Star Trek Fenrir - Staffel 8

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Willkommen im Forum des TrekZone Network Star Trek Rollenspiels.
Neu hier? Neben dem Forum findest du viele weitere Informationen in unserem Hauptcomputer-Wiki. Wenn du mitspielen möchtest, melde dich bitte über das Anmeldeformular an. Wir freuen uns auf dich!

  • IKS may'neS-Arrestzellen

    Steven spürte die Hand des Comander's auf seiner Schulter und beruhigte sich einwenig, "wir braüchten jemand,der sich mit den Gebraüchen und den Gesetzen des Imperiums auskennt." Sein blick fiel auf Lexa zurück, "Ma'am wie sieht es mit ihren Wissen um die Klingonischen Gesetze aus?" Steven sah sich kurz in der Runde um,leider konnte ihm weiter helfen so wie es aussah.
    Die Menschen sind nicht immer,was sie scheinen,aber selten etwas besseres.
  • IKS may'neS - Arrestkammer

    Lexa sah zu Steven und nickte leicht. "Ich kenne mich eigentlich recht gut damit aus. Da ich bis vor einigen Wochen noch zu einen klingonischen Haus angehörte denke ich wäre ich die beste alternative. Auch die Sprache ist für mich kein Problem, da ich diese beherrsche", antwortete Lexa. Hier war es wieder ein Vorteil, dass sie durch ihre Ehe zu K'Lupa viel über den Ehrenkodex, sowie die Sprache wusste. "Ich hoffe, dass ich noch eine Möglichkeit bekomme mit den Kommandanten zu reden. Das ist zwar nur eine kleine Chance, aber so wäre es besser als nur hie rum zu sitzen, oder was meinen sie dazu Ensign Tide?"
    Dr.med. Lexa Jarot
  • Bird of Prey des Hauses Koloth - Brücke

    K'Lupa sah mit Schrecken die Bilder des anderen Außenteams, darunter auch Lexa Jarot. Als Dervak sagte, daß es ihnen gut geht, schaute sie zwar skeptisch, stellte sein Wort aber nicht in Frage.

    Sie war auf Dervak konzentriert und schaute etwas überrascht als sich Sinclair ihr dermaßen genähert hatte, daß sie mit ihr sprechen konnte, ohne daß es die anderen hörten. Ihr Nicken war knapp als Zeichen, daß sie sie gehört hatte. Weiterhin sah sie den klingonischen ra'wI' an.

    "Wohin bringen Sie sie?"

    Dervaks Blick war ruhig, trotz der Aggressivität in ihrer Stimme. "Unser Ziel ist Qa'DIS. Voraussichtlich erreichen wir den Planeten in wenigen Stunden. Wollen Sie ein Rendezvous?"

    K'Lupas Blick wurde wieder ruhig. "Wir werden uns dort im Orbit treffen, denke ich." Er nickte zustimmend. "maj, bis in ein paar Stunden." Die Verbindung wurde beendet.
    Ihre Schultern sackten leicht nach vorne, dann richtete sie sich wieder auf. "Höchstgeschwindigkeit nach Qa'DIS." ordnete sie an und lehnte sich zurück.
    pujwI' HIvIu'chugh quvbe'lu'
    Es ist nicht ehrenhaft, Schwache anzugreifen
  • IKS may'neS-Aresstkammer

