Persönliches Logbuch - Saya Levi

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Willkommen im Forum des TrekZone Network Star Trek Rollenspiels.
    Neu hier? Neben dem Forum findest du viele weitere Informationen in unserem Hauptcomputer-Wiki. Wenn du mitspielen möchtest, melde dich bitte über das Anmeldeformular an. Wir freuen uns auf dich!

    • [Der Logbucheintrag geschah in einer alternativen Zeitlinie.]
      "Hallo, Saya."
      Die Halbbetazoidin winkt.
      "Erinnerst du dich noch? Ich bin du vor einigen Jahren."
      Saya sitzt in Schlafkleidung auf ihrem Bett und hat die Beine angezogen.
      "Eigentlich hatte ich gedacht, dass ich meine Gedanken auf Papier festhalte ... aber nachdem was alles passiert ist finde ich keine Ruhe zum schreiben. Und auch keine Ruhe zum schlafen."
      Sie verzieht das Gesicht.
      "Eigentlich hab ich auch hierfür keine Zeit. Aber ... ich muss einmal inne halten."
      Sie drückt die Plüschfigur in ihrem Arm.
      "Vielleicht erinnerst du dich noch genau an alles, aber ich werde es dir trotzdem erzählen. Sternenbasis 718 wurde zerstört, nur Minuten, nachdem ich an Bord der Pandora gekommen bin. Wäre ich nicht hierher versetzt worden, dann wäre ich wohl noch auf der Station gewesen...
      Aber ich hatte keine Zeit mir darüber Gedanken zu machen. Die Pandora kam sofort zur Hilfe und natürlich war die Hölle los. Ich hatte gerade noch Zeit meine Sachen ins Quartier zu werfen. Und als ich dann das erste mal im Maschinenraum stand kam es mir vor, als wäre ich auf einem Basar."
      Sie seufzt leicht.
      "Im Moment sind über tausend Personen an Bord, welche wir aus dem Trümmern gerettet haben. Die ganze Stimmung ist natürlich unangenehm und ich weiß nicht, wie lange ich das noch durchhalte. Du wirst ja schon wissen, auf welche Dummheiten ich gekommen bin."
      Sie schließt kurz die Augen und atmet etwas tiefer ein.
      "Nach der El Dorado hatte ich mich damit beruhigt, dass die das schlimmste ist, was ich in meinen Jahren erleben werde, und dies nun zufälliger Weise gleich am Anfang passiert ist. Aber jetzt? Wie soll ich mich jetzt beruhigen? Ich habe gar nicht danach gefragt wie viele Personen vermisst werden oder schon tot gefunden wurden. Ich glaube sonst könnte ich gar nicht mehr schlafen. Auch mit Maritza ... wir haben noch keine Worte darüber gewechselt was passiert ist... Penelope bekommt es zum Glück nicht mit. Sie schläft sowieso noch die meiste Zeit und somit ist es nicht so schlimm, dass sie so viel alleine ist ... hoffe ich."
      Sie blickt für einen Moment stumm drein.
      "Erinnerst du dich noch an Penelope? Sie ist vielleicht nicht mehr lange an Bord. Aber die Entscheidung steht zum Glück noch aus. Und sie können sie ja auch nicht einfach so ins All werfen, also wird sie bis zum nächsten Planeten noch hier sein."
      Saya seufzt und blickt betrübt drein.
      "Es ist glaube ich gar nicht so schlecht, dass ich so viel zu tun habe, sonst würde ich mir viel zu viele Gedanken machen können. Nach der El Dorado bin ich auf viel zu viel Unsinn gekommen und habe mir Angst gemacht und niemand hat mich davon abgehalten. Naja, nicht ganz. Zum Glück war Commander Barnes da gewesen."
      Sie schmunzelt nun wieder ein wenig.
      "Naja, du wirst jetzt sicher besser wissen, ob das so eine gute Idee gewesen war."
      Sie gähnt leicht.
      "Aber jetzt brauch ich meinen Schönheitsschlaf, du wirst es mir sicher danken."
      Wieder grinst sie ein wenig und winkt dann.
      "Auf Wiedersehen."
      "Every girl wants a bad boy who will be good just for her, every boy wants a good girl who will be bad just for him."

