Bordleben 01 - Lost and Found

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Willkommen im Forum des TrekZone Network Star Trek Rollenspiels.
    Neu hier? Neben dem Forum findest du viele weitere Informationen in unserem Hauptcomputer-Wiki. Wenn du mitspielen möchtest, melde dich bitte über das Anmeldeformular an. Wir freuen uns auf dich!

    • Bordleben 01 - Lost and Found

      Nach der Mission vom 19.02.2017 Logbuch

      Subcommander Sekara beendete ihren Dienst auf der OPS von Deep Space 16. Sie loggte sich aus ihrer Konsole aus, dann lehnte sie sich dagegen. Ihre Gedanken gingen zurück zu ein paar Stunden früher. Ihre Hand ging an den Anhänger, den sie um den Hals trug. Gefertigt aus einer Metallmischung eines uralten Schiffes, über Generationen in ihrer Familie vererbt, war das Schmuckstück zusammen mit der Brosche von Taiba Chamberlain in den Mittelpunkt der Ereignisse geraten. Nie hätte sie es für möglich gehalten, daß sie Geistererscheinungen und dadurch ausgelöst, Energiefluktuationen und vibrierende Decks erleben würde. Leicht schüttelte sie den Kopf bei der Erinnerung und löste sich von der Konsole. Sie hatte eine Verabredung auf der USS Swansea.
      Seneca, Saurianer
      "I learned everyone dies alone. But if you mean something to someone, if you helped someone, or loved someone, if even a single person remembers you, then maybe you never really die at all."
      The Machine
    • Jinn schwitzt ebenfalls und das obwohl er eigentlich nur zwischen Captain Rinou und dem Computerterminal des Holoschiffes hin und her gerannt ist. Vielleicht sollte ich mal an meiner Kondition arbeiten, denkt der junge trill sich und kommt im Frachtraum an. Jinn zückt seinen Tricorder um zu überprüfen, wie es den Insassen der Stasiskammern geht, als er einen scheinbar erschöpften Grandes an der Wand sieht. "Ensign, alles okay? Geht es ihnen und den Stasiskammerinsassen gut?"
      Everything you've heard about the Breen is true. Especially the contradictory stuff.
    • Grandes lacht zufrieden und schaut seinen Arbeitskollegen an. "Wollen Sie die ehrliche Antwort hören, oder die geschöhnte?" fragte er und wischte sich den Schweiß von der Stirn. "Das war doch anstrengender als gedacht. Aber ich glaube ich hab alle erwischt, mit Strom versorgt und jetzt heißt es warten auf die Doc, damit die uns bestätigt, dass hier alles passt..."
    • Brücke, Deck 1

      Die Robert Picardo war verschwunden. Und mit ihr der Fremde. Grübelnd blickte Tanabahi Rinou, die direkt nach der Rückkehr auf die Swansea zur Brücke geeilt war, auf dem Hauptschirm. Schon seit Minuten war da nur noch das Zentralgestirn des Sonnensystems zu sehn, in dem sie sich befanden. Um die Kommandantin herum, an der OPS, der Station der Technik und an der der Sicherheit, war derweil tüchtig was los: Einsatzleitung und Engineering waren damit beschäftigt den Energiehaushalt zu stabilisieren und die Ressourcen neu zu verteilen. Der diensthabende Sicherheitsoffizier koordinierte den Einsatz seiner Kollegen. Mit 106 Gästen an Bord, von denen eine schon ein enormes Agressionspotential bewiesen hatte, war für die Kollegen plötzlich einiges zu tun. Zum Glück sind sie nicht schon alle erwacht, ging es Tanabahi durch den Kopf, während sie den Sicherheitsoffizier beobachtete. Sein Name fiel ihr grade nicht ein.

      „Commander Seneca“, die Kommandantin wandte sich zu ihrer Stellvertreterin um, „würden Sie die Situation unten in Frachträumen bitte mit meinem Mann zusammen managen?“, forderte sie die Saurianerin auf. „Ich hätte gerne möglichst bald eine Bestandsaufnahme: wie viele Personen sind noch am leben? Wie lange sind sie schon in Stase? Und so weiter... Versuchen Sie, so viele wie möglich zu identifizieren. Immerhin sind wir es den Angehörigen schuldig, das herauszufinden.“ Sie seufzte leicht. „Ich spreche noch mal mit Lieutenant Adams und komme dann unten vorbei.“
      Cpt. Tanabahi Maya Rinou [CV]
      Kommandierender Offizier // USS Rhea NCC-80107
    • Taiba Chamberlain
      Frachtraum | USS Swansea


      Die Türe zum Frachtraum, in dem sich die Stasiskapseln befanden, schwang auf und Taiba trat hinein. Sie hatte sich in der Krankenstation umgezogen, die wichtigsten Patienten untersucht und unter den Kollegen Arbeiten verteilt. Aus dem Replikator hatte sie sich ein erfischendes Getränk replizieren lassen und sich als nächstes einen neuen MediKoffer gegriffen.
      Nun stand die Ärztin also im Frachtraum mit dem Becher in einer einen und dem medikoffer in der anderen Hand. Kurz überblickte die junge Frau die Situation und sah auch ihre Kollegen Linus Grandes und Yoran Jinn beisammen stehen.

