Ein früheres Leben

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ein früheres Leben

      2147


      Lakra Than war konstant angespannt. Die "Trina Kar" hatte vor einer Woche einen neuen Warpantrieb bekommen und musste diesen nun in diversen Probeflügen testen.
      Zum ersten Mal hatte man einem Trägerschiff der Trillstreitkräfte einen top modernen Antrieb eingebaut der nicht nur Energie für Waffen, Schutz und Versorgung des riesigen Raumschiffs zur Verfügung stellte, sondern nun auch ein Schiff dieser Größe - zumindest in der Theorie - auf eine Geschwindigkeit von bis zu Warp 6,5 brachte.
      Klar war es kleineren Schiffen schon lange möglich diese Geschwindigkeit zu erreichen oder sogar zu übertreffen. Doch als leitender Techniker an Bord des Flaggschiffs wusste er, dass bisher eher auf Zuverlässigkeit und konstante Energieversorgung selbst bei höchster Last Wert gelegt wurde. Nun unter der neuen Regierung wollte man die Streitkräfte weiter auf Vordermann bringen und spendierte dem Flaggschiff einen viel zu teuren und viel zu übertriebenen Antrieb. Thans Techniker und die Raumwerftmitarbeiter verbrachten fast ein halbes Jahr mit dem Ein- und Umbau und trotz aller Sicherheitsmaßnahmen die sie getroffen hatten, traute er diesem neuen Biest in seinem Maschinenraum noch nicht wirklich.

      Lakra dachte an die neue junge Technikerin, welche während der Umbauarbeiten an Bord gekommen war. Sie war noch das Beste am Ganzen, er überlegte schon seit einer Woche sie zum Essen einzuladen, doch hielt ihn bisher zurück, dass er ihr Vorgesetzter war.

      ~Eintritt in System Py~ dröhnte die monotone männliche Stimme des zweiten leitenden Technikers durch das Interkom des Maschinenraums. Sofort schrak Lakra aus einen Gedanken auf und überprüfte die Werte des Antriebs. Alles in Ordnung. Oder doch nicht? Der Energieoutput stieg immer weiter an, obwohl aktuell nur ein Bruchteil davon benötigt wurde.
      "Nura, sofort Warpplasma ablassen!", rief er zu besagter Technikerin als das Chaos losbrach.

      Innerhalb von einem Augenblick wurde aus dem sauberen Maschinenraum ein Schlachtfeld. Nura rannte zur Konsole um das Warpplasma auszustoßen, als ein lautes Zischen aus Richtung Antrieb alle Techniker in dessen Richtung schauen ließ. Was da an superheißen Gasen austrat und in Sekunden den Raum füllte würde hier unten niemand überleben.

      Lakra Than sah gerade noch wie Nura von den Gasen förmlich zerfressen wurde, ehe sie sich vor seinen Augen fast sofort komplett auflöste. Einige Kollegen rannten in die Richtung seines etwas abgetrennten Büros im Maschinenraum, doch auch sie wurden von der Wolke erwischt. Während Lakra verzweifelt versuchte die Situation unter Kontrolle zu bringen wurde ihm klar, als der Knochen am Bein eines der laufenden Techniker sichtbar wurden, dass es zu spät war. Hunderte würden sterben wenn er nicht den Kern ausstoßen würde.
      Seine Finger flogen noch über das Panel als ihn die fast unsichtbare Wolke erreichte. Mit letzter Kraft schaffte er es auf an der Konsole den Knopf für den Notauswurf zu drücken, ehe er schreiend zu Boden ging. Als nächstes spürte er die wunderbare Kühle.


      Dann war nichts mehr.


      Der Schmerz seines sich auflösenden Fleisches.


      Than war in einem kleinen Behälter gefangen.


      Das Vakuum des Weltraums.


      Man untersuchte ihn, gab ihm etwas das ihn müde machte.


      Die Stille um ihn herum.


      Seine Gedanken fanden die des Wirts, aus zwei wurde eins.


      Die Schmerzen verblassten zu Erinnerungen an ein früheres Leben.


      Somi Than wachte schreiend auf.
      Somi Than, Wissenschaftlerin auf der Pioneer
      =/\= Homepage =/\=
    • 2146


      Lakra streckte sich auf seinem Bett aus. Die "Trina Kar" war seit heute in der größten Raumwerft im Trill System. Das ganze Schiff sollte überarbeitet werden und das größte Projekt war der neue Antrieb. Dem leitenden Techniker waren die genauen Spezifikationen noch immer nicht mitgeteilt worden und das ärgerte ihn. Wo sollte er anfangen, wie seine Leute einteilen, wurden Komponenten übernommen, sollte etwas wiederverwertet werden? Alles ungeklärte Fragen, lediglich dass man das Schiff auf über Warp 6 bringen wollte war allgemein bekannt. Es wurde ein Prestigeprojekt für die Flotte und wie bei jedem großen Projekt redeten unzählige Verantwortliche rein, Pläne wurden über den Haufen geworfen, der Zeitplan immer utopischer und ganz zu schweigen von der unter Garantie auftretenden Kostenexplosion.

      Plötzlich piepte das Kommunikationsterminal neben seinem Bett. Als er den Ruf annahm setzte ihn der Diensthabende davon in Kenntnis, dass von der Werft ein Transporter angedockt hatte und man - endlich - die finalen Pläne zum Umbau mitgebracht hatte. Sofort war der Trill auf den Beinen und keine fünf Minuten später war er im Hangar.

      Auf ihn kam eine junge Technikerin mit langen schwarzen Haaren zu. "Ich wurde hierher versetzt um als Verbindungsoffizier zwischen ihren Technikern und den Kollegen der Raumwerft zu dienen. Und... ich bringe ihnen endlich die Pläne.", sie lächelte ihn erfreut an, als sie ihm einen Stapel Datenchips zeigte.

      Normalerweise wäre er äußerst ungehalten darüber gewesen, dass man ihm einfach anderes Personal zuteilte, doch die junge Frau hatte etwas fröhlich erfrischendes an sich, das ihm direkt den Wind aus den Segeln nahm als er antwortete: "Das sind gute Nachrichten! Kommen sie, ich bringe sie in den Maschinenraum. Wie ist denn ihr Name?"

      "Nura Lahx.", antwortete sie.
      Somi Than, Wissenschaftlerin auf der Pioneer
      =/\= Homepage =/\=