Bordleben 02 - Neues Erwachen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Willkommen im Forum des TrekZone Network Star Trek Rollenspiels.
    Neu hier? Neben dem Forum findest du viele weitere Informationen in unserem Hauptcomputer-Wiki. Wenn du mitspielen möchtest, melde dich bitte über das Anmeldeformular an. Wir freuen uns auf dich!

    • Bordleben 02 - Neues Erwachen

      Neues BL, neues Glück :)

      Für alle neuen Spieler, die das mit den Bordleben noch nicht kennen:
      Bitte kennzeichnet über jedem Beitrag, wo die jeweilige Szene spielt, indem ihr die Ortsangabe in die Zeile 'Überschrift' eintragt. Das gilt auch dann, wenn ihr den Ort wechselt. Falls jemand aus Sicht eines Nicht-Spieler-Charakters schreibt (in meinem Fall bspw. als Lt. Lenok) ergänzt den Namen ebenfalls in der Überschrift. Beide Maßnahmen dienen der Übersichtlichkeit.
      Cpt. Tanabahi Maya Rinou [CV]
      Kommandierender Offizier // USS Rhea NCC-80107
    • [Nach der Mission vom 03.04.2016]

      (Missionslogbuch: "Geht das nicht auch schneller?! Fünf Minuten erscheint mir etwas lang.")

      Krankenstation, Deck 14| Charaktere: Sage, Cat, Blane
      Catherine Sage und Taiba Chamberlain ist die Operation gelungen. Es ist nur kurze Zeit vergangen, ehe die beiden Ärztinnen sehen, wie sich die Vitalwerte von beiden - Symbiont und Wirt - langsam verbessern. Während sie Channa Eloran noch im Operationsraum versorgen, wartet Jonas Blane nebenan dringlichst auf eine Auskunft zum Zustand seiner Kollegin.

      Hangar, Deck 15 | Charaktere: Seneca, Grey, Lenok (CI USS Rheinland)

      Derweil umrundet der leichtfüßige Caitianer Lt. Lenok in Hangar das sichergestellte Shuttle, um Seneca und Grey die auffälligen Stellen zu zeigen. Nach dem kurzen Rundgang bleibt er stehen und meint: "Ich würde Ihnen vorschlagen, dass ich mit Ihrem Kadetten die Untersuchung der Hülle mache, während sie drinnen nach Spuren suchen, Lieutenant", der Cait deutet kurz auf Grey, welcher sich bereits einen Scanner genommen hat. "Ist Ihnen die Arbeitsteilung so recht?"

      Brücke | Charaktere: T. Rinou, Moore, Jinn
      Auf der Brücke sind vor wenigen Augenblicken Ens. Moore und Kadett Jinn eingetroffen. Nach einer kurzen Begrüßung durch die Erste Offizierin (mit Händeschütteln), wendet sich Tanabahi Rinou an die rothaarige Lydia. "Wir haben das Shuttle unten im Hangar, das uns vor ein paar Wochen entkommen ist, Ensign. Seneca ist bereits unten, um mit dem Chefingeneieur der Rheinland zu sprechen, der mit einer Systemüberprüfung begonnen hat", berichtet sie und sieht Moore aufmerksam an. "Ich nehme an, Sie möchten sich auch gerne ein Bild davon machen, richtig?"
    • Krankenstation, Deck 14


      Taiba steht neben den Monitoren des Biobettes in dem Channa liegt und kontrolliert die Auswertungen. Ihr Augenmerk liegt vor allem auf den Werten der Neurotransmitter in Channas Blut und den GehirnWellenmustern. Die angezeigten Vitalwerte verraten der jungen Ärztin das sich die Genesung der jungen Trill im Rahmen dessen befindet was sie erhofft aber auch erwartet hat.
      Mit einem Kopfnicken, das mehr sich als jemandem bestimmten galt, stellt sich Taiba zu LtCommander Sage und greift zu dem Hypospray das sie sich bereit gelegt hat "Die Genesung verläuft bisher komplikationsfrei und Channas Werte sind stabil. Da sie bald wach wird, würde ich vorschlagen bereits mit einer Medikation aus Schmerzmitteln, Vitaminen und Natriumpangamat zu beginnen." Taiba wartet vorerst auf Sage's Meinung "Oh und ich glaube Blane möchte wohl auch bald mit jemandem über Channa sprechen." die junge Halbromulanerin deutet mit einem Kopfnicken zum Nebenraum indem sich Blane befindet. Taiba hat schon häufig mit Angehörigen über den Gesundheitszustand ihrer Liebsten gesprochen und hat keine Probleme damit. Das ist für sie ebenfalls ein Teil ihres Jobs den sie gerne erfüllt obwohl sie weiß das einige ihrer Zunftskollegen gerade diesem Punkt aus dem Weg gehen.
    • Hangar, Deck 15

