Angepinnt Missionslogbuch der USS Fenrir-A

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Willkommen im Forum des TrekZone Network Star Trek Rollenspiels.
    Neu hier? Neben dem Forum findest du viele weitere Informationen in unserem Hauptcomputer-Wiki. Wenn du mitspielen möchtest, melde dich bitte über das Anmeldeformular an. Wir freuen uns auf dich!

    • =/\= Beginn der Übertragung =/\=

      Sternzeit: 72352,68 [03.09.2014]
      Missionsleitung: Kemor Rox & Lexa Jarot
      Missionsidee: Kemor Rox & Lexa Jarot
      Alarmstufe: grün

      Position: Utopia-Planitia-Flottenwerft

      Posten:
      * Cmdr. Lexa Jarot als KO
      * LtCmdr. Kemor Rox als 2XO|CONN & OPS
      * LtCmdr. John T. Kelly als SC
      * Ltjg. Maximilian Jacoby als CI
      * Ens. T'Qua als LWO
      * Ens. Nami Asakura als MA
      * Cm. Charlotte Queen als ING

      Gäste:
      * Kaaran Xukathal'yre'Rakos als Fleet Admiral Edward von Tirpz
      * Harrison Conrad als Vice Admiral Eric Hutches
      * Robert Sullivan als Vice Admiral Malachai Rajampet

      Entschuldigt Abwesend:
      * Ltjg. Lahnia Nokkod


      Unentschuldigt Abwesend:
      * Ltjg. Exxo Brott
      * Ltjg. Saren Pardek


      "Die Wolfstaufe"

      Während die Admiralität und auch Offiziere der unteren Ränge sich bereits an der Aussichtsplattform von den Flottenwerften Utopia-Planetia befinden, begrüßte Vice Admiral Isabella De Rossi, als Gastgeberin ihre Gäste zu der bevorstehenden Schiffstaufe der USS Fenrir NCC-77089-A. Während einige Reden, die über das neue Schiff abgehalten wurden, ernannte Fleet Admiral Edward von Tirpz, Commander Lexa Jarot zur neunen Kommandantin der USS Fenrir NCC-77089-A Nachdem die frischgebackene Kommandantin eine Dankesrede hielt, beförderte sie Charlotte Queen in der Rang eines Crewman. Daraufhin folgte eine Rede von Vice Admiral Eric Hutches, der zum Anschluss Kemor Rox zum Kommissarischen Ersten Offizier ernannte und ihn gleichzeitig zum Lieutenant Commander beförderte.

      Nach der atemberaubenden Rede von Vice Admiral Malachai Rajampet, der noch einmal die gefallenen Offiziere der USS Fenrir NCC-77089 benannte, folgte schließlich die Schiffstaufe des neuen Schiffes, welches Commander Jarot die große Ehre hatte die Champagnerflasche per Katapult auszulösen.

      =/\= Ende der Übertragung =/\=
      Dr.med. Lexa Jarot

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Lexa Jarot () aus folgendem Grund: Korrektur

    • 1.02 "Ein neuer Anfang"

      =/\= Beginn der Übertragung =/\=

      Sternzeit: 72390,1 [10.09.2014]
      Missionsleitung: Nami Asakura & Charlotte Queen
      Missionsidee: Nami Asakura & Charlotte Queen
      Alarmstufe: grün

      Position: Vulkan

      Posten:
      * Cmdr. Lexa Jarot als KO, SO Ltjg. Sinclair, MO Ltjg. Andrews
      * LtCmdr. Kemor Rox als 2XO|CONN & OPS
      * LtCmdr. John T. Kelly als SC
      * Ltjg. Lahnia Nokkod als COU
      * Ens. T'Qua als LWO, Juno Asakura
      * Ens. Nami Asakura als MO
      * Cm. Charlotte Queen als ING, ING Cm. 111 und 1001, SubLt. Sakon, Lt. T'Sai

      Gäste:
      -

      Entschuldigt Abwesend:
      * Ltjg. Saren Pardek

      Unentschuldigt Abwesend:
      * Ltjg. Exxo Brott

      "Ein neuer Anfang"

      Die frisch fertiggestellte USS Fenrir NCC-77089-A verließ die Utopia-Planitia-Flottenwerften Richtung Vulkan. Während auf der Brücke Lieutenant Commander Rox, Lieutenant Commander Kelly, Ensign T'Qua und die Crewmen 111 und 1001 die Schiffssysteme checkten und kalibrierten, führte Lieutenant Andrews in Vertretung für Lieutenant Brott zusammen mit Ensign Asakura die Operation an Crewman Queens Bein durch und fügte einen künstlichen Fuß als Ersatz für den bei einer Folter verlorenen Fuß an.

      Nach der Ankunft bei Vulkan beamten zwei Außenteams, bestehend aus Lieutenant Commander Kelly und Lieutenant Sinclair, sowie Lieutenant Commander Rox und die Crewmen 111 und 1001 auf die Oberfläche, um Ausrüstungsgegenstände - vom Quantentorpedo bis zum lizensierten Lernmaterial für Kinder - an Bord zu nehmen. Dabei fanden sie sich auch in den Irrungen der vulkanischen Bürokratie wieder.

      Gleichzeitig besuchte Ensign Asakura, begleitet von Lieutenant Nokkod und Ensign T'Qua, ihre Mutter in einem vulkanischen Kloster. Die beiden Japanerinnen haben sich vor Jahren zerstritten und die junge Krankenschwester hoffte darauf, sich mit ihrer Mutter versöhnen und einen neuen Anfang wagen zu können...

      =/\= Ende der Übertragung =/\=
      Petty Officer 1st Class Charlotte Queen
      Chief of Operations =/\= USS Fenrir NCC-77089-A

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Charlotte Queen ()

    • =/\= Beginn der Übertragung =/\=

      Sternzeit: 72428,88 [17.09.2014]
      Missionsleitung: John T. Kelly
      Missionsidee: Lexa Jarot & John T. Kelly
      Alarmstufe: grün

      Position: Apha Quadrant

      Posten:
      * Cmdr. Lexa Jarot als KO
      * LtCmdr. Kemor Rox als XO, Ltjg Benedetto
      * LtCmdr. John T. Kelly als SC|TO
      * Ltjg. Lahnia Nokkod als LMO
      * Ens. T'Qua als LWO
      * Ens. Nami Asakura als MO
      * Cm. Charlotte Queen als ING, ING Cm. 111 und 1001

      Gäste:
      -

      Entschuldigt Abwesend:
      -

      Unentschuldigt Abwesend:
      * Ltjg. Saren Pardek

      "Zufallstreffer Teil 1"

      Die externen Sensoren der Fenrir-A mithilfe der Moldova auf Herz und Nieren überprüft, als die Moldova plötzlich in ein getarntes Objekt fliegt und daran Zerschellt. Die Untersuchungen was das Objekt genau ist, dauern allerdings an.

