Missionsbordleben XVIII – Beyond An Ocean Of Stars

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Willkommen im Forum des TrekZone Network Star Trek Rollenspiels.
Neu hier? Neben dem Forum findest du viele weitere Informationen in unserem Hauptcomputer-Wiki. Wenn du mitspielen möchtest, melde dich bitte über das Anmeldeformular an. Wir freuen uns auf dich!

  • Deck 3, Transporterraum

    Sayas Blick ging kurz zu Sullivan und dann wieder zu dem Cardassianer, doch ihr Körper bewegte sich nicht. Sein Name schien die Angelegenheit eher noch zu verschlimmern.
    Ja, es gibt ein Problem!
    Sie brauchte einen Moment ihre Atmung zu beruhigen um überhaupt wieder ein Wort über die Lippen zu bekommen. Der Cardassianer schien sie hingegen aufmerksam zu mustern, er war geradezu gespannt, was als nächstes passieren würde.
    Lavek nahm die Situation gelassen. Er war es wohl gewohnt von Bajoranern nicht unbedingt Begeisterung zu erfahren. Oder er wollte nun einmal Sullivans beste Crew im Sektor im Einsatz sehen.
    Saya war anzusehen, dass sie zwischen der Entscheidung stand wegzulaufen oder sich der Situation zu stellen.
    "Ensign Levi?", sprach der Gul Saya dann an und seine Stimmhebung deutete an, dass er ebenso die Frage stellte wie der Kommandierende Offizier.
    Sayas Impuls nun zu fliehen wurde vom Blick ihres KOs dann doch gestoppt. Sie löste sich aus ihrem Starren und blickte zu Boden.
    "Ich...", begann sie zögerlich zu erklären, "Sie..."
    Sie blickte auf und ihre Augen waren bereits glasig geworden.
    "Das kann nicht sein..., nein. Bitte entschuldigen Sie."
    Sie würde am liebsten aus dem Raum laufen. Etwas brodelte in ihr.
    "Sie scheinen mich also zu kennen, Ensign", stellte der Gul von der ganzen Szene offenbar unberührt fest, worauf Saya diesen wieder fixierte.
    "Sie ... Sie haben ... meinen Vater ermordet!"
    "Every girl wants a bad boy who will be good just for her, every boy wants a good girl who will be bad just for him."
  • USS Pandora - Deck 08 - Arrestzellen

    Tevok musterte den Gefangenen noch immer eindringlich und hielt dem starren Blick seines Gegenübers stand ohne eine Mine zu verziehen. Er war sich der Rechtslage durchaus bewusst, besonders für den Fall dass dieser Mann kein Föderationsbürger war, was der Vulkanier noch immer für sehr wahrscheinlich hielt. Allerdings hatte der Bajoraner außer Forderungen keinerlei Kooperationsbereitschaft und Tevok hatte andere Angelegenheiten zu erledigen, als sich diese Forderungen anzuhören. "Solange sich Ihre Behauptungen nicht bewahrheiten sind Sie ein militärischer Gefangener, ebenso wie Ihre beiden Begleiter. Solange gibt es auch keine Beweispflicht." erklärte der Sicherheitschef dem Mann seinen augenblicklichen Status.

    Ohne auf eine Antwort seines Gesprächspartners zu warten drehte sich der Vulkanier um und ging auf Seneca zu, als Crewman Terl erneut den Arrestbereich betrat und sogleich auf den vulkanischen Sicherheitschef zusteuerte. "Sir, ich hab hier einen ersten Treffer." berichtete der Mann seinem Vorgesetzten und reichte ihm ein PADD als er nah genug bei ihm war. Tevok nahm das PADD entgegen und begutachtete die dortigen Informationen. Offenbar existierte der Name Bene Tifu wirklich, denn es gab eine Mitteilung, dass er aus dem offenen Strafvollzug geflohen war. Allerdings bestand noch immer die Möglichkeit, dass der Mann nicht der war, der er sagte zu sein, vorallem in Anbetracht der Tatsache, dass sich ein Cardassianer des Geheimdienstes an Bord befand. Mit nur einem bestätigenden Nicken gab er Terl das PADD zurück, ergriff dann aber doch das Wort um dem Crewman weitere Instruktionen zu geben: "Führen Sie die Suchanfrage fort und schicken Sie eine Anfrage an die zuständigen Behörden."
    Commander Tevok
    Kommandierender Offizier
    USS Chimera NX-85000
  • Deck 08 - Arrestzellen

    Seneca trat näher zu Tevok heran, kurz den Gefangenen mit einem Blick streifend. Sie wartete, bis Crewman Terl wieder weg war, bevor sie ihn fragte: "Werden Sie ihn verhören? Ein DNA-Test könnte "

    Sie traute dem Mann nicht, den sie in der Zelle sah, aber es war in ihrem Gesicht, wegen fehlender Mimik, nicht zu erkennen. Allenfalls Tevok mochte dies aus ihrer Stimme herausdeuten.
    Seneca, Saurianer
    "I learned everyone dies alone. But if you mean something to someone, if you helped someone, or loved someone, if even a single person remembers you, then maybe you never really die at all."
    The Machine
  • Nach der Mission vom 19.01.2014