      "Hallo, viel los hier, aber es sieht danach aus als käme Ordnung ins Chaos. Gibt es etwas das ich wissen muss?" erkundigte sich Taiba bei den beiden jungen Männern. Sie sahen gerädert aus, kein Wunder, heute leistete jeder der Crew Höchstleistung.
    • Frachtraum | USS Swansea

      Der Ingenieur erhob sich von seinem Platz und deutete auf zwei Kapseln. "Bei den beiden weiß ich, dass sie in der Aufwachphase waren und dann anschließend wieder schlafen gelegt wurden, die sollten Sie sich vielleicht zuert anschauen", sagte er etwas Müde und atmete einmal tief durch, überblickte das Feld. "Kann ich Ihnen irgendwie Helfen?"
    • Brücke

      Seneca erhob sich, mit einem "Aye, Captain." Sie machte sich auf den Weg zu dem Frachtraum und betrat den Turbolift. Nach kurzer Ansage des Ziels erreichte sie einige Minuten später und trat auf den Gang hinaus. Sie näherte sich mit wenigen Schritten der Tür zu dem Frachtraum, die ihr öffnete und sie trat ein.

      Frachtraum

      Senecas Blick wanderte über die große Zahl an Stasekapseln und ein paar Offiziere. Sie ging zu den anwesenden Offizieren.

      "Ltjg., Ensign." grüßte sie die drei Offiziere. Ihr Blick ging zu Grandes und Jinn. "Ruhen Sie sich etwas aus, machen Sie eine Pause. Ich werde damit beginnen, die Personen zu identifizieren. Gibt es etwas zu beachten?" fragte sie nach, für den Fall, daß die Verwendung der Informationstafeln der Kapseln eingeschränkt war.
      Seneca, Saurianer
      "I learned everyone dies alone. But if you mean something to someone, if you helped someone, or loved someone, if even a single person remembers you, then maybe you never really die at all."
      The Machine
    • Taiba Chamberlain
      Frachtraum | USS Swansea


      "Nein danke. Ich werde versuchen so zügig wie möglich zu arbeiten und mit der Zeit werden Kollegen aus der Krankenstation kommen und mich hier unterstützen." sagte Taiba zu Ensign Grandes. Die junge Ärztin stellte den Medikoffer an dem ersten der beiden Stasekapseln ab und zog ihren Tricorder aus der Tasche. Gerade als sie anfangen wollte betrat Seneca den Frachtraum. Taiba winkte ihr zu und begann mit dem ersten tiefgehenden Scan. Immer wieder blickte sie auf und hörte zu was die Kollegen sich unterhielten. Jede Information konnte wichtig sein.

      Ihr Gerät piepste und Taiba ließ die Auswertung auf eins der Padds anzeigen. Der Aufwachvorgang war zu weit fortgeschritten gewesen und hatte viele Körperfunktionen in Gang gesetzt, die nun im erneuten Schlaf Probleme machen werden. Wenn sie diesen Patienten nicht verlieren wollten, würden sie noch heute mit einem kontrollierten Aufwachvorgang beginnen müssen. Taiba hielt einige Medikamente fest die bei diesem Vorgang zusätzlich verabreicht werden müssen und setzte auch eine Operation an, die in unmittelbarer Zukunft an der Leber durchgeführt werden musste, da diese bereits eine Leberzirrhose aufwies.
      Die junge Ärztin machte sich einen Überblick über die Möglichkeiten an der Staseeinheit Einstellungen vorzunehmen, da dies doch ein älteres Modell war und sie sicher gehen wollte das alles korrekt eingestellt war.
    • Als der erste Offizier den Raum betrat stand der Jungoffizier für einen kurzen Augenblick etwas strammer, lauschte interessiert und erwiederte dann in einem zufriedenen Ton: "Wird gemacht, danke Commander."

      Er schlenderte langsam, um seine müden Knochen zu schonen, durch den Frachtraum in Richtung der Ausgangstür und wartete auf Jinn.
    • Brücke, Deck 1

      Auch als Seneca die Brücke verließ, stand Tanabahi Rinou noch auf der Brücke. Den Blick hatte sie erneut grübelnd auf den Hauptschirm gerichtet und ihre Gedanken hingen der Frage nach, wer oder was der Fremde gewesen war. Sämtliche Erklärungen, die der Kommandantin eingefallen waren, hatte sie nach kurzer Zeit wieder verworfen.

      Langsam löste die Afrikanerin sich aus ihrer Regungslosigkeit. „Sie haben die Brücke, Lieutenant“, teilte sie Reyes 52 mit. Der/die Hermat nickte bestätigend. „Jawohl, Ma´am.“ Als er/sie sprach, waren flüchtig seine/ihre spitzen, langen Eckzähne zu sehen. Obwohl sie schon so lange mit dem/der Hermat zusammenarbeitete, empfand Tanabahi den Anblick seiner/ihrer Fangzähne immer noch ein wenig beängstigend. Oder war der leichte auf Tanabahis Rücken bloß der bedrohlichen Situation geschuldet, in der sie sich noch vor Minuten befunden hatte?

      Die Kommandantin nickte zufrieden - und verließ dann die Brücke. Nachdem Tanabahi den Turbolift betreten hatte, stellte sie die Frage, deren Antwort über ihre nächsten Schritte bestimmen sollte: „Computer, wo befindet sich Julien Adams?“
      Cpt. Tanabahi Maya Rinou [CV]
      Kommandierender Offizier // USS Rhea NCC-80107
    • Jinn nickt Seneca zu und folgt Grandes aus dem Raum. Er fragt sich aber immernoch wer genau dieser Mensch war der auf dem Holoschiff geblieben ist, aber das wird wohl einer dieser Fälle sein, die nie aufgelöst werden. Wobei er ja etwas anderes gesagt hat...
      "Haben sie genauer mitbekommen, wer dieser Mann der die Selbstzerstörung aktiviert hat ist?" fragt Jinn dann Grandes.
      Everything you've heard about the Breen is true. Especially the contradictory stuff.
    Seit 2004 imTrekZone Network