Angepinnt Logbuch der USS Blind Guardian NCC-83112

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Willkommen im Forum des TrekZone Network Star Trek Rollenspiels.
    Neu hier? Neben dem Forum findest du viele weitere Informationen in unserem Hauptcomputer-Wiki. Wenn du mitspielen möchtest, melde dich bitte über das Anmeldeformular an. Wir freuen uns auf dich!

    • =/\= Beginn der Übertragung =/\=

      Missionsbericht der USS Blind Guardian NCC-83112

      Sternzeit: 77945,16
      Datum: 11. Dezember 2400 [20. Juni 2017]

      Missionsleitung: Kaaran Xukathal'yre'Rakos, Sybil Xukathal'yre'Rakos
      Missionsidee: Kaaran Xukathal'yre'rakos

      Alarmstufe: Rot
      Position: Raumstation Calypso 7

      Anwesendes Personal
      • Rear Admiral Princeps Kaaran Xukathal'yre'Rakos [KO]
      • Commander Princeps Femina Sybil Xukathal'yre'Rakos [XO]
      • Lieutenant Junior Grade Sophie Davion [SC|TO]
      • Lieutenant Lindsay MacLean [LMO]
      • Lieutenant Saya Levi [ING]
      • Ensign L`Ahri [WO]
      • Master Chief Petty Officer Henry Hawkins [CMC]
      Entschuldigt abwesend
      • -
      Unentschuldigt abwesend
      • -
      Gäste
      • -
      Missionstitel: Anziehungskraft

      "Computerlogbuch der USS Blind Guardian NCC-83112, Eintrag durch Kommandierenden Offizier Rear Admiral Princeps Kaaran Xukathal'yre'Rakos. Sternzeit 77945,16. - Es geht los. Die Blind Guardian ist auf dem Weg nach Sagittarius. Wir sind vor sechs Tagen bei der Montgomery-Scott-Flottenwerft ausgelaufen und erreichen in etwa zwölf Stunden die Station Calypso 7. Dort werden wir durch das Wurmloch die Milchstraße verlassen. Doch zuvor gilt es, Fracht an Bord zu nehmen, mittels der wir unseren Stützpunkt in der neuen Kolonie errichten können. Als meine erste Pflicht sehe ich es derzeit an, dieses Schiff kennen zu lernen. Es ist ungewohnt, wie klein und zweckmäßig hier alles scheint, doch freue ich mich auch auf das, was vor uns liegt."

      Die USS Blind Guardian NCC-83112 befand sich mit Warpfaktor 4 auf dem Weg zur Raumstation Calypso 7, um dort über das Wurmloch in die Zwerggalaxie Sagittarius zu reisen. Noch auf dem Weg erreichte das Schiff jedoch eine Nachricht des Stationskommandanten Commander Xonat. Er informierte die diensthabende Offizierin Commander Sybil Xukathal'yre'rakos, dass ein nausicaanischer Raider in das System eingedrungen sei und sich der weiteren Erfassung durch die Stationssensorik entziehen konnte. Commander Xonat äußerte den Verdacht, der nausicaanische Raider sei auf Beutezug und warte auf das bald im System erwartete Frachtschiff USS Atlas mit dem zur Übernahme durch die USS Blind Guardian vorgesehenen Baumaterial.
      Auf Grundlage dieser Theorie befahl Rear Admiral Kaaran Xukathal'yre'Rakos Maximum Warp und verkürzte somit die Zeit bis zur Ankunft bei Calypso 7 auf nur elf Minuten. Alarmstufe Rot wurde ausgelöst und gemäß einer Empfehlung von Lieutenant Junior Grade Sophie Davion entsandte die Raumstation mehrere Sonden, um eine möglichst detailgenaue Sensorauflösung des Systems zu bekommen. Doch auch diese Maßnahme erwies sich als nur bedingt nützlich, denn bei dem Zentralgestirn handelte es sich um einen Magnetar, dessen enorme Magnet-, Energie- und Strahlungswerte sensorische Erfassungen empfindlich störten. Erst mit Unterstützung der neuwertigen Sensorphalanx auf der USS Blind Guardian wurde im magnetischen Bogen einer mehrere Millionen Kilometer durchmessenden Protuberanz eine kleine Masse entdeckt, die mit den bekannten Daten zu dem nausicaanischen Raider übereinstimmte.
      Noch während die Erste Offizierin den Kommandanten des erst in zwei Tagen erwarteten Frachters USS Atlas - ein Tellarit mit Namen Captain Chrom - vorsorglich warnte und ihn zu einer Kursänderung verleitete, versuchte Lieutenant Christina McNally Kontakt mit dem nausicaanischen Raider herzustellen. Die Rufe blieben indes unbeantwortet und eine Analyse durch die Ingenieurin Lieutenant Saya Levi ergab, dass die Antriebssysteme des Raiders zu schwach waren, um der gewaltigen Gravitation des Magnetars zu entkommen. Die enorme Strahlung schwächte zudem die Schilde und setzte die Besatzung der Gefahr einer akuten Strahlenvergiftung aus. Mittels Traktorstrahl wurde der nausicaanische Raider schließlich geborgen, was die Antriebs-, Energie- und Schildsysteme der USS Blind Guardian erstmals seit ihrem Umbau einem echten Belastungstest unterzog. Alle Systeme arbeiteten innerhalb der nominalen Parameter.
      Im Anschluss an die erfolgreiche Bergung des Raiders entsandte Rear Admiral Kaaran Xukathal'yre'Rakos ein Außenteam zur Rettung und Versorgung der nausicaanischen Besatzung. Zeitgleich bereitete Lieutenant Lindsay MacLean die Krankenstation zur Aufnahme der Verletzten vor, die - so die Absicht des Kommandanten - nach ihrer Behandlung an die Stationssicherheit von Calypso 7 übergehen werden sollten. Als wahrscheinlich gilt, dass die nausicaanische Besatzung die enormen Anziehungskräfte des Magnetars sowie dessen Strahlungsintensität unterschätzt und sich somit selbst außer Gefecht gesetzt hatten.

      =/\= Ende der Übertragung =/\=
      Rear Admiral Princeps Kaaran Xukathal'yre'Rakos
      » Niemand ist der Allmacht näher als ein General auf dem Schlachtfeld «

      Intrinsically tied...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Kaaran Xukathal'yre'Rakos ()

    • =/\= Beginn der Übertragung =/\=

      Missionsbericht der USS Blind Guardian NCC-83112

      Sternzeit: 78022,28
      Datum: 08. Januar 2401 [04. Juli 2017]

      Missionsleitung: Kaaran Xukathal'yre'Rakos
      Missionsidee: Kaaran Xukathal'yre'rakos

      Alarmstufe: Grün
      Position: Zwerggalaxie Sagittarius, Gilmore-System, Orbit Planet Irwin

      Anwesendes Personal
      • Rear Admiral Princeps Kaaran Xukathal'yre'Rakos [KO]
      • Commander Princeps Femina Sybil Xukathal'yre'Rakos [XO]
      • Lieutenant Junior Grade Sophie Davion [SC|TO]
      • Lieutenant Lindsay MacLean [LMO]
      • Lieutenant Saya Levi [ING]
      • Ensign L`Ahri [WO]
      • Master Chief Petty Officer Henry Hawkins [CMC]
      Entschuldigt abwesend
      • -
      Unentschuldigt abwesend
      • -
      Gäste
      • -
      Missionstitel: Plasmafeuer

      "Computerlogbuch der USS Blind Guardian NCC-83112, Eintrag durch Kommandierenden Offizier Rear Admiral Princeps Kaaran Xukathal'yre'Rakos. Sternzeit 78022,28. - Die USS Blind Guardian hat die Milchstraße verlassen. Vor dem Bug erstreckt sich nun die Zwerggalaxie Sagittarius und knapp eine Milliarde völlig unbekannter Sternsysteme. Der Flug durch das sich pünktlich öffnende Wurmloch verlief unspektakulär. Im Inneren erkennt man kaum mehr als eine bläulich wabernde Röhre aus Energie. Die Decks sind vollgepackt mit Material zum Bau des Stützpunktes auf Irwin. So lautet der Name des Kolonialplaneten, benannt nach einem der Entdecker von Sagittarius. Das Sonnensystem wird als Gilmore-System bezeichnet. Ein weiteres Mitglied jenes Teams aus Astronomen, dem auch Mr. Irwin einst angehörte. Das Schiff befindet sich im Zielanflug, bedauerlicherweise wurden unsere Grußfrequenzen bisher nicht beantwortet. Vielleicht ist nur die Kom-Station nicht besetzt ..."

      Die USS Blind Guardian NCC-83112 erreichte nach der Passage des Wurmlochs den Orbit des Planeten Irwin im Gilmore-System, konnte vor Ort jedoch aller Versuche zum Trotz keinen Funkkontakt mit der Kolonie herstellen. Gleichwohl erfassten die Sensoren die erwarteten Lebenszeichen auf der planetaren Oberfläche, sodass zunächst von einem rein technischen Problem ausgegangen wurde. Eine Untersuchung der geostationär im Orbit kreisenden Kom-Station - die im wesentlichen aus einer Sende- und Empfangsschüssel sowie einem angeschlossenen Kontrollmodul bestand - bestätigte diesen Verdacht rasch, denn von der Station gingen unregelmäßige Energiewerte aus. Darüber hinaus wurden an Bord drei schwache Lebenszeichen erfasst.
      Unter Führung der Ersten Offizierin Commander Sybil Xukathal'yre'Rakos beamte ein Außenteam auf die Station, wo die Temperatur im zentralen Korridor bei etwa 60°C lag. Nicht weit vom Rematerialisationspunkt entfernt fand das Team eine schwer verletzte, menschliche Frau am Boden liegen mit Verbrennungen 2. und 3. Grades am Oberkörper. Lieutenant Lindsay MacLean leitete sofort die Erstversorgung ein. Zur gleichen Zeit begannen Lieutenant Junior Grade Sophie Davion und Master Chief Henry Hawkins in Begleitung eines zweiköpfigen Sicherheitsteams mit der Durchsuchung der Station, um auch die beiden übrigen Lebenszeichen ausfindig zu machen. Der zentrale Korridor endete auf der einen Seite in einer kleinen Transporterkammer für nur eine Person, auf der anderen Seite an einer geschlossenen Tür, hinter der die Kontrollzentrale lag. Dazwischen gelegen fand sich noch ein kleiner Aufenthaltsraum mit Küche. Dort stieß das Außenteam auf einen leicht verletzten, bewusstlosen Mann und Commander Xukathal'yre'Rakos nahm sich seiner an. Noch während der ersten Untersuchung erwachte der Mann unvermittelt, erwies sich indes als orientierunglos und zeigte deutliche Erinnerungslücken. Er vermochte lediglich auszusagen, dass die Kom-Station von einer ihm unbekannten Kraft getroffen wurde und es daraufhin an Bord zu einer Explosion kam. Zahlreiche Brände brachen aus, die größtteils vom automatisierten Feuerlöschsystem erstickt werden konnten. Der Bericht des Mannes deckte sich mit den auf der Station bis dato entdeckten Schäden.

      Lieutenant Saya Levi erfasste mit dem Tricorder unterdessen in der verschlossenen Kontrollzentrale der Kom-Station ein noch loderndes Plasmafeuer. Auch waren auf Zuruf Klopfzeichen von jenseits der Tür zu hören. Während Lieutenant Junior Grade Davion einen Strahlenschutzanzug anforderte und ihn mit Unterstützung durch Master Chief Hawkins anlegte, erhielt Lieutenant Levi Verstärkung durch ein Feuerlöschteam der USS Blind Guardian. Es gelang, die Tür zur Kontrollzentrale zu öffnen. Die Temperatur dahinter überstieg knapp 120°C. Das Feuerlöschteam begann sofort, das Plasmafeuer mit Kraftfeldern sowohl von der Sauerstoff- als auch der Brennstoffzufuhr abzuschneiden. Parallel dazu machte sich Lieutenant Junior Grade Davion auf die Suche nach der letzten, vermissten Person und konnte diese unter einer Konsole entdecken: Eine Technikerin mit Brandverletzungen 3. Grades an Armen und Beinen. Zusammen mit der Leitenden Medizinischen Offizierin wurden alle drei Verletzten auf die Krankenstation der USS Blind Guardian gebeamt, wo man sofort mit der Behandlung begann und alsbald diagnostizieren konnte, dass niemand bleibende Schäden davontragen würde. Nachdem das Plasmafeuer gelöscht war fielen sowohl die Strahlen- als auch die Temperaturwerte auf der Kom-Station rapide ab. Lieutenant Levi wurde ein Schadenskontrollteam als Unterstützung zur Seite gestellt, es zeigte sich jedoch bereits, dass die Reparaturen einige Zeit in Anspruch nehmen würden.

