Wurfziel wandert, dann sieht sie zu Szmanda.
    "Und sie haben den Stand hier selbstgemacht? Der ist ziemlich cool, wirklich. Und es gibt auf diesem Fest ja wirklich alles mögliche, ich glaube, ich werde mich total überfressen, bei all den Fressbuden hier..." Sie schmunzelt weiter vor sich hin.
  • Herbstfest Little Eden

    "Nun denn, junger Mann,werd ich mal mein Glück versuchen" lächelt er in die Richtung von Felix und dann in Richtung von Aimee und Szmanda "Nur keinen Druck auf setzten ihr zwei." Er spielt mit einem der Bälle in der Hand und zielt auf den Stapel mit Dosen.
    "Such dir schon mal ein Kuscheltier aus, Amare." ergäntz er dann zu Aimee. Er holt zum Wurf aus. Der erste Wurf geht jedoch daneben und Josh überprüft noch einmal seinen Stand. Dann wirft er erneut und schiesst auch dieses Mal daneben. "Irgentwie ging das mit dem Phasergeweher auf dem Holodeck einfacher. Der Logik zu folge müsste ich jetzt wohl die Mitte treffen oder?" Der Arzt gibt sich etwas mehr Mühe beim letzten Wurf und trifft tatsächlich den Stapel. 2- 3 Dosen fallen lärmend zu Boden. "Yeeeeeees, doch noch erwischt"grinst zu Aimee und küsst sie spontan,"Jetzt, bist du dran."
  • Herbstfest Little Eden

    Aimee klatscht begeistert in die Hände. "Jeah, Josh, super gemacht, auch wenn ich mich irgendwie schon drauf gefreut habe, dich aufzuziehen, wenn du nicht getroffen hättest." Sie grinst ihn frech an und kneift ihn spielerisch in die Seite.
    "Waaas? Ich? Oh man, jetzt werde ich mich total vor Commander Szmanda blamieren. Aber vielleicht habe ich je heute mal Glück und treffe doch ein paar Dosen.. ähhm, und Josh, du kannst dich schonmal auf Verletzte Einstellen, bei meinen Zielkünsten..." Sie sieht Josh etwas zweifend aber doch erfreut an.
  • Herbstfest Little Eden

    Der Sicherheitschef der Sternenbasis war natürlich auch bei diesem Fest anwesend und hatte von sich selbst aus darauf verzichtet, eine schottische Spezialität zu präsentieren, obwohl er mehrmals von den Veranstaltern des Festes darauf angesprochen wurde. Gavin war aber selbst auch der Meinung, dass das Fehlen von Haggis als „Spezialität“ das Fest nur bereichern konnte.
    So schlenderte der Lieutenant schließlich nur als Zuschauer zusammen mit seiner zukünftigen, hochschwangeren Frau gemächlichen Schrittes über das Herbstfest und ließ zunächst erstmal sämtliche Eindrücke auf sich wirken.
    Der Schotte war außerdem noch zusammen mit Sophie Davion unterwegs, der ältesten Tochter seiner Kommandantin und blickte zu ihr.
    „Und Sophie? Hast du schon etwas gefunden, was du als erstes versuchen willst?“
  • Herbstfest Little Eden

    Felix jaulte als die Dosen fielen und klatschte die Hände, auch Clemens stimmte mit ein und beide machten sich daran die Dosen wieder aufzustellen.

    "Nicht schlecht Herr Doktor." Meinte Jonathan grinsend und deutet auf die Dosen. "Ja mit etwas Hilfe von Zac, er ist handwerklich ein bisschen besser gestellt als ich." Zac der sich bisher im Hintergrund gehalten hatte nickte den beiden Sternenflottenoffizieren zu, bevor er sich ebenfalls in das Gespräch einmischte. "Jetzt habt ihr die Wahl, welches Stofftier ihr haben wollte. Alle frisch repliziert und mit 100% flausch-Garantie." Meinte er und deutet auf die Ansammlung verschiedener Tierchen.
    Ob Scrat das Sabelzahneichhörnchen oder Struppi aus den Comics von Tim und Struppi, oder eben auch Tiere anderer Welten wie vulkanische Sehlat.

