Freizeitbordleben V - (Aus-)Zeit

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Willkommen im Forum des TrekZone Network Star Trek Rollenspiels.
Neu hier? Neben dem Forum findest du viele weitere Informationen in unserem Hauptcomputer-Wiki. Wenn du mitspielen möchtest, melde dich bitte über das Anmeldeformular an. Wir freuen uns auf dich!

  • Freizeitbordleben V - (Aus-)Zeit

    =/\=
    Freizeitbordleben V der USS Esquiline NCC-83716

    [Das fünfte Freizeitbordleben der USS Esquiline NCC-83716. Ich wünsche allen Teilnehmern viel Spaß am Spiel. :)]
    Rear Admiral Princeps Kaaran Xukathal'yre'Rakos
    » Niemand ist der Allmacht näher als ein General auf dem Schlachtfeld «

    Intrinsically tied...
  • USS Esquiline - Deck 05 - Korridor -> Krankenstation

    Mit einer tiefen Schnittwunde verließ Johanna den Turbolift. Die Wunde war am Arm und blutete, was die junge Offizierin versuchte mit richtiger Haltung des entsprechenden Armes und Druck des anderen Armes zu lindern. Zumindest wollte sie nicht den Boden voll tropfen. Einzelne Tropfen waren nicht zu verhindern, aber eine größere Menge würde sie stören. Tropfen waren leicht entfernbar, größere Mengen würden auffallen, bevor sie entfernt werden würden. Wer kam eigentlich auf die Idee, den Turbolift nicht gegenüber der Krankenstation anzubringen? Das hätte ja Sinn gemacht, aber so weit dachten scheinbar keine Konstrukteure. Die Türe der Krankenstation öffneten sich und sie lief zu einem Biobett. Den jungen Mann, der freundlich fragte, ob er helfen könne, wies sie ab, blutete das Biobett voll und griff in das Fach mit dem Hautregenerator für diese Patienteneinheit. Ihr Körper würde mit der Wunde schon alleine zurecht kommen, die fehlende Hautschicht würde wieder gebildet werden und ihr Körper war in der Lage, die Schnittwunde selbst zu versorgen. Dafür brauchte sie keinen Mann in blauer Uniform.
  • USS Esquiline - Deck 05 - Krankenstation

    Als Lindsay die Stimme von Johanna hörte, die sich gerade mit einem Arzt unterhalten hatte, näherte sie sich dem Untersuchungsbereich und glaubte gerade nicht, was sie da zu sehen bekam."Ab hier werde ich übernehmen. Kümmern Sie sich doch bitte um die letzten Bestandslisten", ertönte die Stimme der LMO, woraufhin der Mann mit einem "Aye, Lieutenant", antwortete und ohne ein weiteres Wort den Raum verließ. Als Lindsay schließlich zu der Pilotin ging, nahm sie ohne ein weiteres Wort den Dermalregenerator zu sich und ließ ihre blauen Augen kurz auf ihrer Patientin ruhen, wobei dieser Blick schon genug verriet. "Ensign Meszoros, meines Wissens gehören Sie nicht zu meinen Stab und da wir uns auf meiner Station befinden, haben Sie hier auch nicht das Recht, sich selbst zu bedienen. Oder würde es Ihnen gefallen, wenn ich mich an Ihren Shuttles bedienen würde?", sprach sie Johanna an, wobei der Ton schon recht bissig herüber kam. Noch ehe sie eine Antwort bekam, griff die Schottin nach einem medizinischen Tricorder, um die Ensign umgehend zu scannen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Sybil Xukathal'yre'Rakos ()

  • USS Esquiline - Deck 05 - Krankenstation

    Johanna mochte gar nicht, dass ihr der Dermalregenerator abgenommen wurde. Nicht, weil sie ein Problem mit dem Teilen hatte, sondern ausschließlich, weil sie selbst in der Lage war, dies zu tun. "Ma'am, ich will nicht die Arbeitszeit von Ihnen oder Ihrer Abteilung in Anspruch nehmen, nur um ein wenig Haut über die Wunde wachsen zu lassen. Sie haben nicht Medizin studiert, um Prellungen zu versorgen und ich bin nicht Pilotin geworden, um immer nur gerade aus zu fliegen. Soll ich ein offizielles Gesuch an Ihre Station schreiben, mit der Bitte mich selbst versorgen zu dürfen, wenn es sich um Wunden handelt, die ich selbst schon so oft versorgt habe?" Ihre Klinge klang beschwichtigend, mit einem Hauch von Witz. "Ich wollte nur vermeiden, dass eine weitere Narbe entsteht und hier keinen Ärger verursachen. Sie kennen mich."
  • USS Esquiline - Deck 05 - Krankenstation