    Es war geschafft. Die temporale Anomalie in der Krypta des Tempels war verschlossen und Drech'tor Frane kehrte mit gebäugtem Haupt in die Haupthalle nach oben zurück. Dort befand sich bereits Pra'vent Halen der den xellanischen Captain erwartungsvoll anblickt. Auch Captain Sullivan hat sein Treffen der etwas anderen Art hinter sich gebracht und der andere Tevok war wieder in der Unsichtbarkeit verschwunden, auch wenn die Frage offen blieb wie er den Agenten von Sektion 31 ausfindig machen wollte und was er danach tun würde. Allesamt finden sich nach und nach in der Haupthalle ein.

    Drech'tor Frane
    Xellar Prime - Haupthalle - Tempel des Wilsh

    Noch immer innerlich mit sich um Fassung ringend ging Frane die steinernen Stufen der Krypta nach oben zur Haupthalle. Innerlich plagten ihn die Fragen wie er dies alles dem Pra'vent erklären sollte, wenn er sich seine Entscheidung diesen Fremden zu vertrauen nicht einmal selbst erklären konnte. Als er oben angekommen war und den stechenden Blick Halens bemerkte fühlte es sich an als würde sich seine Kehle zuschnüren. Langsam und etwas zögerlich ging er auf den obersten Anführer seiner Spezies zu und deutete eine leichte Verbeugung, die xellanische Art der Begrüung, an. "Pra'vent. Die Fremden haben die Krypta untersucht. Dort befand sich eine Anomalie, welche geschlossen werden musste. Die Sternenflottenleute taten dies." berichtete er wahrheitsgemäß über die Geschehnisse, die sich nur wenige Minuten zuvor ereignet hatten. Erst als er aufgehört hatte zu sprechen bemerkte Frane wie sich jeder Muskel seines Körpers angespannt hatte in Erwartung der Reaktion seines Vorgesetzten.

    Pra'vent Halen

    Nachdem Halen vom Gespräch mit dem Subaltern zurückgekehrt war, konnte er den Captain der Föderation niergends sehen und nahm an, dass er sich im Tempel umsah. In Anbetracht dessen, dass der einzige Ausgang von 4 seiner Wachleuten versperrt war beunruhigte den Politiker dies nicht unbedingt. Er selbst wartete ruhig in der Haupthalle des Tempels bis er schließlich Frane erblickte, der mit geneigtem Haupt die Treppen der Krypta heraufkam und auf ihn zuging. Der Blick des Pra'vent wurde erwartungsvoll und als der Drech'tor vor ihm stand wollte er ihn fast anschreien, was dort unten vorgefallen war, als Frane von sich aus über die Geschehnisse berichtete. Übermannt vor Wut auf die Fremden und auf seinen Untergebenen konnte Halen im ersten Augenblick gar nicht antworten. Es dauerte einige Sekunden, die für sein Gegenüber wohl wie eine gefühlte Ewigkeit wirken mussten, bis er seine Stimme wiederfand und das Wort ergriff: "Was haben Sie sich dabei gedacht?! Woher wollen Sie wissen, dass diese... Anomalie... wie Sie es nennen nicht eine Erscheinung des Wilsh war?! Das ist schlimmste Blasphemie!!"
    Deutlich konnte man den Zorn und die Wut hören, welche in der Stimme des xellanischen Anführers mitschwang.
    Commander Tevok
    Kommandierender Offizier
    USS Chimera NX-85000
  • Tempel des Wilsh - Nebenraum => Haupthalle

    Nachdem Gespräch mit Tevok aus der alternativen Zeitlinie in der Zukunft war der Vulkanier wieder verschwunden. Wahrscheinlich hatte er seinen Tarnanzug wieder aktiviert. Nun war Robert alleine in dem Nebenraum. Er wartete noch einen Moment und machte sich danach auf den Weg zurück zur Haupthalle. Bereist von weitem hörte er die Stimmen von Drech'Tor Frane und Pra'vent Halen. Der Kommandierende Offizier der Pandora bog um die Ecke und sah die kleine Gruppe bestehend aus den Xellanern und seinen Offizieren jetzt. "Pra'vent Halen." sprach er diesen an und trat auf die Gruppe zu. "Was ist passiert?"
    Commodore Robert Sullivan
    Geschwaderkommandant
    Task-Force Turia
  • Nach der Mission vom 16.02.2014

