Pioneer Bordleben #1: Strange Old Worlds

    • Bordleben

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Willkommen im Forum des TrekZone Network Star Trek Rollenspiels.
    Neu hier? Neben dem Forum findest du viele weitere Informationen in unserem Hauptcomputer-Wiki. Wenn du mitspielen möchtest, melde dich bitte über das Anmeldeformular an. Wir freuen uns auf dich!

    • Pioneer | Schleuse

      "'allo, Julia! Komm doch zu un 'rüber." Oanez winkte ihr freundlich zu, ehe sie sich wieder zu den anderen wandte und zuhörte. "O er ist na'e rangekommen, das wird i'n se'r freuen. Sagen Sie es i'm und er macht bestimmt einen neue Versuch. Vielleischt geben Sie i'm ein Tipp was er veränder sollte. Er mag das, es schwebt nischt wie die meisten Chefs über die Küchen'immel. Maurice ist eine Schatz, eine lebende Kleinod." Sie lachte fröhlich und nahm einen großen Schluck alkoholfreien Sekt. Ihre Wangen leuchteten rot, sie freute sich das alles dank der Hilfe vieler so schnell und gut funktioniert hatte.
      Der Mensch hat das Netz des Lebens nicht gewebt, er ist nur ein Strang dieses Netzes.

      Was immer er dem Netz antut, tut er sich selbst an
    • Pioneer / Schleuse

      Julia begab sich der freundlichen Einladung Kerfadeks folgend zu der fröhlichen Gruppe. Anscheinend gelang es ihr besser als erhofft sich in die Mannschaft zu integrieren.

      „Hallo Kerfadek, schön das es geklappt hat. Ein Abschied von Bord, wenn auch nur vorübergehend ist immer schmerzhaft und wird durch solche Feiern gemildert, vor allem wenn von netten Menschen arrangiert“
    • Pioneer / Schleuse


      Oaez strahlte. "Julia mach Disch da nischt klein, Du 'ast die gleiche Anteil daran. Wenn wir es I'nen etwas leichter mache können ist das eine gute Sach und wir 'aben auch unsere Spaß und Erleichterung."
      Der Mensch hat das Netz des Lebens nicht gewebt, er ist nur ein Strang dieses Netzes.

      Was immer er dem Netz antut, tut er sich selbst an
    • Pioneer / Schleuse

      „In der Tat. Eine Schiffsbesatzung ist idealerweise wie eine große Familie bzw ein präzises Uhrwerk. Und jedes Rädchen zählt. Ich bin gerne ein Rädchen darin.“ erwiederte sie dankbar für die akzeptierenden Worte. Sie fühlte sich angekommen und in die Besatzung integriert.
    • Pioneer | Schleuse

      T'Mari nickte zustimmend. Sie hatte es dem Koch aus ihrer Sicht bereits gesagt, aber sie würde es vielleicht nochmal verdeutlichen. Ihr Blick glitt über die Gruppe, die beisammen stand, und die beiden Offiziere, die das Schiff verlassen würden.

      Von ihrem Glas nippend, da das Getränk nicht ganz ihrem Geschmack entsprach, sie aber auch nicht unhöflich wirken wollte, wartete sie darauf, daß Captaian Takahashi oder einer der beiden Offiziere, Commander Bryant oder Ensign McClane, noch etwas sagen würden. Der Zeitpunkt, das Schiff zu verlassen und auf die Gagarin zu wechseln, rückte näher.
    • Ayumi Takahashi
      Pioneer | E-Deck, Luftschleuse

      Die Kommandantin nahm einen Löffel und berührte damit sanft mehrfach ihr Sektglas. "Wenn ich kurz um Aufmerksamkeit bitten dürfte..." begann sie zu sprechen. Nach und nach verebbte das Gemurmel im Umfeld der Luftschleuse.

