Angepinnt Missionslogbuch der USS Fenrir-A

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Willkommen im Forum des TrekZone Network Star Trek Rollenspiels.
    Neu hier? Neben dem Forum findest du viele weitere Informationen in unserem Hauptcomputer-Wiki. Wenn du mitspielen möchtest, melde dich bitte über das Anmeldeformular an. Wir freuen uns auf dich!

    • =/\= Beginn der Übertragung =/\=

      Sternzeit: 73270,24 [18.02.2015]
      Missionsleitung: Kemor Rox
      Missionsidee: Lexa Jarot und Kemor Rox
      Alarmstufe: gelb

      Position: Cassardasisches Gebiet, auf dem Weg zur Südwestlichen Grenze

      Posten:
      * Cmdr. Lexa Jarot als KO; Ltjg. Timothy Andrews als MO
      * LtCmdr. Kemor Rox als XO
      * LtCmdr. John T. Kelly als SC
      * Ens. T'Qua als LWO
      * Ltjg. Lahnia Nokkod als LMO
      * Ens. Nami Asakura als MO
      * Ens. Matthew Garnett als ING
      * PO3. Charlotte Queen als ING

      Gäste:
      -

      Entschuldigt Abwesend:
      -

      Unentschuldigt Abwesend:
      -

      "Der unechte Asteroid"

      Crewman Charlotte Queen wurde vor die Kommandierende Offizierin zitiert, welche den Crewman darauf hinweis, dass jene Uniform nicht korrekt seie. Daraufhin wurden die Pins vom Kragen des Crewmans entfernt und die Pins für den Rang eines Unteroffiziers als Petty Officer Third Class befördert. Währenddessen die LWO sowie die LMO mit Ihren Teams sich dran machten die gesammelten Proben der letzten Außenmission von den Kristallwesen zu analysieren. LtCmdr. Kelly vermeldete eine Störung der Langstreckensensoren, es wurde dabei angeordet, dass die USS Fenrir-A Ihren Warpflug beendet, um die erforderlichen Reparaturen durchführen zu können. Als PO3 Queen die Daten auswertete, während Sie mit Ens. Garnett den Schaden zu beheben versuchte, stellte Sie fest, dass die Sensoren vielmehr keine Störung angezeigt haben, sondern eine Energiesignatur, welche sich nicht identifizieren lies. Die USS Fenrir-A flog daraufhin zu den angegeben Koordinaten, wobei vorbeugend der gelbe Alarm ausgerufen wurde und fand dort einen Asteroiden vor, aus dem das Signal ausging. Es wurde ein Team zusammengestellt, welches den Asteroiden von der nähe mit den Sensoren untersuchen sollte, dabei stellte man fest, dass der Asteroid größere Datenmengen zu empfangen und zu senden schien. Es war nicht feststellbar, welcher Spezies dieser angehörte, weder noch was der Inhalt der gesammelten Daten war. Daher beschloss man, den Asteroiden nicht näher zu untersuchen, um keine Spezies zu verärgern und stattdessen die Datenmengen zu kopieren um diese später auf dem Schiff auszuwerten zu können. Die LWO sowie die LMO berichteten schlussendlich, dass bei den Kristallwesen es scheinbar um Tiere zu handeln scheint welche jedoch massive Energieausstösse von sich geben, daher wurde gemutmaßt dass die Wesen wegen der Energie gejagt wurden und dass die Kristalle auf dem Schwarzmarkt etwas wert sein könnten. Die Ergebnisse der Energiewerten wurden zur weiteren Auswertung an die Technikabteilung übergeben, währendessen das Shuttle zum Schiff zurückkehrte, welches wieder den gelben Alarmzustand aufhob und sogleich den alten Kurs wieder aufnahm.

      =/\= Ende der Übertragung =/\=


      "Only imagination defines the final frontier."

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Kemor Rox ()

    • =/\= Beginn der Übertragung =/\=

      Sternzeit: 73309,00 [25.02.2015]
      Missionsleitung: John Kelly
      Missionsidee: John Kelly
      Alarmstufe: gelb

      Position: Unerforschtes Gebiet

      Posten:
      * Cmdr. Lexa Jarot als KO
      * LtCmdr. Kemor Rox als XO
      * LtCmdr. John T. Kelly als SC und Dreno Laplace
      * Ens. T'Qua als LWO
      * Ens. Nami Asakura als MO
      * PO3. Charlotte Queen als ING und Alghuk Tyray & Dukhok Tyray

      Gäste:
      -

      Entschuldigt Abwesend:
      * Ltjg. Lahnia Nokkod als LMO
      * Ens. Matthew Garnett als ING

      Unentschuldigt Abwesend:
      -

      Alice

      Die Crew der Fenrir gewährt einer verfolgten Mutter und ihrer Tochter Asyl, da diese von ihrer Gesellschaft, wegen einer thelephatischen Begabung des Mädchens, verfolgt werden.

      =/\= Ende der Übertragung =/\=

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Lexa Jarot () aus folgendem Grund: Missionsleiter, Missionidee und Sternzeit korrigiert

    • =/\= Beginn der Übertragung =/\=

      Sternzeit: 73347,2 [04.03.2015]
      Missionsleitung: Charlotte Queen
      Missionsidee: Charlotte Queen
      Alarmstufe: gelb

      Position: unterwegs zu zwei Pulsaren Richtung Perseusarm der Milchstraße

      Posten:
      * Cmdr. Lexa Jarot als KO, KO Gul Acar
      * LtCmdr. Kemor Rox als XO, XO Glinn Revak
      * LtCmdr. John T. Kelly als SC, SO Glinn Osett
      * Ltjg. Lahnia Nokkod als LMO, CI Glinn Hadam
      * Ens. T'Qua als LWO, blau leuchtende Gestalt
      * Ens. Nami Asakura als CONN Ens. Sorek, CONN Gil Temak
      * Ens. Matthew Garnett als ING, OPS Gil Ekoor
      * PO3. Charlotte Queen als ING, blau leuchtende Gestalt, Verwalter Zhag, Glinn Revak, Gul Acar

      Gäste:
      -

      Entschuldigt Abwesend:
      -

      Unentschuldigt Abwesend:
      -

      "Der Weltensammler"

      Nach drei Wochen, in denen sie getrennt das Gebiet erforscht haben, begibt sich die Traxon auf den Weg zum Treffpunkt mit der Fenrir. Gul Acar ist stolz darauf, Handelsverträge mit mehreren Spezies abgeschlossen zu haben, die auch das Polyferranit-Versorgungsproblem in der Cardassianischen Union lösen. Bevor die Traxon jedoch beim Treffpunkt ankommt, wird sie von zwei blau leuchtenden, humanoiden Wesen angegriffen, die sich scheinbar mühelos im Weltall bewegen können. Alle Verteidigungsversuche schlagen fehl.

      Als Gul Acar wieder zu sich kommt, sind 22 seiner Besatzungsmitglieder tot, die Lebenserhaltung auf mehreren Decks droht zu versagen, und die Dilithiumkammer ist derart beschädigt, dass das Schiff nur noch eine kurze Distanz auf Warpgeschwindwigkeit zurücklegen kann. Die inzwischen eingetroffene Fenrir entsendet ein Außenteam, um den Cardassianern zu Hilfe zu kommen. Bis auf fünfzig Besatzungsmitglieder - zumeist Techniker - wird die Crew der Traxon auf die Fenrir evakuiert.

      Schließlich nehmen die beiden Schiffe Kurs auf ein Sternensystem, das die Fenrir vor wenigen Tagen besucht hatte, in der Hoffnung, dort Dilithiumkristalle erwerben zu können. Bei dem bewohnten Planeten angekommen werden sie von den - natürlich sich nicht zuständig fühlenden - Behörden an einen Handelskomplex im Norden der Hauptstadt verwiesen. Die Fenrir solle dort landen und andocken, um mit den diversen Händlern Geschäfte machen zu können.

      Commander Rox und Ensign Garnett beobachten, noch immer auf der Traxon, wie nach der Landung der Fenrir plötzlich ein riesiges Objekt im Orbit des Planeten auftaucht und einen Energiestrahl auf den Planeten richtet, das diesen langsam komplett zu umschließen droht...

      =/\= Ende der Übertragung =/\=
      Petty Officer 1st Class Charlotte Queen
      Chief of Operations =/\= USS Fenrir NCC-77089-A

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Charlotte Queen ()

    • =/\= Beginn der Übertragung =/\=

      Sternzeit: 73386,56 [11.03.2015]
      Missionsleitung: Charlotte Queen & Lexa Jarot
      Missionsidee: Charlotte Queen & Lexa Jarot
      Alarmstufe: gelb

      Position: unterwegs zu zwei Pulsaren Richtung Perseusarm der Milchstraße

      Posten:
      * Cmdr. Lexa Jarot als KO, Verwalter Zhag, Norek, grüner Wächter
      * LtCmdr. Kemor Rox als XO
      * LtCmdr. John T. Kelly als SC
      * Ens. T'Qua als LWO
      * Ens. Matthew Garnett als ING
      * PO3. Charlotte Queen als ING, grün leuchtende Gestalt, Verwalter Zhag, Glinn Revak

      Gäste zwecks TM:
      * Cadet Mike Hamilton als CONN

      Entschuldigt Abwesend:
      * Lahnia Nokkod
      * Nami Asakura (wegen Inaktivität bei der Mission)

      Unentschuldigt Abwesend:
      -

      "Der Weltensammler II"

      Nach der Landung der Fenrir, bemerkte nicht nur die Crew der Fenrir, dass sich der Planet verändert, wie zum Beispiel dass die Sterne nicht mehr vorhanden waren und stattdessen der Himmel sich braun verfärbte.
      Auf der Traxon musste man stattdessen mit ansehen wie der Planet vor ihnen verschwand. Als die Traxon keine Möglichkeit der Kontaktaufnahme mit das fremde Schiff hat, beamen schließlich Commander Rox, Commander Revak und Ensign Garnett in Schutzanzügen rüber.

      Da die Sensoren der Fenrir nichts entdecken konnte, entschließt sich Commander Jarot mit einem Team, dass Schiff zu verlassen, um vor Ort mehr in Erfahrung zu bringen. Das Team trifft auf aufgebrachte Bewohner, die das Team schließlich zum Hauptgebäude bringen, wo sie zu Verwalter Zhag gebracht werden.
      Währenddessen finden die drei Offiziere die von der Traxon beamten hunderttausende Planeten vor die in braune Glasvitrinen vor. Nach näheren umsehen finden sie eine Kontrollstation vor, die es ermöglicht auf die verschieden Welten zu teleportieren. Das Team entschließt sich den Planeten zu suchen, wo sich die Fenrir befindet.