    Lindsay musste schmunzeln, denn das kam ihr zum ersten Mal zu Ohren. "Glauben Sie mir, wenn ich sage, dass hier bisher jeder behandelt wurde, selbst Crewmitglieder die unter Kopfschmerzen leiden. Sie erinnern sich sicher noch, wie Commander Xukathal'yre'Rakos diese Abteilung geleitet hat?", fragte sie, wobei dies eine rhetorische Frage gewesen war. "Was meinen Sie, wie Sie reagiert hätte, wenn jetzt jeder Patient sich selbst hier behandeln würde? Außerdem ist genau dies auch unsere Aufgabe, also möchte ich Sie bitten, dass Sie in Zukunft meinem Stab die Behandlung überlassen", antwortete sie und hoffte insgeheim, dass Johanna verstanden hatte, dass gerade bei Behandlungen es Aufgabe der Ärzte gewesen war, diese durchzuführen. Da spielte es einfach keine Rolle, wie schwerwiegend die Verletzungen gewesen waren. Als sie nun die Werte des Tricorders bekam, sah sie sich diese an, um danach mit der eigentlichen Behandlung beginnen zu können.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Sybil Xukathal'yre'Rakos ()

  • USS Esquiline - Deck 05 - Krankenstation

    "Naja, Ma'am, Sie sind nicht die Commander und ich bin ebenfalls Führungsoffizier", sagte sie beschwichtigend. "Ich habe in meinem Leben so viele Verletzungen an mir geheilt, dass ich es irgendwie nicht mag, wenn jemand anders sich meine Wunden anschaut. Ich glaube, dass Sie hier wirklich gute Experten im Team haben und ich vertraue Ihnen auch, spätestens nach der Sache in Amerika kann ich das ja nicht mehr vermeiden...", sie bezog sich hiermit auf die Vergangenheit, ohne das Wort in den Mund zu nehmen. "Aber ehrlich gesagt mag ich es überhaupt nicht, wenn jemand anders an meinem Körper rumdoktort."
  • USS Esquiline - Deck 05 - Krankenstation

    Lindsay hatte ihr zugehört und wusste bereits, dass sie nicht auf einen gemeinsamen Nenner kommen würden. Spätestens hier hatten beide einfach zu unterschiedliche Ansichten gehabt, was die Chefärztin nun deutlich machen würde. "Sicher sind Sie auch ein Führungsoffizier, aber ich würde es noch nicht mal dem Commodore erlauben, sich hier selbst zu behandeln. Hier gelten meine Regeln und wohl oder übel müssen Sie damit leben, dass ich gegen eine Selbstbedienung, oder - wie hier in diesem Moment - gegen eine Selbstbehandlung bin. Sie haben jederzeit das Recht, sich den Arzt auszusuchen, das muss einfach, was die Patientenrechte betrifft, reichen", erklärte sie ihren Standpunkt und aktivierte daraufhin wieder den Dermalregenerator und begann mit dem medizinischen Gerät über die Wunde zu fahren.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Sybil Xukathal'yre'Rakos ()

  • USS Esquiline - Deck 05 - Krankenstation

    Johanna seufzte. "Verständlich, aber nicht das, was ich mir erhofft hatte", sagte sie und grinste. Sie hatte nicht wirklich vor, sich hier Rechte zu besorgen. "Habe ich es richtig in Erinnerung, dass Sie Schulungen für Ehrenamtliches Personal machen dürfen, dass sich dann außerhalb der eigentlichen Dienstzeit auf Ihrer Krankenstation als Helfende Hand erweisen darf?"
  • USS Esquiline - Deck 07 - Wissenschaftslabor Biologie I