    "Versuchen sie es ruhig Mrs. Orsson." Munterte Jonathan sie auf und drückte ihr so unvermittelt einen Ball in die Hand.
    Commander Jonathan Szmanda
    Erster Offizier
    Sternenbasis 613


    "Hardcore Star Trek T'Plana-Hath Fan - 20:15 auf TZN-Television"
    Mitspieler sind immer gerne gesehen
  • Herbstfest Little Eden

    Etwas aufgeregt ist Fabiana Hamilton schon, aber mit einer hüpfenden Jessica Keller an der Hand kann ihr nicht viel passieren, der Weg zum Herbstfest ist gut ausgeschildert und wenige Minuten später erreichen die beiden das Festgelände. Francine und Nadine arbeiteten noch, wollten aber später nachkommen. Zu dem Anlass haben sich die beiden Damen schick gemacht. Jessica trägt ein fröhlich buntes Sommerkleidchen, Fabiana hat ebenfalls ein Kleid an, das mit kleinen Blumen geschmückt war, der Rock schwingt fröhlich um ihre Beine. Beide haben sich die Haare seitlich hochgesteckt und ihre Haut ist gebräunt. Mit einem fröhlichen Lächeln auf den Lippen biegen die beiden zum Festgelände ab und betreten es. Jessica zieht an Fabianas Hand und lacht auf als sie die Buden sieht.
    „Komm schon Tante Fabi, beeil dich doch … schau mal wie shiny das alles hier ist.“ Kommt es von Jessicas Lippen und Fabiana stolpert ihr nach, lacht leise. „Mach langsam Äffchen, wir haben doch viel Zeit heute.“
    Zusammen laufen sie an den Buden vorbei, da Fabiana niemanden wirklich kennt, lässt sie Jessica voranlaufen, wenn sie eine Bekannte treffen sollte, würde Jessica ihr das sicherlich sofort mitteilen. Die verschiedenen Gerüche, die Geräusche um sie herum lassen Fabiana leicht lächeln, als Jessica sie auch schon an der Hand zu einem Wurfstand zieht. Sie hat Felix und Clemens Szmanda entdeckt und geht nun auf die beiden zu.

    „Haudi ihr zwei,“ begrüßt Jessica die zwei und grinst sie an. „Ist das shiny hier. Wie macht man das denn?“ Fabiana steht etwas unschlüssig daneben, nickt den Erwachsenen leicht zu und wartet bis jemand was sagt, da sie sich nicht in ein Gespräch einmischen will.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Fabiana Hamilton ()

  • Herbstfest Little Eden

    In einem leicht hopsenden Gang bewegte sich Sophie neben Gavin und Christina her. Dabei hätte man sie fast für die Tochter der beiden halten können, die in den nächsten Monaten ein kleines Geschwisterchen erwarten würde. Doch ganz so eng war sie mit den beiden dann doch nicht verbandelt, auch wenn sie Gavin ebenso wie ihre Mutter Annika als guten Freund ansieht und Christina ihr seit nunmehr über zwei Jahren Geigenunterricht gibt. Aufgedreht zupfte sie sich an ihrem Little Eden FC-T-Shirt und sah sich dabei um. Die zahlreichen Kinderunterhaltungsstände sprachen sie nicht wirklich an, für ein Kinderkarussel war die 11-Jährige schließlich viel zu groß. Doch dann fiel ihr Blick auf einen Hau-den-Lukas-Stand. Das war für Sophie, die immer den Vergleich zu anderen Kindern suchte genau das Richtige. "Da vorne. Das Spiel mit dem Hammer sieht lustig aus!"
    "It is history that teaches us to hope" - Robert Edward Lee
    "I begin to believe that the Muse of history is nothing but a lying bitch" - Jubal Anderson Early
  • Herbstfest Little Eden