      An Bord der USS Blind Guardian war es dem Wissenschaftler Ensign L'Ahri gelungen, die Ursache für die Explosion zu ermitteln: Ein Blitz hatte die Station getroffen. Ihr Orbit war mit 400 km Höhe viel zu niedrig angesetzt, da die elektrisch leitfähige Ionosphäre von Irwin sich bis auf 700 km über die Oberfläche erstreckte. Der Blitz entsprang einem heftigen Sturm, der über der Nordhalbkugel des Planeten einige Grad südlich des Pols tobte. Eingedenk dieser Erkenntnisse befahl Rear Admiral Kaaran, einen Plan auszuarbeiten, die Kom-Station in einen höheren Orbit zu ziehen, um sie dort instand setzen zu lassen; - mit Ersatz war auf absehbare Zeit nicht zu rechnen. Bis zum Abschluss dieses Manövers und der Reparaturen sollten die Kom-Systeme der USS Blind Guardian die Funktion der Station übernehmen. Da die Situation auf der Kom-Station unter Kontrolle war und die Techniker ihre Arbeit aufgenommen hatten, entsandte Rear Admiral Kaaran die Erste Offizierin Commander Xukathal'yre'Rakos mit Lieutenant Junior Grade Davion und Master Chief Hawkins auf den Planeten Irwin, um dort die Verantwortlichen der Kolonie persönlich über das Eintreffen der USS Blind Guardian zu unterrichten. Die überraschte Reaktion der Kolonisten bewies denn auch die bereits getroffene Annahme, dass man auf dem Planeten von dem Unglück auf der Kom-Station bis dahin nichts erfahren hatte.

      =/\= Ende der Übertragung =/\=
      Rear Admiral Princeps Kaaran Xukathal'yre'Rakos
      » Niemand ist der Allmacht näher als ein General auf dem Schlachtfeld «

      Intrinsically tied...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Kaaran Xukathal'yre'Rakos ()

    • =/\= Beginn der Übertragung =/\=

      Missionsbericht der USS Blind Guardian NCC-83112

      Sternzeit: 78098,29
      Datum: 05. Februar 2401 [18. Juli 2017]

      Missionsleitung: Kaaran Xukathal'yre'Rakos
      Missionsidee: Kaaran Xukathal'yre'rakos

      Alarmstufe: Grün
      Position: Zwerggalaxie Sagittarius, Gilmore-System, Orbit Planet Barapha

      Anwesendes Personal
      • Rear Admiral Princeps Kaaran Xukathal'yre'Rakos [KO]
      • Lieutenant Junior Grade Sophie Davion [SC|TO]
      • Lieutenant Lindsay MacLean [LMO]
      • Lieutenant Saya Levi [ING]
      • Ensign L`Ahri [WO]
      • Master Chief Petty Officer Henry Hawkins [CMC]
      Entschuldigt abwesend
      • Commander Princeps Femina Sybil Xukathal'yre'Rakos [XO]
      Unentschuldigt abwesend
      • -
      Gäste
      • -
      Missionstitel: Eisiger Winterschlaf

      "Computerlogbuch der USS Blind Guardian NCC-83112, Eintrag durch Kommandierenden Offizier Rear Admiral Princeps Kaaran Xukathal'yre'Rakos. Sternzeit 78098,29. Die Nachricht von der Ankunft der USS Blind Guardian in Sagittarius hat sich wie ein Lauffeuer unter den Kolonisten auf Irwin verbreitet. Doch mir scheint, sie wurde nicht nur mit Freude aufgenommen. So gestaltete sich die offizielle Begrüßung durch Ms. Indira Savitri, Bürgermeisterin von Jamestown - der größten Siedlung auf dem Planeten - und damit de facto die Kolonialleiterin, selbst für meine Begriffe ungewöhnlich kühl. Zwar fällt es mir schwer, die Ursachen für diese Ablehnung zu verstehen, doch womöglich wird die bald erwartete Reparatur der orbitalen Kommunikationsstation helfen, nötiges Vertrauen aufzubauen. Auf beiden Seiten.
      In der vergangenen Woche konnten die Pioniere bemerkenswerte Fortschritte beim Bau des planetaren Stützpunktes verzeichnen. Eine Landefeld für die USS Blind Guardian wurde eingeebnet und die ersten Container aufgestellt. Dass die Blind Guardian für die Kolonisten indes ein zweischneidiges Ushaan-tor ist, beweist der gegenwärtige Auftrag: Ms. Savitri teilte mir mit, dass eine wertvolle und damit nur schwer zu ersetzende Bergbau-Drohne im Gilmore-System während eines Aufklärungsfluges verloren ging. Ein sehr subtil vorgetragener Hilfegesuch. Wir haben die Spur bis nach Barapha verfolgt, dem siebten Planeten im System. Eine eisige Welt, beinahe zu vergleichen mit Andor, wäre sie nur nicht so trostlos. Ich habe Befehl gegeben, den Planeten vollständig zu scannen."

      Mittels einer sensorischen Abtastung des Eisplaneten Barapha konnte die Bergbau-Drohne von der USS Blind Guardian NCC-83112 rasch entdeckt werden. Sie befand sich am Fuß einer Gletscherspalte, die gemessen von der Oberfläche knapp 200 Meter in die Tiefe ragte. Eine erste Einschätzung durch die Ingenieurin Lieutenant Saya Levi ergab, dass die Bergbau-Drohne stark beschädigt sein musste, womit sich der Verdacht eines Absturzes erhärtete. Trotzdem die Erfassung mit dem Transporter sich als möglich erwies, entsandte Rear Admiral Kaaran ein Außenteam unter Leitung von Lieutenant Junior Grade Sophie Davion, um die Drohne und insbesondere die Absturzstelle vor einer Bergung eingehend zu untersuchen. Er erhoffte sich von dem Einsatz nähere Erkenntnisse zur Absturzursache, denn mit Blick auf den Wert der Maschine für das Kolonieprojekt sollten weitere Vorkommnisse dieser Art unbedingt vermieden werden. Entsprechend einer Empfehlung der Leitenden Taktikerin wurde zudem eine Sonde gestartet, die weitere Daten über den Planeten sammeln und den geplanten Außeneinsatz unterstützen konnte.
      Ausgerüstet mit für die planetare Umgebung - Temperatur bei -63°C, atembare Atmosphäre - geeigneten Schutzanzügen wurde das Außenteam auf den Planeten gebeamt und rematerialisierte in einem Eiskanal in unmittelbarer Nähe der Bergbau-Drohne. Schon der erste optische Eindruck bestätigte die Ergebnisse der Sensoren, so war die Kommunikationsanlage der Drohne vollständig zerstört und ein Solarpanel sowie ein Greifarm abgerissen. Noch während Lieutenant Levi und Ensign L'Ahri mit einer Untersuchung der Drohne begannen, näherte sich dem Außenteam ein Lebenszeichen. Auch die USS Blind Guardian, wo Master Chief Petty Officer Henry Hawkins die Außenteamüberwachung übernommen hatte, bestätigte die Erfassung des Lebenszeichens über Funk. Bereits wenige Minuten später wurde das Außenteam mit einem knapp sechs Meter langen und etwa ein Meter durchmessenden Wurm mit weißem Fell konfrontiert. Das Tier verhielt sich zunächst passiv beobachtend und wurde erst unruhig, als es von den Lichtkegeln der Lampen des Außenteams getroffen wurde. Lieutenant Lindsay MacLean scannte den Wurm mit dem Medizinischen Tricorder und vermutete anhand ihrer Daten eine steigende Anspannung und Aggressivität bei dem Tier. Folgerichtig senkten die Teammitglieder ihre Lampen, woraufhin der Wurm sich abwandte und begann, mit einer Reihe von scharfen Sägezähnen in seinem Maul einen neuen Eiskanal zu graben; - somit war die Frage nach der Entstehung der Eiskanäle beantwortet.

      Ensign L'Ahri fand unterdessen heraus, dass der bioneurale Gelpack der Bergbau-Drohne mit einem unbekannten Erreger infiziert war und vermutete hierin die Ursache für den Absturz. Eine Auswertung der Flugdaten aus dem Speicher der Drohne durch Lieutenant Levi bekräftigte diese Hypothese. Denn nach der Aufnahme von Gesteinsproben aus der Oberfläche des einzigen Mondes von Barapha wisch der Kurs der Drohne zunehmend vom geplanten Kurs ab. Die Infektion und damit verbunden der Ausfall der Steuerung brachten die Drohne schließlich zum Absturz. Nachdem sichergestellt war, dass der biologische Erreger nicht auf die Systeme der USS Blind Guardian übertragen werden konnte, überspielte Lieutenant Levi den Inhalt des Speichers auf die im Orbit kreisende Prometheus-Klasse. Eine Untersuchung der in der Drohne gelagerten Gesteinsproben zeigte, dass auch diese mit dem Erreger kontaminiert waren.
      Lieutenant MacLean begann umgehend mit einer medizinischen Analyse der Probe und konnte rasch eine Gefährdung der Crew ausschließen. So wirkte sich der Erreger auf die Gelpacks zwar verheerend aus, war jedoch mit den Spezies an Bord der USS Blind Guardian genetisch inkompatibel. Zu diesem Zeitpunkt begann das Eis des Gletschers als Folge des durch den Wurm neu gebohrten Tunnels instabil zu werden. Mehrere Eisschichten kamen ins Rutschen und für das Außenteam als mit lauten Donnerschlägen brechendes Eis deutlich hörbar setzte sich der Gletscher in Bewegung. Lieutenant Junior Grade Davion forderte eine sofortige Evakuierung an. Während das Außenteam zurück in den Transporterraum gebeamt und dort von einem Dekontaminationsteam erwartet wurde, brachte man die Drohne in den Frachtraum 01 unter ein Quarantänefeld der Ebene 10.

      Master Chief Hawkins gelang es, die aus dem Speicher der Drohne geladenen Daten auszulesen und konnte die genaue Position der Probenentnahme auf dem Mond von Barapha lokalisieren. Die USS Blind Guardian setzte daraufhin einen neuen Kurs und ging in einen geostationären Orbit über dem atmosphärelosen Trabanten. Als Quelle der Probe erwies sich ein 1,8 km breiter und etwa 2,3 Milliarden Jahre alter Einschlagskrater. In seiner Mitte entdeckte Lieutenant Junior Grade Davion eine metallische Signatur, die sich nach Betrachtung über den Hauptbildschirm als die stark erodierten Überreste eines großen, ballistischen Geschosses erwiesen. Auch diese datierten auf eine Zeit von vor 2,3 Milliarden Jahren, was mit großer Gewissheit darauf schließen ließ, dass der Krater als Folge des Einschlags dieses Geschosses entstand. Der gesamte Krater war mit inaktiven Kulturen jenes unbekannten Erregers kontaminiert, der zuvor im bioneuralen Gelpack der Drohne gefunden wurde. Rear Admiral Kaaran ordnete an, den Mond unter Quarantäne zu stellen und äußerte die Vermutung, es könnte sich bei dem Geschoss um eine Art biologische Waffe gehandelt haben, die vor langer Zeit zum Einsatz kam. Angesichts der vergangenen Zeitspanne sei es jedoch äußerst unwahrscheinlich, die Erbauer jemals zu identifizieren.

      =/\= Ende der Übertragung =/\=
      Rear Admiral Princeps Kaaran Xukathal'yre'Rakos
      » Niemand ist der Allmacht näher als ein General auf dem Schlachtfeld «

      Intrinsically tied...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Kaaran Xukathal'yre'Rakos ()

    • =/\= Beginn der Übertragung =/\=

      Missionsbericht der USS Blind Guardian NCC-83112

      Sternzeit: 78136,32
      Datum: 19. Februar 2401 [25. Juli 2017]

      Missionsleitung: Kaaran Xukathal'yre'Rakos
      Missionsidee: Kaaran Xukathal'yre'rakos

      Alarmstufe: Grün
      Position: Zwerggalaxie Sagittarius, Nila-Surya-System, Orbit Planet Nila-Surya VI

      Anwesendes Personal
      • Rear Admiral Princeps Kaaran Xukathal'yre'Rakos [KO]
      • Commander Princeps Femina Sybil Xukathal'yre'Rakos [XO]
      • Lieutenant Junior Grade Sophie Davion [SC|TO]
      • Lieutenant Lindsay MacLean [LMO]
      • Lieutenant Saya Levi [ING]
      • Ensign L`Ahri [WO]
      • Master Chief Petty Officer Henry Hawkins [CMC]
      Entschuldigt abwesend
      • -
      Unentschuldigt abwesend
      • -
      Gäste
      • -
      Missionstitel: Regen aus Glas

      "Computerlogbuch der USS Blind Guardian NCC-83112, Eintrag durch Kommandierenden Offizier Rear Admiral Princeps Kaaran Xukathal'yre'Rakos. Sternzeit 78136,32. Die Blind Guardian hat soeben das Nila-Surya-System erreicht. Übersetzt bedeutet dieser Name 'Blaue Sonne'. Eine sehr treffende Beschreibung, wie ich finde. Nila-Surya ist ein direkter Nachbar des Gilmore-Systems und der erste Halt auf unserem Weg, die umliegenden Sternsysteme kartographieren. Natürlich wurden all diese Systeme bereits sensorisch erfasst, doch aus der Ferne übersieht man nur allzu leicht ein vielleicht wichtiges Detail. Wie ich von den Kolonisten erfuhr, brach vor rund vier Monaten eine Gruppe Tellariten in das Nila-Surya-System auf. Eine Bergbau-Drohne entdeckte ein bemerkenswert großes Vorkommen Covaladium auf einem der äußeren Planeten. Seit dem Aufbruch bestand jedoch kein Kontakt mehr zu dieser Gruppe, was niemanden auf Irwin zu beunruhigen scheint. Es heißt, die Tellariten seien keine sehr umgänglichen Zeitgenossen."