    Steven nickte zu Ihr,dann setzte er sich und begann zu überlegen."Die erste hürde wäre schon einmal genommen,jetzt müssen wir nur noch die Klingonen davon überzeugen,das es sich um eine möglicherweise Unehrenhaftes Haus handeln kann oder an einem Feind der selbst dem Reich schaden zufügen könnte,mit diesen Waffen." Er stand wieder auf ging einige Schritte und lente sich an die Wand der Aresstkammer."Also gut,zählen wir einmal auf wer einen nutzen daraus ziehen könnte.Da wären die Tholianer ein geschwächtes Imperium könnten sie mit leichtigkeit Übernehmen,als nächstes wäre ein Haus daß unbeingt einen Bürgerkrieg anzettel will,um an die Macht zu kommen.Vieleicht auch die Romulaner,die seid mehr als 100 Jahren die Totfeinde der Klingonen sind.Aber am wahrscheinlichsten sind es doch Menschen,die irgendwann oder irgendwo einen Krieg gegen die Kligonen starten,um jede möglichkeit eines separaten Frieden mit ihnen zuverhindern." Er sties sich von der Wand ab und ging auf den Commander zu,"wir müssen mit List an diese Sache herangehen Ma'am,nur so bekommen wir antworten." Steven blieb einige Schritte vor ihr stehen.
    Die Menschen sind nicht immer,was sie scheinen,aber selten etwas besseres.
  • Arrestzellen

    Teran Sul sah etwas irritiert zu Ensign Tide und seiner Analyse. Als er so dicht zu Commander Jarot trat, trat sie neben sie und sah dem jungen Mann in die Augen.

    "Ensign, mäßigen Sie sich. Wir wissen bereits, daß das Haus Mo'taS darin verwickelt ist. Welcher Plan dahinter steckt, werden wir noch herausfinden, aber das können wir nicht in dieser Arrestzelle. Und mit List werden Sie bei Klingonen keinen Fuß auf den Boden bringen."

    Sie meinte, ein gefährliches Funkeln in seinen Augen zu erkennen und war auf alles vorbereitet.
    pujwI' HIvIu'chugh quvbe'lu'
    Es ist nicht ehrenhaft, Schwache anzugreifen
  • IKS may'neS - Brücke

    Dervak drehte sich, als der Hauptschirm schwarz wurde, herum.

    "Ba'Rell lagh, Sie haben die Brücke. Höchstgeschwindigkeit nach Qa'DIS. Ich gehe zu den Arrestzellen."

    Er machte ein paar Schritte und stand dann bei Ba'Rell. "Tarnung aktivieren. Mo'taS muß nicht sofort wissen, wohin die Reise geht."

    Inzwischen war die klingonische Tarnung gut genug, um nur in Ausnahmesituationen von den eigenen Sensoren wahrgenommen zu werden. Sein Blick traf den von Ba'Rell, um zu sehen, ob sie ihn verstanden hatte. Hinter ihm hörte er, wie der Navigator den Befehl bestätigte und das Schiff auf Geschwindigkeit brachte.
    qaStaH nuq jay' (Was zur Hölle geht hier vor?)
  • Bird of Prey des Hauses Koloht - Brücke

    Der Bolianer drehte sich zum Captain und hielt sein PADD mit den Untersuchungsergebnissen mit beiden Händen. "Die zur Untersuchung sichergestellte Menge beträgt 217 Gramm. Daraus könnte man hier an Bord dieses Schiffes ca. 1,3 Kilogramm waffentechnische Material herstellen, es in einen Torpedo verfrachten und es auf einen Planeten feuern. Das würde ausreichen um in einem Gebiet von ungefähr 65.000 Quadratkilometern jegliches Leben auszulöschen." Manchmal erschreckte er sich, wenn er sich selbst hörte. es waren allerdings Fakten, die offenauf dem Tisch lagen. Angesichts der Ausführungen hofft Exxo, dass der Captain seinem Vorschlag folgen würde.

    Er überlegte einen Moment und sah zu T'Qua. "Ich habe eine Idee, allerdings müssten sie mir bitte dabei helfen." Bevor er sich mit der Vulkanierin unterhielt, unterbreitete er die Idee dem Captain. "Aufgrund der Tatsache, dass wir für einen Flug zu einer Cold Station keine Zeit haben würde ih vorschlagen, dass wir das Harz in einen leeren Torpedo packen und es in die nächste Sonne schießen." Nun wartete der Bolianer ab, was der Captain dazu sagen würde. Sollte sie zustimmen, müssten nur einige Berechnungen angestellt werden. Allerdings schien der Captain gerade etwas anderes zu beschäftigen. Ihr Gesichtsausdruck lies darauf schließen, dass etwas geschehen sein musste.
    Exxo Brott
    USS Fenrir NCC-77089


