Presseschau von PX-312

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Willkommen im Forum des TrekZone Network Star Trek Rollenspiels.
Neu hier? Neben dem Forum findest du viele weitere Informationen in unserem Hauptcomputer-Wiki. Wenn du mitspielen möchtest, melde dich bitte über das Anmeldeformular an. Wir freuen uns auf dich!

  • Little Eden News
    Kurznachrichten
    14. Januar 2393


    Wirtschaft

    ++++Wie der Vorsitzende des Gesamtunternehmens Krasn ul'Trakna gestern auf einer Pressekonferenz auf Gordnei III mitteilte wird der Technologiegigant seine ohnehin beträchtlichen Investitionen auf dem Militärsektor vergrößern. Als ersten Schritt gab Trakna hierbei den Aufkauf des umstrittenen Sicherheitsdienstleiters Val Doran bekannt, der schon seit vielen Jahren für die Sicherung der Zweigstellen des Unternehmens verantwortlich ist. Zuvor hielt GTU 25 % der Anteile an Val Doran. Wirtschaftsexperten bewerten diesen Aufkauf als ersten Schritt einer Neuausrichtung des Unternehmens weg von Kleinkunden, bei denen GTU aufgrund der zurückliegenden Skandale ohnehin einen schlechten Ruf genießt und seine Marktanteile vor allem an den Hauptkonkurrenten AdEvTech einbüßte. Stattdessen wolle die Unternehmungsführung sich verstärkt an Großkunden wenden und dabei ihre Beziehungen zu den Behörden bei den Ausschreibungen der Großprojekte nutzen. Kritiker befürchten eine weitere Spezialisierung des Unternehmens im Militärsektor mit dem Ziel in wenigen Jahren eine Privatarmee aufstellen zu können. Ein Pressesprecher von GTU wies diese Vorwürfe umgehend zurück. ++++

    Sport

    ++++ Die U13 des Little Eden FC unterlag am gestrigen Mittwoch bei aufgrund der nächtlichen Winterstürme schlechten Platzverhältnissen 2:3 (1:0) gegen die Tirektarin aus Tan Waksa. Ausschlaggebend für die Niederlage war dabei der frühe Platzverweis der Torhüterin des LEFC, Sophie Davion, die bereits in der 19. Minute beim Stand von 1:0 nach einem rüden Einsteigen gegen sie wegen einer Tätlichkeit vom Platz flog. Nur mit Mühe konnten ihre Mannschaftskameraden ihre Torhüterin nach der Schiedsrichterentscheidung vom Platz geleiten. Durch den Verlust ihrer Spielführerin verunsichert, jedoch konnten die Tirektarin ihre entstehenden Chancen nicht nutzen. In der zweiten Halbzeit verlor das Spiel zusehens an Qualität und wurde zur reinen Materialschlacht, welche die nur aus Grinori bestehenden Tektarin schließlich für sich entscheiden konnten. Die Trainerin der U13 des LEFC, pikanterweise die Mutter der vom Platz gestellten Spielerin, gab bereits bekannt dem Strafmaß des Verbandes zuzustimmen und "außerdem interne Konsequenzen folgen zu lassen." ++++

    Edit: Nach langem Kampf mit dem Forum endlich in der richtigen Formatierung -.-
    "It is history that teaches us to hope" - Robert Edward Lee
    "I begin to believe that the Muse of history is nothing but a lying bitch" - Jubal Anderson Early
  • Little Eden News
    Kurznachrichten
    11. Februar 2393


    Kultur

    ++++Wie das Kulturzentrum Little Eden bekannt gab, soll es in 2 Wochen eine Sonderausstellung zum Thema „Die Unterwassertierwelt um Rover Island“ geben. Anlass der Ausstellung ist die geplante Veröffentlichung eines Kinderbuches zum Thema durch Aimee Orsson und Nathalie Davion, welches die jungen Leser mittels einer bebilderten Geschichte mit der in den Augen der beiden Damen bisher stark vernachlässigten Unterwasserwelt des Planeten vertraut machen soll. Die beiden Autorinnen werden bei ihrer Arbeit von Dr. Todos vom Institut für Meeresbiologie der UTW unterstützt, der für die erhöhte öffentliche Aufmerksamkeit dankbar ist. Der Wissenschaftler wird dabei je einen Vortrag für große und kleine Zuhörer halten und anschließend für Fragen zur Verfügung stehen. Außerdem versprach er den Autorinnen, dass er einige farbenfrohe Wasserbewohner als Anschauungsobjekte mitbringen möchte. ++++

    Sport

    ++++ Die das Dekant der Universität von Tan Waksa bekannt gab, sollen im Zuge der nächsten durch Großsponsoren finanzierten Ausbauphase des D-Baus drei Stockwerke dem Ausbau des Instituts für Sportwissenschaft gewidmet werden. Zwei der Stockwerke sollen dabei rein aus Sporteinrichtungen bestehen, während das dritte Stockwerk Seminarräume und Labore enthalten soll. Besonders froh sei das Institut über die auf dem Dach des Gebäudes eingerichteten Sportplätze, die in einer Höhe von 250 Metern auch Feldsportarten wie Fußball oder Palimpalam ermöglichen werden. Dabei gab die Leitung der Universität bekannt die Plätze ein Viertel der Zeit an die hiesigen Mannschaften vermieten zu wollen. Ohne diese Maßnahme wäre der Spielbetrieb in der AdEvTech-Fußball-Superliga aufgrund der geringen Anzahl verfügbarer Spielfelder gefährdet. In Tan Waksa stehen zurzeit nur 7 geeignete Spielfelder zur Verfügung. Der Hauptsponsor der Liga lehnte den Umstieg auf eine Hallenvariante der auf dem Planeten weiterhin an Popularität gewinnenden Erdensportart aus Marketinggründen jedoch ab. ++++

    Verkehr

    ++++ Die Stadtverwaltung Tan Waksas hat nach Auswertung der bei der UTW in Auftrag gegebenen Studie zum Personennahverkehr die Einrichtung von Personenförderbändern beschlossen. Diese sollen die U-Bahn-Linien entlasten, die bereits seit Jahren an ihren Kapazitätsgrenzen arbeiteten. Damit sind die Überlegungen die Straßen der Metropole für den motorisierten Individualverkehr freizugeben vorerst wieder vom Tisch. Dieses Privileg soll weiterhin staatlichen Organen vorbehalten bleiben. Stattdessen sollen in ungefähr 5 Metern Höhe zwei parallel verlaufende Laufbänder sowie alle 100 Meter ein kurzer Ein- und Ausstiegsstreifen angebracht werden. Eines der beiden Laufbänder wird mit einer Geschwindigkeit von 12 km/h betrieben, das zweite mit einer Geschwindigkeit von 8 km/h. Zugänglich sind diese jeweils über die Zubringerbänder, welche die Verbindung zwischen dem Gehweg am Boden und den erhöhten Laufbändern darstellt und mit einer Geschwindigkeit von 4 km/h betrieben wird. Die U-Bahn soll durch dieses Angebot um bis zu 40 % entlastet werden. Die Inbetriebnahme einer ersten Teststrecke ist noch diesen Monat in der Straße Ilfi-Rha geplant. ++++
    "It is history that teaches us to hope" - Robert Edward Lee
    "I begin to believe that the Muse of history is nothing but a lying bitch" - Jubal Anderson Early
  • Little Eden News
    Kurznachrichten
    18. Februar 2393