      =/\= Ende der Übertragung =/\=
    • =/\= Beginn der Übertragung =/\=

      Sternzeit: 72466,71 [24.09.2014]
      Missionsleitung: Kemor Rox
      Missionsidee: Kemor Rox
      Alarmstufe: grün

      Position: 39 Lichtjahre vor dem Argolis-Cluster, Alpha-Quadrant

      Posten:
      * Cmdr. Lexa Jarot als KO
      * LtCmdr. Kemor Rox als XO, Ltjg. Tyson James Coal CONN
      * LtCmdr. John T. Kelly als SC
      * Ens. T'Qua als LWO
      * Cm. Charlotte Queen als ING, Cm. 111 und 1001ING

      Gäste:
      - / -

      Entschuldigt Abwesend:
      * Ltjg. Saren Pardek als CONN
      * Ltjg. Lahnia Nokkod als COU
      * Ens. Nami Asakura als MO

      Unentschuldigt Abwesend:
      - / -

      "Der Dunkelnebel"

      Die weitere Aufklärung zum vorgangenen Vorfall mit der USS Moldova wurder USS Archer übergeben, welche den weiteren Untersuchungen widmet, damit die USS Fenrir-A ihrer neuen Einsatzorder O-F180914 nachgehen könnte und setzte dabei einen Route nach Cardassia Prime an. Der Flug durch das Gebiet im maximalen Warptransit ging ohne weitere Vorgänge voranstatten, jedoch könnte die Wissenschaftliche Abteilung unter T`Qua einen Dunkelnebel ausfindig machen, welcher bisherig noch nicht katrographiert wurde. Daher wurde der weiterflug nach Cardassia Prime ausgesetzt und die USS Fenrir verbleibt in diesem Gebiet vor dem Argolis-Sternenhaufen, um in den nächsten 5,5 Tagen die Katrographierung des Nebels vorzunehmen und bei beendigung dieser Kartographierung die Daten an die Sternenflotte zu übermitteln.

      =/\= Ende der Übertragung =/\=


      "Only imagination defines the final frontier."

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Kemor Rox ()

    • =/\= Beginn der Übertragung =/\=

      Sternzeit: 72504,82 [01.10.2014]
      Missionsleitung: Lexa Jarot
      Missionsidee: Lexa Jarot
      Alarmstufe: grün

      Position: Betazed

      Posten:
      * Cmdr. Lexa Jarot als KO
      * LtCmdr. Kemor Rox als XO, Botschafter Sabin Jarot
      * LtCmdr. John T. Kelly als SC|TO
      * Ltjg. Saren Pardek als CONN
      * Ens. T'Qua als LWO, Ian Connor-Jarot
      * Ens. Nami Asakura als MA
      * Cm. Charlotte Queen als ING

      Gäste:
      -

      Entschuldigt Abwesend:
      -

      Unentschuldigt Abwesend:
      * Ltjg. Lahnia Nokkod


      "Unruhen auf Betazed"

      Nach dem kurzen Gespräch mit Botschafter Jarot, entscheidet sich Lexa, Betazed an zu fliegen, um herauszufinden, was für diplomatische Informationen er genau für sie hat. Nachdem das Außenteam neben den Informationen über den cardassianischen Bereich auch erfährt, dass immer mehr Jugendliche verschwinden, trift die Kommandantin der USS Fenrir die Entscheidung mit ihrem Team zu den letzten Tatort zu gehen, um persönlichen weitere Untersuchungen vorzunehmen.

      Als das Team am See ankommt, wo das letzte betazoidische Mädchen verschwand, findet Lieutenant Commander Kelly eine Schleifspur, die zu Wald führt. Ensign Asakura findet daraufhin auf einen Blatt etwas Blut was Betazoidische und Teranische DNA aufweist. Lexa velangt schließlich beide DNA-Strange zu trennen, woraufhin Crewman Queen den Tricorder der Ensign modifiziert, umso vor Ort ein schnelleres Ergebnis zu bekommen.

      =/\= Ende der Übertragung =/\=
      Dr.med. Lexa Jarot
    • =/\= Beginn der Übertragung =/\=

      Sternzeit: 7254280 [08.10.2014]
      Missionsleitung: Lexa Jarot & Kemor Rox
      Missionsidee: Lexa Jarot
      Alarmstufe: grün

      Position: Betazed

      Posten:
      * Cmdr. Lexa Jarot als KO, Ltjg. Sinclair als SO
      * LtCmdr. Kemor Rox als XO
      * LtCmdr. John T. Kelly als SC|TO
      * Ens. T'Qua als LWO, Lt. Sul als SO
      * Ens. Nami Asakura als MA
      * Cm. Charlotte Queen als ING

      Gäste:
      -

      Entschuldigt Abwesend:
      * Ltjg. Saren Pardek

      Unentschuldigt Abwesend:
      * Ltjg. Lahnia Nokkod


      "Endstation Hoffnung"

      Nachdem die Verstärkung eintraf, entschloss sich das Team der Spur zu folgen, die deutlich durch den Wald zeigte. Als das Team sich schließlich im inneren des Waldes befindet, fanden sie neben den leichten Senderwerte auch eine Art Halsband, was vermutlich eines der entführten Mädchen verloren hatte. Nachdem das Team die Spur weiter verfolgte nähern sie sich der alten Mine, die seit 100 Jahren nicht mehr in Betrieb genommen wurde. Bereits beim Eingang, bemerken die Offiziere, dass hier eine leichte Strahlung ausgeht und es zwei Eingänge gibt, entscheidet sich die KO für eine Aufteilung des Außenteams.

      Während das erste Team sich den Hintereingang vornahm, der durch eine alte dunkle Luke durchführte, macht sich das Zweite Team bereit, um durch den Haupteingang durchzukommen. Dadurch, dass das erste Team sich heranschleicht, gelingt es ihnen sich schnell dem Ziel zu nähern. Nach einige Schusswechsel beider Teams, gelingt den Offizieren schließlich eins von den drei entführten Mädchen zu retten.

      =/\= Ende der Übertragung =/\=
      Dr.med. Lexa Jarot
    • =/\= Beginn der Übertragung =/\=

      Sternzeit: 72618,80 [23.10.2014]
      Missionsleitung: Lexa Jarot & Kemor Rox
      Missionsidee: Lexa Jarot
      Alarmstufe: grün

      Position: Betazed

      Posten:
      * Cmdr. Lexa Jarot als KO, Monica Parker als [NPC]
      * LtCmdr. Kemor Rox als XO, Entführer als [NPC]
      * LtCmdr. John T. Kelly als SC|TO
      * Ltjg. Lahnia Nokkod als LMO
      * Ens. T'Qua als LWO
      * Ens. Nami Asakura als MA
      * Cm. Charlotte Queen als ING

      Gäste:
      -

      Entschuldigt Abwesend:
      -

      Unentschuldigt Abwesend:
      * Ltjg. Saren Pardek


      "Lösungswege"

      Nach den letzten Geschehnissen, die sich auf Betazed Prime zugetragen haben, welches das Außenteam der USS Fenrir in eine Höhle führte, die erfolgreich gestürmt werden könnte schockierte der Fund die Besatzung des Schiffes. Dabei fanden sie Geräte vor die offenkundig zum Foltern missbraucht wurden. Dem Außenteam gelang es insgesamt fünf von den Entführern in gewahrsam zu nehmen, wobei von den drei vermissten Mädchen man nur bisherig Monica Parker retten könnte, welche die letzte Entführte gewesen war. Die Gerätschaften wurden für die weitere Untersuchung auseinandergebaut und zusammen mit den extrahierten Daten aus der Höhle zur weiteren Untersuchung auf die USS Fenrir-A verbracht. Die Sicherheitsabteilung verbrachte die Gefangenen Entführer ebenfalls auf das Schiff zum weiteren Verhör, wobei die gefundene Überlebende auf die Krankenstation gebracht wurde. Die Brücke wurde an den Ersten Offizier übergeben, während sich die Kommandierende Offizierin mit Ihrem Sicherheitschief sich auf den weg zu den Arrestzellen machte, um dort das Verhör durchzuführen.

