Angepinnt Stationslogbuch

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Willkommen im Forum des TrekZone Network Star Trek Rollenspiels.
Neu hier? Neben dem Forum findest du viele weitere Informationen in unserem Hauptcomputer-Wiki. Wenn du mitspielen möchtest, melde dich bitte über das Anmeldeformular an. Wir freuen uns auf dich!

  • 2.14 - "Misslungene Sabotage"

    =/\= Beginn der Übertragung=/\=

    Stationslogbuch Sternenbasis 613
    Sternzeit: 68770,32 [19.11.2012]
    Leitung: Gavin Hamilton
    Drehbuch: Marie-Louise Davion & Gavin Hamilton
    Alarmstufe: Gelb / Rot

    Anwesend:
    RAdm. Marie-Louise Davion als Cmdr. Tamos XO
    Cmdr. Nadine Keller als Lt. Kolin OPS
    LtCmdr. Gavin Hamilton als SC, Ens. Arnax TO, PO2 Rush ING
    Ltjg. Joshua McKenzie als LMO
    Ltjg. Aimee Orsson als ING
    Ltjg. Fabiana Hamilton als MO
    T'Lara als SB

    Entschuldigt Abwesend:
    Jonathan Szmanda

    Gäste:
    Ltjg. Talan als Ens. Cortez WO

    "Misslungene Sabotage"

    Auf der Sternenbasis stand zunächst eine Übung zu einem möglichen Angriff der Tholianer an. Daran beteiligt waren neben der Sternenbasis auch einige Einheiten des Sondergeschwaders. Zunächst verlief alles nach Plan und gemäß der Simulation reagierten die einzelnen Stationen entsprechend. Auf der OPS reagierte man auf den Angriff und die Krankenstation machte sich für Verletzte bereit.
    Mitten in der Übung kam es allerdings zu einem ungeplanten Stromausfall und keines der Systeme war mehr zum Laufen zu bringen, lediglich die Notbeleuchtung funktionierte noch. Die Crew musste sich schließlich durch die Jeffriesröhren hinab zum Maschinenraum kämpfen, um dort nach einer möglichen Ursache zu suchen, da die Kommunikation ebenfalls nicht funktionierte. Auf dem Weg dorthin entdeckten verschiedene Gruppen ein auffälliges Signal, das von Deck 20 zu kommen schien.
    Dort angekommen entdeckte man in einem der Gästequartiere eine seltsame Vorrichtung, die einen Virus in das System eingespeist hatte, über die Kommunikationsubroutinen. Die Sabotage hatte nicht so exakt funktioniert wie geplant, da es zu einigen Komplikationen kam, weswegen die Schilde aktiviert blieben, während fast alles andere deaktiviert wurde. Letztlich gelang es den Sternenflottenoffizieren jedoch alles wieder unter Kontrolle zu bringen. Die Hintergründe dieser Sabotage galt es allerdings noch herauszufinden.

    =/\= Ende der Übertragung =/\=
  • 2.15 - "Auf der Lauer"

    =/\= Beginn der Übertragung=/\=

    Stationslogbuch Sternenbasis 613
    Sternzeit: 68808,38 [26.11.2012]
    Leitung: Marie-Louise Davion
    Drehbuch: Marie-Louise Davion & Gavin Hamilton
    Alarmstufe: Rot

    Anwesend:
    RAdm. Marie-Louise Davion als Ltjg. Thorne PLT Delta-1, Tholianische Schiffe, Tholianer
    LtCmdr. Gavin Hamilton als Ens. Nisan PLT Delta-3, PO2 Geral WSO Delta-4
    Ltjg. Joshua McKenzie als PO1 Reber WSO Delta-1
    Ltjg. Aimee Orsson als Ens. Andrews PLT Delta-4

    Entschuldigt Abwesend:
    Jonathan Szmanda
    Nadine Keller
    Fabiana Hamilton
    T'Lara

    "Auf der Lauer"

    Der Delta-Schwarm befand sich seit 2 Tagen im Tosanaka-System, wo auf dem 3. Planeten bereits vor einem Jahr ein sehr minimalistischer Landeplatz mit Versorgungsgütern errichtet wurde. Der Auftrag des Delta-Schwarms war simpel: Die Präsenz der Tholianer erkennen, deren Schiffe identifizieren, dies an die SB übermitteln und dann fliehen ohne dabei zu sterben.
    Die Beobachtung funktionierte zunächst ohne Probleme und man entdeckte 60 Schiffe die sich näherten. Als ein Großteil der tholianischen Vorhut das System passierte ging eines der Schiffe unter Warp und scannte das System. Die Korvette aktivierte einen Störsender, entdeckte schließlich Delta 5 und ehe der Raptor reagieren konnte wurde er schon unter Beschuss genommen und zerstört. Das tholianische Schiff suchte nach weiteren Schiffen und kurz bevor es Delta 4 entdeckte, in deren Richtung es schon blind schoss, aktivierte Delta 1 die Aktivsensoren für kurze Zeit. Der Tholianer ging dann auch sogleich in Richtung Delta 1 vor und begann mit dem Beschuss, während man noch den Bericht der tholianischen Flottenstärke an die Sternenbasis senden konnte.
    Die Korvette beschädigte Delta 1 schließlich so stark, dass der Raptor auf dem Planeten notlanden musste. Die Tholianer zogen sich kurze Zeit später zurück und Delta 4 setzte ebenfalls zur Landung an, um den Gestrandeten zu helfen. Auf dem Planeten kam man schließlich in Konflikt mit einem tholianischem Trupp, der per Shuttle ebenfalls unentdeckt gelandet war. Die Tholianer konnten ausgeschaltet werden und das Shuttle wurde kurz bevor dessen Besatzung (mit Ltjg. Thorne als halbbetäubter Gefangener) es erreichte von Delta 3 per Luftschlag zerstört.

    =/\= Ende der Übertragung =/\=
  • 2.16 - "Aufräumarbeiten"

    =/\= Beginn der Übertragung=/\=

    Stationslogbuch Sternenbasis 613
    Sternzeit: 68846,41 [03.12.2012]
    Leitung: Freies Spiel
    Drehbuch: Marie-Louise Davion
    Alarmstufe: Grün

    Anwesend:
    RAdm. Marie-Louise Davion als KO, Ens. O'Malley ING, Ltjg. Thorne PLT Delta-1
    LtCmdr. Gavin Hamilton als SC, Cmdr. Tamos XO
    Ltjg. Joshua McKenzie als LMO
    Ltjg. Aimee Orsson als ING
    T'Lara als SB

    Entschuldigt Abwesend:
    Jonathan Szmanda
    Nadine Keller
    Fabiana Hamilton


    "Aufräumarbeiten"

    70 Stunden nachdem die Schlacht gegen die Tholianer im Umfeld der Sternenbasis stattfand war das Personal vor allem noch hauptsächlich mit Reparaturen und den verschiedenen Organisationstätigkeiten beschäftigt, die aufgrund der Beschädigungen der Raumstation und der Verluste teilweise alles andere als leicht waren. Während der Maschinenraum vor allem versuchte die ausgefallenen Systeme wieder zum Laufen zu bringen, kümmerte man sich auf der OPS um die weitere Koordination des Sondergeschwaders und möglicher zukünftiger Konfrontationen.
    In der Zwischenzeit wurden auf der Krankenstation einige zuvor verletzte nachuntersucht, nachdem diese das Schwierigste überstanden hatten. Zeitgleich erschien ein Frachtschiff der Ketgor, welches die verletzten Mitglieder des Delta Schwarms der Dauntless Dragons an Bord hatte, sowie deren beschädigte Maschinen. Nach dem Andocken wurden diese der Sternenflotte wieder übergeben.