    Forschung

    ++++Wie die Universität von Tan Waksa bekannt gab, wird aktuell ein Forschungsposten auf dem Kontinent Kaphtor eingerichtet. Dieser hat zum Ziel die Ozeane besser zu erforschen, wird sich am Anfang aber vor allem auf die Bereiche der Ozeanographie, die Meeresökologie und -geologie konzentrieren. Der Sprecher der Universität erklärte dabei auch, das man aufgrund der finanziellen Situation aktuell keinen größeren Forschungsposten unterhalten kann, da man ebenfalls noch am Aufbau einer Forschungsstation am Südpol des Planeten arbeitet. Erste Pläne hierfür seien bereits ausgearbeitet. Bekannte Sponsoren bis jetzt sind unter anderem AdEvTech (als Hauptsponsor), Ponzal Industries und NTI, allerdings sind die bereitgestellten Gelder bereits zum Großteil schon verplant. Deshalb bat der Sprecher auch gleich um weitere Spenden, so dass man weiterhin die Möglichkeit hat den Planeten zu erforschen und dadurch auch die Zusammenhänge auf diesem besser zu verstehen.++++

    Kultur

    ++++Die Theatergesellschaft von Tan Waksa gab ein neues Projekt in Zusammenarbeit mit dem Theater von Little Eden bekannt. Zwar herrscht noch Uneinigkeit über den Titel und die Art der Geschichte, aber beide Gruppen gaben sich zuversichtlich bald einen - für alle Seiten - akzeptablen Kompromiss zu finden. Wie uns bekannt wurde, favorisiert die Theaterleitung von Little Eden eine Art moderne Auslegung von William Shakespeare's "Romeo und Julia", während das Theater von Tan Waksa eher auf eine klassische Variante eines Grinoristückes besteht. Mittlerweile gibt es auch eine wachsende Anzahl von Stimmen auf beiden Seiten, die etwas komplett neues machen möchten und dies in Zusammenarbeit ausarbeiten wollen.++++

    Sonstiges

    ++++Eine unserer Quellen teilte uns mit, dass der Dreibund offenbar kurz davor steht sich auf einen neuen Namen für den Planeten und das Sternensystem zu einigen. Zeit dafür wird es jedenfalls, sind schließlich mittlerweile mehr als 6 Monate vergangen, seitdem das Einsetzen eines Entscheidungsgremiums bekannt wurde. Jedenfalls wurde der Namensvorschlag Hodor bereits aussortiert. Laut den Angaben unserer Quelle ist es den Vorsitzenden des Gremiums immer noch unbekannt, wie dieser Begriff es überhaupt soweit in der Auslosung geschafft hat, denn laut einem alten Grinori Dialekt nach bedeutet dies übersetzt in etwa "einfältiger Riese".
    Sobald wir in dieser Sache Neuigkeiten haben, informieren wir sie natürlich.++++
  • Little Eden News
    Kurznachrichten
    6. März 2393


    Forschung

    ++++
    Nach einer einjährigen Testphase gibt das Unternehmen AdEvTech die baldige Markteinführung der Kommunikationsimplantete vom Typ AdEvTech-C5 bekannt. Die Augemtentation ist dabei eine konsequente Weiterentwicklung seines Vorgängermodelles, welches dem Benutzer die Verbindung zu öffentlichen und privaten Netzwerken ermöglichte und so die direkte Nutzung verschiedenster Medien erlaubte. AdEvTech wirbt bereits seit Einführung der ersten Generation seiner euralen Kommunikationsimplantete mit der Überflüssigkeit von Zwischengeräten wie Radios, Holoprojektoren, Kommunikatoren oder Datenpadds. "Durch die Bündelung verschiedenster Kommunikationstechniken und Medien in einem einzelnen Gerät öffnet sich dem Verbraucher eine neue Welt der Unterhaltung. Auch Unternehmen können durch die verbesserte Sicherheitstechnik noch weiter durch den direkten Informationsaustausch zwischen ihren Angestellten profitieren und ihren Betrieb optimieren." Mit der Markteinführung rechnet AdEvTech in einem Zeitraum von 3 Monaten. Als Preis für die Augmentation steht ein Betrag von 25.000 Tektarn (ohne Implatations- und Wartungspaket) im Raum.++++

    Kultur

    ++++Nach über einem halben Jahr Vorbereitung fand im Sport- und Kulturzentrum von Little Eden die Premienaufführung der von Tepir Zarat produzierten Interpretation von Georg Büchners Woyzeck statt. Zarat standen dabei lediglich Laienschauspieler zur Verfügung, die mangelnde Erfahrung jedoch mit ihrem enormen Elan ausgleichen konnten. Besonders überzeugen konnten Labik Vanan als Tambourmajor und die erst 17-jährige Schülerin Lorin Hattusa als Marie. Überhaupt wurde die Produktion erst durch das Engagement der Schülerinnen und Schüler der Stationsschule von Sternenbasis 613 ermöglicht, welche die technischen Aspekte der Aufführung sowie das Bühnenbild eigenverantwortlich erarbeiteten. ++++

    Sicherheit

    ++++Am gestrigen Tage konnte gemäß einer Stellungnahme von Generalleutnant Fasto Chorkat, Kommandeur der Garnison von Tan Waksa, ein Anschlag auf einen Fuhrpark der 3. Stadtbrigade verhindert werden. Laut offiziellen Angaben haben 5 Terroristen versucht Zugang zu einer unterirdischen Garage der Stadtgarnison zu verschaffen, sind dabei jedoch von Soldaten der 3. Brigade ertappt worden. Da die Eindringlinge auf die Warnung der Soldaten nicht reagiert haben, sei durch die Wachmannschaft das Feuer eröffnet worden. Alle 5 Eindringlinge kamen dabei ums Leben. Bei ihren Leichen fand das Militär primitive Sprengsätze und Flugblätter auf denen die Fähigkeit des Militärs zur Sicherung der eigenen Anlagen angezweifelt wurde. Generalleutnant Chrokat weiter in seiner Stellungnahme: "Scheinbar haben die verwirrten jugendlichen Täter unserer Regierung vorwerfen wollen absichtlich eine Abhängigkeit von privaten Sicherheitsunternehmen herbeiführen zu wollen. Ich kann Ihnen jedoch versichern, dass die edlen Streitkräfte der Grinori-Allianz jederzeit zum Schutz ihrer eigenen Anlagen, ihrer Mitbürger und der gesamten Allianz im Stande sind. Unterleutnant Irkta gebührt für die Erbringung des Beweises dieser Aussage unser aller Dank, dem wir ihm und seinen mutigen Untergebenen in Form einer Beförderung auch erweisen werden." Damit bezieht sich der hochrangige General auf die im Zuge der Übernahme von Val Doran durch GTU verstärkt auftretenden Vorwürfe, dass die Regierung der Allianz das vermehrte Aufkommen von Privatarmeen nicht nur billigend in Kauf nehme, sondern sogar aktiv fördere. Zuletzt wurde in Expertenkreisen über die Auslagerung der Sicherung von Militäranlagen an private Sicherheitsunternehmen diskutiert, was in der Bevölkerung auf breiten Widerstand stieß. ++++
    "It is history that teaches us to hope" - Robert Edward Lee
    "I begin to believe that the Muse of history is nothing but a lying bitch" - Jubal Anderson Early
  • Little Eden News