      Während Monic Parker in der Krankenstation durch Ltjg. Lahnia Nokkod behandelt wurde, machten sich Ensign T`Qua sowie Crewman Queen sich dran die Kompomenten auf dem Holodeck zu rekonstruktieren. Dabei stellte sich Ensign T`Qua aus freiem eigenen Antrieb sich zur Verfügung, um von der Liege aus die Erfahrungen im aktiven Betrieb zu beschreiben. Zu dieser Sicherheit wurde Ensign Asakura mit auf das Holodeck gebeten, um diese ungewöhnliche Vorgehensweise aus medizinischer Sicht zu überwachen. Erst bereite sich nur eine wohlige Wärme im Hirnarnel von T`Qua aus, diese wurde aber zunehmend unangenehmer mit steigendem Energiezufuhr und schlußendlich überkam es der Vulkanierin so, als könnte Sie die Gedanken, wenngleich auch sehr unklar und unverständlich in rascher rasender Folge, von jedem auf dem Schiff erfassen. Da die Vitalzeichen der Vulkanierin nebst ihren Hinaktivitätswerten extrem ausschlugen, wurde das weitere Experiement unterbrochen.

      Währenddessen der SC versuchte zusammen mit dem Captain die Entführer zu verhören versuchte, könnten Sie von dem ängstlichen Entführer der schlußendlich zusammengebrochen ist die Wahrheit aufzudecken. Zwei der anderen Entführer hatten die Aufgabe die Hirnmuster der gefangenen hochzupeitschen, um dadurch herauszufinden, wie sich telepathische Muster aufbauen. Bei den anderen Entführten kam es dabei zu mehreren Aneurysme, so dass diese die Prodenzur nicht überlebten, als Auftragsgeber könnten die Piraten benannt werden. T`Qua trug bei dem Experiment im Holodeck keine bleibenden Schäden davon, was auch der reaktionsfähigkeit von Queen und Asakura zu verdanken war. Das entnommene Blutbild, zusammengenommen mit den Erlebnissen der Vulkanierin sowie den medizinischen Werten und dem Ergebnis des Verhörs könnten der Rückschluss aufgrund gemauerten Beweisen gebildet werden, dass hierbei telepathische Experimente unter Großen Schmerzen der Probanden durchgeführt wurden und diese auch in den Tod führte.

      Der Erste Offizier kooridierte die weiteren Maßnahmen, welche das Mädchen sowie die gefangenen Entführer nach Betazed zurückbrachten. Wobei hierbei die Entführer den Behörden zur weiteren Gerichtbarkeit übergeben wurde und die einzige Überlebende dieser scheußlichen Tat mit Ihren Eltern wiedervereinigt werden könnte. Die Berichte werden für einigen Wirbei auf Betazed sowie bei der Sternenflotte der Vereinigten Förderation der Planeten sorgen, soweit ist sicher. Jedoch sind alle froh, dass es nicht zu weiteren Opfern kam, dies hätte eine größere Anzahl annehmen könnte, soweit es aus dem Geständnis des Entführers zu entnehmen war.

      =/\= Ende der Übertragung =/\=


      "Only imagination defines the final frontier."

    • =/\= Beginn der Übertragung =/\=

      Sternzeit: 72651,73 [29.10.2014]
      Missionsleitung: Lahnia Nokkod
      Missionsidee: Lahnia Nokkod
      Alarmstufe: grün

      Position: Betazed

      Posten:
      * Cmdr. Lexa Jarot als KO
      * LtCmdr. Kemor Rox als XO
      * Ltjg. Lahnia Nokkod als LMO, Sinja Nokkod, Polizist, Nils Reber[WO], Amal Kuras
      * Ens. T'Qua als LWO
      * Ens. Nami Asakura als MA
      * Cm. Charlotte Queen als ING

      Gäste:
      -

      Entschuldigt Abwesend:
      John T. Kelly

      Unentschuldigt Abwesend:
      * Ltjg. Saren Pardek


      "Rebellen"

      Nachdem die Fenrir Monica Parker nach Hause gebracht hatte und die Eltern Lahnia Nokkod 1000 Mal gedankt hatten, dass ihre Tochter wohlbehalten zurückgekehrt war und LtCmdr. Rox und die Captain den Entführer den betazoidischen Behörden übergeben hatten, freute sich die Crew der Fenrir-A auf einige entspannte Tage. Diese Überlegungen wurden jedoch jäh unterbrochen, als in der Nähe der Polizeistation, die Lexa Jarot und Kemor Rox gerade verlassen hatten, ein lauter Knall ertönte. Sofort eilten die beiden hin, um sich ein Bild von der Lage zu machen. Es bot sich ihnen ein schreckliches Bild: Überall Leichenteile, abgerissene Mauerstücke, zerborstene Fenster und umherirrende Menschen.

      Lahnia Nokkod und Nami Asakura befinden sich auf einer Hochzeit von Lahnias Cousine Sinja, als der dringende Ruf von Commander Jarot eintrifft, es wird medizinische Versorgung der Verletzten der Explosion benötigt. LtCmdr. Rox veranlasst, einen Sammelpunkt zu erstellen und ein Zelt aufzustellen, wo die medizinische Versorgung sichergestellt werden kann. T`Qua und Crewman Queen untersuchen derweil die Explosionsursache. Sie stellen fest, dass ein altmodischer Zünder mit Benzin und Sprengpulver verwendet wurde. Mittlerweile läuft die Versorgung der Verletzten und Lexa Jarot empfängt einen Ruf des betazoidischen Rates, der schließlich mit der Sprache rausrückt: Seit einiger Zeit gibt es Probleme mit der politischen Splittergruppe Nosu, die die Zuwanderung auf Betazed stoppen will und nur noch betazoidische Bürger auf ihrem Planeten dulden möchte. Plötzlich hört man eine Durchsage der Nosu, die genau das ankündigt, nämlich die Regierung zu stürzen und durch eine zu ersetzen, die ihren Wünschen und Ansichten Folge leistet. LtCmdr Rox veranlasst sofort, dass man die Stimme zurückverfolgen soll, doch da fallen auch schon einige Schüsse. Trotz intensiver Bemühungen können weder der Sprecher noch der Schütze lokalisiert werden.

      Als Rox von seinem Suchrundgang zurückkehrt, trifft er eine vermummte Gestalt, die sich als Amal Kuras vorstellt. Er ist von der Nosu übergelaufen. Als Rox ihm die Phaserpistole abgenommen hat, folgt er diesem in die Stadt, da Amal angekndigt hat, die Crew der Fenrir-A zum Versteck der Splittergruppe zu führen. In einer Höhle im Wald findet man die Rebellen schließlich, sie werden verhaftet und verhört. Ein Zusammenhang mit den Entführungsfällen rund um Monica Parker kann später ausgeschlossen werden.