    Petty Officer Third Class Cathleen Pettit-Mee

    Cathleen drückte auf den Türöffner des Labors und wartete ungeduldig darauf, dass die Tür sich öffnete. Dabei dauerte es nicht einmal eine Sekunde, doch Geduld gehörte nicht zu ihren Tugenden.. außer bei ihrer Arbeit. Sie machte einen Schritt, dann blieb sie wie erstarrt stehen. Vor ihren Augen erstreckte sich ein Bild der Zerstörung. Das ganze Labor war nur noch ein Trümmerfeld, zumindest schien es auf den ersten Blick so. Willkürliche Verwüstung..
    Wider besseren Wissens ging Cathleen einige Schritte hinein und sah sich um. Allmählich zeichnete sich vor ihren Augen eine gewisse Systematik ab, es sah nicht mehr so nach blinder Zerstörung aus, sondern eher danach, als sei jemand an den Labortischen und Apparaten entlang getaumelt und hatte versucht, sich festzuhalten. An einer Tischkante entdeckte sie sogar einen blutigen Handabdruck, doch außer ihr war niemand im Raum. Sie tippte mit zitternden Fingern auf ihren Kommunikator, allerdings bebten diese nicht vor Schreck, sondern vor Wut. Ihre ganzen Versuche, ruiniert.. "***Pettit-Mee an Sicherheit. Ich brauche ein Team auf Deck 07, Biologisches Labor I. Jemand hat es total verwüstet."
    Commander Princeps Femina Sybil Xukathal'yre'Rakos
    Erster Offizier
    USS Blind Guardian NCC-83112

    Before you overstep the border, you should explicitly be sure if you are friend or foe...

    Intrinsically tied...
  • USS Esquiline - Deck 06 - Sicherheitszentrale => Deck 07

    Henry hatte im Moment Dienst. Er stand an einer Konsole in der Sicherheitszentrale und ging gerade den Schichtplan für die nächsten paar Tage durch, als plötzlich der Ruf von Petty Officer Pettit-Mee eintraf. Der Chief horchte auf, als diese von der Verwüstung des Labors berichtete. Sein erster Gedanke war ein fehlgeschlagenes Experiment von Bischoff und Rakken, aber nichtsdestotrotz würde Henry sich dies vor Ort einmal anschauen müssen. "***Sicherheitszentrale hier, wir schicken jemanden vorbei", beantwortete Henry den Ruf und schnappte sich die Crewman Ramirez und Davis aus seiner Schicht. Die kleine Gruppe verließ die Sicherheitszentrale und machte sich umgehend auf den Weg zum nächsten Turbolift. Auf Deck 07 angekommen, verließen die Sicherheitsleute den Lift und betraten kurz darauf das Biologielabor. "Petty Officer", nickte Henry der anwesenden jungen Frau zu. Sein Blick galt im Moment nicht ihr, sondern dem Labor. "Was ist denn hier passiert..?", fragte er Pettit-Mee und musterte die Verwüstung und Zerstörung nach einem ersten Anzeichen der Ursache.
    Master Chief Petty Officer Henry Hawkins
    USS Esquiline NCC-83716
  • USS Esquiline - Deck 07 - Wissenschaftslabor Biologie I