      [Blockierte Grafik: http://fs5.directupload.net/images/170815/2wmzg9m3.jpg]Nach der Ankunft bei Nila-Surya begann die Crew der USS Blind Guardian NCC-83112 umgehend mit einer sensorischen Untersuchung des Sonnensystems und konnte die bekannten, astronomischen Daten bestätigen: Sechs Planeten umkreisen einen blauen Stern der Spektralklasse O. Als besonders auffällig erwies sich dabei der etwa erdgroße Planet auf der äußersten Umlaufbahn, an dessen Oberfläche bei einer Durchschnittstemperator von 1073 K (799,85 °C) Windgeschwindigkeiten bis zu 5800 km/h gemessen wurden. Zudem regnete es geschmolzene Silikatmineralien; - vereinfacht ausgedrückt: Glas.
      Noch während der Wissenschaftler Ensign L'Ahri den Planeten detailliert analysierte, entdeckte Lieutenant Saya Levi auf der Oberfläche eine künstliche Energiesignatur, deren Muster rasch föderalem Technologiestandard zugordnet werden konnte. Trotz der extrem lebensfeindlichen Bedingungen hatte eine tellaritische Kolonistengruppe einen Stützpunkt auf dem Planeten errichtet - vor dem stürmischen Glasregen geschützt durch einen starken Energieschirm - und mit dem Abbau des von der Bergbau-Drohne zuvor entdeckten Covaladiums begonnen. Als die USS Blind Guardian im Orbit eintraf und Grußfrequenzen aussandte, erhielt Rear Admiral Kaaran zur Antwort lediglich eine Audionachricht von einem Mann mit Namen Gorl, der sich als Leiter der Bergbaustation vorstellte und deutlich zum Ausdruck brachte, dass die Anwesenheit der Sternenflotte nicht erwünscht sei. Zunächst beabsichtigte der Andorianer, diesen Wunsch zu respektieren, bis Lieutenant Junior Grade Sophie Davion über eine in die Atmosphäre des Planeten ausgesandte Sonde ein zweites, wenngleich auch deutlich schwächeres Funksignal mit einer Textbotschaft empfing. Der Inhalt: 'Benötige dringend Hilfe'. Der Versuch einer Kontaktaufnahme mit dem unbekannter Absender wurde von Störungen überlagert und brachte kein klares Ergebnis. Einzig der Hinweis auf eine mögliche Erkrankung war zu verstehen.

      Der Befehl zum Verlassen des Orbits wurde aufgehoben und die Brückenoffiziere debattierten das weitere Vorgehen. Während Lieutenant Junior Grade Davion empfahl, den Wunsch von Gorl zu respektieren, sprach sich Commander Sybil Xukathal'yre'Rakos dafür aus, dem Hilferuf zu entsprechen. Ein Abgleich des Namen Gorl mit der Datenbank der Kolonisten durch Master Chief Petty Officer Henry Hawkins bestätigte, dass diese Information korrekt war, wogegen der Computer keine Auskunft darüber geben konnte, ob Gorl tatsächlich den Posten des Stationsleiters inne hatte. Indes wurde Gorls Aussage auch nicht widerlegt. Schließlich entschied Rear Admiral Kaaran, ein Außenteam zu entsenden, um der Quelle des Hilferufs auf den Grund zu gehen. Commander Xukathal'yre'Rakos wurde mit der Aufgabe betraut, ein Außenteam zu bilden. Zeitgleich begannen Lieutenant Levi und Ensign L'Ahri, einen Weg zu erarbeiten, das Außenteam sicher auf den Planeten und unter den schützenden Schirm zu bringen. Aufgrund der extremen Windgeschwindigkeiten wurde der Einsatz eines Shuttles als zu risikobehaftet eingestuft. Der Transporter bot sich an, es galt jedoch, den schützenden Energieschirm um die Bergbaustation zu überwinden, ohne dessen Stabilität zu gefährden. Schon die kleinste Lücke in dem Schirm konnte den Tod aller Personen auf der Oberfläche zur Folge haben. In gemeinsamer Arbeit wurde der Plan ersonnen, den Energieschild mittels eines Polaronstrahls transparent zu machen für den Transporter und die noch immer in der Atmosphäre verharrende Sonde als zusätzliches Relais zu nutzen. Zudem sollte zunächst ein Verstärker auf den Planeten gebeamt werden, um eindeutige Zielkoordinaten zu erhalten.
      Rear Admiral Kaaran akzeptierte den Vorschlag und ordnete die sofortige Umsetzung an, woraufhin die Erste Offizierin Commander Xukathal'yre'Rakos sich in Begleitung von Lieutenant Levi, Lieutenant MacLean, Ensign L'Ahri, Master Chief Hawkins sowie zweier Sicherheitskräfte auf den Weg zu Transporterraum 1 machte ...

      Einsatz wird fortgesetzt.

      =/\= Ende der Übertragung =/\=
      Rear Admiral Princeps Kaaran Xukathal'yre'Rakos
      » Niemand ist der Allmacht näher als ein General auf dem Schlachtfeld «

      Intrinsically tied...

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Kaaran Xukathal'yre'Rakos ()

    • =/\= Beginn der Übertragung =/\=

      Missionsbericht der USS Blind Guardian NCC-83112

      Sternzeit: 78136,89
      Datum: 19. Februar 2401 [15. August 2017]

      Missionsleitung: Kaaran Xukathal'yre'Rakos
      Missionsidee: Kaaran Xukathal'yre'rakos

      Alarmstufe: Grün
      Position: Zwerggalaxie Sagittarius, Nila-Surya-System, Orbit Planet Nila-Surya VI (Crystal Palace)

      Anwesendes Personal
      • Rear Admiral Princeps Kaaran Xukathal'yre'Rakos [KO]
      • Lieutenant Junior Grade Sophie Davion [SC|TO]
      • Lieutenant Lindsay MacLean [LMO]
      • Lieutenant Saya Levi [ING]
      • Ensign L`Ahri [WO]
      Entschuldigt abwesend
      • Commander Princeps Femina Sybil Xukathal'yre'Rakos [XO]
      • Master Chief Petty Officer Henry Hawkins [CMC]
      Unentschuldigt abwesend
      • -
      Gäste
      • -
      Missionstitel: Unter dem Glasregen

      "Computerlogbuch der USS Blind Guardian NCC-83112, Eintrag durch Kommandierenden Offizier Rear Admiral Princeps Kaaran Xukathal'yre'Rakos. Sternzeit 78136,89. Ich habe ein Außenteam unter Leitung von Commander Xukathal'yre'Rakos auf den Planeten entsandt, der in Ermangelung eines Namens bisher schlicht Nila-Surya VI genannt wird. Indes vertrete ich die Ansicht, dass die außergewöhnlichen Extrembedingungen es durchaus rechtfertigen, eine Bezeichnung jenseits dieser astronomischen Katalogisierung zu finden. Das Außenteam hat den Auftrag, mit der Quelle des Hilferufs Kontakt aufzunehmen und zu klären, weshalb er im Widerspruch zum Wunsch des Stationsleiters Gorl steht. Darüber hinaus soll, wenn erforderlich und notwendig, die erbetene Unterstützung gewährt werden. Extreme Windgeschwindigkeiten, hohe Temperaturen und Regen aus Glas erschweren den Transport des Außenteams auf die Oberfläche. Lieutenant Levi und Ensign L'Ahri ist es jedoch gelungen, einen Weg durch den schützenden Energieschild der Bergbaustation zu finden. Ein Polaronstrahl dient als Schlüssel für das Schloss. Ich werde den soeben begonnenen Einsatz von der Brücke aus überwachen."

      [Blockierte Grafik: http://fs5.directupload.net/images/170815/2wmzg9m3.jpg]Der von Lieutenant Saya Levi und Ensign L'Ahri entwickelte Plan zur Überwindung des schützenden Energieschirms um die Bergbaustation erwies sich als funktional. Ohne Schwierigkeiten erreichte das Außenteam der USS Blind Guardian NCC-83112 die Oberfläche und konnte vor Ort einen Transporterverstärker aufbauen, der im Falle einer Rückkehr die sichere Erfassung der Besatzungsmitglieder sicherstellen würde. Petty Officer Third Class Jibrill Nessana von der Schiffssicherheit wurde abgestellt, den Transporterverstärker zu bewachen, während sich das übrige Außenteam in zwei Gruppen aufteilte.
      Lieutenant Lindsay MacLean machte sich in Begleitung von Ensign L'Ahri und Crewman Mark Simpson auf den Weg zu den Wohnblocks, wo ihnen eine junge Tellaritin bereits entgegen kam. Sie stellte sich dem Außenteam als Kora vor und identifzierte sich zugleich als die Quelle jenes Hilferufs, den man zuvor an Bord der USS Blind Guardian empfangen hatte. Als Grund für den Hilferuf gab sie die Erkrankung ihres Lebensgefährten Genk an und ein Verbot des Stationsleiters Gorl, mit jemandem außerhalb der Bergbaustation Kontakt aufzunehmen. Lieutenant MacLean bot ihre Hilfe an und Kora führte den Trupp zu ihrer spartanisch eingerichteten Wohnung, wo Genk sichtlich schwer erkrankt auf dem Bett lag. Der Tellarit war soporös, litt unter hohem Fieber, Schweißausbrüchen und wies zahlreiche grüne, stark geschwollene Pusteln auf der Haut auf. Eine erste Untersuchung durch die Leitende Medizinische Offizierin der USS Blind Guardian ergab, dass Genk durch eine ihr unbekannte Sporenart infiziert worden war und die Symptome als Folge einer heftigen Abwehrreaktion des Immunsystems auftraten. Ensign L'Ahri erfuhr im Gespräch mit Kora, dass Genk erste Anzeichen einer Erkrankung gezeigt hatte, nachdem er in der Covaladium-Grube auf eine natürliche Höhle gestoßen war. Der Wissenschaftsoffizier bat die Tellaritin, ihn zu dieser Höhle zu führen, worin Kora schließlich einwilligte.

      Commander Sybil Xukathal'yre'Rakos und Lieutenant Levi begaben sich unterdessen zu dem tellaritischen Frachtschiff, das mittig der Bergbaustation aufragte und mit dessen Reaktoren der Energieschirm gespeist wurde, der die Einrichtung vor den extremen Wetterbedingungen auf dem Planeten schützte. Diesen hatte Lieutenant Junior Grade Sophie Davion zwischenzeitlich auf den Namen Crystal Palace getauft in Anlehung an die blaue Farbe der Atmosphäre und den Glasregen, in dem sich das Licht der Sonne funkelnd reflektierte. Die Erste Offizierin suchte das Gespräch mit Gorl, dem Stationsleiter, um mehr über die Lebensbedingungen der insgesamt 14 Bewohner der Bergbauanlage zu erfahren. Lieutenant Levi indes begab sich in den Maschinenraum des Frachtschiffes, da es die Frage zu klären galt, wie lange der Energieschirm dem Ansturm des über 5800 km/h schnellen Windes noch standhalten würde. Ein Tricorderscan hatte bereits gezeigt, dass die Reaktoren unter Volllast liefen. Im Maschinenraum angekommen begegnete Lieutenant Levi der Tellaritin Mirg, die sich als Chefingenieurin des Frachters vorstellte. Im Gespräch erfuhr sie, dass Mirg die Betriebsdauer beim gegenwärtigen Treibstoffverbrauch auf ca. 700 Tage schätzte, indes kontrolliere der Stationsleiter Gorl die genauen Füllstände der Deuteriumtanks. Kurze Zeit später, nachdem Commander Xukathal'yre'Rakos - die von Gorl kaum Informationen, aber eine unmissverständliche Aufforderung zum Verlassen des Planeten erhalten hatte - in den Maschinenraum nachgefolgt war, äußerte Lieutenant Levi auf dem Rückweg zu dem Transporterverstärker die Vermutung, dass der Verbrauch an Kühlmittel ein deutlich früheres Versagen der Reaktoren wahrscheinlich mache. Ihrer Ansicht nach verblieben den Tellariten nurmehr 300-400 Tage bis zum Ausfall des Energieschirms.