    =/\= Ende der Übertragung =/\=
  • 2.17 - "Am dunkelsten ist die Nacht vor der Dämmerung"

    =/\= Beginn der Übertragung =/\=

    Stationslogbuch Sternenbasis 613
    Sternzeit: 68884,3 [10.12.2012]
    Leitung: T'Lara & Marie-Louise Davion
    Drehbuch: T'Lara
    Alarmstufe: Grün

    Anwesend:
    RAdm. Marie-Louise Davion als KO, Sophie Davion
    Cmdr. Jonathan Szmanda als Jonathan Szmanda, Ash Ashcroft
    LtCmdr. Gavin Hamilton als SC
    Ltjg. Aimee Orsson als ING
    Ltjg. Joshua McKenzie als LMO
    Ltjg. Fabiana Hamilton als MO
    Sabine Keller als Nadine Keller, OPS Lt. Kolin
    T’Lara als SB

    Special Guest Star
    K'Lupa als K'Lupa


    "Am dunkelsten ist die Nacht vor der Dämmerung"

    Die Mannschaft der Sternenbasis nimmt an der Parade zu Ehren der in der Schlacht von PX-312 Getöteten teil. Unterdessen kehrt auch Jonathan Szmanda von seiner Geheimmission zurück nach PX-312, doch offensichtlich ist er nicht mehr er selbst. Er verbindet einen Chroniton-Generator mit einem unbekannten tholianischen Gerät und aktiviert beide. Kurze Zeit später verschwinden in Tan Waksa, auf ganz PX-312 und der näheren Umgebung Personen und Gegenstände aller Art, als ob sie aus Raum und Zeit getilgt werden.

    17 Jahre später.

    Seit der Eroberung von PX-312 durch die Tholianer - die den Planeten problemlos einnehmen konnten, weil große Teile des Personals und Equipments fehlten, um den Planeten zu verteidigen - befindet sich die Föderation auf dem Rückzug. Es ist nur eine Frage von Monaten, bis auch die Kernwelten in die Klauen der Tholianer und ihrer Verbündeten fallen.

    T'Lara ruft alte Weggefährten von der T'Plana-Hath und Sternenbasis 613 - Marie-Louise & Sophie Davion, Gavin Hamilton, Aimee Orsson, Joshua McKenzie, Fabiana & Nadine Keller, Ash Ashcroft und K'Lupa - zusammen, um ihnen einen gewagten Plan zu präsentieren: nach PX-312 fliegen, um mithilfe des Iconianer-Portals die Vergangenheit zu beeinflussen, damit die Sternenbasis 613 das Bollwerk gegen die Tholianer bleibt und der für die Föderation dank der mangelhaften Führung von Admiral Avallone und Admiral Zawadi fatale Krieg nie ausbricht. Ebenfalls soll dadurch das Verschwinden von nahestehenden Personen wie T'Anath und Francine Keller verhindert werden. Mit Ausnahme von Nadine Keller, die die temporale Manipulation ablehnt, stimmen alle Anwesenden dem Plan zu, und während die anderen den von K'Lupa organisierten Bird-of-Prey startbereit machen, bringen T'Lara und Marie-Louise Davion Nadine Keller zur Strecke, damit sie nicht ihren Plan durchkreuzt.

    Nach einigen Tagen erreicht das Schiff PX-312. Ein Außenteam entert die Portal-Anlage und kann auch bis in den Portal-Raum vordringen. Dort wird es dann allerdings von einem tholianischen Trupp in die Mangel genommen - unter der Führung von Jonathan Szmanda, welcher ohne mit der Wimper zu zucken Marie-Louise Davion mit den Worten "so sieht man sich wieder" umbringt.

    Fortsetzung folgt...

    =/\= Ende der Übertragung =/\=
    Commodore a. D. T'Lara

    =/\= Taktischer Offizier der USS Taunus NCC-74529-A (2371-2375)
    =/\= Erster Offizier der USS Essex NCC-173-C (2375-2377)
    =/\= Kommandierender Offizier der USS T'Plana-Hath NCC-31504 (2378-2385)
    {(:)} Vorsitzende des Föderationsrates (2385-2389)
    {(:)} Strategische Beraterin auf Sternenbasis 613 (2389-2391)
  • 2.18 - "Vor der Dämmerung"

    =/\= Beginn der Übertragung =/\=

    Stationslogbuch Sternenbasis 613
    Sternzeit: 68960 [17.12.2012]
    Leitung: T'Lara
    Drehbuch: T'Lara
    Alarmstufe: Grün

    Anwesend:
    RAdm. Marie-Louise Davion als KO, Sophie Davion
    Cmdr. Jonathan Szmanda als Jonathan Szmanda
    LtCmdr. Gavin Hamilton als SC
    Ltjg. Aimee Orsson als ING
    Ltjg. Joshua McKenzie als LMO
    T’Lara als SB, Duchovny, Anderson, Tholianische Wachen

    Entschuldigt abwesend:
    Ltjg. Fabiana Hamilton
    Sabine Keller


    "Vor der Dämmerung"

    Admiral Davion bekam unangenehmen Besuch seitens des Behörde für Temporale Ermittlungen. Die beiden Herren Duchovny und Anderson befragten sie zu den kürzlichen stattgefundenen (und zukünftig stattfindenden) Ereignissen.

    17 Jahre in der Zukunft war das Team noch immer in Jonathan Szmandas Gewalt. Er erklärte, wie er überhaupt zu seiner Position als Statthalter von PX-312 (das nunmehr einen unaussprechlichen tholianischen Namen hatte) kam. Bei einer Geheimmission im Auftrag von Admiral Davion wurde er von Tholianern gefangen genommen und ihm wurde ein Mikrochip implantiert, über den er gefügig gemacht wurde. In der Folge offenbarte er den verdutzten Anwesenden, dass er für das Verschwinden von Personen und Gegenstanden in Raum und Zeit verantwortlich war. Dem Team gelang es schließlich unter Verlusten, Szmanda und seine tholianischen Gehilfen zu überwältigen und die Arbeiten am Portal fortzusetzen und schließlich auch das Modul deaktivieren.

    Gerade als die tholianische Verstärkung sich anschickte, den Portalraum zu stürmen, gelang es T'Lara noch - wenn auch schwer verletzt - zurück ins Jahr 2391 zu reisen und ihr Alter Ego vor Szmanda zu warnen, bevor auch sie ihren Verletzungen erlag. Daraufhin machten sich T'Lara, Davion, Hamilton, Orsson und McKenzie auf den Weg zur Sternenbasis 613, wo Szmanda unter dem Einfluss des Mikrochips Davions Familie als Geiseln hielt. Schließlich gelang es aber, Szmanda zu überwältigen.

    Dennoch war der Plan von T'Lara aus dem Jahr 2408 nicht vollständig erfolgreich. Obwohl der Wirkungskreis des Chroniton-Generators eingeschränkt war, sind immer noch einige Personen und Gegenstände verschwunden, darunter auch T'Laras Tochter T'Anath. Offenbar konnte sie diesen Verlust nicht überwinden und hinterließ ihr Rücktrittsschreiben auf Admiral Davion's Schreibtisch. Am Abend informierte Admiral Davion in Little Eden's Bar ihre Mannschaft darüber. T'Lara beobachtete ihre Weggefährten von außen durch ein Fenster, entschied sich aber schließlich, sich nicht von ihnen zu verabschieden und verschwand unter dem fahlen Licht der Planetenmonde im Dunkel der Nacht.

    =/\= Ende der Übertragung =/\=
    Commodore a. D. T'Lara

    =/\= Taktischer Offizier der USS Taunus NCC-74529-A (2371-2375)
    =/\= Erster Offizier der USS Essex NCC-173-C (2375-2377)
    =/\= Kommandierender Offizier der USS T'Plana-Hath NCC-31504 (2378-2385)
    {(:)} Vorsitzende des Föderationsrates (2385-2389)
    {(:)} Strategische Beraterin auf Sternenbasis 613 (2389-2391)
  • 3.01 - "Hier riecht etwas faul"

    =/\= Beginn der Übertragung =/\=

    Stationslogbuch Sternenbasis 613
    Sternzeit: 69037 [7.01.2013]
    Leitung: MLD
    Drehbuch: MLD
    Alarmstufe: Grün

    Anwesend:
    RAdm. Marie-Louise Davion als Lt. Labik, Ens. Moore, Ketgorfrachter Ketim, Unfreundlicher und doch redseliger, sensibler Ketgorcaptain, Gallam, Ltjg. Bretelles, Ltjg. Thorne
    Cmdr. Jonathan Szmanda als XO
    LtCmdr. Gavin Hamilton als 1st Lt Pekur
    Ltjg. Aimee Orsson als ING
    Ltjg. Joshua McKenzie als LMO
    Ltjg. Fabiana Hamilton Ltjg. Kensington
    Sabine Keller als Lt. Kolin

    Entschuldigt abwesend:

    Gast:
    Cdt Sonok als WO



    "Hier riecht etwas faul"

    Während sich ein Teil der Führungscrew, darunter auch Rear Admiral davion und Lieuetenant Commander Hamilton noch im Urlaub befanden ging auf der Sternenbasis alles seinen gewohnten Gang. Nach einem erhellenden dreistündigen Vortrag über Holodecksicherheit durch den neuen Sicherheitsingenieur Bretelles, ging es für die Crew wieder ans Tageswerk. Außerdem erreichte die neue WO, Ensign Moore die Sternenbasis.

