Pioneer Bordleben #2: The Shape of Things to Come

    • Bordleben

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Willkommen im Forum des TrekZone Network Star Trek Rollenspiels.
    Neu hier? Neben dem Forum findest du viele weitere Informationen in unserem Hauptcomputer-Wiki. Wenn du mitspielen möchtest, melde dich bitte über das Anmeldeformular an. Wir freuen uns auf dich!

    • Oanez Kerfadec
      Pioneer - der Kinosaal aka. die Bord-Kantine

      "Isch mag Disch doch gerade wegen die Laseraugen und die Tentakel..." Es hatte einen süffisanten Unterton wie sie es sagte. "Und ws gab da noch ganz andere Alien... das ist eine gaaanz alte Film noch in schwarz/weiß. Warum wir nur diese 'aben liegt bestimmt daran das man für die anderen zahlen müsste wegen die Rechte."

      Der nächste Morgen kam viel zu früh, da half auch nicht, dass sie neben Somi aufwachte. "Bon... dann auf in die neue Tag... isch mach eine Cafe..."
      Der Mensch hat das Netz des Lebens nicht gewebt, er ist nur ein Strang dieses Netzes.

      Was immer er dem Netz antut, tut er sich selbst an
    • <<<Nach dem Aufenthalt auf der Planetenoberfläche im Vega-System>>>


      Somi Than
      Pioneer - Wissenschaftslabor 2

      Somi saß nach der Rückkehr vom Planeten im Labor und untersuchte die Steinproben von Vega. Einige waren wirklich vielversprechend, nicht nur das preislich stark im Wert gesunkene Dilithium oder Osmium, sondern auch noch weitere Elemente ließen sich in zu Förderungen ausreichenden Mengen in den Proben finden.

      Sie speicherte ihre Untersuchungsergebnisse und Vorschläge in einer Datei ab. Zwar war die Trill keine Wirtschaftswissenschaftlerin oder Bergbauexpertin, doch ihrer Meinung nach könnte der Bergbau mit ein paar Investitionen teilweise neu ausgerichtet werden und durch entsprechende Handelsabkommen die seit Jahren konstanten Lieferungen der nun 'wertlosen' Ware fortgesetzt werden:

      - Optimierung der Förderung bei bestehenden Minen, neue Geräte können angeschafft werden, durch den Planetenbund gibt es hier nun breit gefächerte Optionen um wieder konkurrenzfähig zu werden.
      - Neue Absatzmärkte schaffen, dazu muss natürlich mit der Erde kooperiert werden, die Sternenflotte kann teile der Lieferungen aufkaufen und in die Schiffslegierung einfließen lassen um die Raumschiffe strahlungsresistenter zu machen, die Trill nutzen dies bereits seit vielen Jahren. Hier wäre natürlich die Entwicklungs- und Forschungsabteilung der Sternenflotte gefragt um die Legierungen entsprechend anzupassen oder komplett neu zu entwickeln. Auch hier kann der Kontakt zur Planetenallianz helfen.
      - Teilweise Neuausrichtung der Förderung. Siehe Anhang 1 und 2 der Analyse. Es gibt nach ersten Untersuchungen diverse weitere Erzvorkommen, welche für diverse Spezies von Bedeutung wären, für die Erdsternenflotte jedoch irrelevant sind. Der Kontakt zur Planetenallianz öffnet hier Märkte und Möglichkeiten.

      Abschließende Empfehlung für Vega: Verbleib im Bündnis mit der Erde oder zumindest naher Kontakt um die wirtschaftlichen Folgen zum Positiven umzukehren.
      Abschließende Empfehlung für die Erdregierung: Verbleib im Bündnis mit Vega, Zugeständnisse der Abnahme eines Teils der Fördermenge um Sicherheit für die Kolonie zu schaffen.