      Kora führte Ensign L'Ahri wie erbeten in die Covaladium-Grube. Das Bergwerk erwies sich als gut ausgebaut und reichte tief unter die harte Oberfläche des Planeten, was die Anstrengungen der Tellariten in den vergangenen Monaten deutlich machte. In einem Nebenstollen, den Genk anzulegen versucht hatte, stieß der Wissenschaftsoffizier auf einen schmalen Spalt im Felsen. Dahinter verbarg sich eine Höhle, deren Wände mit zahlreichen, flechtenartigen Gewächsen behangen waren. An den Ausläufern jener Flechten fanden sich zudem unter Gasdruck stehende Blüten, gefüllt mit den gesuchten Sporen. Es gelang Ensign L'Ahri, durch den Spalt in die Höhle zu steigen und mit seiner Ausrüstung eine Probe zu entnehmen. Er selbst blieb dabei unverletzt. Umgehend setzte er Lieutenant MacLean über seinen Fund in Kenntnis. Der Ärztin hatte derweil Genk stabilisiert und mit Genehmigung von Rear Admiral Kaaran einen Quarantänetransport auf die USS Blind Guardian zur weiteren Behandlung durchgeführt.

      "Computerlogbuch der USS Blind Guardian NCC-83112, Nachtrag durch Kommandierenden Offizier Rear Admiral Princeps Kaaran Xukathal'yre'Rakos. Sternzeit 78137,01. Lieutenant MacLean ist es gelungen, dank der Probe von Ensign L'Ahri ein Heilmittel herzustellen. Der Tellarit Genk ist vollständig genesen und bereits zur Oberfläche zurückgekehrt. Wie mir zugetragen wurde, sprach sich seine Gefährtin Kora gegen die Rückkehr aus und favorisierte einen Flug nach Irwin. Letztlich siegte aber die Aussicht auf Covaladium. Es ist bemerkenswert, mit welchem Verlangen die Tellariten auf Crystal Palace nach dem Rohstoff schürfen. Und Gorl scheint ihnen in diesem Bestreben voran zu gehen. Wir setzen den Kurs zur Erkundung der umliegenden Systeme fort. Aus einem Bericht von Lieutenant Levi habe ich erfahren, dass der Schirm um die Bergbaustation in 300-400 Tagen instabil werden könnte, was zwangsläufig zum Tod der 14 Bewohner führen wird. Daher empfiehlt es sich, ein Auge auf sie zu haben."

      =/\= Ende der Übertragung =/\=
      Rear Admiral Princeps Kaaran Xukathal'yre'Rakos
      » Niemand ist der Allmacht näher als ein General auf dem Schlachtfeld «

      Intrinsically tied...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Kaaran Xukathal'yre'Rakos ()

    • =/\= Beginn der Übertragung =/\=

      Missionsbericht der USS Blind Guardian NCC-83112

      Sternzeit: 78136,89
      Datum: 29. August 2017]

      Missionsleitung: Sophie Davion
      Missionsidee: Sophie

      Alarmstufe: Grün + Quarantäne
      Position: Zwerggalaxie Sagittarius, Irwin

      Anwesendes Personal
      • Rear Admiral Princeps Kaaran Xukathal'yre'Rakos [KO]
      • Commander Princeps Femina Sybil Xukathal'yre'Rakos [XO]
      • Lieutenant Junior Grade Sophie Davion als [SC|TO]
      • Lieutenant Lindsay MacLean als [LMO]
      • Lieutenant Saya Levi [ING]
      • Ensign L'Ahri [WO]
      Entschuldigt abwesend



      • Master Chief Petty Officer Henry Hawkins [CMC]
      Unentschuldigt abwesend
      • -
      Gäste
      • -
      Missionstitel: TitelDie Blind Guardian befand sich wieder im Orbit um Irwin. Während ein Außenteam unter der Leitung von Lieutenant Levi auf Bitten der Kolonisten den Fusionsreaktor der Kolonie überprüfte, ging der Rest der Crew auf dem Schiff seinen Routinetätigkeiten nach. Unterbrochen wurde dies durch einen Notruf von Lieutenant Junior grade Davion, die im Quartier von Ensign Hamilton einen medizinischen Notfall meldete. Ensign Hamilton war bewusstlos und litt unter starken Blutverlust während Davion unter Unterleibsschmerzen und ungewöhnlich starken vaginalen Blutungen litt.Beide wurden auf die Krankenstation gebeamt, wo Lt MacLean zunächst von einem Angriff auf die beiden ausging. Kurz darauf änderte diese die Diagnose bei beiden Frauen auf eine schwere Endometriose, welche bei Ensign Hamilton eine Hysterektomie notwendig machte. Diese wurde von Commander Xukathal'yre'Rakos durchgeführt, welche MacLean auf der Krankenstation unterstützte, die bei Davion einen weniger komplizierten Eingriff vornahm. Bei der Untersuchung des Gewebes wurde schließlich festgestellt, dass es sich bei der Erkrankung nicht um eine Endometriose, sondern vielmehr um eine schwere viral hervorgerufene Entzündung des Endometriums handelte. Weitere Untersuchungen ergaben, dass die beiden Offiziere den Virus über ein alkoholisches Getränk in einem Saloon in Jamestown zu sich genommen hatten. Da Ensign Hamiltons Grinoriphysiologie ungleich mehr Alkohol verträgt, hat sie auch deutlich mehr Erreger aufgenommen und erkrankte ungleich schneller als Davion.

      Gleichzeitig verlief die Untersuchung des Fusionsreaktors durch das Außenteam ungleich ereignisloser. Lediglich von einer fröhlich vor sich hin muhenden Kuh begrüßt, nahmen diese ihre Diagnose ohne Unterstützung der Kolonisten vor. Ziel war es zu überprüfen, warum einige planetare Einrichtungen, darunter auch die Minen, in unregelmäßigen Intervallen nicht genügend Energie erhielten. Zunächst verlief die Diagnose ergebnislos. Ungewöhnlich erschien lediglich die hohe Abnutzung des Reaktors, welche sich vor allem bei der magnetischen Eindämmung bemerkbar machte. Diese war zwar immer noch weit innerhalb der sicheren Parameter, doch zeigte sie den Verschleiß eines schon mehrere Jahre im Einsatz befindlichen Reaktors und nicht die einer praktischen neuen Einheit. Ein plötzliches Hochfahren des Reaktors brachte eine Erklärung des Verschleißes. Scheinbar wurde der Reaktor von außerhalb angesteuert und eine kurzzeitige Überlastung eingeleitet. Die zusätzliche Energie wurde ins Krankenhaus der Kolonie weitergeleitet. Indes fand sich auch eine Erklärung für die Abwesenheit von Personal der Kolonisten. So wurde der Reaktor von einem Ehepaar gewartet, welches erst kürzlich einen Sohn verloren hatte. Im Moment befand sich die Frau im Krankenhaus und konnte daher nicht ihrer Arbeit nachgehen.

      Admiral Kaaran wurde zwischenzeitlich von Bürgermeisterin Savitri gerufen. Diese informierte ihn über eine Epidemie, welche in den letzten Tagen mehrere Hundert Kolonistinnen betroffen hatte. Die Symptone der Erkrankung ähnelten denen von Davion und Hamilton und hatten die Sterilität zahlreicher Kolonistinnen, einschließlich der Bürgermeisterin zur Folge. Savitri vermutete, dass die Sternenflotte die Krankheit eingeschleppt hatte. Dabei verwies sie auch auf eine kürzlich zu Ende gegangene Krankheitswelle, der mehrere Dutzend Kinder und Jugendliche zum Opfer gefallen waren. Nachdem die Dame ihren Ressentiments gegenüber der Sternenflotte Luft gemacht hatte, ordnete der Admiral eine Quarantäne an.

      [Fortsetzung in einem BL-Post, den ich hoffentlich Montag Abend/Dienstag Mittag schreiben werde]



      =/\= Ende der Übertragung =/\=
      ἢ τὰν ἢ ἐπὶ τᾶς

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Sophie Davion ()

    • =/\= Beginn der Übertragung =/\=

      Missionsbericht der USS Blind Guardian NCC-83112

      Sternzeit: 78136,89
      Datum: 12.09.2017

      Missionsleitung: Sophie Davion
      Missionsidee: Sophie Davion

      Alarmstufe: Grün + Quarantäne
      Position: Zwerggalaxie Sagittarius, Irwin

      Anwesendes Personal
      • Rear Admiral Princeps Kaaran Xukathal'yre'Rakos [KO]
      • Commander Princeps Femina Sybil Xukathal'yre'Rakos [XO]
      • Lieutenant Junior Grade Sophie Davion als [SC|TO]
      • Lieutenant Lindsay MacLean als [LMO]
      • Lieutenant Saya Levi [ING]
      • Ensign L'Ahri [WO]
      • Master Chief Petty Officer Henry Hawkins [CMC]
      Entschuldigt abwesend

      Unentschuldigt abwesend




      Gäste


      Missionstitel: Titel




      =/\= Ende der Übertragung =/\=
      Kurze Zeit später lud Kaaran die Crew zu einer Besprechung in den Konferenzraum ein. Hier trug man die Erkenntnisse der Mediziner und die des Reparaturteams des Fusionsreaktors ebenso wie die seitens der Leitung der Kolonie eingegangen Daten zusammen.
      Daraufhin entschloss man sich ein Außenteam zu entsenden. Einerseits sollte ein Teil der Crew dem zyklisch hohen Energiebedarf der Klinik Jamestowns nachgehen. Andererseits sollte dem medizinischen Personal Unterstützung zukommen und außerdem weitere Daten erhoben werden. Ein weiteres Team widmete sich an Bord der Analyse der Daten.
      So deckte man schließlich auf, dass die Erkrankung durch einen künstlich hergestellten Virus hervorgerufen wurde, der durch das Trinkwasser der Kolonie verbreitet wurde. Eine effektive Behandlungsmethode konnte man hingegen nicht entdecken. Unter dem Krankenhaus entdeckte ein Außenteam eine Einrichtung, in der genmanipulierte menschliche Föten und Embryos erzeugt, aufbewahrt und aufgezogen wurden. Außerdem fand sich auch das Material zur Erzeugung von Viren. Der Urheber der Einrichtung konnte nicht ausfindig gemacht werden.
      ἢ τὰν ἢ ἐπὶ τᾶς
    • =/\= Beginn der Übertragung =/\=

      Missionsbericht der USS Blind Guardian NCC-83112

      Sternzeit: 78554,49
      Datum: 22. Juli 2401 [10. Oktober 2017]

      Missionsleitung: Kaaran Xukathal'yre'Rakos
      Missionsidee: Kaaran Xukathal'yre'rakos

      Alarmstufe: Grün
      Position: Zwerggalaxie Sagittarius, unkartiertes Sternsystem

      Anwesendes Personal
      • Rear Admiral Princeps Kaaran Xukathal'yre'Rakos [KO]
      • Commander Princeps Femina Sybil Xukathal'yre'Rakos [XO]
      • Lieutenant Junior Grade Sophie Davion [SC|TO]
      • Lieutenant Lindsay MacLean [LMO]
      • Lieutenant Saya Levi [ING]
      • Ensign L`Ahri [WO]
      • Master Chief Petty Officer Henry Hawkins [CMC]
      Entschuldigt abwesend
      • -
      Unentschuldigt abwesend
      • -
      Gäste
      • -
      Missionstitel: Es freut mich sehr ...

      Nach den schockierenden Ereignissen um den Fund der Embryonen in einer subplanetaren Anlage auf Irwin setzte die USS Blind Guardian NCC-83112 ihre Erkundungsflüge zu den umliegenden Sternsystemen von Gilmore fort; - auch begründet damit, dass Rear Admiral Kaaran nach Abstand zu der Kolonie suchte, um seine nächsten Schritte in Ruhe überdenken zu können. Um die medizinischen Kapazitäten des Schiffes den - insbesondere weiblichen - Kolonisten weiterhin zur Verfügung stellen zu können, brach lediglich die Tertiärsektion der USS Blind Guardian zu einem knapp 16 Lichtjahre entfernten Sternsystem auf.

