Rückblick & Ausblick nach dem 1. Jahr auf der Pioneer

    • Offplay

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Willkommen im Forum des TrekZone Network Star Trek Rollenspiels.
    Neu hier? Neben dem Forum findest du viele weitere Informationen in unserem Hauptcomputer-Wiki. Wenn du mitspielen möchtest, melde dich bitte über das Anmeldeformular an. Wir freuen uns auf dich!

    • Rückblick & Ausblick nach dem 1. Jahr auf der Pioneer



      Das 22. Jahrhundert wird morgen genau ein Jahr alt und heute findet das Finale der 1. Staffel von Star Trek: Pioneer statt. Zeit also, um etwas Feedback zu sammeln.
      Dieser Thread richtet sich vor allem an die Crewmitglieder der Pioneer, aber auch alle anderen Spieler können gerne ihre Ideen mit in den Topf werfen.



      Rückblick auf die 1. Staffel (August 2018 bis August 2019)

      Ich würde mich freuen, wenn ihr diese Fragen beantwortet:
      1. Haben sich deine Erwartungen ans 22. Jahrhundert bis jetzt erfüllt?
      2. Waren die Missionen passend fürs 22. Jahrhundert? (also: war das alles "zeitgemäß" oder hätte man es genauso gut im 25. Jahrhundert spielen können?)
      3. Was hat dir besonders gefallen bzw. was sollten wir unbedingt beibehalten?
      4. Was hat dir nicht gefallen und wie können wir es verbessern?
      5. Gibt es irgendein konkretes Handlungselement, das wir später unbedingt weiter aufgreifen sollten? (oder: nicht aufgreifen)
      Gerne könnt ihr auch noch weitere Gedanken aufschreiben.

      Ausblick auf Staffel 2 (bis August 2020)

      Mein persönliches Offplay-Ziel ist es, nach dem ganzen Hin-und-her mit der Gagarin erstmal wieder etwas Ruhe reinzubringen. Und vor allem auch das BL wieder in Schwung zu bringen. Das scheint kürzlich eingeschlafen zu sein.

      Inplay bewegen wir uns momentan im Jahr 2155. Damit steuern wir straff auf den Beginn des Irdisch-Romulanischen Krieges zu - ein Thema, an dem wir in nächster Zeit nicht vorbei kommen werden. Offene Handlungsstränge sehe ich aber auch bei der Koalition der Planeten und bei Terra Prime. Oder allgemein gesagt: bei der Politik der Vereinten Erde.

      Wie diese Politik aussehen wird, kann ich jetzt noch nicht sagen. Nur so viel: es wird bald (nämlich sobald Somi und ich die Vorbereitungen abgeschlossen haben) die Wahl der Erdregierung stattfinden. Der Ausgang der Wahl wird von den Spielern des Rollenspiels bestimmt. Was genau die Innen- und Außenpolitik der Vereinten Erde in den nächsten Jahren sein wird, hängt also davon ab, welche politische Strömung aus dieser Wahl als Sieger hervorgeht. Wenn es soweit ist, bekommt ihr natürlich eine Wahlbenachrichtigung. ;)

      Jetzt freue ich mich erstmal auf euer Feedback.
      1. Haben sich deine Erwartungen ans 22. Jahrhundert bis jetzt erfüllt? Ja, Star Trek Feeling aber eben im 22. Jahrhundert es macht Spaß improvisieren zu müssen und nicht jeden technischen Schnickschnack zur Hand zu habe. Keine PrimeDrective zu haben ist spannend und ermöglicht ein freies(freieres) Handeln. Es ist noch nicht alles gesetzt und das verschafft Freiraum der mir spieltechnisch liegt.