      Seneca musterte Lt. Lenok nochmal kurz, bevor sie zustimmend nickte. "Machen wir es so." Sie griff zu ihrem Tricorder und betrat das Shuttle. Langsam, genau auf den Boden und sie umgebende Metall achtend, machte sie zwei Schritte weiter, während sie den Tricorder aktivierte. Zuerst ein Standardscan nach Strahlung, nach ungewöhnlichen Gasen oder ähnliches.

      Sie schob das zweite Augenlid vor, so daß sie ihre Umgebung in Infrarot wahrnehmen konnte, während der Tricorder arbeitete. Spuren im Metall wurden so leichter sichtbar als im gewöhnlichen Licht, da die Wärmeleitung verändert war. Sie konnte den Gang entlang sehen, mehrere Türen und auf einer Seite ein Stückchen vom Cockpit.
      Seneca, Saurianer
      "I learned everyone dies alone. But if you mean something to someone, if you helped someone, or loved someone, if even a single person remembers you, then maybe you never really die at all."
      The Machine
    • Hangar, Deck 15 / Lt. Lenok [CI]

      [Zur Info: Jinn und Grey können leider auf Grund ihrer Zugriffsrechte vorerst doch nicht mitschreiben. Ob einer von den beiden in den nächsten Tagen noch nachträglich einsteigen wird, klärt sich, wenn die Ausbildung offiziell abgeschlossen ist.]

      Lenok nickte und sah der Sicherheitschefin der Chiemra für einen kurzen Moment nach, als diese das Shuttle betrat. "Pffch! So viele Schuppen", mauzte der Caitianer leise und schüttelte sich dabei leicht. Dann wandte er sich ab. Grey hatte inzwischen mit einem Scann der Backbordseite begonnen, an der die besagten Waffenspuren zu sehen waren. Einige Minuten später hatten die beiden erste Ergebnisse und die Bestätigung, dass die Beschädigungen an der Außenhülle wenige Wochen alt waren und von Phasern stammten, wie sie die Sternenflotte benutze. Ergo: sie waren von der Nyx.

      Lenok gab dem Kadetten noch ein paar Tipps, wie er die Scannparameter optimieren konnte und kehrte dann in das fremde Shuttle zurück. Es handelte sich um ein altes Modell föderativer Bauart. Im Innenraum roch es unangenehm nach Schweiß, das fand zumindest Lenok.
      Er spitze die Ohren und erhorchte Seneca im Cockpit. Leichtfüßig und beinahe geräuschlos ging er nach vorne. "Was mir noch eingefallen ist...", er meldetet sich zu Wort, ohne sich durch ein Geräusch kenntlich zu machen. Eine Eigenart, die viele Terraner auf Grund ihres schlechten Hörvermögens unheimlich fanden. "... von uns waren bislang nur meine Stellvertreterin Kim und ich an Bord. Wir haben versucht, nur die nötigsten Kontrollen anzufassen. Um möglichst wenig Spuren zu verwischen."

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Tanabahi Maya Rinou ()

    • Hangar, Deck 15

      Seneca drehte sich herum als sie die Wärme hinter sich spürte, einen Augenblick, bevor Lenok sich zu Wort meldete. Sie stand im Cockpit, nachdem sie sich aufmerksam nach Spuren suchend durch den Gang gegangen war. Hier und da waren am Material Spuren von Verdichtung wahrzunehmen, sichtbar im Infrarotbereich durch die abweichende Wärmeableitung. Sie vermutete, daß es Spuren der Phaser waren, die außen am Shuttle zu sehen waren.

      "Gut gemacht, Lt. Lenok. Ihre Fingerabdrücke und die von ihrer Stellvertreterin benötige ich, um sie von denen zu unterscheiden, die ich hier gefunden habe. Es gibt auch Spuren von DNA. Wie weit sind Sie mit der Untersuchung der Außenhülle? Haben Sie bereits Erkenntnisse?"