      Durch das Gespräch beim Verwalter wird die Crew schnell bewusst, dass diese Situation durch die Kristalle der Kristallwesen entstanden ist. Noch ehe sie zu eine Einigung kommen können, erfährt das Team durch den Ältesten Norek, dass die Fenrir angegriffen wird. Nachdem das Team schließlich bei der Fenrir ist, treffen sie auf eine grün leuchtende Gestalt, die ebenfalls die Kristalle verlangt. Schnell wird klar, dass es sich bei dieser Gestalt um die böse Seite handeln muss. Nachdem Commander Rox die richtige Welt und somit die Fenrircrew fand, wird das Team in einen dunklen Raum teleportiert. nach kurzem umsehen werden sie von den Weltensammler begrüßt, der bereits mit einigen Fragen seiner "Gäste" rechnet.

      =/\= Ende der Übertragung =/\=
      Captain Lexa Jarot, Dr. med.
      Kommandierender Offizier

      USS Fenrir NCC 77089-A
    • =/\= Beginn der Übertragung =/\=

      Sternzeit: 73424,8 [18.03.2015]
      Missionsleitung: Charlotte Queen
      Missionsidee: Charlotte Queen
      Alarmstufe: rot

      Position: unterwegs zu zwei Pulsaren Richtung Perseusarm der Milchstraße

      Posten:
      * Cmdr. Lexa Jarot als KO
      * LtCmdr. Kemor Rox als XO
      * LtCmdr. John T. Kelly als SC
      * Ltjg. Lahnia Nokkod als LMO
      * Ens. T'Qua als LWO
      * Ens. Nami Asakura als MO
      * Ens. Mike Hamilton als CONN
      * Ens. Matthew Garnett als ING
      * PO3. Charlotte Queen als ING, Mukan (grüner Wächter), Weltensammler / bronzefarbener Wächter, Glinn Revak, Gul Acar

      Gäste:
      -

      Entschuldigt Abwesend:
      -

      Unentschuldigt Abwesend:
      -

      "Der Weltensammler", Teil III

      Die Führungscrews der Fenrir und Traxon befinden sich noch immer an Bord des Raumschiffs des Weltensammlers. Dieser beantwortete freundlich die Fragen der Besatzung, wenn auch in seinen Ausführungen eine gewisse Überheblichkeit zu vernehmen war. Er erklärt, dass die Lichtwesen, denen die Crews begegnet sind - einerseits beim Angriff auf die Traxon durch blaue Lichtwesen und andererseits beim Angriff auf der Planetenoberfläche durch ein grünes Lichtwesen - sogenannte Wächter seien. Diese sehen sich als Ordnungsgewalt in diesem Raumgebiet. Einst sahen sie sich als Bewahrer, Beschützer und Hüter der Lebewesen in diesem Raumgebiet. Im Laufe der Äonen hat sie ihre Macht korrumpiert und sie wurden - teilweise - zu strengen Überwachern und Unheilbringern. Es gibt aber noch Fraktionen, die an den alten Idealen festhalten.

      Der Weltensammler selbst sieht sich als Beschützer der Planeten an, die von den Wächtern angegriffen wurden oder in Gefahr sind, angegriffen zu werden. Er schrumpft die Planeten und bewahrt sie für die Ewigkeit auf, weil er meint, dass die 'niederen' Wesen nicht selbst in der Lage seien, zu überleben. Darunter zählte auch der lebendige Planet Praxor, den Commander Rox zuvor auf der Suche nach der Fenrir besuchte.

      Die Crews der Fenrir und Traxon können den Weltensammler überreden, wenigstens den zuletzt eingesammelten Planeten wieder freizugeben, um ihm zu beweisen, dass sie sehr wohl in der Lage sind, sich selbst und andere vor den Gefahren des Weltalls zu schützen.

      Zurück auf der Oberfläche des nunmehr wiederhergestellten Planeten, leitete die Crew sofort den Start der Fenrir ein. Dabei gelang es auch, den angreifenden grünen Wächter, der sich zunächst an der Schiffshülle festhielt, in die Flucht zu schlagen. Wohlwissend, dass er mit Verstärkung zurückkommen würde, begann die Crew mit Vorbereitungsarbeiten. Ensign T'Qua und Petty Officer Queen sollten erneut die Kristallwesen, die an Bord gelagert werden, untersuchen, da der Weltensammler erklärte, dass diese Wesen eine Gefahr für die Wächter darstellen.

      Bevor sie jedoch dazu kamen, wurden die Fenrir und Traxon erneut von einem halben Dutzend grüner Wächter angegriffen. Schon dieser kleinen Anzahl an Wächtern waren die beiden Schiffe aufgrund deren hohen Agilität und Waffenstärke unterlegen, auch wenn es gelang, zumindest einige von ihnen mit einem Traktorstrahl festzuhalten und dann auszuschalten.

      Die Fenrir erlitt mehrere Hüllenbrüche, zudem gab es eine Explosion im Maschinenraum. Dabei wurden fünf Ingenieure, unter anderem Ensign Garnett, zum Teil schwer verletzt. Erst durch das Eintreffen des romulanischen Schiffes D'Aetar unter Commander Thamir wendete sich das Blatt zugunsten der Angegriffenen. Ensign T'Qua bemerkte schnell, dass die Hülle der D'Aetar teilweise mit einer Legierung aus Teilen der Kristallwesen versehen war, die das Schiff besser vor den Angriffen der Wächter schützte.

      Nachdem die Wächter erneut zurückgeschlagen werden konnten, erschien der Weltensammler auf der Brücke der Fenrir. Er drückte seine positive Überraschung darüber aus, dass die Fenrir und Traxon den Planeten verteidigen konnten und meint, dass dies zu einem Umdenken unter zumindest einigen der Wächtergruppierungen führen könnte. Danach gab er sich selbst als ein bronzefarbener Wächter zu erkennen, bevor er sich wegteleportierte.

      =/\= Ende der Übertragung =/\=
      Petty Officer 1st Class Charlotte Queen
      Chief of Operations =/\= USS Fenrir NCC-77089-A
    • =/\= Beginn der Übertragung =/\=

      Sternzeit: 73502,76 [01.04.2015]
      Missionsleitung: Lexa Jarot & Kemor Rox
      Missionsidee: Lexa Jarot & Kemor Rox
      Alarmstufe: grün

      Position: unterwegs zu zwei Pulsaren Richtung Perseusarm der Milchstraße

      Posten:
      * Cmdr. Lexa Jarot als KO, Ltjg. Andrews [MO]
      * LtCmdr. Kemor Rox als XO, Gul Acar [KO Traxon]
      * LtCmdr. John T. Kelly als SC
      * Ltjg. Lahnia Nokkod als LMO
      * Ens. T'Qua als LWO
      * Ens. Nami Asakura als MO
      * Ens. Mike Hamilton als CONN
      * Ens. Matthew Garnett als Lt. Nelson [ING]
      * PO3. Charlotte Queen als ING, Commander Thamir [KO D'Aetar]

      Gäste:
      * Harrison Conrad als Transmission von Admiral Nakamura [SFC]

      Entschuldigt Abwesend:
      -

      Unentschuldigt Abwesend:
      -

      "Geladene Atmospähre"

      Nachdem die feindlichen Wächter mittels des eintreffenes des romulanischen Schiffes D'Aetar unter dem Kommando von Commander Thamir vertrieben worden werden könnten, war die Technische Abteilung damit beschäftigt die größten Schäden zu beheben und eine weitere Kaskade der überlastenen EPS Leitungen zu verhindern, beschloss die Kommandierende Offizierin Lexa Jarot den Kontakt zum romulanischen Warbird herzustellen und bot diesem eine Unterredung zwischen den Fühungsoffiziern an, was dieser auch annahm und die bereitschaft erklärte sich im Konferenzraum der USS Fenrir-A zu treffen. Währenddessen beschloß der Erste Offizier eine Kommunikationsboje loszuschicken, um den Ausbau des Kommunikationsnetzwerkes zu fortsetzen und das Sternenflottenkommando über die letzten Entwicklungen berichten zu können. Der Ingenieur Matthews Garnett wurde, mit anderen Mitgliedern der Technischen Abteilung, auf die Krankenstation gebracht, da die Überlastung der Schiffssysteme durch den Wächterangriff ihren Tribut gefordert haben, wo sich das Medizinische Team um Ltjg. Nokkod sich um die Verletzten kümmerte. Dabei wurde im Maschinenraum, nach kurzer Rücksprache mit der Brücke, die Entscheidung getroffen, den Warpkern und die Fusionsreaktoren abzuschalten, um eine weitere kritische Überlastung des EPS Netzes zu verhindern und so Reparaturen durchführen zu können.

      Im Konferenzraum fand der Kontakt mit dem Commander Thamir, unter Begleitung des Verbündeten Gul Acar statt, wo auch bereits das Gespräch gleich auf die Überlegenheit des romulanischen Schiffes D`Aetar angesprochen wurde, dabei könnte festgestellt werden, dass die Vermutungen sich bestätigt haben und das Schiff an seiner Schiffshülle sich mit den Kristallen von den Kristallwesen bedeckt hat, um so eine effektive Vertediigung gegen die feindlichen Wächter zu besitzen. Dabei wurde in Erfahrung gebracht, dass die Romulaner gezielt nach diesen Kristallen gesucht haben und diese an die Schiffshülle angebracht haben, so dass ihre eigenen Resscouren an diesen Kristallen nunmehr erschöpft ist. Dabei kamen 177 Personen des romulanischen Schiffes ums Leben. Auf den Vorschlag hin, eine engere Zusammenarbeit in diesem entlegenen Winkel des Alles zu iniitieren, stand der Commander ablehnend gegenüber, da er eine Gegenleistung dafür zu erwarten schien und der Informationsaustausch ihm nicht als verlockendes Angebot vorkommt, jedoch bot er an darüber nachzudecken und zog sich auf sein Schiff zurück, wodaraufhin Gul Acar es kurz darauf es ihm auch gleich machte und zur Traxon zurückkehrte.

      Es wurde anschließend eine Messe in der Lounge für die gefallenen Kameraden der USS Fenrir-A abgehalten, in dem Zuge wurden Ensign T`Qua in den Rang eines Lieutenant Junior Grade sowie Lieutenant Junior Grade Lahnia Nokkod in den Rang eines Lieutenant befördert. Anschließend verkündete der Erste Offizier, dass es gelungen war eine relativ stabile schwache Verbindung zum Sternenflottenkommando aufzubauen, wo er dann auch gleich eine Transmission abspielte, welche von Admiral Nakamura des Sternenflottenkommandos stammt. Dabei wurde die Crew informiert, dass im Südwesten des Cardassianischen Gebietes von den Cardassaniern eine neue Subraumrelaisstation errichtet wurde, um so das Kommunikationsnetz auszubauen, was auch die Qualität der Verbindungen mit dem Sternenflottenkommando im unbekannten Raum erheblich verbessert. Im gleichen Zug wurde Commander Lexa Jarot durch Admiral Nakamura mittels der Beförderungsunterlagen im Anhang in den Rang eines Captains befördert, um die Sternenflotte so auch würdig im unbekannten Sektor vertreten zu können.