      Vor Ort eingetroffen wurde das System intensiv gescannt und kartographiert. Die Sensoren erfassten drei Planeten, ein jeder von Ihnen aus Felsen, ohne atembare Atmosphäre und auf den ersten Blick unbewohnt. Im Orbit des zweiten Planeten jedoch entdeckte der Wissenschafter Ensign L'Ahri eine große Ansammlung von Metalllegierungen. Wie sich rasch herausstellte, handelte es sich um das Trümmerfeld einer lange zurückliegenden Schlacht, die über dem Planeten einst ausgetragen wurde. Gemeinsam mit der Ingenieurin Lieutenant Levi nahm Ensign L'Ahri eines der Wrackteile näher in Augenschein und fand heraus, dass die Metalllegierung identisch war zu jener, die man in dem Torpedo auf einem der Monde des Eisplaneten Barapha im Gilmore-System gefunden hatte. Wer immer den Torpedo mit der Biowaffe vor konstruiert hatte vor 2,3 Milliarden Jahren, war wohl auch der Erbauer jener Schiffe gewesen, deren Überreste im Orbit des Planeten trieben. Commander Xukathal'yre'Rakos äußerte im Angesicht dieser Erkenntnisse die Vermutung, dass die Zwerggalaxie Sagittarius Schauplatz eines verheerendes Krieges gewesen sein muss.

      Als die USS Blind Guardian in den Orbit des zweiten Planeten eintrat, erfassten die Sensoren zur Überraschung der Besatzung in einem Tal Spuren pflanzlichen Lebens. Über einem Gebiet von knapp 10 km² spannte sich - ohne dass man dies erklären konnte - eine atembare Sauerstoffatmosphäre. Lebenszeichen wurden nicht erfasst. Mit der gebotenen Vorsicht und einem Vorschlag von Lieutenant Junior Grade Davion folgend wurde eine Sonde in das Tal entsandt. Die Sonde landete und entnahm erste Bodenproben, wobei sich zeigte, dass alle Pflanzen einer Gattung genetisch völlig identisch waren, ohne jede Spuren von Mutation. Kurze Zeit später trat unvermittelt ein unbekanntes Wesen - sechs Beine, silbrig glänzende Haut, sechs Beine und mehrgliedrige Arme - in den optischen Aufnahmebereich der Sonde. Auch weiterhin konnten die Sensoren kein Lebenszeichen empfangen. Nach einem Kontaktversuch der USS Blind Guardian antwortete das Wesen - verständlich durch den Universalübersetzer - und brachte seine Freude zum Ausdruck. Zudem lud es die Besatzung in das Tal zu einem Besuch ein ...

      Einsatz wird fortgesetzt.

      =/\= Ende der Übertragung =/\=
      Rear Admiral Princeps Kaaran Xukathal'yre'Rakos
      » Niemand ist der Allmacht näher als ein General auf dem Schlachtfeld «

      Intrinsically tied...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Kaaran Xukathal'yre'Rakos ()

    • =/\= Beginn der Übertragung =/\=

      Missionsbericht der USS Blind Guardian NCC-83112

      Sternzeit: 78554,78
      Datum: 22. Juli 2401 [24. Oktober 2017]

      Missionsleitung: Kaaran Xukathal'yre'Rakos
      Missionsidee: Kaaran Xukathal'yre'rakos

      Alarmstufe: Grün
      Position: Zwerggalaxie Sagittarius, unkartiertes Sternsystem

      Anwesendes Personal
      • Rear Admiral Princeps Kaaran Xukathal'yre'Rakos [KO]
      • Commander Princeps Femina Sybil Xukathal'yre'Rakos [XO]
      • Lieutenant Junior Grade Sophie Davion [SC|TO]
      • Lieutenant Lindsay MacLean [LMO]
      • Lieutenant Saya Levi [ING]
      • Master Chief Petty Officer Henry Hawkins [CMC]
      Entschuldigt abwesend
      • Ensign L`Ahri [WO]
      Unentschuldigt abwesend
      • -
      Gäste
      • -
      Missionstitel: Das Warten hat ein Ende

      Computerlogbuch der USS Blind Guardian NCC-83112, Eintrag durch Kommandierenden Offizier Rear Admiral Princeps Kaaran Xukathal'yre'Rakos. Sternzeit 78554,36. Wir konnten den ersten, erfolgreichen Kontakt mit einer bis dato unbekannten Spezies in der Zwerggalaxie Sagittarius herstellen. Jedoch sind die Umstände äußerst ungewöhnlich. Auf einem von Trümmerringen umschlossenen und sonst toten Felsplaneten entdeckten die Sensoren eine kleine, von Pflanzen belebte Oase. Dieser Ort, für dessen Existenz es noch keine Erklärung gibt, scheint die Heimat eines intelligenten Wesens zu sein. Über eine Sonde gelang es, mit ihm in Verbindung treten, wenngleich der Universaltranslator zunächst Schwierigkeiten hatte, die fremde Sprache zu übersetzen. Das Wesen sandte uns Grüße und ich bin geneigt, seiner Einladung zu einem Besuch auf dem Planeten Folge zu leisten. Jedoch besorgt mich die Erkenntnis von Ensign L'Ahri zu den Trümmerringen, die einer lange vergangenen Schlacht entstammen: Die Wrackteile bestehen aus einer Legierung gleich jener, die wir auf dem Mond des Eisplaneten Barapha fanden, wo vor Äonen eine Biowaffe einschlug ... und bis heute aktiv ist.

      Ein Außenteam unter Führung der Ersten Offizierin Commander Xukathal'yre'Rakos erreichte das Tal, doch das fremde Wesen war verschwunden. Auch der optische Sensor der Sonde, mittels dem die Brückenbesatzung der USS Blind Guardian NCC-83112 den Einsatz verfolgte, konnten den Unbekannten nicht ausmachen. In der Folge teilte sich das Außenteam auf. Während Lieutenant Levi den Zustand der Sonde überprüfte - und dabei tiefe Kratzspuren in deren Hülle feststellte -, begann Lieutenant MacLean mit einer wissenschaftlichen Untersuchung der Pflanzen im Tal. Das Erstergebnis der Sonde, wonach alle Pflanzen einer Gattung einen völlig identischen Gencode ohne jede Mutation aufwiesen, wurde dabei bestätigt.
      Lieutenant Junior Grade Davion indes machte sich auf die Suche nach dem fremden Wesen, wurde jedoch zunächst nicht fündig. Commander Xukathal'yre'Rakos erwog bereits, den Einsatz abzubrechen, als die Sicherheitschefin dem Unbekannten unter einem Baum begegnete; - völlig unvermittelt war das Wesen dort aufgetaucht. In dem folgenden Gespräch verweigerte es der Lieutenant Junior Grade jede Auskunft über seine Identität und versuchte stattdessen, Informationen über die Besatzung der USS Blind Guardian zu gewinnen. Die Sicherheitschefin reagierte zurückhaltend auf die Fragen, bis das Wesen sie mit einer Art Energieimpuls angriff, mehrere Meter durch die Luft warf und in einen Schockzustand versetzte.

      Lieutenant Junior Grade Davion konnte einen Schuss mit dem Phaser abfeuern, womit das übrige Außenteam über die kritische Lage informiert wurde. Commander Xukathal'yre'Rakos eilte der Sicherheitschefin zur Hilfe. Zugleich trug Lieutenant Levi für den Rücktransport der Sonde Sorge und Lieutenant MacLean sammelte die Wissenschaftler des Außenteams an den Transportkoordinaten. Jedoch fehlte ein Crewman, dessen Verbleib weder mit dem Kommunikator noch mit dem Tricoder geklärt werden konnte. Auch das fremde Wesen blieb nach dem Angriff verschwunden.

      Die Situation spitzte sich weiter zu, als der Boden in dem Tal von mehreren, stärker werdenden Erdbeben erschüttert wurde. Lieutenant MacLean und Lieutenant Levi, die sich auf die Suche nach dem vermissten Crewman gemacht hatten, sahen sich gezwungen, die erfolglos Suche abzubrechen und zu den Transportkoordinaten zurück zu kehren. Einzig die Kleidung des Vermissten hatte man finden können. Die Erdbeben wurden so stark, dass der Boden aufriss und die das Tal überspannende Atmosphäre sich zu verflüchtigen begann. Rasch wurde das Außenteam an Bord zurück gebeamt. Gerade rechtzeitig, denn nur Minuten später durchstieß ein sternförmiges Raumschiff den Talboden und stieg in den Orbit auf. Die USS Blind Guardian setzte einen Verfolgungskurs, wurde jedoch von einem einzelnen Wirkungstreffer seitens des Gegners außer Gefecht gesetzt. Der Hauptantrieb versagte und das fremde Schiff entkam; - an Bord vermutlich das unbekannte Wesen und der vermisste Crewman.

      Einsatz beendet.

      =/\= Ende der Übertragung =/\=
      Rear Admiral Princeps Kaaran Xukathal'yre'Rakos
      » Niemand ist der Allmacht näher als ein General auf dem Schlachtfeld «

      Intrinsically tied...

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Kaaran Xukathal'yre'Rakos ()

    • =/\= Beginn der Übertragung =/\=

      Missionsbericht der USS Blind Guardian NCC-83112

      Sternzeit: 78630,98
      Datum: 18. August 2401 [24. Oktober 2017]

      Missionsleitung: Lindsay MacLean
      Missionsidee: Lindsay MacLean
      Missionstyp: Mehrteiler

      Alarmstufe: Grün
      Position: Zwerggalaxie Sagittarius, unkartiertes Sternsystem

      Anwesendes Personal


      • Commander Princeps Femina Sybil Xukathal'yre'Rakos [XO]
      • Lieutenant Junior Grade Sophie Davion als [SC|TO]
      • Lieutenant Lindsay MacLean als [LMO]
      • Lieutenant Saya Levi [ING]
      • Ensign L`Ahri [WO]
      • Master Chief Petty Officer Henry Hawkins [CMC]
      Entschuldigt abwesend


      • Rear Admiral Princeps Kaaran Xukathal'yre'Rakos [KO]
      Unentschuldigt abwesend

      • -
      Gäste

      • -
      Missionstitel: Nichts ist so, wie es scheint Teil 1


      Während die Crew ihre gewohnten aufgaben auf dem Schiff verrichten, geht ein Ruf von Irwin ein, wo die Erste Offizierin über eine drohende Epidemie auf eine Nachbarsiedlung die sich in der Nähe vom Wald befindet informiert wird. Da die Sternenflotte bessere Möglichkeiten hat, dieses medizinische Problem zu lösen, bekommen sie den Auftrag, dem nachzugehen. Sofort wird eine Besprechung der Führungsoffiziere einberufen, da man vermutet, dass es ein ähnlichen Auslöser hatte, wie vor wenigen Monaten in Jamestown, wo es auch zu einigen Todesfällen kam.


      Nach der Besprechung hatten sich die Offiziere bereits im Transporterraum versammelt. Da die Erste Offizierin sicher gehen wollte, hatte sie zunächst ein Sicherheitsteam unter der Führung von Lieutenant Junior Grade Sophie Davion ausgesendet, um sich einen ersten Blick, von dieser noch unbekannten Kolonie zu machen. Bereits beim genaueren umsehen, bemerkten sie eine Ruine, wo eigentlich keine sein sollte. Ein weiteres Puzzle teil, was wohl noch gelüftet werden musste.

      =/\= Ende der Übertragung =/\=
      Lieutenant Lindsay MacLean
      Leitender Medizinischer Offizier
      USS Blind Guardian NCC 83112


      Keep your fears to yourself, but share your courage with others.
    • =/\= Beginn der Übertragung =/\=

      Missionsbericht der USS Blind Guardian NCC-83112

      Sternzeit: 78707,01
      Datum: 15. September 2401 [07. November 2017]

      Missionsleitung: Kaaran & Lindsay MacLean
      Missionsidee: Lindsay MacLean
      Missionstyp: Mehrteiler

      Alarmstufe: Grün
      Position: Zwerggalaxie Sagittarius, unkartiertes Sternsystem

      Anwesendes Personal


      • Rear Admiral Princeps Kaaran Xukathal'yre'Rakos [KO]
      • Lieutenant Junior Grade Sophie Davion als [SC|TO]
      • Lieutenant Lindsay MacLean als [LMO]
      • Lieutenant Saya Levi [ING]
      • Ensign L`Ahri [WO]
      • Master Chief Petty Officer Henry Hawkins [CMC]
      Entschuldigt abwesend


      • Commander Princeps Femina Sybil Xukathal'yre'Rakos [XO]
      Unentschuldigt abwesend

      • -
      Gäste

      • -
      Missionstitel: Nichts ist so, wie es scheint Teil 2


      Nachdem die Sicherheitsoffiziere, bis auf die Strahlungswerte nichts auffälliges gefunden haben, wird neben den Medizinern und den Wissenschaftlern auch ein Technikteam heruntergebeamt, um so mehr in Erfahrung bringen zu können.