    Dabei fiel der Crew der Sternenbasis ein Ketgorfrachter ins Auge,der für einen kurzen Augenblick Tetryonstrahlung emittierte. Man beschloss dem nachzugehen, was den Captain des Frachters auf den Plan rief, der 20 Minuten lang versuchte Commander Szmanda zum Einlenken zu bringen. Unterdessen warf er der Sternenflotte wechselweise Rassismus, Arroganz, Ignoranz und viele weitere negative Eigenschaften vor.

    Schließlich ging ein Außenteam an Bord des Frachters, wo ein unfreundlicher Ketgor namens Gallam sie begrüßte und anbot das defekte Teil mitzunehmen. Eine weitere Überprüfung ergab jedoch, dass an Bord des Frachters Xetroxirulan geschmuggelt wurde. Das Außenteam entkam der gefährlichen Situation durch einen gezielten Schuss und brachte sich in Sicherheit, während die SB die Schmuggler von einem Sternenflottenschiff aufbringen ließ.

    =/\= Ende der Übertragung =/\=
    "It is history that teaches us to hope" - Robert Edward Lee
    "I begin to believe that the Muse of history is nothing but a lying bitch" - Jubal Anderson Early

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Marie-Louise Davion ()

  • 3.02 - "Barely Relaxing"

    =/\= Beginn der Übertragung =/\=

    Stationslogbuch Sternenbasis 613
    Sternzeit: 69110 [21.01.2013]
    Leitung: MLD
    Drehbuch: MLD
    Alarmstufe: Grün

    Anwesend:
    RAdm. Marie-Louise Davion als KO, Annika Davion, Sophie Davion, Nathalie Davion, Tribat-Statistenm
    LtCmdr. Gavin Hamilton als SC, Christina Mason, Jamina Hamilton, Connor Hamilton
    Ltjg. Aimee Orsson als ING
    Ltjg. Joshua McKenzie als LMO
    Cmdr. Nadine Keller als Lt. Kolin

    Entschuldigt abwesend:
    Cmdr. Jonathan Szmanda
    Ltjg. Fabiana Hamilton

    Gäste:

    "Barely Relaxing"

    Die Familien Davion und Hamilton befanden sich weiterhin im Urlaub auf Jam'br'Tribat, der Heimatwelt der Tribat. Zum Ende des Urlaubs war ein Besuch der Adon'br'Jam geplant, den Feiern zur "Reinheit der Jugend", welches bei den Tribat eines der wichtigsten Feste darstellt. Da sich in diesem Jahr nach Erdenzeiterchnung außerdem die Aufnahme formeller diplomatischer Beziehungen zwischen der Föderation un den Tribat zum 10. Mal jährt, lud die Regierung der Tribat die Führungscrew von Sternenbasis 613, die sich nach der Abwehr der tholianischen Invasion wie die gesamte Föderation im ganzen Dreibund großer Beliebtheit erfreut, zu den Feierlichkeiten ein.

    Dieser Einladung folgten Lt. Kolin, Ltjg. Orsson, und Ltjg McKenzie. Diese wurden an einem schattigen Platz vor dem Ferienhaus der Hamiltons und Davions durch ihre Kommandantin auf die Bedeutung der Feierlichkeiten für die Tribat sowie auf grundsätzliche Verhaltensregeln hingewiesen. Jamina Hamilton und Sophie Davion indes freuten sich aus anderen Gründen auf die Feierlichkeiten: Sie würden selbst als Jugendliche an diesen teilnehmen und hatten sich bereits am Vortag entsprechend den Gebräuchen der Tribat darauf vorbereitet.

    Die Gruppe flog schließlich mit einem Shuttle nach Hirajiham'br'jam. Bereits auf dem Weg zum Ratsgebäude der Tribat, vor dessen Stufen die Feierlichkeiten in einem riesigen Park stattfinden sollten, stellte Admiral Davion fest, dass einige ihrer Offiziere den Feierlichkeiten nicht die ihrer Ansicht nach gebotene Aufmerksamkeit widmeten. Viel mehr schien sie vor allem eine Beziehungskrise zwischen Aimee und Joshua zu beschäftigen. Dennoch ließ sich die Kommandantin es nicht nehmen ein wenig von den Verhandlungen vor 10 Jahren zu erzählen, bei denen sie persönlich ebenfalls beteiligt war. Auch Nathalie erklärte ihre Verbindung zu den Tribat, immerhin war sie während des Fluges der Prevalence nach Jam'br'Tribat zur Welt gekommen.

    Einige Mitglieder der Gruppe äußerten auf dem Weg zudem ihren Unmut über die kulturellen Gebräuche der Tribat, schwiegen jedoch auf Befehl ihrer Kommandantin darüber. Am Park angekommen folgte man den Ritualen der Tribat auch schließlich, die vor allem auf eine rituelle Waschung großen Wert legten. Sophie und Jamina verabschiedeten sich von der Gruppe, um sich zu den anderen Jugendlichen zu gesellen. Sie sollten nach den Feierlichkeiten am ausgemachten Treffpunkt wieder zur Gruppe stoßen. Die Sternenflottenoffiziere sowie der nicht direkt an der Feier benachteiligte Nachwuchs ließen sich auf der Wiese nieder, um das Spektakel zu verfolgen. Die Hamiltons holten außerdem Getränke, vor allem Chirasaft und Chirawein, um den Durst der Gruppe zu stillen.

    Die Feierlichkeiten selbst, die vor allem aus Tänzen und Gesängen bestanden, beeindruckten die Sternenflottenoffiziere unterschiedlich viel. Der LMO der Sternenbasis bekam von diesen jedoch nicht allzu viel mit, da er sich mit Chirawein betrank. Nach Ende der mehrstündigen Aufführung kehrte man zum Treffpunkt zurück, wo Sophie und Jamina jedoch nicht auftauchten. Rear Admiral Davion entschloss sich nach ihnen zu suchen, da sie über keine technischen Hilfsmittel verfügten. Christina Mason brachte derweil Nathalie, Connor und Ltjg. McKenzie zum Shuttle zurück.

    Die verbliebenen Offiziere teilten sich in zwei Gruppen, wobei die unter Führung von LtCmdr. Hamilton die beiden Mädchen schließlich in den Brandara-Bädern fand. Jamina bandelte dort mit einigen Jungen an, während Sophie anderen noch recht jungen Tribat vom Leben auf einem Sternenflottenschiff erzählte. Wie sich herausstellte hatten die Mädchen in einer Pause zu einem falschen Krug gegriffen und daher große Mengen Chirawein statt Chirasaft getrunken, um ihren Durst zu löschen. Die körperliche Erschöpfung und die fehlende Gewöhnung der jungen Damen an Alkohol verstärkte den Effekt des Weines zusätzlich, weswegen sie die Rückkehr zum Treffpunkt schlichtweg vergessen hatten. Wieder komplett kehrte man zum Shuttle zurück.

