Freizeitbordleben IV - (Friedens-)Gespräche

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Willkommen im Forum des TrekZone Network Star Trek Rollenspiels.
Neu hier? Neben dem Forum findest du viele weitere Informationen in unserem Hauptcomputer-Wiki. Wenn du mitspielen möchtest, melde dich bitte über das Anmeldeformular an. Wir freuen uns auf dich!

  • USS Esquiline - Deck 09 - Holodeck 1

    Lindsay hatte umgehend reagiert, als Sybil die Simulation beendete. Als sie sie zu sich gewunken hatte, hatte sie sich bereits der Position genähert, wo das Medkit hing. Mit einem gezielten Griff entnahm sie dieses und näherte sich zügig der CONN|OPS, die noch ohne Bewusstsein war. Als sie in die Hocke ging und umgehend die Wunde scannte, bekam sie schon nach wenigen Sekunden die ersten Werte. "Sie haben eine Arterie erwischt, Commander", kommentierte sie und griff nun zum Dermalreginerator, um die Wunde zu behandeln.
    Während sie mit dem Gerät über die Wunde fuhr, sah sie kurz zu Sybil, die ebenfalls blutete. "Haben Sie starke schmerzen, Ma'am?", fragte die junge Ärztin, da sie gerade mit Johannas Verletzung beschäftigt war, konnte sie schlecht die Erste Offizierin ebenfalls behandeln. Sie hoffte, dass das medizinische Personal schnell eintreffen würde.
    Lieutenant Lindsay MacLean
    Leitender Medizinischer Offizier
    USS Blind Guardian NCC 83112


    Keep your fears to yourself, but share your courage with others.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Kaaran Xukathal'yre'Rakos ()

  • USS Esquiline - Deck 09 - Holodeck 1

    Als die Klinge auf Sybil zugeflogen war, hatte John den Atem angehalten und stieß nun, da Ensign Meszoros getroffen zusammenbrach, die Luft wieder aus. Die Bewegungen der beiden Frauen waren so schnell gewesen, dass er ihnen kaum hatte folgen können. Natürlich wusste er, wie der Kampf abgelaufen war - er war immerhin Unteroffizier der Sicherheit - aber Theorie und Praxis waren dann doch etwas anderes. Er bevorzugte weniger den Tanz als den einen, kräftigen Schlag. Noch während ihm dieser Gedanke durch den Kopf ging, wurde ihm bewusst, wie sehr er Kaaran in dieser Hinsicht ähnelte.
    Dann stahl sich ein Grinsen auf Johns Gesicht und er ließ seine flache Hand auf Henrys Rücken knallen. "Hattest Du 'mal wieder Recht, alter Mann! Nicht, dass ich daran gezweifelt hätte." Er nickte und verfolgte im Augenwinkel, wie Ensign MacLean sich bereits an die Behandlung der verletzten Führungsoffizierin machte. "Entschuldige mich einen Moment", gemahnte John noch zu Henry. "Ich will sicher gehen." Mit diesen Worten ging er zu Sybil hinüber, die nun, da das Holodeck abgeschaltet war, nahezu direkt vor ihm stand. "Ein beeindruckender Wettstreit. Ist alles in Ordnung?" John ließ die Anrede einer Vorgesetzten bewusst fallen, da sie privat, nicht offiziell hier waren.
    Chief Petty Officer Princeps John Xukathal'yre'Rakos
    Sicherheitsunteroffizier
    USS Blind Guardian NCC-83112

    Intrinsically tied...
  • USS Esquiline - Deck 09 - Holodeck 1

    "So folgen der großen Worte nur kleine Taten", hörte Kaaran die Klingonin hinter sich sagen und wandte sich halb zu N'Shusna herum. Er sah die Klingonin an, die Ensign Meszoros fixierte und schließlich ihren Blick gen des Andorianers hob. Der stille Wettstreit zwischen beiden dauerte nur Sekunden und erschien doch wie eine Ewigkeit, bis N'Shusna dem Blick schließlich auswich und ein Knurren von sich gab. Kaaran bewegte die Fühler lediglich und hörte Tse'Kor lachen, der sich bereits aus ihrer Gruppe löste und zu Sybil hinüber ging.
    Kaaran selbst blieb noch einen Moment stehen und löste die Verschränkung seiner Arme. Was immer er selbst von Ensign Meszoros halten mochte, duldete er es nicht, dass ein potentieller Feind - und solche waren die Klingonen auch weiterhin - mit Verachtung von seiner Besatzung sprach. Nicht hier auf seinem Schiff. "Es überrascht mich, dass Sie einen solchen Kampf zulassen", fachte N'Shusna und Kaaran vollführte eine ablehnende Geste mit der Hand. "Wie ich dem General schon sagte, bin ich kein Mensch. Meine Offiziere funktionieren, damit sehe ich keine Notwendigkeit, mich in ihre Privatangelegenheiten einzumischen." ... und andorianisch betrachtet war es gut, dass Sybil ihre Position nun endgültig gefestigt haben dürfte.

