Bordleben 01 - ECS Vostok

    • Bordleben

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Willkommen im Forum des TrekZone Network Star Trek Rollenspiels.
    Neu hier? Neben dem Forum findest du viele weitere Informationen in unserem Hauptcomputer-Wiki. Wenn du mitspielen möchtest, melde dich bitte über das Anmeldeformular an. Wir freuen uns auf dich!

    • Ellen Falk
      ECS Vostok - Küche

      Auf Shados Frage hin nickte sie zustimmend und ließ sie den Tee zubereiten. Sie hatte sich mit der Teezeremonie aus Japan beschäftigt, aber bislang nur darüber gelesen. Sie verwendete für besondere Anlässe ihr eigenes Tee-Geschirr und beobachtete, wie Shado den grünen Tee zubereitete.

      Ellen verbeugte sich leicht als sie die Tasse entgegen nahm. Sie drehte, wie gelesen, die Tasse in ihrer Hand zweimal, bevor sie davon trank. Er hatte die exakte Temperatur, um getrunken zu werden. Sie war eher heikel, mochte es nicht zu heiß, da sie sich schon öfters die Zunge verbrannt hatte, aber 60°C war gut für sie.

      "Sehr gut, vielen Dank, Shado." Sie tranken zusammen von dem Tee und sie überließ es Shado, in welcher Geschwindigkeit es nun weiter gehen würde.
    • Shado
      ECS Vostok - Küche



      Sie verneigte sich nochmal. "Domo, domo arigato gozaimasu, Ellen-san. Ich hoffe, der Tee hat Dir gemundet." Für die meisten 'Langnasen' war ein so zubereiteter Tee zu bitter, aber Ellen-san schien ihn zu mögen.

      Shado nahm sich ein wenig Zeit und trank in aller Ruhe ihren Tee, etwas das sie sich in den letzten Wochen nicht gegönnt hatte. Einen sehr langen Moment hing sie ihren Gedanken hinter her. "Verzeih, Ellen-san, ich bin keine gute Gastgeberin. Kann ich noch etwas für Dich tun? Ich meine bevor wir gemeinsam die Wasserkastaniensupper zubereiten?" Sie war unsicher, das konnte man ihr anmerken.
      Der Mensch hat das Netz des Lebens nicht gewebt, er ist nur ein Strang dieses Netzes.

      Was immer er dem Netz antut, tut er sich selbst an
    • Shado
      ECS Vostok - Küche



      Sie schaute Ellen verwirrt an, ehe sie begriff das das Regiment haben eine Metapher war. "Ah so desu ne, ich vestehe, Ellen-san. Ich soll anleiten weil es die Wasserkastaniensuppe ist, hai."

      Shado war glücklich für den Moment war es wie in ihrer Heimat.

      "Wenn wir Zuhause wären, würden wir noch einen zweiten oder dritten Aufguß machen und uns unterhalten. Die Atmosphäre ist immer sehr entspannt, rein harmoniereich. Wir würden uns dann über geistreiche Dinger unterhalten. Wenn sie hätte förmlicher sein sollen, hätten wir nur aus einem Gefäß getrunken, natürlich bei jedem Weiterreichen abgewischt würde und dann würde auch eine Geisha dort sein um uns in den geistreichen Themen zu unterstützen."
      Der Mensch hat das Netz des Lebens nicht gewebt, er ist nur ein Strang dieses Netzes.

      Was immer er dem Netz antut, tut er sich selbst an
    • Ellen Falk
      ECS Vostok - Küche

      "Ja, wegen der Wasserkastaniensuppe. An dem zweiten oder dritten Aufguß bin ich ebenfalls interessiert, also würde ich das gerne versuchen. Wird der Tee dadurch nicht milder im Geschmack?" Sie sah zu Shado.

      "Geistreiche Dinge. Vielleicht aus der Heimat erzählen?
      Ich stamme ursprünglich aus Schweden, ein Land, das recht weitläufig ist, viel Wald, viel Natur. Im Norden gibt es große Erzvorkommen wie Eisen und Kupfer. Durch weit nördlich Lage ist der Unterschied der Tageslichtlänge im Sommer und Winter beträchtlich und es wurden dort Kälterekorde von bis zu -53°C gemessen, auch wenn das schon eine Weile her ist.
      Wohl am bekanntesten von den Tieren ist dort der Elch. Sie gefährden den Verkehr und daher wird die Population reguliert. Es gibt auch Braunbären, Wölfe, Luchse und Vielfraße bei uns. Ich war schon mehrmals auf Ausflügen dabei, um diese Tiere zu beobachten. Weißt Du wie ein Luchs aussieht? Am Ende der Ohrenspitzen sind die Haare verlängert und es sieht aus wie ein Pinsel. Mir gefällt das sehr und ich finde Luchse sehr elegant."