      Anschließend verblieben die anwesenden Führungsoffiziere und Besatzungsmitglieder noch eine Weile auf der Lounge.

      =/\= Ende der Übertragung =/\=


      "Only imagination defines the final frontier."

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Lexa Jarot () aus folgendem Grund: Sternzeit korrigiert

    • =/\= Beginn der Übertragung =/\=

      Sternzeit: 73541,52 [08.04.2015]
      Missionsleitung: Mike Hamilton
      Missionsidee: Mike Hamilton
      Alarmstufe: rot

      Position: Im Orbit des Planeten Denar

      Posten:
      * Cpt. Lexa Jarot als KO
      * LtCmdr. Kemor Rox als XO
      * LtCmdr. John T. Kelly als SC
      * Ens. T'Qua als LWO
      * Ens. Nami Asakura als MO, Händler
      * Ens. Mike Hamilton als CONN, Premierminister Yaron, Wächter
      * Ens. Matthew Garnett als Lt. Nelson ING
      * PO3. Charlotte Queen als ING


      Gäste zwecks TM:
      * Cdt Natascha Vaega als ING

      Entschuldigt Abwesend:
      Ltjg. Lahnia Nokkod

      Unentschuldigt Abwesend:
      -
      "Eine Frage des Wertes"

      Nachdem die Ingenieure lange genug damit Beschäftigt waren, den größten Teil der Schäden zu beseitigen, machten sie sich an die Reparatur der EPS-Leitungen und Verteiler, welche das einwandfreie Funktionieren des Warpantriebs behinderten. Da die Fenrir vorerst auf Warp drei beschränkt war, entschlossen sich die Führungsoffiziere der regen Subraumkommunikation in einem binären Sternensystem nachzugehen und entdeckten dabei einen bewohnten Klasse M Planeten, auf dem eine Spezies namens "Denar" lebte. Diese offensichtlich hochentwickelte Kultur, tauchte jedoch aufgrund der Entfernung zum Förderationsraum nie in den Datenbanken auf, weshalb die Crew schnell den Entschluss fasste, den ersten Kontakt zu ihnen herzustellen. Getrieben von Neugierde und dem Wunsch nach einem kulturellen Austausch mit einer neuen Spezies setzten sie einen direkten Kurs zu dem vierten Planeten des binären Sternensystems.
      Kurz nachdem Eintritt in einen Standardorbit des Heimatplaneten der Denarier, lokalisierte die Crew eine Art Multiphasenschild, der ein riesiges unterirdisches Areal abdeckte und die Tiefenscans des Schiffes vollständig blockierten. Unwissend darüber, was sich unter der Oberfläche für grausame Dinge abspielten, begann Captain Jarot schnell die ersten Subraumgespräche mit dem Premierminister Yaron, der der offizielle Repräsentant des Planeten war. Alles verlief vollkommen reibungslos, die Denarier schienen eine wohlständige, offenherzige und sehr diplomatische Spezies zu sein, die die Crew der Fenrir mit offenen Armen sowohl zu einem kulturellen Austausch als auch zu einem Besuch des wunderschönen Handelsdistriktes einluden.

      Captain Jarot die ziemlich optimistisch schien und auch die Chance nutzen wollte zugleich vielleicht noch nützliche Gegenstände oder Erze ergattern zu können, bildete zwei Teams. Das erste Team unter ihrer Führung ging zu den Verhandlungen mit dem Premierminister, während das zweite Team unter Lt. Commander Rox den Handelsdistrikt besuchte. Während die Gespräche in vollem Gang waren und offensichtlich mit Erfolg geführt wurden, sahen sich Rox und sein Team ein wenig genauer in dem größeren Distrikt um. Natürlich ahnte keiner zu dieser Zeit, dass der Premierminister ihnen nur die eine Seite ihrer so wohlständigen und von einer florierenden Wirtschaft geprägten Welt offenbarte. Nur der Captain merkte durch ihre emphatischen Fähigkeiten, dass der Premierminister ihnen etwas Schwerwiegendes verschwieg, was schon bald zu einem Bruch zwischen der Fenrir-Crew und den Denariern führen sollte.

      Den ersten Hinweis darauf, dass in dieser Gesellschaft irgendetwas nicht stimmte, erhielt das Team von Commander Rox, welcher von einem der örtlichen Händler dazu gedrängt wurde, etwas bei ihm zu kaufen. Doch bevor es zu diesem Kauf kam, beamten sich auch schon zwei Wächter an seinen Stand und boten dem Außenteam einen ersten Einblick in die dunklen Machenschaften der Regierung des Planeten. Offensichtlich wurden Händler und auch einfache Leute aus der Gesellschaft verhaftet, sobald ihr wirtschaftliches Guthaben unter einen bestimmten gesetzlichen Wert fiel.
      Die obersten Direktive berücksichtigend und aufgrund der Empfehlungen seiner Offiziere, sah Rox von einer Einmischung ab und setzte unbeirrt die Suche nach nützlichen Gegenständen fort.

      Etwa zur selben Zeit erhielt Yaron als Premierminister mitten in den Verhandlungen plötzlich eine Nachricht, dass einige "Häftlinge" aus dem unterirdischen Gefängnis entflohen und an die Oberfläche gelangt waren. Doch das wirklich Schlimme daran war, dass sie es sogar schafften einen alten Frachter zu kapern und die Oberfläche zu verlassen. Da Captain Jarot die diplomatischen Beziehungen zu den Denariern noch ein wenig intensiveren wollte, bot sie ganz nach Sternenflottenart ihre Hilfe an, die Flüchtigen wieder einzufangen. Entgegen ihrer Erwartungen jedoch wirkte der Minister eher zurückhaltend in dieser Sache und gestattete es nur unter dem Vorwand, dass sie die Flüchtlinge nicht an Bord des Schiffes beamen durften. Jarot stimmte zu und ließ ihre gesamte Crew zurück auf die Fenrir beamen, um sofort die Verfolgung aufzunehmen.

      Allerdings schien die Verfolgung nicht lange anzudauern, denn erste Scans zeigten, dass das Schiff nur minimal bewaffnet und lediglich zu Warp 2 im Sande war, alles in allem also keine Gefahr für die Fenrir. Da sich das Schiff jedoch nicht ergeben wollte, ließ Jarot darauf feuern und bemerkte, dabei nicht, dass der Frachter so alt war, dass der Beschuss eine Kettenreaktion im Kern auslöste, woraufhin die vollständige Vernichtung drohte. Schnell reagierend gab Jarot entgegen der Bedingung des Ministers die Anweisung alle Flüchtlinge an Bord zu beamen.

      Dabei waren weder der Captain noch sonst jemand auf das entsetzliche Bild gefasst was sich ihnen im Transporterraum und auch später auf der Krankenstation bot. Es war ein Bild des Grauens, denn entgegen ihrer Erwartungen, hatten sie es nicht mit Verbrechern zu tun, sondern mit schwachen, abgemagerten und völlig übermüdeten Leuten zu tun, die so aussahen als hätten sie Jahre lang hart geschuftet. Durch ein kurzes Verhör von Jarot und Rox auf der Krankenstation erfuhr die Crew sehr schnell die Hintergründe hinter dem ganzen Desaster, welches der Fenrir jetzt zum Verhängnis werden würde. Denn kaum war das Verhör auf der Krankenstation beendet, entdeckten sie zwei Kriegsschiffe die auf einen Abfangkurs gegangen waren. Beide hatten sowohl Waffen als auch Schilde aktiviert und vermochten es im Kampf mit der Sternenflottenschiff aufzunehmen. Sofort wurde von Jarot verlangt die Gefangen auszuliefern oder sich auf eine Enterung und direkt darauf auf eine Inhaftierung gefasst zu machen. Es war nur zu offensichtlich, dass der Premierminister die Wahrheit von der Sternenflotte verheimlichen wollte. Vor allem die Tatsache, dass die Armen zur ständigen Sklaverei unterhalb der Oberfläche in den Mienen oder Bergbauanlagen verurteilt wurden und das nur mit der Begründung, dass ihre wirtschaftlichen Mittel ein Leben an der Oberfläche nicht länger rechtfertigten. Auf dieser scheinheiligen Wahrheit, wurde schließlich eine moderne und begründete Sklaverei geboren, welche von den wohlständigen nie wirklich wahrgenommen wurde.

      Da sich Jarot zunächst weigerte, ließ der Minister einige Warnschüsse auf die Fenrir feuern. Auch wenn Jarot die Flüchtlinge am liebsten mitgenommen hätte, konnte sie aufgrund der obersten Direktive und zum Schutze ihrer eigenen Crew nicht anders handeln, als der Forderung nachzugehen. Nur leider hatte der Minister seine Geduld verloren und verlangte die sofortige Kapitulation des Schiffes und seiner Mannschaft. Angeblich wurden sie angeklagt, Beihilfe zur Flucht geleistet zu haben, was nach Denarier Strafrecht eine lebenslange Haftstrafe nach sich zieht. Nun wurde die Situation ziemlich heikel und das Leben der gesamten Crew stand auf dem Spiel, wodurch der Captain nur zwei Möglichkeiten sah. Entweder kämpfen oder für ewig in den Mienen zu arbeiten. Doch glücklicherweise kam es nicht mehr dazu, dass sie diese Folgen schwere Entscheidung treffen musste, denn ihre romulanischen Freunde enttarnten sich schon kurze Zeit später direkt hinter den Kriegsschiffen und visierte sie direkt an. Auch die Traxon war unter Warp gefallen, wodurch die Fenrir nun die taktische Überlegenheit besaß und der Minister nun gezwungen war, auf die Forderungen von Jarot einzugehen. Resignierend, nahm Yaron all ihre Bedingungen an, wodurch die Flüchtlinge zurückgebracht und die Fenrir erlaubt wurde, den Orbit zu verlassen.

      =/\= Ende der Übertragung =/\=

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Lexa Jarot () aus folgendem Grund: Farben und Sternzeit korrigiert!