    General Tse'Kor

    Tse'Kor, der Holodecks nicht gewohnt war, kämpfte noch mit der Umstellung und seinem Gleichgewicht. Vor Sekunden stand er noch auf weiten, stinkenden Ebenen voller Felsen und nun in diesem Holodeck, dass so typisch föderal war. Natürlich ließ er sich davon nichts anmerken, viel zu sehr amüsierte ihn noch der stattgefundene Kampf. Er trat zu Sybil und wandte sich an ihren Ehemann - dass Sybil zwei davon hatte, würde er wohl nie verstehen - , den Terraner: "Sie hat eine Schlacht geschlagen und eine Erinnerung daran behalten, stelle das nicht in Frage durch Schwäche", brummte er entschlossen und richtete seinen dunklen Blick zunächst auf die am Boden liegende Johanna. "Sie hat gut gekämpft." Dann sah er zu der Siegerin auf. "Der Kampf ging nicht bis zum Tod, aber Dein Sieg besonders mit dem bat'leth ehrt mich dennoch, Sybil."
    Rear Admiral Princeps Kaaran Xukathal'yre'Rakos
    » Niemand ist der Allmacht näher als ein General auf dem Schlachtfeld «

    Intrinsically tied...

    Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Kaaran Xukathal'yre'Rakos ()

  • USS Esquiline - Deck 09 - Holodeck 1

    Einen Moment später stand Ensign MacLean schon neben Sybil und begann, die Pilotin zu versorgen. Sybil trat kurz zur Seite und forderte ein Pflegerteam von der Krankenstation an, dann wandte sie sich wieder um, als die junge Ärztin sie ansprach. Mit einen Nicken kommentierte Sybil die Diagnose, auf Ensign MacLeans Frage sah sie unwillkürlich an sich herunter, betrachtete die oberflächliche Wunde in ihrem Oberschenkel. "Nein, es ist nur ein Kratzer, ich lasse ihn dann auf der Krankenstation behandeln."

    John trat zu ihnen, Sybil hob leicht die Schultern auf seine Worte. "Sicher, ich hatte schon schlimmere Verletzungen vom Training. Aye, sie ist eigentlich eine gute Kämpferin, nur denkt sie nicht weit genug im Voraus. Das wird ihr im Ernstfall ein schnelles Ende bereiten, wenn sie immer Kopf voran ins Unbekannte springt. Ihr erster Fehler war schon, mich zu unterschätzen, ohne sich vorher wirklich über meine Fähigkeiten zu informieren. Aber ich denke, das wird sie noch lernen."
    Während sie sprachen, fiel ihr Blick auf Kaaran, der mit N''Shusna in eine Diskussion verstrickt schien - und gewann, wie es aussah. Noch bevor John antworten konnte, trat Tse'Kor zu ihnen. Sybil sah zu ihm auf und nickte. "Aye, das hat sie. Ich danke Dir für das Lob, doch gebührt die Ehre dem Lehrer, nicht dem Schüler. Und was den Tod betrifft, Du kennst ja die Statuten der Sternenflotte. Wir ziehen es vor, dass unsere Offiziere ihre Fehleinschätzungen überleben und daraus lernen können." Sybil lächelte, zum ersten Mal nach dem Wettkampf, dann schlug sie Tse'Kor kraftvoll auf den muskulösen Oberarm. "tIqDaq HoSna' tu'lu', loDnI'."
    Hinter ihnen öffnete sich die Tür des Holodecks, das Team von der Krankenstation trat ein, die Antigrav-Trage zwischen sich.
    Commander Princeps Femina Sybil Xukathal'yre'Rakos
    Erster Offizier
    USS Blind Guardian NCC-83112

    Before you overstep the border, you should explicitly be sure if you are friend or foe...