      Anhang 1: Untersuchungsergebnisse mitgebrachter Proben aus bestehendem Abbaugebiet
      Anhang 2: Untersuchungsergebnisse orbitaler Sensorscans, Aufzeigen neue Abbauoptionen
      Anhang 3: Auszug nicht geheimer Daten zur Legierung von Trillraumschiffen



      Sie seufzte und leitete die Daten an Captain @Ayumi Takahashi weiter, vielleicht würde ihr dies bei den Verhandlungen helfen. Man sollte doch meinen die letzten Konflikte hätten die Menschen enger zusammengebracht. Hoffentlich waren dies alles nur Startschwierigkeiten. Die Vorteile einer Multispeziesallianz wäre bei Machtgrößen wie den Klingonen für alle hilfreich, nicht zuletzt bei der Forschung und Entwicklung. 'Wenn man Trilltechnologie mit menschlichem Erfindergeist und Waghalsigkeit und der Verlässlichkeit der vulkanischen Computersysteme kombienieren könnte... ganz zu schweigen von andorianischer Waffentechnik... und...' In Gedanken schweifte sie ab und drehte sich langsam in ihrem Stuhl.
      Somi Than, Chefingenieur der Pioneer
      =/\= Homepage =/\=

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Somi Than () aus folgendem Grund: Dilithium & Osmium​ als Begriffe hinzugefügt.

    • Oanez Kerfadec
      Pioneer - Krankenstation

      Die Quebecoise schaute auf die Anzeigen. "Bon, da 'ast Du noch einmal Glück in die Unglück ge'abt, Jenny." Sie schaute zur Pilotin der Pioneer. "Du 'ast eine dicke Kopf... eine leischte Ge'irnerschütterung, für die nächste 24 Stund' wirst Du bei mir auf die Station bleiben, nes pas? Isch möschte nischt dass sisch spätfolgen entwickeln."

      Die Platzwunde am Kopf hatte sie versorgt.
      Der Mensch hat das Netz des Lebens nicht gewebt, er ist nur ein Strang dieses Netzes.

      Was immer er dem Netz antut, tut er sich selbst an
    • Axilya Lekev
      Pioneer - Kantine

      Sie saß an einem der Tische und nahm einen Snack zu sich wie die Terraner sagten. Ihr ging das letzte Gespräch nicht aus dem Kopf mit einem Crewman. Laut diesem waren die Coridaniten an allem Schuld. Sie wären für den wirtschaftlichen Niedergang von Vega verantwortlich. Entgegnet hatte sie nicht, wollte ihn nicht provozieren. Eine schwierige Situation. Man würde auch nicht schnell Abhilfe schaffen können, es sei denn man würde den Handel unterbinden, was eine Vertragsverletzung wäre.

      Die Wolken um Axilyas Stirn waren durchaus zu sehen und für den Mooment wusste sie auch nicht, wie sie diese vertreiben sollte.
      Wie die innere Struktur des Kristalls implizit vorhanden ist, so tragen wir alle ein vollkommenes diamantenes Selbst in unserem Inneren. Es wartet nur auf die Möglichkeit, sich zu bilden. Als Geschenk besitzen wir bereits die Vision, wie wir als Coridaner werden können: ein Coridaner mit Klarheit, der Strahlkraft und Vollkommenheit eines Juwels.
    • T'Mari

      Pioneer - Kantine

      Müde betrat sie die Kantine, um sich Tee und etwas zu essen zu holen. T'Mari ließ sich eine große Tasse Tee und einen Salat geben und sah sich um. Sie trat zu dem Tisch von Axilya. "Darf ich mich dazu setzen? Sie sehen aus als hätten Sie ein schweres Problem zu lösen."
      <TaValsh> *murmelt* vulkanischer sturkopf
      AT2_SubCmdr_T`Mari[LWO] hat sich den Sturkopf hart erarbeitet
    • Axilya Lekev
      Pioneer - Kantine


      Sie blickte auf erhob sich und machte eine einladende Geste. "Bitte Consil setzen Sie sich." Axilya nahm wieder Platz. "Nun, wie soll ich es sagen Consil... ich möchte niemanden in Schwierigkeiten bringen. Ein Vegastämmiger war ungehalten dadrüber, das mein Volk ihnen die Geschäftsbasis entzeiht. Ich weiß dass mein Volk gute Verhandler sind und die Wirtschaftsdaten die ich mir angeschaut habe zeigen deutlich, dass nach der Vertragsunterzeichnung die Zahlen von Vega sagen wir abstürzen. Viele der Dinge die zuvor von der Vega kamen, kommen nun von Coridan. Ich kann das ungehalten sein verstehen..."