      =/\= Ende der Übertragung =/\=
      Lieutenant Lahnia Nokkod

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Lahnia Nokkod ()

    • =/\= Beginn der Übertragung =/\=

      =/\= Beginn der Übertragung =/\=

      Sternzeit: 72694,84 [05.11.2014]
      Missionsleitung: Kemor Rox
      Missionsidee: Kemor Rox
      Alarmstufe: grün

      Position: Betazed

      Posten:
      * Cmdr. Lexa Jarot als KO
      * LtCmdr. Kemor Rox als XO
      * Ltjg. Lahnia Nokkod als LMO
      * Ens. T'Qua als LWO
      * Ens. Nami Asakura als MA
      * Cm. Charlotte Queen als ING

      Gäste zwecks TM:
      Ens. Matthew Garnett als ING

      Entschuldigt Abwesend:
      * John T. Kelly

      Unentschuldigt Abwesend:
      * Saren Pardek


      "Technische Fehler"

      Während die Crew der USS Fenrir die unruhen auf Betazed beenden konnten, nutzte die Crew die letzte halbe Stunde dafür noch kleine Einkäufe zu erledigen. Der neue Ingenieur hatte sich ebenfalls dazu entschlossen gleich au Betazed herunter zu beamen, um sich bei der KO zu melden und ihr seine Versetzungsbeehle zu überbringen.
      Auf den Rückflug mit den Shuttle, kam es allerdings zu einen technischen Fehler, woraufhin der Antrieb sich abgeschaltet hatte. Die eit drängte, da dass kleine Schiff drohte immer mehr an Höhe zu verlieren. Durch umleitung der Lebensenergie, ist es schließlich Charlotte Queen und Matthew Garnett gelungen eine Überprüfung der Systeme durchzuühren, wodurch die Ingenieure durch eine technische Umstellung gerade noch rechtzeitig die Hauptsysteme neu starten konnten.


      =/\= Ende der Übertragung =/\=
      Dr.med. Lexa Jarot

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Lexa Jarot ()

    • =/\= Beginn der Übertragung =/\=

      Sternzeit: 72732,29 [12.11.2014]
      Missionsleitung: Matthew Garnett
      Missionsidee: Matthew Garnett
      Alarmstufe: Grün

      Position: Im Orbit von C34G3

      Posten:
      * Cmdr. Lexa Jarot als KO
      * Ltjg. Lahnia Nokkod als LMO
      * Ens. T'Qua als LWO
      * Ens. Nami Asakura als MA
      * Cm. Charlotte Queen als ING

      Entschuldigt Abwesend:
      * Kemor Rox
      * John T. Kelly


      "Die Blakeney - Teil 1"

      Auf dem Weg zum cardassianischen Raum empfang die Fenrir einen automatischen Notruf der USS Blakeney, dessen Ursprung man zu einem nahegelegenen Klasse-M Planeten zurückverfolgen konnte. Dort fand man das Raumschiff der Nova-Klasse energielos und ohne ihre Rettungskapseln im niedrigen Orbit vor. Da keine Schäden von außen festzustellen waren, stellte sich schnell die Frage, was zur Aufgabe des Schiffes geführt hatte. Der Planet selbst schien ersten Scans zufolge eine in die Milliarden gehende Zivilisation zu beherbergen, die sich dem primitiven orbitalen Satellitennetzwerk und einer einzelnen, rudimentären Raumstation nach zu folgen auf dem technischen Stand des frühen 21. Jahrhunderts der Erde befinden musste.

      Um einer Entdeckung zu entgehen schwenkte die Fenrir in einen hohen geostationären Orbit ein und entsandte ein Außenteam im Shuttle. Bereits von außen war eine stark erhöhte Gammastrahlung im Inneren des verlassenen Schiffes festzustellen. Nach dem Betreten der Blakeney konnten zudem verschiedene radioaktive Isotope in der Atmosphäre nachgewiesen werden, die auf eine abgelaufene Kernschmelze hinwiesen, was die Frage aufwarf, was an Bord dazu geführt haben konnte, da Sternenflottenraumschiffe über keine Fissionsreaktoren verfügen. Nach der Wiederherstellung der Notenergie und der Bergung der Logbücher konnte die Frage nach dem Schicksal des Schiffes beantwortet werden: Die Blakeney hatte im Rahmen ihrer Kartographierungsmission eine primitive Raumsonde aufgelesen, die sehr wahrscheinlich von der Zivilisation auf diesem Planeten vor Jahrzenten in den interstellaren Raum entsandt worden war. Bei dem Versuch die Sonde zu öffnen führte man unbeabsichtigt eine Kernschmelze herbei, deren Explosion zwar mittels Kraftfeldern eingedämmt werden konnte, die Strahlung jedoch machte das Schiff schnell unbewohnbar. Aus diesem Grund schwenkte man in den Orbit ein und schaltete die Energie ab, um einer Entdeckung zu entgehen, bevor man das Schiff in den Rettungskapseln verließ.

      Zurück im Shuttle angekommen entdeckte man eine Art Raumfähre, die ihren Orbit zum Abfangen der Blakeney angepasst hatte. Um einen Kontakt zu vermeiden entschloss man sich dazu, das Raumschiff der Nova-Klasse mit dem Traktorstrahl abzuschleppen, ungewiss ob dies schnell genug passierte, um einer Entdeckung durch die einheimische Spezies zu entgehen. Nun würde es darum gehen, das Schicksal der 136 Personen starken Besatzung zu ergründen.

      =/\= Ende der Übertragung =/\=
    • =/\= Beginn der Übertragung =/\=

      Sternzeit: 72770,31 [19.11.2014]
      Missionsleitung: Matthew Garnett
      Missionsidee: Matthew Garnett
      Alarmstufe: Grün

      Position: Im Orbit von C34G3

      Posten:
      * Cmdr. Lexa Jarot als KO
      * LtCmdr. Kemor Rox als XO
      * Ltjg. Lahnia Nokkod als LMO
      * Ens. T'Qua als LWO
      * Ens. Nami Asakura als MA
      * Ens. Matthew Garnett als ING
      * Cm. Charlotte Queen als ING

      Entschuldigt Abwesend:
      * John T. Kelly


      "Rettung mit Hindernissen - Teil 2"

      Während die Bergung der USS Blakeney vom Außenteam erfolgreich beendet wurde, hatte die Fenrir im hohen Orbit den Planeten weiter untersucht. Dabei hat man durch Überwachung der planetaren Kommunikation herausfinden können, dass es offenbar mehr als 40 Nationen gibt, die in drei großen, miteinander konkurrierenden Blöcken organisiert zu sein scheinen, wobei jeder Block auf einem anderen Kontinent beheimatet ist.

      Die Flugbahnen der Rettungskapseln der Blakeney führte dabei zum südlichen Kontinent, der am wenigsten dicht besiedelt zu sein scheint. Vermutlich, weil der Großteil der Landschaft aus Wüste und Steppen besteht, weshalb sich die Bevölkerung auf die Küsten konzentriert.

      Eine weitere Entdeckung hatte die Fenrir mittels ihrer Sensoren machen können: So hat man eine für eine Zivilisation auf diesem Entwicklungsstand vergleichsweise hohe Menge an Antimaterie in einem unterirdischen Komplex auf dem östlichen Kontinent lokalisieren könne, was darauf hindeutet, dass diese Zivilisation möglicherweise an der Entwicklung eines eigenen Warpantriebes arbeitet.

      Um dem nachzugehen wurden zwei chirurgisch veränderte Außenteams hinunter zur Oberfläche gebeamt: Ein Team sollte die Landestelle der Rettungskapseln auf dem südlichen Kontinenten aufsuchen, während das zweite Team in eine kleine Stadt auf dem östlichen Kontinenten gebeamt wurde, die oberhalb des unterirdischen Komplexes steht, wo die Antimaterie gefunden wurde. Das Ziel beides Teams: Den Verbleib der Blakeney-Besatzung zu klären bzw. zu überprüfen, ob die Einheimischen tatsächlich an einem Warpantrieb arbeiten und wenn ja, ob sie bereit für den ersten Kontakt sind.