    Intrinsically tied...
  • USS Esquiline - Deck 09 - Holodeck 1

    General Tse'Kor

    Auch der Klingone sah zu der sich öffnenden Tür des Holodecks, da die Sanitäter die Halle betrachten und lachte wieder schallend mit rauer Stimme. "Aus dem Tod des Einen lernen die Anderen. Aber ich war lange genug unter euch Föderierten, um zu wissen, wie Ihr denkt. Behalte Deine Ehre für Dich, in Deinem Herzen, Kriegerin, denn in diesen Zeiten braucht ein jeder mehr von ihr, als dieses Universum zu bieten hat. Sag, geben Deine Pflichten noch Raum, auf diesen Sieg und unser wieder entdecktes Bündnis den Blutwein zu heben?"
    Mit einem halben Schritt brachte sich Tse'Kor aus der Bahn der Sanitäter, die ihre Antigravtrage absenkten und die verletzte Ensign mit Hilfe von Ensign MacLean darauf hievten.
    Rear Admiral Princeps Kaaran Xukathal'yre'Rakos
    » Niemand ist der Allmacht näher als ein General auf dem Schlachtfeld «

    Intrinsically tied...

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Sybil Xukathal'yre'Rakos ()

  • USS Esquiline - Deck 09 - Holodeck 1

    Sybils Stimmung schlug fast schlagartig von ernst zu düster um, als die Worte ihres alten Freundes sie an das Bevorstehende erinnerten. Seine Frage entlockte ihr dennoch ein schwaches Lächeln, sie verdrängte die düstere Stimmung und nickte. "Aye. Ich gehe davon aus, dass Du welchen mitgebracht hast, meine Vorräte sind versiegt. Aber ich wüsste im Ernstfall noch jemanden, der sicher einen kleinen Vorrat echten Blutwein hat, nur über die Qualität kann ich nichts sagen."
    Während sie sprach, sah sie dem medizinischen Team zu, das die Verletzte schnell und effizient versorgte. Es würde interessant sein, die Reaktion der Ensign auf die Niederlage zu sehen. Vielleicht begriff sie nun, dass sie nicht die Überlegene war und würde sich endlich wie ein Sternenflottenoffizier verhalten. Ansonsten war ihr keine sonderlich lange Verweildauer an Bord der Esquiline beschieden, das stand fest.
    Sie wandte sich wieder Tse'Kor zu und nickte zu N'Shusna. "Dein yaS wa'DIch. Wird sie mitfeiern?" Sie musterte die finster dreinblickende Klingonin, sonderlich glücklich schien sie nicht darüber zu sein, dass Tse'Kor seine menschliche Schwester wiedergefunden hatte. Eifersucht? Sybil sah zu Tse'Kor auf und fragte sich, ob zwischen den beiden ein engeres Band bestand. Dann lächelte sie John an, dessen Gesicht recht deutlich zeigte, was er von Blutwein hielt, wenn auch andere Getränke zur Auswahl standen. "Keine Sorge, Du musst ihn nicht trinken. Umso mehr bleibt für uns.." Diese Bemerkung war nicht wirklich ernst gemeint, angesichts der Zukunft würde niemand von ihnen ernsthaft erwägen, sich einen Rausch anzutrinken. Auch nicht die Klingonen, obwohl es häufig hieß, dass diese ständig betrunken seien. Dieses Gerücht war etwas, was Sybil noch nie hatte nachvollziehen können, kein Krieger den sie kannte und der etwas auf sich hielt, würde sich bis zur Hilflosigkeit betrinken.
    Commander Princeps Femina Sybil Xukathal'yre'Rakos
    Erster Offizier
    USS Blind Guardian NCC-83112

    Before you overstep the border, you should explicitly be sure if you are friend or foe...

