Star Trek Fenrir - Staffel 8

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Willkommen im Forum des TrekZone Network Star Trek Rollenspiels.
Neu hier? Neben dem Forum findest du viele weitere Informationen in unserem Hauptcomputer-Wiki. Wenn du mitspielen möchtest, melde dich bitte über das Anmeldeformular an. Wir freuen uns auf dich!

  • [da das bisherige Bordleben nicht weitergeführt wird, mache ich einen Zeitsprung bis nach der Mission]
    Mission 191

    Der Verletzte wurde von Exxo Brott und Nami Asakura, die die Erstversorgung gemacht hatte, operiert. Nun liegt er in der Krankenstation, um mehr oder weniger gesund aufzuwachen.

    Währenddessen hat John Kelly durch die Suche in den Datenbanken und den chaotischen Daten aus den Tricordern herausgefunden, daß es sich bei dem Mann um Trevor Mankind handelt, gesucht auf zwei Planeten der Föderation wegen Schmuggel von Alkohol. Das Handelsschiff gehörte ihm, war aber nicht mehr zu retten. Die Früchte, die noch an Bord waren, hatten sie ebenfalls geborgen. Laut den Logbüchern wollte er Sternenbasis 74 erreichen, um Handel zu treiben.

    Die USS Fenrir hat in der Zwischenzeit wieder den Kurs aufgenommen, um rechtzeitig den Treffpunkt zu erreichen.
    pujwI' HIvIu'chugh quvbe'lu'
    Es ist nicht ehrenhaft, Schwache anzugreifen
  • Brücke

    K'Lupa saß im Kommandosessel und trommelte wieder mit den Fingerspitzen auf der Armlehne. "Status des Schiffes?" fragte sie in Richtung des Offiziers, der die OPS betreute.

    Sie war unruhig, da sie noch nichts von John Kelly und der Befragung des Fremden gehört hatte.

    Krankenstation

    Trevor Mankind war inzwischen erwacht, sein Bruch am Arm geheilt und sein verstauchter Knöchel wieder in Ordnung gebracht worden. Lediglich die Kopfschmerzen machten ihm noch zu schaffen, da sein Kopf ziemlich umher geschleudert worden war.

    Sein Blick lag auf Exxo Brott und Nami Asakura, die ihn gerade darüber informiert hatten, was in der Operation alles gemacht worden ist. "Danke." sagte er schlicht zu den beiden, zu mehr fühlte er sich im Moment nicht imstande.
    pujwI' HIvIu'chugh quvbe'lu'
    Es ist nicht ehrenhaft, Schwache anzugreifen
  • Krankenstation/ Deck 12

    Exxo lächelte. "Gern geschehen." Er blickte auf die Anzeigen des Biobettdisplays an der Seite. Unter den gegebenen Umständen waren alle Werte im Normalbereich. Exxo bediente eine Taste und die Werte wurden in die Krankenakte übertragen. "Sie werden noch 2 Stunden auf der Krankenstation bleiben. Bis dahin sollten sie sich soweit erholt haben. Dieser Rahmen muss weiterhin aktiviert bleiben, damit wir ihre Werte ständig im Auge haben. Sollten sie etwas benötigen, dann wenden sie sich vertrauensvoll an Mrs. Asakura." Er schob den Instrumentenwagen zur Seite und in Richtung der Kadettin. Er sah sie kurz an und wusste, dass er nichts sagen musste. Der Instrumentenwagen und der Patient waren die einzigen Dinge um die sich die junge Dame zu kümmern hatte. Er blickte wieder zum Schmuggler. "Bleiben sie einfach liegen und erholen sie sich vom Eingriff. Ich werde jetzt den gesamten Schreibkram abarbeiten. Sollten sie etwas brauchen, dann rufen sie Schwester Asakura." Er nickte dem Mann leicht zu und entfernte sich dann. Er ging in Richtung seines Büros und verschwand durch die Tür.