      Während die Sicherheitsoffiziere einen Weg durch die Ruine finden und langsam sich den Werten der Signatur nähern, erkennt das medizinische Team, dass die Krankheit bereits schon stark fortgeschritten ist. Ohne medizinische Geräte, um Vorort mehr über den Erreger herauszufinden, sprechen sich Medizin und Technik kurz ab, ehe sie die nötigen Materialien von der Blind Guardian anfordern.
      In der gleichen Zeit findet das Sicherheitsteam die Quelle der Signatur, sowie eine orionische Wissenschaftlerin, die den Offizieren erklärt, wie die Krankheit ausbrechen konnte.


      =/\= Ende der Übertragung =/\=
      Lieutenant Lindsay MacLean
      Leitender Medizinischer Offizier
      USS Blind Guardian NCC 83112


      Keep your fears to yourself, but share your courage with others.
    • =/\= Beginn der Übertragung =/\=

      Missionsbericht der USS Blind Guardian NCC-83112

      Sternzeit: 78821,06
      Datum: 27. Oktober 2401 [28. November 2017]

      Missionsleitung: Kaaran & Lindsay MacLean
      Missionsidee: Lindsay MacLean
      Missionstyp: Mehrteiler

      Alarmstufe: Grün
      Position: Zwerggalaxie Sagittarius, unkartiertes Sternsystem

      Anwesendes Personal


      • Rear Admiral Princeps Kaaran Xukathal'yre'Rakos [KO]
      • Lieutenant Junior Grade Sophie Davion als [SC|TO]
      • Lieutenant Lindsay MacLean als [LMO]
      • Lieutenant Saya Levi [ING]
      • Ensign L`Ahri [WO]
      • Master Chief Petty Officer Henry Hawkins [CMC]
      Entschuldigt abwesend


      • Commander Princeps Femina Sybil Xukathal'yre'Rakos [XO]
      Unentschuldigt abwesend

      • -
      Gäste

      • -
      Missionstitel: Nichts ist so, wie es scheint Teil 3



      Nach den ersten Antworten führt die Wissenschaftlerin das Sicherheitsteam in das provisorische Labor, wo das Team die nötigen informationen übergibt, um den Ärzteteam somit die Daten geben zu können, was die Suche für ein Heilmittel vereinfachen könnte.
      Währenddessen beginnt die CI daran zu arbeiten, die medizinischen Geräte vom Schiff zum laufen zu bringen, um so Vorort die ersten Blutanalysen durchführen zu können.


      Im alten Gebäude, entzschied sich das Sicherheitsteam diesen Ort genauer zu untersuchen, während die orionischen Wissenschaftler die Anordnung bekommen, sämtliche Daten umgehend nun an die Ärzte und Wissenschaftler zu übermitteln, die sich in der Kolonie befanden.
      In der Zwischenzeit gelingt es den Medizinern herauszufinden, wie das Virus auf den Körper der männlicher Kolonisten eine Auswirkung hatte. Dieses bricht durch das Y Chromosom aus, was erst das Blut und anschließend die wichtigen Organe angreift. Um ein möglichen Impfstoff zu entwickeln benötigen die Mediziner eine Blutprobe der weiblichen Kolonisten, die laut untersuchen immun sind gegen dieses Virus.


      Durch einige Erd und Gewässer proben, finden der Wissenschaftler und die Technikerin heraus, dass es sich um einen normalen Wirkstoff in der Föderation handelt, was durch das andere Klima zu ein Unfall kam, woraufhin die Pflanzen und in der Trinkwasserversorgung frei gesetzt wurde.
      Trotz Blutprobe, gelingt es den Ärzten zwar ein Serum herzustellen, doch da das Virus bereits auch in den Boden und in den Gewässern ausgebreitet wurde, sehen die Offiziere nur eine Möglichkeit, diesen Fehler der Orioner zu korrigieren, indem sie mit Hilfe der Schiffstechnik die Verunreinigung zu neutralisieren. Mit kurzer Absprache mit den Kommandanten kehrt das Außenteam schließlich zurück.


      =/\= Ende der Übertragung =/\=
      Lieutenant Lindsay MacLean
      Leitender Medizinischer Offizier
      USS Blind Guardian NCC 83112


      Keep your fears to yourself, but share your courage with others.
    • =/\= Beginn der Übertragung =/\=

      Missionsbericht der USS Blind Guardian NCC-83112

      Sternzeit: 78859,08
      Datum: 10. November 2401 [05. Dezember 2017]

      Missionsleitung: Lindsay MacLean
      Missionsidee: Lindsay MacLean
      Missionstyp: Mehrteiler

      Alarmstufe: Grün
      Position: Zwerggalaxie Sagittarius, unkartiertes Sternsystem

      Anwesendes Personal


      • Rear Admiral Princeps Kaaran Xukathal'yre'Rakos [KO]
      • Commander Princeps Femina Sybil Xukathal'yre'Rakos [XO]
      • Lieutenant Junior Grade Sophie Davion als [SC|TO]
      • Lieutenant Lindsay MacLean als [LMO]
      • Lieutenant Saya Levi [ING]
      • Ensign L`Ahri [WO]
      • Master Chief Petty Officer Henry Hawkins [CMC]
      Entschuldigt abwesend

      • -
      Unentschuldigt abwesend

      • -


      Gäste

      • -
      Missionstitel: Nichts ist so, wie es scheint Teil 4



      Zurück am Bord kommt es zur einer Besprechung der Offiziere, um über einen Weg zu reden, wie es möglich wäre durch das Schiff den Impfstoff in die Boden und der Trinkwasserversorgung zu bekommen, damit sich dieser tödliche Virus nicht weiter ausbreiten kann.
      Es wird im laufe der Besprechung über die Möglichkeit diskutiert den Impfstoff in der Technik eines Shuttles zu beladen, um so die Erd und Klimaveränderungen zu neutralisieren. Für diesen Plan arbeiten Wissenschaft, und Ingenieure zusammen, während die Mediziner weiterhin die Erkrankten auf der Krankenstation behandelten und den Impfstoff für den Einsatz herzustellen.

      Als die Techniker und Wissenschaftler es gelungen ist, das Shuttle vorzubereiten, meldet sich der Kommandant, um die Kolonieverwaltung zu informieren, was die Blind Guardian vorhat und informiert diese auch, wer für diese Epidemie verantwortlich war.
      Nach dem Gespräch bekommt die Brücke die Nachricht das alles vorbereitet wurde und für den Einsatz bereit war. Ohne weitere Probleme gelingt es das kleine Schiff schließlich den Virus, sowie die Strahlungswerte auf der Kolonie zu neutralisieren und somit den Krankheitserreger einzudämmen.


      =/\= Ende der Übertragung =/\=
      Lieutenant Lindsay MacLean
      Leitender Medizinischer Offizier
      USS Blind Guardian NCC 83112


      Keep your fears to yourself, but share your courage with others.
    • =/\= Beginn der Übertragung =/\=

      Missionsbericht der USS Blind Guardian NCC-83112

      Sternzeit: 79049,51
      Datum: 18. Januar 2402 [09. Januar 2018]

      Missionsleitung: Kaaran Xukathal'yre'Rakos
      Missionsidee: Kaaran Xukathal'yre'rakos

      Alarmstufe: Rot
      Position: Sonnensystem Ashima-Beta

      Anwesendes Personal
      • Rear Admiral Princeps Kaaran Xukathal'yre'Rakos [KO]
      • Lieutenant Lindsay MacLean [LMO]
      • Lieutenant Saya Levi [ING]
      • Lieutenant Junior Grade Sophie Davion [SC|TO]
      • Master Chief Petty Officer Henry Hawkins [CMC]
      Entschuldigt abwesend
      • Commander Princeps Femina Sybil Xukathal'yre'Rakos [XO]
      • Ensign L`Ahri [WO]
      Unentschuldigt abwesend
      • -
      Gäste
      • -
      Missionstitel: Niemand wird zurückgelassen

      [Blockierte Grafik: http://www.bilder-upload.eu/upload/363b4d-1515518782.png]
      "Computerlogbuch der USS Blind Guardian NCC-83112, Eintrag durch Kommandierenden Offizier Rear Admiral Princeps Kaaran Xukathal'yre'Rakos. Sternzeit 79049,51. Wir schreiben den 18. Januar 2402, ein Freitag. Ein neues Jahr hat nach terranischer Zeitrechnung begonnen, somit auch an Bord dieses Schiffes. Über zwei Monate lang hielten wir nun Position im Orbit über Irwin und nutzten die Zeit, den planetaren Stützpunkt nahe Jamestown fertig zu stellen. Darüber hinaus bemühte sich die Besatzung, gegenüber den Kolonisten ein neues Vertrauensverhältnis aufzubauen. Der Vorschlag von Lieutenant Junior Grade Davion, ein gemeinsames Kulturzentrum als Begegnungstätte einzurichten, mag hier wichtige Anstöße gegeben haben.
      Die Zeit der Ruhe endet jedoch. Aufklärungsdrohnen entdeckten im System Ashima-Beta - der Name leitet sich aus dem gleichnamigen, offenen Sternhaufen Ashima mit den Systemen Alpha bis Iota ab - eine künstliche, metallische Struktur. Eine Raumstation, wie sich inzwischen erwiesen hat. Geostationär über einem Gasriesen. Die Zusammensetzung der Hüllenlegierung entspricht jener, die wir bereits in den Trümmern auf dem Mond von Barapha fanden. Ich hege die Hoffnung, auf diesem Weg eine Spur zu dem noch immer vermissten Crewman Frederick Iversen zu finden. Da alle Kontaktversuche ohne Antwort blieben und die Station energetisch tot scheint, habe ich ein Außenteam unter Kommando von Lieutenant Levi entsandt. Ihr Auftrag: Informationen sammeln über die Konstrukteure und ihre Herkunft. Lieutenant McNally wird das Außenteam von der Blind Guardian aus überwachen."

      Ein Außenteam der USS Blind Guardian NCC-83112 unter Führung von Lieutenant Saya Levi war zur Erkundung auf die von den Aufklärungsdrohnen entdeckte Raumstation gebeamt. An Bord entdeckte man zahlreiche Hinweise auf einen lange zurückliegenden Kampf wie Einschusslöcher von Plasmawaffen in den Korridorwänden oder offenbar in Hast errichtete Barrikaden. Master Chief Hawkins zudem drang in ein Wohnquartier ein, jedoch waren alle Hinweise auf die einstigen Bewohner entweder verschwunden oder gezielt zerstört worden. Lieutenant MacLean und Crewman Laura Tien von der wissenschaftlichen Abteilung der Blind Guardian gelang unterdessen eine grobe Datierung des Alters der Raumstation: ~ 2,3 Milliarden Jahre.
      Unter Zuhilfenahme eines mit den Schiffssensoren angefertigen Plans erreichte das Außenteam schließlich den Maschinenraum. Sie fanden einen großen Octaeder vor, der an zwei aufeinander gesetzte Pyramiden erinnerte und von grüner Farbe war; - vermutlich der inaktive Hauptreaktor. Kaum hatte Lieutenant Junior Grade Davion den Maschinenraum betreten, aktivierte sich eine einzelne Konsole und forderte - wie man mittels Universalübersetzer heraus fand - das Außenteam zur Initialzündung des Reaktors auf. Da die Folgen einer Inbetriebnahme indes nicht absehbar waren, entschied sich Lieutenant Levi vorerst dagegen. Noch während das Außenteam über die nächsten Schritte beriet, betraten zwei humanoide Wesen unbekannter Spezies den Maschinenraum und eröffneten ohne Vorwarnung aus Plasmawaffen das Feuer. Crewman Tien wurde getroffen und schwer verletzt. Ein kurzer, aber heftiger Schusswechsel folgte, wobei es Lieutenant Junior Grade Davion und Master Chief Hawkins trotz maximaler Einstellung ihrer Phaser und konzentrierten Beschusses nicht gelang, den Angreifern Schaden zuzufügen. Mit dem Transporter wurde das Außenteam evakuiert. Auf der Krankenstation der Blind Guardian versetzte Lieutenant MacLean die schwer verletzte Crewman Laura Tien umgehend in ein künstliches Koma und leitete eine Notoperation ein.