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Robert Sullivan ()

    • "Hallo Saya."
      Die Halbbetazoidin winkt.
      "Ich bin es schon wieder."
      Sie sitzt grinsend auf ihrem Bett.
      "Ich habe heute eine Strichliste angefangen."
      Sie hält einen Zettel hoch und beginnt dann vorzulesen: "»Male, die du dich vor dem CO blamiert hast«. Aktuell bin ich bei drei."
      Sie steht auf und geht zu ihrer Pinwand, wo sie den Zettel anbringt, bevor sie wieder zurückkommt und sich wieder setzt.
      "Du hast bestimmt schon damit aufgehört, weil es dir zu viele Zettel geworden sein. Aber ich habe extra keinen Namen geschrieben, damit ich weiter sammeln kann, wenn ich demnächst hier rausgeworfen werde."
      Sie kichert.
      "Naja, ich hoffe das passiert nicht. Noch bin ich hier neu und hab sicher ein wenig 'Anfängermitleidsbonus', bevor meine Bewertung einen Sturzflug macht. Und wenn ich dann alle Fettnäpfchen durch hab kann mir auch nichts mehr passieren. Und ein paar Fettnäpfchen werde ich Maritza lassen, irgendwie."
      Sie seufzt leicht.
      "Für Penelope müsste ich vermutlich nochmal mindestens 5 Striche machen... ich versteh das irgendwie nicht."
      Sie hält kurz inne und streicht sich über ihr Gesicht.
      "Man traut mir zu im Maschinenraum die Plasmaverteiler zu überwachen, man traut mir zu die Umweltsysteme zu kalibrieren, man traut mir sogar auch direkt den Brückendienst zu. Aber auf ein kleines Kätzchen aufpassen, nein, dafür reichen vier Jahre Sternenflottenausbildung offenbar nicht. So viel Verantwortung ist dann doch zu viel des Guten für eine junge bajoranische Betazoidin", verstellt sie zum Schluss leicht ihre Stimme.
      "Es gab schon Tiere an Bord hier, kann also nur an mir liegen..."
      Sie verzieht das Gesicht, schließt die Augen und blickt anschließend durch den Raum."
      "Scheint wohl ein ungeschriebenes Gesetz in der Sternenflotte zu sein, dass wenn man neu irgend wo ist, ich als erstes etwas, das ich lieb hab, weggenommen bekomme."
      Wieder folgt ein Seufzer.
      "Aber wenigstens muss ich mir keine Sorgen machen, dass Penelope nicht in gute Hände kommt. Die Tochter des Commanders ist total süß. Sie wird sich sicherlich freuen eine kleine Freundin zu haben."
      Ihre Stimme verriet, dass es ein schwacher Trost war, aber immerhin besser als nichts.
      "Und jetzt werde ich nochmal mit ihr spielen gehen. Die letzte Stunde..."
      "Every girl wants a bad boy who will be good just for her, every boy wants a good girl who will be bad just for him."
    • "Hallo Saya."
      Wie üblich winkte die Halbbetazoidin zur Begrüßung.
      "Wie gehts dir?"
      Sie legte legt den Kopf schief und lächelte.
      "Ich weiß nicht so recht, wie es mir geht..."
      Saya saß auf ihrem Bett und zog nun die Beine an
      "Ich habe die Kerle endlich gefunden, die mir die ganzen Wartungsmeldungen zugeschanzt haben. Aber die hatten gemerkt, dass ich sie gefunden hatte und haben mir jetzt eine Flasche guten Wein geschenkt. Blödis. Jetzt kann ich denen gar nicht so böse sein."
      Sie seufzte leicht.
      "Penelope ist jetzt von Bord."
      Sie blickte ein wenig nachdenklich.
      "Wenn ich nicht gewusst hätte, dass sie in gute Hände kommt, dann hätte ich vielleicht auch meine Tasche gepackt....
      "Jetzt jedenfalls ist mein Quartier so ... leer. Leblos. Irgendwie zieht es mich gar nicht mehr nach hier."
      Sie schwieg einen Moment.
      "Ich habe ein schönes Photo von uns beiden gemacht", versucht sie sich wieder auf zu muntern. "Das hängt jetzt an der Wand."
      Sie warf einen kurzen Blick in die Richtung.
      "Aber, ich verstehe immer noch nicht, warum... werde ich wohl auch nicht."
      Sie seufzt wieder.
      "Alles doof."
      Sie zog eine Schnute.
      "Und Maritza, die Arme, die musste die letzten Tage, mehr als das, viel von mir ertragen. Ich glaube ich werde sie morgen mit einem Kuchen überraschen. Das ich mit dem Gedanken gespielt habe die Pandora zu verlassen sag ich ihr besser nicht."
      Ein Schmunzeln legte sich auf ihr Gesicht.
      "Aber ihr Quartier werde ich nun wohl öfter von innen sehen ... zum Beispiel jetzt gleich."
      Sie hob wieder die Hand und winkte.
      "Auf Wiedersehen."
      "Every girl wants a bad boy who will be good just for her, every boy wants a good girl who will be bad just for him."
    • "Hallo, Du."
      Saya sitzt strahlend auf ihrem Bett.
      "Ich war heute das erste mal auf Vulkan. Eigentlich hätte ich erst einmal zwei Tage lang bei diesem Umbau aufpassen müssen, aber Commander Boge ist mein Gebettel wohl irgendwann zu sehr auf die Nerven gegangen."
      Sie grinst.
      "Also hat er mich heute schon gelassen."
      Sie hält eine kleine Figur hoch.