    Beginn GRS

    Die Sternenflottenoffiziere haben sich mittlerweile in mehrere Gruppen aufgeteilt um ihre Aufgaben zu erfüllen und sind dadurch fast über das gesamte Flüchtlingslager verstreut. Auf dem zentralen Platz des Lagers wurde von Ensign Blackford eine provisorische Einsatzzentrale eingerichtet in der alle Informationen zusammenlaufen. Gleich daneben befindet sich ein Lazarett für die kranken Churianer. Die ersten Technikerteams wurden bereits heruntergebeamt und haben damit begonnen das Lazarett und die Einsatzzentrale stabiler auszubauen, bevor sie sich den churianischen Strukturen widmen würden. Neben Tevok befinden sich auch Blackford, Zurak und Seneca in der Einsatzzentrale um die anderen Sternenflottenkräfte vor Ort zu koordinieren. Nebenan kümmern sich Lieutenant Sage und Commander Keenan um die Versorgung der Flüchtlinge während von der Pandora weiterhin Personal und Material herunter gebeamt wird. Seit dem Beginn der Arbeiten sind bereits einige Stunden vergangen. Außerhalb des Lagers haben die Sicherheitsteams bereits an den von Ensign Zurak festgelegten Kontrollpunkten Stellung bezogen und provisorische Wachstellungen errichtet. Der Lagervorsteher !vaRell hat sich bisher nicht mehr aus seiner Hütte gewagt.

    !vaPir - Flüchtlingslager - Einsatzzentrale der Sternenflotte

    Aufmerksam betrachtete Tevok die eingegangenen Berichte auf dem Padd in seiner Hand. Die Arbeiten sowohl innerhalb als auch außerhalb des Lagers verliefen gut und nach Plan. Die Sicherheitsteams hatten ihre Stellungen soweit befestigt um die Sicherheit des Lagers gewährleisten zu können und die Kontrollpunkte, welche Ensign Zurak festgelegt hatte waren zufriedenstellend um den gesamten Außenbereich des Lagers überwachen zu können. Lediglich die Tatsache, dass innerhalb des Lagers keine Sicherheitskräfte sich aufhalten durften passte dem jungen Vulkanier noch nicht. So konnte er die Sicherheit des Sternenflottenpersonals nicht gewährleisten und auch im Falle von Ausschreitungen der Flüchtlinge gegen die Helfer würde es einige Zeit dauern bis Sicherheitspersonal einschreiten konnte. An dieser Situation konnte der Sicherheitschef allerdings zum jetzigen Zeitpunkt noch nichts ändern, da dies zunächst das Vertrauen !vaRells voraussetzte. So wandte er sich schließlich an den neuen taktischen Offizier, dem er vorübergehend auch das Kommando über Sicherheitsteam 6 übertragen hatte: "Ensign, laden Sie !vaRell hier in die Einsatzzentrale ein. Sagen Sie ihm wir möchten mit ihm über die weiteren Maßnahmen zur Unterstützung der Flüchtlinge sprechen."
    Commander Tevok
    Kommandierender Offizier
    USS Chimera NX-85000
  • !vaPir - außerhalb des Flüchtlingslagers - Hill 62

    Wie ihm von Lieutenant Tevok, dem Leiter der Außenmission, befohlen worden war, hatte Zurak die letzten Stunden damit verbracht die Einrichtung der Stellungen der Sicherheitsteams um das riesige Flüchtlingslager herum zu überwachen. Auf Hill 62, dem Codenamen für eine größere Erhebung im Süd-Osten des Flüchtlingslagers, hatte Sicherheitsteam 6 einen Posten errichtet. Mit größeren Gesteinsbrocken waren die natürlichen Barrieren um die Kuppe des Hügels herum erweitert und verstärkt worden. In der Mitte der Kuppe war einer mobile Sensorphalanx aufgestellt, die schon über viele viele Kilometer die Oberfläche aber auch den Luftraum scannen konnte. Zudem waren einige hochmoderne Sternenflotten Zelte als Unterkünfte und Lagezentren aufgebaut worden.

    Zurak stand gerade auf einem Gesteinswall und beobachtete die Ebene im Süden als er bemerkte, dass ein Crewman aus dem Sicherheitsteam entlang der Schutzwälle Energiezellen aufstellte. "Crewman!", rief ihn Zurak zu sich und der junge Mensch mit dunklem Haar ging zu Zurak. "Platzieren sie die Energiezellen weiter auseinander. Wir befinden uns hier mitten in einem Bürgerkriegsgebiet. Sollte diese Stellung angegriffen werden und eine dieser Energiezellen explodieren, kann das eine Kettenreaktion auslösen!"

    "Aye Sir!", quittierte der Crewman den Befehl und machte sich sofort daran die von Zurak befohlenen Änderungen durchzuführen. Zurak wandte sich wieder Richtung der südlichen Eben und hob ein Vergrößerungsvisor an seine Augen und beobachtete in der Nähe des westlichen Horizonts wie eine größere Gruppe Churianer, öffentlichtlich Flüchtlinge, auf dem Weg zum Flüchtlingslager war. Er hatte mitgezählt, es war bereits der siebte Flüchtlingstrek, der in den letzten drei Stunden aufgetaucht war.
    Ensign Zurak

    Taktischer Offizier
    USS Pandora NCC-60582-A


    "To boldly go where no vulcan has gone before" ~ "Nur Nixon konnte nach China gehen"
  • !vaPir - Flüchtlingslager - Einsatzzentrale der Sternenflotte

    Einige Stunden später war er wieder in der Einsatzentrale des Außenteams im Zentrum des Lagers und begutachtete auf einem taktischen Bildschirm die anderen Checkpoints der Sicherheitsteams. Im Norden hatte Team 1 auf einem Berghang ein ähnliches Lager wie das von Team 6 auf Hill 62 eingerichtet und im Westen operierte Team 5 in kleineren mobileren Posten um so einen größeren Bereich abdecken zu können.

