Season 27-29 Bordleben

    • Bordleben

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Willkommen im Forum des TrekZone Network Star Trek Rollenspiels.
    Neu hier? Neben dem Forum findest du viele weitere Informationen in unserem Hauptcomputer-Wiki. Wenn du mitspielen möchtest, melde dich bitte über das Anmeldeformular an. Wir freuen uns auf dich!

    • Freizeitbereich -> Quartier -> Hauptlabor

      Es war vorallem eines, als Talan zusammen mit Glia den Raum betrat - sehr laut. Der Aenar seufzte und senkte seinen Kopf, vielleicht war es nicht ganz verkehrt, dass sich die Orionerin bei ihm eingeharkt hatte. Immerhin konnte er bei dieser Geräuschkulisse dann nicht gleich verloren gehen. Stirnrunzelnd folgte er dann ihrer Führung, bis zu dem Geburtstagskind, welches sie erst nach ein paar Minuten bemerkt hatte. Und er war froh, dass Glia das Reden übernahm, denn viel zu vieles ging an ihm im Moment vorbei. Diese Geräusche, Gesprächsfetzen - sie drangen von überall an sein Ohr heran, verwirrten ihn. Um sich herum spürte er Wärmequellen, Bekannte und weniger Bekannte. Selbst Captain Vouk tigerte hier im Raum herum, vorallem aber nicht in der Mitte sondern in den äußerlichen Bereichen.

      Auch von mir Herzlichen Glückwunsch!

      fügte er mit knappen und eher etwas leisen Worten hinzu, auf welche sogleich ein Dank von Bill folgte. Die Empfehlungen des Gastgebers klangen in seinen Ohren garnicht mal schlecht, denn ein Ale würde er sich heute genehmigen können. Den Rest des Abends würde er wohl dann mit Eiswasser verbringen. Wieder gingen sie weiter, offenbar zur Bar wenn man nach den Worten Glias urteilte. Offenbar hatte die taktische Offizierin seine Gedanken erhört, ganz ohne eingesetzte Telepathie und für ihn ein Ale bestellt. Wieder wurde er dann weg gezogen, mit dem Ale in der einen Hand und mit einer am Arm eingeharkten Glia. Nach ein paar Metern kamen sie allerdings wieder zum Stehen und das Ale war natürlich, wie auf Andor, unter dem Gefrierpunkt von Wasser.

      Es ist...recht laut. Das andorianische Ale war allerdings sehr gut.


      antwortete er dann leise. Ohne Vorwarnung, zuckte Talan dann aufgrund eines Schulterklopfens zusammen. Glücklicherweiße jedoch, befand sich das Ale noch im Glas. Vouk war nicht weit von ihm entfernt und nach wie vor runzelte er die Stirn. Der Aenar fand es durchaus interessant, den Captain hier überhaupt vorzufinden, hatte er Vouk doch weniger als ein Freizeittyp eingeschätzt. Sein Ale war mittlerweile leer, und wie bereits vorher geplant gewesen, bestellte er sich nur noch Eiswasser.

      Anderthalb Stunden später, wenn man nach der terranischen Zeitrechnung ging, spürte er einen leichten Druck auf seiner rechten Schulter und vernahm ein seltsames, gleichmäßiges Schnarchen. Den letzten Schluck seines Eiswassers nebenbei einnehmend, hob er etwas die Schulter schlagartig an und entspannte sie wieder - Glia schien tatsächlich eingeschlafen zu sein, aber er spürte auch eine Bewegung.



      Komm, ich bringe dich zu deinem Quartier, Glia.


      sagte er dann mit etwas lauterer Stimme. Es war nicht viel Zeit vergangen, bis er vor dem Quartier der taktischen Offizierin gestanden und sich danach von ihr verabschiedet hatte. Als Talan dann gedankenverloren durch die Gänge lief, kroch in ihm langsam die Müdigkeit hoch. Er spürte, wie seine Muskeln, seine Glieder schwerer wurden und ihn allmählich die Konzentration abhanden kam. Geräusche um ihn herum schienen lauter zu werden, fast bellend, bevor er in seinem Quartier eintraf und nur eine beruhigende Stille vorfand. Der Weg zur Nasszelle war nun auch recht schnell bewältigt, bevor er sich dann auf das Bett fallen lies und langsam weg dämmerte.




      Einige Stunden später...