      "Das hier hab ich mir besorgt. Es ist eine traditionelle Ponar-Figur. Ja, ich weiß, das bekommt man als Tourist nach geworfen, aber das ist mir egal."
      Sie stellt die Figur wieder weg.
      "Jetzt war ich schon auf Terra, natürlich, auf Tellar und nun auch auf Vulkan. Fehlt also nur noch Andor und dann war ich auf allen Gründungswelten. Aber dort ist es mir sicher viel zu kalt."
      Sie verzieht ein wenig das Gesicht.
      "Vulkan war nicht zu kalt, ganz im Gegenteil. Aber dafür viel zu trocken. Sooo viel Sand."
      Sie rückt ein wenig zurück.
      "Ich hoffe ich kann nochmal mit Maritza zusammen ein wenig die Städte erkunden. Und wenn nicht, ich habe gehört, dass neue Besatzungsmitglieder an Bord kommen, die ich kennen lernen kann. Wir bauen im Moment den Hangar um, damit dort die neuen Jäger rein passen. Irgendwer ist auf die Idee gekommen, dass ich mich da ja um die Betankungssysteme kümmern könnte und daher hängt mir die ganze Antimaterieversorgungssystemregulierungsdesinungsabsicherungsgeschwubel zum Hals heraus."
      Sie seufzt ein wenig.
      "Commander Boge ist da eher der Experte, vielleicht hat er mich ja deswegen da heran gelassen. Dann kann er selber nochmal genau nachschauen. Aber der Werftingenieur war ganz nett und hat mir viel geholfen. Er hat wohl gemerkt, dass ich mir die Aufgabe nicht ausgesucht hatte."
      Ein Gähnen entfährt ihr.
      "Das ist meine Erinnerung, ich sollte mal schlafen gehen. Mal schauen, ob Maritza auf ihrem Quartier ist. Auf Wiedersehen."
      "Every girl wants a bad boy who will be good just for her, every boy wants a good girl who will be bad just for him."
    • "Ich kann nicht mehr schlafen", platzt es sofort aus der Halbbetazoidin heraus. Saya sitzt im Nachthemd auf ihrem Bett, ihren Plüschfisch im Arm und blickt geschafft drein.
      "Seit wir in diesen blöden Nebel geflogen sind."
      Sie drückt kurz ihr Stofftier und scheint sehr niedergeschlagen.
      "Maritzas Quartier hat blöde Fenster, die Messe hat blöde Fenster, ... überall blöde Fenster. Und selbst, wenn sie zugezogen sind... und mein Quartier ist immer noch genau so blöd wie vorher, auch ohne Fenster."
      Sie schließt kurz die Augen und gähnt schwach.
      "Wenn das so weiter geht, dann muss mich Lieutenant Sage dienstunfähig schreiben, heute bin ich schon fast im Maschienraum eingeschlafen."
      Sie verzieht das Gesicht.
      "Den anderen scheint das nicht so viel aus zu machen. Maritza schläft weiter tief und fest, während ich kein Auge zu bekomme."
      Sie lässt resignierend den Blick fallen.
      "Ich glaube ich leg mich jetzt einfach in Jefferiesröhre 47. Da gibt es keine Fenster und das Summen der Koppler ist auch einschläfernd."
      Mit einem Nicken bestätigt sie sich ihren Plan und steht dann auf. Nach einem Moment endet die Aufzeichnung.
      "Every girl wants a bad boy who will be good just for her, every boy wants a good girl who will be bad just for him."
    • Saya sitzt auf ihrem Bett. Sie hat zerzauste Haare und hat sich die Decke umgelegt, aus der sie herauslugt. Sie reibt sich kurz über den Kopf und dann das Gesicht.
      "Das war gestern zu viel", spricht sie mit ungewöhnlich tiefer, dumpfer Stimme.
      "Captain Sullivan hat eine Pool-Party veranstaltet... die ganze Besatzung war eingeladen."
      Sie schließt kurz die Augen.
      "Irgend wer hat mir einen Cocktail mit echtem Alkohol gemacht. Eher zwei. Aber ich bin hier in meinem Quartier aufgewacht. Scheint wohl nichts passiert zu sein... ich frage mich, wer mich hier hin gebracht hat."
      Sie hält kurz inne.
      "Es ist das erste Mal, dass ich hier im Quartier aufwache ... jetzt, nachdem wieder alles neu ist..."
      Saya entfährt ein Seufzen und sie sieht sich unsicher um. Dann blickt sie wieder nach vorne.
      "Ich hab Silena einen Haarreif mit Katzenohren geschenkt. Und für mich hatte ich auch einen und bin dann den ganzen Abend damit herum gelaufen. Ich glaube das hat einige irritiert."
      Sie schmunzelt leicht und reibt sich dann wieder über das Gesicht.
      "An so viel kann ich mich echt nicht erinnern..."
      Sie streicht sich durchs Haar und lässt es dann wieder, als sie schnell mit den Fingern hängen bleibt. Eine zerzauste Strähne fällt ihr übers Gesicht, welche sie danach wegstreicht.
      "Ich hoffe Commander Boge hat meinen Wink verstanden. Ich muss Cat mal fragen, was alles passiert ist ... und ob ich mich daneben benommen hab. Oder Maritza. War sie überhaupt da?"
      Sie reibt sich wieder über den Kopf.
      "Ich glaube ich leg mich noch ein wenig hin...."
      Sie lässt sich nach hinten fallen und zieht die Decke über sich. Eine Weile später stoppt die Aufzeichnung.
      "Every girl wants a bad boy who will be good just for her, every boy wants a good girl who will be bad just for him."
    • =/\= nur audio =/\=

