Angepinnt Logbücher sonstiger Missionen

    • alle Zeitebenen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Willkommen im Forum des TrekZone Network Star Trek Rollenspiels.
    Neu hier? Neben dem Forum findest du viele weitere Informationen in unserem Hauptcomputer-Wiki. Wenn du mitspielen möchtest, melde dich bitte über das Anmeldeformular an. Wir freuen uns auf dich!

    • Logbuch des Romulanischen Warbirds Tevoras


      Sternzeit: 79364,5 [07.03.2018]
      Missionsleitung: Charlotte "Tal'Shiar" Queen & Victoria "Warbird" Engström
      Missionsidee: Charlotte "Tal'Shiar" Queen


      Alarmstufe: Grün
      Position: Rho-Tucanae-System -> Shurga-System


      Anwesendes Personal
      Lieutenant Victoria Engström als Sub-Commander Takal [CONN], Rolf Lundgren (ein seriöser Händler)
      Lieutenant Commander T'Qua als Centurion T'Taleya
      Lieutenant Arathel Kantala als Sub-Lieutenant Fethraie [TO], Lt. Kantala CI der USS Fenrir
      Lieutenant Junior Grade Maxim Sokolow als Sub-Lieutenant N'Vek [XO]
      Petty Officer 2nd Class Charlotte Queen als Commander Raleya [KO], PO2 Queen OPS der USS Fenrir


      "Heute ist nicht alle Tage"

      Logbuch des Warbirds Tevoras. Eintrag durch Commander Raleya. Unsere Position: nahe Rho Tucanae. Schiffsstatus: nominal. In Kürze jährt sich die Zerstörung unserer Heimatwelt Romulus zum fünfzehnten Mal. Die Stimmung in der Crew ist entsprechend gedrückt. Sie sind leicht zu beeindrucken von der Propaganda, die dieser Tage auf die Tränendrüse unseres Volkes drückt. Mich ermüdet sie nur noch. Doch das darf ich meiner Mannschaft nicht zeigen. Zu allem Überfluss habe ich meinen Vertrauten, Commander Tokkra, nicht mehr an meiner Seite. An seine Stelle als XO wurde mir ein Sub-Lieutenant N'Vek gesetzt, über dessen Eignung ich meine Zweifel habe.

      Die von Misstrauen geprägte Stimmung auf der Brücke des Warbirds Tevoras wurde auch dadurch nicht verbessert, dass Commander Raleya feststellte, dass ihr aktuell keine Befehle vorlagen, nachdem das Schiff zuletzt Güter auf Rho Tucanae abgeliefert hatte. Auch der Erste Offizier N'Vek, ein aufstrebender junger Offizier, den Raleya insgeheim für einen Agenten des Tal'Shiar hielt, hat keine Befehle empfangen. Daher beschloss die Kommandantin, ihrer Mannschaft etwas Erholung zu gönnen und befahl, Kurs auf den Erholungsplaneten Shurga zu nehmen.

      Auf dem Weg dorthin fing einer der Spionagesatelliten Aufklärungssatelliten "zufällig" einen Funkspruch des Intergalaktischen Kunsthändlerrings an die USS Fenrir NCC-77089-A ab, welche beauftragt wurde, das gestohlene Kunstwerk "Pink Panther, blue car, cigarette" wiederzubeschaffen. Die Spur führte nach Shurga. Da die Tevoras kurze Zeit vor der Fenrir dort ankommen würde, beschloss Commander Raleya, die Föderationsalliierten bei der Suche zu unterstützen - immerhin steht die Föderation dann in unserer Schuld - wenngleich keiner der Romulaner wusste, was ein Panther ist.

      Bei Shurga angekommen parkte das Schiff im Strahlungsbereich der Sonne um andere Sensoren zu täuschen und ein Außenteam beamte auf die Oberfläche, um der Spur zu folgen. Die Sub-Lieutenants N'Vek und Fethraie sowie Centurion T'Taleya stießen nach einiger Zeit auf den seriösen Händler Rolf Lundgren. Dieser verkaufte ihnen schließlich ein pinkes Gemälde für vier Barren goldgepressten Latinums, woraufhin das Außenteam zu seinem Schiff zurückkehrte.