    Petty Officer Third Class Cathleen Pettit-Mee

    Erleichtert wandte Cathleen sich den Sicherheitsoffizieren zu und lächelte ein wenig verbissen. "Das.. wüsste ich auch gern, Chief. Meine ganzen Versuchsreihen sind ruiniert, den Sachschaden kann ich noch gar nicht einschätzen." Sie deutete auf die Blutspuren und wollte noch etwas sagen, da erklang ein metallenes Scheppern aus dem Nebenraum, der durch eine Verbindungstür mit Labor I verbunden war. Unwillkürlich ging sie einen Schritt darauf zu, blieb dann aber stehen und wandte sich zu CPO Hawkins um. "Haben Sie das auch gehört?"
    Die Frage war eher rhetorisch, das Geräusch war nicht zu überhören gewesen. Cathleen ballte die Fäuste, ihr Blick wurde wieder finster. "Wenn ich den in die Finger bekomme.." Noch bevor jemand reagieren konnte, war sie schon an der Tür und riss sie auf. Diese öffnete sich jedoch zu ihr hin und wurde ihr aus der Hand gerissen, als von der anderen Seite aus jemand dagegen taumelte. Cathleen stolperte zwei Schritte rückwärts und fluchte erschreckt.
    Zu ihren Füßen lag Crewman Lesima, eine Denobulanerin und ebenfalls Biologin. Ihre Hände waren blutig, wohl die Quelle der Spuren in Labor I. Cathleens Wut verrauchte, sie hockte sich neben ihre Kollegin und verzog das Gesicht, als ein starker Geruch nach Alkohol ihr entgegen schlug. "Wir brauchen einen Arzt, schnell!"
    Natürlich waren die Sicherheitsoffiziere ihr auf dem Fuß gefolgt, unwillkürlich zog Cathleen den Kopf ein und erwartete das unvermeidliche Donnerwetter des CPO wegen ihres überstürzten Handelns, doch sie dachte selten nach, wenn sie in Rage handelte.
    Commander Princeps Femina Sybil Xukathal'yre'Rakos
    Erster Offizier
    USS Blind Guardian NCC-83112

    Before you overstep the border, you should explicitly be sure if you are friend or foe...

    Intrinsically tied...
  • USS Esquiline - Deck 07 - Wissenschaftslabor Biologie I

    "Woran haben sie denn hier gearbeitet Miss Pettit-Mee?", erkundigte sich Henry und wies seine beiden Crewman mit einer Geste an, sich das Labor einmal näher anzuschauen und etwaige Spuren zu sichern. Plötzlich hörten die beiden Crewman und er auch das Geräusch aus dem Nebenraum und Henry sah, wie die junge Frau mit wenigen Schritten in dem Nebenraum verschwand. "Ja, das habe ich auch gehört." Er fluchte innerlich und folgte ihr sofort auf dem Fuße. Cathleen stolperte einige Schritte zurück und Henry streckte eine Hand aus, um sie kurz am Arm festzuhalten. "Vorsichtig Miss...", sagte Henry und da war Cathleen bereits neben ihrer Kollegin in die Hocke gegangen. "Wie geht es ihrer Kollegin, Miss Pettit-Mee?", fragte er die Biologin noch. Henry trat weiter in den Raum hinein und musterte das Labor eingehend, weiter auf der Suche nach der Ursache dieser Zerstörung. Seine Hand fuhr dabei ganz automatisch zu seinem Kommunikator und informierte die Krankenstation. "***Hawkins an Krankenstation, wir benötigen sofort ein medizinisches Team im Biologie-Labor Eins auf Deck 07."
    Master Chief Petty Officer Henry Hawkins
    USS Esquiline NCC-83716
  • USS Esquiline - Deck 05 - Krankenstation

    Lindsay lächelte leicht, als sie den Kommentar hörte, dass Jo eigentlich nicht irgendwelche Rechte haben wollte. Als sie sah, dass sich die Wunde nun geschlossen hatte, hörte sie bereits die Frage von Johanna, woraufhin die Chefärztin die Ensign ansah. "Das ist korrekt. Interessieren Sie sich für diese Schulung?", fragte sie nach und deaktivierte daraufhin den Dermalregenerator. "Es sind auch noch einige Plätze frei, für den neuen Lehrgang", fügte sie hinzu, womit sie Johanna gleich die Möglichkeit gab sich einzuschreiben, sofern sie Interesse für den Lehrgang hatte.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Sybil Xukathal'yre'Rakos ()

  • USS Esquiline - Deck 05 - Krankenstation

    Johanna überlegte für einen kurzen Augenblick. "Wenn ich ehrlich sein soll, dann interessiere ich mich dafür. Ich weiß, dass ich schon vor der Sternenflotte genug Feldschererei betrieben habe und vielleicht kann ich ja wenigstens Ihnen ein wenig nützen." Nicht ohne eigenes Interesse wollte sie mehr wissen, sie schaute Lindsay ins Gesicht. Da niemand zuhören konnte, fragte sie offen. "Leiten Sie diese Schulung? Ich würde gerne alles lernen, was ich lernen kann und hätte gerne die Erlaubnis auch Rückfragen zu stellen..."
  • USS Esquiline - Deck 07 - Wissenschaftslabor Biologie I