      "@'River Bryant' und @Tobias McClane haben einen wesentlichen Beitrag zum Gelingen unserer Mission nach Andoria geleistet. Und mehr als das waren sie auch zwei geschätzte Kollegen, die ein großes Loch hinterlassen werden. Wir waren zwar nur ein halbes Jahr gemeinsam im Weltraum, aber trotzdem fühlt es sich so an, als würden uns heute zwei alte Freunde verlassen."

      Sie hob ihr Glas.

      "Auf River und Tobias."
    • River Bryant
      Pioneer | E-Deck, Luftschleuse

      Irgendwie fühlte er sich schlapp, überwältigt, ein bisschen wehmütig aber dennoch glücklich. Das hier fühlte sich wie ein Zuhause an und es tat ihm leid so früh schon Abschied nehmen zu müssen.

      Auch er hob sein Glas und prostete in die Runde.

      "Manche von euch kenne ich aus der Akademie, manche habe ich erst hier kennen gelernt, aber es macht so überhaupt keinen Unterschied. Jedes Crewmitglied ist für mich ein Stück weit Familie geworden, Partner auf die ich mich blind verlassen konnte, vorbildliche Kollegen die mir immer wieder bewiesen haben, was uns, unsere Werte, die Sternenflotte ausmacht.

      Stolz bin ich auf Oanez. Dein Werdegang ist in meinen Augen exemplarisch für einen Offizier mir Empathie und Professionalität. Aber am wichtigsten, lass dir deinen frischen und lockeren Charme nie nehmen.

      Tobias wird mich begleiten. Puh, wenigstens ein vertrautes Gesicht."

      Er lachte kurz.

      "T'Mari und Somi, es war ein Privileg. Der Beweis, dass entgegen so vieler, rassistischer Vorurteile unserer Zeit, wir gemeinsam ein verdammt gutes Team sind, das sich gegenseitig durch alle die Unterschiede nur besser gemacht und gestärkt hat.

      Joseph hat alle Hände voll zu tun gehabt unser Schiff zusammen und auf Kurs zu halten. Das wir hier im Orbit der Erde sind, haben wir ohne Zweifel auch ihm und seinem exzentrischen Ich, seinem Willen und seinem Können zu verdanken.

      Jenny, eine Macht am Steuer. Maxwell, der uns souverän durch manchen schwierigen Kontakt manövriert und Magnus, der immer abgeklärt und mit kühlem Kopf Einsätze zum Erfolg führte.

      Julia war eine sofortige Bereicherung meiner Abteilung und ich bin mir sicher, dass sie euch unter vollstem Einsatz ihres Könnens sicher durch die Sterne bringt.

      Und natürlich Captain Ayumi Takahashi. Danke für die Chance den Schritt zu den Sternen machen zu dürfen. Auch wenn der Start unter anderen Umständen ein schönere hätte sein können, haben Sie... hast du diese Crew sicher und immer mit einem Blick auf das Große und Ganze angeführt. Ich hätte mir keine bessere erste Stationierung wünschen können... und mein neuer KO wird sicherlich nun eine Herausforderung ob der Ansprüche, die auch ich nun an einen Captain stelle.

      Auf euch alle! Ich werde immer und vor allem in kommender Zeit einen Blick auf die Pioneer behalten. Pathos mal außen vor - Ihr seid der Hammer. Macht immer weiter so. Immer voran zu den Sternen und eines Tages auch tiefer ins Unbekannte. Cheers!"
    • Somi Than
      Pioneer | Schleuse


      Somi stand gerade neben Julia und unterhielt sich über den neuen Wasserkocher, als River zu sprechen begann. Als er endete hob sie wie alle Anwesenden ihr Glas und prostete den Abschied nehmenden Kammeraden zu. Es würde schon anders sein ohne die beiden.
      Sie schaute zu Oanez und merkte wie diese offensichtlich etwas mehr mit dem Abschiedsschmerz zu kämpfen hatte. Die Trill ging hinüber und strich ihr sanft und unauffällig über den Rücken.