      Es war angenehm still auf dem Schiff, niemand störte sie.
    • Shado
      ECS Vostok - Küche


      "Hai, gerne, Ellen-san." Shado hörte aufmerksam zu, was Ellen von ihrer Heimat erzählte. Schweden, sie hatte schon einmal den Namen des Landes gehört, nicht aber mehr. So hörte sie noch um einiges mehr aufmerksam zu. Schwischen durch gab sie Ellen stets mit einem 'hai' und Nicke zu verstehen, dass sie noch mit ihren Gedanken dabei war und alles aufmerksam in sich aufnahm.

      Als sie Beschreibung hörte lachte sie und klatschte vor Freude in die Hände. "Ein Luchs? Es tut mir leid, aber von einem Tier mit diesem Namen habe ich noch nichts gehört oder ist das ein anderer Name für ein Kitsune... Fuchs?" All das Zuhören, der weitere Tee, die Ruhe auf dem Schiff hatten sie wiet freier werden lassen als sie sonst war. Man sah es an ihrem Gesicht, das nun ein Spiegelbild ihrer Jugend war und nicht ein viel zu ernstes Abbild.
      Der Mensch hat das Netz des Lebens nicht gewebt, er ist nur ein Strang dieses Netzes.

      Was immer er dem Netz antut, tut er sich selbst an
    • Ellen Falk
      ECS Vostok - Küche

      Ellen freute sich über Shados Reaktion und lachte leicht. "Ich suche Dir ein Bild heraus. Soweit ich mich aus dem Biologie-Unterricht erinnere, ist es wie eine große Katze. Ein Fuchs hat eine längere Schnauze, eher wie ein Wolf.
      Luchse sind Einzelgänger und leben im Wald. Zu den Beutetieren gehören Hirsche, Rehe, Hasen, Ratten, Mäuse und Vögel. Er ist ein Jäger, der auf das Überraschungsmoment setzt und wenn eines der Beutetiere den Luchs gesehen hat, gehen manche auf ihn zu, um zu zeigen 'ich habe Dich gesehen und jede weitere Jagd ist zweckslos'."

      Sie nahm die Tasse mit dem Tee entgegen. "Gibt es in Deiner Heimat auch Tiere, die Dir gefallen und die Du beobachtet hast?"
    • Shado
      ECS Vostok - Küche


      "Hai, ich mag Tiere sehr." Sie schaute ein wenig verlegen. "Ich mag Kitsune, Füchse..." Sie schaute Ellen an. "Kitsune haben auch eine mythologische Bedeutung. Die Fuchsgeister können Fluch oder Segen sein. Sie sind können menschliche Gestalt annehmen."

      Versonnen lächelte sie.

      "Ich mag auch Rehe... Sikahirsche und -rehe. Sie sind schnell und sehen so hübsch aus mit den weißen Punkten in ihrem Fell. Sie sind so schnell und können sich allem entziehen." Zwischen den Zeilen konnte man lesen, dass sie manchmal gerne ein Sikareh gewesen wäre um sich ihrer Verantwortung die man ihr auferlegt hatte zu entziehen. "Ich habe sie lange beobachtet, als ich die Wege eines Schatten lernte. Es war meine Aufgabe sich heranzupirschen, ohne das sie mich bemerkten... mein Sensei... mein Lehrer war erfreut über meine Leistung."
      Der Mensch hat das Netz des Lebens nicht gewebt, er ist nur ein Strang dieses Netzes.

      Was immer er dem Netz antut, tut er sich selbst an
    • Ellen Falk
      ECS Vostok - Küche

      "Das klingt wunderschön. Vielleicht finden wir Bilder von den Tieren im Computer." Ellen drehte die Tasse zweimal um einen Viertel Kreis, bevor sie von dem Tee trank. "Fuchsgeister? Menschliche Gestalt? Erinnert mich an die Geschichten der Indianer vom Kojoten oder die Götter der Ägypter zu Zeiten der Pharaonen."