    Er setzte sich auf seinen Stuhl und aktivierte seinen Kommunikator. "***Krankenstation an Captain KLupa. " Während er auf die Antwort des Captains wartete, aktivierte er den Computer und rief die Akte des Mannes auf, der gerade operiert worden war. Er erhob sich von seinem Stuhl und ging zum Replikator, wo er sich ein Glas kaltes Wasser replizierte. Er nahm das Glas und setzte sich wieder hin.
    Exxo Brott
    USS Fenrir NCC-77089


    ""Wer nur nach seinem Sinn regiert, herrscht bald allein in einem leeren Land."
    Sophokles
  • Krankenstation/ Deck 12

    "Guten Tag. Ensign." Begrüsste der Sicherheitschef den LMO als er die Krankenstation betrat. "Ich hörte, da sei jemand aufgewacht, mit mit dem ich reden muss*. John legte eine besondere betonung auf das 'muss' um jeden, nicht zuletzt Trevor, klar zu machen dass er es nicht wollte. Eine kleine Finte, bevor er das erste wort mit dem Verdächtigen selbst wechselte, musste doch dieser von Anfang an das Gefühl haben, dass der Sicherheitschef genug wusste um ihn ohne Federlesen vor's nächste Gericht zu stellen.
  • Brücke

    Als K'Lupas Kommunikator piepste, drückte sie darauf.

    *** K'Lupa hier. Was gibt es, Ensign Brott? ***

    Bislang hatte sie immer noch keine Rückmeldung auf ihre Frage erhalten, was sie ziemlich ärgerte. Die Disziplin an Bord war nicht so, wie sie es sich wünschte.

    Krankenstation

    Trevor Mankind hörte zu und nickte. "Verstanden, Sir." sagte er zu dem blauhäutigen Bolarianer. Er ließ sich etwas Wasser geben und sah zu Tür, durch die der Sicherheitschef eintrat und zu dem Büro des Leitenden Mediziners ging. Während er von seinem Wasser trank, hörte er die nicht gerade subtilen Worte. Er ignorierte die Betonung, da er sich aus solchen Feinheiten eh nichts machte. Sein Schiff war kaputt und er hatte andere Sorgen. Wie sollte er weiterhin Handel treiben?
    pujwI' HIvIu'chugh quvbe'lu'
    Es ist nicht ehrenhaft, Schwache anzugreifen
  • USS Fenrir - Deck 01 - Brücke

    Lieutenant Kemor Rox, 2XO|CONN|OPS
    Der Trill drehte sich in seinem Sitz umher und wendete den Blick in die Richtung der KO, "Wir haben wieder Kurs auf die Koordinaten der Vigilant Sentinels zur Sternenbasis 23 aufgenommen, sind mit Maximium Warp unterwegs, Ma'am. Warpblase ist stabil und alle Systeme befinden sich im grünen Bereich. Die Kurz- und Langstreckensensoren vermelden nichts ungewöhnliches auf unserem Weg, letzte Logmeldungen ist an die Sternenflotte rausgegangen, Captain." abschließend nickt er der KO zu als er mit seinem Bericht fertig ist.
  • Büro des LMO/ Deck 12

    Seine Augen wanderten über die Angaben, die der Computer auf dem Display zeigte. Der Captan lies nicht lange auf die Erwiderung seines Rufs warten. "*** Captain. Mister Mankind ist erfolgreich operiert worden. Ihm geht es den Umständen entsprechend gut. Ich werde ihn noch 24 Stunden zur Beobachtung auf der Krankenstation lassen, dann übergebe ich ihn in die Obhut des Sicherheitschefs. Bis dahin empfehle ich, wenn es denn aus ihrer Sicht nötig sein sollte, dass es sich die Sicherheit vor der Krankenstation gemütlich macht. Es geht derzeit allerdings keine Fluchtgefahr von dem Mann aus." Kaum hatte er die Worte ausgesprochen, sah er durch die Reflektion der Scheibe, dass der Sicherheistchef persönlich soeben die Krankenstation betreten hatte. Exxo erhob sich und machte sich auf den Weg um den Lieutenant Commander vor der dem Treffen mit dem Patienten abzufangen. Der Zustand des Patienten war zwar stabil, allerdings konnte sich das schnell ändern und Exxo wollte kein Risiko eingehen. Auf die Antwort des Captains wartend, ging er auf den Sicherheitschef zu.
    Exxo Brott
    USS Fenrir NCC-77089