    "Wirf nur Amare,ich versorge dann schon alle Verletzte" grinst er in Richtung Aimee. Er steht etwas zur Seite um ihr Platz zu machen.
    Der Neuseeländer nickt Zac ebenfalls zu und begutachtet dann mal die Stofftierauswahl. "Darf ich mit der Auswahl noch warten? Ich kann mich zur Zeit nicht entscheiden und warte gerne mal ab was Ensign Orsson so schiesst. Wenn sie dann nix erwischen würde"er zwinkert" darf sie sonst aussuchen. Obwohl ich irgentwie schon zu dem struppigen Hund dort tendiere." Deutet auf Struppi aus Tim und Struppi, dann wartet er gespannt was Aimee nun so schiesst.
  • Herbstfest in Little Eden

    Francine hatte sich heute zur Arbeit gleich mit dem Fest im Hinterkopf gekleidet, trug zu diesem Anlass eine lockere weiße Bluse und eine Jeans. So verließ sie bereits fertig gekleidet das Krankenhaus und schnappte sich eines der öffentlichen Fahrräder, um ins Stadtzentrum zu gelangen. Nadine würde wohl erst recht spät hinzukommen können, war sie ja an der Universität von Tan Waksa, um mit dem warpphysikalischen Institut letzte organisatorische Feinheiten zu klären, bevor sie dort in den kommenden Wochen als Gastdozentin tätig werden würde.

    Nach einigen Minuten der Fahrt erreichte Francine endlich das Zentrum, stieg vom Rad und stellte es an einer Straßenlaterne ab. Das Fest schien gut besucht zu sein, kein Wunder bei diesem herrlich sinnigen Wetter. Doch ihre Tochter und Fabiana in dieser Menschenmenge zu finden würde sich als wahre Herausforderung erweisen, weshalb sie die Suche gleich abkürzt und sie schlichtweg auf ihrem Mobiltelefon anruft. Eine kurze Einweisung später steuert Francine den angegebenen Ort an, sieht sie wenig später bereits und hebt zur Begrüßung grinsend die Hand. „Howdy ihr zwei“, wirft sie ihnen entgegen, nimmt dann gleich ihre Tochter in den Arm und drückt sie fest. „Na Heiferchen, hast du mit Tante Fabi Spaß?“ Sie lächelt mit dem Mädchen im Arm zu Fabi und beugt sich zu ihr vor, um ihr einen Kuss zu geben. „Hey Süße. Seid ihr schon lange hier? Ich hoffe ich habe euch nicht zu lange warten lassen.“ Dann bemerkt sie die anderen und begrüßt auch sie mit einem einfachen „Howdy“, bevor sie wieder zu Fabi blickt. „Ziemlich voll hier oder? Und was für ein shiny Wetter das wieder ist.“
    Dr. Sabine Keller
    FA Allgemein- und Notfallmedizin

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Sabine Keller ()

  • Herbstfest in Little Eden
    Aimee grinst noch einmal zu Josh herüber und dreht und wendet den ersten Ball in ihrer Hand. "Ok... pass auf Josh, jetzt zeig ich dir mal, wie man das richtig macht..." Sie sagt das eher ironisch, als ernst und ziehlt dann mit dem ersten Ball. Der Wurf ist allerdingz ziemlich dürftig und verfehlt den Turm um einiges. Aimee verzieht kurz das Gesicht und zieht die Schultern hoch und atmet erleichtert auf, als sie sieht, dass sie nichts weiter zerstört hat. Dann wirft sie den zweiten Ball, der den Turm ganz knapp verfehlt. "Ohh Mist, habt ihr das gesehen? Das war total knappt, beinahe... Ok, jetzt muss ich aber was treffen..." Sie zielt anfangs wieder konzentriert an, zuckt dann die Schultern und macht einfach die Augen zu und schmeißt dann den Ball irgendwie auf den Stapel. Als sie ein klirrendes Geräusch hört, reißt sie die Augen auf und lässt einen kleinen Triumphschrei los. " Ich hab sie tatsächlich alle umgeschmissen, sieh dir das an, Josh, obwohl ich garnicht hingeguckt hab!" Sie lacht, teils vor Überraschung, teils vor Freude. "Das gibts doch nicht!"
  • Herbstfest Little Eden

