Star Trek Fenrir - Staffel 8

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Willkommen im Forum des TrekZone Network Star Trek Rollenspiels.
Neu hier? Neben dem Forum findest du viele weitere Informationen in unserem Hauptcomputer-Wiki. Wenn du mitspielen möchtest, melde dich bitte über das Anmeldeformular an. Wir freuen uns auf dich!

  • Krankenstation/ Deck 12

    Der Bolianer lächelte. "Natürlich Ms. Queen, bis morgen." Er nickte ihr kurz zur Verabschiedung zu, drehte sich um und ging wieder zum Sicherheitschef, der noch dabei war den Schmuggler auf dem Bett zu verhören. Der Bolianer stellte sich direkt neben den Mann in der gelben Uniform und schaut auf die Anzeigen. Ein kurzer Augenkontakt übermittelte Kelly, dass alles in Ordnung war und Exxo nichts gegen ein paar weitere Fragen hat. Er trat einen Schritt zurück und beobachtete das Verhör weiter.
    Exxo Brott
    USS Fenrir NCC-77089


    ""Wer nur nach seinem Sinn regiert, herrscht bald allein in einem leeren Land."
    Sophokles
  • Brücke

    Wieder schien ihre Frau eher langsam zu reagieren. Langsam fragte sie sich, ob sie krank war. Möglicherweise irgendetwas mit dem Gehirn, das ihre Verarbeitung- und Reaktionsgeschwindigkeit dermaßen heruntersetzte. K'Lupa begann, sich nachdenklich das Kinn zu reiben.

    Krankenstation

    Trevor Mankind beobachtete mit Bedauern, wie die rothaarige Frau die Krankenstation verließ. Um ihn herum war es erstaunlich still geworden, trotz der vielen Personen.

    Sicherheitschef LtCmdr. Kelly schien ihn nur anzustarren, da er der Anweisung des Sicherheitschefs folgend sich nicht rechtfertigte.

    Die Krankenschwester Asakura, ihren Augen nach eine Asiatin, war ebenso schweigsam, auch wenn sie neben ihm saß. So ganz konnte er sie nicht einordnen.

    Der Chefarzt, Ltjg. Brott, hatte sich neben den Sicherheitschef gestellt und schien auf etwas zu warten.

    So im Mittelpunkt stehend, lehnte er sich nach hinten, verschränkte die Arme und schloß die Augen, in der Hoffnung, daß er dann endlich mal alleine gelassen würde.
    pujwI' HIvIu'chugh quvbe'lu'
    Es ist nicht ehrenhaft, Schwache anzugreifen

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von K'Lupa ()

  • Krankenstation

    Nami sah abweckselt zu den Leuten hin und her dann wendete sie sich an ihren Vorgesetzten, "Sir,wenn sie mich nicht mehr hier brauchen,würde ich gerne meinen Termin beim Counsalar war nehem !" Es war ihr Egal ob es die gesammte belegschaft der KS mit bekommen hat,ihr war etwas ganz anderes wichtig in diesen Moment.
    Die Menschen sind nicht immer,was sie scheinen,aber selten etwas besseres.
  • Krankenstation/ Deck 12

    Das Gespräch verlief nicht gerade sehr aufschlussreich, wie der Bolianer fand. 'Sag ihm doch einfach, was du getan hast oder weisst. Er bekommt es doch sowieso raus. Aber wer bin ich, dass ich diesem Schmuggler ans Herz legen würde, was er zu tun oder zu lassen hat.' Exxo stand einen Meter rechts hinter dem Sicherheitschef und sah, wie Asakura auf in zusteuerte. Ein kurzer Blick auf die Anzeigen und schon vernahm er die Stimme der jungen Dame. Er drehte sich zu ihr und berührte sie kurz an der linken Schulter. Mit dieser Geste wollte er sie einigermaßen aus der Hörreichweite des Schmugglers bringen. Während die Beiden etwas in Richtung Ausgang gingen hörte er ihr aufmerksam zu. Er sah sich kurz um und erspähte den jungen Andorianer. Er sah zu Asakura und nickte. "Natürlich gehen sie da jetzt hin. Sie haben einen Termin und wir hier auf der Krankenstation wissen ja, dass die Einhaltung der gemachten Termine wichtig . Thelan wird Ihre Aufgaben übernehmen und sie haben nach ihrem Termin dienstfrei. Sie können direkt los, ich werde es ihm sagen." Mit einem kurzen Nicken verabschiedete sich der Bolianer und ging zu dem zweiten blauen Wesen auf der Krankenstation. Beide Männer unterhielten sich kurz miteinander. Offensichtlich war der Andorianer nicht gerade davon begeistert, aber er nickte zur Bestätigung. Nachdem das Gespräch beendet war, kehrte Exxo zum Sicherheitschef zurück und war beruhigt, dass die Anzeigen sich überhaupt nicht verändert hatten.
    Exxo Brott
    USS Fenrir NCC-77089