      Sie setzte sich an eine seitliche Konsole, an der ihr Tricorder keine Spuren oder Fingerabdrücke aus letzter Zeit angezeigt hatte. Mit einer sachten Bewegung aktivierte sie das Display und ließ sie im Ausgangszustand.
      Seneca, Saurianer
      "I learned everyone dies alone. But if you mean something to someone, if you helped someone, or loved someone, if even a single person remembers you, then maybe you never really die at all."
      The Machine
    • Hangar, Deck 15 / Lt. Lenok [CI]

      Er beobachtete Seneca, wie diese zu der Konsole hinüber ging. Während sie eine Eingabe machte, stellte der Caitianer sich vor, wie die Saurianerin überall wo sie stand, saß oder lag Schuppen ihrer Echsenhaut verlor. Eine unbehagliche Vorstellung. Seine Nackenhaare stellten sich leicht auf.
      "Ehm...", Lenok riss sich aus den Gedanken, schüttelte sich sogar leicht, um das unangenehme Gefühl fortzutreiben, "... unsere Fingerabdrücke und DNA sind in der Sternenflottendatenbank", entgegnete er Seneca, die daran wohl nicht gedacht hatte. Er machte einen Schritt in ihre Richtung, um einen Blick auf die Konsole werfen zu können. "Was haben Sie vor? Wir haben seit letzter Nacht an den Systemen gearbeitet. Da sind keine verwertbaren Informationen mehr zu finden", teilte er ihr mit und war bemüht, nicht empört zu wirken ob des Verdachts, sie wolle seine Aussagen von vorhin gerne noch einmal überprüfen.
      Cpt. Tanabahi Maya Rinou [CV]
      Kommandierender Offizier // USS Rhea NCC-80107

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Tanabahi Maya Rinou ()

    • Hangar, Deck 15

      Seneca sah zu dem Caitianer. "Gut, dann eben über die Datenbank. Wie Sie wollen." Sie musterte das, was angezeigt wird und aktivierte dann ihren Tricorder. Sie stellte eine Verbindung zwischen den beiden her und ließ sich die laufenden Prozesse anzeigen, ohne ein Programm der Konsole zu aktivieren. Auf diese Weise würde sie sehen, ob sich Schadsoftware im Speicher dieser Konsole befand oder nicht.

      "Ich weiß, Lt." antwortete sie ihm. "Ich habe ein paar Tricks von Spezialisten gelernt, die aus Systemen, die ich für absolut tot hielt, noch Informationen herausholen konnten. Sind Sie darauf spezialisiert, solche Systeme wieder herzustellen?" fragte sie ihn, ohne ihm etwas dabei vorzuwerfen.
      Seneca, Saurianer
      "I learned everyone dies alone. But if you mean something to someone, if you helped someone, or loved someone, if even a single person remembers you, then maybe you never really die at all."
      The Machine
    • Hangar, Deck 15 / Lt. Lenok [CI]

      Lenok sah die Saurianerin an. Diese Frau war ihm unsympathisch. Nicht nur weil ihr Körper von diesen kühl und kratzig wirkenden Suppen übersät war, sondern auch, weil sie seine Arbeit in Frage stellte. Wie gut, dass die Zusammenarbeit nur noch maximal ein paar Stunden dauern würde. Dann würde er auf die Rheinland zurückkehren, wo die Kollegen ihn schätzen. "Nein, bin ich nicht. Meine Fachgebiete sind Antriebstechnik und Raumschiffdesign", erklärte Lenok. "Meine Kollegin ist allerdings Systemanalytikerin...", er gab ein missgelauntes Mauzen von sich. "Aber versuchen Sie gerne Ihr Glück. Die Verantwortung für diese Untersuchung liegt ja bei Ihnen", stellte der Cait fest. "Wenn Sie mir die Scanns der Fingerabdrücke und der DNA-Spuren übermitteln, gebe ich das schon mal an einen Ihrer Kollegen da draußen weiter und kümmere mich um einen Abgleich mit den Datenbanken", schlug Lenok vor. Er hatte, ganz offensichtlich, nicht die Absicht Seneca bei ihrem Vorgaben zuzusehen.
    • Hangar, Deck 15