      Das leise Piepen des Weckers schien ihn zurück zu der Anfangszeit seiner Schicht zerren zu wollen. Weit weg von diesem erholbaren Zustand, in welchem er sich gerade noch befunden hatte. Mit einem Murren setzte sich Talan nun langsam auf die Kante des Bettes und atmete tief ein, wie jeden Morgen brauchte er einige Sekunden. Sein Weg führte ihn zur Nasszelle, danach aus dem Quartier in Richtung der Labore. Frühstücken würde er erst bei offiziellen Schichtwechsel.
      Kleines Monekül in einem riesigen Universum - aber wo ist der Ausgang?
    • Quartier
      Dieses dröhnende Geräusch. Wie Donner von einschlagenden Photonengranaten. Glia war in einer Sekunde hellwach und hämmerte auf den Aus-Button des Weckers. Ein leichtes Brummen im Schädel erinnerte sie an gestern Abend. Oh verdammt, sie war eingeschlafen. Wann war ihr das zuletzt passiert, zu Akademiezeiten? Doch sie erinnerte sich noch gut an die leckeren Cocktails und die gemütliche Schulter Talans. Vielleicht lag es ja eher an der Schulter. Sie grinste, als sie sich auszog und unter die kalte Dusche sprang. Talan hatte sie zurückgebracht, ganz Gentleman. Damit war ein zweites Date schon sicher.

      Keine 30 Minuten später stand sie dienstfertig und in Uniform vor dem Spiegel und steckte sich ihre Haare zusammen. Sie ging kurz zu ihrem Schreibtisch und schickte Talan eine persönliche Nachricht, die einfach nur aus "Danke für den Abend. <3" bestand, dann verließ sie ihr Quartier und ging zum Turbolift. Eigentlich hatte sie für heute ja einen freien Tag eingetragen, aber es schadete sicher nicht mal ihrer Vertretung auf der Brücke über die Schulter zu sehen.


      Brücke
      Gesagt getan und 10 Minuten später ging sie unauffällig durch den hinteren Brückenbereich und beobachtete was Ensign Tucker trieb. Er schien alles im Griff zu haben, auch wenn seine Aufmerksamkeit der internen Sensoren zu wünschen übrig ließ. Durchaus ein Bereich über dessen Zuständigkeit es wohl nie Einigkeit mit dem Sicherheitschef geben würde, doch Glia hatte die internen Sensoren dennoch immer im Auge. Sie würde den Ensign morgen darauf ansprechen und auch die Beta- und Gamma-Schichtleiter nochmals sensibilisieren.
      So leise wie sie gekommen war verließ sie auch wieder die Brücke und hoffte das sie bei ihrer Kontrolle unbemerkt geblieben war. - Dass sie mit ihrem Verhalten lediglich den Captain von gestern Abend imitierte war ihr dabei gar nicht bewusst, sie hatte ihn auf der Feier nicht gesehen.


      Sporthalle I
      Nun begab sie sich auf die Suche nach Lieutenant Commander Hoffmann. Sie fand ihn wie vermutet in der Sporthalle und ging auf ihn zu.
      "Lieutenant Commander Hoffmann? Ich bin Lieutenant Junior Grade Nightingale und möchte gerne mit ihnen sprechen, wenn sie einen Moment Zeit haben."
      Lieutenant JG Glia Nightingale, Taktikscher Offizier der Verne
    • Hauptlabor

      Tiberium schlenderte etwas durch die Gänge der Galaxy-Klasse, es war 6 Uhr morgens, als er noch bei der Gamma-Schicht im Maschinenraum vorbei ging. Wie immer alles in Top Zustand.

      Er lies es sich nicht nehmen, einige Logbücher der letzten Prüfungen durch zuschauen. Kurz bevor die Alpha-Schicht ihren Dienst begann, verschwand Tiberium aus dem Maschinenraum und begab sich zu dem Hauptlabor. Als Tiberium dort ankam, war wie erwartet viel los. Für gewöhnlich finden einige Experimente in der Gamma-Schicht statt, vor allem diese, die den normalen Schiffsbetrieb leicht einschränkten. Nur in der Gamma-Schicht, bekamen die Wissenschaftler ihre extra Energie Anforderungen genehmigt.

      Tiberium hielt nach einem Aenar mit Augenbinde Ausschau....
      Hat Shadow auf dem Gewissen! R.I.P
      Hat ein Fühler des RSL auf dem Gewissen!
    • Lieutenant Commander Hoffmann - Sporthalle I

      In der Sporthalle I, endete gerade eine Trainingseinheit der Basketballer. Lt. Cmdr. Hoffmann, war Cheftrainer für die Basketball-, Baseball- und Fussball-Mannschaft der Verne. Thomas blieb danach noch in der Halle und re-konfigurierte diese für die nachfolgende Athleten, die er zwar nicht trainierte, aber er bekam die Halle auch neutral überlassen.