      Dem Rettungsteam gelang es, die Landestelle der Rettungskapseln zu erreichen, wo sich allerdings bereits das lokale Militär eingefunden und ein Lager errichtet hatte, um die Kapseln zu untersuchen. Die Crew der Blakeney, von der Strahlung schwer mitgenommen, wurde in einer Reihe von Lazarettzelten festgehalten und behandelt. Das Team schlich sich daher in das Lager, nahm Kontakt zu den 86 Überlebenden auf und veranlasste deren Abtransport auf die Fenrir.

      Das Aufklärungsteam in der Stadt fand heraus, dass die Antimaterietechnologie von noch unbekannten Aliens an die Einheimischen geliefert wurde. Sie wird von ihnen nicht nur dazu genutzt, einen Warpantrieb zu konstruieren, sondern auch zum Bau von Massenvernichtungswaffen. Aus diesem Grund droht ein Krieg zwischen den drei Blöcken auf dem Planeten. Im Gegenzug baut der östliche Block die hohen Dilithium-Vorkommen des Planeten ab, die offenbar regelmäßig von den unbekannten Aliens abgeholt werden.

      Nach der Rückkehr beides Außenteams und der Rettung der Besatzung der Blakeney erstatteten die Teamleiter sofort Bericht beim Captain, die daraufhin die Admiralität auf Betazed über die Lage informierte. Diese teilte ihr mit, dass das diplomatische Corps prüfen würde, ob man mit der Zivilisation Kontakt aufnehmen würde, um den Ersten Kontakt einzuleiten und einen Krieg abzuwenden. Somit bleibt der Fenrir erspart, sich um den Planeten weiter kümmern zu müssen. Stattdessen erhielt sie den Auftrag, die Lieferung dieser Technologien zu untersuchen, den Verantwortlichen zu finden und zu verhindern, dass er damit weitermachen kann, Präwarp-Zivilisationen so zu beeinflussen, um Profit daraus schlagen zu können.

      =/\= Ende der Übertragung =/\=

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Matthew Garnett ()

    • =/\= Beginn der Übertragung =/\=

      Sternzeit: 72808,32 [26.11.2014]
      Missionsleitung: Matthew Garnett und Lahnia Nokkod
      Missionsidee: Matthew Garnett und Lahnia Nokkod
      Alarmstufe: Grün

      Position: Außerhalb des Systems C34G

      Posten:
      * LtCmdr. Kemor Rox als XO
      * LtCmdr. John T. Kelly als SC
      * Ltjg. Lahnia Nokkod als LMO
      * Ens. T'Qua als LWO
      * Ens. Nami Asakura als MA
      * Ens. Matthew Garnett als ING
      * Cm. Charlotte Queen als ING

      Entschuldigt Abwesend:
      * Cmdr. Lexa Jarot


      "Ein unprofitables Geschäft - Teil 3"

      Nachdem die Fenrir herausgefunden hatte, dass eine noch unbekannte raumfahrende Spezies die auf dem Planeten beheimatete Präwarp-Zivilisation mit Antimaterie-Technologie versorgt hatte, um im Gegenzug Lieferungen von Dilithiumkristallen zu erhalten, die auf der Oberfläche von den Einheimischen abgebaut werden, bekam die Fenrir vom Sternenflottenkommando den Auftrag herauszufinden, wer dahinter steckte. Und da es sich im Föderationsraum abspielte, diesen klaren Rechtsbruch zu stoppen.

      Die von der Oberfläche gewonnen Daten legten nahe, dass die nächste Lieferung in wenigen Stunden von den Verantwortlichen abgeholt werden würden. Aus diesem Grund versteckte sich die Fenrir hinter dem Mond des Planeten, um dem ankommenden Schiff aufzulauern.

      In der Shuttlerampe, wo unterdessen ein Notlazarett für die 86 Überlebenden der Blakeney eingerichtet wurde, kümmerten sich Dr. Nokkod und Sr. Asakura mit dem restlichen medizinischen Personal um die schwer mitgenommenen Strahlenopfer. Im Maschinenraum untersuchten Cm. Queen und Ens. Garnett unterdessen die gewonnenen technischen Daten, um Hinweise darauf zu finden, von wo diese Technologien stammten, sollten die Verantwortlichen wider Erwarten doch nicht ihre nächste Lieferung abholen.

      Nahc wenigen Stunden tauchte ein Ferengi-Shuttle auf, das damit begann, das Dilithium in angekoppelte Frachtcontainer zu beamen. Die Fenrir stellte das Schiff und nahm Kontakt zu dem Piloten auf, der sich als Daimon Rod vorstellte. Nachdem man ihm mit Gefängnis und dem Entzug seiner Handelslizenzen drohte, gab der Daimon zu verstehen, dass er gar nicht dahinter steckte, sondern nur das Dilithium an einen osaarianischen Frachter liefern sollte. Er lieferte die Koordinaten und überlass der Fenrir widerwillig das Dilithium, bevor er aufbrach.

      Bei den angegebenen Koordinaten fand die Fenrir den Frachter vor. Der Kommandant erwies sich als höchst kooperativ und informierte das Sternenflottenschiff darüber, dass der Auftraggeber anonym geblieben war und man lediglich mehrere Frachtcontainer zu einer betazoidischen Station bringen sollte, die laut Hörensagen vom Orionsyndikat kontrolliert wurde.

      Im Maschinenraum fanden Garnett, Queen und T'Qua unterdessen heraus, dass die Antimaterietechnologie zwar sehr generisch war und daher von jedem hätte stammen können, das EM-Feld, das die Antimaterie in den Vorratskapseln beschränkt, allerdings ein sehr charakteristisches Muster aufwies, das nur von den Ferengi benutzt wird.

      Gerade als man dies herausgefunden hatte, tauchte Daimon Rod an Bord eines Marauders der D'Kora Klasse zusammen mit zwei orionischen Abfangschiffen auf. Wenn gleich die Fenrir diesen drei Schiffen unterlegen war, konnte Commander Rox die Orioner gegen den Daimon ausspielen, sodass diese sich nach der Übergabe des Dilithiums zurückzogen. Von dieser Wendung überrascht versuchte der Marauder zu fliehen, wurde jedoch von der Fenrir gestoppt. An Bord des Ferengischiffes enthob der Zweite den Daimon wegen dieses unprofitablen Geschäftes des Kommandos und übergab ihn an die Fenrir. Nach einer Inspektion des Ferengischiffes ließ man dieses schließlich ziehen und überstellte den Daimon an ein anderes Schiff, damit er vor Gericht gestellt werden könnte.