    ""Wer nur nach seinem Sinn regiert, herrscht bald allein in einem leeren Land."
    Sophokles
  • Brücke

    K'Lupas Finger wurden ruhiger als sie von Rox eine Statusmeldung bekam. "maj." bestätigte sie mit einem 'gut' seine Meldung. Jetzt war sie zufrieden und widmete sich der Rückmeldung von Brott.

    *** Dann ist Herr Mankind nicht vernehmungsfähig, Doktor? Eine Flucht wäre eh aussichtslos, er hat kein Schiff mehr. ***

    Sie legte ihr Kinn in ihre Hand, den Ellenbogen auf der Armstütze, lauschend. Zu gern wollte sie wissen, was sich dieser Mensch dabei gedacht hatte, Waffen und Drogen, die anscheinend in seinem Laderaum gewesen waren, den Spuren nach, zu transportieren und mit wem er Handel getrieben hatte.

    Krankenstation

    Gespannt verfolgte Trevor Mankind aus den Augenwinkeln die beiden Männer. Nach außen entspannt, stellte er das Glas Wasser zurück und faltete seine Hände auf dem Bauch, abwartend, was als nächstes passieren würden.
    pujwI' HIvIu'chugh quvbe'lu'
    Es ist nicht ehrenhaft, Schwache anzugreifen
  • Krankenstation/ Deck 12

    Er ging weiter auf den Sicherheitschef zu als die Rückmeldung des Captain kam. "***Nun Ma'am ich lasse gern ein paar Fragen zu. Allerdings wird das hier stattfinden und morgen können sie ihn dannin eine Zelle sperren. Korrigieren sie mich Captain, aber ich bin mir sicher, dass dieser Mann mit großer Wahrscheinlichkeit auch ein Shuttle der Sternenflotte fliegen könnte. Ich werde alles Weitere mit Lieutenant Commander Kelly besprechen was die Sicherheit und das Verhör angeht. Krankenstation Ende." Die Schritte des Arztes wurden schneller. Er steuerte direkt auf Kelly zu und blieb plötzlich stehen. "Ah die Sicherheit ist da. Sehr gut. Darf ich sie kurz sprechen Sir?" Er lächelte leicht und wartete in einiger Entfernung hinter Kelly, so dass er sich umdrehen musste, wenn er nicht rumbrüllen wollte. 'So gewinne ich etwas Abstand zum Schmuggler. Er muss nicht alles mitbekommen und so kann ich ungehört mit dem Sicherheitschef sprechen.' Er nahm die Arme auf den Rücken und umfasst das linke Handgelenk.
    Exxo Brott
    USS Fenrir NCC-77089


    ""Wer nur nach seinem Sinn regiert, herrscht bald allein in einem leeren Land."
    Sophokles
  • Krankenstation

    Betont langsam drehte sich der Sicherheitschef um und sprach mit der tiefsten Stimme, die er aufbringen konnte: "Ensign. Die Sicherheit ist immer da. Sie sieht alles und weiss alles." Und schaute dabei den Ensign mit einem finsteren Blick an, dessen Effekt von dem Grinsen, dass sich JTK nicht verkneiffen konnte leider zunichte gemacht wurde.