      Zeitgleich kam die USS Fenrir im Orbit des Planeten an und entsandte ein Außenteam auf die Oberfläche. Commander Raleya kontaktierte die Fenrir und präsentierte voller Stolz das Gemälde. Lieutenant Kantala, der derzeit das Kommando über die Fenrir hatte, und Petty Officer Queen dankten der Romulanerin für ihren Einsatz, mussten ihr aber mitteilen, dass sie einem Betrug aufgesessen war. Auf dem Bild war lediglich ein pinker Waschbär zu sehen...

      Ende der Übertragung
      Petty Officer 1st Class Charlotte Queen
      Chief of Operations =/\= USS Fenrir NCC-77089-A
    • Logbuch des klingonischen Bird of Prey may'neS

      Sternzeit: Tag 147 im Jahr des Kahless 1029 [31.10.2018]
      Missionsleitung: Charlotte Queen
      Missionsidee: Charlotte Queen

      Alarmstufe: Grün
      Position: Gamma Quadranten

      Anwesendes Personal

      LtCmdr T'Qua = Dervak_Hod[ra`wI']
      Ltjg Sokur = Shoran_la[Deghwl']
      Ensign L`Ahri als Chorkall_lagh[ya`]
      Petty Officer 2nd Class Charlotte Queen als Vis`klaa_la`[yaS_wa`DIch]


      "Kampf den Jem'Hadar"

      Die may'neS und nga'chuq kamen, gemäß ihres Auftrags, mehr über die Vorkommnisse in der Sternenflotte herauszufinden, bei DS9 an. Die may'neS und nga'chuq folgten der USS Fenrir getarnt durch das Wurmloch hindurch. Durch die Wechselwirkungen kam es auf allen Schiffen zu starken Turbulenzen während der Durchquerung. Sofort nach Austritt aus dem Wurmloch wurde die Tarnung aktiviert und ein kurzer Funkspruch an die nga'chuq gesendet: "Kontaktperson auf Koni VII hat reagiert. Begeben uns zum Treffpunkt. Ab jetzt Funkstille wie vereinbart -- may'neS Ende."

      Der Kurs nach Koni VII wurde gesetzt und sie erreichten kurze Zeit später das System. Sie landeten in der Nähe einer Siedlung auf dem Planeten, um Kontakt zu den Einheimischen herzustellen und Informationen zu erlangen. So schlich sich das Außenteam an die Siedlung an und fand in einer der Hütten eine Gruppe von Jem'Hadar und einem Vorta. Sie wurden entdeckt und mußten sich im Kampf zum Schiff zurückziehen, da immer mehr Jem'Hadar dazu kamen und sie attakierten. Vis'klaa wurde dabei verletzt. Mit defekter Tarnung gelang ihnen die Flucht von dem Planeten und wurden von zwei Schiffen der Jem'Hadar verfolgt.

      Eines der Schiffe wurde zerstört, aber das andere verfolgte sie weiter. Durch eine "Vollbremsung" konnten sie sich hinter die Verfolger setzen und sie antriebs- und waffenlos schießen. Die Sensoren zeigten, daß sich Schiffe der Jem'Hadar zwischen ihnen und dem Wurmloch platziert hatten und eine Heimkehr so vorerst verhindert wurde. [Fortsetzung folgt]

      Ende der Übertragung
      pujwI' HIvIu'chugh quvbe'lu'
      Es ist nicht ehrenhaft, Schwache anzugreifen
    • {(•:)} Pressemitteilung des Präsidialamtes {(•:)}

      Sternzeit 80742,5 [14.11.2018]

      Missionsleitung: L'Ahri & Charlotte Queen
      Missionsidee: L'Ahri & Charlotte Queen

      Anwesend:
      Charlotte Queen als Präsident P'murt, MdF Thelahr (Andoria)
      Kemor Rox als Berater Michal Stoyer, MdF Narron (Trill), Burcham (Trill-Presse)
      L'Ahri als Berater Alden Sorat, Vorta-Botschafter Vedan, MdF Rogaroff (Erde), Geheimdienstoffizier Smith, Lanis Neja (bajoranische Presse)
      Sokur als Nami Asakura
      Sophie Davion als Admiral Marie-Louise Davion, MdF Floyd (Betazed)
      T'Qua als Beraterin Perea, MdF Sitark (Vulkan)


      Die Woche im Rückblick

      Montag
      Föderationspräsident P'murt ließ sich von seinen Beratern auf den aktuellen Stand bringen. Neben der Notwendigkeit eines Nachtragshaushaltes wurde die Lage im Gamma-Quadranten besprochen.