    Eden-Dreibund gibt Expansion auf PX-312 bekannt
    Unbesiedelte Kontinente geraten in den Fokus

    Little Eden, 01.03.2393 (SZ 70162,91)

    Der Eden-Dreibund plant nach eigenenen Angaben die Besiedelung einiger der Kontinente von PX-312. Wie der Rat des Dreibundes auf dem Stevenson-Atoll bekannt gab war diese Maßnahme schon länger angedacht, jedoch war die Wirtschaftlichkeit eines solchen Unterfangens bisher immer fraglich. Da mittlerweile jedoch der Raumhafen von Tan Waksa an seine Kapazitätsgrenzen geraten ist und Nahrungsimporte einen großen Teil des Frachtverkehrs ausmachen, sah man sich zur Aufrechterhaltung der Nahrungsversorgung zu dieser Maßnahme gezwungen.
    Aus diesem Grund befinden sich aktuell Forschungs- und Erkundungsteams auf den diversen Kontinenten. Der Kontinent Baschan befindet sich dabei im Zentrum der Untersuchung, da erste Sondierungen erstaunlich positive Ergebnisse und Möglichkeiten lieferten.

    Aktuell wird geprüftt, ob der Norden der Insel für den Anbau der bekannten Ketgor-Algen geeignet ist, welche oft auch einen Großteil des Nahrungsmittelbedarfes auf deren Mutterschiffen liefern. Dort wird sie zumeist als eine Art Paste verspeist, mit anderen Gerichten vermischt oder gekocht oder roh als eigenständige Mahlzeit verzehrt. Agrogenetiker arbeiten bereits an verschiedenen Veränderungen des Erbguts der Alge, welche ihren Anbau unter den hiesigen Umweltbedingungen ertragreicher aber auch ihren Geschmack für Nicht-Ketgor erträglicher machen sollen.

    Der Anbau soll in gigantischen Tanks in der nördlichen Wüste des Kontinents erfolgen. Das Wasser soll dabei aus dem Meer gewonnen werden, was Konstruktion und Unterhalt von Entsalzungs und Remineralisierungsanlagen erfordert. Die Wissenschaftler sind jedoch zuversichtlich, dass diese kleinen Hürden binnen kürzester Zeit genommen werden, falls man die nötige Expertise der zahlreichen Ketgorstämme heranziehen könne. Gemäß ersten Erkundungen gibt es in der Nähe des möglichen Anpflanzungsgebietes auch unterirdische Höhlen, welche als Wohnquartiere für die Arbeiter genutzt werden könnten. Über die genauen Ausmaße der Höhlen ist allerdings noch nichts bekannt, doch wird angenommen, dass gerade Ketgor sich mit vergleichsweise spartanischen Unterkünften zufrieden gäben.
    "It is history that teaches us to hope" - Robert Edward Lee
    "I begin to believe that the Muse of history is nothing but a lying bitch" - Jubal Anderson Early
  • Little Eden News
    Kurznachrichten
    24. März 2393


    Witz der Woche

    ++++Das aufmerksame Fritzchen fragt seine Lehrerin im Ernährungsunterricht: "Fräulein Meier, was ist eigentlich der Unterschied zwischen einem Backofen und dem Haus eines Tholianers?" Die überraschte Lehrerin verzieht ihr Gesicht, sammelt sich dann und antwortet ihrem Musterschüler: "Nun, Fritzchen, das ist schon großer Unterschi... ***Übertragung gestört*** ***Übertragung gestört*** ***Übertragung gestört*** ***Übertragung gestört***++++

    Aletheia?

    ++++ ***1n 4 +1|\/|3 0|= uN1\/3R54|_ D3(31+, +3|_|_1n9 +|-|3 +ru+|-| 83(0|\/|32 4 R3\/0|_U+10n4r\-/ 4(+.*** ***1n 4 +1|\/|3 0|= uN1\/3R54|_ D3(31+, +3|_|_1n9 +|-|3 +ru+|-| 83(0|\/|32 4 R3\/0|_U+10n4r\-/ 4(+.*** ***1n 4 +1|\/|3 0|= uN1\/3R54|_ D3(31+, +3|_|_1n9 +|-|3 +ru+|-| 83(0|\/|32 4 R3\/0|_U+10n4r\-/ 4(+.*** ***1n 4 +1|\/|3 0|= uN1\/3R54|_ D3(31+, +3|_|_1n9 +|-|3 +ru+|-| 83(0|\/|32 4 R3\/0|_U+10n4r\-/ 4(+.*** ***1n 4 +1|\/|3 0|= uN1\/3R54|_ D3(31+, +3|_|_1n9 +|-|3 +ru+|-| 83(0|\/|32 4 R3\/0|_U+10n4r\-/ 4(+.*** ***1n 4 +1|\/|3 0|= uN1\/3R54|_ D3(31+, +3|_|_1n9 +|-|3 +ru+|-| 83(0|\/|32 4 R3\/0|_U+10n4r\-/ 4(+.*** ***1n 4 +1|\/|3 0|= uN1\/3R54|_ D3(31+, +3|_|_1n9 +|-|3 +ru+|-| 83(0|\/|32 4 R3\/0|_U+10n4r\-/ 4(+.*** ***1n 4 +1|\/|3 0|= uN1\/3R54|_ D3(31+, +3|_|_1n9 +|-|3 +ru+|-| 83(0|\/|32 4 R3\/0|_U+10n4r\-/ 4(+.*** ***1n 4 +1|\/|3 0|= uN1\/3R54|_ D3(31+, +3|_|_1n9 +|-|3 +ru+|-| 83(0|\/|32 4 R3\/0|_U+10n4r\-/ 4(+.*** ***1n 4 +1|\/|3 0|= uN1\/3R54|_ D3(31+, +3|_|_1n9 +|-|3 +ru+|-| 83(0|\/|32 4 R3\/0|_U+10n4r\-/ 4(+.*** ***1n 4 +1|\/|3 0|= uN1\/3R54|_ D3(31+, +3|_|_1n9 +|-|3 +ru+|-| 83(0|\/|32 4 R3\/0|_U+10n4r\-/ 4(+.*** ***1n 4 +1|\/|3 0|= uN1\/3R54|_ D3(31+, +3|_|_1n9 +|-|3 +ru+|-| 83(0|\/|32 4 R3\/0|_U+10n4r\-/ 4(+.*** ***1n 4 +1|\/|3 0|= uN1\/3R54|_ D3(31+, +3|_|_1n9 +|-|3 +ru+|-| 83(0|\/|32 4 R3\/0|_U+10n4r\-/ 4(+.*** ***1n 4 +1|\/|3 0|= uN1\/3R54|_ D3(31+, +3|_|_1n9 +|-|3 +ru+|-| 83(0|\/|32 4 R3\/0|_U+10n4r\-/ 4(+.*** ***1n 4 +1|\/|3 0|= uN1\/3R54|_ D3(31+, +3|_|_1n9 +|-|3 +ru+|-| 83(0|\/|32 4 R3\/0|_U+10n4r\-/ 4(+.*** ***1n 4 +1|\/|3 0|= uN1\/3R54|_ D3(31+, +3|_|_1n9 +|-|3 +ru+|-| 83(0|\/|32 4 R3\/0|_U+10n4r\-/ 4(+.*** ***1n 4 +1|\/|3 0|= uN1\/3R54|_ D3(31+, +3|_|_1n9 +|-|3 +ru+|-| 83(0|\/|32 4 R3\/0|_U+10n4r\-/ 4(+.*** ***1n 4 +1|\/|3 0|= uN1\/3R54|_ D3(31+, +3|_|_1n9 +|-|3 +ru+|-| 83(0|\/|32 4 R3\/0|_U+10n4r\-/ 4(+.*** ***1n 4 +1|\/|3 0|= uN1\/3R54|_ D3(31+, +3|_|_1n9 +|-|3 +ru+|-| 83(0|\/|32 4 R3\/0|_U+10n4r\-/ 4(+.*** ***1n 4 +1|\/|3 0|= uN1\/3R54|_ D3(31+, +3|_|_1n9 +|-|3 +ru+|-| 83(0|\/|32 4 R3\/0|_U+10n4r\-/ 4(+.*** ***1n 4 +1|\/|3 0|= uN1\/3R54|_ D3(31+, +3|_|_1n9 +|-|3 +ru+|-| 83(0|\/|32 4 R3\/0|_U+10n4r\-/ 4(+.*** ++++