      2. Waren die Missionen passend fürs 22. Jahrhundert? (also: war das alles "zeitgemäß" oder hätte man es genauso gut im 25. Jahrhundert spielen können?) Ja, die Missionen waren passend, sicherlich hätte man auch einige im 25. Jahrhunder spielen können wären dann aber im Ablauf anders gewesen. Wie geschrieben sie sind passend!
      3. Was hat dir besonders gefallen bzw. was sollten wir unbedingt beibehalten? Handlungsrahmen generell (von der Vostok auf die Pioneer über die Akademie), das herantasten an andere Mannschaftsmitglieder, besonders dann, wenn sie einer anderen Spezies angehörten. Empfinde ich als eine tolle Gruppenleistung! Tolles Zusammenspiel
      4. Was hat dir nicht gefallen und wie können wir es verbessern? Anteil andere Charas zu übernehmen war etwas hoch auch wenn ich NPC LEvek gern gespielt habe. In die Rolles eine MACO konnte ich mich nur schwerlich rein versetzten.
      5. Gibt es irgendein konkretes Handlungselement, das wir später unbedingt weiter aufgreifen sollten? (oder: nicht aufgreifen) Forschung ist bisher etwas zu kurz gekommen, sollten wir ab und an mal ansteuern, auch wenn der Handlungsrahmen nun eher ins kriegerische geht.

      Der Mensch hat das Netz des Lebens nicht gewebt, er ist nur ein Strang dieses Netzes.

      Was immer er dem Netz antut, tut er sich selbst an
    • - Haben sich deine Erwartungen ans 22. Jahrhundert bis jetzt erfüllt?

      Für mich ja, es ist nicht alles möglich und schon entwickelt. Mir gefällt die frühe Startrek-Zeit.

      - Waren die Missionen passend fürs 22. Jahrhundert? (also: war das alles "zeitgemäß" oder hätte man es genauso gut im 25. Jahrhundert spielen können?)

      Ich stimme da Kerfadec zu, passt und wenn sie im anderen Jahrhundert gewesen wären, wäre inplay bestimmt etwas anderes herausgekommen.

      Was hat dir besonders gefallen bzw. was sollten wir unbedingt beibehalten?

      Die Szenenwechsel haben mir gefallen, auch mal jemand anderen oder einen festen NPC von der Vostok spielen. Da wird das eigene Können, sich in einen anderen Charakter reinzudenken, gefördert. Auch unser Bordleben war schön, das Ende ist ausgelaufen, auch, weil ich nicht so recht weiß, wie wir es da fortsetzen sollen.

      Was hat dir nicht gefallen und wie können wir es verbessern?

      Mmmh manchmal habe ich den Eindruck, daß mein Char / NPC in der Mission ignoriert wird.. aber sonst fällt mir gerade nichts ein.

      Gibt es irgendein konkretes Handlungselement, das wir später unbedingt weiter aufgreifen sollten? (oder: nicht aufgreifen)

      Die Idee mit der Forschung von Kerfadec finde ich gut, ebenso noch Interaktion mit den anderen Spezies wäre schön. Achja, unser Spiel fehlt noch ;) (bzgl. T'Mari und Ayumi und Hintergründe)
    • Stimmt, die Vostock war der Einstieg ins 22. Jahrhundert und unterstreicht es auch, wo sonst hat ein UFP Schiff mal was mit nem Handelsschiff zu tun. War und ist ein Highlight.
      Der Mensch hat das Netz des Lebens nicht gewebt, er ist nur ein Strang dieses Netzes.

      Was immer er dem Netz antut, tut er sich selbst an
    • Schon ein Jahr, wow! Auch wenn ich etwas später (nach der Vostock) dazugestoßen bin macht es doch nach wie vor viel Spaß und ich danke den ganzen fleißigen Missionsleitern für die spannenden Geschichten! :)
      Haben wir die Fragen nicht irgendwo schon mal beantwortet? Kommt mir jedenfalls so vor. :D Im Moment bin ich nicht sonderlich kreativ, deswegen fasse ich mich kurz:

      Haben sich deine Erwartungen ans 22. Jahrhundert bis jetzt erfüllt?
      - Durchaus, es macht viel Spaß, ich freue mich schon auf die Gründung der Föderation. Das ist so ein bisschen mein Ziel mit dem Charakter dann in der Föderationssternenflotte zu dienen.

      Waren die Missionen passend fürs 22. Jahrhundert? (also: war das alles "zeitgemäß" oder hätte man es genauso gut im 25. Jahrhundert spielen können?)
      - Generell kann man alle Missionen zeitlich variieren, es sei denn sie beziehen sich auf spezielle Ereignisse (Konflikte zwischen den späteren Verbündeten o.ä.), aber das passte bisher.