    "Scherz beiseite. Gleich vor ihrer Tür stehen zwei Unteroffiziere. Sternenflottenprotokoll." Er lies dem Ensign den Vortritt in dessen Büro. Dort angekommen, griff er sich den nächstgelegenen Stuhl und setzte sich. "So Ensign, was gibt es zu besprechen?"
  • Brücke

    K'Lupa lehnte sich nach hinten.

    *** Ich stimme Ihnen zu, was das Shuttle der Sternenflotte anbelangt. Sollten Sie medizinische Bedenken haben, können Sie bei dem Verhör in der Krankenstation und Arrestzellen anwesend sein. Sofern Sie Probleme bei Ihrem Patienten auf der Krankenstation feststellen, können Sie das Verhör unterbrechen lassen. Informieren Sie mich darüber, wie der Verlauf aus Ihrer Sicht ist. ***

    Mit ein paar Tasten rief sie die vorhandenen Informationen auf unfd überflog sie. Der Mensch entsprach nicht dem üblichen Muster skrupelloser Schmuggler. Er hatte Familie, auch wenn es nicht seine eigenen Kinder, sondern die seiner alleinerziehenden Schwester war.
    pujwI' HIvIu'chugh quvbe'lu'
    Es ist nicht ehrenhaft, Schwache anzugreifen
  • Krankenstation/ Deck 12

    Kelly ging links an ihm vorbei. Exxo war etwas erstaunt über eine Sache, die er fast übersehen hätte. Exxo sah etwas verwirrt aus, drehte sich um und folgte dem Sicherheitschef. Als er im Büro angekommen war, ging er an Kelly vorbei und setzte sich in seinen Stuhl. Die Unterarme legte er auf dem Tischrand ab und legte die rechte Hand über die linke. Er sah den Sicherheitschef an und lächelte. "Nun Mr. Kelly, es ist nichts Wichtiges. Ich wollte Ihnen nur sagen, dass der Patient ansprechbar ist allerdings einem Verhör noch nicht standhalten würde. Wenn sie es möchten, dann haben sie 3 Minuten um mit ihm jetzt im Anschluss zu sprechen. Ich möchte sie bitten, dass sie dafür sorgen, dass sich der Patient nicht unnötig aufregt. Morgen sieht die Welt dann schon anders aus und ich übergebe ihn in ihre treuen Hände." Der Bolianer lehnte sich nun zurück und wartete auf die Antwort des Lieutenant Commanders. Bevor dieser aber reagieren konnte, ergriff Exxo erneut das Wort. "Ach ja, sollten während des Gespräches gleich irgendwelche Probleme auftauchen, dann wenden sie sich einfach an mich, Lieutenant Brott." Er grinste und hoffte, dass Kelly seinen Fehler bemerken würde.
    Exxo Brott
    USS Fenrir NCC-77089


    ""Wer nur nach seinem Sinn regiert, herrscht bald allein in einem leeren Land."
    Sophokles
  • Krankenstation

    Nami die bei dem angeblichen Piraten ist,sah sich daß ganze Geschehen an,was in den letzten 30 min. passiert war. Sie sah ab und zu,zu ihm denn die vielen Sicherheitsleute machten ihn lagsam aber sicher nervös. Sie erinnerte sich an die Worte von Lt.Exxo auch wenn es keine möglichkeit gab,das sich der Pirat daß Leben nemhen konnte,sollte sie auf alles vor bereitet sein !
    "Manche Rassen bezeichnen uns als Zuhörer,und nun habt ihr unsere volle Aufmerksamkeit."
  • Krankenstation

    Trevor Mankind blickte kurz zu der Krankenschwester neben ihm, die bisher nichts zu ihm gesagt hatte. Das Glas Wasser hatte er abgestellt und verfolgte recht entspannt die beiden Männer, die sich ins Büro des Arztes zurückzogen.