    =/\= Ende der Übertragung =/\=
    "It is history that teaches us to hope" - Robert Edward Lee
    "I begin to believe that the Muse of history is nothing but a lying bitch" - Jubal Anderson Early

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Marie-Louise Davion ()

  • =/\= Beginn der Übertragung =/\=

    Stationslogbuch Sternenbasis 613
    Sternzeit: 69195[4.02.2013]
    Leitung: MLD
    Drehbuch: MLD
    Alarmstufe: Grün

    Anwesend:
    RAdm. Marie-Louise Davion als KO, Gadura Fan, Zentralcomputer, weitere Grinori
    LtCmdr. Gavin Hamilton als Ira Tamela, Korfas
    Ltjg. Aimee Orsson als Krinoch
    Cmdr. Nadine Keller als Lt. Kolin, Brassico

    Entschuldigt abwesend:
    Cmdr. Jonathan Szmanda
    Ltjg. Fabiana Hamilton
    Ltjg. Joshua McKenzie

    Gäste:

    "Korfas*"
    Auf der friedlichen Kolonie ging alles seinem Alltag ab. Zunächst trafen sich die Kolonisten zur Besprechung der anstehenden Aufgaben, wobei ihnen das Neuralinterface große Dienste erwies. Anschließend machten sie sich an die vereinbarten Arbeiten. Krinoch und Brassico nahmen die Versorgungsgüter entgegen, die ein Frachter zur Kolonie herunterbeamte, während Gadura Fan und Ira Tamelen die Einsatzbereitschaft des 4. Hydrophonischen Gewächshauses herstellten. Mit dabei war außerdem der wenige Wochen alte Sohn Iras, der noch keinen festen Namen hatte. Gadura stimmte Ira allerdings zu, dass Korfas - das Grinoriwort für "Neuanfang" - ein passender Name sei.

    Der Frachter meldete schließlich technische Probleme mit dem EPS und bat die Kolonie um Erlaubnis länger im Orbit zu verbleiben. Die Kolonisten führten wie bei jeder die gesamet Kolonie betreffenden Entscheidung eine Abstimmung per Neuralinterface durch und erlaubten dem Frachter noch einige Stunden im Orbit zu verbleiben, um die notwendigen Reparaturen durchzuführen. Anschließend gingen die Kolonisten wieder ihren alltäglichen Aufgaben nach, wobei einige Defekte in den improvisierten Einrichtungen ihnen das Leben erschwerten. So machen Krinoch seine unausgereiften und größtenteils improvisierten Ketgor-Augmentationen Probleme, weswegen er sich an den Arzt Brassico wandte.

    Plötzlich erschienen helle Lichtblitze am Himmel, die in die Gebäude Dilmuns einschlugen. Die ersten Treffer zerstörten die zentrale Kuppel, die kurz vor der Fertigstellung stand. Weitere Treffer vernichteten den Zentralcomputer und legten somit das Neuralinterface lahm, welches die Kolonisten zur Kommunikation untereinander nutzten. Alle einzelnen Gruppen waren nun auf sich gestellt. Ein weiterer Plasmastrahl schlug im Hydrophonischen Gewächshaus 4 ein und zerstörte die Dachkonstruktion. Der zum Schlafen abgelegte Korfas wurde dabei von einem herunterfallendem Träger getötet, der seinen Schädel zerquetschte. Gadura Fan und Ira Tamelen überlebten leicht verletzt, wobei Fan die Frau schnell in einen der Zugangstunnel führte.

    Zunächst unbemerkt von den Überlebenden Kolonisten begann die zweite Phase des Angriffs und die Angreifer beamten Angriffstrupps nach unten, welche die Überlebenden mit Plasmawaffen angriffen. Brassico und Krinoch gelang es sich zu bewaffnen, bevor das Lazarett angegriffen wurde. Die beiden flüchteten sich durch einen Aufzugschacht weiter nach unten, wo sie von einem weiteren Team angegriffen wurden, welches von ihnen ausgeschaltet wurde. Ein letzter der Angreifer zog eine Granate, die er mit dem Ausruf "Für die Reinheit!" zündete. Brassico und die Angreifer wurden von der Detonation in Stücke gerissen, die zudem auch die strukturelle Integrität des Ganges beeinträchtigte. Krinoch überlebte die Explosion, blieb jedoch schwer verletzt am Boden liegen.

    Unterdessen bahnten Gadura und Ira sich ihren Weg durch einen der Zugangstunnel und versuchten den Schutzraum mit der Notfallkommunikationsausrüstung zu erreichen. Auf dem Weg dorthin wurden sie von zwei der Angreifer in Raumanzügen angegriffen. Fan stürmte geradewegs auf die beiden zu, ignogierte den Treffer an seinem künstlichen rechten Bein und erschlug den ersten mit seiner augmentierten Hand. Den zweiten hatte er mit der Schulter zu Boden gestoßen und trat seinen Schädel mit seinem unbeschädigten künstlichen rechten Bein ein. Anschließend nahm er dem ersten Angreifer den Helm ab, unter dem das Gesicht eines Tribat zum Vorschein kam. Beide Grinori bewaffneten sich und drangen zum Schutzraum vor, von wo aus Ira Tamelen einen Notruf absetzte. Dieser erreichte kurz darauf Sternenbasis 613, wo Rear Admiral Davion sich umgehend nach verfügbaren Schiffen erkundigte.

    =/\= Ende der Übertragung =/\=
    "It is history that teaches us to hope" - Robert Edward Lee
    "I begin to believe that the Muse of history is nothing but a lying bitch" - Jubal Anderson Early

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Marie-Louise Davion ()

  • 3.04 - "Zwischen Wasserballturnieren und Entführungen"

    =/\= Beginn der Übertragung =/\=

    Stationslogbuch Sternenbasis 613
    Sternzeit: 69269,67 [18.02.2013]
    Leitung: Marie-Louise Davion & Gavin Hamilton
    Drehbuch: Marie-Louise Davion & Gavin Hamilton
    Alarmstufe: Grün

    Anwesend:
    RAdm. Marie-Louise Davion als KO, Familie Davion, Ensign Moore, u. v. a.
    LtCmdr. Gavin Hamilton als SC, Grinori
    Ltjg. Aimee Orsson als ING, PO Tesron
    Ltjg. Joshua McKenzie als LMO
    Cmdr. Nadine Keller als Francine Keller, Lt. Kolin

    Entschuldigt abwesend:
    Fabiana Hamilton

    Unentschuldigt abwesend:
    Jonathan Szmanda

    Gäste:
    -

    "Zwischen Wasserballturnieren und Entführungen"

    Zunächst verfolgte ein Großteil der Führungsoffiziere der Sternenbasis den Ausgang des Finales eines Wasserballturniers und feierte danach noch zusammen in entspannter Runde das Turnier und die Teilnehmer.
    Schließlich kam an Admiral Davion eine Nachricht vom diensthabenden Offizier auf der Sternenbasis, in der es um schwere Ausschreitungen in Tan Waksa zwischen Augmentationsgegnern und -befürwortern ging. Die Raumstation teilte außerdem mit, das in der Nähe der Konfliktzone einige Föderationsbürger unterwegs sein sollten, darunter auch einige Sternenflottenoffiziere, zu denen keine Verbindung aufgebaut werden konnte.

    Die Führungsoffiziere kehrten teilweise zur SB zurück und hielten kurz eine Besprechung ab, ehe ein Außenteam zum Ort der Ausschreitungen hinunterbeamte und nach Hinweisen suchte. Aufgrund des Chaos vor Ort half Dr. McKenzie zunächst den anderen Ärzten, während die restlichen Mitglieder des AT nach Details über den Verbleib der Föderationsbürger suchten. Schließlich kam eine Grinori Frau mit Hinweisen auf das AT zu und versorgte dieses mit Nachrichten über den Aufenthaltsort der Vermissten. Gemäß den Angaben der Grinori war die Zeit knapp und die Hinweise führten zu einem Kellergewölbe in der Nähe. Während ein Großteil des Außenteam noch nicht vor Ort war und noch einige Zeit bis zur Ankunft benötigte ging LtCmdr. Hamilton voraus in das Kellergewölbe, motiviert durch die offensichtliche Entführung seiner Frau und Adoptivtochter.
    Er konnte auf seinem Weg zum Ziel eine Wache ausschalten, die offenbar die einzige noch verbliebene war, ehe er am Ziel ankam und dort eine Tribat-Frau antraf, aber keine Gefangenen mehr. Diese Frau entzog sich etwaiger Befragungen indem sie eine Granate aktivierte und damit sich und ihr Kind in die Luft jagte. Hamilton wurde dabei verletzt und dann durch den Rest des Außenteams zusammen mit dem bewusstlosen Wächter zurück zur Sternenbasis gebracht.