    Schließlich trat der Leiter der Außenmission, der Sicherheitschef Lieutenant Tevok zu ihm und bat ihn !vaRell zu ihm zu bringen. Zurak quittierte den Befehl nur mit einem nüchternen "Ja Sir!" und begab sich aus der Zentrale heraus hinüber zum Haus von !vaRell. Er klopfte mit seiner geballten rechten Faust gegen die massiven Holztür.
    Ensign Zurak

    Taktischer Offizier
    USS Pandora NCC-60582-A


    "To boldly go where no vulcan has gone before" ~ "Nur Nixon konnte nach China gehen"
  • Ensign Ben Ryan, Sicherheitsteam 5
    !vaPir - außerhalb des Flüchtlingslagers - Hügel 62

    Bereits einmal hatte Ryans Team auf ihrer Patrouillenroute am süd-östlichen Rand des Lagers die Stellung von Ensign Zurak passiert und war nun nach zwei Stunden erneut auf dem Weg dorthin zurück. Es war für den jungen Mann eine ungewohnte Aufgabe außerhalb des Schiffes "stationiert" zu sein. Aufgrund der Einrichtungen die im Lagerinneren am entstehen waren nahm Ben an, dass sie wohl noch eine ganze Weile hier bleiben würden. Der Lagervorsteher !vaRell hatte seine Meinung bezüglich Sicherheitskräften im Inneren des Lagers immer noch nicht geändert, was dem Fähnrich etwas Kopfzerbrechen bereitete, wenn man bedachte dass sich dort drinnen, umgeben von wer weiß wievielen Churianern Sternenflottenoffiziere befanden, welche im Falle eines Aufstands den Flüchtlingen hilflos ausgeliefert waren. Bisher war zwar alles ruhig und die Lagerbewohner nahmen die Hilfe der Sternenflotte dankend an, doch angesichts der rießigen Maßße an Personen konnte man nie sicher sein ob die Emotionen nicht irgendwann umschwenkten.

    Stetigen Schrittes stieg Ryan den Hügel hinauf zu Zuraks Stellung, dicht gefolgt von seinem Team. "Hey Millner, nicht rumtrödeln! Wir sind hier nicht auf nem Spaziergang!" rief der Sicherheitsoffizier dem menschlichen Crewman in seinem Team zu, der etwas hinter das restliche Team zurückgefallen war. Mit einem leichten Nicken, welches den Unmut von James zum Ausdruck bringen sollte, holte der Mann im Laufschritt wieder auf und reihte sich in die Formation ein, als das Team um Ryan schließlich die Stellung von Zurak erreichte. In den letzten paar Stunden hatte sich dort einiges getan. Gesteinsbrocken waren als Barrieren um die Kuppe herum erweitert und verstärkt worden und auch schon einige Zelte standen am Rand der Stellung. Mittig thronte über allem die Sensorphalanx. Mit einem freundlichen Nicken passierte Ben zwei Crewman aus dem Sicherheitsteam, welche an Bord der Pandora seiner Schicht angehörten und ging direkt auf den gerade diensthabenden Teamleiter Chief Doren zu. Er war nicht begeistert gewesen, dass Tevok den 'Neuen' die Leitung eines Teams gegeben hatte, denn Chief Doren hatte auch mehr als ausreichend Erfahrung in der Teamleitung, ohne einen ihm vorgesetzten Offizier aus einer anderen Abteilung. Ein Blick zu dem Zakdorn verriet Ben, dass er über die Entscheidung auch nicht wirklich glücklich schien. Dort abgekommen unterhielt er sich über den Fortschritt der Arbeiten mit ihm.

    Vorsteher !vaRell
    !vaPir - Flüchtlingslager - Hütte des Lagervorstehers

    Als das Klopfen zu hören war saß der Churianer gerade auf einer der Bänke und trank etwas Wasser. Eine der beiden Wachen, welche sich stets in seiner Nähe aufhielten öffneten die Tür und meldeten sogleich: "Einer von der Sternenflotte!". In Erwartung was die Eindringlinge, was sie für !vaRell noch immer waren, wieder von ihm wollten erhob sich der ältere Mann und ging in Richtung Eingang seiner Hütte, wo er einen der beiden Vulkanier erblickte, allerdings nicht derjenige der sich als Leiter des ganzen vorgestellt hatte. "Was gibt es, Sternenflotte? Wie ich sehe haben sie ja bereits einiges erreicht um meinen Leuten zu helfen. Und sollte es um die Sicherheitskräfte im Lager gehen, so kann ich ihnen gleich sagen, dass sich meine Meinung nicht geändert hat."
    Commander Tevok
    Kommandierender Offizier
    USS Chimera NX-85000

