Computerlogbuch der USS Rhea NCC-80107

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Willkommen im Forum des TrekZone Network Star Trek Rollenspiels.
    Neu hier? Neben dem Forum findest du viele weitere Informationen in unserem Hauptcomputer-Wiki. Wenn du mitspielen möchtest, melde dich bitte über das Anmeldeformular an. Wir freuen uns auf dich!

    • Computerlogbuch der USS Rhea NCC-80107

      Computerlogbuch der USS Rhea NCC-80107, Captain Tanahabi Rinou,

      Sternzeit 81302,60, Nachtrag:

      Wir haben Deep Space 9 verlassen und haben unseren ersten Auftrag begonnen. Als neue Kommandantin der Rhea hoffe ich, dass das Sprichwort „alle guten Dinge sind drei“ zutrifft und uns für diesen und alle folgenden Einsätze Glück bringt.

      Zunächst steht uns ein Auftrag auf Kalemac III bevor. Bereits der Eintrag bei Memory Alpha klingt alles andere als einladend und ich vermute, es ist gar nicht so schlecht, dass keine Bilder von dem Planeten vorhanden sind..
      In etwa 14 Tagen werden wir dann Sternenbasis 13 anlaufen und weiteres Personal an Bord nehmen. Vor allem die zivilen Mitarbeiter kommen dann aufs Schiff. Ich bin sehr gespannt darauf, wie sich die Dynamik in der Crew dann entwickelt und freue mich zugleich darauf, dass dann endlich mehr an Bord los sein wird.

      Eintrag Ende.

      -----------------------------------

      Computerlogbuch der USS Rhea NCC-80107, Captain Tanahabi Rinou,
      Sternzeit 81320,42:

      Vor rund sieben Stunden haben wir das Kalemac-System erreicht. Inzwischen konnten wir ein ausreichend großes Åreden-Vorkommen auf dem dritten Planeten ausmachen. Wie sich herausgestellt hat, liegen die Kristalle feinverteilt in der obersten Bodenschicht vor. Dort hat sich das Åreden zusammen mit verschiedenen anderen Feststoffen als Sediment in Tümpeln abgesetzt. Lieutenant Jinn ist bereits dabei, einige Proben zu untersuchen, um die Åreden-Kristalle möglichst effizient aus dem Gemisch zu extrahieren. Übrigens ein Gemisch, das wissenschaftlich betrachtet nichts anderes ist als ‚Schlamm‘

      Leider sind unserer Transporter hier im System nicht einsatzfähig. Gleichzeitig sind die Flüge zwischen Schiff und Oberfläche aufgrund der gravimetrischen Scherwinde risikoreich, und hinzu kommen außerdem noch die schwierigen Bedingungen auf dem Planeten selbst. Nach Gesprächen mit unserem ersten Außenteam ist mir endgültig klar, warum die diesigen Åreden-Vorkommen bislang unerschlossen sind...

      Für 14:00 ist ein Treffen aller Führungsoffiziere angesetzt, um zu besprechen, wie wir an die geforderten 8,5 Tonnen Åreden herankommen. Eins ist klar: wir haben nicht die Freiheit zu sagen, dass der Abbau zu aufwendig oder zu gefährlich ist. Um Asli V vor einer ökologischen Katastrophe zu retten, brauchen wir den Stoff.

      Eintrag Ende.
      Cpt. Tanabahi Maya Rinou [CV]
      Kommandierender Offizier // USS Rhea NCC-80107
    • Computerlogbuch der USS Rhea NCC-80107

      Lieutenant Yoran Jinn, Leitender Wissenschaftlicher Offizier

      Sternzeit 81404,63:

      Åreden kommt in relativ hohen Konzentrationen nur im Schlamm von Kalemac III vor. Da der Schlamm dort auch Kaledon enthält – ein Stoff der bei schneller Bewegung oder rapider Energieaufnahme sehr stark exotherm reagiert – müssen wir bei der Förderung äußerste Vorsicht zeigen. Die Pumpen die wir nutzen um den Schlamm zu fördern sind dementsprechend auch quälend langsam...


      Zunächst werden wir bei dem Schlamm eine Filterung durchführen, um das Kaledon von dem Rest des Schlamms zu trennen. Glücklicherweise ist dies durch die verhältnismäßig große Molekülgröße Kaledons und die hohe Schwerkraft Kalemac IIIs recht einfach. Danach wird der Restschlamm zentrifugiert und das Åreden kann einfach entnommen werden.


      Leider ist die Konzentration Åredens im Schlamm zwar größer als alle anderen Åreden-Vorkommen die wir kennen, aber trotzdem nicht sonderlich hoch. Captain Rinou hat entschieden, die Arbeiten auf dem Planeten durchführen zu lassen. Die Bedingungen sind... sub-optimal, aber dafür können wir uns viele der auf einem Y-Klasse-Planet durchaus gefährlichen Shuttleflüge sparen. Ich gehe davon aus, dass wir in Anbetracht der wenigen Stunden die täglich für uns erträglichen sind ungefähr vier Bordtage benötigen werden um die benötigten achteinhalb Tonnen zu fördern.

      Eintrag Ende.
      Everything you've heard about the Breen is true. Especially the contradictory stuff.
    Seit 2004 imTrekZone Network