    • =/\= Beginn der Übertragung =/\=

      Sternzeit: 73618,5 [22.04.2015]
      Missionsleitung: Charlotte Queen
      Missionsidee: Charlotte Queen
      Alarmstufe: rot

      Position: unterwegs zu zwei Pulsaren Richtung Perseusarm der Milchstraße

      Posten:
      * Cpt. Lexa Jarot als KO
      * LtCmdr. Kemor Rox als XO
      * LtCmdr. John T. Kelly als SC, SO CPO. Batista
      * Lt. Lahnia Nokkod als LMO
      * Ltjg. T'Qua als LWO, WO Ens. Carhartt
      * Ens. Nami Asakura als MO
      * Ens. Mike Hamilton als CONN
      * Ens. Matthew Garnett als ING
      * PO3. Charlotte Queen als ING, Sub-Commander N'Vaeleya, (nicht ganz) tote Leiche, Commander Thamir, Gul Acar
      * CmR. Natasha Vaega als ING

      Gäste:
      -

      Entschuldigt Abwesend:
      -

      Unentschuldigt Abwesend:
      -

      "Das kalte Erwachen"

      Just in dem Augenblick als Ensign Carhartt mitteilte, dass es für die Astronomie-Abteilung wenig zu tun gibt, da sich die Fenrir in einem Raumgebiet ohne auffällige Phänomene befindet, vermeldeten die Sensoren in geringer Entfernung gleich zwei Supernovae. Auf den taktischen Sensoren war Wächteraktivität erkennbar; scheinbar bekämpften sie sich. Auch das Schiff des Weltensammlers war vor Ort um einen Planeten einzusammeln - oder in den Worten des Weltensammlers: "zu bewahren".

      Als die Kampfaktivität abnahm, flog die Fenrir zusammen mit der Traxon und D'Aetar in das Kampfgebiet ein um es zu untersuchen. Dabei entdeckte man ein schwaches Sternenflottennotsignal. Ursprung war ein Shuttle, das tief im Eis eines Eisplaneten steckte. Die Traxon und D'Aetar patrouillierten, um der Fenrir-Crew Gelegenheit zu geben, zu dem Shuttle vorzudringen. Die Romulaner boten zudem auch Ausrüstung an, um durch die Eisschichten zu kommen. Erst beim Eintreffen der Ausüstung wurde der Fenrir-Crew klar, dass die Romulaner ihnen ihre Technologie freilich nicht ohne Aufsicht überließen und Sub-Commander N'Vaeleaya mitschickten. Die Romulanerin begleitete das Außenteam um Commander Rox, Lieutenant T'Qua, Chief Batista, Ensign Garnett und Crewman Vaega.

      Als das Außenteam das Shuttle erreichte, stellte es fest, dass die vier Insassen längst tot waren. Die Leichen der drei Sternenflottenoffiziere und des einen Zivilisten wurden zur Fenrir gebracht, ebenso wurde der Computerkern des Shuttles, soweit möglich, kopiert. Eine Bergung des Shuttles selbst war aufgrund eines Hüllenschadens nicht möglich.

      Zurück auf der Fenrir untersuchten Ensign Garnett und Crewman Vaega die kopierten Daten. Sie fanden heraus, dass das Shuttle zur USS Vidar NCC-5221 gehörte, einem Raumschiff der Soyuz-Klasse unter dem Kommando des Andorianers Captain Tishtan. Letzter Auftrag der Vidar war die Erforschung des Perseus-Arms der Milchstraßengalaxie im Jahr 2297. Das Schiff gilt als verschollen. Aus den Sensorlogbüchern geht auch hervor, dass das Shuttle zuletzt unter Beschuss war - von der USS Vidar selbst.

      Mithilfe dieser Informationen konnten Lieutenant Nokkod und Ensign Asakura die DNS der Leichen mit der Datenbank abgleichen und deren Identität bestimmen. Es handelte sich um den Ersten Offizier Commander Gutierrez (Mensch), Chefingenieur Lieutenant Esh (Tellarit), Ingenieurin Ensign T'Rea (Vulkanierin) und den Schiffskoch Gom (Bolianer). Todesursache war in allen Fällen Erfrieren, aber die Körper wiesen auch viele weitere Verletzungen auf. Als sich Lieutenant Nokkod diese Verletzungen näher anschauen wollte, erwachte der totgeglaubte Gutierrez. Seine Augen waren violett, zudem umgab ihn eine violette Aura. Es handelte sich um einen Wächter.

      Der Wächter versuchte vom Schiff zu fliehen, konnte aber von einem Sicherheitsteam gestoppt werden. Commander Kelly versuchte den Wächter zu betäuben. Der Phaserschuss bewirkte aber dessen Tod, da er noch immer geschwächt war. Als er zu Boden ging, öffnete sich eine Operationsnarbe auf seiner Brust und ein violetter Gegenstand verließ den Körper und dann auch das Schiff.

      =/\= Ende der Übertragung =/\=

      Zusatz

      Die Romulaner halten einen blauen Wächter in einer Zelle aus Kristallen gefangen und verhören ihn. Dies ist der Fenrir-Crew nicht bekannt.
      Petty Officer 1st Class Charlotte Queen
      Chief of Operations =/\= USS Fenrir NCC-77089-A

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Charlotte Queen ()

    • =/\= Beginn der Übertragung =/\=

      Sternzeit: 73735,34 [13.05.2015]
      Missionsleitung: M. Hamilton & L. Jarot
      Missionsidee: M. Hamilton & L. Jarot
      Alarmstufe: rot

      Position: unterwegs zu zwei Pulsaren Richtung Perseusarm der Milchstraße

      Posten:
      * Cpt. Lexa Jarot als KO, Ltjg. Jamie Sinclair SO
      * LtCmdr. Kemor Rox als XO
      * LtCmdr. John T. Kelly als SC|TO
      * Lt. Lahnia Nokkod als LMO
      * Ltjg. T'Qua als LWO, WO Ens. Carhartt
      * Ens. Nami Asakura als MO
      * Ens. Mike Hamilton als CONN
      * Ens. Matthew Garnett als ING
      * CmR. Natasha Vaega als ING

      Gäste:
      -

      Entschuldigt Abwesend:
      * Charlotte Queen

      Unentschuldigt Abwesend:
      -

      "Alte Daten – Neue Antworten"

      Nachdem der Wächter auf der Fenrir ausgeschaltet wurde, gab die Captain den befehl nach dem verschollenen Mutterschiff zu suchen. Als die Sensoren der Fenrir kurze Zeit später Daten empfand, die zu einer alten Föderationssignatur passten, entschloss sich die crew dem nach zu gehen, welches das Schiff zu einem Asteroidenfeld führte. Da die Sensoren allerdings gestört wurden, entschloss sich die Captain ein Außenteam mit einem Shuttle dorthin zu schicken, um antworten zu erhalten.

      Bereits beim eintreffen, erkannte das Außenteam unter der Leitung von Kemor Rox, dass das Schiff Hüllenbrüche aufwies, sowie die toten Körper der Besatzungsmitglieder. Durch die Berührung des Captains, bekommt die Sicherheitsoffizierin Jamie Sinclair Kontakt mit einem blauen Wächter, was allerdings vom Außenteam nicht entdeckt wird.

      Währenddessen wird auf der Krankenstation der Fenrir eine Untersuchung des toten Crewman durchgeführt, um so mehr über die Verbindung mit einem Wächter in Erfahrung zu bringen. Auf der Brücke kommt es im selben Moment zu einen Kampf mit einem unbekannten Raumschiff, welches ohne Grund das Feuer eröffnet.
      Nachdem die Fenrir es schließlich doch schafft, dass Schiff kampfunfähig zu schießen, sandt die Captain ein weiteres Außenteam unter der Leitung von Lieutenant Junior Grade T'Qua aus, um das Schiff zu entern. Bei der Durchsuchung und Sicherstellung der Mannschaft, findet das Team ein hohen Fund an Kristallen, welches von der Fenrir sichergestellt wird.

      Auf der Fenrir wird währenddessen das Verhör durchgeführt, wo die Captain, alle Piraten an die Romulaner auszuliefern, wenn sie nicht reden. Auch wenn es nur ein Bluff war, so führte es dazu, dass der Kommandant des Piratenschiffs zugab eine Art Allianz mit den grünen Wächter gehabt zu haben, was auch erklärte, warum sie so viele Gliedmaßen der Kristallwesen auf Lager hatten

      =/\= Ende der Übertragung =/\=
      Captain Lexa Jarot, Dr. med.
      Kommandierender Offizier

      USS Fenrir NCC 77089-A

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Lexa Jarot ()

    • =/\= Beginn der Übertragung =/\=

      Sternzeit: 73763,31 [19.05.2015]
      Missionsleitung: M. Hamilton & K.Rox
      Missionsidee: M. Hamilton & K.Rox
      Alarmstufe: Gelb

      Missionsbericht der USS Fenrir-A

      Position: unterwegs zu zwei Pulsaren Richtung Perseusarm der Milchstraße

      Posten:
      * Cpt. Lexa Jarot als KO
      * LtCmdr. Kemor Rox als XO
      * LtCmdr. John T. Kelly als SC|TO
      * Ltjg. Timothy Andrews als LMO
      * Ltjg. T'Qua als LWO
      * Ens. Nami Asakura als MO
      * Ens. Mike Hamilton als CONN
      * Ens. Matthew Garnett als ING
      * CmR. Natasha Vaega als ING

      Gäste:
      * Cdt. Davis als COU

      Entschuldigt Abwesend:
      * Charlotte Queen

      Unentschuldigt Abwesend:


      "Im Verborgenen"

      Zu jener Zeit als diese Ereignisse geschahen, nahm der neue Kadett Davis seine erste Trainingsmission an Bord der USS-Fener-A auf. Er hatte gerade seine erste Schicht beendet und war auf dem Weg zu seinem Quartier. Dort angekommen ließ er vom Computer, dass Licht einschalten und begegnete dabei einem in schwarz gekleideten, ruhigen aber intelligenten Mann. dieser gab sich ihm als Agent der inoffiziellen Organisation Sektion 31 zu erkennen und versuchte dem jungen Kadetten davon zu überzeugen, dass die Romulaner sich unbemerkt von der Fenrir einen Vorteil verschafft haben könnten, die ihnen im Kampf gegen die Wächter zu Gute kommt.
      Daher trug er dem Kadetten eine absolut illegale Mission auf und bat ihn geheime Scans, auf einer von ihm angegebenen Frequenz, des Romulaner Schiffes zu machen. Zudem machte er ihm deutlich, die Scans von ihm höchstpersönlich in Empfang zu nehmen, unzwar genau in diesem Quartier. Nachdem er ihm den Auftrag erwiesen hatte, verließ der Agent der Sektion 31 das Quartier des Kadetten und ließ diesen mit lauter unbeantworteter Fragen zurück, darunter auch wie er dort hineingekommen war.

