Das Leben vor dem Dienst

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Willkommen im Forum des TrekZone Network Star Trek Rollenspiels.
    Neu hier? Neben dem Forum findest du viele weitere Informationen in unserem Hauptcomputer-Wiki. Wenn du mitspielen möchtest, melde dich bitte über das Anmeldeformular an. Wir freuen uns auf dich!

    • Das Leben vor dem Dienst

      Alan lag unter einem Baum in seinem Lieblingspark in der Nähe der Sternenflotte Academy. Er hatte gerade einen Vormittag mit sehr anstrengenden Vorlesungen über Ethik und Metaethik bei einem sehr monotonem Vulkanier gehabt. Nun bereitete er sich mit einem Apfel in seiner Hand auf seinen praktischen Nachmittag vor. Es ging um das Biologie-Seminar. Grundlagen des DNA-Splicens mittels CRISPR/Cas9 einer sehr veralteten Technik, aber dafür sehr gut erforscht. Er war gerade tief in seinen Unterlagen auf seinem PADD versunken als...

      go Vicky go :bump:
    • Obwohl Victoria keinen Lieblingspark hier auf der Erde hatte, befand sie sich auch in just diesem Park, in den es Alan verschlagen hatte. Wie immer, wenn Sie nicht im Dienst und nicht in Vorlesungen war, trug sie zivile Kleidung, weshalb Sie sich bereits 2 mal mit einem Dozenten in den Haaren hatte, welcher die Meinung vertrat, dass ein angehender Offizier immer den Stolz der Flotte repräsentieren sollte. Victoria sah das etwas anders, sie war hier jetzt nicht als Offizier, sondern einfach nur als Victoria.

      Und so lief sie entspannt in einem blauen Oberteil und einer dunklen Hose durch den Park. In der rechten Hand hatte sie ihr persönliches Notizbuch, ein zivilies Padd, dass Sie schon seit fast 10 Jahren für Ideen benutzte.
      Ein junger Mann erkannte Sie scheinbar, lief zu ihr, und unterhielt sich mit ihr. Er war nett, aber diese "Fans", auch wenn sie mal wirklich nett waren, gingen ihr auf die Nerven. Sie interessierte sich für die ganzen Themen noch und sprach daher auch mit dem Mann, aber seine Lebensgeschichte interessierte sie wirklich nicht. Auf ihrer Suche nach einer Fluchtmöglichkeit erkannte Sie einen jungen Mann, den Sie zumindest schon mal auf dem Campus getroffen hatte. War er Offizier? War er Student? War er Unteroffizier? Sie war unsicher, aber fest entschlossen diesen Typen los zu werden, also kündigte sie an sich leider verabschieden zu müssen, da ihr Freund unter dem Baum sitzen würde.

      Der Mann verabschiedete sich freundlich, aber mit jedem Schritt, den Sie auf den Baum zuging fühlte sie sich von hinten noch mehr und neugieriger beobachtet.