    Das alles wirkte recht interessant auf ihn. Die Sorgen, die ihn plagten, verdrängte er erfolgreich in den hintersten Winkel seines Bewußtseins. Er wollte im Moment weder an die Zukunft, noch die Vergangenheit denken.
    pujwI' HIvIu'chugh quvbe'lu'
    Es ist nicht ehrenhaft, Schwache anzugreifen
  • Krankenstation

    John lehnte sich bisschen nach links um dem LMO auf die rechte Seite seines Kragens schauen zu können.
    "Nicht übertreiben Lieutenant junior grade." Grinste er zurück. "Aber ich hoffe sie akteptieren meine Gratulation zur Beförderung und eine Entschuldigung, dass ich die verpasst habe."

    "Was ihren Patienten angeht, ich kann ihm in den 3 Minuten vorlesen, was ihm zur Last gelegt wird, damit er sich eine Entschuldigung ausdenken kann." Natürlich war auch dem Sicherheitschef bewusst, dass einige seiner Anschuldigungen nur solange haltbar waren, bis Mankind begann andere zu beschuldigen, worauf der der Sicherheitschef hoffte und bissweilen auch pokerte.

    Schade eigentlich, dass sie die zweite Ionenspur verloren hatten, hätte sie doch zur zweiten Partei des Feuergefechts gefürt, das Mankind zur Bruchlandung gezwungen hatte.
  • Büro des LMO/ Deck 12

    Der Bolianer nickte und entgegnete das Lächeln. "Entschuldigung akzeptiert Sir." Exxo setzt sich auf und positionierte sich um deutlich zu machen, dass er bereit war in die Krankenstation zu gehen und den Patienten zu besuchen. "Nun, ich denke wir können auch gern 5 Minuten daraus machen. Aber bitte foltern sie ihn nicht zu sehr." Er grinste und erhob sich. "Die Wachen vor der Krankenstation sind gern gesehen, ich will sie nur hier in der Krankenstation ansich nicht sehen. Zur Sicherung wurde ein Kraftfeld aktiviert, welches verhindert, dass der Patient flieht." Er ging langsam am Sicherheitschef vorbei und deutete mit der offenen Hand Richtung des Büros. "Wollen wir?"
    Exxo Brott
    USS Fenrir NCC-77089


    ""Wer nur nach seinem Sinn regiert, herrscht bald allein in einem leeren Land."
    Sophokles
  • USS Fenrir - Deck 01 - Büro der XO --> Brücke

    Lexa hatte gerade die letzten Berichte der Abteilungsleiter abgearbeitet und hatte es tatsächlich geschafft das Chaos auf ihren Schreibtisch abzuarbeiten und ging zum Replikator um zwei raktajinos zu replizieren. Anschließend verließ sie ihr Büro und betrat mit den beiden Tassen die Brücke. Sie näherte sich ihren Platz und reichte ihrer Frau eine Tasse. "Ich dachte die Captain könnte einen gebrauchen", erwiderte sie und setzte sich auf ihren Platz neben der Captain, als diese die Tasse genommen hatte.
    tIqDaq HoSna´ tu´lu´
    Wahre Kraft liegt im Herzen
  • Deck 12 --> Krankenstation

    "Das ging jetzt irgendwie schneller als gedacht."

    Gerade noch absolvierte Charlotte Queen ihre Grundausbildung an der Sternenflottenakademie und schon war sie dort, wo sie schon lange hin wollte. An Bord eines Sternenflottenraumschiffs. Und tatsächlich ging es schneller als gedacht. Denn eigentlich sollte sie bei Sternenbasis 23 an Bord der Fenrir kommen. Doch das Transportschiff, das sie zur Sternenbasis brachte, machte ohnehin einen Abstecher zur Fenrir, um Lahnia Nokkod dorthin zu bringen.