      Persönliches Logbuch von Lieutenant Saya Levi. Sternzeit ... ich traue dem Computer nicht, aber schau doch einfach in die Metadaten der Aufzeichnung. Position... in einer Rettungskapsel der USS Blind Guardian NCC ... eine Nummer. Ist sicher auf der Rettungskapsel draußen aufgemalt. Status: ich bin alleine und habe tierische Kopfschmerzen.
      Ich kann mich gerade nicht ganz genau erinnern was passiert ist, aber die Blind Guardian gibt es wohl nicht mehr. Also zumindest zum Großteil. Ich ... ich konnte entkommen. Und ich hoffe ... nein, ich weiß, dass Nela es auch vom Schiff geschafft hat. Sie ist nicht hier, bei mir. Aber ich bin mir sicher, dass sie in einer anderen Kapsel fliehen konnte. Sie war verletzt und wurde auf der Krankenstation versorgt ... glaube ich.
      Der Computer von diesem Ding hier scheint entweder kaputt, oder irgend etwas hat der Kapsel ordentlich zugesetzt. Ich dachte auch es gäbe kleine Fenster, aber irgendwie ist alles schwarz. Der Subraumtransponder scheint tot zu sein. Ich habe meinen Kommunikator mal zu einem Transponder umfunktioniert, vielleicht hilft das ja. Ansonsten habe ich jetzt für ... ungefähr 48 Tage Wasser und Rationen ... und ganz viel Privatsphäre. *seufz*
      Ich versuch gerade irgendwie bei Verstand zu bleiben, vielleicht träume ich das ja auch bloß ... wenn da nicht diese Kopfschmerzen wären. Ich sollte am besten Schlafen. Das spart Energie und Kräfte. Denn ich weiß nicht, ob die Systeme hier noch ordentlich arbeiten, ob ich noch frischen Sauerstoff bekomme und ja viel wichtiger, ob das CO2 abgefiltert wird. Hey, ich bin Umweltingenieurin ... das sollte ich doch wissen, oder?
      Immerhin weiß ich, dass man qualvoller sterben kann...

      *lange Pause*

      Nela ist auch irgendwo da draußen. Ich hoffe Hilfe hat sie bereits erreicht. Sie wird es schon irgendwie schaffen. Ich habe es ja bist jetzt auch immer irgendwie geschafft...
      Der Weltraum ist nicht ganz so einsam wie man immer denkt. Jemand wird uns finden...
      "Every girl wants a bad boy who will be good just for her, every boy wants a good girl who will be bad just for him."
    Seit 2004 imTrekZone Network