      =/\= Ende der Übertragung =/\=
    • =/\= Beginn der Übertragung =/\=

      Sternzeit: 72841,81 [03.12.2014]
      Missionsleitung: Lahnia Nokkod
      Missionsidee: Lahnia Nokkod
      Alarmstufe: Gelb

      Position: Außerhalb des Systems C34G

      Posten:
      * Cmdr. Lexa Jarot als KO
      * LtCmdr. Kemor Rox als XO

      * LtCmdr. John T. Kelly als SC

      * Ltjg. Lahnia Nokkod als LMO
      * Ens. T'Qua als LWO
      * Ens. Nami Asakura als MA

      * Ens. Matthew Garnett als ING
      * Cm. Charlotte Queen als ING

      Entschuldigt Abwesend:
      -


      "Rätsel - Teil 1"

      Die Fenrir-A befindet sich immer noch ausserhalb des Systems C34G. Die Offiziere wollen gerade einen gemütlichen Abend bei einem Schlummertrunk verbringen, als T`Qua auffällt, dass sich Charlotte Queen auffällig verhält. Sie scheint sich an Matthew Garnett in eindeutiger Weise heranzumachen. Als Rox und Kelly feststellen, dass sie schlecht sehen, sind sie alarmiert. Als die Auffälligkeiten zunehmen, beschliesst die KO, die zwei direkt auf die Krankenstation zu beamen, wo sich bereits andere Patienten mit Verhaltensauffälligkeiten tummeln. Dr. Nokkod und Nami sind mit einer Lösung des Problems beschäftigt, und T`Qua hilft dabei. Lexa Jarot versucht, so gut es geht, mit einem "Ich war noch niemals in New York"-singenden CONN-Offizier wenigstens die Brücke unter Kontrolle zu bringen. Schliesslich sieht Kelly rosa Elefanten, Ltjg. Nokkod möchte mit Rox Wein trinken, während dieser vor sich hin flucht, und Enisgn Garnett kämpft mit Schmutz auf seiner Uniform. Einer Lösung des Problems ist man noch nicht näher gekommen, aber T`Qua gelang es, herauszufinden, dass es sich um ein Virus handelte.

      Wird es gelingen, dieses Rätsel der seltsamen Erkrankung zu lösen?

      =/\= Ende der Übertragung =/\=
      Lieutenant Lahnia Nokkod

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Lahnia Nokkod ()

    • =/\= Beginn der Übertragung =/\=

      Sternzeit: 72879,83 [10.12.2014]
      Missionsleitung: Lahnia Nokkod
      Missionsidee: Lahnia Nokkod
      Alarmstufe: Gelb

      Position: Außerhalb des Systems C34G

      Posten:
      * Cmdr. Lexa Jarot als KO, Ltjg. Timothy Andrews, MO
      * LtCmdr. Kemor Rox als XO

      * LtCmdr. John T. Kelly als SC

      * Ltjg. Lahnia Nokkod als LMO
      * Ens. T'Qua als LWO
      * Ens. Nami Asakura als MA

      * Ens. Matthew Garnett als ING, Daimon Rod
      * Cm. Charlotte Queen als ING

      Entschuldigt Abwesend:
      -

      "Rätsel - Teil 2"

      T`Qua kommt darauf, dass man Alphawelleninduktoren tragen könnte, um die Symptome der Führungsoffiziere zu lindern und die Offiziere wenigstens wieder teilweise arbeitsfähig zu machen. Kelly wird sodann in die Messe gerufen, um eine Schlägerei zu schlichten. Matthew und Charlotte arbeiten im MR auf Hochtouren, um das Chaos zu beseitigen, das die Offiziere verursacht haben. Tim und T`Qua finden heraus, dass das Virus einen DNA-Strang einer Mücke auf Ferenginar aufweist und verständigen Kemor und Kelly, die sofort an den gefangenen Ferengi in die Arrestzelle denken. T`Qua und Tim versuchen in dieser Zeit, ein Gegenmittel für das Virus zu finden, da es an die menschliche Physiologie angepasst werden muss. Nami und Lahnia kümmern sich derweil um die Patienten, die noch unter den Symptomen leiden. Man findet bei der Vernehmung des Ferengis heraus, dass er das Virus freigesetzt hatte, um von der Fenrir-A zu entkommen, während alle Offiziere im Koma lagen. Er hatte jedoch nicht bedacht, dass das Virus bei Menschen anders wirkte als bei Ferengi. Daimon wird nun noch strenger bewacht und man nimmt ihn mit zur nächsten Sternenbasis, wo er wohl verurteilt werden wird.

      =/\= Ende der Übertragung =/\=
      Lieutenant Lahnia Nokkod
    • =/\= Beginn der Übertragung =/\=

      Sternzeit: 72922,94 [17.12.2014]
      Missionsleitung: Charlotte Queen
      Missionsidee: Charlotte Queen
      Alarmstufe: rot

      Position: Topok Nor (ehemals Sternenbasis 911)

      Posten:
      * Cmdr. Lexa Jarot als KO
      * LtCmdr. Kemor Rox als XO
      * LtCmdr. John Kelly als SC|TO
      * Ens. T'Qua als LWO
      * Ens. Nami Asakura als MA
      * Cm. Charlotte Queen als ING

      Gäste zwecks TM:


      Entschuldigt Abwesend:
      * Lahnia Nokkod
      * Matthew Garnett

      Unentschuldigt Abwesend:
      -


      "Für Cardassia"

      Nachdem die USS Fenrir sich mit der Traxon getroffen hatte und beide Schiffe sich auf den Weg zur Topok Nor machten, da die Traxon dort noch Crewmitglieder, sowie Ersatzteile am Bord holen möchte, wird auch der Ehrengast Legate Munar, der zur Station gebracht. Durch eine Einladunung vom KO der Traxon, beamen Commander Jarot und Ensign T'Qua zur Traxon, wähend auf der Fenrir der XO und ein SO der Traxon auf die Fenrir gebeamt werden.

      Während Lexa und T'Qua sich die wissenschaftliche Labore der Traxon ansehen, interessiert sich der SO der Traxon für die Sensoren der Fenrir. Nachdem diesen es gelang einen Test der Sensoren mitanzusehen, wie diese die Umgebung intensiv scannten, ativieren sich die Verteidigungssysteme der Station, da es laut Gesetzt verboten ist einen intensiven Scann durchzuführen und richten kurz darauf die Waffen auf das Schiff. Als der Sicherheitschef der Station bemerkt dass sich ein Cardassianer auf der Brücke der Fenrir befindet, verlangen sie umgehend die übergabe von Hadir, was der XO der Traxon auch umgehend in die Wege leitet, da dieser über dieses Verbot bescheid wusste.

      Gerade als der Offiziersaustausch wieder rückgängig gemacht wurde nähert sich eine Flotte alter Schiffe und greift umgehend die Sternenbasis und die Monde an. Durch das gezielte Feuer brechen die Abwehrsysteme recht schnell zusammen. Da die Fenrir und die Traxon ins Kreuzfeuer geraten aktivieren sie zwar die Waffen, entschließen sich aber dennoch für den Rückzug. Nach den erolgreichen Rückzug, geht ein Ruf ein, den die Fenrir ebenfalls auffängt und somit erfahren muss, dass Legate Munar der Drahtzieher der Terroristen ist und scheinbar dies auch über Monate plante.