    ***BSOD***


    ++++***Ein Fehler hat zum Abbruch der Übertragung geführt. Bitte benachrichtigen Sie Ihren Administrator.*** ***Ein Fehler hat zum Abbruch der Übertragung geführt. Bitte benachrichtigen Sie Ihren Administrator.*** ***Ein Fehler hat zum Abbruch der Übertragung geführt. Bitte benachrichtigen Sie Ihren Administrator.*** ***Ein Fehler hat zum Abbruch der Übertragung geführt. Bitte benachrichtigen Sie Ihren Administrator.*** ***Fehlercode: 8eW4Re 0f k47h4R512***.++++
    "It is history that teaches us to hope" - Robert Edward Lee
    "I begin to believe that the Muse of history is nothing but a lying bitch" - Jubal Anderson Early
  • Little Eden News

    Hacker stören kurzzeitig planetares Kommunikationssystem
    Auch Little Eden News betroffen

    Little Eden, 27.03.2393 (SZ 70236,74)

    Vor 3 Tagen war es im planetaren Kommunikationsnetz zu einem Zwischenfall gekommen. Scheinbar gelang es Hackern sich Zugang zu mehreren Zentralknoten zu verschaffen und gesicherte Verbindungen freizulegen. Betroffen war das gesamte zivile Kommunikationsnetz des Planeten. Besonders gesicherte Bereiche wie die planetare Verwaltung, die Flugsicherung oder Einrichtungen der Sternenflotte waren hingegen nicht betroffen.

    Bemerkbar wurde dies für die Bevölkerung Tan Waksas und Little Edens auf viele Weisen: Zunächst wurde jede Anfrage an zentrale Datenspeicher mit einer vom Täter verfassten, verschlüsselten Nachricht beantwortet. Diese wurde auch auf einigen Werbetafeln in Tan Waksa angezeigt, was für große Verwunderung und Beunruhigung führte. Das Abschalten der betroffenen Werbetafeln konnte die aufkeimende Panik jedoch beruhigen. Die Netzbetreiber reagierten mit einer sofortigen Abschaltung der Kommunikationswege. Bis zur Wiederherstellung des Netzes vergingen 30 Minuten. Der wirtschaftliche Schaden wird auf 300 Millionen Tektarn geschätzt.

    Keine konkreten Informationen liegen zum Täter oder den Tätern vor. Da nicht gezielt Unternehmen angegriffen wurden, wird bisher nicht von einem der häufigen Fälle von Wirtschaftssabotage ausgegangen. Wahrscheinlich wollten die Täter lediglich Aufmerksamkeit erregen. Unklar ist allerdings, warum die Botschaft verschlüsselt gesendet wurde. "Wir möchten uns nicht in Mutmaßungen versteigen.", gab der zuständige Polizeikommisar Oberst Harik bekannt. Lazanet, der Zusammenschluss von Verschwörungstheoretikern innerhalb der Grinori-Allianz in der Grinori-Allianz kam in einer Blitzumfrage zu folgendem Ergebnis: 32% gehen von einer Verschwörung der Regierung aus, die das Ziel verfolgt eine stärkere Kontrolle des Kommunikationsnetzes salonfähig zu machen. 20 % gehen von einem Test der eigenen Fähigkeiten mehrerer Hacker aus, 12 % von einem iconianischen Virus, 6,2 % von einem tholianischen Angriff, 4,7 % von der verschlüsselten Warnung eines noblen Hackers und 0,8 % von einem Angriff der Borg. Die restlichen Befragten machten keine Angaben.
    "It is history that teaches us to hope" - Robert Edward Lee
    "I begin to believe that the Muse of history is nothing but a lying bitch" - Jubal Anderson Early
  • Little Eden News
    Kurznachrichten
    3. Mai 2393


    Wirtschaft

    ++++ Bereits zwei Monate nach der ersten Ankündigung einer Prüfung des Anbaus der Ketgor-Alge auf Baschan wurde soeben die Umsetzung des gewagten Planes beschlossen. Die Prüfung zeigte, dass entsalzenes Meerwasser sich zur Züchtung der Alge bestens eignet. Im Boden Baschans gelöste Mineralien sollen den Wachstumsprozess außerdem zusätzlich fördern. Das Klima Baschans, wo unter Sonneneinstrahlung im Sommer für Temperaturen von bis zu 70 ° C im Schatten nicht ungewöhnlich sind, fördern das Wachstum des Nahrungsmittels zusätzlich. Problematischer sei der Betrieb der restlichen Anlagen zur Weiterverarbeitung der Alge, die ebenfalls auf Baschan stattfinden soll. Womöglich werden diese größtenteils in den unterirdischen Höhlen untergebracht werden müssen, wo bereits erste Arbeiten zur Verlegung von Kühlsystemen begonnen haben. Ein Sprecher des Jano-Konsortiums, das die Anlage konstruieren und betreiben wird, wies Bedenken hinsichtlich der zu erwartenden Bedingungen in überirdischen Wohneinheiten zurück. Man „werde alles für das Wohlergehen unserer Arbeiter tun, um einen produktiven Betrieb zu ermöglichen.“ Immerhin gelte es „die besten Algenfarmer der Ketgor zu uns nach PX-312 zu locken.“ Damit spielt er auf die schlechten Lebensbedingungen bei den Ketgor, vor allem auf Martin Island, an. Ob die Lebensbedingungen jedoch mit denen auf Ketgorstadtschiffen konkurrieren können, wird sich noch herausstellen müssen.