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Tevok ()

  • !vaPir - Flüchtlingslager - Hütte des Lagervorstehers

    Nachdem ein Churianer Zurak geöffnet hatte und sich !vaRell an die Tür begeben hatte, begann Zurak das Wort zu erheben:

    "Mister !vaRell, Lieutenant Tevok erbittet ihre Anwesenheit in der Einsatzzentrale. Es geht um weitere Hilfsmaßnahmen die die Sternenflotte ihnen und ihren Leuten zukommen lassen könnte."
    Ensign Zurak

    Taktischer Offizier
    USS Pandora NCC-60582-A


    "To boldly go where no vulcan has gone before" ~ "Nur Nixon konnte nach China gehen"
  • !vaPir - Flüchtlingslager - Einsatzzentrale der Sternenflotte

    Seneca hatte ihre Waffen an Team 1 abgegeben, damit ihr Aufenthalt in dem Lager gestattet war. Zusammen mit Blackford, Tevok und Zurak war sie in der Einsatzzentrale und begutachtete gerade die aktualisierte Karte der Umgebung. Die Checkpoints von Zurak entsprachen der üblichen Taktik, um ein derart unüberschaubares Gebiet abzudecken, aber das bedeutete nicht, daß es nicht Verbesserungen geben konnte.

    "Sir, sollen wir die SHARCs herunterbeamen, um einen größeren Bereich mit mobiler Kontrolle abzudecken?" fragte sie ihren Vorgesetzten. Diese hatten mehr Erfahrung darin, potentielle Gefahren sowohl in Personen als auch im Gelände zu erkennen. "Ich will auch eine Überprüfung des geologischen Untergrundes der Checkpoints, um sicher zu gehen, daß die am Hang nicht plötzlich abrutschen oder unter ihnen irgendwelche Höhlensysteme sind." sagte sie weiter zu ihm. "Die Luftabwehr möglicher Angreifer sollten wir ebenso einbeziehen." Die Phasergewehre konnten zwar als solches eingesetzt werden, überhitzten aber, wenn zuviele Angreifer auf einmal kommen sollten.
    Seneca, Saurianer
    "I learned everyone dies alone. But if you mean something to someone, if you helped someone, or loved someone, if even a single person remembers you, then maybe you never really die at all."
    The Machine
  • Vorsteher !vaRell
    !vaPir - Flüchtlingslager - Hütte des Lagervorstehers


    Der Churianer bedachte den Sternenflottenoffizier zunächst nur für einige Augenblicke mit einem musternden und abschätzenden Blick. Was wollte der andere Vulkanier von ihm? Wollte er ihn überzeugen Sicherheitsleute ins Lager zu holen? Oder ging es tatsächlich darum, dass die Sternenflotte weitere Hilfsmaßnahmen mit ihm besprechen wollte? Letzteres würde ihn in Anbetracht des unangekündigten Eindringens verwundern, wenngleich !vaRell die Möglichkeit nicht außer Acht lassen wollte, wäre sie ihm doch die liebste. Mit einem kurzen Blick zu seinen beiden Wachleuten deutete er ihnen an ihm zu folgen und ging dann durch die Türe der Hütte nach draußen und an dem untergebenen Vulkanier vorbei. "Wenn er darum bittet, dann will ich mir mal anhören was er zu sagen hat." entgegnete er auf die Bitte des Sternenflottlers und musterte die aufgestellte Einsatzzentrale. Die Sternenflotte hatte in wenigen Stunden mehr geschafft als seine Leute in den letzten paar Tagen, auch wenn sie weitaus besseres und mehr Material hatten. Die Hilfe der Föderation konnte !vaRell vielleicht sogar zu seinem Vorteil nutzen, denn seine Position im Lager war nicht unumstritten...
    So ging er auf das provisorische Sternenflottengebäude zu, welches unweit seiner Hütte aufgebaut worden war und musterte auf dem Weg auch das aufgestellte Lazarett und die Techniker, die sich gerade um die sanitären Anlagen im Zentrum kümmerten. "Sagen Sie, Mr. Vulkanier, um welche Maßnahmen geht es die ihr Vorgesetzter mit mir besprechen will?" versuchte der Vorsteher aus dem Mann Informationen heraus zu kitzeln, bevor er auf den anderen Vulkanier treffen würde. Wissen war Macht.