    Petty Officer Third Class Cathleen Pettit-Mee

    Lesima stöhnte leise und versuchte, sich aufzurichten, ihre Bewegungen waren völlig unkoordiniert. Cathleen hielt ihre Handgelenke fest und sah Lesima besorgt an, während sie Henry antwortete. "Das war die Zellkultur einer Pflanze, die wir auf Rilona II gefunden haben. Sie hatte eine überaus interessante.." Sie schüttelte den Kopf. "Wenn Sie möchten, erzähle ich Ihnen das später, Chief." Seine nächste Frage war viel relevanter im Moment. "Lesima? Lesima!"
    Die Denobulanerin öffnete die Augen und sah Cathleen desorientiert an, ihre flexible Gesichtshaut hing schlaff herunter. Doch trotz des Alkoholgeruchs wirkte die Biologin nicht betrunken. Sie deutete mit einer blutverschmierten Hand ziellos ins Labor und flüsterte. "Reagenz.. Alkohol. Ich bin.. allergisch. Nicht so schlimm, keine... Lebensgefahr. Nur.. unangenehm." Lesima versuchte zu lächeln, doch es kam nur eine verzerrte Grimasse dabei heraus. Cathleen sah Henry ein wenig entgeistert an, dann sprang sie auf und holte ein Tuch und eine Schale mit Wasser. Sie tupfte Lesimas Gesicht sanft ab und musterte dann bedrückt ihre zerschnittenen Hände, ließ diese aber unangetastet.

    USS Esquiline - Deck 05 - Krankenstation

    Lieutenant Serina Alas

    Henrys Ruf riss Serina aus ihren trüben Gedanken, sie legte das PADD, auf dem sie ziellos herum getippt hatte, auf die Konsole vor sich und sprang auf. ***Krankenstation, Lieutenant Alas hier. Spezifizieren Sie den Notfall, Chief. Ist der Patient ansprechbar? Gegebenenfalls führen wir einen Notfalltransport auf die Krankenstation durch." Ihre sonst so weiche Stimme klang scharf, was nicht nur auf die gespannte Situation zwischen ihr und Henry zurückzuführen war. Sie hasste diese undefinierten Notrufe. "Dringend" konnte alles bedeuten, von einer Kreislaufschwäche bis zu einer Arterienverletzung, bei deren Behandlung jede Sekunde zählte. Zwar traute sie Henry durchaus zu, die Lebensbedrohlichkeit einer Situation einzuschätzen, aber im Moment war sie nicht in der Stimmung, gnädig zu sein.
    Corum, der neue, bajoranische Pfleger, stellte inzwischen in beneidenswerter Gelassenheit die Notfallausrüstung zusammen und lächelte Serina dabei kurz zu, während diese auf Henrys Antwort wartete. Unwillkürlich erwiderte die Trill das Lächeln, trotz ihrer Anspannung. Der Bajoraner strömte eine Ruhe aus, die beinahe ansteckend war. Vielleicht lag es an seinem tiefen Glauben, welcher ihn alles so gelassen hinnehmen ließ. Wenn man davon überzeugt war, dass alles in den Händen der Götter lag, war das Leben vielleicht einfacher..
    Commander Princeps Femina Sybil Xukathal'yre'Rakos
    Erster Offizier
    USS Blind Guardian NCC-83112

    Before you overstep the border, you should explicitly be sure if you are friend or foe...

    Intrinsically tied...
  • USS Esquiline - Deck 05 - Krankenstation

    Lindsay lächelte leicht, denn langsam füllte sich doch die Liste mit den Interessenten. Als Johanna fragte, wer den Kurs leiten würde, setzte die Schottin auch schon zu einer Antwort an. "Dieser Lehrgang wird von Lieutenant Alas und mir selbst geleitet. Dadurch da wir zu zweit sind, können die Kursteilnehmer auch ihre Fragen stellen, die wir dann auch versuchen gleich zu beantworten. Sie haben also jederzeit die Möglichkeit Ihre Fragen an uns zu stellen", sagte sie freundlich und zückte noch einmal ihren Tricorder, um sicher zu gehen, dass der Dermalregenerator auch die Wunde komplett behandelt hatte.
  • USS Esquiline - Deck 07 - Wissenschaftslabor Biologie I