      Sie seufzte.

      "Ich habe mir überlegt ob ich ein Gespräch suchen soll, um Dinge zu klären, möchte aber auch niemanden provozieren. Halten Sie das für eine gute Idee? Ich möchte mich meiner Position als Botschafterin meines Volkes nicht entziehen."
      Wie die innere Struktur des Kristalls implizit vorhanden ist, so tragen wir alle ein vollkommenes diamantenes Selbst in unserem Inneren. Es wartet nur auf die Möglichkeit, sich zu bilden. Als Geschenk besitzen wir bereits die Vision, wie wir als Coridaner werden können: ein Coridaner mit Klarheit, der Strahlkraft und Vollkommenheit eines Juwels.
    • Petty Officer Jack Harkness
      Pioneer - Kantine / Gang vor der Krankenstation

      Jack Harkness war regelrecht grün ums Gesicht. Irgendwas in der heutigen Mahlzeit war ihm so gar nicht bekommen. Er stürmte fast schon rennend aus der Kantine und polterte gegen den Tisch der Coridanerin. Für eine Entschuldigung reichte es nicht mehr aus, trotzdem versuchte er eine zu murmeln, während er aus der Tür trat.

      Was war nur los? Er hatte noch nie irgendwelche Allergien gehabt... dabei solle er doch heute zum Dienstantritt befördert werden. Die Übelkeit wandelte sich in nahezu pulsierende Schmerzen des ganzen Körpers.

      Etwas mühsam bewegte sich der Sicherheitsmitarbeiter durch die Gänge der Pioneer. Sie erschienen ihm endlos lang, noch nie war ihm das Schiff so groß vorgekommen. Seine Sicht wurde verschwommen. Der Weg zur Krankenstation schien endlos zu sein... nur noch wenige Schritte... noch ein paar mehr... dort...

      Er schaffte es nicht mehr den Knopf neben der Tür zu drücken und fiel gegen die Tür und dann auf den Boden.
      Somi Than, Chefingenieur der Pioneer
      =/\= Homepage =/\=
    • Axilya Lekev
      Pioneer - Kantine


      Axilya blickte verwirrt auf, als der PO gegen den Tisch lief, etwas murmelte. Er sah nicht wirklich gut aus. "Consil... sollten wir nicht ihm nach? Es sah nicht so aus als ob er noch weit kommen würde."

      Sie kam nicht auf die Idee dass dies vielleicht eine Unmutsbekundung sein sollte.

      Die junge Frau erhob sich. "Er war fast so grün wie ein Orioner..."
      Wie die innere Struktur des Kristalls implizit vorhanden ist, so tragen wir alle ein vollkommenes diamantenes Selbst in unserem Inneren. Es wartet nur auf die Möglichkeit, sich zu bilden. Als Geschenk besitzen wir bereits die Vision, wie wir als Coridaner werden können: ein Coridaner mit Klarheit, der Strahlkraft und Vollkommenheit eines Juwels.
    • Ltjg Oanez Kerfadec
      Pioneer - Krankenstation / Gang vor der Krankenstation

      Die Quebecoise ging ihrer Arbeit nach, überprüfte die Krankenakten, versorgte ihre 'kleinen Helferlein'. Ein Rumsen ließ sie innehalten. Hatte sie sich verhört? Oanez ließ nichts einfach stehen, sie überprüfte Dinge wenn sie sich nicht sicher war, die typische Krankheit einer Medizinerin.