    Theater

    ++++ Das Sport- und Kulturzentrum Little Eden gab am heutigen Tag Details zu seinem neuesten Theaterprojekt bekannt. So wird die Leiterin der Stationsschule, Annika Davion, eine Aufführung von Taram Nahiras neuesten Drama Die Süße des Winters produzieren. Die beiden Hauptrollen werden Gavion Hamilton und Sophie Davion spielen. Annika Davion stützt sich bei der Produktion ausschließlich auf Schüler ihrer Schule und das Personal der Sternenbasis, um nach eigener Aussage "Der Bevölkerung von PX-312 etwas zurückgeben zu können." Die beiden Hauptdarsteller habe sie aufgrund der besonderen Chemie zwischen den beiden ausgwählt, obwohl sie über keine Schauspielerfahrung verfügen und sie die Rolle der jungen Ausreißerin altersgerecht besetzen wollte.
    Im letzten im "Vier Jahreszeiten-Zyklus" erschienen Drama geht es um die Reise eines blinden Greises zurück in seine Heimat. Auf dieser wird er von einer jungen Ausreißerin begleitet, was zu einem Wechselspiel aus Realitätswahrnehmungen und Interpretationen führt. Vor allem bei Amateurtheatern erfreut sich das Stück aufgrund der geringen Ansprüche an das Bühnenbild und die Größe des Ensembles wachsender Beliebtheit. ++++

    Adon'br'Jam

    ++++ Wer in den letzten Tagen Gay Island besucht hat, wird bereits festgestellt haben, dass dort zurzeit lebhafte Geschäftigkeit herrscht. Die Vorbereitungen auf die anstehenden Adon'br'Jam sind dort bereits seit zwei Wochen im vollen Gange. Nun werden jedoch bereits erste Auswirkungen auf Rover Island erkennbar, wo immer mehr Pilger eintreffen, die an den Feierlichkeiten in Hirajiham'dr'majid teilnehmen möchten. Um dem Ansturm Herr zu werden und auch weniger wohlhabenden Tribat einen Besuch zu ermöglichen treffen seit mehreren Tagen privat gecharterte Passagierschiffe auf dem Raumhafen von Tan Waksa ein, deren Passagiere neben den zahlreichen kommerziellen Unterkünften auch die Privatwohnungen tausender Tribat zur Verfügung stehen, die ihre Türen für die Gäste öffnen. Das Sport- und Kulturzentrum Little Eden wird für mehrere Tage den Reisenden als Unterkunft zur Verfügung stehen. Der Little Eden FC hat außerdem ein spezielles Sportprogramm für die Gäste angekündigt.
    Doch nicht nur für zusätzlichen Wohnraum musste für die 150.000 erwarteten Gäste gesorgt werden. Das erhöhte Verkehrsaufkommen im System stellte die Flugsicherung vor eine ungewohnte Herausforderung, worauf sie jedoch dank Urlaubssperren bestens vorbereitet war. Der Transfer der Festbesucher von Rover Island nach Gay Island soll sowohl per Hopper als auch mit Wasserschiffen erfolgen. Für letztere wird ein spezieller Pendelverkehr eingerichtet. Da die Sicherheitsbehörden der Tribat auf PX-312 die Veranstaltung nicht alleine stemmen können und auch eine Verlegung von Kräften anderer Tribatwelten nicht in Frage kommt, werden diese durch Kräfte der Sternenflotte und Grinori-Allianz verstärkt. Der für das Kontingent der Allianz verantwortliche Ordnungshüter Hasso Folhorsd sorgte indessen für Aufsehen, als er die Frage nach den gegen Taschendiebstahl bei den Festbesuchern eingeleiteten Maßnahmen in Tan Waksa wie folgt beantwortete: "Sollen die halt schon bei uns nackt rumrennen. Fällt in Teilen Tan Waksa doch sowieso kaum auf." Der bekannte Glaubensgelehrte Rav Mardur, der bei den Feierlichkeiten auftreten wirkt reagierte ungewohnt bissig auf diese Bemerkung: "Leider sind in der Stadt keine Modeunternehmen beheimatet, deren Kunden vor Augen geführt würde, dass all der Schmutz und die Dekadenz von der bloßen Haut des Reinen abperlt wie Regentropfen von Chirablättern."++++
    "It is history that teaches us to hope" - Robert Edward Lee
    "I begin to believe that the Muse of history is nothing but a lying bitch" - Jubal Anderson Early
  • Little Eden News
    Kurznachrichten
    25. Juni 2393


    Rüstung

    ++++Über ein halbes Jahr früher als erwartet konnte die erste Serie der neuen Zerstörer der Trakna-Klasse von den GTU-Werften im Orbit von Gordnei II vom Stapel laufen. Die Kriegsschiffe sind Teil des Modernisierungsprogrammes der Grinori-Allianz, welches die Streitkräfte im Zuge ihrer Verkleinerung auf den neuesten technischen Stand bringen soll. Die Zerstörer der Trakna-Klasse sind das zur Zeit modernste Schiff in den Flotten des Dreibundes. Die taktischen Spezifikationen sind mit denen der Sabre-Klasse der Sternenflotte vergleichbar, doch für die Grinori-Allianz stellt sie einen großen Entwicklungssprung dar, da erstmals in ihrer Geschichte auswärtige Expertise bei der Konstruktion eines Waffensystems genutzt wurde. Das Militär der Grinori-Allianz hatte bei der Grinori Technologie Union in erster Serie 7 Schiffe geordert. Ein 8. Schiff, das als Prototyp der 2. Serie dient und mit experimenteller Überwachungstechnik ausgestattet sein soll, soll in den kommenden Wochen in Dienst gestellt werden und dem Sicherheitsunternehmen Val Doran überstellt werden, das kürzlich von GTU aufgekauft wurde. Die Übernahme hatte seinerzeit für erhebliche Kritik gesorgt. Nach Firmenangaben soll die "Krasn Trakna" allerdings einzig der Sicherung der Anlagen im Gordnei-System dienen. ++++