    [zu allererst, schön dass ihr alle mitmacht und falls ich jemanden in meinem Post nicht bedacht habe. Bitte Melden, dann versuch ichs zu korrigieren oder beim nächsten Mal aufjedenfall nicht wieder zu machen]

    Nun musste Jonathan lachen und schaute Aimee an, die wirklich alle Dosen getroffen hatte. "Ich möchte sie zwar nicht in der Nähe haben wenn sie mit einem Phaser schießen Fähnrich, aber der letzte Wurf war klasse." Meinte er feixend und schaute zu Josh. "Doktor jetzt müssen sie wohl doch wieder ein Stofftier aussuchen, ihre Freundin darf das nämlich auch." Zac kam hinzu und mischte sich prompt in das Gespräch ein. "Der letzte Wurf hätte die Holzplatte dahinter fast perforiert, sind sie Superwoman?" Fragte er und grinste.
    "Suchen sie beide sich etwas aus, bei zwei so tollen Wurfergebnissen hat man hier natürlich freie Auswahl."

    Felix und Clemens beobachteten noch die Würfe von Josh als Jessica förmlich aus dem Nichts neben ihnen auftauchte und sie direkt ansprach. Die beiden zuckten zusammen und blickten das Mädchen an. "Servus", begrüßten beide das Mädchen eher auf bayrisch denn auf Westernslang. Beide grinste. Felix von jeher der mutigere von den Szmanda Zwillingen fing an zu erklären. "Also siehst du die Dosen die da gestapelt sind? Die musst du versuchen in 3 Versuchen vom Podest zu werfen. Schaffst du das kriegst du ne Stofftier."
    Clemens stimmte mit ein. "Die Auswahl siehst du daaaaa." Die beiden blickten das Mädchen erwartungsvoll an. "Willst du?"
    Dann kamm Francine Keller und nahm ihre Tochter auf den Arm :).


    Im Hintergrund stimmte die Band gerade den Nat King Cole Song Those lazy-hazy-crazy days of summer an.


    Greg Doosey der Betreiber des Hau-den-Lukas Standes winkte Marie und den anderen um sie herum zu. "Wollen sie es auch mal versuchen die Damen? Wenn sie es schaffen winkt gesunder Süßkram direkt aus meinem Laden auf sie. Jeder darf sich etwas aussuchen, der es versucht den Lukas zu treffen. Jeder Schlag ein Gewinn." Taylor war ein recht kauziger älterer Herr der auch im Stadtvorstand von Little Eden saß und einen gewissen Einfluss genoss. "Kommen sie her, keine Scheu!"
    Commander Jonathan Szmanda
    Erster Offizier
    Sternenbasis 613


    "Hardcore Star Trek T'Plana-Hath Fan - 20:15 auf TZN-Television"
    Mitspieler sind immer gerne gesehen
  • Herbstfest Little Eden

    Aimee grinst immer noch breit, obwohl sie den gröbsten Siegestaumel hinter sich hat. "Wow, ich will jetzt nicht eingebildet klingen oder so, aber ich glaube, ich bin wirklich Superwoman!" Sie lacht wieder fröhlich und überblickt dann die Auswahl der möglichen Gewinnmöglichkeiten. "Puh, schwere Wahl.." Sie sieht ein paar Mal unentschlossen hin und her, zeigt dann aber entschlossen auf den Sehlat. "Den nehme ich." Sie bekommt die Plüschversion des vulkanischen Bären ausgehändigt und grinst fast wie ein Kind, dass gerade etwas gewonnen hat. "So Josh, und was nimmst du?" Sie wendet sich wieder ihrem Freund zu.
  • Herbstfest Little Eden