      Als Glia sich vorstellt, dreht sich Thomas um: "Hi Lieutenant. Ich wurde schon... vor gewarnt das sie kommen werden." Thomas grinste und reichte ihr die Hand. "Lieutenant Commander Hoffmann, wie Sie schon richtig erkannt haben."

      Er schloss die letzten arbeiten ab und wendete sich dann komplett Glia, "Also, Sie wollen die Kommandoprüfung ablegen?" Thomas hielt noch ein Basketball in der Hand und ging damit Richtung Ausgang. Mit einer Geste signalisiert er Glia, das sie ihn begleiten kann.

      "Spannend. Orion und jung. Sie wissen, das Sie damit auf widerstand stossen werden? Selbst wenn es bald heißt das Sie Erste Offizier wären, wäre dennoch ein widerstand da."
      Hat Shadow auf dem Gewissen! R.I.P
      Hat ein Fühler des RSL auf dem Gewissen!
    • Hauptlabor

      Mit einen Stirnrunzeln bemerkte Talan, wie der Captain offenbar an ihm etwas vorbeilief. Der Aenar schmunzelte ein wenig, da er sich deutlich weiter links an einer Konsole befand. Er seufzte leise, diese Berechnungen würden wohl die Hälfte seines eigentlich freien Tages vereinnahmen.


      Guten Morgen, Sir. Es ist...recht ungewöhnlich, sie hier anzutreffen.



      sprach Talan dann mit einer nachdenklichen Stimme und legte ein wenig die Stirn in Falten. Ob dies wohl was mit der Feier letzten Abend zu tun hatte? Das Schulterklopfen?


      Der wöchentliche Bericht wird sich um etwa 20 Minuten verspäten, Sir und dafür möchte ich mich entschuldigen. Es gab im Vorbericht der Gamma-Schicht einen Fehler in der Kartografierung des Sektors AB72, die Neuberechnungen laufen schon und ich schätze, es wird noch insgesamt etwa 30 Minuten dauern bis die Daten vollständig aktualisiert wurden. Ich werde die Navigation umgehend in Kenntnis setzen, sobald die Datenanalyse abgeschlossen ist und die Korrektur im bereits erstellten Bericht anfügen.


      Der Aenar klang selber etwas gereizt, aber in seinem Gesicht war wieder keinerlei Regung zu vernehmen. Seine Fühler hingen etwas seitlich nach unten und insgesamt machte er eher einen besorgten, fast sogar nachdenklichen Eindruck. Das er bereits mit seinem Untergebenen darüber gesprochen hatte, bevor der Captain im Labor erschienen war, war eher das Interessante. Denn der zuständige Offizier hatte sich recht einsichtig gezeigt.


      Eine Nachschulung ist bereits in die Wege geleitet, Sir...



      fügte er dann recht knapp an und wusste wohl damit, dass sein freier Tag für heute ins Eis fallen würde. Lieutenant Smith würde heute mittag noch einmal antreten müssen.
      Kleines Monekül in einem riesigen Universum - aber wo ist der Ausgang?
    • Hauptlabor

      Tiberium drehte sich nach hinten um, als er Talan sprechen hörte. "Ich hab eine Runde gemacht und dachte ich schau mal vorbei." Er schaute zur Konsole wo wohl die Neuberechnungen laufen. Auch wenn Tiberium nur ein Teil sieht, da ein nicht geringer Teil haptisch für Talan angezeigt wird, anstatt im klassischen LCARS Design.

      "Gut, dann weiß ich Bescheid bezüglich dem Bericht. Beim Thema Nachschulung, geben Sie mir dann Feedback wie das so gelaufen ist." Tiberium wusste natürlich wer heute Nacht in der Stellarkarthopgraphie eingeteilt war. Es war nicht das erste mal das der Lieutenant unsauber arbeitete. Ltjg. Fala beschwerte sich schon des ein und andere male, morgens.
      Hat Shadow auf dem Gewissen! R.I.P
      Hat ein Fühler des RSL auf dem Gewissen!
    • Sporthalle I

      Die Orionerin nahm die ihr dargebotene Hand und schüttelte sie, lächelte dabei zurück. Das Arbeiten mit ihm würde vermutlich entspannter werden als mit manchem anderen, was nicht hieß, dass es dadurch in irgendeiner Weise leichter werden würde. Das wollte sie aber auch nicht.
      "Ja, Sir, das will ich."