      [b]=/\= Ende der Übertragung =/\=[/b]
      Dr.med. Lexa Jarot
    • =/\= Beginn der Übertragung =/\=

      Sternzeit: 73076,0 [14.01.2015]
      Missionsleitung: Charlotte Queen
      Missionsidee: Charlotte Queen
      Alarmstufe: gelb

      Position: unterwegs Richtung Perseusarm der Milchstraße

      Posten:
      * Cmdr. Lexa Jarot als KO, MO Ltjg. Andrews
      * LtCmdr. Kemor Rox als XO, OPS Ens. Syrrak
      * LtCmdr. John T. Kelly als SC, SO Ens. Sato
      * Ens. T'Qua als LWO, MO Ltjg. Carter, WO Ens. Thompson
      * Ens. Nami Asakura als MO, MO CPO. White
      * Ens. Matthew Garnett als ING, ING Ens. Abla
      * Cm. Charlotte Queen als ING, ING Cm. 111 und 1001, SO Ltjg. Gomez, violett und blau leuchtende Gestalten, Gul Acar

      Gäste:
      -

      Entschuldigt Abwesend:
      * Ltjg. Lahnia Nokkod als LMO

      Unentschuldigt Abwesend:
      -

      "Ein schemenhafter Ausblick"

      Nachdem genug Duratan abgebaut werden konnte um die Schiffshülle zu verstärken, durchflogen die Fenrir und Traxon auf unterschiedlichen Routen den ihnen im Weg stehenden Nebel und setzten dabei Kommunikationssatelliten aus, um jenseits des Nebels während der Deep-Space-Mission in regelmäßigen Abständen Kontakt zur Heimat haben zu können.

      Während der Gamma-Schicht - Lieutenant Andrews war der wachhabende Offizier - fielen unerwartet beinahe alle Schiffssysteme aus. Zwar gab es bereits in den Tagen zuvor kleinere technische Störungen, doch fand die Brückencrew bald heraus, dass es sich hier nicht nur um eine Störung handelt. Auch Phaser, Tricorder und dergleichen waren deaktiviert. Ensign Garnett vermutete einen Dämpfungsfeld als Ursache.

      Unterdessen wurden die Führungsoffiziere geweckt und versucht, eine Kommunikationskette zwischen Brücke und Maschinenraum aufzubauen. Ebenso wurden verletzte Crewmitglieder in der Krankenstation notdürftig versorgt.

      Gerüchte machten die Runde, wonach sich Eindringlinge an Bord befanden. Lieutenant Gomez sah beispielsweise eine violett leuchtende humanoide Gestalt, und Ensign T'Qua erspähte eine blau leuchtende Gestalt.

      Die Schiffssysteme sprangen genauso plötzlich wieder an wie sie ausgefallen sind, als die Fenrir den Nebel verließ. Die Traxon wartete bereits und bot Unterstützung an.

      Schließlich nahmen die beiden Schiffe ihre ursprüngliche Route wieder auf. Als sie den Ort mit Warpgeschwindigkeit verließen, stiegen die blau und violett leuchtenden Humanoiden aus dem Nebel empor und tauschten sich in einer uns unbekannten Sprache aus ("zuhjE okleR vernaT?" - "giP vurdaN fenriR taK traxoN okleR vernaT.") Danach verschwanden sie in der Unendlichkeit des Alls.

      =/\= Ende der Übertragung =/\=
      Petty Officer 1st Class Charlotte Queen
      Chief of Operations =/\= USS Fenrir NCC-77089-A

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Charlotte Queen ()

    • =/\= Beginn der Übertragung =/\=

      Sternzeit: 73114,7 [21.01.2015]
      Missionsleitung: Charlotte Queen
      Missionsidee: Charlotte Queen
      Alarmstufe: grün

      Position: Mattix, unterwegs zu zwei Pulsaren Richtung Perseusarm der Milchstraße

      Posten:
      * Cmdr. Lexa Jarot als KO
      * LtCmdr. Kemor Rox als XO
      * LtCmdr. John T. Kelly als SC
      * Ens. T'Qua als LWO
      * Ltjg. Lahnia Nokkod als LMO
      * Ens. Nami Asakura als MO
      * Ens. Matthew Garnett als ING
      * Cm. Charlotte Queen als ING, Zavalaton, Xayn, bronzefarben leuchtende Gestalt, Gul Acar, Glinn Revak

      Gäste:
      -

      Entschuldigt Abwesend:
      -

      Unentschuldigt Abwesend:
      -

      "Reinigungen"

      Noch immer hatten die Techniker der Fenrir mit Systemfehlern zu kämpfen, die seit dem Durchfliegen des Nebels bestehen. Ensign Garnett und Ensign T'Qua fanden schließlich heraus, dass die bioneuralen Gelpacks "erkrankt" waren. Da die Traxon diese Technologie nicht verwendete, waren deren Systeme nicht betroffen.

      Die einzige Möglichkeit der Fehlerbehebung war ein Neustart aller Systeme und eine Baryon-Säuberung. Dafür war ein Werftaufenthalt nötig. Die Fenrir nahm Kurs auf ein bewohntes System, wo die Einheimischen das Andocken an ihre Werft erlaubten. Die Fenrir-Crew wurde größtenteils auf die Traxon evakuiert, während Commander Jarot, Lt.-Commander Kelly und Ensign Garnett der Einladung des Zavalaton zum Besuch der Hauptstadt folgten. Lt.-Commander Rox und Crewman Queen sollten folgen, nachdem sie den Technikern der Werft den gewünschten Vorgang erklärt hatten. Diese erfuhren während eines Gesprächs, dass Rox einen Symbionten in sich trägt und Queen Vorfahren unterschiedlicher Spezies hat. Daraufhin wurden sie wegen "Unreinheit" gefangen genommen und zur Oberfläche gebracht.

      Unterdessen leitete Lt. Nokkod notgedrungen auf der Traxon die Geburt von Ensign Asakuras Kind ein, und es gelang ihr mithilfe von Ensign T'Qua das Frühchen zu stabilisieren.

      Durch einen Hinweis von Glinn Revak erfuhr Commander Jarot von der Festnahme ihrer beiden Besatzungsmitglieder. Der Zavalaton erklärt, dass die von seinem Volk verehrten geheiligten Beschützer der zwei Pulsare ihnen gewisse Reinheitsgebote abverlangen. Es gelang Commander Jarot schließlich auf diplomatischem Wege die Freilassung der beiden zu erreichen - unter der Bedingung, dass die Fenrir und Traxon unverzüglich das System verließen.

      Die Fenrir-Crew kehrte auf ihr Schiff zurück - mit Makiku Asakura um ein Besatzungsmitglied verstärkt. Danach verließen die Traxon und Fenrir unverzüglich das Sternensystem und nahmen Kurs auf die zwei Pulsare, die der Zavalaton dem Außenteam am Sternenhimmel gezeigt hat.

      Am Abend entschuldigte sich der Zavalaton bei einer bronzefarben leuchtenden Gestalt, dass er ihr die Unreinen nicht als Opfergabe vorgelegt habe. Die Gestalt wiegelte ab und sagte: "eS wirD weiterE möglichkeiteN gebeN, eurE treuE zU beweiseN. sendeT miR diE aufzeichnungeN, diE ihR habT übeR dieseS schifF....fenriR."

      =/\= Ende der Übertragung =/\=
      Petty Officer 1st Class Charlotte Queen
      Chief of Operations =/\= USS Fenrir NCC-77089-A
    • =/\= Beginn der Übertragung =/\=

      Sternzeit: 73154 [28.01.2015]
      Missionsleitung: T'Qua
      Missionsidee: T'Qua
      Alarmstufe: grün

      Position: unbenanntes Planetensystem, 3. Planet, unterwegs zu zwei Pulsaren Richtung Perseusarm der Milchstraße

      Posten:
      * Cmdr. Lexa Jarot als KO
      * Ens. T'Qua als LWO
      * Ltjg. Lahnia Nokkod als LMO
      * Ens. Nami Asakura als Ensign Sorek der CONN
      * Ens. Matthew Garnett als ING
      * Cm. Charlotte Queen als ING

      Gäste:
      -

      Entschuldigt Abwesend:
      * LtCmdr. Kemor Rox als XO


      Unentschuldigt Abwesend:
      * LtCmdr. John T. Kelly als SC

      "..in Flamnen"

      Die Fenrir und Traxon näherte sich einem bisher unerforschten Planetensystem. Während Gul Acar auf dem 2. Planeten Handelsbeziehungen aufbauen wollte, ging die Crew der Fenrir dem Langwellensignal vom 3. Planeten nach. Das Signal stammte von einer Sonde der Föderation. Da es eine Präwarp-Zivilisation auf dem Planeten gab, paßten sich das Außenteam entsprechend an: grüne Haare, ansonsten menschenähnlich.