    "Hei, jetzt muss ich mich wohl schämen...ich hab nur 3 Dosen erwischt. Aaaaaaber ich bin stolz auf dich." Er drückt ihr einen Kuss auf die Wange, dann versucht er sich zu entscheiden." Wenn du den Sehlat nimmst nehm ich den Struppi. Damit ich schon etwas üben kann für den richtigen Wauwau. Darf man jetzt noch etwas spenden?" fragt er mal zu den zwei kleinen Geschäftsmänner.
    "Sollen wir uns dann mal etwas zu knabbern ogranisieren?"fragt er so halb zu Aimee und so halb einfach mal in die Runde.
  • Herbstfest Little Eden

    Gavin hörte Sophie zu und lächelte dann nickend. "Alles klar, dann wollen wir uns das mal anschauen." Der Schotte ging zusammen mit seiner Zukünftigen und mit Sophie zum "Hau den Lukas Stand". Auf dem Weg dorthin bemerkte der Lieutenant aber ein Grollen in der Magengegend. "Danach würde ich aber gerne etwas essen gehen, ich habe irgendwie einen Riesenhunger."
    Hamilton schmunzelte immer noch leicht, als die kleine Gruppe beim Stand ankam und Gavin schenkte dem Inhaber des Standes ein freundliches Nicken. "Hallo, Mr. Taylor." Der Sicherheitschef hatte zwar bisher eher weniger mit dem anderen Menschen zu tun gehabt, aber natürlich kannte er diesen zumindest von einigen Besprechungen her, da dieser ja im Stadtvorstand von Little Eden war und einen gewissen Ruf genoss. Der Schotte zeigte auf Sophie.
    "Ms. Davion würde gerne einmal ihr Glück bei ihrem Stand versuchen."
  • Herbstfest Little Eden

    Im Kopf des Bürgermeisters schien es kurz zu rattern, bis ihm klar wurde, dass er es mit der Tochter von Commodore Davion zu tun hatte. Die Ähnlichkeiten zwischen Sophie und Marie waren nicht allzu groß, da diese äußerlich eher nach Annika kam. "Gerne doch." Taylor machte eine einladende Geste und deutete auf den Hammer. "Also, Miss Davion, du musst einfach den Hammer nehmen und so fest du kannst auf diese Stelle schlagen. Am besten nimmst du dabei Schwung mit dem ganzen Körper. Dann kannst du uns allen zeigen, wie stark du bist." Die 11-Jährige nickte und schritt zur Tat. Nachdem sie den Hammer in die Hand genommen hatte, schaute sie hoch zur Skala, welche die Stärke in aussagekräftigen Kategorien wie "Ferengi", "Mensch", "Vulkanier", "Mannbärschwein", "Andorianer" und "Klingone angab. Anders als viele Teilnehmer, darunter nicht wenige Erwachsene, nahm sich Sophie den Rat zu Herzen und nahm mit dem ganzen Körper Schwung. Ihr für ihr junges Alter intensives Torwarttraining und die dadurch erworbene Körperspannung trugen ihren Teil dazu bei. Was das Mädchen jedoch nicht wusste: Die Bewertung der Schläge war abhängig vom Gewicht und der Größe der jeweiligen Person. Mit ihren 49 Kilogramm gehörte sie zwar nicht zu den leichtesten unter ihren Altersgenossen, doch war es gering genug, um den Zeiger bis kurz vor "Andorianer" ausschlagen zu lassen. Zufrieden lachend legte sie den Hammer zur Seite und musterte ihre Hände: "Hoffentlich werden die jetzt nicht blau wie bei Commander Karry. Das würde mir nicht so gut stehen." Ihr Blick wanderte vom anerkennend lächelnden Taylor zu Gavin: "Probier du mal!"
    "It is history that teaches us to hope" - Robert Edward Lee
    "I begin to believe that the Muse of history is nothing but a lying bitch" - Jubal Anderson Early
  • Herbstfest Little Eden

    Fabiana steht mit Jessica am Dosenwurfstand, schmunzelt als sie hört wie die Kleine mit den beiden Jungen spricht und diese auch begrüßt. Fabiana hat alle Umstehenden mit einem Nicken begrüßt. In das Gespräch der drei jungen Menschen, meldet sich Fabianas Mobileinheit, sie lächelt als sie Francine hört, dann weist sie ihr den Weg, damit sie nicht allzu lange suchen muss. Wenig später sieht Fabiana Francine auf sich zusteuern und lächelt fröhlich, auch Jessica bemerkt sie und hüpft ihr freudestrahlend in den Arm. „Na klar haben wir Spaß,“ gibt Jessica zu Francine, zappelt dann aber in ihrem Arm, kaum steht sie auf ihren Füßen geht sie wieder auf den Stand zu und unterhält sich weiter mit den beiden Jungs.