      Pflichtbewusst und den idealen der Sternenflotte loyal gegenüber beschloss Davis nach mehrfahcem hin und her sich schließlich auf der Brücke zu melden und dem ersten Offizier und dem Captain alles zu melden. Natürlich war Jarot sichtlich besorgt, sowie alle die auf der Brücke waren. Immerhin wusste jeder noch von früheren Ereignissen, dass die Anwesenheit von Sektion 31 nichts Gutes bedeuten konnte. Schnell hatte sich Captain Jarot dazu entschlossen eine Konferenz der leitenden Offiziere einzuberufen und die Lage mit allen zu diskutieren. Dabei kamen viele Meinungen auf, auch die von Ensign Hamilton, der wieder einmal auf eine ungeschickte Art seine typische Paranoia gegenüber den Romulanern sichtbar machte und beinahe deswegen herausgeflogen wäre. Um allem die nötigen Informationen zukommen zu lassen, ließ sie auch Kadett Davis an der Konferenz teilnehmen und bat ihn, all die Aussagen des Agenten ihnen zu schildern. Während alle eifrig darüber dikustierten was getan werden sollte, trat bereits Lt-T´Qua ein und berichtete von einer gefährlichen Strahlung der Kristalle, die sie mit Impfungen und Schutzanzügen glücklicherweise kompensieren konnten.

      Nach langen Diskussionen stellte sich die große Kluft heraus, die zwischen Jarot und dem dem Chef der Sicherheit Kelly bestand. Ihre Meinungen gingen soweit auseinander wie es nur überhaupt möglich war, weshalb sich die Diskussionen ein wenig in die Länge zogen. Kurzer Hand entschied sich der Captain jedoch dazu zusammen mit ihrem ersten Offizier Rox und dem Kadetten in ihrem Raum, über eine gesicherte Leitung, mit den romulanern zu kommunizieren und wahrheitsgemäß darzustellen, wie die Situation an Bord aussah. Hierbei machte sie auch gleich deutlich, dass dieses Sicherheitsleck an Bord der Fenrir ebenso auf dem Schiff der Romulaner vorhanden sein könnte. Ein wenig wütend, aber dennoch mit unerwarteten Verständnis reagierte der Commander der Romulaner auf Jarots Schilderungen und beteuerte mehrfach, dass sie sich keinen unerlaubten Vorteil beschafft hätten.

      Während Jarot mit dem Commander der Romulaner darüber sprach, übernahm T´Qua das Kommando auf der Brücke und bekam von einem der Sicherheitsoffiziere einen Bericht über die CONN. In diesem hieß es, dass es ein unerklärliches Strahlungsleck in einem der Quartiere auf Deck 4 gebe. Sofort machte sie sich auf den Weg dorthin und überließ Ensign Hamilton kurzzeitig das Kommando. Mit einem Sicherheitsteam an der Seite, stürmten T´Qua und die Offiziere das Quartier und stellten den beschriebenen Agenten dabei zur Rede. Doch gerade als sie ihn verhaften lassen wollten, verübte er mittels eines Implantats im Körper, Selbstmord, um zu verhindern, dass Informationen aus der Sektion 31 entnommen werden könnten. Nachdem seinem Tod fand man bei ihm eine Probe von Kristallen, die er gerade zum Transport vorbereitet hatte. Offensichtlich war der ganze Auftrag nur eine List, um sie von der Entnahme einer Probe abzulenken.

      =/\= Ende der Übertragung =/\=

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Mike Hamilton ()

    • =/\= Beginn der Übertragung =/\=

      Sternzeit: 73868,501 [07.06.2015]
      Missionsleitung: M. Hamilton
      Missionsidee: M. Hamilton
      Alarmstufe: Gelb

      Missionsbericht der USS Fenrir-A

      Position: unterwegs zu zwei Pulsaren Richtung Perseusarm der Milchstraße

      Posten:
      * Cpt. Lexa Jarot als KO
      * LtCmdr. Kemor Rox als XO
      * LtCmdr. John T. Kelly als SC|TO
      * Ltjg. T'Qua als LWO
      * Ens. Nami Asakura als MO
      * Ens. Mike Hamilton als CONN als Dr. Jantre
      * Ens. Matthew Garnett als ING
      * CmR. Natasha Vaega als ING
      * PO3 Charlotte Queen als ING

      Entschuldigt Abwesend:


      Unentschuldigt Abwesend:


      "Arrogant verblendet"

      Auf dem Kurs zu einem Pulsarensystem in der Nähe, empfing die USS Fenrir eine automatische Nachricht von Admiral Thao Xung vom Sternenflottenkommando, welche der Fenrir die Ankunft eines zivilen Wissenschaftlers mitteilte, der ein großes Forschungsprojekt bereit wäre mit der Förderation zu teilen, wenn sie ihm im Gegenzug bei seinen Forschungen helfen würden. Der Admiral enthob die Fenrir aller laufenden Missionen und teilte sie der Erforschung dieses Projektes zu. Aber der Wissenschaftler namens Dr.Jantre war nicht das was die Crew sich vorstellte. Im Gegenteil er war arrogant und von sich selbst im höchsten Maße eingenommen. Schon in den ersten Minuten in denen er auf der Brücke war legte er sich auf seine arrogante Weise sich mit Jarot und T´Qua an, die ihm unangenehme Fragen stellten. Da er nicht aufhörte auf TQua herumzuhacken verwies Jarot ihn in seine Schranken und diktierte ihm Forderungen die er zu erfüllen hätte, wenn er sein Projekt wirklich an Bord testen wollte. Nur wenig später wurde eine Konferenz der leitenden Offiziere eingeleitet, in der Jantre stolz das nach ihm benannte Molekül vorstellte, das ein großer medizinischer Fund sei und die Lebensspanne des Menschen um 200 Jahre erweitern würde. Dabei kam es zu hitzigen DIskussionen mit der Führungscrew, welche dazu führten das die meisten aus dem Führungsstab seine wahnwitzige Idee ablehnten. Nur Jarot gewährte ihm letztlich den Versuch zu machen

      Natürlich rechnete keiner damit, dass das Molekül ungeahnte Auswirkungen besaß und mit der Strahlung des Warpkerns interagierte. Nachdem beamen des Moleküls aus einer bestimmten Plasmawolke in einen von ihm erfundenen Behälter, wurde es in den Maschinenraum zur weiteren Untersuchung gebracht. Alle Stationen begangen mit ihren Untersuchungen des Moleküls. Krankenstation, Maschinenraum und Brücke arbeiteten intensiv daran die Daten des Doktors zu überprüfen und auszuwerten, bis schließlich sich unbemerkt von allen scannern, das Molekül durch die Strahlung des Warpkerns veränderte und mit ihm in Interaktion geriet. Die neue Form sorgte in Verbindung mit dem Warpkern dafür, dass das Eindämmungsfeld langsam neutralisiert wurde, wodurch die Gefahr eines Warpkernbruches bestand. Leider schlug Jarots Vorschlag das Molekül von Bord zu beamen leider fehl, wodurch sich die Gefahr vergrößerte. Verzweifelt stahl Dr. Jantre den Behälter, um zu verhindern das jemand das Experiment unterbrach. Davon völlig besessen rannte er durch die Korridore und stahl schließlich ein Shuttle. Leider destabilisierte sich sein Warpkern nur noch schneller als das von der Fenrir, wodurch die Gefahr zu sterben für den Doktor ins unermessliche stieg. Da die Schilde des Shuttels remoduliert wurden, konnte kein Beamen des Doktors erfolgen. Daher ließ LtCmdr Kelly einen angepassten Phaserstrahl auf den Schildfeuern, der durch seine Phasenvarianz das Molekül kurzeitig stabilisierte und es möglich wurde es von Bord zu beamen. Das Shuttle wurde bei der foilgenden Explosion allerdings schwer beschädigt und der Doktor wegen seiner Kurzsichtigkeit und Unverantwortlichkeit in die Arrestzelle gebracht um sich später vor einem Gericht der Förderation zu rechtfertigen.



      =/\= Ende der Übertragung =/\=
    • =/\= Beginn der Übertragung =/\=
      Sternzeit: 73868,501 [17.06.2015]
      Missionsleitung:[/b ]T'Qua
      [b]Missionsidee:
      T'Qua
      Alarmstufe: Grün

      Missionsbericht der USS Fenrir-A

      Position: Prokaria

      Posten:

      * Cpt. Lexa Jarot als KO
      * Ltjg. T'Qua als LWO
      * Ens. Nami Asakura als MO

      Gäste

      * CmR. Natasha Vaega als ING


      Entschuldigt Abwesend:

      * LtCmdr. Kemor Rox als XO
      * LtCmdr. John T. Kelly als SC|TO
      * PO3 Charlotte Queen als ING

      Unentschuldigt Abwesend:

      * Ens. Mike Hamilton als CONN

      "Prokarier"

      Während die USS Fenrir repariert wurde, diskutierten Captain Jarot, Gul Acar der Traxon und Commander Thamir von der D'Aetar darüber, inwieweit sie sich noch vertrauen. Insbesondere Thamir vertraute der Crew der USS Fenrir nicht mehr.

      Sie erreichten ein Planetensystem mit einem bewohnten Klasse M Planeten. Sie beschlossen, Kontakt zu den Bewohnern aufzunehmen, während die Cardassianer sich den Gasriesen des Systems ansahen. Sie überprüften diesen dahingehend, ob sie bestimmte Bestandteile verwenden können.

      Ein Außenteam ließ sich auf den Planeten beamen, der recht urban wirkt. Felder, Wiesen, Wälder und ein Dorf mit Häusern aus dem Material der Umgebung. Die Kinder sprangen erschreckt davon, dennoch wurden sie freundlich von dem Führer der Siedlung, Mach'ai, begrüßt. Im Gespräch fanden sie heraus, daß sie eine Gruppe strenggläubiger Prokarier sind, die sich an die Worte des Propheten Elios halten. Sie arbeiteten körperlich hart auf dem Feld und ernährten sich von dem, was die Felder wachsen lassen.
      Die mitgebrachten Pflanzen wuchsen nicht so gut, weil der Erde Chemikalien zugesetzt war, die es auf dem Planeten nicht gab. Die Pflanzen waren nicht optimal angepaßt und ein Pilz wuchs in den Wurzeln der Bäume, so daß die Früchte klein blieben. Nach einer Untersuchung der Bewohner, die unerwarteter Weise keine der üblichen Zivilisationskrankheiten aufwiesen, wie Krebs, Schlaganfall, Übergewicht, Herzschwäche, Arteriosklerose oder Demenz, stimmte Captain Jarot der Empfehlung zu, die Erde von den Chemikalien zu befreien.

      Die USS Fenrir blieb mehrere Tage, bis sie die Erde von allen Feldern ausgetauscht hatten. In der Zeit lernten sich die Prokari und die Crew besser kennen und einige der jüngeren Bewohner ließen sich in den Gebrauch der Maschinen einweisen, die bislang ungenutzt herumstanden. Die Arbeit war auch weiterhin körperlich schwer.
      Nach dem Weiterflug fanden sie den Ursprungsplaneten der Prokari. Im Vergleich zu den Kolonisten waren diese schwer von Zivilisationskrankheiten geplagt. Erst nachdem die Regierung davon überzeugt werden konnte, daß der hohe Fleischkonsum zu den Krankheiten führte, wurde von der Regierung eine Umverteilung der Förderung durchgeführt und bereits nach kurzer Zeit wurde deutlich, daß die Gesundheit der Prokari sich verbesserte.