      Seneca hatte eines der Programme gestartet, die die Prozesse und den Speicher überprüfen würde. Sie sah auf als Lt. Lenok antwortete. Sie spürte, daß er nicht in ihrer Nähe sein wollte. Daher nickte sie knapp. "Natürlich. Ich überspiele Ihnen die Scans von meinem Tricorder, dann können Sie das überprüfen." Sein Mauzen, das einer Katze glich, obwohl sie die Rasse der Cait eher als hundeartig eingeordnet hatte, verglichen mit dem, was Menschen über Hunde erzählten, klang unglücklich. Vielleicht wurde er auch von Flöhen geplagt, bei den vielen Haaren.

      Mit einem Tastendruck überspielte sie ihm die Daten auf seinen Tricorder. "Bitte schön, Leutnant." Währenddessen piepte es leise und sie sah auf die Anzeigen. Eine Rekonstruktion der Sensor- und Navigationsdaten schien nach diesem Programm nicht möglich zu sein. Sie startete ein anderes, das die Tiefe der Löschung überprüfte und ob nachvollziehbar war, wie das Virus-Programm gearbeitet hatte. Offensichtlich waren die Daten auch nicht auf eine externe Speichereinheit übertragen worden zu sein.

      Mit einem anderen Programm startete sie, nachdem die Prozesse, die im flüchtigen Speicher resident waren, identifiziert waren, die Untersuchung des Virusprogramms, das sich an den cron-Prozess gehängt hatte, und ließ sich die Codezeilen übersetzen. Sie war dankbar, diese Tools von Vlad erhalten zu haben. Es war schon eine Weile her als sie ihn zuletzt gesehen hatte und sie zusammen saurianischen Brandy getrunken hatten.

      Über eine Zeile stolperte Seneca und lehnte sich zurück. 'Interessant!' So einen Fehler hätte sich Vlad nie erlaubt. Er war so geschickt gewesen, so eine Zeile so zu verstecken, daß nur jemand, der den gesamten Code verstand, es entdecken konnte. Und Vlads Programme waren für die meisten Hacker unverständlich, also war dieser einer, der ihm das Wasser nicht reichen konnte. Ihre Schuppenfarbe tanzte in einem fröhlichen Grün, dann lehnte sie nach vorne und aktivierte das Trackerprogramm. Es würde herausfinden, wohin die Nachricht gegangen war.
      Seneca, Saurianer
      "I learned everyone dies alone. But if you mean something to someone, if you helped someone, or loved someone, if even a single person remembers you, then maybe you never really die at all."
      The Machine
    • Krankenstation, Deck 14 - Lieutenant Commander Sage

      Taiba und Catherine hatten Channa ihren Symbionten Eloran wieder eingesetzt. Zufrieden musterte die Betazoidin die Anzeigen auf dem Monitor des Biobettes. Channas Vitalwerte schienen sich zu stablisieren, die Symbiose schien geklappt zu haben. Sie freute sich und dachte nicht mehr daran, was sie ohne den wiedergefundenen Symbionten noch hätten machen können. Erst einen Moment später bemerkte sie, dass Taiba sie angesprochen hatte. Sie überlegte kurz und stimmte zu. "Ja, wir fangen jetzt schon mit der Medikation an. Ich werde die Behandlung einleiten und ihre Werte weiter überwachen. Kümmern sie sich bitte um den Master Chief neben an." sagte sie zu ihrer Kollegin. Sie hielt ihr die Hand hin, damit Taiba ihr das Hypospray geben konnte.
    • Krankenstation, Deck 14


      Taiba nickte Catherine zu "Klar, mache ich!" Mit einem letzten Blick zu Channa reichte Taiba Cathrine das vorbereitete Hypospray und ging in Richtung Nebenzimmer. In Gedanken legte sie sich schon mal die Worte zurecht um im Gespräch nicht zu sehr ins Fachliche zu gehen oder zu nervös und unvorbereitet zu wirken. Geistesabwesend strich sich die junge Ärztin die Uniform glatt und betrat das Nebenzimmer. Taiba lächelte - es ist sowieso eine gute Nachricht die sie mitzuteilen hatte, da kann man ihr nicht den Vorwurf machen zu optimistisch zu wirken.
      "Master Chief?!" machte sich Taiba bemerkbar, obwohl Blane ihr Eintreten ohnehin bemerkt hatte. Freundlich lächelte sie dem Master Chief zu als sie ihm ihre Hand zur Begrüßung hinstreckte "Das wichtigste zu allererst. Channa und Eloran geht es den Umständen entsprechend gut, die Vitalwerte sind stabil und sie befinden sich auf dem Weg der Besserung." Nun war sie gespannt auf die Fragen die Master Chief Blane haben wird.
    • Hangar, Deck 15 / Lt. Lenok [CI]