    ""Wer nur nach seinem Sinn regiert, herrscht bald allein in einem leeren Land."
    Sophokles
  • USS Fenrir - Deck 01 - Brücke - Master Systems Display

    Der Trill stemmte sich aus seinem Sitz empor und nickte dem Springer zu den er vorher angefordert hatte, zwar keine dringliche Notwendigkeit angesichts der Automatik jedoch sollte man nie sich darauf verlassen zudem sahen die Vorschriften regulär eine ständige Besatzung der Brückenstationen vor. Er schritt die rechte Rampe, vom Hauptschirm aus gesehen, empor und erreichte das Master Systems Display hinter der Konsole der Sicherheitsabteilung, wo er über das dortige Interface offenkundig Informationen zur Sternenbasis 23 und der umliegenden Region aufrief, nebst der eingezeichneten planmäßigen Route der USS Fenrir, ehe er seine Arme vor der Brust verschränkte und dabei die Informationen musterte. So stehend wendete er seinen Kopf leicht über die linke Schulter und blickte so in die Richtung der Taktischen Konsole, "Ltjg. Pardek? Haben wir taktische informationen über die Lage und die Region bei der Sternenbasis 23?"


    "Only imagination defines the final frontier."

  • (vor dem) Büro des Ersten Offiziers

    Einige Zeit nach ihrem erfolglosen Besuch der Krankenstation machte sich Charlotte auf den Weg zum Büro des Ersten Offiziers. Nervös zupfte sie an den Ärmeln ihrer Uniform. Und mehr als einmal schaltete sie ein Display in einem Korridor kurz ab um sich auf der reflektierenden Oberfläche zu begutachten.

    Stell dich nicht so an. Das ist hier schließlich kein Schönheitswettbewerb.

    Charlotte hasste solche "Antrittsbesuche". Der erste Eindruck zählt eben. Und auch wenn sie immer beteuerte, dass es ihr egal sei, was andere von ihr halten, so machte sie sich doch viel zu oft darüber Gedanken.

    Schließlich erreichte sie das Büro von Lexa Jarot. Noch einmal tief Luft holend betätigte sie den Türsummer und wurde kurz darauf auch hereingerufen.

    In dem halben Jahr an der Sternenflottenakademie wurde den Ingenieuren die "Gepflogenheiten" der Sternenflotte vermittelt. Charlotte war sich bewusst, dass sie einer militärischen Organisation beigetreten war, allerdings legte sie keinen großen Wert auf eine allzu militärische Verhaltensweise. An erster Stelle stand ihr Beruf als Ingenieur.

    Es blieb ihr nur noch ein Sekundenbruchteil um sich zu entscheiden, wie sie sich gegenüber Commander Jarot verhalten sollte. Sollte sie jetzt lieber stramm stehen oder Lexa locker begrüßen?

    Charlotte legte ihre Hände locker hinter den Rücken. "Crewman Charlotte Queen. Ich melde mich zum Dienst, Commander." sagte sie mit einem Lächeln und in einer beinahe fröhlichen Tonlage, in der Hoffnung einen guten Mittelweg zu finden.
    Petty Officer 1st Class Charlotte Queen
    Chief of Operations =/\= USS Fenrir NCC-77089-A

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Charlotte Queen ()

  • Brücke

    Während K'Lupa beobachtete, wie Kemor Rox eine Konsole an der Seite aufsuchte und Pardek nach taktischen Informationen fragte, kehrte ihr Blick zu ihrer Frau zurück. Als diese sich in ihr Büro entschuldigte, ließ sie sie mit einem Nicken verschwinden. Sie machte sich eindeutig Sorgen und würde ihrer Frau eine medizinische und psychologische Untersuchung nahelegen.