    Lieutenant Tevok
    !vaPir - Flüchtlingslager - Einsatzzentrale der Sternenflotte


    Nachdem Zurak die Einsatzzentrale verlassen hatte, wandte sich der junge Vulkanier Blackford zu: "Ensign, wie ist der Status der Infrastrukturarbeiten? Und schicken Sie einen Statusbericht an die Pandora." Ohne auf eine Reaktion zu warten drehte Tevok sich dann zu Seneca um, welche neben ihm stand und ihn angesprochen hatte. Es war eine Möglichkeit die SHARCs einzusetzen, allerdings wäre es Ressourcenverschwendung gewesen eine Spezialeinheit mit einfachen Bewachungsaufgaben zu betrauen. Diese Aufgabe konnten die Sicherheitsleute adäquat erfüllen. Tevok hatte eine andere Verwendung der Spezialeinheit im Sinn. "Sobald wir Vorsteher !vaRell von der Notwendigkeit überzeugt haben Sicherheitspersonal auch innerhalb des Lagers zu stationieren werden wir die SHARCs in der Nähe der Einsatzzentrale als mobile Reserve einsetzen. Die geologische Überprüfung ist allerdings sinnvoll. Fordern Sie dazu zunächst nur die SHARC-Pioniere an und erbitten Sie bei Captain Sullivan Erlaubnis die SHARCs auf die Oberfläche als mobile Reserve zu verlegen, sobald wir die Zustimmung von !vaRell erhalten haben." entgegnete der Vulkanier auf die Vorschläge der Saurianerin. Er war sich sicher, dass der Vorsteher von der logischen Argumentation, nun da er sah weshalb die Sternenflotte wirklich hier war, auch überzeugt werden würde. Immerhin konnte er der rationalen Argumentationskette, welche eindeutig für Sicherheitskräfte im Lager sprach, nicht widersprechen.
    So wartete er auf die Ankunft von Zurak und !vaRell und sah nochmals zu Seneca, ob sie noch Nachfragen hatte.
    Commander Tevok
    Kommandierender Offizier
    USS Chimera NX-85000
  • !vaPir - Flüchtlingslager - Einsatzzentrale der Sternenflotte

    Zurak begleitete den Ortsvorsteher !vaRell in die Einsatzzentrale und drehte sich dann zu ihm um um seine Fragen zu beantworten:

    "Ich denke Mister !vaRell, dass besprechen sie am besten persönlich mit Lieutenant Tevok."

    Er ging hinüber zum Lieutenant der zusammen mit Ensign Blackford und Ensign Seneca am gegenüberliegenden Ende des Lagezentrums stand und trat mit einem leichten Räuspern an ihn heran.

    "Lieutenant, Mister !vaRell ist hier!"
    Ensign Zurak

    Taktischer Offizier
    USS Pandora NCC-60582-A


    "To boldly go where no vulcan has gone before" ~ "Nur Nixon konnte nach China gehen"
  • USS Pandora - Deck 01 - Bereitschaftsraum des Kommandanten

    Die USS Pandora hatte die ihr zugewiesene Aufgabe begonnen und eine Sicherheitszone sowohl auf dem Planeten selbst als auch im Orbit des Planeten errichtet. Aufgrund der angespannten Lage im System hatte Robert bis auf weiteres schiffsweit gelben Alarm befohlen. Die Spannung an Bord war geradezu greifbar, viele in der Crew befürchteten wohl, in dem Konflikt zwischen beiden Parteien hineingezogen zu werden oder auf die Klingonen zu treffen. Nachdem die orbitale Sicherheitszone errichtet worden war, hatte der Kommandant sich in seinen Bereitschaftsraum zurückgezogen und ging dort die Berichte der USS Aurora durch. Nebenbei verfolgte er die Funksprüche zwischen den im System patrouillierenden Falcons und der Brücke der Pandora, welche er leise im Hintergrund laufen ließ. Er betätigte einen Knopf auf seinem Schreibtisch und aktivierte die interne Kommunikationsanlage. "***Commander Barnes, bitte melden sie sich in meinem Bereitschaftsraum." wies er seinen Stellvertreter an.
    Commodore Robert Sullivan
    Geschwaderkommandant
    Task-Force Turia
  • !vaPir - Flüchtlingslager - Einsatzzentrale der Sternenflotte
    Vorsteher !vaRell



    Zielstrebig ging der Churianer auf den Eingang des Sternenflottengebäudes zu und trat ohne Umschweife ein, gefolgt von dem anderen Vulkanier und seinen beiden Wachen. Im Inneren des Gebäudes herrschte reges Treiben, überall waren Computermonitore, welche mehrere Berichte und systematische Anzeigen darstellten. Mittig standen zwei Offiziere und der Vulkanier, welcher sich als Anführer der Sternenflottengruppe vorgestellt hatte. Ohne Umschweife ging !vaRell auf diesen zu, wobei er vom anderen Vulkanier überholt wurde, der anscheinend den Besuch bei seinem Vorgesetzten ankündigte. Abwartend musterte der Churianer die beiden Fremden und wartete ungeduldig ab.