      Beim Flug mit dem Shuttle auf den wüstenähnlichen Planeten, konnten sie solarbetriebene Fahrzeige aus der Entfernung sehen, die durch die Wüste fuhren. Hinter einer Düne landete das Außenteam und machte sich zu Fuß auf den Weg zur Oase. Palmenähnliche Bäume standen am Rand, grün angelegte Gärten mit Wasserversorgung durch Kanäle, säumten den schmalen Weg ins Innere. Gebäude aus Stein empfingen sie, Bewohner, die ihrer Arbeit nachgingen und zum ersten Mal konnten die Ingenieure die Fahrzeuge aus der Nähe sehen und die Ähnlichkeit mit den Solarpaneln der Sonde erkennen. An den Mauern der Gebäude waren Verzierungen, die an Buchstaben und Symbole der Föderation erinnerten.

      Als das Außenteam beobachtete, daß nur Männer in das Gebäude mit dem hohen Turm gingen, entschloss sich Matthew Garnett, ihnen zu folgen, um so mehr zu der Sonde herauszufinden, die darin sein mußte. Er traf dort mit anderen Männern auf den Mar'ch des Tempels, der ihn freundlich empfing. Am Ende des großen Saals, auf reich besticktem Stoff, lag die Sonde, die sie gesucht hatten. Mar'ch sprach davon, daß sie ein Geschenk von Behovia sei, der sie zu ihnen geschickt hätte.

      Währenddessen wurde das Außenteam von einem Trupp Bewaffneter abgeführt und Anwares Kolpol vorgeführt. Dieser fragte den einzigen Mann der Gruppe, Sorek, der ihm nicht schnell genug antwortete. Kolpol verhängte die Todesstrafe über das Außenteam, begnadete aber Lahnia Nokkod, da sie ihm gefiel, auch wenn er ihr noch beibringen mußte, daß Frauen weder glaubten noch etwas anderes taten, als den Männern zu gehorchen.

      Matthew Garnett sah sein Team erst wieder als dieses nach draußen geführt wurde, um zwischen den Spiegeln durch die Bündelung der Sonnenstrahlen, zu sterben. Zusammen mit der Fenrir koordinierte er, daß genau in dem Moment als die Strahlen das Außenteam treffen sollte, alle in einem blauen Lichtsstrahl verschwanden, ebenso die Sonde aus dem leeren Tempel, da die Gläubigen die Hinrichtung beobachten sollten. Alle kamen wohlbehalten an Bord, nur Lahnia Nokkod hatte am Oberarm blaue Flecken, da die Wache etwas zu fest zugegriffen hatte.

      =/\= Ende der Übertragung =/\=
    • =/\= Beginn der Übertragung =/\=

      Sternzeit: 73192,2 [04.02.2015]
      Missionsleitung: Charlotte Queen
      Missionsidee: Charlotte Queen
      Alarmstufe: grün

      Position: unterwegs zu zwei Pulsaren Richtung Perseusarm der Milchstraße

      Posten:
      * Cmdr. Lexa Jarot als KO, SO Ltjg. Sinclair
      * Ens. T'Qua als LWO
      * Ens. Nami Asakura als MO
      * Ens. Matthew Garnett als ING
      * Cm. Charlotte Queen als ING, TO Ens. Markell, Xilius Xom, Glinn Revak, grün leuchtende Gestalten

      Gäste:
      -

      Entschuldigt Abwesend:
      * LtCmdr. Kemor Rox als XO
      * LtCmdr. John T. Kelly als SC
      * Ltjg. Lahnia Nokkod als LMO

      Unentschuldigt Abwesend:
      -

      "Kristallklar"

      Bei der Erforschung eines Sternensystems werden die Fenrir und Traxon im Orbit eines saturnähnlichen Gasplaneten von einem unbekannten Schiff unter Beschuss genommen. Zunächst kann der Angreifer durch die Wendigkeit seines Schiffs die Fenrir und Traxon gegeneinander ausspielen, sodass sich diese teilweise gegenseitig treffen, als sie das Feuer erwidern. Schließlich kann der Angreifer jedoch in die Flucht geschlagen werden.

      Kurz darauf wurde eine kleine Station in der unteren Atmosphäre des Gasplaneten gefunden, die der Angreifer offenbar verteidigen wollte. Mit einem der cardassianischen Shuttles, welches dem Atmosphärendruck im Gegensatz zu den Shuttles der Fenrir standhalten konnte, flog ein gemeinsames cardassianisch-föderales Außenteam zu der Station. Dort angekommen entdeckte es eine große Anzahl von vermeintlichem Diebesgut, inklusive einiger Kristalle mit einem Durchmesser von einem halben bis einem Meter. Ensign T'Qua stellte fest, dass es sich dabei um die Torsos von kristallinen Lebewesen handelt, denen die organischen Gliedmaßen abgetrennt wurden. Ensign Garnett konnte unterdessen auf den Speicherkern der Station zugreifen und den Herkunftsort der Wesen bestimmen.

      Die Fenrir und Traxon nahmen Kurs auf das Planetensystem der Kristallwesen. Dort angekommen entdeckten sie das Schiff, welches sie zuvor angegriffen hatte. Sie konnten den Angreifer, einen verwirrt wirkenden Außerirdischen namens Xilius Xom, in Gewahrsam nehmen, bevor er weitere der Kristallwesen tötete. Commander Jarot und Ensign T'Qua vernahmen den Mann, der die beiden in sehr verworrener Weise vor den "Lichtschmieden" warnte. Diese seien eine Gefahr für die Galaxis, jedoch könne er sie mithilfe der Kristalle stoppen. Als ihn die beiden Sternenflotteoffiziere wiederholt die weitere Tötung der Kristalllebewesen untersagten, brachte sich Xom - wohl aus Furcht vor den "Lichtschmieden" - selbst um.

      Als die Fenrir und Traxon das System verließen und außer Sensorreichweite waren, erschienen im Orbit über dem Planeten der Kristalllebewesen zwei Dutzend grün leuchtender Humanoide. Sie verteilten sich gleichmäßig um den Planeten. Sie tauschten sich kurz aus ("eS isT guT, dasS wiR deN fremdeN schiffeN folgeN. sonsT hätteN wiR niE voN dieseR bedrohunG erfahreN.") bevor jeder einzelne von ihnen aus ihren Händen grüne Lichtstrahlen auf den Planeten schoss. Die Planetenoberfläche brach nach und nach auf. Nach kurzer Zeit explodierte der Planet.

      =/\= Ende der Übertragung =/\=
      Petty Officer 1st Class Charlotte Queen
      Chief of Operations =/\= USS Fenrir NCC-77089-A
    Seit 2004 imTrekZone Network