    Krankenstation


    Trevor Mankind lag zurückgelehnt auf dem Bett und wartete darauf, dass sich die Personen um ihn herum wieder ihren Aufgaben widmeten. Zuerst ging die Krankenschwester, dann trollten sich auch Sicherheitschef und der Bolianer Exxo Brott.
    pujwI' HIvIu'chugh quvbe'lu'
    Es ist nicht ehrenhaft, Schwache anzugreifen
  • USS Fenrir - Deck 01 - Brücke - Master Systems Display

    Der Trill wendete sich umher und stüzte sich mit seinen Händen auf dem Holzgeländer neben der Sicherheitstechnischen Konsole ab und richtete seinen Blick einen Moment lang auf die vorbeirasenden Sterne des Hauptschirmes ehe er diesen in die Richtung von K`Lupa wendete, "Ma'am, wir sollten auf dem Weg zur Sternenbasis 23 auf keinerlei größeren Hindernisse stößen. Wie es aussieht wird es derzeit eine recht ruhige Schicht, noch eine Stunde bis zur Beta-Schicht, Captain."


    "Only imagination defines the final frontier."

  • Krankenstation --> Brücke

    Nachdem der Sicherheitschef Mankind noch eine gute Besserung gewünscht hatte, machte er sich auf den Weg zur Brücke. Auf den weg dorthin lies er sich via PADD über standort und ziel der Fenrir informieren. Alles in allem war es ein langweiliger Tag gewesen und scheinbar würde es auch so bleiben. Auf der Brücke angekommen war den anwesenden die Erschöpfung durch die langeweile fast anzusehen.

    "Guten Abend" Sein Blick richtete sich auf die ranghöchste im Raum "Captain" und dann zum Trill an der Conn "Lieutenant".
  • USS Fenrir - Deck 01 - Brücke - Master Systems Display

    Sein Blick glitt mit einer Bewegung seines hauptes nach rechts, während er weiterhin am Holzgeländer neben der Sicherheitskonsole abstützt und nickt dem SC grüßend zu, "Guten Tag Lieutenant Commander. Ergiebige Fortschritte erreicht!?", fragt er freundlich nach, dabei gleiten seine Hände vom geländer und er verschränkt diese hinter dem Rücken, so dass er wieder aufrecht steht, "Wir sind nicht mehr allzu weit entfernt von der Sternenbasis 23, Lieutenant Commander".


    "Only imagination defines the final frontier."

  • USS Fenrir - Deck 01 - Büro des Ersten Offiziers

    Lexa musterte kurz die Junge Frau und konnte sich vorstellen was gerade in ihr vorging. Irgendwie erinnerte sie sich an ihren ersten Besuch bei den damaligen Ersten Offizier, was inzwischen schon einige Jahre zurück lag. Sie erhob sich von ihrem Stuhl und entschloss sich dieses Gespräch etwas lockerer zu führen. "Willkommen auf der USS Fenrir Crewman Queen. Möchten sie sich nicht setzen?" Fragte sie nach und deutete zur Sitgruppe, wo bereits eine Kanne Tee und zwei Tassen auf den Glastisch gestanden hatten.

    "Ich hoffe Tee ist ihnen recht. Mir hatte es immer geholfen wenn ich vor einen Eintrittsgespräch stand" gab sie noch zu und lächelte die Ingenieurin zu, um auch etwas die Stimmung aufzulockern. Viele Offiziere hatten die meisten Informationen aus der Akte genommen doch für Lexa war das erste Gespräch wichtig gewesen, um sich auch einen persönlichen Eindruck zu holen, was man eben nicht immer aus der Akte erfahren konnte.
    tIqDaq HoSna´ tu´lu´
    Wahre Kraft liegt im Herzen
  • USS Fenrir - Deck 01 - Brücke