    Tevok

    Als er Zuraks Stimme hörte, wandte sich der jüngere Vulkanier an den taktischen Offizier und sah etwas hinter ihm auch bereits den churianischen Lagervorsteher. "Danke, Ensign." bestätigte er die Meldung Zuraks und ging dann auf !vaRell zu. "Seid gegrüßt, Vorsteher." ergriff Tevok das Wort und nannte den Churianer bewusst bei seinem Titel um ihm Respekt zu verdeutlichen. "Wie Sie sehen haben wir bereits eine Einsatzzentrale errichtet und die ersten Hilfsmaßnahmen für die Flüchtlinge haben begonnen." fing der Lieutenant dann an zu berichten, wobei er !vaRell anbot in Richtung der Computermonitore zu gehen um ihm ein genaueres Bild aufzeigen zu können. Als der Vorsteher dem Angebot nachkam folgte ihm der Sicherheitschef und fuhr dann fort: "Wie Sie sehen wurde um das Lager herum ein Sicherheitsperimeter durch unsere Sicherheitskräfte errichtet um Ihre Bewohner vor weiteren Übergriffen zu schützen. Weitere technische Teams haben begonnen die sanitären Anlagen und die Wasserversorgung instandzusetzen und die Unterkünfte Ihrer Bewohner neu aufzubauen. Wir arbeiten uns dabei vom Zentrum in die äußeren Bereiche des Lagers vor."

    !vaRell

    Aufmerksam verfolgte !vaRell die Ausführungen des Sternenflottenoffiziers und ließ sich die Fortschritte auch auf den Monitoren zeigen. Die Föderation hatte tatsächlich viel in den letzten paar Stunden erreicht. Mehrere Sicherheitsposten umgaben nun das Lager und Soldaten patroullierten zwischen den einzelnen Punkten. Zwar mochte dies vielen der Bewohner ein Sicherheitsgefühl vermitteln, doch dem Vorsteher behagte es nicht von der Sternenflotte quasi eingekesselt zu sein. Allerdings wusste er, dass sie im Augenblick keine andere Möglichkeit hatten, als sich unter den Schutz der Föderation zu stellen, wollten sie vor weiteren Übergriffen von regierungstreuen Milizen und dem Militär geschützt sein. "Sie haben nicht gelogen, als Sie sagten sie wollen uns helfen." merkte !vaRell an als der Vulkanier eine kurze Pause einlegte und musterte dabei nochmal eingehend die Monitoranzeigen. "Sie können mit Ihren Maßnahmen fortfahren, ich bin mit dem bisherigen Verlauf zufrieden." fügte er dann noch hinzu, wenngleich er vermutete, dass dies nicht der Grund war, warum ihn der Sternenflottenoffizier hatte holen lassen.

    Tevok

    Mit einem leichten Nicken nahm der 2. Offizier zur Kenntnis, dass der Vorsteher offenbar zunehmend Vertrauen in die Maßnahmen der Sternenflotte fasste. Dem Blick der nun allerdings von seinem Gesprächspartner auf Tevok lag ließ ihn allerdings bereits erahnen, dass !vaRell sich bewusst war, das dies nicht der eigentliche Grund war, warum er ihn hatte rufen lassen. Trotz der Gefahr die dünne Vertrauensbasis erneut zu erschüttern, musste der Vulkanier zum Schutz seines eigenen Personals und des gesamten Lagers das Thema nochmals ansprechen: "Das erfreut mich zu hören, Vorsteher. Allerdings gibt es noch eine Angelegenheit die ich Sie bitte erneut zu überdenken. Wie Ihr es gewünscht habt, haben wir sämtliches Sicherheitspersonal außerhalb des Lagers stationiert. Dies mag eine erste Schutzmaßnahme sein, aber wird im Falle eines Angriffes nicht ausreichen um angemessen reagieren zu können. Sollte dieser äußere Verteidigungsring durchbrochen werden, stehen wir und Eure Bewohner schutzlos dar. Es würde mehr als 15 Minuten in Anspruch nehmen, bis von der anderen Lagerseite Verstärkung hier im Zentrum eintrifft. Zum Schutz Ihrer Bewohner und des Sternenflottenpersonals bitte ich Sie Ihre Haltung nochmals zu überdenken."
    Kurz streifte Tevoks Blick als Schweigen einkehrte sowohl Zurak, als auch Seneca, ob sie seinen Ausführungen etwas hinzufügen wollten.

    !vaRell

    Hatte bereits dieses Anliegen erwartet und war so auch nicht sonderlich überrascht als sein Gegenüber den Punkt ansprach. Allerdings antwortete er nicht gleich sondern hüllte sich erstmal in Schweigen und überdachte die Argumentation des Sternenflottenoffiziers.
    Commander Tevok
    Kommandierender Offizier
    USS Chimera NX-85000
  • !vaPir - Flüchtlingslager - Einsatzzentrale der Sternenflotte

    Seneca nickte als Bestätigung, daß sie seine Worte gehört hatte als auch schon der Vorsteher des Lagers eintraf. Bevor sie den Captain kontaktierte, hörte sie noch mit, was dieser zu sagen hatte, aber seine Körpersprache ließ nicht vermuten, daß er auf Tevoks Wunsch eingehen würde.