    ""Wer nur nach seinem Sinn regiert, herrscht bald allein in einem leeren Land."
    Sophokles
  • IKS may'neS - Brücke

    Ba'Rell sah zu Dervak und antworte wie nicht anders Erwartet mit einen "luq HoD" und erhob sich, nachdem die Tarnung aktiviert wurde, um mit ihm auf Augenhöhe zu sein. "Wenn wir uns dem Ziel nähern, werde ich ihnen umgehend bescheid geben, HoD", sagte sie bestätigend und wartete noch einen Moment. Sie würde erst den Platz in der Mitte einnehmen, sobald Dervak diese verlassen würde.
    bortaS bIr jablu'DI' reH QaQqu' nay'!
    (Rache ist ein Gericht, das am besten kalt serviert wird!)

  • IKS may'neS - Arrestzellen

    Charlotte lag am Rand der Arrestzelle. Ihr Kopf war gebettet auf etwas, das wohl ein klingonisches Kissen darstellen soll. Auch ihr malträtiertes Bein war auf eine Kiste gelegt. Als sie aufwachte, wollte sie instinktiv die Kiste wegtreten, um sich besser aufzurichten, doch die Schmerzen in ihrem Bein hielten sie davon ab.

    "Aaaah ... fffff............. Was ist passiert?" fragte sie.

    Erst als sie an sich herunterschaute, stellte sie fest, dass dort etwas fehlt.
    Petty Officer 1st Class Charlotte Queen
    Chief of Operations =/\= USS Fenrir NCC-77089-A
  • Bird of Prey des Hauses Koloth

    K'Lupa wartete darauf, daß Rox, der an der Navigation saß, die Geschwindigkeiterhöhung bestätigte. Derweil drehte sie sich zu den anderen.

    "maj, veranlassen Sie die entsprechende Entsorgung dieses Harzes. Nächstes Mal bringen Sie derartig gefährliche Substanzen nicht ohne Rückfrage an Bord. Ens T'Qua wird Sie unterstützen. Wie geht es den verletzten Sicherheitsoffizieren?"
    pujwI' HIvIu'chugh quvbe'lu'
    Es ist nicht ehrenhaft, Schwache anzugreifen
  • Bird of Prey des Hauses Koloth

    Lieutenant Kemor Rox
    Der Trill nickte knapp vor sich hin und wendete sich kurz umher, "Geschwindigkeit angepasst, Ma'am." - während seine Hände über das klingonische Interface des Bird of Prey glitt. Er öffnete in dem nächsten moment das Kommunikationsinterface, "***Brücke an Torpedoraum - bitte bereiten sie ein Torpedo zur modifizierung vor. Weitere Instruktionen erhalten Sie von Lieutenant Brott sowie Ensign T'Qua.", um die ersten Maßnahmen schonmal vorbereitend und unterstützend in die Wege zu leiten.
  • IKS may'neS-Arrestraum

    Steven war etwas verdutzt als er von Lt.Sul angesprochen wurde, "Ma'am ich habe nur einige Hypothesen aufgestellt. Irgendwer hat dieses Haus unterstützt,die Frage ist bloß wer." Ihm war klar daß Lt.Sul mehr Erfahrungen hat als er selber,da Steven erst vor einem Jahr die Akademie abgeschlossen hatte.Dann wurde die Diskution vom erwachen von Miss Queen unterbrochen,er sah zu den beiden "sie kommt zu sich,wir brauchten unbedingt einen Heiler hier."
    Die Menschen sind nicht immer,was sie scheinen,aber selten etwas besseres.
  • IKS may'neS - Brücke

    "maj." sagte Dervak und verließ die Brücke. Ein Bird of Prey war nicht groß, die Maximalbesatzung war 24 Krieger, daher erreichte er den Raum, in denen die Crew der Fenrir war, innerhalb kürzester Zeit.