      =/\= Ende der Übertragung =/\=

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Lexa Jarot () aus folgendem Grund: Kleine Korrektur

    • =/\= Beginn der Übertragung =/\=

      Sternzeit: 74006,0 [01.07.2015]
      Missionsleitung: Charlotte Queen
      Missionsidee: Charlotte Queen
      Alarmstufe: rot

      Position: unterwegs zu zwei Pulsaren Richtung Perseusarm der Milchstraße

      Posten:
      * Cpt. Lexa Jarot als KO
      * LtCmdr. Kemor Rox als XO
      * LtCmdr. John T. Kelly als SC
      * Ltjg. T'Qua als LWO
      * Ens. Mike Hamilton als CONN
      * PO3. Charlotte Queen als ING, Commander Thamir, Gul Acar

      Gäste:
      -

      Entschuldigt Abwesend:
      * Ens. Nami Asakura als MO

      Unentschuldigt Abwesend:
      -

      "Das Jahr des Wolfes"

      Die Crew der Fenrir feierte auf dem Holodeck ausgelassen - einige von ihnen zu ausgelassen - den Jahreswechsel 2396/2397. Das neue Jahr war erst einige Minuten alt, als Commander Thamir das Bündnis der D'Aetar mit der Fenrir und Traxon auflöste, aus dem Formationsflug ausbrach und die Tarnvorrichtung des Warbirds aktivierte. Nach seiner Auffasung habe es keine Vertrauensbasis mehr gegeben nachdem ein Agent der Sektion 31 an Bord der Fenrir war.

      Kurze Zeit später wurden die Fenrir und Traxon von zwei Dutzend Grünen und Blauen Wächtern angegriffen. Ein Rückzugsversuch scheiterte, als sich direkt vor der Fenrir eine Singularität öffnete, durch die weitere Wächter ausströmten.

      Im Verlauf des Gefechts wurde die Traxon zerstört. Einige Besatzungsmitglieder konnten fliehen und machen sich auf den Weg zu der im All driftenden Fenrir...

      =/\= Ende der Übertragung =/\=
      Petty Officer 1st Class Charlotte Queen
      Chief of Operations =/\= USS Fenrir NCC-77089-A

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Charlotte Queen ()

    • =/\= Beginn der Übertragung =/\=

      Sternzeit: 74082,0 [15.07.2015]
      Missionsleitung: Charlotte Queen
      Missionsidee: Charlotte Queen
      Alarmstufe: rot

      Position: Sternensystem des Grauen Wächters

      Posten:
      * Cpt. Lexa Jarot als KO, Ltjg. Sinclair
      * LtCmdr. Kemor Rox als XO
      * Ltjg. T'Qua als LWO, MO Ltjg. Carter, WO Ens. Carhatt
      * Ens. Mike Hamilton als CONN, Glinn Revak
      * Ens. Nami Asakura als MO
      * PO3. Charlotte Queen als ING, Grauer Wächter, Gul Acar
      * CmR. Natasha Vaega als ING

      Gäste:
      -

      Entschuldigt Abwesend:
      * LtCmdr. John T. Kelly als SC


      Unentschuldigt Abwesend:
      -

      Farbwechsel

      Nachdem alle Traxon-Überlebenden an Bord genommen wurden, steuerte die Fenrir ein Sternensystem an, in dem sich die Crew vor weiteren Wächterangriffen schützen wollte. Da die Sensoren noch immer nicht voll einsatzbereit waren, lotste Ensign Hamilton an Bord eines Shuttles die Fenrir zum Ziel. Derweil versorgten Lieutenant Carter und Ensign Asakura weiter die Verletzten. Gul Acar ist in Folge seiner Verletzungen erblindet und hat Glinn Revak die Verantwortung für die verbliebene cardassianische Crew übertragen. Petty Officer Queen und Crewman Vaega reparierten den Schildemitter auf Deck 6 und fanden auf dem Weg dorthin den Oberkörper eines Crewmitgliedes, das durch einen Hüllenbruch ins All gesaugt wurde und durch ein sich aktivierendes Notfallkraftfeld zerteilt wurde.

      Als die Fenrir den vermeintlichen Unterschlupf erreichte, näherten sich erneut ein halbes Dutzend Wächter von Achtern. Doch unerwartete Hilfe in Form eines weiteren Wächters tauchte auf. Dieser näherte sich vom dritten Planeten des Sternensystems, flog an der Fenrir vorbei und vernichtete die angreifende Wächtergruppe in einem hellen Lichtblitz. Er sagte, dass die Fenrir ihm folgen soll.

      Auf dem dritten Planeten angekommen, fand ein Außenteam eine äußerst karge Welt vor. Inmitten der Ödnis sah die Crew aber einen mystisch geformten Baum, an dessen Wurzeln der Wächter aufhielt. Er gab sich als der Graue Wächter zu erkennen, und klärte die Mannschaft über die Wächter auf: Die Wächter seien ursprünglich Forscher gewesen, und waren vor allem darauf bedacht, die Wesen in dieser Raumdimension zu studieren und zu beschützen. Allerdings waren einzelne Gruppen zunehmend auf ihren eigenen Vorteil bedacht, außerdem hat die Crew der USS Vidar mit ihren Experimenten an den Kristallwesen und Wächtern ein weiteres Ungleichgewicht verursacht.

      Er selbst sei zu schwach um wieder ein Gleichgewicht und Frieden herzustellen, daher bittet er die Fenrir-Crew um Hilfe. Sie soll ein Artefakt aus der Wächterdimension bergen. Dabei bietet er an, einige Crewmitglieder mit den Fähigkeiten der Wächter auszustatten, um die Fenrir besser schützen zu können. Dabei entscheide die eigene Persönlichkeit, zu welchem Wächter man transformiert wird: Die grünen Wächter sind unheilbringen, die bronzenen Wächter sind gutmütig, die blauen Wächter sind unberechenbar und die violetten Wächter sind opportun.

      Captain Jarot, Lieutenant Sinclair und Petty Officer Queen bieten sich für die Wächtertransformation an. Captain Jarot färbt sich bronzefarben, Lieutenant Sinclair violett. Und Petty Officer Queen färbt sich rot -- eine Wächterfarbe, die der Graue Wächter noch nie gesehen hat. Selbst er kennt ihre Bedeutung nicht.

      =/\= Ende der Übertragung =/\=
      Petty Officer 1st Class Charlotte Queen
      Chief of Operations =/\= USS Fenrir NCC-77089-A

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Charlotte Queen ()

    • =/\= Beginn der Übertragung =/\=

      Sternzeit: 74158,0 [29.07.2015]
      Missionsleitung: Charlotte Queen
      Missionsidee: Charlotte Queen
      Alarmstufe: gelb

      Position: Wächter-Dimension

      Posten:
      * Cpt. Lexa Jarot als MO Ltjg. Andrews
      * LtCmdr. John T. Kelly als SC
      * Ltjg. T'Qua als LWO
      * Ens. Mike Hamilton als CONN, OPS Ens. Sato, Cardassianer
      * Ens. Nami Asakura als MO
      * PO3. Charlotte Queen als ING Crewmen 111 und 1001, ING Ens. McDonald

      Gäste:
      -

      Entschuldigt Abwesend:
      * LtCmdr. Kemor Rox als XO


      Unentschuldigt Abwesend:
      -

      Grenzüberschreitungen

      Die Fenrir war seit kurzem in der Wächterdimension. Von Jamie Sinclair fehlte immer noch jede Spur. Während ein Außenteam bestehend aus Ensign Hamilton, Lieutenant T'Qua und einigen Ingenieuren - darunter auch den beiden Binären 111 und 1001 - auf einem Mond Tritanium abbaute, patroullierten Captain Jarot und Petty Officer Queen, die zuletzt zu Wächtern wurden, die Gegend, damit die Fenrir nicht unerwartet angegriffen wird.

      Beim Tritaniumabbau kam es zu einem Unfall, bei dem Crewman 1001 schwer verletzt wurde. Er wurde schnell auf die Krankenstation gebracht, wo Lieutenant Andrews und Ensign Asakura um sein Leben kämpften.

      Währenddessen erhielt der noch immer unter Arrest stehende Lt.-Commander Kelly Besuch von Ensign McDonald in seinem Quartier. Sie teilt ihm mit, dass er nicht der einzige in der Crew sei, der Probleme mit den Entscheidungen der Schiffsführung habe. Kelly machte deutlich, dass es sich bei ihm um persönliche Probleme handelt und er die angedeutete Meuterei nicht unterstützen wird.

      Wenig später wurde Ensign McDonalds Hilfe in der Krankenstation benötigt, da ein neuer synaptischer Prozessor für 1001 repliziert und implantiert werden musste. Anderenfalls drohte der Binär zu sterben, was auch den Tod von 111 zur Folge hätte, der bereits jetzt kaum mehr aufnahmefähig war.

      Zwar gelang es letztlich - trotz weiterer medizinischer Notfälle wie Verbrennungen eines Cardassianers und die Magenverstimmung von Lt.-Commander Kelly - den synaptischen Prozessor erfolgreich auszutauschen, doch verstarb 1001 an Organversagen. Gerade noch rechtzeitig konnte sein Bewusstsein in einen abgetrennten Speicherbereich des Schiffscomputers transferiert werden. Zumindest glaubte die Crew, dass es ein abgetrennter Speicherbereich war...

      =/\= Ende der Übertragung =/\=
      Petty Officer 1st Class Charlotte Queen
      Chief of Operations =/\= USS Fenrir NCC-77089-A
    • =/\= Beginn der Übertragung =/\=

      Sternzeit: 3925770 [12.08.2015]
      Missionsleitung: Mike Hamilton, Charlotte Queen
      Missionsidee: Mike Hamilton, Charlotte Queen
      Alarmstufe: rot

      Position: Wächterdimension

      Posten:
      * Cpt. Lexa Jarot als KO
      * LtCmdr. Kemor Rox als XO
      * Ens. T'Qua als LWO
      * Ens. Nami Asakura als MO,
      * Ens. Mike Hamilton als CONN,
      * Cdt Natascha Vaega als ING
      * PO3. Charlotte Queen als ING


      Gäste zwecks TM:

      Entschuldigt Abwesend:
      * LtCmdr. John T. Kelly als SC

      Unentschuldigt Abwesend:
      -
      "Freie Gedanken"

      Nachdem die USS Fenrir druch das Portal in die Wächterdimension eindrangen flogen sie eine ganze Weile ohne jegliche Wächteraktivitäten durch den Raum. Irgendwann steißen sie auf eine ungewöhnliche Art von Energie die etwas umgab, dass dieselbe Masse wie ein Planet besaß. Als sie näher heranflogen stellten sie schließlich fest, dass es sich tatsächlich um einen Planeten handelte, der sehr merkwürdige Eigenschaften besaß. Zum einen besaß der Planet kein Sonnensystem und auch keinen Stern um den er kreiste. Das einzige was ihm den Status eines Planeten verleih war die ungewöhnlich gute Atmosphäre, die lediglich durch das Energiefeld so gut zu halten schien.