    Ihr Blick ging über die Monitore, dann über die Karten, die sie ausgedruckt hatte, da es so einfacher war, eine große Fläche im Detail zu studieren. Dann kam ihr ein Gedanke.

    "Vorsteher !vaRell, haben Sie Personen im Lager, die darin geschult sind, die Sicherheit zu gewährleisten? Also Polizei oder Miliz oder Soldaten, die hier Zuflucht gesucht haben. Wenn es Ihnen unbehaglich ist, Sternenflottenpersonal innerhalb des Lagers mit Waffen zu sehen, vielleicht sagt es Ihnen mehr zu, ausgebildetes eigenes Personal entsprechend auszurüsten und einzuteilen. Wie bereits Lt. Tevok erläuterte, ist bei einem Angriff die Gefahr, daß das Lager eingenommen wird, wenn der Schutzkreis um das Lager durchbrochen wird."
    Seneca, Saurianer
    "I learned everyone dies alone. But if you mean something to someone, if you helped someone, or loved someone, if even a single person remembers you, then maybe you never really die at all."
    The Machine
  • !vaPir - Flüchtlingslager - Einsatzzentrale der Sternenflotte

    Zurak verfolgte bislang stillschweigend wie Lieutenant Tevok und Ensign Seneca auf den churianischen Vorsteher versuchten einzureden um ihn dazu zu bringen, Sicherheitspersonal der Sternenflotte im inneren des Lagers zu tolerieren. Als beide geendet hatten, erhob Zurak das Wort.

    "Mister !vaRell, wir können ihre Ablehnung bezüglich fremder Sicherheitskräfte innerhalb ihres Lagers nachvollziehen. Jedoch gebietet es die Logik neben medizinsicher und logistischer Hilfe auch militärische Hilfe anzunehmen. Unsere Sicherheitsoffiziere sind bestens ausgebildet und darin geschult unauffällig aber wachsam zu operieren. Das schließt auch den Umgang mit fremden Sicherheitsteams ein. Gemischte Teams aus churianischen und Sternenflottenteams wären da eine sinnvolle Kompromisslösung. Das erzeugt nicht nur Vertrauen der Geflüchteten gegenüber den Sicherheitsteams sondern steigert auch die Effektivität. Die Sternenflotte hat die technischen und personellen Möglichkeiten zu bieten. Ihre Sicherheitsleute, so sie denn welche unter ihrem Kommando haben, die Ortskenntnis und den besseren Drah zu den Geflüchteten."
    Ensign Zurak

    Taktischer Offizier
    USS Pandora NCC-60582-A


    "To boldly go where no vulcan has gone before" ~ "Nur Nixon konnte nach China gehen"

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Zurak ()

  • Commander Jeffrey Barnes
    USS Pandora - Deck 01 - Hauptbrücke

    Jeff saß in Gedanken verloren auf dem Kommandosessel, während er ein PADD mit Berichten durchging. Äußerlich schien nichts mehr an die Qualen zu erinnern, die er vor einiger Zeit erlitten hatte, doch innerlich war er immernoch rastlos, auf der Suche nach Hinweisen, was er und Joy damals verbrochen haben sollen. Der Ruf des Captains riss ihn heraus aus diesen Geanken und er erhob sich.
    "Die CONN hat die Brücke!"
    Dann verließ er eben diese uns lief in gelassenem Schritt zu, Bereitschaftsraum des Captains und betrat diesen, nachdem er sich durch läuten angemeldet hatte. Er nahm Haltung vor seinem Kommandierendem Offizier an.
    "Sir!"

  • USS Pandora - Deck 01 - Bereitschaftsraum des Kommandanten

    Robert schaute auf, als sein Stellvertreter eintrat. "Komm rein." sagte er zu Jeffrey. "Setz' dich ruhig." sagte er zu ihm und musterte den Commander. "Alles in Ordnung? Du wirkst etwas angespannt?" erkundigte er sich erstmal bei Jeffrey, ehe er auf den eigentlichen Grund seiner Anwesenheit eingehen wollte. Vielleicht war er genauso von der Anspannung betroffen, wie die restliche Crew, dachte Robert. Er selbst war ebenfalls unausgeglichen, so nahe bei der klingonischen Grenze, er versuchte aber, es möglichst zu verbergen.
    Commodore Robert Sullivan
    Geschwaderkommandant
    Task-Force Turia
  • Commander Jeffrey Barnes
    USS Pandora - Deck 01 - Bereitschaftsraum des KO

    "Angespannt... Sind einige Sachen, dir mich beschäftigen, gerade seit Risa, aber im Augenblick... ist es eher ein Bauchgefühl. Die Mission hier an der Grenze. Das ist eine sehr heikle Geschichte und Klingonen ist nicht zu trauen..."
    Jeff nahm Platz, legte die Arme auf den Oberschenkeln vorgebeugt ab und faltete die Hände.
    "Aber ich habe so das Gefühl, dass du da noch was anderes ansprechen willst als mein Befinden. Schieß los!"

Seit 2004 imTrekZone Network