      Die junge Frau erhob sich und ging zur Tür. "Sacre Tabernakel!" Entfuhr es ihr als sie PO Harkness auf dem Boden vor der Tür liegen sah. Vorsichtig hob sie ihn mit sicherem Griff an und zog ihn in die KS, hievte ihn dort auf ein Bett und aktivierte die Diagnose. Sie war gespannt, was sich aus dem Resultat der Diagnose ergeben würde.
      Der Mensch hat das Netz des Lebens nicht gewebt, er ist nur ein Strang dieses Netzes.

      Was immer er dem Netz antut, tut er sich selbst an
    • T'Mari setzte sich und hörte Axilya zu. Ihr Blick wurde ernst. "Eine schwierige Situation. Sie sagen selbst, dass es den Tatsachen entspricht. Was können Sie also sagen, was dem Mann wieder Mut machen wird? Aus seiner Sicht hat er seine Erwerbsgrundlage verloren. Er ist verzweifelt, vermute ich, weil er nicht weiss, wovon er leben soll. Wenn Sie ihm keine Lösung bieten können, würde ich ihn nicht darauf ansprechen."

      Sie griff nach ihrem Tee und trank etwas davon. In dem Moment polterte PO Harkness gegen den Tisch. "Sie haben recht, sehen wir nach, was mit ihm ist und bringen ihn zur Krankenstation." Sie erhob sich, um ihm zu folgen.
      <TaValsh> *murmelt* vulkanischer sturkopf
      AT2_SubCmdr_T`Mari[LWO] hat sich den Sturkopf hart erarbeitet
    • Axilya Lekev
      Pioneer - Kantine - Gänge -> Krankenstation



      Axilya erhob sich ebenfalls und ging schnellen Schrittes durch die Kantine hin zum Gang in dem der PO verschwunden war. "Ich weiß, dass es sicherlich nicht der rechte Ort ist Consil, aber ich kann keine Lösung anbieten, nur Mut machen. Nichts zu tun wäre nicht richtig. Sicherlich haben die Verga-Bewohner auch Vorteile vom Handel." Sie blieb kurz stehen. "Wenn ich ncihts tun würde, würde ich mich selbst als feige empfinden, Cosnil."
      Wie die innere Struktur des Kristalls implizit vorhanden ist, so tragen wir alle ein vollkommenes diamantenes Selbst in unserem Inneren. Es wartet nur auf die Möglichkeit, sich zu bilden. Als Geschenk besitzen wir bereits die Vision, wie wir als Coridaner werden können: ein Coridaner mit Klarheit, der Strahlkraft und Vollkommenheit eines Juwels.
    • Petty Officer Jack Harkness
      Pioneer - Krankenstation


      Der junge Mann lag stöhnend auf der Untersuchungsliege. Es schien als würde jedes noch so leise Geräusch Schmerzen verursachen, das Piepen eines Geräts, die Luftzufuhr der Lebenserhaltung, selbst das monotone Brummen des Antriebs.
      Als die Diagnose erste Resultate brachten und der Doctor die Stirn runzelte, fragte er verzweifelt: "Wie schlimm ist es, muss ich sterben?"
      Die Ergebnisse des Scans zeigten eine extrem starke Reaktion auf irgendetwas was wohl im heutigen Essen war. Es war keine einfache Allergie, sondern eine richtige Vergiftung.
      Somi Than, Chefingenieur der Pioneer
      =/\= Homepage =/\=

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Somi Than ()

    • Ltjg Oanez Kerfadec
      Pioneer - Krankenstation


      Oanez schaut zu Harkness, rückte die Atemmaske zurecht, um die Sauerstoffversorgung zu gewährleisten. "Isch injiziere I'nen eine Breitbandantidote und als eine Maßnahme von die Vorsischt werde isch die Magen auspumpen, damit wird die Menge von was auch immer beschränkt auf das was zur Zeit in die Kreislauf ist."