    Arrestbereich

    Als Dervak den Raum betrat, hörte er noch den letzten Satz von dem Terraner. "Ich schicke Ta'Reg her, der soll sich die Frau ansehen." Einen Fuß unter Folter zu entfernen, entsprach seiner Ansicht nach nicht dem Ehrenkodex. Er trat heran und deaktivierte das Kaftfeld, das die Föderierten eingesperrt hatte. "Lexa Jarot, folgen Sie mir. Die anderen können im Eßssal sich stärken und aufhalten. Zum Rest des Schiffes haben Sie keinen Zugang."

    Er drückte den Kommunkationsknopf in der Wand. "Ta'Reg! Komm hierher zu den Gefangenen. Eine davon ist ohne Fuß. Versuche, ihr zu helfen. Nach Sternenflottenart." Nachdem er den Knopf wieder losgelassen hatte, drehte er sich zur Tür und trat hinaus, davon ausgehend, daß ihm Lexa Jarot folgte.
    qaStaH nuq jay' (Was zur Hölle geht hier vor?)
  • IKS may'neS - Gänge

    Lexa trat aus der Arrestzelle und vermutete das es sich etwas änderte. Das Charlotte Queen eine medizinische Behandlung bekommen würde und ihre Leute aus den Arrest geholt wurden deutete darauf hin. Als Dervak den Raum verließ, folgte sie ihm. Sie sah sich kurz um, ehe sie aufschloss und das Wort ergriff. "Ich weiß dass es das Wort Danke nicht bei den Klingonen gibt, daher möchte ich ihnen meine Hochachtung aussprechen, das Miss Queen medizinisch versorgt wird", sagte sie und folgte ihm weiter.
    Dr.med. Lexa Jarot
  • Bird of Prey des Hauses Koloht - Brücke

    Die Antwort der Klingonin kam direkt, auch wenn sich der Bolianer dennoch über ihr Kommentar wegen der Mitnahme des Erzes etwas wunderte. Er belies es dabei und nickte kurz. "Verstanden. Was die Sicherheitsoffiziere angeht, so sind alle wieder fit für den Dienst." Exxo sah zu T'Qua und begann mit ihr die Vernichtung des Harzes zu besprechen.

    IKS may'neS - Arrestraum

    Ta'Reg war bereits damit beschäftigt seine Vorräte neu zu ordnen als erneut der Ruf aus den Arrestzellen kam. Er bediente den roten Knopf an der Wandtafel. "Ich bin auf dem Weg." Er ging wieder zurück zum Tisch und schloss die Tasche. "Ich frage mich, was jetzt wieder los ist. Das diese übereifrigen jungen Trottel. Wenn sie wieder irgendwem ein bein abgehakt haben, dann werfe ich sie eigenhändig aus der verdammten Luftschleuse." Er war erbost darüber, dass dieser Frau so etwas angetan wurde. Er machte nie eine große Sache aus solchen öffentlichen Bemerkungen. Als er sich aufregte, verzog er sein Gesicht. "Verdammte Rippen!" Er griff sich an die rechte Seite seines Brustkorbes und atmete etwas flacher, denn zwei seiner Rippen waren vor Jahren nicht richtig miteinander verwachsen und ärgerten ihn bis heute. Der Klingone verlies den Raum und ging zu den Arrestzellen.
    Exxo Brott
    USS Fenrir NCC-77089


    ""Wer nur nach seinem Sinn regiert, herrscht bald allein in einem leeren Land."
    Sophokles
  • Bird of Prey des Hauses Koloth
    Brücke

    K'Lupa hörte, daß Rox die Geschwindigkeit erhöht hatte und an den Torpedoraum die Information weitergab, und sah wieder in die Richtung der Wissenschaftskonsole mit T'Qua, Nils Reber und Exxo Brott. Sie war etwas überrascht, daß die verletzten Sicherheitsoffiziere, die bei dem Kampf auf der Station verletzt worden waren, bereits wieder diensttauglich waren, aber sie würde seine Aussage nicht in Frage stellen.