      Somi Than, Wissenschaftlerin auf der Pioneer
      =/\= Homepage =/\=
    • Pioneer / Schleuse


      Sie hob das Glas zu Ehren von River & Tobias, nippte dann so wie man es tat in einer Geste mit den anderen zusammen daran. Oanez warf einen Blick über die Schulter, so vieles hatte sich verändert. Alles war stets im Wandel. Sie atmete tief durch. Ihr Blick lag auf den Beiden. So ein wenig Mystik hatte es schon, was nur natürlich war, denn sie war so aufgewachsen. Sie schickte den beiden ihre Wünsche hinterher. 'Erdenke die Welt nicht mit deinem Gehirn, sondern mit deinem Herzen. Befreie dich von den Banden der Schwerkraft. Werde frei und leicht. Bon voyage!'

      Oanez konnte auf Rivers Worte nicht antworten, nickte ihm stumm zu, ihre ihre Wangen waren knall rot. Ein "Merci..." Kam über ihre Lippen. Sie war so froh, dass Somi da war, ihr Rückhalt gab. Verluste konnte sie nicht gut bewältigen.
      Der Mensch hat das Netz des Lebens nicht gewebt, er ist nur ein Strang dieses Netzes.

      Was immer er dem Netz antut, tut er sich selbst an
    • Pioneer NV-10
      Juni 2154, im Orbit von Vulkan
      nach den Missionen "Logic Is the Cement of Our Civilization" und "With Which We Ascend from Chaos" (10.+24.04.2019)

      Die Pioneer befand sich im Orbit von Vulkan. Unweit von ihr befand sich ein andorianisches Kriegsschiff, die Zoarhi unter dem Kommando von Commander Ch'zahlin und Lieutenant Kelev, sowie ein vulkanisches Schiff. Lieutenant Kerfadec, die vorübergehend das Kommando inne hatte, hat die beiden Kommandanten auf die Pioneer eingeladen, um die Streitigkeiten zu schlichten. Dafür liefen nun an Bord die Vorbereitungen....
    • Somi Than
      Pioneer | Korridor

      Die Alpha-Schicht war vorrüber, die Vorbereitungen liefen jedoch noch immer überall an Bord. Es waren ein paar Stunden seit dem Zusammenstoß der Pioneer mit den beiden Raufbolden vergangen. Somi war beruhigt, dass sie sich in einigen Stunden auf der Pioneer zu ersten Gesprächen treffen würden, die auf neutralem Boden sicher um vieles besser verlaufen könnten als mitten auf Vulkan.
      Somi drückte die Türklingel von Oanez' Quartier um bei der Freundin nach dem Rechten zu sehen.



      Dr. Vuran
      Vulkan, ShiKahr | Büro Dr. Vuran

      Über einen Bildschirm gebeugt schaute der ältere Vulkanier die offizielle Personalakte und alle weiteren zur Verfügung stehenden Informationen von T'Mari durch. Durchaus eine beeindruckende Karriere, welche er nun nach indirekten Andeutungen stoppen sollte. Er hob eine Augenbraue und drückte dann einen Button auf seinem Schreibtisch.
      "Senden sie eine Nachricht an die Pioneer, ich möchte Lieutenant @T'Mari möglichst noch heute hier sprechen und den Fall abschließen."
      Somi Than, Wissenschaftlerin auf der Pioneer
      =/\= Homepage =/\=
    • Oanez Kerfadec
      Pioneer | Quartier

      Oanez saß im Schneidersitz auf dem Boden, Unterlagen waren auf dem Boden verteilt. Ihr Blick wanderte hin und her zwischen den Quellen. Die junge Frau hatte das Gefühl gute fünf Kilo verloren zu haben, bei der Brückenwacht. Ihr war es unglaublich peinlich, dass sie sich, kurz nachdem sie die Brücke verlassen übergeben hatte. Eigentlich hatte sie einen stabilen Magen, aber das was da auf ihren Schultern gelegen hatte, war nicht ohne gewesen.