      Kaum hatte Lenok die Daten erhalten, wandte er sich ab. Leichtfüßig und leise, jedoch um einiges zügiger als beim Eintreten, verließ er das Shuttle wieder. Der Cait machte einen Abstecher zu Grey, der noch immer dabei war die Hülle zu scannen. Quadratzentimeter für Quadratzentimeter arbeitete dieser sich vor. Es war eine Sisyphusarbeit - und damit genau der richtige Job für einen Kadetten.

      Nach einer Weile ging Lenok zu einer der Konsolen hinüber. Eine Mitarbeiterin Senecas, eine gewisse Michelle Voltair, gewährte ihm Zugriff auf die Systeme. Michelle war eine schöne Frau. Aber sie hatte zu wenig Haare - gemeinhin war das ein Problem bei den Terranerinnen.
      Gemeinsam standen Lenok und Michelle neben der Konsole und klönten, während die von Seneca gesammelten Fingerabdrücke und DNA-Spuren mit den Datenbanken abgeglichen wurden. Schließlich verkündete ein Piepen das Ende des Prozesses. Gut gelaunt trat Lenok von einem Bein auf das Handere - seine Bewegung hatte etwas hüpfendes an sich. Der Cait besah sich die Daten und gab anschließend ein gewichtiges "Aha!" von sich.

      Schließlich war es für Lenok, den Cait von der Rheinland, an der Zeit zu Seneca, der Surianerin von der Chimera, zurück zu kehren. Er er tat es ein bisschen widerwillig, aber er tat es. Im Cockpit des Shuttles angekommen, gab Lenok ein Geräusch - halb Räuspern, halb Miauen - von sich, um auf sich aufmerksam zu machen. Dann streckte er der hiesigen Sicherheitschefin ein Padd entgegen. "Mehrere Personen konnten wir identifizieren. Zwei Kriminelle, die in der Vergangenheit mehrmals wegen Diebstahl und Körperverletzung verurteilt wurden", teilte er ihr mit. Etwas zögerlich fügte er hinzu: "Und ... ihr Command Master Chief."
    • Hangar, Deck 15

      Seneca war inzwischen mit ihrer Analyse fertig. Vlads Programme hatten sie unterstützt und so hatte sie wenigstens ein bisschen was herausbekommen, was sie vorher nicht gewußt hatten. Sie sah auf als Lt. Lenok wieder das Shuttle betreten und das Cockpit erreicht hatte.

      Sie nahm ihm das Padd ab und hörte ihm zu. "Danke für Ihre Arbeit, Lt. Lenok." Sie erhob sich und deaktivierte ihren Tricorder und die Konsole. "Die Schadsoftware hat tatsächlich sämtliche Sensor- und Navigationsdaten komplett und nicht wiederherstellbar gelöscht. Aber noch etwas weiteres getan. Eine Nachricht wurde verschickt und ich konnte feststellen, daß diese ins benachbarte Planetensystem gesendet worden ist. Zu dem Planeten Vinschest."

      Mit einer Geste deutete Seneca an, daß sie ihm, wenn er voraus ging, aus dem Shuttle folgen würde.
      Seneca, Saurianer
      "I learned everyone dies alone. But if you mean something to someone, if you helped someone, or loved someone, if even a single person remembers you, then maybe you never really die at all."
      The Machine
    • Hangar, Deck 15 / Lt. Lenok [CI]