    "maj." sagte sie als Zeichen, daß sie es gehört hatte und drehte sich wieder nach vorne. Ohne ihn anzusehen, sprach sie John Kelly an. "Commander Kelly, ich wünsche einen ausführlichen Bericht über den Kampf und eine taktische Analyse der Situation bei Zipponia. Machen Sie Vorschläge, wie es aus taktischer Sicht weitergehen soll."

    Wissenschaftskonsole
    Ensign T'Qua

    T'Qua warf Nils Reber neben sich, der bislang keine Regung gezeigt hatte, einen Blick zu, bevor sie mit dem Bolianer die Einzelheiten für die Entsorgung besprach. "Es muß sicher genug sein, daß nichts passiert, wenn es in einem Torpedo geschossen wird." Sie sprach von dem Trillithiumharz.
    pujwI' HIvIu'chugh quvbe'lu'
    Es ist nicht ehrenhaft, Schwache anzugreifen

  • Bird of Prey des Hauses Koloth
    Brücke


    „Aye Ma'am“ antwortete der Sicherheitschef „Ein Abschlussbericht wird selbstverständlich etwas dauern, aber im Moment genügt es zu sagen, dass wir weder strategische noch taktische Überraschung erreichen konnten. Der Feind war wie erwartet sehr gut gedrillt und hatte die normale Überzahl, aber durch das fehlen von geeigneten Ablenkunsmassnahmen, konnte sich der vollständig auf die Abwehr des Sicherheitsteams konzentrieren."

    "Dennoch: Das Missionsziel wurde erreicht und bis auf schmerzhafte Erinnerungen wird von diesem Teil der Mission wohl nichts zurückbleiben. Was das andere Aussenteam angeht, da wird die Sache Haarig. Wenn wir die may'neS einholen und Abfangen könnten, sollten wir etwa stärkenmässig gleichauf sein. Dervak wird also unsere Jungs irgendwo hinbringen, wo er die besseren Karten hat und dann sehen wir - von einem Militärischen Standpunkt her- alt aus und müssten politisch/diplomatisch vorgehen- Während sich das Hinzieht, können wir überlegen ob es sich lohnt, ein Infiltrationsteam auszubilden und die Jungs so rauszuholen. Aber Dervak wird das erwarten. Also ist auch das nur ein "Ave-Maria-Manöver", wenn die Verhandlungen aus dem Ruder laufen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von John T Kelly ()

  • Bird of Prey des Hauses Koloht - Brücke

    Der Arzt nickte. "Sicherheit ist unser oberstes Gebot." Er stützte sich mit seiner linken hand auf der Konsole ab und berührte das Display der Station. Ein paar Sekunden später erschien das Schema eines klingonischen Torpedos. Sie unterschieden sich etwas von der Bauart, die von der Sternenflotte genutzt wurden. Er deutete auf eine kleine Stelle im hinteren Bereich des Torpedos. "Ich denke, dass wir das Harz dort unterbringen können. Dieses System wird laut den Anzeigen dazu genutzt um den Torpedo ein Ziel verfolgen zu lassen. Da der Torpedo nur direkt auf die Sonne zufliegen muss, schlage ich vor, dass wir das Harz dort deponieren." Er sah zur Vulkanierin und wartete ab, ob sie etwas dazu zu sagen hat.