      Schlimm war daran die Erkenntnis, dass sie das Schiff und Besatzung in Gefahr gebracht hatte, um genau das zu vermeiden. Sie stieß die Luft aus ihren Lungen um sich wieder ein wenig zu beruhigen. Es war ihr nicht so bewusst gewesen, wie gefährlich es war, man hielt im wahrsten Sinne des Wortes den Kopf hin. Egal, wie sie es drehte und wendete, auch jetzt, ohne diesen Druck, mit kühlem Kopf, ihr Handlungsmuster wäre ähnlich gewesen.

      Den Bericht hatte sie soweit fertig gemacht, mit allen Details für Capitaine Takahashi, auch mit denen, die ihr Schwierigkeiten bereiteten zu formulieren. Bei Moore hatte sie die Empfehlung ausgesprochen, ihn zu einem Seminar zu schicken in Bezug auf Umgangsformen mit anderen Spezies. Der Vulkanier war nicht höflich gewesen, eher das Gegenteil, dennoch es oblag ihr zu reagieren. Moore hat ihr damit Handlungsoptionen genommen. Sie sandte den Bericht als Vorabversion an die Captaine und versicherte, dass sie jederzeit zur Verfügung stehen würde zu einem Gespräch.

      Als der Signalgeber an der Tür ging, war sie wie elektrisiert, sprang auf und stand direkt an der Tür. Ihr Gesichtszüge entspannten sich. "Somi!" Freude stand in ihrem Gesicht geschrieben. "Komm rein... etwas zu trinken? Hast Du Hunger?" Ja, Oanez war ein wenig überdreht.
      Der Mensch hat das Netz des Lebens nicht gewebt, er ist nur ein Strang dieses Netzes.

      Was immer er dem Netz antut, tut er sich selbst an
    • Quartier

      T*Mari packte ihre Habseligkeiten in ihre Tasche, um, wie befohlen, sich auf Vulkan zur Untersuchung zu melden, und sah durch jetzt leere Quartier. Es war so unpersönlich, wie sie es angetroffen hatte. Dennoch hatte es ihr für die Zeit an Bord einen ruhigen Ort geboten, an dem sie sich versenken und von den Menschen hatte erholen können. Die ständige olfaktorische Wahrnehmung und auf ihren Geist prasselnden Gedanken, wenn sie intensiv oder von einem Menschen berührt worden war, hatte sie hier loslassen können.

      Sie trat an das Fenster des Quartiers und sah hinaus. Der Ausblick war mit das schönste an diesem Raum. Freie Sicht in das All, ohne daran erinnert zu werden, wo man war.
    • Somi Than
      Pioneer | Oanez' Quartier

      Somi legte sanft den Finger auf Oanez Lippen um die quirlige Frau zum Schweigen zu bringen und schob sich dann gemeinsam mit ihr in den Raum. Ehe sie mit dem nächsten Schwall an Fragen auf sie einstürmte gab sie ihr einen langen und intensiven Kuss, in der Hoffnung, dass dieser sie etwas beruhigen würde. Weiter schweigend und mit einem intensiven Blick der keine Widerrede zu dulden schien, hielt sie der Menschenfrau Massageöl vor die Augen und schob sie Richtung Bett. Sie wusste, dass Oanez Entspannung brauchte und sie würde sich von ihrem Vorhaben nicht abbringen lassen.

      Am Bett angekommen begann die junge Trill den Lieutenant aus der Uniform zu schälen und drückte sie dann sanft auf das Bett. Somi krempelte sich die Ärmel hoch, wärmte sich etwas Öl zwischen den Händen, ehe sie sich über die bäuchlings liegende Frau hockte und langsam und sanft mit der Massage begann. Es roch sehr intensiv, aber nicht schlecht.