    =/\= Ende der Übertragung =/\=
  • 3.05 - "Heiße Welten, raue Sitten"

    =/\= Beginn der Übertragung =/\=

    Stationslogbuch Sternenbasis 613
    Sternzeit: 69347,20 [04.03.2013]
    Leitung: Marie-Louise Davion & Gavin Hamilton
    Drehbuch: Marie-Louise Davion & Gavin Hamilton
    Alarmstufe: Grün

    Anwesend:
    RAdm. Marie-Louise Davion als Ensign Moore WO, Namira Emen, u. a.
    Cmdr. Jonathan Szmanda als XO
    LtCmdr. Gavin Hamilton als First Lt. Pekur 2SC, Safron, u. a.
    Ltjg. Aimee Orsson als ING
    Ltjg. Joshua McKenzie als LMO
    Cmdr. Nadine Keller als Lt. Kolin OPS

    Entschuldigt abwesend:
    -

    Unentschuldigt abwesend:
    Fabiana Hamilton

    Gäste:
    -


    "Heiße Welten, raue Sitten"

    Nach den Ereignissen in Tan Waksa und dem anschließenden Verhör des gefangenen Wächters hatte man einige Informationen herausbekommen können. Die Spur führte nach Oknipur II, einer abgeschiedenen Minenwelt des Dreibundes, welche weit entfernt von den Standards einer Klasse M Welt war. Als Ziel galt die Aufspürung und Befragung einen Tribat namens Safron, welcher angeblich über Informationen zu den Terroristen und deren Basis hatte. Auf den Planeten kam das Außenteam an Bord des Frachters von Matthew Boyle, getarnt als neue Arbeiter für die Minen. Bereits kurz nach der Ankunft musste sich das Team mit verschiedenen Händlern, Gaunern und Arbeitern auseinandersetzen.

    Nachdem sich die Grinoribegleiterin Namira Emen unerwartet absetzte, bildete man 2 Gruppen und suchte getrennt nach der verschwundenen Frau und dem Informanten. Während sich die Frauen vor allem mit aufdringlichen Arbeitern und einer unterklassigen Bar auseinandersetzen mussten, versuchten die Männer bei der Minengesellschaft Arbeit zu bekommen - was leider nicht funktionierte, aufgrund eines Zwischenfalls mit einem kleinen Ketgor-Mädchen, welches verprügelt und schwer verletzt von einem Wachmann der Mine wurde. Da die Männer durch diesen Zwischenfall keine Arbeit mehr in der Mine bekamen mussten sie nach anderen Möglichkeiten suchen, während die Frauen in der "Bar" einen Hinweis auf den Aufenthaltsort der Zielperson herausfanden.

    Die Gruppe traf sich wieder, durchquerte eine Telektarnel-Arena und ging zu einem Tribattempel, bei dem man Safron vorfand. Dieser wusste offenbar über die Sternenflottenoffiziere bescheid und es näherten sich langsam Sicherheitsoffiziere der Mine. Der Tribat war sich aber zu sicher, da er alleine war und wurde von Ensign Moore betäubt. Anschließend setzte das Außenteam kleine Transportverstärker ein und wurde dann - zusammen mit Safron - rechtzeitig in Sicherheit gebeamt, ehe die Sicherheitsleute eintrafen.


    =/\= Ende der Übertragung =/\=
  • 3.06 - "Erstkontakt"

    =/\= Beginn der Übertragung =/\=

    Stationslogbuch Sternenbasis 613
    Sternzeit: 69463,47 [25.03.2013]
    Leitung: Marie-Louise Davion & Gavin Hamilton
    Drehbuch: Marie-Louise Davion & Gavin Hamilton
    Alarmstufe: Grün

    Anwesend:
    RAdm. Marie-Louise Davion als KO, Ensign Moore WO, Sophie Davion, Captain Riban, u. a.
    Cmdr. Gavin Hamilton als XO, Ensign Tanar ING, Mokrans
    Ltjg. Aimee Orsson als ING
    Ltjg. Joshua McKenzie als LMO

    Entschuldigt abwesend:
    Fabiana Hamilton

    Unentschuldigt abwesend:
    -

    Gäste:
    -


    "Erstkontakt"

    Nachdem sich ein Großteil der Alphaschicht vor allem auf den alltäglichen Dienstbeginn vorbereitete trat Sophie zum ersten Mal ihr Praktikum in der Krankenstation an. Während die Älteste der Davions eine Einweisung auf der Krankenstation erhielt, absolvierte der Rest der Besatzung den Dienst, zumindest bis man einen Notruf eines schwer beschädigten bolianischen Frachters empfing. Der Frachter rettete zuvor einige Überlebenden eines Ketgor-Frachters, der explodierte und der es gerade noch so zur Sternenbasis schaffte.
    Dem Personal der Raumstation wurde mitgeteilt, dass man nur 5 Passagiere retten konnte, die allesamt der Rasse der Lomak angehörten, von denen 4 Individuen verletzt waren.
    Es wurde schließlich ein medizinisches und ein technisches Team zusammengestellt, um sowohl dem Frachter als auch den Verletzten zu helfen. Die Ingenieure begannen sogleich mit der Reparatur des Schiffes, während die Lomak zur Krankenstation gebracht wurden, um dort weiter versorgt zu werden.


    =/\= Ende der Übertragung =/\=
  • 3.07 - "Die Strassenbande"
    =/\= Beginn der Übertragung =/\=

    Stationslogbuch Sternenbasis 613
    Sternzeit: 69540,94 [08.04.2013]
    Leitung: Aimee Orsson & Joshua McKenzie
    Drehbuch: Aimee Orsson
    Alarmstufe: Grün

    Anwesend:
    RAdm. Marie-Louise Davion als Banina
    Cmdr. Gavin Hamilton als Drib
    Ltjg. Aimee Orsson als Sliik
    Ltjg. Joshua McKenzie als Asyrina
    Ltjg. Fabiana Hamilton als Eswana

    Entschuldigt abwesend:
    -
    Unentschuldigt abwesend:
    -

    Gäste:
    -

    "Die Strassenbande"

    Eine kleine Bande Strassenkinder, welche ihre Behausung in der Kanalisation hatte, musste sich wieder aufraffen Essen und Geld heran zu schaffen, da die Vorräte sich dem Ende zu neigten.
    So machten sie sich auf zur nächsten Waschstelle, sich dort ordentlich raus zu putzen. Besonders für Banina war dies wichtig, da sie im horizontal Gewerbe ihr Geld verdiente.
    In der Gruppe herrschte jedoch ein Kampf um die Führung der Gruppe. Sliik und Banina versuchten dies an sich zu reissen. Er versuchte den Starken zu spielen, während sie eher die "sanftere" Methode wählte in dem sie jeden auf ihre Seite bringen wollte.
    Beim Anstehen an der Waschstelle kam es zu einem Zwischenfall an dem Eswana angebrabscht wurde, doch dank des beherzten Eingreifens eines Wachmannes wurde der Übeltäter verhaftet und Banina bedankte sich nach der Waschung beim Wachmann.
    Nach der ganzen Aufregung sammelte sich die Gruppe am Strand, wo Drib versuchte einen Fisch zufangen. Dies gelang ihm auch, aber erst nach dem Eswana einen Glücksgriff machte. Während der ganzen Zeit war sich Asyrina absolut unsicher auf welche Seite sie sich schlagen sollte, da sie den alten Anführer der Gruppe vermisste und keinem der Beiden was gutes abringen konnte.
    Mit einem Festmahl am Meer liess die Gruppe diesen Tag ausklingen.

    =/\= Ende der Übertragung =/\=
  • 3.08 - "Machtspiele"

    =/\= Beginn der Übertragung =/\=

    Stationslogbuch Sternenbasis 613
    Sternzeit: 69575,08 [15.04.2013]
    Leitung: Aimee Orsson & Joshua McKenzie
    Drehbuch: Aimee Orsson
    Alarmstufe: Grün

    Anwesend:
    RAdm. Marie-Louise Davion als Banina
    Cmdr. Gavin Hamilton als Drib
    Ltjg. Aimee Orsson als Sliik
    Ltjg. Joshua McKenzie als Asyrina

    Entschuldigt abwesend:
    Fabiana Hamilton

    Unentschuldigt abwesend:
    -

    Gäste:
    -

    "Machtspiele"

    Nachdem das Mahl an der Küste in der nähe von Tan Waksa beendet worden war, machte man sich auf, die dort geschmiedeten Pläne umzusetzen. Die Straßenkinder teilten sich in zwei Teams auf. Drib und Sliik wollten ein wenig Geld mit Drogenschmuggel verdienen, Banina und Asyrina hatten den Plan, das von ersterer verdiente Geld für Rasierklingen auszugeben, um daraus Waffen zu bauen. Bevor sich die Gruppen trennten kam es allerdings zu einer Eskalation und vorerst dem Höhepunkt der Machtkämpfe zwischen Sliik und Banina, die beide die Führung der Gruppe anstreben. Nach einem Streit begannen die beiden eine Prügelei, die alllerdings ohne klaren Sieger endete. Danach trenten sich die Gruppen und hatten unterschiedlichen Erfolg. Während der Plan von Banina aufging und die Rasierklingen ohne Komplikationen gekauft werden konnten, gerieten Sliik und Drib in eine Falle und wären um ein Haar entführt worden. Sliik brach sich in einem kleinen Handgemenge mit dem Häscher einige Finger. Banina dagegen verdiente sich die Sympathie Asyrinas, indem sie diese vor ein paar Sicherheitsleuten "rettete", die diese bei einem Diebstahl beobachtet hatten.
    Am Ende des Tages sah es also so aus, als wäre Banina, zumindest aus dieser Runde, als Siegerin hervorgegangen.