      Nach einem Moment:"Es gibt so viele interessante Geschichten aus all den verschiedenen Kulturkreisen und Zeiten, da können wir viele Jahre darüber reden. Ich finde solche Geschichten immer sehr spannend und in welcher Zeit sie entstanden und erzählt wurden. Sind die Fuchsgeister eher freundlich oder legen sie die Menschen rein?"
    • Shado
      ECS Vostok - Küche


      "Das klingt sehr interessant... Bilder gibt es bestimmt im Computer." Sie hielt inne. "Mit interessant meinte ich nicht die Bilder, sondern Deine Idee Ellen-san, die Geschichten auszutauschen, vielleicht abends? Fuchsgeister sind verspielt, sie können Glück bringen aber auch Unglück, manchmal hängt das auch vom Beschenkten ab. Wollen wir dann einen solchen Abend einmal machen? Ich würde dann auch Seetanggebäck machen und kochen, damit Du den Abend genießen kannst."
      Der Mensch hat das Netz des Lebens nicht gewebt, er ist nur ein Strang dieses Netzes.

      Was immer er dem Netz antut, tut er sich selbst an
    • Ellen Falk
      ECS Vostok - Küche

      "Das klingt nach einer tollen Idee. Ich denke, jeder von der Crew kann von den Geschichten erzählen, die man als Kind gehört hat." Ellen lächelte. "Und keine Sorge, kochen macht mir genug Spaß, um den Abend dennoch zu genießen. Aber ich freue mich über jede Beteiligung."

      Ellen trank die Tasse leer und sah zu Shado. "Wir können nach dem Abendessen, wenn Feierabend ist, so etwas machen oder sonntags zum Kaffee und Kuchen."
    • Shado
      ECS Vostok - Küche


      "Das wäre wunderbar Ellen-san. Natürlisch werde ich helfen und alles mit vorbereiten." Shado strahlte, war glücklich, auch wenn ihr ein wenig Angst und Bange wurde das die ganz Crew mit dabei war. "Ellen-san... ich bin nicht daran gewöhnt mit so vielen zusammen zu sein, das muß ich erst noch lernen."

      Es war etwas anderes, mit jedem allein zusammenzuarbeiten oder mit allen gleichzeitig etwas zu tun. Die meiste Zeit ihres Lebens hatte sie alleine mit ihrem Sensei verbracht, dier sie trainierte und hatte nur wenig Kontakt und dann auch nur zeitlich begrenzt mit anderen gehabt.
      Der Mensch hat das Netz des Lebens nicht gewebt, er ist nur ein Strang dieses Netzes.

      Was immer er dem Netz antut, tut er sich selbst an
    • Ellen Falk
      ECS Vostok - Küche

      Ellen legte den Kopf leicht zur Seite und sah Shado kurz genau an, bevor sie nickte. "Keine Sorge, erstmal werden wir zusammen essen, es ist Tradition, daß wir einmal am Tag, wenn irgend möglich, alle zusammen sitzen und essen. Meist ist es das Abendessen. Wir könnten mit dem Sonntag nachmittag anfangen, da sind weniger da, weil manche da die Nachrichten nach Hause schreiben oder sich alleine entspannen wollen. Andere ziehen die Gesellschaft mit Kaffee und Kuchen vor. Das läßt sich wunderbar vorbereiten und niemand hat Streß. Überlass das ruhig mir und setze Dich einfach entspannt mit dazu. Mußt auch nicht viel reden, das kann ich machen."

      Sie lächelte aufmunternd zu. "Bevor wir uns jetzt aber komplett vergaloppieren, das heißt, ablenken lassen, sollten wir mit dem Essen anfangen. Wir werden sonst nicht rechtzeitig fertig."
    • Shado
      ECS Vostok - Küche

      Hai, Du hast vollkommen Recht, Ellen-san, verzeih, ich habe es nicht bedacht. Die Wasserkastaniensuppe, hai, ich habe das Rezept hier." Sie reichte es Ellen, schüttelte leicht den Kopf. "Verzeih, ich habe vergessen es in Deiner Schrift zu schreiben. Ich lese es Dir vor."

      Shado las das Rezept vor, Stück für Stück. "Es ist für acht Personen, was die Menge angeht. Die Kochzeiten habe ich im Kopf und wenn Du erlaubst kann ich auch gerne mithelfen beim Schneiden des Gemüses." Sie war ehrlich bemüht alles zu tun, was ihr möglich war. "Ich hoffe, dass es Euch allen schmeckt, für mich war es immer eine Kostbarkeit."
      Der Mensch hat das Netz des Lebens nicht gewebt, er ist nur ein Strang dieses Netzes.