      Glia schloss sich dem höhergestellten Offizier an und ging mit ihm aus der Sporthalle. "Jeder Offizier hat auf die eine oder andere Weise mit Widerständen zu tun. Doch werde ich mir wegen Vorurteilen sicher keine Narbe quer über das Gesicht und graue Haare zulegen. Ich möchte durch Leistung überzeugen. Erst sie, dann den Captain und irgendwann Untergebene. Ich werde noch einiges lernen müssen und sicher werde ich Fehler machen, doch wird mich das Training formen. Ich weiß, dass ich Potential habe und will es nicht brach liegen lassen. Ob ich wirklich das Zeug zu dem habe was ich mir wünsche müssen andere entscheiden und ich werde alles tun um sie, Commander Hannibal und den Captain zu überzeugen. Ich gehe davon aus, dass sie vorurteilsfrei mit mir daran arbeiten werden, sehen sie mich nicht als junge Orionerin, sondern einfach nur als einen Kandidaten.", sie schaute ihn mit Überzeugung in den Augen an. Sie konnte tief fallen, doch der Weg nach oben war nie ohne Risiko.
      Lieutenant JG Glia Nightingale, Taktikscher Offizier der Verne
    • Lieutenant Commander Hoffmann - Sporthalle I

      "Okay, Kandidatin.", er lächelt, lässt einmal den Basketball auf dem Boden fallen und fängt ihn in der Luft wieder auf. "Morgen um 20 Uhr, ist ein Spiel. Team Gelb gegen Team Blau. Dem Team Gelb, ist der Kapitän ausgefallen.", er wirft Glia den Ball zu. "Sie springen für ihn ein." In diesem Moment kommt ein junger Ensign an den beiden vorbei gelaufen, mit einem Hot Dog in der Hand. Thomas nimmt sich den Hot Dog von dem Ensign... es ist ein hektisches "...Danke... Ach Mrs. Nightingale, 20 Minuten vorher ist warm machen..." zu hören, während er in den nächsten TL verschwindet.

      So ließ er Glia sprichwörtlich mit dem Basketball im Gang stehen.
      Hat Shadow auf dem Gewissen! R.I.P
      Hat ein Fühler des RSL auf dem Gewissen!
    • Sporthalle I & Gang
      Glia schaute etwas verwundert den Ball an. Sie hatte vielleicht mit 10 Kilometer joggen oder irgendwelchen Phaserzielübungen gerechnet, aber nicht mit einfachem Mannschaftssport. Basketball hatte sie zuletzt in der Akademie gespielt, doch es waren weniger die Regeln die ihr Sorge bereitete, viel mehr die Tatsache, dass sie die Mannschaft nicht kannte. Wie sollte sie die Leute einsetzen?


      Quartier
      "Team Gelb also...", murmelte sie vor sich hin und ging ebenfalls zum Turbolift und fuhr zu ihrem Quartier zurück. Erst dort merkte sie, dass sie den Ball immer noch in der Hand hielt. Schulterzuckend warf sie ihn Richtung Kleiderschrank in dem er verschwand. Dann setzte sie sich an den Schreibtisch und begann ihre Vorbereitung: Prüfen wer Team Gelb und Team Blau sind, Aufzeichnungen ansehen, Taktiken anschauen, Spieler einschätzen, Stärken und Schwächen vom eigenen und gegnerischen Team betrachten. Es dauerte ein paar Stunden und am Nachmittag fühlte sie sich wie ein Sportcoach.
      'Genug von der Theorie.', dachte sie sich, wühlte im Schrank nach dem Ball und ging zurück in die Sporthalle um etwas zu üben. Sportlichkeit und Ausdauer würde so schnell kein Problem werden, erfreulicherweise traf sie auch zwei Personen aus besagtem gelben Team und spielte ein paar Körbe mit ihnen.


      Brücke & Zehnvorne
      So verging auch Glias freier Tag. Der nächste war wieder von der Arbeit in der Alpha-Schicht geprägt. Sie hatte sich zum Mittagessen mit Ensign Tucker verabredet und nutzte die Gelegenheit um ihn auf die Handhabung der internen Sensoren hinzuweisen. Ganz unverfänglich beim gemütlichen Quatschen und doch als Dienstanweisung. Ähnliche Gespräche mit den Schichtleitern von Beta- und Gamma-Schicht würden folgen, wenn auch nicht beim Essen.