    =/\= Ende der Übertragung =/\=
  • 3.09 - "Ein Danke mit Nebenwirkungen"

    =/\= Beginn der Übertragung =/\=

    Stationslogbuch Sternenbasis 613
    Sternzeit: 69657,23 [29.04.2013]
    Leitung: Gavin Hamilton
    Drehbuch: Gavin Hamilton
    Alarmstufe: Grün

    Anwesend:
    RAdm. Marie-Louise Davion als KO, Ltjg. Karina Thorne, Sophie Davion, Tamino
    Cmdr. Gavin Hamilton als XO,Jamina Hamilton, MCPO Howlett, Ltjg. Sergio Ancilotti OPS
    Lt. Joshua McKenzie als LMO
    Ltjg. Fabiana Hamilton als MO

    Entschuldigt abwesend:
    Aimee Orsson

    Unentschuldigt abwesend:
    -

    Gäste:
    -


    "Ein Danke mit Nebenwirkungen"

    In den letzten Wochen war es sehr ruhig auf der Sternenbasis und auch im ganzen Umfeld, sowohl an der tholianischen Grenze, als auch im Dreibund insgesamt. Als Dank für ihre kürzlich erfolgte Rettung richteten schließlich die Lomak, bzw. die kleine Lomak-Familiengruppe, ein "Dankfest" aus. Das Fest wurde vor allem in und um den Bereich der Strandbar herumgefeiert. Viele Freiwillige hatten den Lomak geholfen, um den Bereich zu schmücken und auch die entsprechenden Lomak-Getränke und Essen zu replizieren, bzw. in größeren Mengen heranzuzüchten. Nachdem alle Gäste schließlich eingetroffen waren eröffnete der Älteste der Lomakfamilie, Vrisar, offiziell die Feier.

    Die Sternenflottenoffiziere und auch sonstige eingeladene Gäste genossen das dargebotete Spektakel und gingen verschiedenen Tätigkeiten nach. Nach einiger Zeit kam es allerdings zu vermehrten Zwischenfällen, als viele Offiziere sich plötzlich seltsam benahmen und vollkommen anders als normal agierten. Da sich diese Auffälligkeiten mit der Zeit immer mehr häuften, ließ die Kommandantin der Station schließlich ein Sicherheitsteam und Mediziner herunterbeamen, um die Ursache herauszufinden und eine mögliche Ausbreitung zu verhindern.

    Als Ursache konnte schließlich Tamino, ein junger männlicher Betazoid, ausfindig gemacht werden, der aufgrund seiner Pubertät und dem Konsum von Lomakessen seine Gefühle nicht mehr unter Kontrolle halten konnte und diese somit auf andere Individuen übertrug. Alle "Beteiligten" wurden schließlich auf die Krankenstation gebracht, bis die Wirkung der Beeinflussung nachließ und sie wieder normal wurden.


    =/\= Ende der Übertragung =/\=
  • 3.10 - "Heimat"

    =/\= Beginn der Übertragung =/\=

    Stationslogbuch Sternenbasis 613
    Sternzeit: 69740,15 [13.05.2013]
    Leitung: Marie-Louise Davion
    Drehbuch: Marie-Louise Davion
    Alarmstufe: Grün

    Anwesend:
    RAdm. Marie-Louise Davion als KO, Nathalie Davion, alle möglichen Ketgor
    Cmdr. Gavin Hamilton als Lt. Christina Mason
    Lt. Joshua McKenzie als LMO
    Ltjg. Aimee Orsson als 2CI

    Entschuldigt abwesend:
    Ltjg. Fabiana Hamilton als MO

    Unentschuldigt abwesend:
    -

    Gäste:
    -


    "Heimat"
    Eine Abordnung der Sternenbasis unter dem direkten Kommando Admiral Davions flog auf der Herlovsen in Sektor Y-1337, wo man auf das Stadtschiff des Nemetaken-Stammes der Ketgor übersetzte. Dort sollen in Kürze Verhandlungen zwischen den Stämmen der Tisoni und Omarek stattfinden, die beide einen Asteroidengürtel für sich beanspruchen, aus dem sie Trinkwasser gewinnen möchten. Durch die Vermittlung der Nemetaken einigten sich die Konfliktparteien auf die Sternenflotte als neutralen Vermittler. Keiner der beiden Stämme war bisher in Kontakt zu dieser getreten.
    Begleitet wurde das Sternenflottenpersonal von Nathalie Davion, um der Ketgortradition zu folgen, die Nachkommen der Stammesführer in die Entscheidungsprozesse einzubinden.

    Direkt nach dem Übersetzen unterzogen die Ketgor das Team einer aufwendigen, aber primitiv anmutenden Dekontaminationsprozedur, um eine Ansteckung der Bevölkerung des Stadtschiffes mit unbekannten Krankheitserregern zu verhindern. Anschließend führte der Sohn des Stammesführers der Nemetaken, Nemenek, die Sternenflottenangehörigen zu ihren Unterkünften. Schnell wurde deutlich, dass man sich in einem besonderen Bereich des Schiffes befand, der später mehrfach als "Palast" bezeichnet wurde. Nachdem die Quartiere bezogen worden waren, verließ Admiral Davion ihre Offiziere, um an einer ersten Besprechung mit Nemeflex, dem Führer der Nemetaken teilzunehmen. Der Rest des Teams begab sich auf eine Erkundungstour in den nächstliegenden Bereich des Stadtschiffes.


    =/\= Ende der Übertragung =/\=
    "It is history that teaches us to hope" - Robert Edward Lee
    "I begin to believe that the Muse of history is nothing but a lying bitch" - Jubal Anderson Early

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Gavin Hamilton ()

  • 3.11 - "Rundfahrt"

    =/\= Beginn der Übertragung =/\=

    Stationslogbuch Sternenbasis 613
    Sternzeit: 69812,20 [27.05.2013]
    Leitung: Gavin Hamilton
    Drehbuch: Marie-Louise Davion & Gavin Hamilton
    Alarmstufe: Grün

    Anwesend:
    RAdm. Marie-Louise Davion als KO, Nathalie Davion
    Cmdr. Gavin Hamilton als Lt. Mason 2SC, div. Ketgor
    Lt. Joshua McKenzie als LMO
    Ltjg. Aimee Orsson als 2CI
    Ltjg. Fabiana Hamilton als MO

    Entschuldigt abwesend:
    -

    Unentschuldigt abwesend:
    -

    Gäste:
    William Tracer als COU


    "Rundfahrt"