    Theater

    ++++ Im Sport- und Kulturzentrum Little Eden fand am gestrigen Donnerstag die Premiere der örtlichen Produktion von Taham Nahiras "Die Süße des Winters" statt. In den Hauptrollen des Kreises debütierten Gavin Hamilton und die 13-jährige Sophie Davion. 400 Zuschauer sahen das Theaterstück, die aufgrund des großen Anklangs noch zwei weitere Male in Tan Waksa aufgeführt werden soll. Gelobt wurde vor allem die spürbare Vertrautheit der beiden Hauptdarsteller, welche die jederzeit latenten und in der letzten Szene endgültig eskalierenden sexuellen Untertöne umso glaubwürdiger machte. Dies unterstrich auch noch einmal den Wunsch der Regiesseurin die Rolle der Ausreißerin nicht wie häufig in anderen Produktionen mit einer jung aussehenden Erwachsenen zu besetzen. Das junge Alter und die mangelnde Erfahrung der Hauptdarstellerin spiegelten sich jedoch auch negativ in ihrem mitunter hölzernen und aufgeregten Auftreten wider. Allerdings wurde so der Kontrast zwischen dem eher statischen Greis und dem jungen Mädchen verstärkt. Auf die freizügige Schlussszene angesprochen meinte Teenagerin: "Nein, die hat mich nicht gestört. Und Gavin kenne ich schon seit ich ein Kind bin. Am Strand sieht doch sowieso jeder viel mehr von meinem Äußeren. Aber, das ist doch überhaupt nicht das Wichtige. Es geht doch um das Innere und davon habe ich im Verlauf des Stückes zuvor viel mehr offenbart als mir vielleicht lieb ist. Und um das Zeigen und gleichzeitige Erforschen seines Inneren geht es doch beim Theater. So ist es doch bei jedem Künstler oder nicht?" Fragte und verschwand die 13-Jährige, die sich freute zur Feier des Tages mit ihren Eltern ausnahmsweise ein Glas Wein trinken zu dürfen. ++++

    Sport

    ++++Mit einem Spitzenkampf begann heute im Nikates die neue Saison der planetaren AdEvTech-Telektarnel-Liga. Wie üblich traten zunächst einige Zuschauer in Kämpfen der Klasse 0 gegeneiannder an. Leider mussten zahlreiche Kämpfe bereits nach kurzer Zeit abgebrochen werden, da die häufig unter Drogeneinfluss stehenden Kämpfer sich nicht an die Regeln hielten und sich und ihre Kontrahenten so einer erhöhten Verletzungsgefahr aussetzten. Es folgten die Kämpfe der Klasse 1 bei denen Tramba Pak von der UTW Hugor Ewi von Makbi Lodon durch Schädelbasisbruch unterlag und Trina Fuq von den GTU Grinders ihren Kontrahenten Waxa Tom nach Verletzung beider Augen mit mehreren Tritten gegen Bauch und Kopf niederstreckte. Mit ihrem brutalen Sieg hat Fuq ihre Ambitionen zu einem Aufstieg in die Klasse 3 eindrucksvoll unterstrichen. Den Höhepunkt des Abends stellte der Allianz-weit übertragene Kampf der Klasse 3 zwischen Hery Musk von den AdEvTech Annihilators und Berik Donka von den Val Doran Vanquishers statt. In einem spannenden Duell testeten sich die Athleten zunnächst gegenseitig aus, um sich mit den neuen Augmentationen ihres Gegenübers vertraut zu machen. Dabei tat sich Musk vor allem mit der neuen Ventralpanzerung Donkas schwer, die seine gefürchteten Bauchtritte neutralisierten. Eine Konzentrationsschwäche Musks ausnutzend ging Donka zum Gegenangriff über und brachte Musk derart aus dem Gleichgewicht, dass dieser zu Boden stürzte. Zwar gelang es Musk wieder aufzustehen, doch konnte Donka in dieser Zeit mehrere Treffer an Schulter und Hüfte landen und beide Gliedmaßen beschädigen. Unter tosendem Applaus wurde schließlich Donkas Sieg gefeiert, der nach den schweren Treffern nur noch eine Frage der Zeit war. Der bewegungsunfähige Musk wurde unter höhnischen "Ketgorschrottplatz!"-Rufen des Publikums derweil aus dem Ring getragen. ++++
    "It is history that teaches us to hope" - Robert Edward Lee
    "I begin to believe that the Muse of history is nothing but a lying bitch" - Jubal Anderson Early
  • Little Eden News

    Erneuter Konflikt mit Tholianern sorgt für Wachstum in Rüstungsindustrie
    Aktien von GTU 23,5 % im Plus

    Little Eden, 09.03.2393 (SZ 71186,60)

    Der Krieg mit den Tholianern macht sich bereits seit Wochen für die gesamte Bevölkerung des Eden-Dreibundes bemerkbar. Einschränkungen im Warenverkehr, die Sorge vor größeren Kriegsschäden und die Aktivitäten von Großspekulanten haben die Preise von Rohstoffen teilweise explodieren, den Wert von zahlreichen Kapitalanlagen hingegen erheblich fallen lassen. Während besonders die im Dreibund angesiedelten Reedereien angesichts der umfangreichen Requierungen rote Zahlen schreiben und von der Regierung eine Erhöhung der Ausgleichszahlungen auf einem Niveau des an die Kriegsumstände angepassten Markpreises fordern, verzeichnen vor allem im Rüstungssektor angesiedelte Unternehmen zahlreiche neue Aufträge.

    Besonders deutlich wird dies bei der Grinori Technologie Union, die sich aufgrund mehrerer Skandale in den vergangenen Jahren zunehmend aus dem privaten Sektor zurückzog und seitdem vermehrt auf die Produktion von Rüstungsgütern setzt. Ihre Anteilsscheine gewannen seit Beginn der Kampfhandlungen 23,5 % an Wert. GTU gilt mittlerweile als größtes Rüstungsunternehmen des Dreibundes. Mehrere mittelständische Unternehmen wurden bereits aufgekauft. Zuletzt machte das Unternehmen mit dem Aufkauf des umstrittenen Sicherheitsdienstleiters Val Doran Schlagzeilen und rief bei Kritikern die Sorge vor der Aufstellung einer privaten Armee hervor.

    Hauptkunde der GTU ist weiterhin die Grinori Allianz, dessen Streitkräfte bereits 7 Zerstörer der Trakna-Klasse gekauft haben. Nun wurde bekannt, dass das Verteidigungsministerium 5 weitere Zerstörer der Trakna-Klasse geordert hat. Die zweite Baureihe soll neben zahlreichen kleineren Verbesserungen vor allem über eine gesteigerte Feuerkraft verfügen, die durch das Hinzufügen eines weiteren Torpedowerfers ermöglicht wird. Die Kriegsschiffe, deren taktische Potenz ungefähr mit der eines Schiffes der Saber-Klasse vergleichbar ist, stellen zwar das größte, jedoch nicht den einzigen neuen Auftrag an.