      Zunächst schien die Lage unter Kontrolle. Dann erfassten die Sensoren eine schwache Energiesignatur auf Deck 15, die als Rückstand eines Transportersystems identifiziert wurde. Eines der Wesen hatte sich an Bord der Blind Guardian gebeamt und nahm Zugriff auf die Personaldateien im Hauptcomputer; - mit der Zugangsberechtigung des vermissten Crewman Frederick Iversen, wie Lieutenant Levi feststellte. Es gelang ihr, den Zugriff auf eine Sandbox mit gefälschten Daten umzukenken. Ein Sicherheitskommando umstellte parallel den Eindringling, hatte jedoch erhebliche Schwierigkeiten, das Wesen außer Gefecht zu setzen. Erst ein direkter Angriff von Lieutenant Junior Grade Davion mit einer Klinge vermochte es, den Eindringling im Nacken zu verletzten und damit auszuschalten. Dabei offenbarte sich, dass die Wesen eine Art biomechanische Rüstung trugen. Und in dieser Rüstung steckte Crewman Iversen, wie ein Scan mit dem Tricorder aufzeigte.

      =/\= Ende der Übertragung =/\=
      Rear Admiral Princeps Kaaran Xukathal'yre'Rakos
      » Niemand ist der Allmacht näher als ein General auf dem Schlachtfeld «

      Intrinsically tied...

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von Kaaran Xukathal'yre'Rakos ()

    • =/\= Beginn der Übertragung =/\=

      Missionsbericht der USS Blind Guardian NCC-83112

      Sternzeit: 79126,81
      Datum: 19. Januar 2402 [23. Januar 2018]

      Missionsleitung: Kaaran Xukathal'yre'Rakos
      Missionsidee: Kaaran Xukathal'yre'rakos

      Alarmstufe: Rot
      Position: Sonnensystem Ashima-Beta

      Anwesendes Personal
      • Rear Admiral Princeps Kaaran Xukathal'yre'Rakos [KO]
      • Commander Princeps Femina Sybil Xukathal'yre'Rakos [XO]
      • Lieutenant Saya Levi [ING]
      • Lieutenant Junior Grade Sophie Davion [SC|TO]
      • Master Chief Petty Officer Henry Hawkins [CMC]
      • Ensign L`Ahri [WO]
      Entschuldigt abwesend
      • Lieutenant Lindsay MacLean [LMO]
      Unentschuldigt abwesend
      • -
      Gäste
      • -
      Missionstitel: Schwarzer Nebel

      [Blockierte Grafik: http://www.bilder-upload.eu/upload/e306d6-1521057557.jpg]"Computerlogbuch der USS Blind Guardian NCC-83112, Eintrag durch Kommandierenden Offizier Rear Admiral Princeps Kaaran Xukathal'yre'Rakos. Sternzeit 79126,81. Wir haben Crewman Frederick Iversen gefunden. Während eines Aufklärungseinsatzes auf der fremden Raumstation im Ashima-Beta-System konfrontierten zwei Humanoide das Außenteam und gingen unmittelbar zum Angriff über. Crewman Laura Tien wurde dabei durch eine Plasmawaffe schwer verletzt und befindet sich gegenwärtig in medizinischer Behandlung. Ihr Zustand ist laut Lieutenant MacLean kritisch, aber stabil. Einer der Angreifer folgte dem Außenteam während der Evakuierung an Bord der Blind Guardian, konnte jedoch auf Deck 15 gestellt und von Lieutenant Junior Grade Davion ausgeschaltet werden. Es handelt sich um Crewman Iversen, der in einer Art biomechanischer Rüstung steckt. Die Motivation für seinen Verrat ist mir völlig unklar. Ein Team aus Spezialisten um Ensign L'Ahri versucht nun, den Crewman aus der Rüstung zu befreien, um seine Beweggründe zu erfahren.
      Sich einem Feind gegenüber zu sehen - und als solchen Stufe ich diese Humanoiden derzeit ein -, über den man keinerlei Informationen hat, ist ein Zustand, der mir im höchsten Maße missfällt. Daher habe ich der Risiken zum Trotz beschlossen, erneut ein Außenteam auf die fremde Raumstation zu entsenden, begleitet von einem bewaffneten Sicherheitskommando. Wir werden den Hauptreaktor in Betrieb nehmen und damit hoffentlich auch die Computersysteme mit ihrem Speicherinhalt.

      Begleitet von einem Sicherheitskommando und schwer bewaffnet, beamte erneut ein Außenteam der USS Blind Guardian NCC-83112 unter Führung von Lieutenant Saya Levi auf die fremde Raumstation, zu deren Erbauern man bisher keinerlei Informationen hatte gewinnen können. Das Primärziel war der bereits bekannte Maschinenraum, der ohne Feindkontakt rasch gesichert werden konnte. Während die Sicherheitskräfte gemäß den Anweisungen von Lieutenant Junior Grade Sophie Davion Verteidigungspositionen besetzten, begann die Ingenieurin Lieutenant Levi mit einer Analyse der Kontrollkonsolen vor Ort. So konnte sie herausfinden, dass einer der Bildschirme Informationen über den geringen Füllstand der Reaktorbrennstofftanks lieferte. Unablässig forderte eine offenbar automatisierte Computersequenz auf der einzig aktiven Konsole in der ansonsten deaktivierten Raumstation das Außenteam dazu auf, den Hauptreaktor wieder in Betrieb zu nehmen. Nach Rücksprache mit Rear Admiral Kaaran - und da alle anderen Optionen ausgeschöpft schienen - leitete Lieutenant Levi die Reaktivierung schließlich ein. Der mittig des Maschinenraums auf Stahlträgern montierte grüne Oktaeder begann die Raumstation mit Energie zu versorgen. In schneller Folge erwachten die zahlreichen Konsolen und Kontrollelemente zum Leben und offenbarten nun den eigentlichen Zweck der Anlage: Den Abbau des Isotops Helium-3 aus der Atmosphäre des nahe gelegenen Gasriesen. Von Bord der Blind Guardian war zu beobachten, wie sich mehrere satellitenähnliche Module aus der Station lösten und einen langen Korridor aus Kraftfeldern schufen, der bis tief in die Atmosphäre des Planeten reichte und das Gas absaugte, um es anschließend auf der Station zu veredeln.
      Nach Reaktivierung der Raumstation stand auch deren Hauptcomputer zur Verfügung, allerdings wurde dem Außenteam der Zugang verweigert. Stattdessen wurde ein Code verlangt, um Informationen abrufen zu können. Bevor man einen Weg fand, die Sperre zu umgehen, attackierte erneut eines der gerüsteten Wesen das Außenteam, vermutlich angelockt durch die Wiederinbetriebnahme des Hauptreaktors. Die Sicherheitskräfte konnten den Angriff aus ihren Verteidigungspositionen heraus erfolgreich abwehren und den Angreifer in den angrenzenden Korridor zurückdrängen. Trotz mehrerer Wirkungstreffer auch aus schweren Waffen blieb das Wesen jedoch auf den Beinen und kampffähig. Erst konzentrierter Beschuss unter maximaler Einstellung beschädigte die Rüstung so stark, dass der Angreifer tödlich verwundet und außer Gefecht gesetzt wurde. Eine Identifizierung der Leiche oder eine Zuordnung der Spezies misslang. Einzig Lieutenant Levi hatte mit ihren telephatischen Fähigkeiten erfahren können, dass der Angreifer unter starkem psychischem Stress stand und ihm (oder ihr) die eigenen Handlungen widerstrebten.
      Das Außenteam nahm seine Arbeit im Maschinenraum der Station wieder auf und Lieutenant Levi forderte zusätzliches technisches Personal von der Blind Guardian an, um einen Weg zu finden, Zugriff auf den Hauptcomputer zu erlangen. Lieutenant Junior Grade Hélène Roux entdeckte derweil eine aktive Kommunikationseinrichtung, die eine sich wiederholende Nachricht unbekannten Inhalts in das nahe gelegene Sonnensystem Ashima-Iota sandte.

      Parallel zu den Ereignissen auf der Raumstation versuchte ein Team aus Medizinern um die Erste Offizierin Commander Sybil Xukathal'yre'Rakos und den Wissenschaftsoffizier Ensign L'Ahri auf der Krankenstation der Blind Guardian, den in einer biomechanischen Rüstung steckenden Crewman Iversen zu befreien. Der erste Anlauf von Lieutenant Traxos mit einem Laserskalpell schlug fehl, da die Klinge des Skalpells die Rüstungsplatten nicht zu durchdringen vermochte. Ensign L'Ahri schlug daraufhin vor, einen Bohrlaser zum Einsatz zu bringen, der für gewöhnlich bei der Suche nach Covaladium genutzt wurde. Der Vorschlag fand Zustimmung. Tatsächlich gelang es, mit dem Bohrlaser die Rüstung Stück für Stück zu entfernen, bis die verbliebenen Teile sich unvermittelt eigenständig von Crewman Iversen lösten. Eine rasche medizinische Untersuchung ergab, dass der Crewman unverletzt war. Bereits kurze Zeit später erwachte er und zeigte starke Anzeichen eines psychischen Traumas. Der Verdacht, wonach nicht Crewman Iversen die Rüstung kontrolliert hatte, sondern er vielmehr ihr Gefangener gewesen war, erhärtete sich.
      Ohne Vorwarnung verschlechterte sich mit einem Mal der Gesundheitszustand des Crewman rapide. Er litt unter starken Schmerzen und zeigte physische Auflösungserscheinungen. Sein Körper verwandelte sich in eine Art schwarzen Nebels, woraufhin Commander Xukathal'yre'Rakos das Quarantäneprotokoll für die Krankenstation ausrief. Gerade noch rechtzeitig, denn wie sich an den Händen der Ersten Offizierin zeigte, führte schon leichter Kontakt mit der schwarzen Substanz zu starken Verbrennungen an organischem Gewebe. Binnen knapp zwei Minuten hatte sich Crewman Iversen vollständig aufgelöst, zurück blieb nur der in einem Kraftfeld eingeschlossene, schwarze Nebel, der bis auf eine kleine Probe dekontaminiert wurde.

      =/\= Ende der Übertragung =/\=
      Rear Admiral Princeps Kaaran Xukathal'yre'Rakos
      » Niemand ist der Allmacht näher als ein General auf dem Schlachtfeld «

      Intrinsically tied...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Sybil Xukathal'yre'Rakos ()

    • =/\= Beginn der Übertragung =/\=

      Missionsbericht der USS Blind Guardian NCC-83112

      Sternzeit: 79204,10
      Datum: 20. Januar 2402 [06. Februar 2018]

      Missionsleitung: Kaaran Xukathal'yre'Rakos
      Missionsidee: Kaaran Xukathal'yre'rakos

      Alarmstufe: Rot
      Position: Sonnensystem Ashima-Iota

      Anwesendes Personal
      • Rear Admiral Princeps Kaaran Xukathal'yre'Rakos [KO]
      • Commander Princeps Femina Sybil Xukathal'yre'Rakos [XO]
      • Lieutenant Lindsay MacLean [LMO]
      • Lieutenant Saya Levi [ING]
      • Lieutenant Junior Grade Sophie Davion [SC|TO]
      • Master Chief Petty Officer Henry Hawkins [CMC]
      • Ensign L`Ahri [WO]
      Entschuldigt abwesend
      • -
      Unentschuldigt abwesend
      • -
      Gäste
      • -
      Missionstitel: Das vergrabene Schiff

      "Computerlogbuch der USS Blind Guardian NCC-83112, Eintrag durch Kommandierenden Offizier Rear Admiral Princeps Kaaran Xukathal'yre'Rakos. Sternzeit 79204,10. Crewman Frederick Iversen ist tot. Bei dem Versuch, ihn aus der fremdartigen Rüstung zu befreien, die ihn scheinbar bei vollem Bewusstsein gefangen hielt und seine Handlungen bestimmte, starb er infolge einer noch nicht näher erklärbaren Zellauflösung. Zurück blieb nur ein schwarzer Nebel, der bei Kontakt mit Biomaterie schwere Verbrennungen verursacht, wie Commander Xukathal'yre'Rakos am eigenen Leib erfuhr.
      Die Untersuchung der Raumstation im Orbit von Ashima-Beta II indes macht rasche Fortschritte. Den Ingenieuren um Lieutenant Levi ist es gelungen, die Datenbank zu kopieren. Bedauerlicherweise ist der Inhalt weiterhin mit einem Code verschlüsselt, den unser Computer bisher nicht knacken konnte. Daher habe ich entschieden, der einzig verbleibenden Spur zu folgen: Ein Richtsubraumsignal gen des Systems Ashima-Iota. Es steht zu vermuten, dass die Raumstation über ihre Reaktivierung und die Wiederaufnahme der Helium-3-Förderung aus der Atmosphäre des Gasriesen informiert. Doch noch weit wichtiger als das, was die Nachricht womöglich besagt, ist die Frage nach dem Empfänger. In Anbetracht der jüngsten Erfahrungen mit dem unbekannten Feind habe ich Alarmstufe Rot befohlen. In wenigen Minuten erreichen wir das Ziel.