    Wenige Stunden vor den abschließenden Verhandlungen zwischen den Omarek und den Tisoni ist die Abordnung der Sternenflotte abermals auf einer kleinen Erkundungstour, diesmal mit einer der zugartigen Bahnen, die das Haupttransportmittel in den Ketgor-Stadtschiffen darstellen. Während sich das Fortbewegungsmittel relativ gemächlich durch verschiedene Sektionen des Schiffes bewegt, unterhalten sich die Sternenflottenleute über die Ereignisse während der Ankunft und Begrüßung des Stammes der Omarek und deren teilweise schreckliche bzw. unbegreifliche Taten, sowie der Andersartigkeit dieses Stammes im Vergleich zu den anderen bekannten Ketgor.
    Als sich der Zug einem Fabrikkomplex nähert, muss dieser allerdings anhalten, da es Probleme am Schienensystem gibt und die Reparatur mehrere Stunden dauert. Das Sternenflottenteam wird an eine andere Bahn verwiesen, die in einer Nachbarsektion entlangfährt. Um den genauen Weg herauszufinden versucht man Kontakt mit einem Vorarbeiter der Fabrik aufzunehmen und muss diese schließlich erst durchqueren.
    Neben enormer Hitze hat man es auch noch mit schlechter Luft zu tun, da hier offenbar eine Art Wiederaufbereitungsanlage bzw. Herstellungsfabrik für Essen ist. Auf diversen Förderbändern entdeckt die Crew eine Art Algenpaste, die offenbar die hauptsächliche Nahrung für einen Großteil der Ketgor darstellt.
    Beim Vorarbeiter angekommen bekommt man den Weg zur nächsten Sektion erklärt und macht sich auf dem Weg dorthin. Im Durchgangstunnel wird die Abordnung der Sternenflotte noch Zeuge einer Hinrichtung von Sklaven, ehe sie am besagten Ziel ankommen. Allerdings ist es hier voller Personen und deren Aufenthalts- und Lebensräumen, weswegen sich eine Wegfindung zunächst schwierig gestaltet. In der Zwischenzeit wird Nathalie Davion - bei der Suche nach einer Toilette - Zeugin eines Gesprächs zwischen mehreren Omarek.


    =/\= Ende der Übertragung =/\=

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Gavin Hamilton ()

  • =/\= Beginn der Übertragung =/\=

    Stationslogbuch Sternenbasis 613
    Sternzeit: 69815,20 [10.06.2013]
    Leitung: Marie-Louise Davion
    Drehbuch: Marie-Louise Davion
    Alarmstufe: Grün

    Anwesend:
    RAdm. Marie-Louise Davion als KO, Nathalie Davion, div. Ketgor
    Cmdr. Gavin Hamilton als Lt. Mason 2SC, Todgeweihte Sicherheitsleute der SF
    Lt. Joshua McKenzie als LMO
    Ltjg. Aimee Orsson als 2CI
    Ltjg. Fabiana Keller als MO

    Entschuldigt abwesend:
    -

    Unentschuldigt abwesend:
    -

    Gäste:


    "Maries platte und leider nciht ganz so rasant wie geplant verlaufende Action-Mission unter Beteiligung von Nathalie und zahlreicher kurzlebiger Ketgor und Redshirts sowie unter Zurschaustellung üppiger Mengen von nackter Haut, Teil 1"

    Nathalie und Fabiana Keller hörten weiter den Omarek zu. Diese sprachen darüber das Schiff zu sabotieren und für Chaos zu sorgen. Auch eine Lösung des "Sternenflottenproblems" wurde erwähnt. Gerade als die beiden zum Rest der Gruppe zurückkehrten wurden sie von den Omarek angegriffen. Zwei Sicherheitsoffiziere fielen dem Angriff zum Opfer. Eine ausgelöste Notabschottung versiegelte alle Zugänge bis auf den Rückweg zur Algenverarbeitungsanlage, dessen Schott klemmte. Das AT zog sich - erschwert durch ein Dämpfungsfeld, das ihre Ausrüstung beeinträchtigte - schließlich in die verlassene Einrichtung zurück und Lieutenant Orsson konnte das Schott schließen. Allerdings war man nun in der Algenverarbeitungsanlage gefangen, während die Omarek außerhalb ein Massaker unter der Zivilbevölkerung der Nemetaken anrichteten.

    Von der in der Anlage herrschenden schwülen Hitze beeinträchtigt suchte die Gruppe nun nach einem Ausweg. Lieutenant Orsson verschaffte sich Zugang zu einer Konsole, konnte jedoch vor dem Auslösen einer Sicherheitssperre lediglich eine Karte der Rohrleitungen aufgrufen. Doktor McKenzie versorgte derweil die leicht verletzte Christina Mason, während der besonders unter dem Klima leidende andorianische Sicherheitsmann Miror nach möglichen Ausgängen Ausschau hielt. Lieutenant Keller und Nathalie suchten derweil eine Wasserquelle. Diese fanden sie in einem Tank zur Aufzucht von Algen. Nach einigen Schwierigkeiten gelang es den beiden dann auch Wasser zu zapfen. Dennoch ließ sich zunächst kein Ausweg finden. Angetrieben durch die Hitze und die Omarek, die sich nun Zugang zur Algenverabeitugnsnlage verschafften, fasste man einen riskanten Plan. Nathalie sollte durch eine der dickeren Leitungen kriechen und Hilfe holen. Der leichteste Weg führte durch das Rohr, welches das aus den ketgorischen Abfällen generierte Nährmittel der Algen transportierte. Ausgerüstet mit einem Plan und einer improvisierten Taschenlampe machte die 10-Jährige sich auf den Weg, um die Schotten von außen öffnen zu lassen.

    Währendessen bereiten sich die Sternenflottenangehörigen auf den Angriff der Omarek vor. So nutzten sie Algen, das zuvorgebrochene Rohr und Teile ihrer in der Hitze ohnehin eher hinderlichen Uniformen zum Bau mehrerer Fallen, darunter ein Stolperseil und glitschiger Boden. Dies zeigte schließlich auch Wirkung, doch ließen sich die Omarek durch den Hinterhalt nur wenige Augenblicke aufhalten. Mr. Miror fiel im Nahkampf. Als sich die Ausgänge endlich öffneten trat das AT die Flucht an und trat an der Bahnstation auf Nathalie. Diese erklärte, dass sie Kontakt zur Führung der Nemetaken aufgenommen hatte. Die Angreifer seien keine echten Omarek, sondern gaben sich lediglich als solche aus. Mit der Bahn könnte man zum Kommandozentrum zurückkehren. Nach einer wilden Verfolgungsjagd mit einem weiteren Zug wurde das Außenteam schließlich von den Sicherheitsleuten Nemeflex' sowie der Omarek-Delegation in Sicherheit gebracht.


    =/\= Ende der Übertragung =/\=
    "It is history that teaches us to hope" - Robert Edward Lee
    "I begin to believe that the Muse of history is nothing but a lying bitch" - Jubal Anderson Early
  • 3.14 - "Schwangerschaften, Ratten und Spione"

    =/\= Beginn der Übertragung =/\=

    Stationslogbuch Sternenbasis 613
    Sternzeit: 70043,92 [08.07.2013]
    Leitung: Gavin Hamilton
    Drehbuch: Gavin Hamilton
    Alarmstufe: Grün

    Anwesend:
    VAdm. Marie-Louise Davion als KO, Cm Bennett SO
    Cmdr. Gavin Hamilton als XO, Ens. Tanar SO, Direktor Pinsar
    Lt. Joshua McKenzie als LMO
    Ltjg. Aimee Orsson als 2CI

    Entschuldigt abwesend:
    Fabiana Hamilton

    Unentschuldigt abwesend:
    -

    Gäste:
    -


    "Schwangerschaften, Ratten und Spione"

    Während zunächst Routine herrschte kam Doktor McKenzie auf die OPS, um mit Admiral Davion und Commander Hamilton zu sprechen. Die drei trafen sich im Bereitschaftsraum von Davion und McKenzie erklärte den beiden anderen Offizieren, dass Sophie Davion schwanger ist. Diese Schwangerschaft wurde durch den häufigen Kontakt von Sophie zu den Lomak erwirkt und ist der Fortpflanzungsart dieser Spezies geschuldet.
    In der Zwischenzeit gehen Ltjg. Orsson und Ens Tanar in einen Wartungstunnel, um dort ein paar defekte bzw. nicht korrekt funktionierende Energieleitungen zu überprüfen. Am Ursprungsort konnte man einige Bissspuren feststellen und es kam schließlich heraus, dass der Defekt der Leitungen auf cardassianische Wühlmäuse zurückzuführen ist, welche offenbar irgendwie durch ein cardassianisches Handelsschiff eingeschleppt wurden, das vor einigen Wochen bei der Station einen Zwischenhalt machte.