      Sporthalle I
      Der Tag verging recht ereignislos und gegen 19:30 Uhr Bordzeit traf Glia in der Sporthalle ein. Wie üblich in ihrem Sportdress, mit Wasserflasche und Handtuch bewaffnet. Sie schaute ob die Teams schon da waren und entdeckte ein paar Personen die sich scheinbar gerade in ihre Sportsachen umgezogen hatten und noch beieinander standen und redeten. Da war auch der Lieutenant Commander. Die Orionerin ging auf ihn zu. "Guten Abend, Sir."
      Lieutenant JG Glia Nightingale, Taktikscher Offizier der Verne
    • Hauptlabor -> Quartier -> Brücke

      Talan hob etwas den Kopf an, als der Captain auf seine Frage antwortete und runzelte für einige Sekunden die Stirn. Interessant - und keineswegs zufällig, wie er aus der Stimme des kommandierenden Offiziers entnehmen konnte. Dann nickte er langsam..


      Aye, Sir.




      antwortete Talan sichtlich gelassen und fuhr mit der Hand ein wenig über die Konsolenoberfläche, dabei zeigten seine Gesichtszüge keinerlei Regung. Der Aenar ahnte schon, worum es bei dem gesprochenen Satz wirklich gegangen war - aber verübeln konnte er es dem Captain nicht. Es war gestern abend spät geworden und sicherlich hatten andere anwesende Gäste auch etwas über ihren Durst getrunken. Talan hingegen, er hatte sich ein Ale gegönnt und war danach wieder auf das Eiswasser, welches er so liebte, umgestiegen. Im Nachhinein war es vielleicht die beste Entscheidung, denn er war heute morgen vor Schichtbeginn von den einhergehenden Nebenwirkungen des übermäßigen Alkoholkonsums verschont geblieben.


      Natürlich, Captain. Ich hoffe, dass es bei einem persönlichen Gespräch bleiben wird. Einen Mitarbeiter möchte ich nicht unbedingt suspendieren müssen.




      brummte Talan zwar mit einer ruhigen Stimme, aber seine Fühler legten sich etwas nach hinten. Es ärgerte ihn, aber er seufzte. Immerhin wußte er, dass Smith durchaus ein hohes soziales Engagement an den Tag legte und sich mit seinen Kollegen sehr gut vertrug. Aber diese kleinen Fehler häuften sich in letzter Zeit..




      Einige Stunden später...


      Talan hatte den wöchentlichen Bericht wie bereits besprochen morgens noch übermittelt, nun saß er also hier mit Lt Smith und wieß ihn in einem sachlichen, aber bestimmten Ton auf seine Fehler und die Folgen hin, aber auch auf mögliche Lösungswege. Das Gespräch verlief sehr zufriedenstellend, was der Aenar nach dem Intermezzo in einem Memo mitsamt dem groben Inhalt an den Captain erwähnte. Mit einem leisen Seufzen verlies er dann das Labor nach einem langen Arbeitstag in Richtung seines Quartiers.


      Nächster Tag, Alphaschicht...


      Der Tag auf der Brücke war ereignislos verlaufen und Talan runzelte die Stirn, als er bemerkte, dass das Gespräch bereits Früchte getragen hatte. Smith hatte sich tatsächlich bei der Berechnung der Navigationsdaten deutlich mehr Mühe gegeben und sogar mehr gearbeitet, als es nötig gewesen war. Auch wenn man es nicht sah, hatte Talan zumindest eine seiner Augenbrauen hinter der schwarzen Binde überrascht nach oben gezogen. Die Idee, Smith von der Gamma-Schicht in die Betaschicht zu schieben, stellte der Aenar erst einmal hinten an. Jedoch würde er die Arbeit des Lieutenants noch ein paar Tage genauer kontrollieren müssen.
      Kleines Monekül in einem riesigen Universum - aber wo ist der Ausgang?
    • Lieutenant Commander Hoffmann - Sporthalle I

      Thomas hielt sich heute doch sehr zurück. Er war der (Chef?)Couch im Grunde von beiden Mannschaften. Er nickte Glia zu als sie zu ihm kam. In der Hand war ein PADD, mit einem Bewertungsbericht. Zu sehen, war aber nicht Glia's Name, sondern einige vom Team Blau und Team Gelb. Offenkundig, geht es wohl darum, wer in die Stamm-Mannschaft der Verne kommt.
      "Guten Abend Lieutenant, Ihre Mannschaft wird sich links auf dem Feld einfinden. Gleich werden alle da sein und dann müssen Sie die Ansagen machen. Weil sich bei den Schichten, was etwas verzögert hatte, ist erst um 20:20 Anpfiff. Bis dahin hat Ihre Mannschaft Zeit zum aufwärmen. Wenn Sie Hilfe brauchen, können Sie sich an Ensign Kavisa wenden. Sie ist Ihre Stellvertretung. Aber sie wurde auch angewiesen, nicht alles vor zu kauen."