    Fabiana erwidert den Kuss und lacht leicht, schüttelt dann verneinend den Kopf. „Nein, wir sind auch eben erst hier angekommen, es gibt so viel zu sehen, dass wir kaum durchgekommen sind.“ Dann nickt sie und legt kurz den Arm um Francine. „Herrliches Wetter, wie fast jeden Tag. Und voll… ach es geht,“ meint sie trocken und lehnt sich dann an Francine, spricht leiser zu ihr damit es niemand mitbekommt. „Mir ist das fast schon zu voll, am liebsten würde ich weglaufen, aber ich hab es Jessica versprochen.“ Dann schmunzelt sie Francine an und wendet sich Jessica zu die nach ihnen beiden gerufen hat. „Ich komme Äffchen,“ lacht Fabiana und zuckt mit den Schultern, tritt dann mit Francine näher an die Bude heran.

    „Ja, ja ich wills versuchen,“ hüpft Jessica vergnügt herum und blickt sowohl Fabiana als auf Francine an, mit einem fast bittenden Hundeblick. Fabiana kann kaum Jessica kaum widerstehen, sie blickt zu Francine, die das wohl besser entscheiden sollte. Sie selber blickt auf die Dosen, überlegt schon jetzt ob sie es selber einmal versuchen soll. „Hmm, ich überlege ob ich das nicht auch einmal versuche. Wollen wir sehen wer besser ist von uns Äffchen? Werfen wir zusammen?“ Dann blickt sie lachend zu Francine, ob sie nicht auch mitmachen will.
  • Herbstfest Little Eden

    Gavin beobachtete Sophie dabei, wie sie den Hammer auf den entsprechenden Druckpunkt schlug und war erstaunt über das Ergebnis. Er hatte ja mit vielem gerechnet, aber nicht mit diesem Ausgang. Insgeheim fragte er sich kurz, ob dieses Gerät vielleicht das Ergebnis des Schlages noch mit anderen Variablen berechnete, ging aber nicht näher auf diesen Gedanken ein, als Sophie ihn grinsend ansah und aufforderte es auch einmal zu versuchen. Der Schotte schlug kurz Sophie sanft zur Anerkennung auf die Schultern. "Das hast du gut gemacht, ich wusste gar nicht, das du so ein Kraftpaket bist." Der Lieutenant schmunzelte und nahm schließlich den Hammer ebenfalls in die Hand. Er setzte zum Schlag an und nahm Maß. Schließlich ließ er mit einem großen Schwung und einem nicht unerheblichen Krafteinsatz den Hammer auf den Kontaktpunkt hinuntersausen. Zu seiner Überraschung schaffte er es allerdings nur zum "Mannbärschwein".

    Während Gavin ein ungläubiges Gesicht machte, brach Christina in ein lautes Gelächter aus. "Sieht so aus, als wärst du schwächer als ein kleines Mädchen. Vielleicht sollte Sophie deinen Posten übernehmen." Zwar machte die Engländerin eher selten Scherze, aber aktuell konnte sie es sich einfach nicht verkneifen, die Situation war für sie zu komisch.

    Der Sicherheitschef veränderte seinen Gesichtsausdruck nun von Unglauben in Skepsis. "Das kann wohl kaum das richtige Ergebnis sein, wahrscheinlich werden hier noch irgendwelche anderen Faktoren berücksichtigt." Ein leichtes Schmunzeln zeigte sich auf seinem Gesicht.
    "Wahrscheinlich will Mr. Taylor nur die Tochter der Basiskommandantin beeindrucken."
Seit 2004 imTrekZone Network