    Die Sternenbasis erhielt eine Komm-Nachricht aus Tan Waksa aus dem Polizeirevier des 1. Distrikts, die mitteilte, das man vor ein paar Tagen einen romulanischen Agenten bei einem Schusswechsel gefasst hatte, der danach Asyl beim Dreibund stellte und vor kurzem plötzlich verschwand. Direktor Pinsar bat um Hilfe bei der Aufklärung des Verschwindens und man schickte ein Außenteam zur Unterstützung. Das Außenteam begann am Ort des letzten Aufenthaltsortes des Romulaners, also einer Gefängniszelle, mit der Spurensuche. Wo die Grinoribehörden nicht viel entdecken konnten (aufgrund der nicht so weit fortgeschrittenen Technik), gelang dies dem Sternenflottenpersonal. Zwar fand man organische Rückstände, aber diese waren nicht romulanischen Ursprungs. Statt dessen entdeckte man die Überreste einer Energiesignatur, welche offenbar zu einem Transporter gehörte, wie ihn auch das Dominion verwendet.


    =/\= Ende der Übertragung =/\=
  • 3.15 "Auf der Suche nach Spionen - mit Überraschungen"

    =/\= Beginn der Übertragung =/\=

    Stationslogbuch Sternenbasis 613
    Sternzeit: (70043,92) [22.07.2013]
    Leitung: Gavin Hamilton
    Drehbuch: Gavin Hamilton
    Alarmstufe: Grün

    Anwesend:
    VAdm. Marie-Louise Davion als KO, Cm Bennett SO
    Cmdr. Gavin Hamilton als XO, Söldner
    Lt. Joshua McKenzie als LMO, Ens. Dwyer TO
    Ltjg. Aimee Orsson als 2CI

    Entschuldigt abwesend:
    Fabiana Hamilton

    Unentschuldigt abwesend:
    -

    Gäste:
    -


    "Auf der Suche nach Spionen - mit Überraschungen"

    Nach den letzten Erkenntnissen überprüfte das Außenteam zunächst noch die Spuren im Polizeirevier in Tan Waksa. Leider kamen keine weiteren neuen Erkenntnisse heraus, weswegen das Sternenpersonal wieder zurück zur Sternenbasis kehrte und von dort aus weiter nach der Herkunft des Transporterstrahles suchte. Zwar konnte man die Energiesignatur nicht direkt zu einem bestimmten Ort zurückverfolgen, aber es gelang dem Personal auf der OPS schließlich, nachdem man zunächst den Planeten und danach das ganze Sonnensystem untersucht hatte, eine Impulsspur eines kleinen Schiffes zu entdecken, welches offenbar auf Chidekel gelandet war.
    Die Sternenbasis entsandte ein Außenteam und ging den Spuren nach. Dort angekommen gab es auf dem Schiff keine Lebenszeichen, aber aufgrund der Struktur der Mine konnte man dort nicht scannen, also verschaffte sich das Außenteam Zugriff zu dieser.

    In einer alten, mittlerweile aufgegebenen Mine der GTU auf Chidekel fand man verschiedene Söldner und das Außenteam kämpfte sich entsprechend durch. Schließlich erreichte man eine größere Kaverne und traf dort auf Jarip, einen Grinori-Schwarzmarkthändler, welcher vor langer Zeit von PX-312 entkam. Dem Team gelang es Jarip auszuschalten, allerdings wurde Hamitlon dabei verletzt. Der Rest des Außenteams ging weiter durch die Minen und traf schließlich auf den romulanischen Spion. Dieser lag bereits im Sterben und wurde offenbar von jemandem kurz vorher schwer verletzt. Den restlichen Mitgliedern des Außenteams offenbarte sich die ehemalig Commander Artemis Cain, welche eigentlich für tot gehalten wurde. Diese war von der Ankunft der Sternenflottenoffiziere überrascht, drückte eine Art Apparat auf ihrem Handgelenk und verschwand kurze Zeit darauf.
    Bevor der romulanische Agent starb flüsterte dieser Lieutenant McKenzie noch ein paar Worte zu.

    =/\= Ende der Übertragung =/\=
  • 3.16 "Unerwarteter Besuch"

    =/\= Beginn der Übertragung =/\=

    Stationslogbuch Sternenbasis 613
    Sternzeit: (70195,98 ) [05.08.2013]
    Leitung: Joshua McKenzie
    Drehbuch: Joshua McKenzie
    Alarmstufe: Grün

    Anwesend:
    VAdm. Marie-Louise Davion als KO, Ens. Moore WO
    Cmdr. Gavin Hamilton als XO, First Lt. Pekur 2SC
    Lt. Joshua McKenzie als LMO, Ens. Dwyer TO, Betatral, Ral
    Ltjg. Aimee Orsson als 2CI
    Ltjg. Benjamin Davis als NDO

    Entschuldigt abwesend:
    Fabiana Hamilton

    Unentschuldigt abwesend:
    -

    Gäste:
    -

    "
    Unerwarteter Besuch"


    Auf der Station gingen alle ihren Routineaufgaben nach. Für Ltjg. Orsson und Ens. Dwyer bedeutete dies, sich der taktischen Konsole anzunehmen, da diese die Anzeigen vom Raum um die Station nicht zuverlässig anzeigte. Der Weilen warteten VAdm. Davion, Cmdr. Hamilton und First Lt. Pekur auf Ltjg. Davis. Dieser war erst seit kurzem an Bord der Station um dort die Abteilung des Nachrichtendienstes zu verstärken. In dieser kurzer Zeit war er jedoch mehrfach negativ aufgefallen mit seinem Verhalten. Unteranderem gab es davon sogar einen Videobeweis, dieser zeigt Davis, wie er scheinbar grundlos jemanden vor einem Club nieder geschlagen hatte.
    Gerade als die taktischen Sensoren wieder funktionierten, zeigten sie mehrere Antimaterieexplosionen in der Nähe auf. Kurz darauf fiel eine Rettungskapsel unter Warp. An Bord war ein Lebenszeichen. Da die Signatur jedoch schwächer wurde, beamte man das Lebewesen direkt auf die Krankenstation. Zuvor entschied die Führungsebene der Station Ltjg. Davis unter Arrest zu stellen. Nachdem der Besitzer der Kapsel an Bord geholt wurde, beamte man ebenfals die Rettungskapsel an Bord. Diese wurde dann von Ltjg. Orsson und Ens. Moore untersucht um etwas mehr Licht in die Dunkelheit zu bringen.
    Auf der OPS und auf der KS wurde der Weilen fest gestellt, dass der Unbekannte nicht ganz unbekannt ist. Sondern einer Spezies Namens Ral angehört. Diese Rasse war bis jetzt hauptsächlich dadurch aufgefallen, dass die ohne Kompromisse direkt angreifen und absolut agressiv gegen alle sind. Beim Gespräch auf der Krankenstation mit dem Verletzten Ral stellte sich heraus, dass dieser einer Gruppierung Namens Betatral angehört. Diese sind innerhalb der Ral eine Art Rebellengruppe, welche den absoluten Hass auf alle anderen Lebewesen nicht teilen wollen. Auch dass er in seiner Rettungskapsel ein paar Informationen gegen dir Ral habe, welche er der Sternenflotte oder irgend einer Spezies übergeben sollte, welche etwas mit den Informationen anfangen können. Zur selben Zeit stiessen Orsson und Moore auf eine verschlüsselte Konsole. Auf dieser wurden Daten gefunden, welche aber nur für eine bestimmte DNA zugänglich sind.
    Kurz bevor der Betatral Davion und den anderen Anwesenden genauer erklären konnte, wie diese an die Informationen kommen könnten, verstarb er. Zu dem fiel ein Ralschiff unter Warp und eröffnete ohne grosse Vorwarnung das Feuer. Der einzige Funkkontakt der gesendet wurde lautete: Et Ral. Atral pikupi Betatral. Ral tretat Atral. Ral argertori Atral. Übersetzung: Wir sind die Ral. Unwürdige übergebt uns den Verräter. Ansonsten werdet ihr Vernichtet. Die Sternbasis konnte den Angreifer ohne grösseren Aufwand kampfunfähig schiessen, da dieser einer Raumstation kaum gewachsen war. Die Ral zeigten jedoch, dass sie nur ungern gefangen werden. So zerstörten sie sich selber und mit einem Lauten "Ral" auf allen Frequenzen explodierte das Schiff. Dabei hinterliessen sie hauptsächlich viele ungelöste Fragen.

    =/\= Ende der Übertragung =/\=
Seit 2004 imTrekZone Network