      Thomas lächelt und gab Glia noch einen Schulterklopfer mit, als er mit eine Geste zur Vulkanierin zeigt.
      Hat Shadow auf dem Gewissen! R.I.P
      Hat ein Fühler des RSL auf dem Gewissen!
    • Sporthalle I

      Eine Vulkanierin würde mit Sicherheit nicht das Geringste vorkauen, wenn sie entsprechende Anweisungen erhielt. Glia fühlte sich gut vorbereitet, was jedoch nicht gegen die Nervosität half, deshalb ging sie nun zu Ensign Kavisa herüber. "Miss Kavisa? Glia Nightingale, ich bin für heute der Teamcaptain.", sie war sich nicht sicher welche Gesten eine Vulkanierin während er sportlichen Freizeit bevorzugte, doch so hob sie einfach kurz die Hand zum vulkanischen Gruß und ließ die Ränge außen vor.
      "Ich habe noch kurz ein paar Fragen. Gestern Abend konnte ich schon zwei Leute des Teams kennenlernen, doch mit den anderen habe ich noch nie persönlich zu tun gehabt.", gestand Glia ihr und es folgte eine kurze - vulkanisch effiziente - Unterhaltung über die Teammitglieder, ihre Stärken und Stammpositionen. Gerade als sie geendet hatten, kamen auch die letzten noch fehlenden Personen in die Sporthalle.
      Nach gemeinsamen Aufwärmübungen beider Teams begann das Spiel. Das gelbe Team schlug sich anfangs gar nicht schlecht, doch gerieten sie mehr und mehr unter Druck. Glia versuchte ihre Leute zu motivieren und griff gerade während der zweiten Spielhälfte verstärkt auf Kavisa zurück. Trotz guter Leistung, Kavisa Wissen und Glias Motivationsversuchen verlor Team Gelb letzten Endes haushoch. Doch irgendwie schien es allen nichts auszumachen, während Glia kurz demotiviert war und nach Fehlern in ihren Vorbereitungen suchte. Dann ließ sie sich jedoch schnell von der allgemeinen Stimmung anstecken. Alle versprachen sich beim nächsten Spiel noch mehr reinzuhängen, verabredeten sich zu einem vulkanischen Tee (mit Schuss) bei Kavisa und sagten mindestens drei Mal, dass Glia jederzeit willkommen wäre.

      Als sich die Mannschaften langsam zerstreuten, in die Umkleiden und Duschen verschwanden ging Glia zu Hoffmannherüber. "Das war wohl heute nichts... Kein Sieg, aber wenn sie mich fragen, fühlt es sich auch nicht nach einer Niederlage an, Sir. Das gelbe Team war großartig!"
      Lieutenant JG Glia Nightingale, Taktikscher Offizier der Verne
    • Lieutenant Commander Hoffmann - Sporthalle I

      Thomas beobachtete das Spiel und machte sich viele Notizen. Die neue Stammauswahl zu bestimmen, wird dieses Jahr sehr schwierig. Bei Glia, ging selbst ging es aber nicht wie bei den anderen, um die sportliche Leistung, sondern eher die Führungsleistungen.

      Als Glia zu ihm kam, hatte er die anderen PADDs schon weg gesteckt. Thomas muss bei den Ausführungen von Glia leicht grinsen. "Das blaue Team, war auch der klarere Favorit. Ich wollte sehen, wie Sie sich vorbereiten und wie Sie in einer drohende Niederlage sich verhalten. Meine Beurteilung gegenüber dem Captain, wird positiv ausfalle."

      Er klopft ihr auf die rechte Schulter. "Sie haben sich auch sehr gut geschlagen. Falls Sie interesse haben, Das Team gelb, kann Verstärkung gut gebrauchen."
      Hat Shadow auf dem Gewissen! R.I.P
      Hat ein Fühler des RSL auf dem Gewissen!
    • "Danke Sir. Gerne spiele ich mit, im Team steckt wirklich Potential. Wenn sie mich jetzt bitte entschuldigen wollen, wir wollen ein gelungenes Spiel feiern, kommen sie doch auch.", sprach die Orionerin eine Einladung aus, ehe sie sich in ihr Quartier zurückzog, duschte und für den Ausklang des Abends umzog. In Kavisas Quartier saß man gemütlich für die nächsten 2-3 Stunden zusammen, machte Pläne und genoss die Gesellschaft. Da Glia aber am nächsten Morgen wieder Dienst hatte, verabschiedete sie sich zeitig.