    So orderte das Verteidigungsministerium 1.000.000 Sturmgewehre des Typs GRENFEUWAF-36A und 280.000 laufmontierte Granatwerfer des Typs GRENZUGUNTGRAWERWAF-2B. Zwar haben die Sturmgewehre der GTU ursprünglich nicht den Anforderungen der Streitkräfte entsprochen - vor allem die fehlende Feuerkraft wurde moniert -, doch betont das Verteidigungsministerium die Notwendigkeit einer schnell verfügbaren Waffe, mit deren Handhabung die Angehörigen der Streitkräfte bereits vertraut seien. Dies wäre bei einer Lieferung überzähliger Disruptorgewehre aus den Beständen der cardassianischen Streitkräfte nicht der Fall gewesen, was eine weitaus kostengünstigere Alternative dargestellt hätte. Anders als die Sturmgewehre der GTU genießen die cardassianischen Waffen zudem den Ruf besonders robust und einfach in der Handhabung zu sein.
    "It is history that teaches us to hope" - Robert Edward Lee
    "I begin to believe that the Muse of history is nothing but a lying bitch" - Jubal Anderson Early
  • Little Eden News
    Kurznachrichten
    21. April 2394


    Gesellschaft

    ++++Aktuell nimmt die Feindseligkeit gegenüber den Ketgor innerhalb des Dreibundes zu, vor allem aufgrund der Zwischenfälle im Sektor Y-1337. In Bezug auf Adan greift dies hauptsächlich auf die Bevölkerung von Martin Island und vereinzelte Händler über, die in Tan Waksa ihren Geschäften nachgehen. Teilweise wurden Polizeikräfte dabei beobachtet, wie sie eine wütende Gruppe von Bürgern einfach gewähren ließ, als diese einen Ketgor-Händler verprügelt und letztlich mit verschiedenen stumpfen Gegenständen niedergeknüppelt hatten.++++

    Rüstungsindustrie

    ++++Die Rüstungsaufträge des Grinori Militärs befinden sich immer noch im Aufwind. Aufgrund des anhaltenden Konfliktes mit den Tholianern sind ebenfalls die Aktienindexe entsprechender Firmen auf Gewinnkurs, allen voran die GTU. Es stellt sich nur die Frage, wie es aussehen wird, wenn die Auseinandersetzung beigesetzt werden kann. Für viele Unternehmen könnte das eine Art "Jojo-Effekt" bewirken und zu hohen Verlusten führen. Aktuell scheint ein solcher Fall jedoch noch sehr weit entfernt zu sein.++++

    Sonstiges

    ++++Gemäß Angaben aus Tan Waksa nimmt der Konsum der Droge Rotzek (in der Föderation bekannt als Dihydroxyalophilol oder Spirit) erheblich zu. Obwohl die örtlichen Behörden rigoros gegen bekannte Händler und Konsumenten vorgeht – anders als etwa gegen das innerhalb des Dreibundes akzeptierte Libron - gerät der Verbrauch und Vertrieb dieses Rauschmittels außer Kontrolle. Von Experten wird zwar vermutet, dass der erhöhte Konsum vor allem mit dem erneuten Konflikt mit der Tholianischen Versammlung direkt in Verbindung zu setzen ist, allerdings kann – aufgrund der hohen Abhängigkeitsrate – auch nach Ende dieses Konfliktes nicht davon ausgegangen werden, dass sich die Konsumentenzahl wieder schnell verringern wird.++++
  • Little Eden News
    Kurznachrichten
    10. April 2397


    Föderations-Kernwelten-Feldzug

    ++++Gemäß Angaben des Oberkommandos der Alliierten Streitkräfte befindet sich die Belagerung Andors in der Endphase. Obwohl der Widerstand der Andorianer bewundernswert ist, sind ihre Anstrengungen ultimativ zum Scheitern verurteilt. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis Admiral Kaaran, der mit der Verteidigung seiner Heimatwelt beauftragt wurde, beschließt, dass der Ehre Genüge getan wurde und die ehrenhafte Aufgabe seiner Einheiten anordnet. Seit letzter Woche wird Andor lediglich von der 6. und 11. Flotte verteidigt, dessen kombinierte Stärke sich auf knapp 350 Schiffe beläuft. Der Oberkommandierende der Alliierten Streitkräfte im Raum der Föderationskernwelten, Kanzler Q'naH geht davon aus, dass die Verteidigung Andors lediglich dem Zweck dient, den föderierten Kräften Zeit zur Konzentration bei Vulkan zu verschaffen, wo die Sternenflotte zu ihrem letzten Gefecht antreten wird. Dafür spricht, dass die 2., 4. und 19. Flotte sich bereits nach Vulkan zurückgezogen haben, um sich dort mit den Resten der 7., 12. und 21. Flotte zu vereinigen. Kanzler Q'naH appelliert an die Führer der Föderation unnötiges Blutvergießen zu verhindern und das Banner des Reiches neben dem Lorbeer umrahmten Sternenbanner über Paris zu hissen. ++++

    3. Konferenz von Rho Tucane

    ++++Nach der Hinrichtung des ehemaligen Praetors Octavias, der für den heimtückischen Anschlag auf das Leben Kanzler Q'naHs verantwortlich war, welcher vor 7 Jahren den Q'naHs Strafexpedition ins Romulanische Reich ausgelöst hatte, gehen die Verhandlungen auf Rho Tucane voran. Aktueller Stand ist, dass lediglich historische romualnisch regierte Welten direkt einem klingonischen Haus unterstellt werden, welche diese als Lehen erhalten. Einst von den Romulanern regierte und durch die Streitkräfte des Reiches befreite Welten soll eine bedingte Selbstverwaltung ermöglicht werden, die durch einen klingonischen Generalgouverneur überwacht wird. Die Form der planetaren Regierung bleibt dabei den Bewohnern überlassen, sofern diese die notwendige Effektivität aufweisen kann, um als Teil des Klingonischen Reiches fortzubestehen. Dabei wird das verbleibende Romulanische Sternenimperium in insgesamt 7 Militärbezirke aufgeteilt, die jeweils einem im Hohen Rat vertretenem Haus unterstellt werden. Mit einem Abschluss der Konferenz wird noch in diesem Moant gerechent.++++

    Hungersnot auf Grinor II

    ++++Gute Nachrichten erreichen uns von Grinor II, der Zentralwelt der Grinori-Allianz, deren 10 Milliarden Bewohner seit Zusammenbruch der Nahrungslieferungen aus der Allianz unter einer Hungersnot leiden. Die militärische Gouverneursregentin des Protektorats Eden, Vice Admiral Davion, gab bekannt, dass die Zerstörungen, welche durch tholianische Kriegsverbrechen auf Grinor II selbst, sowie auf den Agrarwelten Brebas und Giesina angerichtet worden waren, bereits im Verlauf des nächsten Jahres behoben werden könnten. Außerdem sei die Versorgung der Bevölkerung des Protektorats ein besonderes Anliegen des Kanzlers, welcher so das ehrenhafte Verhalten des Dreibundes "trotz aller Widrigkeiten und Gräuel, die ihm durch die Klauen des tholianischen Teufels" widerfahren seien honorieren möchte. So befinden sich bereits zwei Konvois auf dem Weg nach Grinor II, welche neben Nahrungsmitteln vor allem Agrargeräte transportieren, um eine möglichst umfassende Eigenversorgung Grinor IIs herzustellen. Um verbrecherische Elemente abzuschrecken werden die Konvois durch von den ehemaligen Sternenflottenschiffen EPS Aurora und EPS Liberty angeführte Eskorten gesichert. ++++