      Lenok gab ein überraschtes Mauzen von sich, während er sich umwandte, um wieder zur Ausstiegsluke zurück zu gehen. "Sieht ganz so aus, als hätten Sie erste Spuren, die verfolgt werden wollen", teilte er seine Ansicht mit. Als Lenok darußen auf dem Hangardeck der Chimera stand, richtete sich sein Blick erneut zu Seneca. "Ich nehme an, Sie werden die Neuigkeiten direkt Ihren Vorgestezen mitteilen wollen. Oder?" Der Cait erlaubte es sich, die Saurianern erneut aufmerksam zu mustern. Die bunte, schuppige Haut bereitete ihm noch immer Unbehagen, doch zugleich war ihr Anblick irgendwie faszinierend. Vertreter ihrer Spezies traf man so selten an. In etwa so selten, wie seinesgleichen.
    • Hangar, Deck 15

      Seneca trat hinter Lenok aus dem Shuttle heraus. Sie nickte zustimmend auf Lenoks Kommentar und sah sich nach Grey um, der die Außenhülle untersuchte. Im ersten Moment sah sie ihn nicht, aber nach ein bisschen Suchen fand sie ihn in der Hocke vorne an der Spitze des Shuttles.

      Ihr Blick ging zurück zu Lenok. "Ja, das werde ich machen. Es muß entschieden werden, ob und wie die Spur verfolgt werden soll." Sie nahm seine Musterung ihrer Person war und ihre Pupillen verengten sich, während ihre Schuppenfarbe sich von mittelgrün ausgehend verdunkelte. Die Musterung war in dieser Intensität fast schon aufdringlich. "Wieso begutachten Sie mich derart genau?" fragte sie ihn direkt. Die vielen Haare mußten doch jucken, kam ihr kurz in den Sinn, schob den Gedanken aber auf die Seite.
      Seneca, Saurianer
      "I learned everyone dies alone. But if you mean something to someone, if you helped someone, or loved someone, if even a single person remembers you, then maybe you never really die at all."
      The Machine
    • Im Orbit von Vinchest

      Der Flug ins Nachbarsystem hatte nicht einmal eine halbe Stunde gedauert und nun war Lieutenant Elos bereits dabei, die Chimera in den Standardorbit um Vinschest zu steuern. Der dritte Planet des System gehörte zur Klasse L. Anfang des 22. Jahrhunderts hatten Wissenschaftler den Versuch unternommen, ihn durch Terraforming für humanoides Leben tauglich zu machen. Sie waren an der eigenwilligen Zusammensetzung der Atmosphäre und der widrigen Bodenbeschaffenheit gescheitert. Ein paar Jahrzehnte später, als die Möglichkeiten des Terraforming weit genug fortgeschritten waren, hatte die Lage nahe der romulanischen Grenze ihren Reiz für die Menschen verloren. Niemand wollte hier mehr leben und sich der ständigen Gefahr eines Angriffs aussetzen. An das gescheiterte Vorhaben erinnerten heute nur noch die brachliegende Homebase der damaligen Forscher und der Name des Name des Planeten: ihn hatte man nach dem Expeditionsleiter Marcus Vinchest benannt.

      Auf der Brücke der Chimera waren alle Posten besetzt. Unter den Anwesenden waren neben der Ersten Offizierin und der Sicherheitschefin auch Ensign Jinn an der wissenschaftlichen Station sowie Lieutenant Junior Grade Damien Rinou. Letzterer hatte in Greys Abwesenheit die Taktik übernommen. Weiter hinten, neben dem Turbolift, stand außerdem Taiba Chamberlain. Die Ärztin hatte berichtet, wie es Channa Eloran inzwischen ging und war nach dem Gerspräch mit der Ersten Offizierin neugierig an der Tür stehen geblieben, um zu verfolgen, was nun geschehen würde.
    • Brücke, Deck 01

      Tanabahi erhob sich aus dem Kommandosessel, als Elos die Ankunft beim Planeten meldete. Der Blick der Afrikanerin ging durch den Raum. Sie wünschte sich, den Captain herbestellen und die Angelegenheit an ihn übergeben zu können. Aber Tevok war nicht verfügbar und so lang es einmal mehr an ihr, das Beste aus der Situation zu machen. Dass Damien hier war war, beruhigte sie immerhin. "Standardorbit", wies Tanabahi die Pilotin an und forderte anschließend: "Wissenschaft und Taktik, Scanns vom Planeten und der Umgebung bitte."
      Im Grunde wusste nun jeder im Raum, was zu tun war, denn bislang war es ein Standardszenario, wie man es tausende Male an der Akademie übte. Nur ein unangenehmes Gefühl in der Magengegend und ihre Erfahrung, vor allem aber das flaue Gefühl, sagten der Afrikanerin, dass es dabei nicht bleiben würde. Sie schwieg für einen kurzen Moment, dann sah sie nach hinten zu Chamberlain. "Setzen Sie sich ruhig, Lieutenant." Sie nahm an, dass die stets neugierige Ärztin bleiben wollen würde und deutete einladens auf den dritten freien Stuhl im Zentrum des Raums. Hier saßen meist die Leitende Counselor oder der Command Master Chief wenn diese auf der Brücke verweilten.
    • Brücke, Deck 01