      Die Situation war ernst ohne Frage. Die Ärztin informierte die Kantine keine Essen auszugeben und jeden der welche Reaktion auch immer zeigte zu KS zu begleiten. Außerdem rief sie auch die Beta-Schicht auf die Station, vorsorglich.

      "Das wird unangene'm aber die Magen ist besser leer." Ihre Augen klebten an den Vitalfunktionen, wollte jede Veränderung mitbekommen egal wie unbedeutend sie scheinen mochte.
      Der Mensch hat das Netz des Lebens nicht gewebt, er ist nur ein Strang dieses Netzes.

      Was immer er dem Netz antut, tut er sich selbst an
    • Petty Officer Jack Harkness
      Pioneer - Krankenstation


      Es dauerte ein paar Minuten bis sich Jacks Körper beruhigte. Er war in einen Dämmerzustand gefallen, doch seine Werte waren alle noch immer sehr bedenklich warnend rot eingefärbt. Es war wie ein Fiebertraum, er sah helle und dunkle Farben, schwitzte extrem und seine Gliedmaßen bewegten sich unkoordiniert. Seine Bewegungen wurden schwächer und die Werte stabilisierten sich in den unteren Bereichen, doch dann glitt die Tür erneut auf...

      Gemeinsam mit der Beta-Schicht betraten auch PO Patricia Wolf und Crewman Kamala Nehru die Krankenstation. Sie wurden beide von dem medizinischen personal gestützt und waren mindestens so grün im Gesicht wie Harkness.
      Somi Than, Chefingenieur der Pioneer
      =/\= Homepage =/\=
    • Ltjg Oanez Kerfadec
      Pioneer - Krankenstation


      "Die beide direkt auf eine Biobett... Verabreichung von die Antidote und die Magen auspumpen. Permanente Kontrolle von die Kreislauf und andere Vitalwerte."

      Die Quebecoise schaute zu Harkness, dass er Fieber hatte war ein gutes Zeichen, der Körper wehrte sich gegen was auch immer. Bisher hatte sie das Element, das den Zustand ausgelöst hatte nicht isolieren können. Kurz überlegte sie welche zusätzlichen Maßnahmen sie treffen konnte.

      Sie schaute sich die Sympthome bei den beiden Neuankömmlingen an, sie schienen nahezu identisch zu sein mit denen von Harkness.
      Der Mensch hat das Netz des Lebens nicht gewebt, er ist nur ein Strang dieses Netzes.

      Was immer er dem Netz antut, tut er sich selbst an
    • Pioneer - Kantine - Gänge -> Krankenstation

      T'Mari betrat mit Axilya die Krankenstation, auf der Suche nach dem PO. Sie sah, dass inzwischen noch mehr Crewmitglieder eintrafen und versorgt werden mußten. "Ich verstehe Ihren Gedankengang. Versetzen Sie sich an die Stelle des Vega-Bewohners: Sie bieten ihm nur nette Worte, nur Mut-machende Worte. Wären Sie an seiner Stelle deswegen weniger erzürnt? Aus meiner Sicht sollten Sie versuchen, eine Lösung zu bieten. Forschen Sie nach, was auf Vega produziert wird, welches auf Coridan nicht erzeugt werden kann und weisen Sie darauf hin. Vielleicht kann Coridan auch weitere Arbeiter beschäftigen, die von Vega kommen. Das Außenteam hat weitere Informationen gesammelt. Befragen Sie Somi Than, was sie gefunden hat."