      Der nächste Tag, Zehnvorne
      Der folgende Tag verlief ebenfalls ohne größere Zwischenfälle. Am Abend prüfte sie ob Talan ihr irgendwelche Nachrichten geschickt hatte und machte sich dann auf den Weg um in Zehnvorne zu schauen ob Hannibal dort war. Konnte nicht schaden ihm wieder über den Weg zu laufen. Als sie die gut besuchte Örtlichkeit betrat brauchte sie nicht lange suchen. Der Commander stand vor einem Replikator. Glia ging zu ihm herüber und fragte mit einem Grinsen: "Brauchen sie Unterstützung bei der Essensauswahl, Commander? Ich empfehle Chili 17C."
      Lieutenant JG Glia Nightingale, Taktikscher Offizier der Verne
    • Cmdr. Hannibal - 10 Vorne

      Cmdr. Hannibal war vor dem Replikator gestanden und ringt um seine Essenswahl. Eine Stimme aus dem Off, empfahl ihm Chilli 17C. "Was will ich mit Chilli? Antwortete er ohne zu registrieren das es Glia war, die den Vorschlag einbrachte.

      "Pizza Hawaii oder Pizza mit Ei und Speck.", er stand immer noch vor dem Replikator grübelnd.
      Hat Shadow auf dem Gewissen! R.I.P
      Hat ein Fühler des RSL auf dem Gewissen!
    • Glia dachte kurz darüber nach ihm eine vegetarische Pizza zu empfehlen, aber entschied sich dann dagegen. Stattdessen replizierte sie sich besagtes Chili und ein Glas warmes andorianisches Eiswasser und wartete bis der Commander seine Wahl getroffen hatte.
      "Wenn sie wollen leiste ich ihnen beim Essen Gesellschaft.", bot sie ihm an und requirierte dann einen Tisch von dem gerade eine Hand voll Crewmen aufstanden für sich und den XO.

      Ein paar Löffel später schaute sie zu ihm herüber. "Gibt es schon etwas Neues zu den Übungen? Mit Lieutenant Commander* Hoffmann bin ich soweit fertig und es hat mir sogar richtig Spaß gemacht." Sie fasste ihm kurz die Ereignisse zusammen und beobachtete dabei seine Reaktionen. Der Man hier hatte Erfahrung und sie wäre dumm nicht mit ihm über alles zu sprechen, unabhängig von der Tatsache, dass er ebenfalls für einen Teil der Prüfungen zuständig war.

      *Bezüglich der Ansprache eines Lieutenant Commanders oder Lieutenant JGs würde sie sich Commander Hannibal gegenüber den Spaß erlauben auch in Zukunft den ganzen Rang zu erwähnen. Es war rein faktisch nicht verkehrt, wenn auch unüblich, doch wollte sie sehen ob er sie oder sie ihn irgendwann damit in den Wahnsinn trieb. Rein freundschaftlich natürlich, sie hatte das gute Gefühl er würde schon Spaß verstehen, anders als der Captain.
      Lieutenant JG Glia Nightingale, Taktikscher Offizier der Verne
    • Cmdr. Hannibal - 10 Vorne

      Neu

      Er ordnete sich eine Hawaii-Pizza, mit einem Glas Ananassaft. "Heute mal etwas tropisch...", sprach er zu sich selbst und registrierte nun Glia. Hannibal nickte und gesellte sich zu Glia an den Tisch.l

      Bevor Hannibal sich an die Pizza machte, wartete er einen Moment, so das die abkühlen konnte, während Glia schon sich an ihr Chilli machte. Hannibal schaute kurz hoch zu ihr, als sie Hoffmann mit dem vollen Rang aussprach. "Vor dem Captain sollten Sie das nicht tun... das mit dem Rang. Ihm fallen solche Nuance auf." Er machte eine kurze Pause, um Glia zu signalisieren, das wenn es um ein Kommando-Rang geht, dass der Captain kein Spass versteht.
      "Bezüglich Herr Hoffmann, werde ich erst heute Abend detailliert informiert, nach dem was ich aber gehört habe, scheint er sehr positiv, über Ihre Leistung berichtet zu haben."

      Zwischenzeitlich, aß er ein Stück seiner Pizza. "Ich sollte Sie wohl noch warnen. Auch wenn Sie nicht für die Zerstörung der Hauptbrücke verantwortlich sind, so hat dies dennoch eine Konsequenz auf Ihre Prüfung. Interpretieren Sie mich jetzt nicht falsch. Captain Vouk, wird sein Unmut nicht auf Sie spiegeln. Aber er setzt jetzt als Konsequenz die Messlatte bei allen höher an und wird jetzt suggestiv, mehr Leistung von seinen Offizieren einfordern. Sie haben jetzt, mit dem Zeitpunkt Ihre Prüfungen, den schwarzen Peter gezogen. So nach dem Sprichwort, zur falsche Zeit, am falschen Ort."