    IKS may'neS - Arrestraum

    Ta'Reg erreichte die Arrestzellen und betrat den Eingansgbereich. Er sah sich kurz um und ging dann zu der Zelle, in der sich Queen befand. Er nickte dem Wärter zu und lies das Kraftfeld deaktivieren und ging in die Zelle. Sobald Ta'Reg in der Zelle war, wurde das Kraftfeld wieder aktiviert. Erlegte seine Tasche zur Seite und kniete sich nieder um die Verletzung zu untersuchen. Er begutachtete den verband und nickte leicht. "So wie es aussieht, ist ihr Bein soweit außer Gefahr. Leider kann ich wegen dem Verlust des Fußes nichts machen. Leider hat jemand versäumt den abgetrennten Fuß mit auf das Schiff zu bringen." Er sah Queen an und und verzog den Mund. "Ich werde auch auf dem Schiff nichts für sie tun können. Allerdings gebe ich ihnen mein Ehrenwort, dass ich alles tun werde um es so angenehm wie möglich zu machen." Sein Blick ging zu Pardek. "Sie werden weiterhin die Verantwortung haben, solange ich nicht hier bin. Bisher sieht alles sehr gut aus. Ich hoffe, dass es so bleibt." Er erhob sich und nahm seine Tasche. Er nickte Queen und zum Abschied zu und wandte sich an den Wächter, der Ta'Reg aus der Zelle lies.
    Exxo Brott
    USS Fenrir NCC-77089


    ""Wer nur nach seinem Sinn regiert, herrscht bald allein in einem leeren Land."
    Sophokles
  • Bird of Prey des Haus Koloth
    Brücke

    Den ersten Teil von Kellys Monolog hörte K'Lupa stillschweigend an. Sie hätte wohl genauer sein müssen und dazu sagen, daß dieser schriftlich erfolgen sollte. Obwohl er sagte, daß der Bericht dauern würde.

    Als LtCmdr. Kelly allerdings davon anfing, die IKS may'neS und Dervak wie einen Feind zu betrachten, wurde sie wütend. Dies waren Verbündete! Wie konnte er das nicht mitbekommen haben?

    "LtCmdr. Kelly, anscheinend muß ich Sie darüber aufklären, daß die IKS may'neS und Devak HoD unsere Verbündeten sind. Sie sind nicht unsere Feinde. Wenn Sie derart aufmerksam sind, werde ich Ihre weitere Arbeit kontrollieren lassen müssen." Sie erhob sich und marschierte ohne ein weiteres Wort von der Brücke in das Quartier, das für den ra'wi' des Schiffes reserviert war. Dort nahm sie sich eine Tasse und begann damit, sich den Dargh-Tee zuzubereiten.

    Ensign T'Qua, Wissenschaft

    T'Qua begutachtete seinen Vorschlag und nickte dann zustimmend. "Es scheint eine sichere Stelle zu sein. Werden Sie das Trillithiumharz dort deponieren oder soll einer der Sicherheitsoffiziere es holen und deponieren?" fragte sie den nächsten Schritt nach.

    Einen derart gefährlichen Stoff an Bord zu haben, behagte ihr nicht so wirklich. Ein Fehler, und dies geschah durchaus, und sie alle würden sterben.

    IKS may'neS

    Arrestbereich

    Der Wärter deaktivierte, wie Dervak HoD befohlen, das Kraftfeld, das alle festgehalten hatte. "Ich zeige Ihnen den Eßsaal, von dem unser HoD gesprochen hat." Sein Blick ging zu Queen. "Können Sie gehen?" fragte er nach.
    pujwI' HIvIu'chugh quvbe'lu'
    Es ist nicht ehrenhaft, Schwache anzugreifen

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von K'Lupa () aus folgendem Grund: Ergänzung

  • IKS may'neS - Arrestbereich

    Charlotte sah entgeistert zu dem stämmigen Klingonen auf.

    "Sehe. Ich. Etwa. So. Aus. Als. Könnte. Ich. Laufen?" schrie sie leicht hysterisch während sie versuchte, sich aufzurappeln. Ihre Kameraden mussten sie zurück halten, damit sie nichts dummes anstellte. Nicht, dass sie in ihrer Verfassung überhaupt dazu fähig war, aber zumindest sollte sie davon abgehalten werden, ihr Bein weiter zu verletzen.
    Petty Officer 1st Class Charlotte Queen
    Chief of Operations =/\= USS Fenrir NCC-77089-A
Seit 2004 imTrekZone Network