      Sie sah sich um. "Benötigen Sie zusätzliche Hilfe, Ltjg.?" fragte sie Oanez Kerfadec, die gerade die Leitung inne hatte.
      <TaValsh> *murmelt* vulkanischer sturkopf
      AT2_SubCmdr_T`Mari[LWO] hat sich den Sturkopf hart erarbeitet
    • Pioneer - Kantine - Gänge -> Krankenstation

      "Consil, ich bin nicht in dieser Lage. Wenn ich versuchen würde mich hineinzuversetzen, so würde versuchen etwas zu tun um meine Lage und die meines Hauses zu verbessern. Beschuldigungen helfen nicht. Allerdings ist mir bewusst, dass ich lediglich eine Wissenschaftlerin auf dem gebiet der Kommunikation bin und kein Handelsattaché." Sie seufzte. "Ich werde mit Lt. Than sprechen, wenn sich daraus etwas ergibt gebe ich das gerne weiter." Kurz schwieg sie. "Mitgefühl hat für Menschen bisher eine Bedeutung, jedenfalls für die auf Terra... bei den Bewohner von Vega scheint das nicht der Fall zu sein, wie ich nun lerne."

      Hinter T'Mari trat sie ein in die KS.
      Wie die innere Struktur des Kristalls implizit vorhanden ist, so tragen wir alle ein vollkommenes diamantenes Selbst in unserem Inneren. Es wartet nur auf die Möglichkeit, sich zu bilden. Als Geschenk besitzen wir bereits die Vision, wie wir als Coridaner werden können: ein Coridaner mit Klarheit, der Strahlkraft und Vollkommenheit eines Juwels.
    • Ltjg Oanez Kerfadec
      Pioneer - Krankenstation


      Kurz wirbelte sie herum, nickte kurz der SubCommander zu. "Oui eine wenig 'ilfe könnte isch immer gebrauchen. Es war etwas in die Essen das für die Metabolismus giftig ist von uns Menschen. Bis'er konnte isch nischt isolieren was es ist. Bis'er sind es nur drei Patienten, aber isch denke da werden noch einige andere kommen... bis da'in möschte isch eine wirksame Antidot 'aben. Wenn Sie also misch unterstützen wollen, immer gerne SubCommander."
      Der Mensch hat das Netz des Lebens nicht gewebt, er ist nur ein Strang dieses Netzes.

      Was immer er dem Netz antut, tut er sich selbst an
    • Peter Plummer
      Pioneer - Kantine / Krankenstation

      Obwohl die Essensausgabe schnell gestoppt werden konnte, wurde nach 15 Minuten klar, dass sich insgesamt sieben Personen vergiftet hatten.
      Der Koch der Pioneer, Peter Plummer, war mehr als entsetzt, dass sein Essen irgendwelche schädlichen Auswirkungen gehabt haben soll. Er ging seine Zutaten durch und stellte gerade Proben der Menüs zusammen. Er packte alles auf einen Küchenwagen und schob diesen zur Krankenstation.

      Dort sah er, dass die Patienten den Raum gut ausfüllten, doch er wollte helfen. Das lag doch sicher nicht an seinem Essen! Niemals! Er kochte seit 30 Jahren und sowas war ihm noch nie untergekommen!
      "Hallo Doctor... ich habe ihnen Proben von Allem was es heute gab zusammengestellt, wollen sie sie haben?"
      Somi Than, Chefingenieur der Pioneer
      =/\= Homepage =/\=
    • Ltjg Oanez Kerfadec
      Pioneer - Krankenstation


      "Mâitre Plummer... oui eine Probe könnte uns se'r 'elfen. Bitte geben Sie die doch Sub Commander T'Mari, sie ist gleisch dort..." Sie deutete auf den Platz wo sie sonst die medizinischen Analysen machte. "Wenn wir 'erausfinden was es ist können wir besser mit die Gift umge'en, nes pas?"

      Sie schenkte dem Koch ein freundliches Lächeln, ihr war klar wie mies er sich fühlen musste. Wenn das hier vorbei war würde sie mit der Captaine sprechen, das die Nahrungsmittel wenn sie nicht von der Erde kamen zuvor untersucht werden mussten auf Tauglichkeit für den Verzehr.
      Der Mensch hat das Netz des Lebens nicht gewebt, er ist nur ein Strang dieses Netzes.

      Was immer er dem Netz antut, tut er sich selbst an
    Seit 2004 imTrekZone Network