    Der Sicherheitschef lachte: "Wenn sie diesen abgestürzten Schmuggler meinen, nein. Der Doc hat mir nur drei Minuten gegeben. Das reichte gerademal um ihm die Rechte vorzulesen." Dann wurde er ruhiger. "Aber er läuft uns ja nicht weg. Sobald er von der Krankenstation runter ist, kann ich genügend Zeit mit ihm verbringen. Ist schade, dass ich bei ihm so agressiv rein muss, aber ich muss ihm das Gefühl von Machtlosigkeit geben und hoffen, dass er als Familienvater, zum wohle seiner Kinder alles und jeden verpfeift, mit dem er krumme Geschäfte gemacht hat und machen wird."
  • Büro des Ersten Offiziers

    Sichtlich erleichtert erwiderte Charlotte "Danke, Commander." und nahm an dem Glastisch Platz. Noch immer war sie etwas angespannt, auch wenn der erste Eindruck durchaus positiv war. Zumindest hatte sie den Eindruck, dass Commander Jarot durchaus zu der angenehmeren Sorte von Sternenflottenoffizieren gehört.

    "Tee ist in Ordnung" sagte sie knapp, aber freundlich - und überließ der höherrangigen Lexa Jarot die Gesprächsführung.
    Petty Officer 1st Class Charlotte Queen
    Chief of Operations =/\= USS Fenrir NCC-77089-A
  • USS Fenrir - Deck 01 - Büro des Ersten Offiziers

    Lexa hatte erst für beide Tee eingeschenkt und setzte sich dann in einen Sessel und saß somit gegenüber von der jungen Ingenieurin. Das Padd, wo ich Akte von Charlotte Queen drauf gespielt war, hatte sie zur Seite geschoben und entschloss sich nun, dass Gespräch zu beginnen.

    "Aus ihrer Akte habe ich entnehmen können dass sie bereits zwei Jahre Erfahrung im Ingenieurswesen sammeln konnten was uns sicher zu gute kommen wird doch würde mich schon interessieren was der Grund war, dass sie sich für ein Leben in der Sternenflotte entschieden haben", begann sie und nahm ihre Tasse um einen Schluck zu trinken. Sicher stand einiges in der Akte dazu, doch fand Lexa, dass eben nie alles in der Personalakte stand. Oft konnte man gerade bei diesen Thema sehr viel von neuen Offizieren und Unteroffizieren erfahren, sowie gleichzeitig auch einen besseren Eindruck bekommen.
    tIqDaq HoSna´ tu´lu´
    Wahre Kraft liegt im Herzen
  • Büro des Ersten Offiziers

    Charlotte erhaschte einen Blick auf das PADD, welches Lexa Jarot zur Seite schob.

    "Nun, Sie haben ja meine scheinbar meine Personalakte gelesen. Die meiste Zeit meiner Jugend verbrachte ich ohne irgendwelche modernen Technologien. Der nächstgelegene Replikator war übernächsten Dorf."

    Sie machte eine kurze Pause, schaute kurz auf die Tasse mit dem Tee, aber verzichtete darauf, daraus zu trinken. Der aufsteigende Dampf verriet ihr, dass der Tee noch viel zu heiß war.

    "Es ist nicht so, dass ich eine schlechte Kindheit hatte, im Gegenteil. Aber irgendwann war ich es leid, auf die Annehmlichkeiten und Wunder moderner Technologie zu verzichten. Und mir den Sternenhimmel nur von Weitem anzuschauen. Und so bin ich zunächst zur Nyberrite-Allianz gekommen. Mein Onkel hatte dort noch ein paar Bekannte." Sie lachte. "Die Raumschiffe waren die reinste Katastrophe. Sie waren so alt, dass sie ständig kurz davor standen, auseinanderzufallen. Und Ersatzteile gab es kaum noch. Da mussten wir viel improvisieren, und ich konnte einiges dabei lernen, was man den Offizieren in der Sternenflottenakademie sicherlich nicht beibringt."