    Henry nickte knapp bei Cathleens Vorschlag, dass sie ihn später informieren würde. Angestrengt lauschte Henry auf die leisen Worte der Denobulanerin, als sich die Krankenstation zurückmeldete. Er hatte schon erwartet, dass sich Serina melden würde und warum darum nicht überrascht. "***Lt. Alas, wie es scheint gab es hier vor Ort einen kleinen Unfall mit einigem Sachschaden. Dabei hat sich Crewman Lesima wohl verletzt, sie ist ansprechbar und bei Bewusstsein, erwähnte aber etwas von einer allergischen Reaktion auf eine Substanz hier. Ein Notfalltransport auf die Krankenstation sollte meines Erachtens nicht nötig sein", informierte Henry die Trill und behielt dabei einen sachlich-neutralen Tonfall bei. Während er auf eine Antwort wartete, ging er neben der Denobulanerin in die Hocke und blickte sie an. Henry legte ihr eine Hand auf die Schulter und fragte "Wie fühlen Sie sich? Können Sie uns sagen, was hier passiert ist?" Dabei musterte er die zerschnittenen Hände seines Gegenübers. "Was ist hier nur passiert..?", fragte er sich in Gedanken.
    Master Chief Petty Officer Henry Hawkins
    USS Esquiline NCC-83716
  • USS Esquiline - Deck 05 - Krankenstation

    "Das klingt sehr verlockend", sagte sie zufrieden. "Das heißt, dass ich dann in Zukunft weiter meine Feldschererei betreiben darf, das ist sehr gut. Ich hoffe zwar, dass der Fall nicht sehr oft vor kommen wird, aber es ist besser gewappnet zu sein, als nicht." Sie schaute über die Wunde, und noch bevor Lindsay in der Lage war, etwas auf dem Tricorder zu erkennen, nahm sie ihren Arm weg. "Danke sehr. Das mach ich wieder gut. Obwohl ich hoffe, dass ich das beim nächsten mal alleine machen darf", sie witzelte scherzhaft. "Ich glaub ich geh dann mal wieder ein wenig beten."
  • USS Esquiline - Deck 05 - Krankenstation

    Lieutenant Serina Alas

    Serina runzelte die Stirn und überlegte einen Moment. Crewman Lesima.. Dann nickte sie unwillkürlich. Eine Denobulanerin, sie war Kirons Patientin. Mit einem Schritt war sie an der nächsten Konsole und rief sich die Patientenakte auf den Bildschirm. Hastig scrollte sie die Dateien herunter, dann hielt sie den Datenfluss an und riss die Augen auf. "Corum, wir brauchen außerdem ein Antihistaminikum, nehmen Sie Cymetidol, und einen Alkoholneutralisator, die stärkste Konzentration die Sie finden." Der Bajoraner verlor bei diesem Befehl doch etwas von seiner Gleichmut und sah Serina verdutzt an, folgte ihm aber umgehend und fügte der Ausrüstung zwei Hyposprays hinzu. Serina berührte ihren Kommunikator mit einer energischen Bewegung, während sie eilig die Krankenstation verließ, gefolgt von Corum. ***"Verstanden, Chief. Wir sind unterwegs." Der Bajoraner sah sie auf dem Weg zum Turbolift fragend an und lächelte dabei etwas unsicher. "Haben die dort eine Party gefeiert?" Serina schlug energisch mit dem Handballen auf den Rufknopf des Lifts und schüttelte den Kopf. "Nein, natürlich nicht. Crewman Lesima ist allergisch gegen Alkohol, aber eigentlich nur bei Konsum, nicht durch Berührung. Sie muss im Labor irgendwie damit kontaminiert worden sein, wie, werden wir sicher gleich herausfinden."