    Noch nie hatte Charlotte ein Raumschiff der Nebula-Klasse von innen gesehen. Doch sie kannte das Design sehr gut. In den letzten Monaten hat sie jede technische Information, jede Blaupause und jede Anmerkung, die irgendein Ingenieur zu dieser Schiffsklasse geschrieben hat - also, zumindest die, die sie in die Hand bekommen hat - förmlich aufgesaugt.

    Trotzdem stand sie plötzlich am Ende eines Korridors statt vor der der Tür der Krankenstation, wo sie eigentlich in wollte.

    "Das kann auch wieder nur dir passieren." dachte sie sich, während sie ihre Lippen zusammen presste um nicht aus Versehen ihrem Ärger über sich selbst Luft zu machen.

    Sie hielt kurz inne und berührte dann das Terminal an der Wand.

    "Computer, zeige mir bitte den Grundriss dieses Decks."

    "Du könntest auch einfach nach dem Weg fragen, anstatt auf den Plan zu schauen und dich am Ende wieder zu verlaufen. Aber warum einfach, wenn es auch kompliziert geht."

    Sie suchte den kürzesten Weg auf dem Grundriss und murmelte um ihn sich einzuprägen. "Zweiter Korridor links, dann nach rechts, dann..."

    "Habe ich eigentlich gerade 'bitte' gesagt? Naja, kann nichts schaden, falls der Computer doch mal eine Intelligenz entwickelt. Dann war ich wenigstens die freundliche biologische Lebensform."

    Eine gefühlte Ewigkeit später erreichte sie tatsächlich den Korridor vor der Krankenstation. Der Riemen der Tasche mit all ihren Habseligkeiten machte sich auch langsam unangenehm auf ihrer Schulter bemerkbar.

    Die beiden Sicherheitsleute vor den Türen der Krankenstation machten sie allerdings stutzig. Sie ging auf die beiden kräftigen Männer zu und wandte sich dem höherrangigen Unteroffizier zu.

    "Guten Tag, Petty Officer ... Sie werden entschuldigen. Aber das hier ist doch die Krankenstation ... und nicht die Arrestzelle. Oder?"
    Petty Officer 1st Class Charlotte Queen
    Chief of Operations =/\= USS Fenrir NCC-77089-A
  • Brücke

    K'Lupa saß zurückgelehnt in ihrem Kommandostuhl als ihre Frau die Brücke betrat. Mit einem dankbaren Nicken und "Eine gute Idee." nahm sie die Tasse entgegen. Nach einem kurzen Test, wie heiß der raktajino war, trank sie ein paar Schlucke davon.

    "Hast endlich ein wenig Luft bei dem Papierkram?" fragte sie nach.
    pujwI' HIvIu'chugh quvbe'lu'
    Es ist nicht ehrenhaft, Schwache anzugreifen
  • USS Fenrir - Deck 01 - Brücke

    Der Trill drehte sich mit dem Stuhl umher und erhob sich von seinem Posten um sich dem Captain und der XO sich zu nähern, bei Ihnen angekommen nickt er der XO freundlich grüßend zu, "Commander", anschließend bietet er ein PADD entgegen, "Captain, Commander. Vor wenigen Minuten ist ein Transporter auf der USS Fenrir gelandet gemäß Flugroutinenplan, sogar 25 Minuten eher als erwartet. Bei der üblichen Kontrolle des Sicherheitsteams wurden keine Auffälligkeiten vermeldet, hier ist die Liste mit den angeforderten Transportgütern für diverse Abteilungen die Sie bitte gegenunterzeichnen würden. Weiterhin wurden mit dem Transportschiff Ltjg. Lahnia Nicole Nokkod für die Couselorische Abteilung sowie Crewman Recruit Charlotte Felicity Queen für die Technische Abteilung auf der USS Fenrir aufgenommen, gemäß vorgesehenem Dienstplan der Personalabteilung des Sternenflottenkommandos, Ma'am."


    "Only imagination defines the final frontier."

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Kemor Rox ()

Seit 2004 imTrekZone Network