      [Blockierte Grafik: https://vignette.wikia.nocookie.net/starcraft/images/4/4c/Char_SC2_Art6.jpg/revision/latest?cb=20120126060623]Die USS Blind Guardian NCC-83112 trat in das System Ashima-Iota ein und begann mit der sensorischen Erfassung. Lediglich ein Planet wurde entdeckt, dessen Oberfläche nahezu vollständig von vulkanischer Aktivität beherrscht wurde. Raumschiffe oder andere zivilisatorische Spuren konnten nicht ausgemacht werden. Als Ziel des Richtsubraumignals von der Raumstation über dem Gasriesen Ashima-Beta II (s. Log Sternzeit 79126,81) wurde ein Gebirgszug auf dem Vulkanplaneten ausgemacht. Bereits kurze Zeit später erreichte die Blind Guardian entsprechend der Anweisungen Rear Admiral Kaarans den planetaren Orbit und Lieutenant Junior Grade Sophie Davion entsandte eine Drohne in Richtung der Oberfläche, um detailliertere Informationen über ihre Beschaffenheit zu erhalten. Auf den ersten Blick schien der Planet unbewohnt, bis man in einem inaktiven Vulkankrater einen exakt quadratisch geformten Garten entdeckte; - identisch zu jenem, den man knapp vier Monate zuvor auf einem anderen Planeten gefunden hatte (s. Log Sternzeit 78554,49 & Sternzeit 78554,78). Auf Grundlage der damaligen Erfahrungen befahl Rear Admiral Kaaran zunächst den Versuch einer Kontaktaufnahme. Es erfolgte jedoch keine Antwort. Für die Blind Guardian wurde in der Folge erhöhte Gefechtsbereitschaft angeordnet und die Crew besetzte die Kampfbrücken. Auch in diesem Garten war - wie die Drohne während eines Überflugs offenbarte - jede Pflanze der gleichen Gattung genetisch völlig identisch. Lebenszeichen wurden nicht erfasst. Mit dem Wissen der letzten Konfrontation scannte Master Chief Henry Hawkins gezielt den Bereich unterhalb des Gartens und erfasste erwartungsgemäß einen großen Hohlraum sowie verschiedene, künstliche Strukturen.

      Ein kleines Außenteam bestehend aus Lieutenant Saya Levi, Lieutenant Junior Grade Davion und Ensign L'Ahri wurde in einen Außenbereich des Hohlraum gebeamt, um sich - möglichst unentdeckt - ein Bild von der Lage vor Ort zu machen. Sie rematerialisierten in einem gebogenen Korridor, der kreisförmig um einen knapp einen Kilometer durchmessenden und fast ebenso hohen Raum verlief. Nach kurzer Suche konnte das Außenteam eine Tür finden und verschaffte sich Zugang. Sie fanden einen großen, subplanetaren Hangar vor, der in fast völliger Dunkelheit lag. Lediglich ein schwaches Leuchten mittig des Hangars spendete etwas Licht und ließ die Konturen eines auf Landestützen ruhenden Raumschiffes erahnen. Um den Leuchtschein gruppiert standen sechs der gerüsteten Wesen und schienen in eine Form von Gebet vertieft, wobei sie sich auf einen Text konzentrierten, der holographisch über ihnen auf den Rumpf des Schiffes projiziert wurde. Nach Interpretation des Universaltranslators handelte es sich um ein Gedicht, dass sinngemäß lautete: "Die Zeit des Erwachens ist gekommen und der Freiheitskampf der Diener gegen die Herren entflammt von neuem."

      Unterdessen befand sich Commander Sybil Xukathal'yre'Rakos zur Nachuntersuchung ihrer Verletzungen an den Händen auf der Krankenstation und ließ sich von der leitenden Medizinerin Lieutenant Lindsay MacLean zugleich über die jüngsten Ergebnisse der Untersuchungen an dem schwarzen Nebel unterrichten (s. Log Sternzeit 79126,81). Zwar war die Analyse noch nicht in Gänze abgeschlossen, als gesichert galt indes, dass es sich bei dem schwarzen Nebel um ein Virus handeln musste, der extrem aggressiv auf jede Form von Biomaterie reagierte. Wahrscheinlichkeitsrechnungen hatten ergeben, dass sich der Virus bereits im Körper des verstorbenen Crewman Iversen befunden haben musste, als dieser noch in der Rüstung eingeschlossen war. Weiterhin lautete die Vermutung, es handele sich um eine Form von Verteidigungsmechanismus, der all jenen schaden soll, die eine Rüstung erfolgreich aufbrechen konnten, um das darin gefangene Opfer zu befreien. Der Tod des Rüstungsträgers würde dabei entweder als Kollateralschaden oder auch gezielt in Kauf genommen.

      =/\= Ende der Übertragung =/\=
      Rear Admiral Princeps Kaaran Xukathal'yre'Rakos
      » Niemand ist der Allmacht näher als ein General auf dem Schlachtfeld «

      Intrinsically tied...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Sybil Xukathal'yre'Rakos ()

    • =/\= Beginn der Übertragung =/\=

      Missionsbericht der USS Blind Guardian NCC-83112

      Sternzeit: 79281,39
      Datum: 20. Januar 2402 [20. Februar 2018]

      Missionsleitung: Kaaran Xukathal'yre'Rakos
      Missionsidee: Kaaran Xukathal'yre'rakos

      Alarmstufe: Rot
      Position: Sonnensystem Ashima-Iota

      Anwesendes Personal
      • Rear Admiral Princeps Kaaran Xukathal'yre'Rakos [KO]
      • Lieutenant Saya Levi [ING]
      • Lieutenant Junior Grade Sophie Davion [SC|TO]
      • Master Chief Petty Officer Henry Hawkins [CMC]
      • Ensign L`Ahri [WO]
      Entschuldigt abwesend
      • Commander Princeps Femina Sybil Xukathal'yre'Rakos [XO]
      • Lieutenant Lindsay MacLean [LMO]
      Unentschuldigt abwesend
      • -
      Gäste
      • -
      Missionstitel: Aufstand der Diener

      [Blockierte Grafik: http://www.bilder-upload.eu/upload/b24677-1517951177.png]
      "Computerlogbuch der USS Blind Guardian NCC-83112, Eintrag durch Kommandierenden Offizier Rear Admiral Princeps Kaaran Xukathal'yre'Rakos. Sternzeit 79281,39. Ein kleines Außenteam - ich würde es als Kommando bezeichnen - unter Führung von Lieutenant Saya Levi hat Sichtkontakt zu einem Schiff jener Fremden hergestellt, die Crewman Iversen in eine Rüstung sperrten und letztlich sein Leben nahmen. Ich halte diesen Eintrag kurz, denn das Außenteam beobachtet in diesem Augenblick eine Art Zeremonie, die unter dem in einem subplanetaren Hangar stehenden Schiff stattfindet. Ihr Zweck ist unbekannt, könnte aber wertvolle Informationen liefern. Die Außenteamüberwachung hat Master Chief Hawkins übernommen.

      [Text folgt, sobald es meine Zeit erlaubt ...]

      =/\= Ende der Übertragung =/\=
      Rear Admiral Princeps Kaaran Xukathal'yre'Rakos
      » Niemand ist der Allmacht näher als ein General auf dem Schlachtfeld «

      Intrinsically tied...
    • =/\= Beginn der Übertragung =/\=

      Missionsbericht der USS Blind Guardian NCC-83112

      Sternzeit: 79354,03
      Datum: 10. Mai 2402 [6. März 2018]

      Missionsleitung: Sophie Davion
      Missionsidee: Sophie Davion

      Alarmstufe: Grün
      Position: Föderationsforschungsposten auf Kleito

      Anwesendes Personal
      • Rear Admiral Princeps Kaaran Xukathal'yre'Rakos [KO] als Lt Helene Roux
      • Lieutenant Saya Levi [ING]
      • Lieutenant Junior Grade Sophie Davion [SC|TO]
      • Master Chief Petty Officer Henry Hawkins [CMC] als Lt Bischoff
      • Ensign L`Ahri [WO]
      Entschuldigt abwesend
      • Commander Princeps Femina Sybil Xukathal'yre'Rakos [XO]
      • Lieutenant Lindsay MacLean [LMO]
      Unentschuldigt abwesend
      • -
      Gäste
      • -
      Missionstitel: Das Paradies des Poseidon

      "Computerlogbuch der USS Blind Guardian NCC-83112, Eintrag durch Taktitschen Offizier Lieutenant junior grade Sophie Davion, Nachtrag. Meine erste Expeditionsleitung verläuft bisher gut. Wir befinden uns auf Kleito, um den Sondenmessungen nachzugehen, die von großen Covaladiumvorkommen unter der Wasseroberfläche zeugten. Bisher haben wir uns vor allem mit den Vorbereitungen für den eigentlichen Auftrag gewidmet. Die Hitze hat sich dabei als durchaus problematisch herausgestellt, weswegen der Uniformzwang aufgehoben und die Kleiderordnung eher locker interpretiert wird. Das passt, so denke ich, auch zum Charakter der Mission, deren Mitglieder zur Hälfte Kolonisten von Irwin sind. Vielen Mitgliedern der Besatzung hat es auch gut getan das erste Mal seit Langem unter freien Himmel zu schlafen. Alle gehen vorbildlich ihrer Arbeit nach, wobei sich das Runabout aufgrund der sanitären Einrichtung und unser langer Essenstisch mit Kochausstattung zum sozialen Zentrum unserer kleinen Basis entwickelt haben. Heute soll es zum ersten offiziellen Tauchgang raus und auch unser UBoot soll bald fertig werden.


      Während Ltjg Davion, Ens L'Ahri und Lt Bischoff sich auf den Tauchgang vorbereiteten widmeten sich Lt Levi und Lt Roux der Konstruktion des Unterseeboots. Während letzteres Vorhaben problemlos verlief, kann dies vom Tauchgang nicht gesagt werden. Auch wenn keine technischen Probleme auftraten, stellte sich das Verhalten Lieutenant Bischoffs als problematisch heraus, da dieser nicht die Autorität der mit der Missionsleitung beauftragen Ltjg Davion anerkannte und auf eine durch RAdm Kaarans Zusagen zurückzuführende Sonderstellung seiner Person bestand. Nach einigen Reibereien wurde der Lieutenant vom Dienst entbunden und Lt Davion und Ensign L'Ahri brachen den Tauchgang vorzeitig ab.


      =/\= Ende der Übertragung =/\=
      ἢ τὰν ἢ ἐπὶ τᾶς

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Sophie Davion ()

    • =/\= Beginn der Übertragung =/\=

      Missionsbericht der USS Blind Guardian NCC-83112

      Sternzeit: 79456,01
      Datum: 22. Mai 2402 [20. März 2018]

      Missionsleitung: Sophie Davion
      Missionsidee: Sophie Davion

      Alarmstufe: Grün
      Position: Auf hoher See auf Kleito

      Anwesendes Personal
      • Rear Admiral Princeps Kaaran Xukathal'yre'Rakos [KO] als Lt Helene Roux[ING]
      • Commander Princeps Femina Sybil Xukathal'yre'Rakos [XO] Lt Sentas [WO]
      • Lieutenant Lindsay MacLean [LMO]
      • Lieutenant Saya Levi [ING]
      • Lieutenant Junior Grade Sophie Davion [SC|TO]
      • Master Chief Petty Officer Henry Hawkins [CMC] als CPO Heinze [ING]
      • Ensign L`Ahri [WO]
      Entschuldigt abwesend
      Unentschuldigt abwesend
      • -
      Gäste
      • -
      Missionstitel: Das Erbe des Atlas*
      Das Außenteam war auf dem Boot mit angehängten Uboot unterwegs, um auf hoher See weitere Covaladiumvorkommen zu untersuchen. Dabei entdeckte man überraschenderweise eine unterirdische Ruine.
      Deren nähere Untersuchung ergab, dass es sich hierbei um eine einst auf einer Insel befindliche Stadt handelte, die durch die Anzugträgerspezies vor 100.000 Jahren zerstört wurde. Von den Bewohnern der Stadt fand sich keine Spur.
      [i][b][/i][/b]

      =/\= Ende der Übertragung =/\=
      *Sohn des Poseidon und der Kleito, nicht der Titan
      ἢ τὰν ἢ ἐπὶ τᾶς

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Sophie Davion ()

    Seit 2004 imTrekZone Network