    USS Esquiline - Deck 07 - Wissenschaftslabor Biologie I

    Petty Officer Third Class Cathleen Pettit-Mee

    Cathleen sah zu Henry auf und runzelte die Stirn, das war doch im Moment überhaupt nicht wichtig. Aber sie schwieg dazu, da die Krankenstation sich zurückmeldete und lächelte Lesima stattdessen tröstend an. "Dr. Alas wird gleich hier sein und Dich behandeln." Besorgt betrachtete sie die vielen Blutflecken auf Lesimas Laborkittel, hoffentlich waren die Verletzungen nicht so schwer.
    Die Denobulanerin hatte ihren Kopf zu Henry gedreht, als dieser sie ansprach, doch die Bewegung verursachte ein heftiges Schwindelgefühl, sie schloss die Augen und versuchte, langsam durchzuatmen. Ihre Hände schmerzten heftig, doch selbst der Schmerz drang nur wie durch eine Watteschicht in ihr Bewusstsein. Mühsam suchte sie nach Worten. "Ich.. wollte die Versuchsreihe kontrollieren. Dabei.. mit dem Ärmel die Flasche umgeworfen. Reiner Alkohol.. ich wusste nicht.." Sie verstummte erschöpft und verzog das Gesicht schmerzlich, als sie versuchte, ihre Finger zu bewegen.
    Cathleen strich ihr sanft über die Wange. "Ganz ruhig, nicht die Finger bewegen, es könnten noch Glassplitter in den Wunden sein." Sie ergriff Lesimas Handgelenke und hielt sie vorsichtig fest. Diese nickte und seufzte leise. "Deine Versuchsreihe.. es tut mir leid.." Cathleen schüttelte den Kopf. "Unsinn, vergiss das ganz schnell, so dramatisch ist es nicht. Wichtiger ist, dass Du jetzt schnell wieder auf die Füße kommst." Dann wandte sie den Kopf wieder zu Henry. "Ich kann mir nicht recht vorstellen, was passiert ist. Lesimas Metabolismus reagiert massiv auf die geringste Menge Alkohol. Das hat sie uns mal erzählt, sie kann nicht mal ein Glas Sekt oder dergleichen trinken. Aber Hautkontakt ist wohl kein Problem, sonst hätte sie auch kaum im Labor arbeiten können. Trotz Handschuhen besteht ja immer die Gefahr des Direktkontakts, Spritzer zum Beispiel. Und getrunken wird sie ihn kaum haben.. Ich hoffe, Dr. Alas ist bald hier.." Wieder sah sie die völlig desorientierte Denobulanerin besorgt an.
    Commander Princeps Femina Sybil Xukathal'yre'Rakos
    Erster Offizier
    USS Blind Guardian NCC-83112

    Before you overstep the border, you should explicitly be sure if you are friend or foe...

    Intrinsically tied...
  • USS Esquiline - Deck 07 - Wissenschaftslabor Biologie I

    Henry hörte den angestrengten Worten der Denobulanerin zu und nickte schließlich. Er spannte unwillkürlich die Kiefer an und verfluchte sich stumm selbst, da er Lesima eigentlich keine unnötigen Schemrzen verursachen wollte. "Ich verstehe. Keine Sorge, Hilfe ist unterwegs. Es wird ihnen gleich wieder besser gehen, Crewman", sagte Henry und drückte ihr aufmunternd kurz auf die Schulter. Kurz blickte er zu den beiden Crewman, die gerade anfangen wollten, etwas Ordnung in das Labor zu bringen. "Einen Moment!" wies er die beiden an und blickte dann zu Cathleen. "Miss Pettit-Mee, können wir hier einfach so etwas Ordnung schaffen? Oder müssen wir aufpassen, damit uns hier nicht gleich alles um die Ohren fliegt?", fragte er die Wissenschaftlerin und blickte sich in der Zerstörung um. Neben der Labor-Ausrüstung lag ein leichter Alkoholgeruch in der Luft, an anderer Stelle schien eine andere, dunkelgrüne Substanz ausgelaufen zu sein und hatte sich über einen Versuchstisch verteilt. Gerade als die Angesprochene dem Chief antwortete, trat bereits das medizinische Team durch die Tür im Labor neben an. Henry erhob sich um grüßte die Trill. "Lt. Alas. Gut, dass sie hier sind", sagte Henry, lächelte Serina kurz an und trat einen Schritt zur Seite, damit die Mediziner Lesima behandeln konnten.
    Master Chief Petty Officer Henry Hawkins
    USS Esquiline NCC-83716
Seit 2004 imTrekZone Network