      Jinn saß vor der Wissenschaftskonsole und gab die Befehle zum Scanen des Planeten ein. Er wunderte sich ob die Föderation irgendwann zu diesem Ort zurückkehren würde. Er hatte in der Datenbank gelesen das Erdenwissenschaftler im 22. Jarhundert versucht haben den Planeten zu Terraformen. Das Projekt wurde jedoch aufgrund von technischen Limitationen und der Lage an der Grenze zum Romulanischen Sternenimperium eingestellt. Beide diese Faktoren dürften mittlerweile irrelevant sein. Vieleicht würde die Föderation irgendwann gemeinsam mit den Romulaner den Planeten kolonialisieren. Abgesehen davon wie Jinn über Terraforming dachte erschien ihm ein mögliches gemeinsames Projekt zwischen Föderation und Sternenimperium als eine gute Sache. Während er darüber nachdachte gab er dem Computer weitere Befehle und dachte über seine Planung für den Abend und die kommenden Tage nach, während er auf die Scanergebnisse wartete. Einige Sekunden später begann Jinn die Ergebnisse an den Rest der Brückencrew weiterzugeben: "Der Planet der L-Klasse besitzt etwas tierisches und pflanzliches Leben, allerdings nicht viel. Ich kann ebenfalls die verlassene Terraforming-Station entdecken, keine Lebenszeichen. Desweiteren hat die Luft des Planet einen hohen Anteil an Kohlenstoffdioxid." Jinn wante sich zu Lieutenant Chamberlain. "Gehe ich recht in der Annahme das ein Außenteam nur unter dem Einfluss von Medikamenten lange auf dem Planeten verweilen sollte?"
      Everything you've heard about the Breen is true. Especially the contradictory stuff.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Yoran Jinn ()

    • Brücke, Deck 01

      "Sehr gerne." antwortete Taiba und ging zu dem Platz den ihr Tanabahi gezeigt hatte. Da sie so selten auf der Brücke selbst war, hatten diese Besuche immer etwas Besonderes für die junge Halbromulanerin. Sie blickte sich um, hörte dem Summen und Piepsen der Konsolen zu und schaute zu wie ihre Kollegen Befehle in ihre Konsolen eingaben. Natürlich hatte Taiba auf der Akademie ebenfalls gelernt viele dieser Konsolen selbst zu bedienen, aber Unterricht und echte Brücke waren nunmal zwei verschiedene paar Schuhe. Dennoch versuchte sich Taiba nichts anmerken zu lassen und nahm 'casual' auf dem Stuhl des Counselors platz.


      Mit großem Interesse blickte Taiba zu dem großen Monitor und sah sich Vinchest an. Ein Klasse L Planet, der nurmehr einen missglückten Terraforming-Versuch darstellt - das ist genau Taiba's Baustelle. Wie wird es da unten aussehen? Was hat sich aufgrund des gescheiterten Terraforming verändert und sich nun in die Flora und Fauna integriert. Inständig hoffte die junge Ärztin das diese Mission auf die Oberfläche von Vinchest führen würde. Vor dem inneren Auge sah sie sich schon in einer wilden Natur das Shuttle verlassen und sich Schritt für Schritt durch Ranken zu kämpfen. Plötzlich vernahm Taiba von ihrem neuen Kollegen Yoran Jinn das auf der Oberfläche eine hohe Konzentration an Kohlenstoffdioxid herrschte und nickte ihm zu seiner Vermutung zu "Ja, es gibt Medikationen die einem Außenteam ein relativ unbelastetes Arbeiten ermöglichen wird. Das wird kein Problem sein."

      Hach, Taiba genoß die Momente im Gehirn des Organismus Chimera.
    Seit 2004 imTrekZone Network