    Intrinsically tied...
  • USS Esquiline - Deck 09 - Holodeck 1

    John runzelte die Stirn und sah seine Frau für einen Moment mit einer Mischung aus Irritation und Abneigung bezüglich des erwähnten Blutweins an. Geheime Vorräte an Bord? Natürlich hatte er auch das ein oder andere Versteck - nicht in ihrem Quartier, dort wohnte immerhin auch der Kommandant -, aber dass so viele Besatzungsmitglieder auf diese transparent-rote Gebräu stehen sollten, vermochte er sich einfach nicht vorzustellen. So schüttelte er resignierend den Kopf und hob dann demonstrativ die Schultern, um Tse'Kor entgegen zu treten. Wie Sybil ihm einst erklärt hatte, schätzten Klingonen es nicht, wenn man zurückwich. Sie straften es mit Verachtung oder, in diesem Fall wahrscheinlicher, Missachtung. Also spielte er ihr Spiel mit, zumal er dem General körperlich nicht im Nachteil war, eher im Gegenteil. "Die Gedanken an meinen Ersten Offizier sind die meinen, Sir! Ich wollte nur sicher gehen, dass sie Ihrem zu erwartenden Wunsch nach einer Siegesfeier entsprechen kann."
    Chief Petty Officer Princeps John Xukathal'yre'Rakos
    Sicherheitsunteroffizier
    USS Blind Guardian NCC-83112

    Intrinsically tied...

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Kaaran Xukathal'yre'Rakos ()

  • USS Esquiline - Deck 09 - Holodeck 1

    General Tse'Kor

    Tse'Kor drehte sich langsam, bedächtig wirkend zu John herum und baute sich vor diesem auf. In seinen Augen blitzte Zorn und Drohung, sein Gesicht war eine finstere Maske, bis er beide Hände hob, die Oberarme des Menschen packte und kräftig zudrückte; - was bei der Gestalt des Unteroffiziers an sich schon eine Herausforderung war. Er lachte und wandte sich wieder Sybil zu. "Deine Männer sind von ungewöhnlichem Schlag. Der eine ein Eisblock, der andere ein Komiker." Er grinste breit und schloss seine Finger zur Faust, sie vor sich haltend, um sie dann ankündigend zu öffnen, als würde er aus seiner Handfläche etwas überraschend empor fliegen lassen. Die Geste erklärte sich sofort: "Die Frachträume meines Schiffes sind voll davon. Leider nicht der beste Jahrgang." Seine ohnehin dunkle Stimme zeigte eine Spur des Missfallens, dann hob er jedoch die Schultern. "Aber wir werden nicht verdursten, wenn wir auf viele Siege anstoßen."
    Bei Sybils Frage wandte er sich herum und sah zu der Klingonin hinüber, die weiter neben Kaaran stand und desinteressiert an allem wirkte, was in dem Holodeck geschah. "N'Shusna?" Tse'Kor grinste. "Nur wenn sie ihren Stolz besiegt. Ihr Schädel ist dicker als die Wände meines Schiffes. Aber sie ist eine gute Kriegerin. Und...", sein Blick fiel wieder auf Sybil, ".. hat auch darüber hinaus gute Qualitäten. Wenn nicht, dann bleibt mehr für uns ..", zitierte er die Erste Offizierin der Esquiline.

    Captain Princeps Kaaran Xukathal'yre'Rakos

    Kaaran ließ schließlich ab von der Klingonin und trat nach vorne. Er bewegte die Fühler anerkennend gen Sybil, bevor er sich an die Sanitäterin Cécile Céron wandte, die ihm einen kurzen Abriss der Diagnose von Ensign MacLean gab. Schweigend hörte der Andorianer zu und deutete schließlich mit einer Geste, genug zu wissen. "Die medizinische Aktenergänzung geht über meinen Schreibtisch. Verstanden?" Die menschliche Frau sah Kaaran an, man konnte ihr zögern erkennen, bis sie sich schließlich zusammen riss. "Natürlich, Sir, wie Sie wünschen."
    "Bringen Sie Ensign Meszoros nun auf die Krankenstation. Nach einem Sportunfall erwarte ich die Rehabilitation zur Dienstfähigkeit binnen 24 Stunden." Wieder nickte die Pflegerin, diesmal einer Antwort schuldig bleibend und aktivierte die Antigravbahre, die sich lautlos erhob und sich leicht nach Deck 05 würde schieben lassen.
    Rear Admiral Princeps Kaaran Xukathal'yre'Rakos
    » Niemand ist der Allmacht näher als ein General auf dem Schlachtfeld «

    Intrinsically tied...
Seit 2004 imTrekZone Network