      Um dieses ungewöhnliche Phänomen noch ein wenig genauer zu erkunden, entsendete der Captain ein Außenteam auf die Oberfläche des Planeten. Bei der Landung stellten sie allerdings fest, dass dort überhaupt nichts vorzufinden war, was irgendwie mit großartig pflanzlichen oder tierischen Leben zu tun hatte. Es gab nur ganz vereinzelt Pflanzen und einige Spuren von Mikroben im Boden. Die Erkundungsmission musste jedoch rasch abgebrochen werden, da nicht scannbare Entladungen das Energiefeld verließen und einen Wissenschaftsoffizier von der Fenrir traf. Das benannte Crewmitglied war sofort tot und noch ehe das Außenteam reagieren konnte, umschloss das Energiefeld bereits den toten Körper. Bei genauerer Untersuchung stellten sie fest, dass sie keine Möglichkeit besaßen den toten Körper wegen des Feldes zu bergen. Dabei entdeckten sie allerdings das die Crew der Fenrir und somit auch das Schiff nicht in temporaler Gleichzeitigkeit existierten wie der Rest der Wächterdimension. Was nur darauf hinweisen konnte, dass das Portal sie nicht nur durch den Raum, sondern auch durch die Zeit beförderte. Auch die Empfängnis von Gedanken der jeweilig anderen Crewmitglieder war ein weiterer ungewöhnlicher Effekt, der durch eine hohe Deltawellen Strahlung sowohl auf der Fenrir als auch beim Außenteam auftrat.

      Um den Entladungen zu entkommen flogen sie zurücl zur Fenrir, welche durch einen Chronitonenaustoß wieder in ihre alte Zeit innerhalb des Wächterraumes zurückkehrte. Erst dort angekommen stellten sie fest, dass die Menschen anscheinend dafür verantwortlich waren, dass die Wächter geschaffen wurden. Offenbar hatten sie einen temporalen Zyklus in Gang gesetzt, der sich nun ewig wiederholen würde.

      =/\=Ende der Übertragung =/\=
    • =/\= Beginn der Übertragung =/\=

      Sternzeit: 74310,1 [26.08.2015]
      Missionsleitung: Charlotte Queen
      Missionsidee: Charlotte Queen & Mike Hamilton
      Alarmstufe: gelb

      Position: Wächter-Dimension, im Orbit des intelligenten Planeten Praxor

      Posten:
      * Cpt. Lexa Jarot als KO, MO Ltjg. Andrews
      * LtCmdr. John T. Kelly als SC
      * Ltjg. T'Qua als LWO
      * Ens. Mike Hamilton als CONN
      * PO3. Charlotte Queen als Tima Risol, Glinn Revak, 1001/Schiffscomputer, bronzener Wächter
      * CmR. Natasha Vaega als ING

      Gäste:
      -

      Entschuldigt Abwesend:
      * LtCmdr. Kemor Rox als XO
      * Ens. Nami Asakura als MO

      Unentschuldigt Abwesend:
      -

      Und so begann es...

      Die Fenrir ist nach den Geschehnissen der vergangenen Mission wieder in ihre eigene Zeit zurückgekehrt und hat die Suche nach dem Einzelgängerplaneten aufgenommen. Commander Rox und Petty Officer Queen patrouillierten derweil die Umgebung als "Frühwarnsystem".

      Nachdem Lieutenant Commander Kelly wieder den Dienst angetreten hat, verkündete Captain Jarot, dass die Cardassianer, die die Zerstörung der Traxon überlebten und seitdem auf der Fenrir lebten, für die Dauer der Mission gleichwertige Besatzungsmitglieder seien. Sie ernannte daraufhin Glinn Revak vorübergehend zum Zweiten Offizier.

      Kurze Zeit später entdeckte Lieutenant T'Qua den gesuchten Planeten. Die Fenrir näherte sich dem Planeten, darauf achtend, dass sie nicht von den vier Bronzenen Wächtern entdeckt werden, die auf der Oberfläche ausgemacht wurden. Während Captain Jarot, in ihrer Wächtergestalt, versuchte die Wächter auszukundschaften, flog ein Außenteam bestehend aus Lieutenant Commander Kelly, Lieutenant T'Qua und Ensign Hamilton in einem Shuttle zur Oberfläche um den Planeten zu untersuchen und weitere Hinweise auf die Entwicklung der Wächter zu finden. Dabei nahmen sie Kontakt mit dem Planeten selbst auf - der intelligente Planet Praxor, den dereinst Commander Rox traf, als er die Fenrir-Crew auf den verschiedenen geschrumpften Planeten des Weltensammlers suchte. Er berichtet dem Außenteam von der Entstehung der Wächter.

      Unterdessen versuchten Crewman Vaega, Lieutenant Andrews und die cardassianische Wissenschaftlerin Tima Risol, das Bewusstsein des verstorbenen Bynaren 1001 zunächst in ein Hologramm zu transferieren. Ebenfalls stellten sie Überlegungen an, einen neuen Körper zu klonen. 1001 konnte durch den Datentransfer seinen abgetrennten Speicherbereich verlassen und übernahm Schritt für Schritt weitere Schiffssysteme.

      Als sich eine Gruppe Grüner Wächter dem Planeten näherte, kehrte das Außenteam zur Fenrir zurück. Captain Jarot berichtete, dass die Bronzenen Wächter auf der Oberfläche das vom Grauen Wächter angesprochene Kat'eyo-Artefakt - oder zumindest einen Teil davon - besitzen und planen, es einzusetzen. Als ein Kampf zwischen den beiden Wächtergruppierungen ausbricht, befiehlt sie, mit der Fenrir in die Atmosphäre des Planeten zu fliegen und das Artefakt hochzubeamen. 1001 übernimmt jedoch, trotz der Bemühungen von Crewman Vaega und Tima Risol, den Navigationscomputer und steuert die Fenrir aus der Kampfzone bevor das Artefakt geborgen werden konnte. 1001 macht deutlich, dass er der Crew nicht erlauben könne, ihn zu verletzen oder gar zu zerstören. Schließlich gelingt es Crewman Vaega, das Bewusstsein von 1001 wieder größtenteils in den vorgesehenen Speicherbereich zurückzudrängen. Zu diesem Zeitpunkt haben die Grünen Wächter jedoch das Artefakt bereits entwendet und sind verschwunden.

      Auf der Oberfläche trifft ein Außenteam auf den letzten überlebenden, aber ebenfalls im Sterben liegenden, Bronzenen Wächter. Er spricht, wenn auch kryptisch, über eine Prophezeihung, die ohne das Artefakt nicht mehr aufgehalten werden könne. Der Krieg des Lichts werde kommen. Die Geschöpfe der Zeit seien emporgestiegen und das Licht werde im kommenden Chaos erlöschen...

      =/\= Ende der Übertragung =/\=
      Petty Officer 1st Class Charlotte Queen
      Chief of Operations =/\= USS Fenrir NCC-77089-A
    • =/\= Beginn der Übertragung =/\=

      Sternzeit: 72390,1 [09.09.2015]
      Missionsleitung: Charlotte Queen
      Missionsidee: Charlotte Queen
      Alarmstufe: gelb

      Position: Sol-Sektor (in der Vergangenheit)

      Posten:
      * Cpt. Lexa Jarot als KO Cmdr. Jarot
      * LtCmdr. Kemor Rox als XO
      * LtCmdr. John T. Kelly als SC
      * Ltjg. T'Qua als LWO Ens. T'Qua, SO. Lt. Sul
      * Ens. Mike Hamilton als Mike Hamilton aus der Zukunft
      * PO3. Charlotte Queen als Charlotte Queen aus der Zukunft
      * CmR. Natasha Vaega als Natasha Vaega aus der Zukunft

      Gäste:
      -

      Entschuldigt Abwesend:
      * Ens. Nami Asakura als MO

      Unentschuldigt Abwesend:
      -

      Fenrir-Alpha

      Im Mai 2395 verlässt die neu indienstgestellte Fenrir-A die Utopia-Planitia-Flottenwerften im Orbit des Mars. Unbemerkt von der Crew treffen drei blinde Passagiere an Bord ein: Charlotte Queen, Natasha Vaega und Mike Hamilton sind aus der Zukunft zurückgereist um einen Wächter davon abzuhalten, die Fenrir in der Vergangenheit zu zerstören.

      Während die Crew die Systeme des neuen Schiffs testet und konfiguriert, gelingt es den Zeitreisenden zunächst, unbemerkt Zugriff auf die Sensoren zu erlangen, um nach dem Wächter zu scannen. Dabei werden sie von Lt.-Cmdr. Kelly entdeckt, welcher den Eindringlingsalarm auslöst.

      Charlotte Queen entschließt sich, in die Offensive zu gehen. Zu viel steht auf dem Spiel, zu viel Leid hat die Crew der Fenrir in der Zukunft schon erlebt - u.a. den Tod ihres Captains - als dass sie es erlauben kann, dass die Wächter die Fenrir in der Vergangenheit zerstören. Die drei Zeitreisenden beamen sich in Commander Jarots Bereitschaftsraum, wo es ihnen gelingt, ihr Vertrauen zu gewinnen. Commander Jarot erklärt sich bereit, ihnen zu helfen; nach der Mission sollen die Gedächtnisengramme der involvierten Crewmitglieder gelöscht werden um die Temporale Oberste Direktive nicht zu verletzen.

      Nunmehr mit Zugriff auf die Sensoren - deren Leistung Natasha Vaega kurzzeitig mit einer Konfiguration aus der Zukunft verbessert - gelingt es, den Wächter zu finden und auszuschalten, bevor die Fenrir mehr als einen Kratzer abbekommen kann. Anschließend kehren die Zeitreisenden in ihre Zeit zurück. Ob Commander Jarot ihr Wort hält und die Gedächtnisengramme aller Beteiligten löschen wird, wird sich noch herausstellen...