      Er trank ein Schluck seines Saftes und schaute zu Glia, er war neugierig wie sie sich verhält.
      Hat Shadow auf dem Gewissen! R.I.P
      Hat ein Fühler des RSL auf dem Gewissen!
    • Neu

      Die grüne Frau nahm einen großen Schluck ihres warmen Eiswassers und schaute ihn dann skeptisch mit leicht zugekniffenen Augen an. "Weil also eine Verrückte die Sternenflotte unterwandern konnte, ist meine Prüfung jetzt schwieriger?", dann fügte sie aber grinsend hinzu: "Was soll's, wenn ich jetzt durch den Dreck kriechen muss, dann stehe ich später besser vorbereitet da als Andere. Glauben sie mir, ich nehme die ganze Sache ernst, aber ich wäre nicht ich, wenn ich jetzt den Kopf in den Sand stecken würde nur weil es schwierig wird. Ich gehe davon aus, dass es faire Prüfungen und Bewertungen gibt und schätze den Captain als integer ein. Wer weiß, vielleicht wird es auf DS16 ja eine wunderschöne neue Brücke geben und der Ärger ist schnell vergessen... ansonsten müssen wir T'Pin finden. Haben sie aus ihren Quellen irgendwelche Hinweise?" Beim letzten Satz senkte sie ihre Stimme.
      Lieutenant JG Glia Nightingale, Taktikscher Offizier der Verne
    • Cmdr. Hannibal - 10 Vorne

      Neu

      Hannibal schüttelt den Kopf: "Nein, das hat nichts per se, damit zu tun das er sich ärgert. Er sieht das eher so, das die Performance unter seine Erwartungen war und das ein kommender Kommandooffizier ein besseres Auge dafür haben sollte. Mal davon abgesehen, das soweit ich es gehört habe, dass Captain Vouk durch diesen Vorfall eine Zusicherung von Admiral White bekommen hat, zukünftig solche Aufträge abzulehnen."

      Hannibal wartete erst mal auf die Reaktion von Glia.

      "Es geht ihm mehr um das Prinzip. Aber da ich Ihnen vielleicht noch etwas schulde, ein ernst gemeinte Rat: Die Prüfung ist nicht fair." Er setzte sich kurz aufrecht und schaute Glia in die Augen... "Um den ehemaligen Lieutenant Commander Vouk, kurz nachdem er, als Rangjüngster Offizier überhaupt, das Kommando einer Galaxy-Klasse zugeteilt bekommen hat, zu zitieren: 'Das Leben in diesem Universum ist nicht fair'."

      Erst jetzt nahm er den Blick von Glia ab und trank ein schluck von seinem Ananas-Saft. "Nein leider nicht. Keine Spur... wobei das eigentlich schon verdächtig genug ist."
      Hat Shadow auf dem Gewissen! R.I.P
      Hat ein Fühler des RSL auf dem Gewissen!
    • Neu

      "Wenn Gegenseite nicht fair spielt, wird denn dann erwartet, dass ich fair bleibe?", sie grinste schelmisch. "Ich erinnere mich immer gerne an die Geschichte von Kirk und der Kbayashi Maru auf der Akademie zurück. Und wenn es unfairer Mittel bedarf, so ganz unter uns grünhäutigen Halunken, könnte es vielleicht passieren, dass ich einen Transphasenfrequenzblockierer dabei habe und Holografie damit unterbinde. Vielleicht. Rein zufällig. Theoretisch. Nicht, dass ich sowas hätte. Ist ja streng geheime Technologie, die niemand besitzen darf und die offiziell gar nicht existiert. Besonders nicht in den Forschungseinrichtungen auf DS16!"

      Mit der Antwort versuchte sie mehr aus ihm herauszulocken. Eigentlich hatte Glia nicht vor zu schummeln, doch hatte sie als Sicherheitsoffizier auf der Trillus Prime gelernt sich immer einen alternativen Weg zu überlegen und der bestand weniger in dem Einsatz dieser Technologie, sonden darin möglichst viele Informationen vorab zu erhalten um sich vorzubereiten und verschiedene Ansätze zu haben. Sie schaute ihm in die Augen und fügte dann ernster hinzu: "Ich werde nicht schummeln."
      Lieutenant JG Glia Nightingale, Taktikscher Offizier der Verne
    Seit 2004 imTrekZone Network