    Wieder pausierte sie kurz. "Nunja, ich hatte zwar mein Ziel erreicht, im Weltraum unterwegs zu sein... aber auf Dauer war die Situation relativ unbefriedigend. Schon allein, weil die Technologie auf den Raumschiffen uralt war. Das war zwar auf der einen Seite immer noch besser als gar keine Technologie, aber eben einfach nicht das Gelbe vom Ei. Und so entschied ich mich, zur Sternenflotte zu gehen."

    "Hier ist alles neu und glänzt so schön." scherzte Charlotte.
    Petty Officer 1st Class Charlotte Queen
    Chief of Operations =/\= USS Fenrir NCC-77089-A
  • USS Fenrir - Deck 01 - Büro des Ersten Offiziers

    Lexa schmunzelte leicht, als sie Charlotte zugehört hatte, denn sie mochte diese erfrischende Art der neuen Ingenieurin. Es erinnerte sehr stark an Katy und war sich nun sicher, dass es da keine Probleme in der Technik geben würde. "Dann denke ich werden sie sicher ein Gewinn sein und hoffe das sie sich hier am Bord schnell Einleben werden. Die Fenrir ist ja selbst gegenüber anderen Schiffen eine alte Lady, was sie sicher als Ingenieurin wissen, aber gegenüber ihre Erfahrungen, kann man sie dann wohl doch als neu sehen." Sagte sie und machte eine kurze Pause und griff erneut zu ihrer Tasse.
    Nachdem sie diese in der Hand hielt und einen Schluck nahm, ergriff sie noch einmal das Wort. "Ich möchte sie also hiermit offiziell Willkommen heißen Crewman Queen. Auf gute Zusammenarbeit."
    tIqDaq HoSna´ tu´lu´
    Wahre Kraft liegt im Herzen
  • Nach der Mission vom 06.02.2014

    Das Aussenteam, bestehend aus K`Lupa, Lexa Jarot, Kemor Rox, John T. Kelly, Saren Pardek, Nils Reber und Nami Asakura sitzt nun auf dem Westberliner Polizeirevier und wartet auf seine Vernehmung. Lahnia Nokkod und Charlotte Queen machen sich auf die Suche nach Offizieren, die die Spezies Qdib kennen könnten oder sonst über Wissen verfügen, die der Sache dienlich sein könnte.

    Ensign Nils Reber, Wissenschaftsoffizier

    "Ich bin ja gespannt, was uns nun erwartet. Jenny konnten wir ja vielleicht noch weismachen, dass wir "Sternentrekkers" sind, aber ob die Polizei das auch glauben wird? Wer hat denn überhaupt Kontakt mit ihnen aufgenommen, Commander Jarot?"" Er sah besorgt zu den anderen, die im Warteraum genauso wie er auf dieser unbequemen Holzbank sassen. An der Wand hingen überall Plakate mit verschiedenen Aufschriften, wie "Die Polizei, der Freund und Helfer" und "Ruf in kritischen Momenten 110". Hinter der Tür, die in der Mitte mit einer Scheibe aus milchigem Glas ausgestattet war, sah man, dass sich zwei Polizeibeamte miteinander unterhielten. Nils fühlte sich in dieser Umgebung merkwürdig gehemmt, was den anderen wahrscheinlich genauso ging.

    Ltjg. Lahnia Nokkod, Counselor

    Die Counselor sah zu Queen, die immer noch neben ihr stand und sagte: "Also, bei Offizieren, die uns aktiv dabei helfen könnten, unsere Führungsriege zurückzubringen, kommt mir spontan Noral Carhatt von der wissenschaftlichen Abteilung in den Sinn. Wir sollten dieses Vorkommnis gründlich untersuchen, die Moral der Crew wird leiden, wenn wir länger nicht wissen, wo die Führungsoffiziere sind. Von den Sorgen, die sich die Familienangehörigen machen, ganz zu schweigen. Ich werde zuerst einmal mit Ian reden, er ist ja direkt betroffen, und Jamie Sinclair auch. Oh, entschuldigen Sie, ich bin schon wieder ganz Counselor, vielleicht weil ich es nicht gewohnt bin, mich um solche Dinge zu kümmern..." Sie konnte nicht verhindern, dass ihr Gesichtsausdruck einen besorgten Ausdruck annahm.