      T'Vlia
      Vulkan, ShiKahr | Vorzimmer Dr. Vuran

      ***T'Vlia an Sternenflottenschiff Pioneer. Hier spricht T'Vlia im Auftrag von Doctor Vuran. Bitte stellen sie mich in einer vertraulichen Angelegenheit zu Lieutenant T'Mari durch.***
      Einen kurzen Augenblick später knackte der Kanal und die Sekretärin konnte direkt mit T'Mari sprechen.
      ***Lieutenant T'Mari, ich melde mich im Auftrag von Doctor Vuran bei ihnen. Er möchte sie gerne bereits heute in seine Praxis bitten. Können sie dies ermöglichen? Die Transporterkoordinaten in ShiKahr werden mit meiner Nachricht übermittelt.***
      Somi Than, Wissenschaftlerin auf der Pioneer
      =/\= Homepage =/\=
    • Quartier

      T'Mari trat an das Kommunikationspaneel als der Ruf durchgestellt wurde.

      *** T'Mari hier. Ich muß mich bei meiner Vorgesetzten abmelden und werde mich dann auf den Weg zu Ihnen machen. ***

      Ihr schoss der Gedanken in den Sinn, daß hier jemand ganz schnell T'Mari von Bord der Pioneer haben wollte. Sie hob kurz die rechte Augenbraue an als ihr das bewußt wurde. Sie beendete die Verbindung und trat aus dem Quartier, um sich auf die Suche nach Captain @Ayumi Takahashi zu machen
    • Oanez Kerfadec
      Pioneer | Oanez' Quartier


      Eigentlich wäre ein Redeschwall einfach so aus ihr herausgeplatzt, doch Oanez ließ es geschehen. Warum reden, wenn es nicht nötig war? Oanez ließ es einfach geschehen und wenn Somi ihr eine Massage angedeihen ließ würde das ihren Gemütszustand um einigges verbessern. Mehr als ab und an ein woholig 'mmmh...oui' kam nicht über ihre Lippen, sie genoss schweigend.
      Der Mensch hat das Netz des Lebens nicht gewebt, er ist nur ein Strang dieses Netzes.

      Was immer er dem Netz antut, tut er sich selbst an
    • Ens. Julia Hansen
      Pioneer | Büro


      Julia beendete gerade ihre Konzeptschrift für die Sicherheit während der diplomatischen Tagung an Bord der Pioneer. Um unnötige Reibereien mit den Raubfischen aus dem Wege zu gehen schlug sie darin Maj. @Magnus Sundström vor das seine Leute die sichtbare Sicherheitskräfte stellen sollten während sie bzw. ihre Leute die ganze Veranstaltung rückwärtig vor evtl. Störungen abschirmen würden. Gleichzeitig schlug sie vor das Ens. @Maxwell Kingston die Funküberwachung wahrnehmen sollte. Ihr Papier ging auf die eventuell möglichen Probleme und Ausarbeitungen zu notwendigen räumlichen Vorkehrungen und Problemen sowie der hieraus notwendigen Zugangsbeschränkungen ein und schloss mit einer allgemeinen Sicherheitseinschätzung en gross und en detail ab. Sorgsam vermied sie gewisse Quellen und Informationen offen zu legen über die alle Sicherheitsleute, soweit sie etwas taugten, verfügten. Nicht ohne Grund hatte man ihr damals auf der Akademie den Besuch des Lehrganges zu den Grundlagen nachrichtendienstlicher Arbeit empfohlen.

      Zufrieden mit ihrer Arbeit sandte sie die Datei an die Beteiligten und insbesondere an Capt. @Ayumi Takahashi und LtdJg @Kerfadec ab mit der Bitte um Kenntnisnahme und evtl. Bestätigung.