      Was immer er dem Netz antut, tut er sich selbst an
    • Shado
      ECS Vostok - Küche


      "Hai, Ellen-san, sehr gerne. Möchtest Du die Wasserkastaniensuppe auf Fisch, Rindfleisch oder nur Gemüsebasis haben? Die Pilze müssen auf jeden Fall vorab gewässert werden, so eine gute halbe Stunde. In der Zeit können wir die Zutaten alle Putzen." Shado sprach weiter, konzentriert aber irgendwie frei innerlich. Erklärte warum sie den Schnitt so machte und nicht anders. Bei einigen Gemüse Sorten schnitzte sie ein Muster hinein ohne Probleme, denn ihr Messer war absolut scharf. Die Klinge war uralt und war viele Male gefaltetet und gehärtet worden. Ein Blatt in einem Fluß hätte sie geteilt.

      "So, wir haben die Vorarbeiten fertig, Ellen, nun können wir die Suppe vorbereiten." Die junge Frau strahlte.
      Der Mensch hat das Netz des Lebens nicht gewebt, er ist nur ein Strang dieses Netzes.

      Was immer er dem Netz antut, tut er sich selbst an
    • Ellen Falk
      ECS Vostok - Küche

      Ellen nickte. "Gut, also zuerst die Pilze wässern, dann das Gemüse schnippeln. Ich ziehe die Gemüsebrühe als Basis vor." Sie half Shado beim Schneiden des Gemüses und strahlte zurück als sie von ihr angestrahlt wurde. "Sehr schön, dann kommen jetzt die Wasserkastanien zum Einsatz?"

      Rezepte schrieb sie selten auf, vor allem, wenn sie beim Kochen dabei war. Sie konnte es dann wie ein Film wieder abspielen und erneut nachkochen.
    • Shado
      ECS Vostok - Küche


      "Hai, die Pilze werden nun aus dem Wasser genommen, die Stiehle abgeschnitten und alles wird klein gehackt. Natürlich kommen auch die Wasserkastanien hinzu. ... Wenn nun alle Zutaten beigegeben wurden, kommt nun das Abschmecken mit Salz, Sojasoße, Ingwer und Sesamöl abschmecken, nach eigenem Geschmack."

      Sie legte den Kopf leicht schräg.

      "So, das war es schon, die Teigtaschen sind schnell gemacht und brühen nicht länger als fünf Minuten, wenn ich sie präpariert habe. Gefüllt sind sie mit Hack. Ist das so für Dich in Ordnung, Ellen-san?" Sie wartete ab, was Ellen-sab sagen würde, während sie behände die Teigtaschen füllte.
      Der Mensch hat das Netz des Lebens nicht gewebt, er ist nur ein Strang dieses Netzes.

      Was immer er dem Netz antut, tut er sich selbst an

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Kerfadec ()

    • Ellen Falk
      ECS Vostok - Küche

      Ellen folgte den Anweisungen von Shado und fügte die Pilze dann zu den Wasserkastanien dazu. Sie hob die Augenbrauen an. "Weil es Hack ist? Es gibt Alternativen, aber wir werden es zuerst Original versuchen. Dann werde ich Dir die Teigtaschen mit einer alternativen Füllung machen und Du wirst mir sagen, ob es zumindest ebenfalls lecker ist."

      Kurz sah sie zu, dann half die beim Befüllen der Teigtaschen mit. "Das heißt, die anderen sollten bald eintrudeln, damit sie das Essen auch genießen können? Wenn ja, rufe ich durchs Schiff." Wenn es etwas besonderes gab, ließen sich die anderen meist nicht lange bitten.
    • Shado
      ECS Vostok - Küche


      Shado nickte. "Hai, die Teigtaschen sind so klein, dass sie nicht mehr als fünf Minuten brauchen. Bitte rufe durch das Schiff, Ellen-san. Gerne probiere ich Deine Füllungen aus." Sie hoffte, dass es den anderen schmecken wird. "Ellen-san..." Sie holte aus ihrem Korb noch Gebäck. "Das sind Knabbereien für alle, die können wir dazu essen. Gebäck mit Seetang."
      Der Mensch hat das Netz des Lebens nicht gewebt, er ist nur ein Strang dieses Netzes.

      Was immer er dem Netz antut, tut er sich selbst an
    Seit 2004 imTrekZone Network