      "Hallo Schatz!", sagte sie, als sie zwischen dem Fan und dem Mann stand, der hoffentlich ihr Kommilitone war und sich runter beugte. Sie war nah vor dem Gesicht des Mannes und sagte mir bittendem Gesichtsausdruck in einem leisen Flüsterton: "Bitte spielen Sie für einen kurzen Moment mit..."
    • Alan blickte etwas überrascht von seinem PADD auf und sah vor sich eine sehr attraktive, junge Frau. Es ratterte in seinem Kopf. 'Kenn ich diese Person? - Ah das Gesicht, hatten wir mal was? - Äh... (Pausenmusik)...
      So flüstert er erst unter fast verschlossenen Lippen: "Aber nur wenn du mich duzt." Sehr souverän entgegnet Alan: "Hi! Da bist du ja endlich, ich warte schon so lange. Aber jedes mal werde ich aufs neue belohnt.", er steht auf und ist sich nicht sicher wie genau er diese "neue" Freundin weiter begrüßen soll, er steckt sein PADD schnell weg.
    • Halsbwegs zielsicher und sichtlich erleichtert, dass der Fremde ihre Tarnung deckt umarmt sie den Mann eng und flüstert ihm ins Ohr: "Gerne, ich bin Victoria. Ist hinter mir noch so ein Mann mit blauem Oberteil, der uns beide beobachtet?", fragt sie etwas hektisch und vermutlich viel zu leise, als das man es wirklich wahrnehmen hätte können. Sie schaut den Baum hinter dem Mann an und hoffte auf eine für sie positive Antwort, dass der Mann nicht mehr hinter den beiden stehen würde.
    • Alan erwiedert die Umarmung, damit die Tarnung auch echt wirkt und er mag sofort das Parfüm, dass ihm entgegenströmt. Er schaut über die Schulter, ganz unverdächtig und entdeckt einen Mann der sichtlich enttäuscht, ja schon fast ärgerlich sich umdreht und in die andere Richtung verschwindet. Er schaut noch ein, zweimal über seine Schulter und ist dann hinter einer Biegung verschwudnen. "Er ist so eben verschwunden, Mensch der schien ja sauer zu sein. Ein Ex?". Noch löst leicht die Umarmung, damit Victoria sich wieder "befreien" kann.
    • Erleichterung ging von der Körperhaltung von Victoria aus und sie lies die Umarmung langsam und nicht hektisch los. "Danke, du hast echt was gut!", sagte sie und atmete einmal tief durch. "Das war jetzt eher eine spontane Idee von mir, ich hatte dich schon mal auf dem Campus gesehen und war mir daher sicher, dass ich dir vertrauen konnte diesen Typen los zu werden..." Sie wandte sich noch einmal um, um selbst zu schauen, ob der Typ nicht noch mal wieder auftauchte und blickte dann wieder in Alans Gesicht mit einem zufriedenen Lächeln. "Kein Ex, eher jemand der einfach liebend gerne mein Freund oder Ex werden wollte..."

      Nach einer kurzen Pause, um das Thema damit abzuschließen fügte Sie hinzu: "Also, wen hab ich da einfach als meinen Freund eingeplant? Einen Professor? Einen Vorgesetzten oder 'nur' einen Kommilitonen und ich muss nicht gänzlich im Boden vor Scham versinken?"
    • Die junge Frau schmunzelte. "Quatsch, du siehst nicht alt aus!" und entspannte ihre Körperhaltung sichtlich jetzt wo sie nicht mehr verfolgt wurde, bevor sie anfing laut zu lachen. "Ich als Counselor? Oh Gott, sehe ich so intellektuell aus?" Belustigt schüttelte Sie den Kopf um deutlich zu machen, dass Sie mit solchen Personengruppen nichts zu tun hatte. "Ich bin Ingenieur und wir waren zusammen im Grundlagen Seminar für Offiziere, kann das sein?"
    • Die Kadettin schaut ihren Kommilitonen an und grinst. "Ehrlich gesagt habe ich das nur abgesessen und mir alles notwendige aus dem Buch von Lieutenant T'Twor angeeignet. Das war auf jeden Fall ein Mann um die 50 Jahre, graue, militärische Frisur und hat immer mit so einem Zeigestock rumgefuchtelt, wie man ihn wohl noch in Zeiten vor der Raumfahrt verwendet hat..."
    • "Achso, also hatten wir schon ein Date?", fragte Victoria grinsend. "Ich würd gerne mit kommen, wenn dir das nichts aus macht, dann brauch ich wenigstens keine Angst haben, dass mich wer anspricht und meint ich wär zu haben."

      Ohne Albern zu sein fügte Sie hinzu: "Hab ich das richitg verstanden, dass du Irgendwie Counselor oder Arzt oder sowas werden möchtest?"
    • "Sehr schön, darüber freue ich mich besonders." Er fängt wieder an zu grinsen: "Aber wenn wenn das hier schon als Date gilt, hui, dann wäre Fishermans Wharf sowas wie eine Verlobung. Ich hoffe, dass ist es nicht!", er bemerkt sofort dass dies zu schroff war und ergänzt: "Was nicht heißen soll, dass eine Verlobung mit dir schrecklich wäre, äh ich mein also ich weiß nicht mehr genau was ich meine. "... "Ich möchte einfach eine gute Zeit haben, mit einer netten Begleitung."
      "Und ja, ich bin dabei gerade mein medizinisches Examen zu machen."

      "Ingenieur, das ist auch sehr interessant. Wie kommst du zu dieser Entscheidung?"
    Seit 2004 imTrekZone Network