      Ganz wohl war ihr nicht bei dem Gedanken die MACOs als "Aushängeschild" des Schiffes für Sicherheit sorgen zu lassen, aber Sundstöm war nun mal Rangvorgesetzt und sie hatte keine Lust auf Kompetenzstreitigkeiten. Sie vertraute einfach mal darauf das die Fischlein genug diszipliniert und kultiviert waren.

      Bei einer Tasse Kaffe und in tiefster Dankbarkeit an Lt2 @Somi Than für den praktischen Wasserkessel bedauerte sie es doch das die traditionellen Offiziersseitenwaffen schon lange bei der Marine aus den Mode gekommen waren. Hätte sicherlich gut ausgesehen, aber die Zeiten waren nun einmal vorbei in denen man diese trug.
    • Ayumi Takahashi
      Pioneer | Bereitschaftsraum

      Ayumi saß am Schreibtisch ihres Bereitschaftsraums und las diverse Dokumente ihrer Offiziere, darunter auch die von Oanez Kerfadec und Julia Hansen. Sie legte Kerfadecs Bericht zur Seite und nahm sich vor, mit der jungen Frau zu sprechen. Womöglich hatte sie ihr zu viel Verantwortung auf einmal übertragen. Aber sie war immer noch der Auffassung, dass Oanez die richtige Kandidatin für das Kommandotrainingsprogramm war.

      Das von Hansen vorgeschlagene Sicherheitskonzept hingegen war unproblematisch. Sie bestätigte den Vorschlag unkommentiert.

      In diesem Augenblick ertönte ihr Türsummer. "Herein" sagte sie.
    • T'Mari stand vor dem Bereitschaftsraum und hatte den Türsummer betätigt. Ein "Herein" öffnete die Tür mit einen leisen Zischen und gab den Blick in das Büro preis. Sie trat ein und die Türe schloss sich hinter ihr. Sie trat vor den Tisch von Captain Takahashi.

      "Captain, ich habe meine Sachen gepackt und bereit, die Pioneer, mit Ihrer Erlaubnis, zu verlassen. Ich werde von Doctor Vuran bereits heute in seiner Praxis erwartet."
    • Oanez Kerfadec
      Pioneer | Oanez' Quartier

      Oanez hatte sich nachdem sie mehr als ausgiebig die Massage urch Somi genossen hatte geduscht und eine friesche Uniform angelegt. "Merci, Somi." Sie knuffte die Trill liebevoll. "Isch glaube, das 'at eine Menge gebracht. Isch 'abe eine, wie soll isch Distanz aufbauen können zu die Dinge, die isch gemacht 'abe. Unter die Strich 'abe isch misch von meine Angst regieren lassen, etwas falsch zu machen, was isch um keine Preis wollte. Aber genau da'in 'ätte es fü'ren können. Isch konnte die Chancen und Bedro'ungen nisch abwägen." Sie hieltinne. "Weißt Du, wenn die Situation eine medizinische Eingriff gewesen wäre, bei all die Druck die auf meine Schultern liegt, isch wäre ru'iger und professioneller gewesen." Sie seufzte. "Und isch muss lernen mit andere Teams zusammen zu arbeiten. Mit Sundstorm 'at es funktioniert, mit Moore... sacre tabernakel. Isch muss mir die Respekt von die andere verdienen, damit sie mir vertrauen auch oder gerade dann, wenn wir die gleische Sach wollen. Die Vulkanier 'atten alle Rescht uns aus die Orbit zu pusten und das wäre eine schlimme Sach gewesen."

      "Magst Du eine Croissant, Somi?" Sie hatte einen Teller mit Salzbutter, Marmelade in der Hand. "Eine Café au lait? Lass uns die Berichte noch einmal durschschauen umd Captaine Taka'ashi zu unterstützen. Julia 'at eine Berischt gemacht, der uns 'ilft."
      Der Mensch hat das Netz des Lebens nicht gewebt, er ist nur ein Strang dieses Netzes.

      Was immer er dem Netz antut, tut er sich selbst an
    Seit 2004 imTrekZone Network