      Dienstag
      Der Vorta-Botschafter Vedan war beim Präsidenten vorstellig und beantragte Asyl für die Gründer in der Vereinigten Föderation der Planeten. Der Präsident ließ umgehend eine Sitzung des Föderationsrates anberaumen.

      Mittwoch
      In einer kurzfristig anberaumten Sitzung entschieden die Ratsmitglieder über den Asyl-Antrag der Gründer. Schon vor der Sitzung kam es im Ratssaal zu lebhaften Diskussionen zwischen den Ratsmitgliedern, die noch einmal befeuert wurden, als über den Sternenflottengeheimdienst Folgendes bekannt wurde: die Gene der Jem'Hadar wurden kürzlich massiv weiter verändert. Die Gründer haben sie noch aggressiver und noch kampfbereiter gemacht und dabei allerdings ihre Abhängigkeit von ihnen gemildert. Die neuen Jem'Hadar haben einen Weg gefunden, unabhängig von den Gründern und ihrem Ketracel White zu existieren.

      Abstimmungsergebnis über den Antrag "Der Föderationsrat gewährt den Gründern Asyl im Territorium der Vereinigten Föderation der Planeten":
      20 % JA, darunter Trill
      60 % NEIN, darunter Andoria, Betazed, Erde
      20 % ENTHALTUNG, darunter Vulkan

      Donnerstag
      Präsident P'murt setzte seine Unterschrift unter den Beschluss des Föderationsrates. Damit wird den Gründern kein Asyl gewährt.

      Freitag
      Der Präsident berief eine Krisensitzung ein, als bekannt wurde, dass die Jem'Hadar sich im Gamma-Quadranten gegen die Gründer aufgelehnt haben. Ein Großteil der Großen Verbindung wurde bereits vernichtet.

      Samstag
      Präsident P'murt stellte sich den Fragen der interplanetaren Presse. Das Protokoll der Pressekonferenz ist beigefügt.

      Sonntag
      Der Präsident weilte in Swampalago auf Tellar Prime um neue Kräfte für die anstehenden Aufgaben zu sammeln.




      Anlage
      Protokoll der Pressekonferenz

      Lanis [Bajor]: "Herr Präsident, Mein Name ist Lanis, ich vertrete die Presse auf Bajor. Sie und der Rat haben ja entschieden, den Gründern kein Asyl zu gewähren. Wie gedenken Sie die Föderation, speziell Bajor, welches an der Türschwelle zum Gamma Quadranten liegt zu schützen?"
      Präsident P'murt: "Mit der Sternenflotte natürlich. Wir haben die beste Sternenflotte!"

      Burcham [Trill]: "Herr Präsident, mein Name ist Burcham von der Presse aus Trill. Wir haben Informationen erhalten, dass im Gamma-Quadranten ein Genozid zutage läuft. Es wird möglicherweise ein ganzes Volk ausgelöscht, wie stehen Sie als Präsident der Vereinigten Föderation der Planeten dazu, Herr Präsident?"
      Präsident P'murt: "Wissen Sie, die Gründer haben uns vor dreißig Jahren in einen verheerenden Krieg gezogen. Sie wollten uns erobern. Begangen schließlich noch selbst Genozid an den schwachen Cardassianern. Und nun passiert es ihnen selbst, wieder aus eigenem Antrieb, gewissermaßen. Wie ich das sehe? Ich sehe das mit wachsamen Augen, damit den Völkern der Föderation nicht das Gleiche passiert. Dafür werde ich kämpfen."

      Burcham [Trill]: "Wenn ich Sie richtig verstanden habe, Herr Präsident ... ist Ihren eigenen Worten nach zu beurkunden, dass Sie die Auffassung vertreten, dass "Fehler" den Tod einer ganzen Spezies gerechtfertigen?!"
      Präsident P'murt: "Burcham, mir gefällt die Art nicht, wie Sie diese Fragen stellen. Sie versuchen, Unwahrheiten zu verbreiten. Ich werde keine Fragen mehr von Ihnen beantworten. Die Pressekonferenz ist hiermit beendet."
    Seit 2004 imTrekZone Network