      =/\= Ende der Übertragung =/\=
      Petty Officer 1st Class Charlotte Queen
      Chief of Operations =/\= USS Fenrir NCC-77089-A
    • =/\= Beginn der Übertragung =/\=

      Sternzeit: Sternzeit: 74462,7 [23.09.2015]
      Missionsleitung: T'Qua & Charlotte Queen
      Missionsidee: T'Qua & Charlotte Queen
      Alarmstufe: gelb

      Position: Wächter-Dimension

      Posten:
      * Cpt. Lexa Jarot als KO
      * LtCmdr. Kemor Rox als XO
      * LtCmdr. John T. Kelly als SC
      * Ltjg. T'Qua als LWO
      * Ens. Mike Hamilton als OPS
      * PO3. Charlotte Queen als ING


      Gäste:
      -

      Entschuldigt Abwesend:
      * Ens. Nami Asakura als MO
      * CmR. Natasha Vaega als ING

      Unentschuldigt Abwesend:
      -

      Eine kurze Geschichte des Universums

      Die Crew der Fenrir folgte einer Spur von Jamie Sinclair in ein Planetensystem. Neben den beiden Gasriesen und dem Felsplaneten, gab es drei bewohnbare Planeten. Der erste, der zweite von dem System-Stern gezählte, Planet entpuppte sich als tropischer Planet mit einem Kontinent mit Urwald. Darauf ließen sich Ruinen finden und das Außenteam, das sich auf den Planeten mit einem Shuttle begab, fand in der pyramidalen Ruine Bilder an den Wänden.

      Die Bilder zeigten Szenen aus einer Zeit vor 2000-5000 Jahren. Wächter waren darauf zu sehen, wie sie lernten, mit ihren Kräften umzugehen. Kleine Gruppen verließen auf den Bildern den Planeten, daneben Sternzeichen, vermutlich das Ziel der Reise. Nachdem das Außenteam alles aufgenommen hatte, machten sie sich auf den Rückweg zur Fenrir.

      Der zweite bewohnbare Planet, der dritte von dem Stern aus, trägt mehrere Landmassen. Eine größere Siedlung auf der Landmasse mit gemäßigtem Klima zu finden. Mit einem weiteren Shuttleflug macht sich das Außenteam auf den Weg zur Planetenoberfläche. Als sie sich der Siedlung nähern, werden sie von einem der Bewohner, der sich als Menkor T'Saur vorstellt, begrüßt. Nach eher kryptischen Antworten wie daß er wußte, daß das Außenteam käme und Pfade und Archiv, folgen sie ihm zu dem Archiv in den Wald hinein. Die bislang nicht mit den Tricordern erfaßbaren Pfade stellen sich als energetische Verbindungen zwischen Raum, Zeit und Dimensionen heraus. Bei dem Gebäude im Wald, das von der Bauweise her, aber nicht Form, an das von Planet Beta erinnerte, waren die Pfade verschwommen erkennbar, aus dem Nichts auftauchend und wie Wurzeln gleich das Gebäude durchdringend.

      Laut Menkor 'T'Saur transportieren die Pfade die Aufzeichnungen der Beobachter ins Archiv, die diese von den Wächtern anfertigten. Als Queen eine dieser Pfade berührt, geschieht nichts, aber Menkor T'Saur erkennt sie als Wächter. Da die Energie durch sie hindurchfloß, geschah ihr nichts, aber sie erfuhr dabei, daß sie, bei entsprechender Übung, auch Zeitreisen machen kann. Als sie aus Versehen LtCmdr. Kelly anrempelte, berührte dieser den Pfad und erlebte mehrere Blicke in die Zukunft.

      LtCmdr. Kelly's Geist landete in seinem Körper in der Zukunft, mitten in einer Gerichtsverhandlung von McDonald und seinen Kameraden, die eine Meuterei angestiftet hatten. Sie beriefen sich auf die Erste Direktive und daß sich die Crew der Fenrir nie in den Konflikt der Wächter hätte einmischen dürfen. Als Captain Jarot LtCmdr. Kelly und Lt. Sul anwies, die Gefangenen zu den Arrestzellen zu bringen, wechselte erneut die Zeit.

      LtCmdr. Kelly stand mitten in der Gruppe seiner Kameraden, die in Gala-Uniform um Commander Rox standen. Dieser hielt eine Grabrede auf Captain Jarot, die sich für das Schiff geopfert hatte. Schweigend hörten sie ihm alle zu. Erneut wechselte LtCmdr. Kelly die Zeit.

      Gerade noch rechtzeitig, durch den Warnruf von Wächter Queen, konnte sich Kelly ducken. Mitten in einem Gefecht auf einem fremden Planeten, in einer fremden Stadt, versuchte sich das Außenteam, zurück zum Shuttle zu kämpfen. Mit Sperrfeuer können sie die anderen auf Distanz halten, während sie sich zurückhalten.

      Plötzlich ist LtCmdr. Kelly wieder im Archiv, gestützt durch Queen. Da ihn die wenigen Sekunden recht mitgenommen hatte, wurde die Fenrir kontaktiert, um ihn auf die Krankenstation zu bringen.

      =/\= Ende der Übertragung =/\=
    • =/\= Beginn der Übertragung =/\=

      Sternzeit: Sternzeit: 4538,8 [23.09.2015]
      Missionsleitung: T'Qua
      Missionsidee: T'Qua
      Alarmstufe: grün

      Position: Wächter-Dimension

      Posten:
      * Cpt. Lexa Jarot als KO
      * LtCmdr. Kemor Rox als XO
      * LtCmdr. John T. Kelly als SC
      * Ltjg. T'Qua als LWO
      * Ens. Mike Hamilton als OPS
      * PO3. Charlotte Queen als ING
      * CmR. Natasha Vaega als ING

      Gäste:
      -

      Entschuldigt Abwesend:
      * Ens. Nami Asakura als MO

      Unentschuldigt Abwesend:
      -

      Schnitzeljagd

      Das Außenteam war wieder an Bord der Fenrir. LtCmdr. Kelly war in der Krankenstation behandelt worden, während Mankor T'Saur den anderen erklärt hatte, daß auf den anderen Planeten, den sie vor einigen tausend Jahren verlassen hatten, Hinweise und möglicherweise Gegenstände zu finden sind. So machte sich die Fenrir auf den Weg, den dritten bewohnbaren Planeten zu besuchen: ein Wasserplanet. Die ersten Scans zeigten mehrere Ruinen, aber eine fiel besonders deutlich aus, so wie es Mankor T'Saur beschrieben hatte. Mit einem Shuttle und Außenteam ging es auf den Planeten zu dieser Ruine.

      Die Ruine, die relativ gut erhalten war, erinnerte in ihrer Bauweise an die Mauern der Inka auf der Erde. Die Steine waren so gearbeitet, daß sie exakt ineinander paßten, ohne Mörtel, und sich gegenseitig stützten. Als das Team durch den Eingang trat, wurde es, im Vergleich zu dem hell-diffusen Licht, dunkel und erst mit dem Einsatz der Taschenlampen und dem Licht, das Lexa Jarot in ihrer Wächterform generierte, wurden die Bilder an den Wänden und Decken sichtbar. Säulen mit Rippen stützten die Decke, der Boden bestand aus Steinen. Immer wieder tauchten die Symbole der Harfe, Schneckenhaus, Spirale und ein stilisierter grauer Wächter.
      Ensign Hamilton fand unter einem Steinhaufen einen etwa 50cm großen fossilierten Ammoniten, der dem Symbol auf dem Bild glich. Nach einer Prüfung und nach Aufzeichnung aller Bilder kehrte das Außenteam mit dem Ammoniten an Bord der Fenrir zurück.

      Währenddessen untersuchte CmR Vaega eine immer auftretende Störung im Lebenserhaltungssystem. Ein Filtersystem mußte ständig getauscht werden und Vaega ging dem auf die Spur. Zusammen mit PO3 Queen begaben sie sich in die Jeffriesröhre, in der erhöhter Luftdruck zu messen gewesen war. Als sie durch die Röhre kletterten, fanden sie am Ende die Leiche der Technikerin Jenifer Kandell. Nach einer kurzen Panik wurde die Sicherheit und die Krankenstation informiert und die Leiche kam in die Krankenstation.

      Nachdem die Informationen ausgewertet worden sind, folgte die Fenrir den Kursangaben. Am Ende der Koordinaten erreichten sie einen Nebel, von dem starke magnetische Wellen ausgingen. Erst mit Hilfe einer Depolarisierung der Oberfläche, so daß das Schiff magnetisch neutral war, konnten sie sich dem Nebel nähern und eindringen. Wie ein sich öffnender Vorhang erschienen die Energielinien aus Raum, Zeit und Subraum, in einer Dichte und Dicke, die den Eindruck erzeugte, wie eine Ameise in einem Wurzelwerk eines riesigen Baumes zu sein. Die Koordinaten führten sie tiefer hinein in das Labyrinth und sie fanden einen Raum, umschlossen von meterdicken Energielinien. Mit einem Shuttle machte sich erneut ein Außenteam auf den Weg. Die magnetisierten Schuhe ließen die Träger wie auf einem Luftkissen gleiten und sie näherten sich dem Eingang zu dem Raum.
      Je näher sie kamen, desto schwerer wurde, wie Wellen. Die Tricorder zeigten starke magnetische Wellen an, die schubweise kamen und stärker wurden, je näher sie kamen. Ein Abschalten der Schuhe war gefährlich, daher überlegte sich Queen eine Modulation der Stiefel, um den Effekt zu kompensieren. Als sie den Raum betraten, wurde es dunkel. In der Mitte leuchtete es ein wenig mit der Intensität wie bei einer Kerze. Bei 5 Metern davor wurde die Gravitation aufgehoben. Als Rox in die Mitte leuchtete, wurde die frei im Raum schwebende Harfe sichtbar. Wie es sich herausstellte, wurde sie ebenfalls von Magnetfeldern gehalten. Mit Hilfe zweier Töne, dem ersten und letzten Ton der Tonleiter, konnte das Magnetfeld deaktiviert werden. Sie flog daraufhin zu Rox' Füßen.

      An Bord der Fenrir wurde das Artefakt von den Wissenschaftlern untersucht, während die Fenrir wieder aus dem Nebel flog. Von der Harfe konnte trotz aller Bemühungen kein hörbarer Ton entlockt werden. Erst als sich Captain Jarot dem Untersuchungsraum näherte, um sich über die Ergebnisse zu informieren, konnte sie schwach eine Schwingung spüren und der Symbiont, der ihr die Wächterkräfte verlieh, wurde unruhig. Charlotte Queen dagegen hatte keinerlei Probleme mit dem Ton der Harfe, der bis in den Subraum reichte. Auch der Ammonit reagierte auf die Harfe, aber es war noch nicht klar, inwiefern sie zusammenhingen.

      Außerhalb des Nebels erfassten die Sensoren Handelsschiffe. Als sie sich weiter näherten, stellte es sich heraus, daß diese sich auf einer Handelsroute befanden, die zu einem Asteroidengürtel führte. LtCmdr. Kelly erinnerte sich an die Sequenz aus der Zukunft und an den Kampf in der Stadt auf dem Asteroiden. Es wurde Kurs auf den Asteroidengürtel gesetzt.

      =/\= Ende der Übertragung =/\=