      Was hat dir besonders gefallen bzw. was sollten wir unbedingt beibehalten?
      - Das Setting, der Fortschritt in der Story

      Was hat dir nicht gefallen und wie können wir es verbessern?
      - Weniger "fremde" Charaktere, bzw. NSCs spielen.
      - Mehr Erforschung, mehr fremde Spezies entdecken.
      - Generell Fortschritt. Bei der Technik, bei den Beziehungen, NSCs, Spezies, usw.
      - flapsiges Spiel

      Gibt es irgendein konkretes Handlungselement, das wir später unbedingt weiter aufgreifen sollten? (oder: nicht aufgreifen)
      - L'Dira
      Somi Than, Wissenschaftlerin auf der Pioneer
      =/\= Homepage =/\=
    • Neu

      Hallo Crew,

      ich würde mich noch über weitere Rückmeldungen freuen. Ziel des Rollenspiels ist es, dass alle Spaß haben, aber ich bin kein Betazoid und kann daher nicht ahnen, was euch gefällt und was nicht. ;)

      Darüber hinaus bin ich gerade in Kontakt mit mehreren Spielern bezüglich der Storyplanung - da tut sich im Hintergrund gerade recht viel. Das freut mich riesig, denn ich merke, dass ich dadurch auch selbst wieder viel motivierter bin.

      Nun wird es für mich aber zunehmend schwerer, das ganze zu koordinieren. Ich frage mich häufig "was habe ich jetzt eigentlich mit wem abgesprochen?" bzw. "habe ich X schon das Ergebnis der Absprache mit Y für die weitere Planung mitgeteilt?"

      Deshalb würde ich gern ein gemeinsames, internes Planungsforum einrichten. Die Vorteile liegen, denke ich, auf der Hand. Nachteil: Spoiler. Überraschungen wird es dann wohl nur noch selten geben.

      Die Gefahr ist natürlich auch, dass zu viele Köche den Brei verderben. Ich würde es aber gern ausprobieren, weil ich denke, dass wir so die Qualität unserer Stories noch verbessern können, wenn wir die Köpfe zusammenstecken. Mein Ziel ist es auch, dass wir nie wieder Dienstagabend feststellen, dass es für die Mission am nächsten Tag keinen Plan gibt. Denn auch das ist für meine Motivation eher nicht so gut. ;)

      Also: wer hat Lust, an der Planung des 22. Jahrhunderts mitzuwirken? Und wer will definitiv keine Spoiler lesen? Und wollt ihr überhaupt, dass andere Spieler Spoiler zu euren Missionsideen lesen können?
    • Neu

      Ideen mitspinnen, gegen- /querlesen, einfach Feedback geben, immer gerne! Einfach anschreiben, wenn ich kann werde ich helfen.

      Internes Planungsforum ist okay würde uns mehr Übersicht geben.

      Schön wäre auch wenn jeder Spieler(in) mal sagen würde was er für seine/ihre Figur erwartet.
      Der Mensch hat das Netz des Lebens nicht gewebt, er ist nur ein Strang dieses Netzes.

      Was immer er dem Netz antut, tut er sich selbst an
    • Neu

      Kerfadec schrieb:

      Schön wäre auch wenn jeder Spieler(in) mal sagen würde was er für seine/ihre Figur erwartet.
      Finde ich momentan etwas schwer zu bearbeiten, weil ich vor allem in letzter Zeit häufig nicht "Ayumi Takahashi" sondern einfach nur "die Kommandantin" gespielt habe, bzw. mir nur Gedanken über die Gesamtstory an sich und weniger um meinen Char gemacht habe.

      Insofern würde ich mir einfach wünschen, mit den anderen Charakteren auch mal außerhalb der Brücke in etwas lockerer Atmosphäre in Kontakt zu kommen. Vielleicht klappt das ja bei unserem Aufenthalt auf der Erde.
    • Neu

      Kerfadec schrieb:

      Schön wäre auch wenn jeder Spieler(in) mal sagen würde was er für seine/ihre Figur erwartet.

      Das ist einfach.
      Beruflich: Der Langzeitplan für Somi ist es sie in die Sternenflotte zu bekommen sofort nachdem die Föderation gegründet wurde.
      Privat: Vertiefung der Beziehung zur Frau Doctor. :D
      Weiteres: Besuch von Trill, Besuch von menschlichen Kolonien außerhalb der Erde.
      Somi Than, Wissenschaftlerin auf der Pioneer
      =/\= Homepage =/\=
    Seit 2004 imTrekZone Network