    Qdib

    "Nun werden wir ja sehen, wie sich diese Crew in dieser Situation verhalten wird, es ist ein spannendes Experiment, vorallem, da sie den kalten Krieg nicht miterlebt haben." Das picklige Wesen beugt sich über eine Karte, die Ost- und Westberlin zeigt. "Es ist wirklich eine bemerkenswerte Geschichte, die die Erde durchgemacht hat, etwas Vergleichbares habe ich noch nie gesehen. Ich werde nach dem Verhör wieder Kontakt mit Jarot aufnehmen, um den nächsten Teil der Aufgabe anzukündigen. Ich weiss noch nicht, ob wir ihnen wieder Hilfsmittel zur Verfügung stellen werden, wie wir dies in der Disco mit den Tricordern getan haben." - "Ich würde davon abraten, es würde doch zu leicht werden!" Die Stimme, die dies sagt, gehört offenbar einem weiblichen Qdib-Wesen, da sie höher ist als diejenige Stimme, die vorher gesprochen hatte.
  • K'Lupa hatte sich die Haare über die Stirn gekämmt, damit es nicht so deutlich wurde, daß sie Stirnwülste hatte. Trotz der Bemühungen konnte sie ihre herkunft nicht verstecken. Sie seufzte. 'Ein Kampf wäre besser als das hier.' dachte sie und rieb sich die Stirn.

    Sie fühlte sich wie auf dem Präsentierteller, ohne die Möglichkeit, etwas an der Situation ändern zu können. Es würde alles von den anderen abhängen, da sie nicht auffallen durfte.

    Wissenschaftslabor

    Ensign Noral Carhatt ging seiner Arbeit nach und ging die letzten astronomischen Daten durch. Der Nebel war recht interessant und veränderte sich, so daß bei jedem Vorbeiflug andere Werte zu bekommen waren.
    pujwI' HIvIu'chugh quvbe'lu'
    Es ist nicht ehrenhaft, Schwache anzugreifen
  • Nami hörte dem Gespräch zu,sie wuste nicht viel über diese Periode des späten 20.Jahrunders aber es gäbe eine möglichkeit an entsprechende Infomationen zu kommen. "Ma'am,wir sollten uns die aktuelle Zeitung besorgen,vielleicht können wir etwas darin finden,was uns weiter helfen kann." Zumindestens wäre es ein Versuch werd,dachte sie sich.
    Die Menschen sind nicht immer,was sie scheinen,aber selten etwas besseres.
  • Konferenzraum

    Charlotte sah Counselor Lahnia Nokkod etwas verdutzt an.

    "Nichts für ungut, aber die Moral der Mannschaft ist im Moment eher zweitrangig. Ich mache mir eher Sorgen um die vermissten Personen. Sie könnten in einem interdimensionalen Riss gefangen sein. Oder von einer fremden Spezies entführt."

    Dann erinnerte sich Charlotte an ein Ereignis an Bord der USS Defiant NX-74205, von dem sie gehört hat.

    "Oder sie könnten geschrumpft worden sein." sagte sie, während sie nach unten schaute und darauf bedacht war, sich nicht zu bewegen, um ja nicht auf ihre Führungsoffiziere zu treten - falls sie tatsächlich geschrumpft und sich auf dem Teppich des Konferenzraums befinden sollten - was ungewollt ziemlich komisch aussah.

    Ist Counselor Nokkod wirklich die Nächste in der Kommandokette? Was wir brauchen, ist jemand, der nicht länger Zeit verschwendet und der die vermissten Personen zurückholt. ... Und ich dachte, die Offiziere in der Sternenflotte wären erfahrene Leute, die nicht .... oh verdammt. - Sie schaute zu Nokkod und kniff die Augen zusammen - Die ist ja Betazoidin.

    Schnell versuchte sie, von ihren Gedanken abzulenken, falls Nokkod diese gehört haben sollte. "Dann rufen Sie diesen Carhatt her. Ich kenne die Crew noch nicht gut genug, um zu wissen, wer worin gut ist. Aber wir sollten jetzt wirklich keine Zeit mehr verlieren."
    Petty Officer 1st Class Charlotte Queen
    Chief of Operations =/\= USS Fenrir NCC-77089-A
Seit 2004 imTrekZone Network