    Neue Uniformen für Protektoratstruppen
    ++++Zunächst vergleichsweise unwichtig erscheint die Nachricht des militärischen Gouvernats, dass in den nächsten Monaten neue Uniformen für das Protektorat eingeführt werden sollen. Derzeit tragen die Angehörigen der bewaffneten Kräfte des Protektorats noch die Uniformen ihrer ehemaligen Dienstherren und werden einzig durch ihren in Form des klingonischen Wappens gehaltenen Insignienkommunikators, sowie im Falle von Offizieren durch einen an der Seite getragenen dk'tagh gekennzeichnet. In Zukunft sollen alle Angehörigen des Protektorats eine in blau gehaltene Uniformhose und Uniformoberteil tragen. Einheitliche Fußbekleidung ist zu diesem Zeitpunkt nicht geplant. Ebenso unklar ist, ob die Rangstruktur der Klingonischen Streitkräfte übernommen werden soll, um das aktuelle Gemisch zahlreicher militärischer Traditionen zu ersetzen oder weiterhin an den historisch etablierten Rangstrukturen der vormaligen Dreibundmitglieder und der Sternenflotte festgehalten werden soll++++

    Ehre dem Reich und seinen Freunden im Leben!

    Ehre dem Reich und seinen Feinden im Tode!
    "It is history that teaches us to hope" - Robert Edward Lee
    "I begin to believe that the Muse of history is nothing but a lying bitch" - Jubal Anderson Early
  • Little Eden News
    Kurznachrichten
    28. Juli 2394


    Verlegung zweier weiterer Flotten an föderal-tholianische Grenze

    ++++Mit der Verstärkung der föderalen Grenzverteidigung durch die 23. und 24. Flotte erreicht die Sternenflottenpräsenz im Gebiet um die Tholianische Versammlung eine Stärke von annähernd 950 Schiffen. Die bisher nur durch die 8. Flotte gesicherte Grenze der Föderation zu den Tholianern wird nun durch die beiden zusätzlichen Flotten geschützt. Dies ermöglichte die Verlegung der ohnehin zahlenmäßig kleinen 8. Flotte in das Gebiet des Dreibundes, wo sie in Zukunft mit der 22. Flotte für einen noch effektivere Verteidigung der Dreibundwelten sorgen soll. Die Tholianer reagierten auf das Eintreffen von Sternenflottenverstärkungen mit dem Rückzug ihrer Flotten in den eigenen Raum. Die nächsten Schritte der Tholianer bleiben abzuwarten, auch wenn nicht von einem Ende der Kampfhandlungen ausgegangen werden kann.++++

    Humanitäre Situation in Tan Waksa

    ++++Auch über 2 Monate nach dem Angriff der Tholianer auf Adan halten die Aufräumarbeiten in Tan Waksa an. Die endgültige Zahl der Opfer beläuft sich auf 9347 bestätigte Tote, 43291 Verletzte sowie 137404 Obdachlose. Dank der ohnehin auf Adan konzentrierten medizinischen Versorgungsgüter kam es zu keinen Engpässen. Auch die hygienische Situation konnte durch die bereits vorhandenen öffentlichen Hygieneeinrichtungen gesichert bleiben, was den Ausbruch von Seuchen verhinderte. Die ausgebombten Bewohner Tan Waksas konnten indes in öffentlichen Einrichtungen oder bei Privatleuten untergebracht werden. Die Behörden lobten noch einmal die Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Organisationen, Regierungen sowie die Solidarität der vom Angriff kaum betroffenen Bewohner Little Edens. Über die zukünftige Nutzung der neuen Freiflächen soll erst nach dem Ende des Krieges diskutiert werden, wobei bereits feststeht, dass die Gebäude von einem Mahnmal für die Opfer des heimtückischen Angriffs gekrönt werden sollen. ++++

    Humanitäre Krise auf Cersas, Gerion und Tytas

    ++++Während das Ausmaß der Schäden in Tan Waksa bereits klar ist und diese in absehbarer Zeit behoben sein werden, hält die humanitäre Krise an nach dem verheerenden Angriff auf die Grinoriwelten Cersas, Gerion und Tytas weiter an. Die Zahl der Todesopfer wurde derweil übereinstimmend mit 18,5 Millionen angegeben. Allerdings umfasst dies noch nicht die bereits in Folge der Angriffe an Krankheiten und Hunger verstorbenen Personen, deren Zahl täglich steigt. Das Innenministerium der Grinori-Allianz gab die Zahl der tägllichen mit bis zu 10.000 an, wobei vor allem Alte, Kranke und Kinder betroffen sind. Das Kommando der kombinierten 8. und 22. Flotte hat dem Verteidigungsministerium der Grinori-Allianz drei Hospital- und fünf Transportschiffe unterstellt, die vor allem die Hilfsoperation auf Cersas unterstützen sollen, wo die Bevölkerung aufgrund der schwer beschädigten Infrastruktur besonders unter den Witterungsverhältnissen leidet. Die Bevölkerung Little Edens hat mit Unterstützung der Sternenflotte drei weitere Frachtschiffe gechartert, die eskortiert von der Sternenflotte Versorgungsgüter nach Cersas bringen und anschließend so viele Personen wie möglich evakuieren soll. LEN hat zur Unterstützung dieser Anstrengungen eigens eine Kommschnittstelle eingerichtet, wo Spenden in Form von Gütern oder Tektarn gemeldet werden können.++++

    Sport

    ++++Aufgrund der anhaltenden Kampfhandlungen wird der Betrieb der AdevTech-Fußball bis auf Weiteres eingestellt. Zahlreiche Spieler und Funktionäre sind beruflich in die Verteidigung des Dreibundes und der Föderation gegen die tholianischen Invasoren eingebunden und können so nicht am Spielbetrieb teilnehmen. Betroffen sind hiervon vor allem der Little Eden FC, die Tan Waksa Snipers, die GTU Trailblazers, UTW und TW Military FC. Zudem wurden zahlreiche Spielstätten beim Angriff der Tholianer auf Adan beschädigt oder in deren Folge als Notunterkünfte requiriert. Die Ligaführung gab bekannt, dass die Saison nach "dem Sieg über die tholianischen Aggressoren" fortgesetzt würde und bat Fans, Spieler, Funktionäre und Angehörige um die Unterstützung der Kriegsanstrengungen durch Spenden, Arbeitseinsätze und Unterbringung von ausgebombten Bewohnern Tan Waksas.++++
    "It is history that teaches us to hope" - Robert Edward Lee
    "I begin to believe that the Muse of history is nothing but a lying bitch" - Jubal Anderson Early
Seit 2004 imTrekZone Network